www.mikrocontroller.net

Forum: Projekte & Code LCD-Timer für Belichtungsgerät


Autor: Marcus G. (mgoettler)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Morgen,

ich habe mir für meinen Isel-Belichter einen kleinen Timer gebastelt. 
Mir war der eingebaute einfach zu umständlich und zu nervig, weil man 
die Zeit immer erst abstoppen musste, um zu wissen wie lange belichtet 
wird.


Hier mal die Eckdaten:

Mega8 mit 4 MHz Quarz, LCD 2x16, Einstellung der Belichtungszeit über 
Drehimpulsgeber, die zuletzt eingestellte Zeit wird im EEPROM 
gespeichert und beim Einschalten und nach der Belichtung wieder daraus 
geladen, Ansteuerung von 2 Relais (eines für die Belichtung, das andere 
um den Belichter als Leuchtpult verwenden zu können). Hierzu sind die 
hinteren beiden Röhren durch normale Leuchtstoffröhren ausgetauscht 
worden. So kann ich auch mal eine Vorlage kontrollieren.

Mit dem Drehimpulsgeber kann man sich durch das Menü hangeln und durch 
einen Druck auf diesen, die einzelnen Menüpunkte bestätigen. Die 
Belichtung kann jederzeit durch einen Druck auf den Drehgeber 
abgebrochen werden. Am Ende der Belichtung ertönt für 2 Sekunden ein 
Signalton. Bei jeder Eingabe mit dem Drehimpulsgeber ertönt ein kurzer 
"klick".

Die LCD-Routine ist aus dem Tutorial von hier. Der Code für den 
Drehimpulsgeber habe ich hier irgendwo im Forum gefunden. Autor weiss 
ich leider nicht.

Im Anhang der Schaltplan und das Programm. Es ist in Assembler und mit 
dem AVR-Studio entstanden.

Ich bin kein Programmierprofi, dementsprechend schlägt sich der Eine 
oder Andere vielleicht die Hände über dem Kopf zusammen. Und genau das 
würde mich interessieren. Was kann man besser machen? Was ist gut 
gelöst, was ist schlecht?
Ich persönlich bin mit dem Code eigentlich ganz zufrieden und habe zB 
gelernt wie man ein anständiges Menü ohne CPI/BREQ macht, mit einem 
Drehgeber hatte ich auch das erste mal zu tun.

Nun haut rein in die Tasten und immer her mit der Kritik

-Marcus

Autor: Marcus G. (mgoettler)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier noch der Quellcode, Bilder werde ich gleich noch einfugen.

Autor: Marcus G. (mgoettler)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eingebaut von vorne

Autor: Marcus G. (mgoettler)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und von hinten/innen

Autor: Robin T.. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist ja einfach GEIL!!
Ich habe genau das Gleiche Gerät nur ne nummer kleiner.
Und ich wollte schon immer einen Timer dafür bauen.

Vielen Dank.

Autor: Marcus G. (mgoettler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Robin T..: Danke für das Lob. Freut mich, wenn du es verwenden kannst.

40 Downloads vom Quellcode und kein Feedback, schade. Ich hatte 
eigentlich gehofft, das ich hier noch weitere Tipps bekomme, was ich in 
Zukunft besser lösen/machen kann.

Autor: Robin T.. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Habe deinen Timer jetzt mal aufgebaut. Leider habe ich gedacht es würde 
ein Piezo-Lautsprecher verwendet, und aus dem Atmel ein Rechteck kommt. 
Das war wohl leider falsch. Offensichtlich brauch man nen Summer. (Wie 
kann der "klicken"). Naja aber könnte man das nicht so einbauen?: 
Rechteck aus dem Port und damit dem Piezo steuern?



Danke

Autor: Marcus G. (mgoettler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe den Piezosummer CPM121 von R. verwendet. Für den "klick" wird 
der PIN   einfach für ein paar ms auf low gezogen. Rechteck kommt da 
also keins raus.

Hätte ich vielleicht dazu schreiben sollen.

Autor: Roland Z. (r-zimmermann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

was ist das für ein Alugehäuse? Ich suche für mein Projekt auch so etwas 
mit den Abmessungen von ca. 400x250mm. Ist das aus Alu-Strangprofilen?

Falls da mech. Arbeiten nötig sind, kein Problem Drehmaschine und div. 
Fräsmaschinen usw sind vorhanden, nur habe ich bis jetzt so etwas in der 
größe noch nicht gesehen. Mein Projekt soll nen Leiterplattenbelichter 
werden der bis ca. "DIN A4" Format belichten kann. Die LED-Platine ist 
schon fertig, falls interesse besteht kann ich nen Foto posten.

MfG
Roland

Autor: Karsten Donat (karstendonat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Roland

nimm doch ein altes Scannergehäuse. Hab ich auch gemacht. (am besten 
Parallel, die sind noch schön hoch).

Ich arbeite momentan an einem LED Belichter. Aber nur doppelte 
Europlatine. Dafür doppelseitig. Das ist denk ich für die meisten 
Projekte ausreichend. Das kommt dann in einen Fotokoffer. Zusammen 
schätz ich den Materialbedarf auf etwa 50€.

