www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Propellar Clock für die Fahrradspeichen


Autor: Kai Franke (kai-) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute!

Ich beschäftige mich jetzt schon etwas länger mit LED Leisten, die ich 
in den Fahrradspeichen befestige und dort einen Schriftzug, oder auch 
die aktuelle Geschwindigkeit anzeige.
Mein letztes Projekt besteht aus 4 LED Leisten á 16 LEDs, die die 
Geschwindigkeit anzeigen. Anschauen könnt ihr das ganze hier:
http://www.myvideo.de/watch/2227951

Meine nächste Umsetzung soll jetzt aus 4 x 32 RGB LEDs bestehen, die 
alles von Bildern bis zu kleinen Animationen anzeigen können. Mein 
Problem ist, wie sich einige bestimmt schon gedacht haben die 
Ansteuerung, da jede LED 3 Steuerleitungen hat, also insgesamt 96 
Steuerleitungen pro Leiste.
Um mehr als 8 Farben erzeugen zu können (inclusive weiß und "schwarz") 
muss jedes Steuersignal auch noch über eine PWM individuell ansteuerbar 
sein. Jetzt stehe ich vor der Frage ob ich pro Leiste 3 ATmega16 verbaue 
oder das ganze auf irgendeine andere Art und Weise (vielleicht 
Schieberegister??) umsetzen sollte.
Hat da jemand eine Idee?

Gruß
Kai

Autor: Alex Bürgel (Firma: Ucore Fotografie www.ucore.de) (alex22) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So weit ich weiß wird so was normalerweise mit FPGA's oder CPLD's 
gemacht.

Deinen Tacho finde ich übrigens klasse!

Autor: Rahul Der trollige (rahul)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Machen das die meisten nicht über Schieberegister?
Ich bin noch nicht wach genug, um die SPI-Frequenz auszurechnen, aber 
ein ähnliches Vorhaben solltest du hier im Forum finden.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und wenn du pro LED od. für 2 LEDs (R+G+B) einen kleinen Atmel verbaust?
Dann brauchst du vom Hauptcontroller nur die Daten schicken, die sich 
auch verändern. Das spart je nach Anwendung auch einiges an zu 
schaufelnden Bits.
Außerdem können die kleinen ausgelagerten MCUs gleich die PWM 
übernehmen.

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Dann brauchst du vom Hauptcontroller nur die Daten schicken, die sich
>auch verändern.

Schon mal ausgerechnet wieviel Daten das so sind??

>us 4 LED Leisten á 16 LEDs, d
=> je Leiste 2Byte bei an/aus

>aus 4 x 32 RGB LEDs
=> je Leiste 12Byte

Je nach Gesamtauflösung (zb 128SPalten) ist das noch zu multiplizieren.
Wird jetzt jede Farbe nicht nur ein/ausgeschalten, sondern JE EINE 4bit 
PWM (also je 16Farbstufen für eine Farbe, 4096 für RGB) so erhöht sich 
die Datenmenge auf:
>us 4 LED Leisten á 16 LEDs, d
=> 8Byte bei 4bit PWM

>aus 4 x 32 RGB LEDs
=> 48Bytes

Diese Angaben sind je Spalte und je Frame. Rechne mal aus, welche 
Datenraten du da so brauchst. Diese Daten müssen irgendwo hergeholt, 
gespeichert, verarbeitet und erzeugt werden. Somit bist du mit so nem 
Atmel schnell am Ende...

Autor: Lupin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Folgender aufbau ist mir gerade in den Sinn gekommen:

Du nimmst einen Speicherbaustein (je nachdem wie flexibel du sein willst 
ein Flash - der könnte nur ein Standbild anzeigen - oder ein SRAM). An 
die Datenausgänge des Speichers schließt du deine LEDs an.

Jetzt musst du nur noch den Adresszähler hoch laufen lassen (mit einer 
Geschwindigkeit entsprechend der U/min des Rads).

Für PWM kannst du die Bilder vorberechnen und musst den speicher dann 
halt schneller durchlaufen (und die Bilder würden dann auch mehr 
Speicher einnehmen).

Autor: Marius S. (lupin) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ah ja, das schreiben der Bilder in den Speicher und ansteuern der 
Adressleitungen könnte ein AVR erledigen. Du müsstest die LEDs dann halt 
beim schreiben auf der nicht am speicher liegenden Seite abschalten (auf 
der Seite haben die dann ja wohl einen gemeinsamen Anschluss) damit der 
Datenverkehr nicht sichtbar wird.

