www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Leuchtstofflampen mit Heiztrafo und konvent. Dimmer dimmen


Autor: Sascha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe jetzt schon mehrfach gelesen, dass man Leuchtstofflampen mit 
konventionellen Dimmern dimmen koennte, indem man den Starter ausbaut 
und die Elektroden mit Hilfe eines Heiztrafos staendig heizt.

Also etwas so:

                            +---------+
230V,        L o------------| VG/ VVG |------------------+
Phasen-                     +---------+                  |
anschnitt                                                |
                         +--------------------------+    |
             N o--+------| Leuchtstofflampe         |----+
                  |      |                          |    |
                  |   +--| z.B. T8 58W              |--+ |
                  |   |  +--------------------------+  | |
                  |   |                                | |
                  |   +-----------------+              | |
                  +-------------------+ |              | |
                                      | |              | |
                     +-------------+  | |              | |
230V,        L o-----|          6V |--+ |              | |
permanent            |             |----+              | |
                     | 230V        |                   | |
                     |          6V |-------------------+ |
             N 0-----|             |---------------------+
                     +-------------+
                         Trafo


Ich kann mir allerdings nicht Vorstellen, dass die Lampe so immer 
Zuendet (besonders bei geringen Helligkeiten).


Es gibt da fertige Produkte, die allerdings sehr teuer sind.
Es gibt auch EVGs mit analogem Eingang zur Helligkeitsregelung.

Allerdings moechte ich unbedingt mit dem bestenden Dimmer dimmen, da es 
sich hierbei um eine spezielle Lichtsteuerung handelt.
Der Dimmer hat einen Schaltausgang fuer die Heizung der 
Leuchtstofflampen.
Allerdings sind die Zusatzgeraete fuer Leuchtstofflampen von dem 
Hersteller nicht mehr zu bekommen, da es ihn nicht mehr gibt (Gerhard & 
Schroff Lichttechnik GmbH).
Ich weiss nicht, was genau in diesem Zusatzgeraet drin ist. Vielleicht 
doch nur ein Heiztrafo?
Das Ding hatte 10 Anschluesse:
2x Zuleitung 230V gedimmt
2x Zuleitung 230V permanent (bzw. geschaltet)
2x VG/VVG
4x Leuchtstofflampe


Hat vielleicht schon jemand Erfahrung damit gemacht?

Wuerdet ihr sagen, ein Versuch mit Heiztrafo lohnt?
Wenn jemand das schonmal getestet hat und es garantiert nicht 
funktioniert, braeuchte ich mir keinen Trafo kaufen...

Autor: Düsentrieb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich habs vor x jahren mal mit 2x 6v trafo usw gemacht, es ging...
zünden: da die elektroden glühen, brauchste keine extra zünd-impulse 
mehr !

Autor: Michael Wilhelm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau, alte Technik. Funktioniert aber nur bei den "dicken" 
Leuchtstofflampen. Wenn ich mich recht entsinne, war es bei den 38mm 
Röhren ok, bei den 25mm aber nicht.

MW

Autor: tex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und die Hilfsanode nicht vergessen! Schade, das Jung-Schaltungsbuch habe 
ich vor einem halben Jahr beim Umzug weggeworfen. Da war das richtig gut 
erklärt.

Autor: tex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
cool, im Neuen ist es immernoch drin...
[v] neues Jung Schaltungsbuch, mit z.B. Detailierter Erklärung der 
konventionellen Dimmung von Leuchtstofflampen, Schaltungsbeispielen und 
aller erforderlichen Formeln und Erklärung der Zündhilfe an 
Meistbietenden zu versteigern ;-)

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit den dünnen Röhren gibt es auch eine Lösung: das VIP90/3 von der 
Starkstrom Elektronik aus der Schweiz.

Autor: Fritz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Sascha,

ich habe vor einigen Jahren Experimente mit dem Dimmen von 
Leuchtstofflampen gemacht und folgende Erfahrungen gewonnen.

1. Dimmen geht bei höheren Frequenzen (z.B. statt 50 Hz 10 kHz) viel 
besser.

2.Die Glühfäden der Leutstofflampe habe ich immer mit einem kleinen 
Trafo und Vorwiderstand geheizt. Ca 6 Volt und Widerstand nach 
Beobachtung der Farbe der Glühdrähte. (Kleintrafo mit 2*6V sekundär)

3. Entlang der Leuststofflampe, auf der Rückseite, habe ich einen 2-5 mm 
breiten Streifen mit Alu-Folie aufgeklebt.

Unter diesen Umständen konnte ich ohne Starter arbeiten. Die Schaltung 
war wie ein Step-Up oder eigentlich  einen  Sperwandler aufgebaut. Es 
war keine Rückkopplung vorhanden.

Das führt zu einer Schaltung mit großem Dimm- Bereich und zuverlässiger 
Zündung.

Von Osram gab es (oder gibt es noch?) auch ein fertiges Modul, bei dem 
man mit 0-10V den Dimm-Bereich vorgeben kann.

mfg
Fritz


Autor: Sascha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank fuer die zahlreichen Antworten!

Leider soll das Dimmen mit Heiztrafo nur mit 38mm (T12) Lampen 
funktionieren. Leider mit den 26mm (T8) nicht.
Wieso eigentlich nicht?

Leider bekomme ich die dicken T12 Lampen nirgends (ich bin heute schon 
in diversen Baumaerkten gewesen).

Kennt jemeand einen Onlineshop, wo man sie bekommt (braeuchte weisse und 
farbige [rot, gruen, blau])?

Das VIP90 ist auch seht interessant!
Leider kostet es knapp 100,- Euro. Da ich 8 Stueck braeuchte, waers 
nicht besonders billig fuer mich.

Die Lampen sind fuer den Party-Keller (indirekte Beleuchtung).

EVG mit 0-10V-Eingang kommt nicht in Frage, da ich die Lichtsteuerung 
mit Dimmer gerne behalten moechte.

Autor: Jürgen Berger (hicom)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
in Baumärkten gibt es eh nur "Ideal Standard", schau mal bei z.B. bei
http://www.sonepar.de/eh/ Ob es aber noch farbige 38-ger Röhren gibt
wage ich zu bezweifeln.

Gruß
Jürgen

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.