www.mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder Richtantenne für WLAN


Autor: Msp 430_crew (msp430_crew)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute!

Kennt jemand vielleicht eine gute und günstige WLAN-Richtantenne?
Ich habe ein Reichweitenproblem mit meinem WLAN-Modul (Wiport), weil ich 
auch durch Wände senden muss!
Hatte schon an Selbstbauantennen wie die "Cantenna" gedacht, nur weiß 
ich nicht ob die auch was bringen wenn ich durch Wände senden will.

Hat jemand schon Erfahrungen mit WLAN-Richtantennen sammeln können?
Bin für jeden Tip dankbar!

Autor: Sascha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Wimo (http://www.wimo.de/) bekommst du eine groessere Auswahl von 
WLAN-Antennen.

Ich habe dort meinen 12dbi Rundstrahler weg. Die Verarbeitung und 
Qualitaet ist absolut top.

Ganz billig sind die Antennen aber nicht.

Autor: Msp 430_crew (msp430_crew)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bringt denn eine Richtantenne überhaut etwas wenn man durch Wände senden 
muss?

Autor: gtf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die bringen nur was bei direkter sichtverbindung.
Ein rundstrahler ist in Wohngebäuden besser

Autor: Msp 430_crew (msp430_crew)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich möchte vom Dach eines Hauses nach drinnen senden. Ich habe einen 
Dipol (Stabantenne) dran und der reicht nicht!

Autor: Manni (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zitat:
"Die bringen nur was bei direkter sichtverbindung.
Ein rundstrahler ist in Wohngebäuden besser."

Schwachsinn!!!
Eine Richtantenne bringt immer was!
Ich empfehle dir eine Bi-Quad selber zu bauen! Kosten ca. 3€ Gewinn ca. 
6-10db.
Anleitungen gibt es genug im Net z.B. http://www.vallstedt-networks.de/
Am besten ist natürlich über zwei Richtantennen zu verfügen. Benutze 
selber ein W-Lan über mehrere Häuser hinweg. Benutzen nur selbstgebaute 
Bi-Quads. Größte Entfernung ca. 300m.

Autor: Msp 430_crew (msp430_crew)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also kann man so einen Selbstbau schon in die Hand nehmen. Mir stellte 
sich nur die Frage ob es sich überhaupt lohnt!

Autor: Arno H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
steht dein (vertikaler?) Dipol zentral auf dem Dach?
Darunter ist eigentlich kein direkter Empfang möglich, wenn man sich das 
Strahlungsdiagramm anschaut.
Wenn das Empfangsmodul nicht im Strahlungsbereich liegt, nutzt dich die 
beste Richtantenne nichts.

Arno

Autor: Sebastian :-) (keep_smiling)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, ne extrem einfache Lösung ist die: du bastelst dir nen Reflektor 
für deine bereits bestehende Antenne ;-) Kosten: n paar Cent, Zeit: 5 
Minuten, wenn überhaupt, Vorkenntnisse: 0 :-) hab das mal für jemand 
rausgesucht...

Hab dir das Bild mal angehängt:

Einfach auf Karton ausdrucken (kannst auch farbigen nehmen, schaut dann 
besser aus) und ausschneiden (bis auf das kleine Quadrat, dient nur 
dazu, dass die Verhältnisse passen (muss ein Quadrat bleiben!).

Dann hinter das untere Rechteck Alufolie kleben, die Ränder am Besten 
noch mal mit Tesa befestigen (damit sich die Alufolie nicht wieder 
ablöst) und mit einem Teppichmesser o.ä. die Schlitze schneiden.

Bei dem oberen Teil mit dem smiley drauf musst du eig. nix weiter 
machen, bis auf die Löcher für die Antenne ausschneiden.

Dann steckst du die Laschen (vom smiley-Teil) durch die Schlitze von dem 
Teil mit der Alufolie auf der Rückseite, auf der Rückseite umknicken und 
mit Tesa festkleben.

Auf diese Weise entsteht ein Parabolspiegel - in der Funktionsweise 
ähnlich wie eine Satilitenschüssel.

Jetzt steckst du die Antenne vom WLAN-Router durch die Schlitze ober- 
und unterhalb vom smiley - fertig...