Autor: Kai Franke (kai-) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Ideen, dass das ganze mit Schieberegistern zu langsam wird 
hab ich mir schon gedacht.
Was Lupin da vorschlägt verstehe ich nur ansatzweise, es hat aber glaube 
ich Ähnlichkeiten zu meinem Vorhaben.
Ich habe mir zwei Möglichkeiten überlegt:

1: 3 ATmega8515L auf eine Leiste, von denen jeder für eine Farbe 
zuständig ist. Der Vorteil zum mega16 ist, dass dieser 4 1/2 Ports hat, 
ich kann somit auch den Hallsensorkontakt auslesen und habe eventuell 
noch ein paar Pins Luft.
Jeder ATmega hat das anzuzeigende Bild in seinem Flash (oder EEPROM) für 
die entsprechende Farbe gespeichert, berechnet bei jedem neuen 
Reedkontakt die "Refreshgeschwindigkeit" für die Spalten neu und zeigt 
die Einträge des Arrays an.
Das mit der PWM hab ich mir folgendermaßen vorgestellt:
ein Compare Match Interrupt wird alle paar µs aufgerufen und zählt den 
Index vom Array +1 und legt dann die Daten an die Ports an, dadurch wird 
die Größe des Array zwar sehr hoch, allerdings habe ich ja auch 3 
Controller auf die das Array aufgeteilt ist.
Damit das ganze auch von der Zeit ausreichend ist, weil ich schließlich 
in C programiere hatte ich mir folgenden Ablauf überlegt:
// Timer 0 output compare interrupt service routine
interrupt [TIM0_COMP] void timer0_comp_isr(void)
{
 if (i < sizeof(BILD))
 {
        PORTA = BILD[i];
        i++;
        PORTB = BILD[i];
        i++;
        PORTC = BILD[i];
        i++;
        PORTD = BILD[i];   
 }
}

Dadurch, dass es sich um ein Compare Match handelt, lässte es sich also 
fast stufenlos an die Geschwindigkeit anpassen.
Der Vorteil an dieses Idee wäre, dass ich alles programmieren kann und 
sehr wenig Hardware habe. Was ist eigentlich der 0815 LED Treiber für 
soetwas?


Nun zu Idee 2:

Ich habe beim Suchen in diesem Forum LED Treiber entdeckt, die manche 
auch für RGBs verwenden, da jeder Kanal individuell dimmbar ist. Der 
Vorteil an diesen Treibern ist klar: Der µC wird entlastet und kann sich 
auf die Berechnung der Geschwindigkeit und das Senden von Daten 
konzentrieren.
Ich weiß nur nicht ob ich wieder Probleme bekomme, dass die zu sendenden 
Daten zu groß sind und das wie bei den Schieberegistern zu lange dauern 
würde.
Mein Liebling ist der TLC5922, allerdings habe ich keine Ahnung wie ich 
an den rankommen soll :(

So und nun nehmt doch bitte meine Ideen auseinander :D

Autor: Kai Franke (kai-) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hat keiner eine Idee?

Autor: Marius S. (lupin) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja genau die erste Idee hatte ich auch, nur hätte ich die portpins des 
megas nur als addresszähler her genommen die dann einen externen 
speicher ansprechen dessen datenleitungen dann die LEDs schalten.

Vorteil ist halt, dass du dir einen großen SRAM besorgen kannst und da 
dein Bild dynamisch mit einem mega von einer SD Karte rein laden kannst. 
Warum willst du eigentlich 4 Leisten an dein Fahrrad bringen und nicht 
nur eine? Flackert das mit einer zu sehr?

Spezielle LED Treiber würde ich seien lassen - bringt dir glaube ich 
nix.

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>ei den Schieberegistern zu lange dauern

Das stimmt nicht. Schieberegister schaffen locker 20MHz Schiebetakt!

Bevor du hier mit Hardware und Software um dich schmeist, solltest du
dir klar festlegen:
-wieviele Flügel
-wieviele LEDs pro Flügel
-welche LEDs, also einfarbig, rgb...
-wieviele "Spalten" also die Winkelauflösung
-welche Helligkeitsstufen (an/aus, 4bit,8bit PWM..)
-welche Daten (statisch, dynamisch-dann wie schnell soll sichs ändern)
-Verbindung zur "Aussenwelt" ?
-...

Dann kann über eine Realisierung nachgedacht werden...

Autor: Kai Franke (kai-) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich habe jetzt schon drei verschiedene Versionen entworfen.
Die ersten beiden hatte nur eine LED, allerdings dreht sich das Rad 
dafür viel zu langsam.
Bei der letzten Version (siehe Video) sind 4 Leisten verbaut, die 
ausreichen, damit es nicht mehr so arg flackert. Wenn ich ein Bild 
darstellen will brauche ich also mindestens 4 Leisten, oder mus kräftig 
in die Pedale treten.

