www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Laserpointer kaputt ?


Autor: P.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo allerseits !

Mein Laserpointer leuchtet nicht mehr so richtig hell... habe frische 
Batterien rein gepackt aber kein Erfolg. Woran könnte das liegen das sie 
nicht richtig hell leuchtet ?. Hab keine anderen elektronischen 
Experimente damit gemacht ^^.

: Gesperrt durch Moderator
Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie alt ist der Pointer? Entsprechen die Batterien den vorgeschriebenen 
Typen, sind sie wirklich voll (messen!)? Sind die Kontakte in Ordnung?

Autor: P.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nicht mal ein Monat
Batterien Ok

Es liegt höchst. wahrscheinlich an den Kontakten. Denn ein 
elektronisches Problem könnte es doch nicht sein oder ? Entweder ist die 
Diode ganz schrott oder sie funktioniert. Ich guck mal nach...

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
die Diode wird ja mit einem definierten Strom gefüttert, könnte mir 
vorstellen das die Treiberplatine ein kleines Temperaturproblem hat, leg 
das Ding mal ne Stunde ins gefrierfach und probier es dann nochmal aus, 
aber nicht zu lange nicht das die Diode dann überlastet wird.

Autor: Sepp (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wie oft hast du den Laserpointer denn benutzt?

Die meißten Laserpointer haben keine ordentliche Steuerung und sterben 
desswegen wegen zu viel Strom.

Das merkt man aber normalerweise nicht so schnell, da man den 
Laserpointer nicht im Dauereinsatz verwendet.

Dei den Laserpointern die ich bis jetzt gesehen habe, wird eine einfache 
Konstantstromquelle verwendet.
Und dass ist normalerweise zu wenig um einen auf LED-Technologie 
basierenden Laser sicher zu betreiben.

mfg Sepp

Autor: rayelec (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Es kommt SEHR auf die Qualität des Pointers an!! Die gelben China-Teile 
mit den Motiv-Aufsätzen sind billigster und auch gefährlicher Schrott!! 
Das Exemplar, welches ich zu Gesicht bekam, bestand aus genau 3(!) 
Elektronischen Bauteilen:
1. Taster
2. Widerstand
3. Laser-Die (direkt und offen ins Metallgehäuse des Pointers geklebt 
und gebondet.
Zudem sah der Die aus wie mit dem Bastelmesser zugeschnitten. Solche 
Pointer können jeden Moment sterben, schon beim ersten Einschalten oder 
irgenwann danach. Zudem kann bei tiefen Temperaturen die optische 
Leistung gefährliche Ausmasse annehmen (5mW sind bei 0°C absolut drin, 
und zwar CW!!)
Das der Pointer plötzlich merklich dunkler leuchtet, ist ein Anzeichen, 
dass die Diode sich verabschiedet hat. Weitere Anzeichen sind das 
Verschwinden des typischen "Ameisenrennens" (Sparkles) oder auch eine 
starke Abschwächung des Outputs Bruchteile von Sekunden nach dem 
Einschalten.

Im Zweifelsfall lieber eine Diode und Linse bei Angelika kaufen und mit 
einer qualitativ hochwertigen Ansteuerschaltung betreiben. So eine 
Qualitätsdiode hält ähnlich lang wie eine LED.

Gruss
rayelec

Autor: jojansen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sowohl bei meinem wie von Rayelec beschriebenem Chinapointer wie auch 
bei einem teureren von Hama macht der Taster blöd. HAst Du mal den 
Tasterknopf etwas hin- und her gewackelt? Bei mir gibt es Unterschiede 
zwischen funzelig und richtig hell.
:-) Johannes

Autor: lantzleo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Wegen deinem frühren Thread, glaube ich du hast einen falschen Strom 
angelegt (kaputter Reflektor).

g leo

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pollin hat recht taugsame Laser-Module mit kompletter Ansteuerung über 
Monitordiode für 6,95 - vielleicht hilft das als Ersatzlösung.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Travel Rec. wrote:
> Pollin hat recht taugsame Laser-Module mit kompletter Ansteuerung über
> Monitordiode für 6,95 - vielleicht hilft das als Ersatzlösung.

Meinst du LP-705 ?
Dann schau nochmal genau hin: Die Laserdiode ist nur mit 2 Pins mit der 
Schaltung verbunden...