Hab das bei nem Freund ausprobiert - und sein Laptop hat die 
Empfangsleistung anzeigen können. Obwohl das sicher noch nicht optimal 
ausrerichtet war (anderer Raum), haben wir auf Anhieb gleich mal 8dB 
rausgehohlt (angeblich! sollen bis zu 11dB drin sein).

Autor: Msp 430_crew (msp430_crew)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arno H. wrote:
> Hallo,
> steht dein (vertikaler?) Dipol zentral auf dem Dach?
> Darunter ist eigentlich kein direkter Empfang möglich, wenn man sich das
> Strahlungsdiagramm anschaut.
> Wenn das Empfangsmodul nicht im Strahlungsbereich liegt, nutzt dich die
> beste Richtantenne nichts.
>
> Arno

Ja, der Dipol steht auf dem Dach und ich hab schon jede denkbare 
Ausrichtung ausprobiert!

Autor: Msp 430_crew (msp430_crew)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian S. wrote:
> Also, ne extrem einfache Lösung ist die: du bastelst dir nen Reflektor
> für deine bereits bestehende Antenne ;-) Kosten: n paar Cent, Zeit: 5
> Minuten, wenn überhaupt, Vorkenntnisse: 0 :-) hab das mal für jemand
> rausgesucht...

Das werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren! Danke Sebastian.
Wäre es sinnvoll den Spiegel um den Empfänger (Router) oder um den 
Sender (Wiport) anzuordnen? Ich denke um den Sender oder?

Autor: Sebastian :-) (keep_smiling)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
na ja - wo du halt ne Antenne hast, wo du das durchstecken und 
ausrichten kannst (bei WLAN in nem Laptop geht das ja z.B. nicht). Wenn 
das bei beiden geht - mach das bei beiden :-)
Hab's bei nem Sender ausprobiert (s.o.) und bei nem Empfänger 
(WLAN-Karte von ner Mitbewohnerin) ... hat da auch was gebracht.
Kostet ja fast nix - und ob du jetzt 1 oder 2 "baust" ist ja eig. hier 
eh schon egal ;-)

Autor: Realplotter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist doch toll wegen marginalem Komfort die Umgebung mit Mikrowellen zu 
verseuchen. Nimm ne Bohrmaschine und mach die paar Loecher fuer ein CAT5 
Kabel.

Autor: XBox (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nee, nich Kabel. Nimm WLAN, ich surf gern in fremden Netzen mit...

Autor: Msp 430_crew (msp430_crew)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Realplotter wrote:
> Ist doch toll wegen marginalem Komfort die Umgebung mit Mikrowellen zu
> verseuchen. Nimm ne Bohrmaschine und mach die paar Loecher fuer ein CAT5
> Kabel.

Es geht hier nicht um Komfort! Ich brauche eine Datenverbindung von 
einem Labor zum zum Dach und das über zwei Etagen! Und Kabel zu ziehen 
geht nicht!

XBox wrote:
>Nee, nich Kabel. Nimm WLAN, ich surf gern in fremden Netzen mit...

Worin willst Du surfen??? Dieses Netzt hat keinen Internetzugang!!!


Warum gibt es hier immer Leute die nur irgendwelchen Müll erzählen 
müssen? Das hier ist ein technisches Forum wo man sich hilft und nicht 
nur dumm rumlabert!

Autor: Realplotter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Keine Bohrmaschine ?

Duck und weg

Autor: Uwe ... (uwegw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Sebastian S:
wie ist der Maßstab/Auflösung?

Autor: Msp 430_crew (msp430_crew)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich hab die Antenne jetzt "gebastelt" und habe überhaupt keine 
Verbesserung! Viel falsch machen kann man ja nicht. Die Größe wäre 
vielleicht noch interessant, wie Uwe schon gefragt hatte!
Ich habe das ganze auf eine DinA4-Seite ausgedruckt und ausgeschnitten.

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Immer mehr Power direkt auf die Wand ist vielleicht nicht der beste Weg. 
Probier mal Reflexion an Nachbargebäuden, Bäumen, Boden, o.ä.

Autor: Bobby (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht kommt ja auch PowerLAN infrage?