Ich habe mir jetzt mal den Treiber genauer angeschaut und bin begeistert 
was der alles kann! Allein, dass er 128 Dimmschritte hat, die nicht über 
eine PWM, sondern über Konstantstrom funktionieren.
Wenn ich es ohne diesen Treiber mache, habe ich das Problem, dass die 
PWM sehr hoch sein muss, damit kein Versatz auftritt und dann ist mein 
Controller wahrscheinlich zu langsam...
Ich hab mir jetzt mal ein paar Samples davon bestellt und werde die mal 
versuchen anzusteuern. Das einzige Problem ist, dass ich noch keinen 
deutschen Distributer gefunden habe, der die auf Lager hat :(

Autor: Claude (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab mir auch eine RGB Propeller Clock mit SPI Schieberegistern gebaut. 
Als LED Treiber nehme ich 2 MAX6957 die von einem LPC2106 befeuert 
werden.
Die MAX6957 Treiber machen über 20MHz am SPI und funktionieren als 
einstellbare Konstantstromquelle -> Kein PWM = Kein Flimmern. Farbtiefe 
bei
RGB ist 12Bit.

Autor: Kai Franke (kai-) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der sieht doch auch ganz nett aus, auch wenn 16 Stufen schon etwas 
übertrieben ist, da komm ich ja auf was weiß ich wie viele Billiarden 
Farben.
Hast du von deinem Projekt vielleicht einen paar 
Bilder/Codefetzen/Schaltplanfetzen?
Würde mich sehr viel weiter bringen. Wo hast du den MAX6957 überhaupt 
her?

Gruß
Kai

Autor: Claude (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bin erst am Montag wieder an meinem eigenen Computer. Poste dann mal was 
ich habe (Achtung C Noob :-),Schaltpläne in Protel ). Die MAX6957 hab 
ich als Samples bestellt.
Momentan bastel ich das ganze auf CPLDs um,da fliegen die MAX raus.

Autor: Kai Franke (kai-) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bevor es jemand merkt... ich habe 16 Stufen mit 16 Bit verwechselt.
Mit 16 Stufen komme ich auf gerademal 4096 Farben, sollte aber reichen. 
Der Vorteil an dem Chip ist, dass man mehrere LEDs an nur einen Chip 
hängen kann.
Freue mich auf Schaltplan und Bilder :)

PS: C-Noob bin ich übrigens auch, sobald ein << Befehl drin ist, steig 
ich aus, ich mach das immer mit Zahlen^^

Autor: Kai Franke (kai-) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Matthias:
sorry, hatte den Beitrag komplett überlesen

Da ich schon mehrere Projekte damit gemacht habe, ist mir das fast alles 
schon klar, aber für euch schreibe ich das gerne nochmal auf

-wieviele Flügel
beliebig viele
-wieviele LEDs pro Flügel
abhängig von der Realisierung, mindestens 32, maximal 60
-welche LEDs, also einfarbig, rgb...
RGBs von ebähh (taugen die überhaupt was?)
-wieviele "Spalten" also die Winkelauflösung
256 oder 512, mal sehen
-welche Helligkeitsstufen (an/aus, 4bit,8bit PWM..)
hängt von der Realisierung ab, mindestens sollte es aber 256 Farben 
sein, da ich Bilder darstellen möchte
-welche Daten (statisch, dynamisch-dann wie schnell soll sichs ändern)
statische Daten, also ein Bild, das in einem festen Array gespeichert 
ist
-Verbindung zur "Aussenwelt" ?
keine, Akku ist onboard, einzig und allein ist ein Magnet an der Gabel 
notwendig
-...
...

Autor: Kai Franke (kai-) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab mir gestern auch mal ein paar Samples vom Max bestellt und werde mal 
schauen wie weit ich damit komme.
Der Schaltplan sollte kein Problem sein, habe hier auch ein 
Eigenbauprovisorium zur Platinenherstellung, mein Problem ist einerseits 
die Ansteurung (sollte aber machbar sein) und dann später das Programm 
für die Bilder. Das werde ich wohl nicht selberschreiben können.
Wie hast du das gemacht?
Ich müsste Bilder laden können, die dann in mein Radialdisplayformat 
umgerechnet werden. Wie hast du das gemacht?

Autor: Randy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Kai,

gibts eine Internetseite mit Details zu dem Tachoprojekt??