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, das meinte ich eigentlich und ich war der Meinung, daß alle drei 
Pins angeschlossen waren... muß ich noch mal gucken, wenn ich daheim 
bin. Jedenfalls funktionieren die Module sehr schön und auch dauerhaft 
und das dicke Metallstück kühlt die Laserdiode ganz ordentlich.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es sind zwar alle 3 Pins angelötet, aber wenn man diese Vergußmasse 
wegkratzt, sieht man dass nur 2 Pins an die beiden Transistoren gehen. 
Die Laserdiode macht übrigends >5mW ohne Optik. Mit sind es etwa 2-3mW.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aha - na gut. Aber hell ist das Teil auf alle Fälle und die 
Stromaufnahme von knapp 30mA ist auch schön klein. Eine Stunde 
Dauerbetrieb hat das Modul bei mir an 4,5V schon hinter sich - ohne 
merkliche Erwärmung oder Degradierung der Diode.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, viel Leistung hat die Diode definitiv. Man sieht sogar den Strahl in 
einem dunklen Raum ganz ohne Nebel oder ähnlichem.
Die gleiche Diode hatte ich vor vielen Jahren mal in einem Geschäft 
gekauft. Da gab es diese Diode und als Zubehör das passende Gehäuse. Da 
die Diode mehr als die für Laserpointer erlaubten <1mW liefert, wurden 
die Laserpointer zerlegt und beide Teile einzeln verkauft...

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, wo ein Wille ist ;-)

Autor: P.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hört sich gut an dieses: LP - 705 bei Pollin...

ich find das cool, wenn man den Strahl im dunklen sieht (ohne Nebel 
etc..).
Sieht man den richtig gut oder nur so ganz schwach ?

Dachte nur Grüne Laser mit 530nm können das. :)

Danke !

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man muss schon von vorne reinschauen (also nicht direkt in den Strahl, 
aber aus einem Winkeln von <10°)
Mit der Farbe hat das eigentlich nichts zu tun, sondern nur mit der 
Leistung (und natürlich auch der Empfindlichkeit des Auges, daher reicht 
bei grün eine geringere Leistung)

Das Bild kommt dem was man per Auge sieht recht nahe.

Autor: Jupp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>die Diode wird ja mit einem definierten Strom gefüttert, könnte mir
>vorstellen das die Treiberplatine ein kleines Temperaturproblem hat

Ich hatte mal so eine kleine LED-Taschenlampe, die irgendwann nicht mehr 
leuchtete. Neue Batterien rein, Kontakte gereinigt/gerichtet, nichts 
ging. Also Teil auseinander genommen, LED durchgemssen, Fazit: LED war 
kaputt. Warum? Der Hersteller hat die LED gänzlich ohne Vorwiderstand an 
die 4,5V angeschlossen. Zwar leuchtete die weiße LED wirklich extrem 
hell, aber sehr lange hat sie nicht durchgehalten.

Ultrahelle LEDs sind halt teuer, also nimmt Hongkongpfui normale LEDs 
und betreibt die jehnseits von Gut und Böse.

Autor: P.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Amen !

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Besonders lustig ist das bei Ebay: Vor kurzem habe ich einen grünen 
Laserpointer für etwa 30€ gesehen. Das der nicht gut sein kann, sieht 
man schon am Preis (und an der unseriösen Beschreibung). Da das ganze 
nicht privat verkauft wurde, gibt es Garantie drauf, also kann man das 
Ding eigentlich wieder umtauschen wenn er kaputt ist. Das ganze hat aber 
einer Haken: Der Laserpointer hat nur 5 oder 10€ gekostet (ist schon 
eine Weile her), die Versandkosten lagen bei etwa 20€...
So kann man geschickt die Garantie umgehen: Wenn das Ding kaputt ist, 
gibt es einfach Geld zurück: Bleiben immer noch >15€ Gewinn.

Autor: P.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja ich weiß welche Laser du meinst ^^. Ich habe mir überlegt ob ich 
einen kaufen soll, aber dann dachte ich.. bestimmt so nen "k***" Teil". 
Dann lieber 80€ oder so für nen richtigen, der dann auch paar Jahre 
hält.

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
den Trick haben schon andere drauf da, zielt es aber eher darauf das 
keiner das Ding zurückschickt. z.B. USB-IDE Adpater kostet 1€ und der 
Versand 10€ angenommen das Ding gefällt nicht, dann wird das keiner 
zurückschicken um seinen € wieder zu bekommen. Der Käufer hat also das 
Rückgaberecht geschickt umgangen.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also jetzt habe ich nochmal nachgeschaut: meine Pollin-Module sind so 
beschaltet, daß der Monitordiodenstrom mit in die Regelung einbezogen 
wird (so wie ich´s in Erinnerung hatte). Von unten auf das Modul 
geschaut geht der rechte Diodenpin auf die Basis von T1, der Mittelpin 
ist (+) und der linke Pin geht auf den Kollektor von T2. Benedikt, wie 
sieht das bei Dir aus?