Autor: Msp 430_crew (msp430_crew)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas Schwarz wrote:
> Immer mehr Power direkt auf die Wand ist vielleicht nicht der beste Weg.
> Probier mal Reflexion an Nachbargebäuden, Bäumen, Boden, o.ä.

Ich habe alle denkbaren Antennenpositionen ausprobiert, leider ohne 
Erfolg!

Autor: Msp 430_crew (msp430_crew)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bobby wrote:
> Vielleicht kommt ja auch PowerLAN infrage?

Leider ist kein am Einsatzort Stromnetz verfügbar!

Autor: Wolfgang Heinemann (frickelkram)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Eine WLAN Richtantenne ist in Gebäuden sicherlich nicht die beste 
Alternative, allerdings funktioniert in einem Haus sowieso viel über 
Refexionen.
Ich habe hier eine Idee im Internet gefunden die ich genial finde und 
die "nichts" kostet. Das "Teil" ist schnell gebaut und ein Versuch 
schadet nichts bevor man Geld investiert. Ganz abgesehen davon das es 
bei einigen Routern (z.B. Fritzbox) notwendig ist das Gerät auseinander 
zu schrauben um andere Antennen anschließen zu können. Die Garantie ist 
dann eventuell futsch.
http://www.dl7afb.homepage.t-online.de/projects/DE...
Obwohl die Anleitung einfach aussieht muss man natürlich peinlich genau 
auf die Abmessungen der Yagi-Elemnte und die Montageabstände achten. Je 
genauer man hier arbeitet, desto besser die Antenne. Das gilt natürlich 
für alle Antennen in diesem Frequenzbereich.
Die Seite befasst sich mit Bauformen für WLAN und DECT Antennen. Die 
Geniale Idee findet man wenn man in der Seite nach "WLAN-Yagi mit 
Styropor" sucht.
Das ist zwar sicherlich nicht die "ideale" Yagi Antenne, aber wenn es 
hilft ...

Autor: Wolfgang Heinemann (frickelkram)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch was ...

Ich bin auch der Meinung das Verkabeln immer noch das Beste ist. WLAN 
ist nicht die Universallösung. Mein Haus ist komplett (jedes Zimmer, 
auch die Küche ;-) ) mit CAT6 verkabelt. Ich habe trotzdem einen WLAN 
Port weil es (fast) nichts schöneres gibt als mit dem Notebook auf den 
Knieen und einem Glas Bier im Garten zu sitzen ...

Wenn es aber darum geht ein Haus komplett zu versorgen sind die 
Hauptproblemstellen meiner Meinung nach die Stahlbeton-Decken und nicht 
die Zimmerwände. Darum denke ich dass man, falls man einen Garten hat, 
den Accessport im Garten aufstellen sollte und dann eine Richtantenne 
auf das Haus ausrichten sollte. Damit würde man nicht vertikal durch das 
Haus gehen sondern horizontal in die Zimmer rein.

Hat das schon mal jemand ausprobiert?

Autor: Manni (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
at Wolfgang Heinemann!
1. Was ist denn eine YAGI? Nicht auch eine Richtantenne?
2. Bau du mal deine Styropor Yagi wird dich richtig nach vorn bringen!!
Mensch mach es dir doch nicht so schwer!
Wenn du keinen Bock auf Richtantennen hast dann setzt ein paar 
Accesspoint als Repeater ein. Aber die Lösung mit einer guten 
Richtantenne z.B. einer BiQuad ist die einfachste schnellste und 
billigste Lösung.
Aber bitte Öffnungswinkel beachten und ordentlich ausrichten. Evtl. noch 
Sendeleistung vom AP anpassen und los geht es. ( 20dbm nicht 
überschreiten )

Autor: Wolfgang Heinemann (frickelkram)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Manni,

Schön dass Du so eine feste Meinung zu dem Thema hast. ich möchte nur 
Anregungen geben. Jeder sollte selbst entscheiden was er daraus macht.
Yagi Antennen sieht man (sah man früher) auf jedem Dach. Ja, es ist eine 
Richtantenne. Wer mehr Antennengewinn haben will muss halt irgendwann 
mal Richtantennen einsetzen.
Die Biquad ist eine gute WLAN Antenne, das stelle ich gar nicht in 
Frage. Wer nicht kaufen möchte kann so eine Antenne auch sehr einfach 
selbst bauen. Z.B.
http://www.pc-magazin.de/praxis/cm/themenseiten/wl... 
.
Im Internet gibt es endlos viele Anleitungen zum Bau von Biquad 
Antennen, ich denke man sollte auch mal über etwas anderes nachdenken 
... ;-)
"One fits all" funktioniert nunmal nicht, und genau das ist es doch was 
uns alle fasziniert!