Nachteil der Leuchtstoffröhren ist, das dazwischen eine große dunkle 
Lücke ist (zumindst bei meinem gekauften). Ich muss eine Vorlage mit 
0,4mm/ 13mil muss ich 4x drehen. Bei doppelseitig ist das schon nervig. 
Bei 0,2er Leiterbahnen brauch ich sogar ne Nadel und muss nach dem 
Entwickeln nachbearbeiten.

Jan baut auch gerade an einem LED Belichter mit anderen LEDs als ich.

Karsten

Autor: Karsten Donat (karstendonat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die LED Module sind mittlerweile aufgebaut und die erste Platine ist 
auch schon fertig.

Allerdings hab ich noch Transparentpapier über die LEDs und unter die 
Scheibe gemacht. Dadurch erhält man eine schön gleichmäßige 
Ausleuchtung. Allerdings erhöht sich die Belichtungszeit auf etwa 10min. 
Mit der richtig schwarzen Vorlage ist das aber kein Problem. Man wird 
mit sehr steilen Kanten belohnt.

Linien schaff ich bis 5mil und Isolationen bis 8-10mil.

Karsten

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann vllt. jemand mal die genaue Teileliste posten? Ich werde da nicht 
ganz schlau drauß, welche Teile das im Schaltplan sind. Also die Werte 
etc.

Autor: branadic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Thread ist zwar schon ewig alt, man möge mich deswegen nicht gleich 
steinigen, jedoch habe ich mir nach dieser Vorlage nun mal eine 
Leiterplatte gelayoutet und fertigen lassen, die zusätzlich die 
Spannungsversorgung enthält (160x40mm).
Sie soll ebenfalls in meinen Isel-Belichter, weil die NE555-Schaltung 
das Zeitliche gesegnet hat.
Als Encoder ist der tolle Panasonic-Encoder von Pollin drin.
Die Leuchtpult-Funktion habe ich wegrationalisiert, da sie für mich 
überflüssig ist. Das Assemblerprogramm habe ich um die entsprechenden 
Passagen erleichtert. Bis auf den Punkt das der Encoder immer eine Raste 
aussetzt läuft das Ganze wirklich gut.
Ich versuche noch herauszufinden, woran das mit der Rastung liegt bzw. 
wie man das fixed.
Dennoch wollte ich danke für die Inspiration sagen und hoffe, dass ich 
bald wieder reproduzierbar Leiterplatten herstellen kann.

branadic

Autor: branadic (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich stelle meine Layoutdaten für all diejenigen zur Verfügung, die die 
Schaltung nachbauen wollen.

branadic

Autor: Thomas Kotterba (atmega)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
Kann mir jemand sagen wie ich das Leuchtpult raus programmieren kann!
Kenne mich leider nur mit Bascom aus.
Danke im Voraus LG.

Autor: branadic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

einfach die entsprechenden Teile aus der LCD-Texte.asm und LCD-Timer.asm 
entfernen und neukompilieren, habe ich auch gemacht, da ich diese 
Funktion ebenfalls nicht benötige.
Ist ja alles weitestgehend gut dokumentiert, ist also nur eine 
Fleißarbeit.

branadic

Autor: Bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welchen Drehgeber hast verbaut ?

Ist am Adc0 Eingang der Taster vom Drehgeber ?

Autor: Mike Mike (mikeii)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heilige Jungfrau, gerade habe ich von meinem Timer die Platine fertig, 
und dann sehe ich dein Projekt...

:P

Aber gute arbeit ;)

Autor: branadic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Bastler

ich habe den Panasonic-Drehgeber von Pollin verbaut, da er auch ohne 
Knopfaufsatz gut in der Hand liegt und einen Taster integriert hat, 
darüber hinaus auch wenig kostet.
Der Taster hängt in der Tat an ADC0. Ich habe den Quellcode so gut wie 
nicht angefasst und daher auch den Schaltplan in weiten Teilen 
übernommen.

branadic

Autor: Smith-mini-plane (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Marcus,
erstmal vielen dank das du dich hier so einbringst,und die Daten so 
bereitwillig reinstellst , und dafür so wenig Anerkennung bekommst,

Bin auch gerade dabei dein Timer nachzubauen, kann es ein das Die 
Platine und der Schaltplan unterschiedliche Stände sind !!!
Hast du noch Bilder von der Bestückten Platine ( bottom und top )???

Zudem bin absolut kein Profi was Programmierung angeht !!
Wenn ich die HEX datei auf dem Controller reinspiel muss ich dann noch 
die bösen fusebit`s auch noch umstellen???
Zudem noch ne frage am Display muß ich doch nichts mehr reinladen ??
Das ist doch in der HEX Datei alles an Programmierung drin !!!

Die ISP hast du doch auf der Platine vorgesehen ( 6 poliger Stecker 
oberhalb vom Controller )

Hoffe das du mal Zeit findest zum Antworten.

Gruß Thomas

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.