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab mal versucht ein Foto zu machen.
Irgendwo habe ich auch noch eine Platine bei der ich die Vergussmasse 
entfernt hatte, allerdings finde ich diese gerade nicht.
Auf dem unteren Foto erkennt man, dass der untere Pin mit nichts 
verbunden ist.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ahh ja, okay - meine Module haben keine Vergußmasse, demzufolge kann man 
die Leitezüge gut sehen. Gemessen habe ich sie auch, um sicherzugehen, 
daß sie nicht irgendwo auf dem Platinchen verenden. Vielleicht 
unterscheiden sich die beiden Varianten wirklich in der Beschaltung... 
Im Anhang ein Scan von meiner Modulversion.

Edit: Ich habe gerade beim Durchleuchten der Platine festgestellt, daß 
man von der Tasterseite aus den Leiterzug nicht oder nur kaum sieht, da 
die Platine das Licht sehr effektiv drumherumsteut. Er ist aber wirklich 
da. Bestimmt auch bei Deinem Modul, oder?

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Interessant. Bei meiner gibt es definitv keine Leiterbahn. Bei einer 
Schaltung hatte ich mal mit dem Lötkolben die Vergussmasse weggekratzt. 
Die Schaltung ist eine einfache Stromquelle.
Anscheinend habe ich die alte Version davon. Ich glaube ich muss mal 
wieder bei Pollin bestellen...

Autor: Jupp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oha...wieder ein von Asiaten handgelötetes Modell.

Autor: duptie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dumme Frage, aber wie sieht die Beschaltung einer solchen Laserdiode 
überhaupt aus? Also warum 3 Kontakte?

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Damit wird die Leistung geregelt, da die Kennlinie stark 
temperaturabhängig ist. Der 3. Pin ist eine Photodiode die eine der 
Leistung proportionalen Strom liefert.

Autor: duptie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ahh, verstehe. Danke für die Antwort.

Autor: Frederik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mir das Laser-modul auch gekauft gehabt, und wollte es in eine 
alte Taschenlampe einbauen, da mir die Knopfzellen immer zu teuer sind, 
und außerdem hat dieses Laser-Modul deutlich mehr Leistung als alle 
anderen in der Preiskategorie. Ich habe dazu die Platine von dem Modul 
abgelötet, und an beiden Seiten beschnitten (zwar nicht die feine 
englische Art) , aber was soll's. Nun habe ich die Kontakte mit Litze 
verbunden und leider nicht ausreichend isoliert gehabt. Beim erstem Test 
leuchtete die Diode schön hell (so wie es sein soll) , dann habe ich den 
Strom von 3 auf 4 V erhöht, und je mehr Strom ich gegeben habe wurde die 
Diode dunkler. Nun ist sie mitlerweile so, dass sie überhaupt nicht mehr 
leuchtet. Nun zu meiner Frage: Hat irgendjemand einen Schaltplan von dem 
Teil, dass ich die Platine nachbauen kann, da in der Taschenlampe eine 
unbenutzte Platine drinn ist, die auf jeden Fall auch darin bleien muss.
Einer baldige Antwort wäre ich sehr verbunden.
MfG Frederik

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
>dann habe ich den Strom von 3 auf 4 V erhöht

Lass das mal mit dem Laser. Ist besser für dich.

Autor: Valentin Buck (nitnelav) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann mir mal jemand den Schaltplan von so einer Laseransteuerung geben?
Nitnelav

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>dann habe ich den Strom von 3 auf 4 V erhöht

du meinst bestimmt die Strom-Spannung?

Autor: manfred (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo. weiß jmd, ob man die Laserdiode aus dem Pollinmodul gegen eine 
andere auswechseln kann?? bitte um schnelle antwort. thx im voraus :-)

Autor: Magnus Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja

Autor: manfred (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke.
lg manfred

Autor: Magnus Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bitte

Autor: Fatih (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
Ich hab laserpoint grün der 5 km der geht
Hab 1 Tag gemacht paar mal kam mit Buss bin Urlaub von Griechenland nach 
Deutschland zurück
Ich hab in mein Hosen Tasche rein gesteckt
Ihr wisst ja wenn man mit Auto fährt wackelt man hin und her
Aber ich glaub eher weniger das es damit zu tun hat  ja auf jeden Fall 
es ging und auf ein mal nicht ab und zu schön dann lange nicht mit 
Batterie hat es nicht zu tun hab es probiert  diese verdichtungsring hab 
ich bisschen raus gezogen das es wieder klsppt ab und zu ging dann 
wieder nicht

Wieso könnte es nicht gehen
 Lg. Fatih

Dieser Beitrag ist gesperrt und kann nicht beantwortet werden.