Ach ja, Sendeleistung hoch drehen, das ist so ne Sache ... ich denke mal 
das die wenigsten die 20 dbm messen und einhalten können. Gibt es 
überhaupt Geräte bei denen man die Sendeleistung "legal" hoch drehen 
kann?

Autor: Msp 430_crew (msp430_crew)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Wolfgang, danke für die ganzen Links.....die werde ich mal 
durcharbeiten.

Autor: Manni (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
At Wolfgang Heinemann
1. Es soll nicht die Sendeleistung erhöht werden, sondern bei 
Überschreitung
   reduziert.
2. Die Styropor Yagi Funktioniert so nicht! Das ist genau das selbe als
   wollte man sich eine Dosenantenne mit einem Kunstoffrohr bauen.
3. Zur Dämpfung: Betondecken haben eine Dämpfung von ca. 10dBm. Gute AP 
bzw.
   W-Lan Antennen haben auch noch Empfang bei ca. -60dbm und weniger.
   Die Sendeleistung liegt bei max. 20dbm.Im Auslieferungszustand hat
   z.B. ein Linksys AP 54g eine Sendeleistung von ca. 10dbm + einen
   Antennengewinn von ca. 2.5-3dbm. Also bleibt noch Luft um eine
   Antenne mit ca. 10dbm Gewinn zu betreiben ohne mit dem Gesetz in
   Konflikt zu geraten.
   Viel schlimmer wie Beton sind dinge die Wasser speicher z.B. 
Baumkronen,
   Leichtbauwände bei hoher Luftfeuchte usw.. Da wirkt das W-Lan wie 
eine
   Mikrowelle. Stichwort Mikrowelle, W-Lan haben eine Sendeleistung von 
max.
   100mW und Mikrowellen haben auf dem selben Frequenzband eine
   Verlustleistung ( Austretenden Leistung ) von ca. 2W.
   Desweiteren gilt eine Richtantenne hat nicht nur eine bessere
   Leistungsabgabe sondern auch eine bessere Aufnahme d.h.
   die Empfangsqualität verbessert sich ebenfalls.
4. Baugröße: Guckt euch eine Yagi für ein W-Lan an mit den 
Entsprechenden
   Abmessungen, dann werdet ihr schnell merken das jede andere Antenne
   wesentlich besser geeignet ist. Um sie in einem Zimmer Aufzustellen.
5. Problemstellung: Dafür ist nunmal eine Sektorantenne am besten 
geeignet.

Autor: Sascha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Brauche eine Richtantenne für mein Notebook.

Reichweite zum Router sind etwa 400-500m.

Habe eine bei 
http://www.airconnector.de/shop/shop/details.php?r...

gesehen.

Was haltet ihr davon? Was könnt ihr mir empfehlen?

Danke im Vorraus

MFG

ps. Antwort wenn möglich bitte an sascha@vogelbeck.com

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, die Erfahrung mit den Decken habe ich auch gemacht, auf dem 
gleichen Stockwerk z.B. 1 Stock durch mehrere Wände bombiger Empfang mit 
einen 5dBi Dipol sobald man aber die Treppe runtergeht und mit dem 
Laptop unter den Boden des Stockwerks geht es rapide runter mit dem 
Empfang, im Garten allerdings hat man auch vollen Empfang weil die 
Strohlung durch die Wände und nicht durch die Decke gehen muss.

Auf der Arbeit bin ich letztens auch auf das Ding mit der Reflexion 
gekommen, auf der Suche nach 2 Schrauben um den Universalrepeater (40 cm 
Dipol) zu befestigen habe ich ein Stück Alufolie gefunden zusammengelegt 
2 Schichten etwa DinA4 Größe habe es dann einfach in der Mitte leicht 
geknickt und vor den Router gestellt und dann hab ich mir die WLANs 
anzeigen lassen erst hatte ich 7 und dann 12 also ein enormer Gewinn da 
die 5 anderen WLANs erst nicht sichtbar waren und dann richtig gut 
empfangen wurden. Durch drehen der Alufolie um den Router(-Antenne) hats 
dan je nach Richtung andere WLANs angezeigt, ich war echt verblüft was 
das gebracht hat. Nun werde ich mir einen Karton passend zurechtmachen 
und ihn mit Alufolie bekleben da die Folie gerne mal umfällt wenn man 
den Knickwinkel zu groß wählt. Ne Kugelige Form wird hier warscheinlich 
eh nicht viel bringen da der Dipol eh sehr wenig nach oben und unten 
abstrahlt und es höhenmäßig sowieso nichts zum überbrücken gibt.

Autor: maddox (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich hoffe meine frage passt in dieses thema.

seit einer woche denke ich über den bau einer richtantenne nach.

hab auch schon sehr viele interessante tutorials gefunden.

Das Material zu den verschiedensten Antennen habe ich mir auch besorgt 
:)


Allerings plage ich mich immer noch mit einer Frage:

Wie bekomme ich das Ding vernünftig zum laufen. Ich persönlich benutze 
ein Notebook mit einer internen W-Lan Karte. (Modell: Intel(R) 
PRO/Wireless 2200BG Network Connection)

Ist es Ratsam, wenn ich die neue, selbstgebaute Antenne an meine 
vorhandene W-Lan Karte löte? Oder ist die Gefahr zu groß, dass ich etwas 
falsch mache, da ich mich noch nie mit dieser Materie auseinander 
gesetzt habe?

Andersrum habe ich gelesen, dass man einen USB-Stick benutzen kann, um 
dort die selfmade-Antenne anzuschließen.

Als weitere Option hätte ich dann noch eine PCMCI-Karte.


Würde mich über ein paar nützlichen Antworten freuen.


LG Maddox

Autor: Rolf Riller (ultra-low)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ebay-Artikel Nr. 310073419616

Ebay-Artikel Nr. 310073419616

habe kürzlich gekauft. preisleistungsverhältnis unschlagbar. antenne auf 
usb stick und los gehts. rumexperementieren mit blechbüchsen und 
quadantennen in anbetracht von 50€ lohnt sich nicht. reine 
zeitverschwenudng. habe schon alles hinter mir.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Parabolantenne hat noch immer den besten Gewinn bezogen auf den 
Material- und Aufbauaufwand.


http://www.usbwifi.orconhosting.net.nz/

Autor: andré (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe auch mal eine frage

unzwar kann man wenn mann son ding hat das kabel davon auch um einen 
wlan usb stick wickeln damit das teil mehr empfang hat oder muss man es 
dranlöten ??

gruß andré

Autor: maddox (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hehe, das ist wirklich eine witzige idee.

habe dazu folgenden interesanten Link anfang der Woche gefunden.

http://wiki.freewww.info/doku.php?id=videos:wlan_s...


Habe es selber ausprobiert. Hab meinen Router "Speedport W 701 V" ganz 
nach hinten in den Garten gebracht. Entfernung etwa 20 - 25m. Ohne 
"Verstärker" eine Empfangsleistung von 80 %. Mit "Verstärker" 97 % laut 
NetStumpler.

Ein Versuch wäre es meiner Meinung nach auf jedenfall wert.

LG Maddox

Autor: andré (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mmh...
ich werde es in den nächsen tagen mal versuch
mal schauen ob das dann was bring melde mich dann wieder

gruß andré

Autor: hhu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In der aktuellen ct ist eine Baubeschreibung für eine Yagi mit Boom aus 
Styropor.

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>In der aktuellen ct ist eine Baubeschreibung für eine Yagi mit Boom aus
>Styropor.
Ich habe die Methode des alten Posts von  "Sebastian :-)" (siehe oben: 
Beitrag "Re: Richtantenne für WLAN" ) ausprobiert und war 
wirklich positiv überrascht.
IMHO noch einfacher zu bauen als der Yagi-Vorschlag - hier müssen 
Abstände und die Längen sauber ausgemessen bzw. aufgebaut werden.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich habe die Methode des alten Posts von  "Sebastian :-)" (siehe oben:
> Beitrag "Richtantenne für WLAN" ) ausprobiert und war
> wirklich positiv überrascht.



Da braucht man dann für 
http://www.mikrocontroller.net/attachment/25507/WL... nur 
noch ein Maßstab. So wie es " Sebastian :-)" angegeben hat, ist es 
unbrauchbar!

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>So wie es " Sebastian :-)" angegeben hat, ist es unbrauchbar!

Interessanterweise hatte sowohl die größere Variante von Sebastian als 
auch das Original (?) (siehe 
http://www.freeantennas.com/projects/template2/index.html ) eine 
vergleichbare Verbesserung gebracht.
Leider habe ich nur qualitative Aussagen von der Windows Signalanzeige.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Interessanterweise hatte sowohl die größere Variante von Sebastian

Welche Variante größer ist, läßt sich doch gar nicht sagen. Ich sehe 
jedenfalls nirgendwo eine Maßangabe.

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Welche Variante größer ist, läßt sich doch gar nicht sagen.
Doch, denn irgendwo im File steht auch die Auflösung. Bei z.B. 600px 
Seitenlänge und 300dpi wird das Bild kleiner im Vergleich zu einem mit 
nur 150dpi - wenn man aus einer Bildverarbeitung unskaliert druckt.

Allerdings war Sebastians Variante kleiner, ich hatte sie wohl 
seitenfüllend gedruckt - sorry.

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
in der (letzten?) ct war ein rtikel zu Richtantennen aus einem 
Styropur-Klotz und ein paar Drahtstippen

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> in der (letzten?) ct war ein rtikel zu Richtantennen aus einem
> Styropur-Klotz und ein paar Drahtstippen

Guten Morgen!
Siehe Beitrag 19.08.2008 02:15

Autor: XYoung CesarX (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo ich hab mal ne frage kann man seine richtantenne durch ein 
programm oder so hochdrehen um den empfang besser hinzubekommen?... 
versiche nämlich im garten ins internet zu kommen aber ich empfange mein 
netz nich

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@XYoung CesarX

mit einem Programm hochdrehen?


Was soll das sein? Drücke dich mal so aus, dass man dich versteht.

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: XYoung CesarX (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich meine die Empfangsleistung steigern.... geht das nur durch umbauen 
oder gibt es da auch ein programm für

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ XYoung CesarX

Eine Antenne kann man nicht durch Software ersetzen.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast wrote:

> Eine Antenne kann man nicht durch Software ersetzen.

Wo das doch bei Autos so schön mit Chiptuning funktioniert...

Autor: XYoung CesarX (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wo steht den was von ersetzten????
ich hab nur gefragt ob man mit einem programm die empfangsleistung 
maximieren kann.
ersetzen will ich die ja nich

Autor: Tomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> wo steht den was von ersetzten????
> ich hab nur gefragt ob man mit einem programm die empfangsleistung
> maximieren kann.

Das kommt aber aufs selbe raus. Denk mal drüber nach.

Autor: haves (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hab den ganzen Thread jetzt nicht gelesen.
Wir kaufen unsere 2,4 GHz antennen immer hier:
http://www.brennpunkt-srl.de/

Schau dir da mal die WLAN-QQsmart-Antenne an. Benötigte Kabellänge und 
Stecker machen die da mit drauf.
Wir benutzen aktuell ca. 30 davon und sind Top zufrieden.

MfG
haves

Autor: Günter (dl4mea) (dl4mea)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man mit etwas Software eine Richtantenne nachbilden möchte, das 
gibt es: Stichwort "Smart Antenna"

http://en.wikipedia.org/wiki/Smart_antenna

Aber der Weg von der Cantenna zur einem Smart Antenna Array ist wohl 
ungefährt so wie von altrömischen Fußlappen bis zum Düsenrucksack...

;-)

Günter

Autor: Günter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also wenn hier mal noch jemand reinkuckt-  (falls)

auf http://www.richtantenne.6x.to hab ich recht viel über den Eigenbau 
gefunden... Scheint zwar noch im Aufbau zu sein, aber gibt schon 
Anleitungen und Beschreibungen und so...

Gruß,
G

Autor: Simon A. (moony) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
meine Version aus einem alten Lampenschirm:
http://klangpixel.ausgeflippt.de/archives/2011/02/...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.