Randy

Autor: Kai Franke (kai-) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nein, ich habe das alles selber programmiert und sogar die Zeichen alle 
mit einem selbst geschriebenen Programm designed.
Wenn du Interesse am Nachbau hast, kann ich dir gerne den Code 
zuschicken, einen Schaltplan habe ich nicht, der ist aber auch so 
simpel, dass ich den in 3 Sätzen erklären kann.
Bei Interesse am besten ICQ : 177183299

Gruß
Kai

Autor: Claude (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So , hab mal alles zusammengepackt was ich gefunden hab. Da das Projekt 
schon  etwas älter ist und ich nach dem Chaotischen Ordnungsprinzip 
Arbeite ist natürlich nicht mehr alles so schnell auffindbar :-)
Da es immerhin 14MB sind hab ich es auf meinen Server hochgeladen,
Du kannst es hier saugen :
http://drunken.intershit.com/Rotoblink_MC.net.rar

Autor: Claude (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und noch ein paar Infos dazu:

Der Rotorkopf ist eine Videorekorder Kopfscheiben Einheit (Panasonic).
Spannungsversorgung und Daten werden Induktiv zum Rotor gekoppelt.
Knapp 2MBit bekomme ich zum Rotorkopf.
Die Position des Rotors wird per Hall an den uC gemeldet.
Die Auflösung ist momentan durch den RAM und der SPI Geschwindigkeit des
uCs begrenzt , deswegen ist das ganze erstmal auf Eis gelegt bis ich
das alles auf CPLDs portiert habe.

Autor: Kai Franke (kai-) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vielen Dank erstmal, ich hoffe das bringt mich weiter, es ist auf jeden 
Fall ein gut dokumentiertes Projekt!
Was ich sehr geil finde ist die induktive Datenübertragung :)
Ich werde die Daten entweder über ein RFM12 Funkmodul oder über eine 
Speicherkarte übertragen.

Ist die SPI Übertragung so langsam, dass man nichts anzeigen kann? Wenn 
ja hoffe ich, dass das bei meinen Geschwindigkeiten (Fahrrad) nicht 
auftreten wird. Kanns du dazu irgendwas sagen ob das reichen wird? Ich 
habe vor bis zu 40 RGB LEDs zu benutzen, brauche dafür also 6 
Controller.
Hast du vielleicht eine ICQ Nummer falls ich noch Fragen zu dem Projekt 
habe?

Gruß
Kai

Autor: Claude (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eigentlich nicht , den uC den ich benutzt habe war ein Fehlgriff. Der 
LPC2106 macht "nur" ca. 7MHz SPI Takt. Ein Pinkompatibler uC , LPC2103, 
macht da schon einiges mehr hat aber leider etwas zuwenig RAM.
BTW: Hab Dich mal im ICQ geaddet.

Autor: Kai Franke (kai-) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit ICQ hat wohl nicht funktioniert, bei mir ist keine Anfrage 
reingekommen...schick mir doch einfach deine über das Nachrichtensystem 
vom Forum.
Ich möchte einen ATtiny2313 oder ATmega 8 benutzen. Den tiny bekomme ich 
auf 20MHz, den mega8 auf 16MHz, was für einen SPI Takt die schaffen weiß 
ich nicht, werde ich aber sofort mal nachschauen, der MAX schafft ja 
biszu 20MHz. Außerdem werde ich mal ausrechnen wie viele Byte/sek ich 
überhaupt senden muss, wenn ich bis zu 40 RGBs füttern will.

Autor: Randy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
[Doku existent?]
> nein, ich habe das alles selber programmiert und sogar die Zeichen alle
> mit einem selbst geschriebenen Programm designed.
> Wenn du Interesse am Nachbau hast, kann ich dir gerne den Code
> zuschicken, einen Schaltplan habe ich nicht,

An den Teil hätte mich eher die mechanische Konstruktion interessiert, 
denn das wäre für mich die größere Herausforderung. Wie hast du das Teil 
an den Speichen befestigt? (Bei 40km/h und einer 28" Felge wirkt außen 
auf die Konstruktion immerhin eine Beschleunigung von 35g, "irgendwie" 
festtackern ist da nicht mehr)

Randy

Autor: Kai Franke (kai-) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und ich dachte, ich könnte die mechanische Konstruktion verschweigen.... 
irgendeiner kommt einem doch immer auf die Schliche *grrrrr

Der "Trick" besteht darin die Akkus so nah wie möglich am Mittelpunkt zu 
"montieren", da die Platine nicht viel wiegt, machen die 
Beschleunigungskräfte gar nichts aus.
Die "Montage" besteht aus fast 2 Stangen Heißkleber *schäm

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey so'n Nabendynamo wär doch was für dich, oder?

Autor: Kai Franke (kai-) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
so einen Nabendynamo hab ich sogar am Rad, allerings funktioniert der 
genau anders herum.
Die Spannung kann man leider nur von außen abgreifen

Autor: Fly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kleine Frage, dreht sich dein Rad überhaupt schnell genug, um das 
"Propeller Clock" Prinzip anzuwenden? Meiner Meinung nach braucht es 
eine recht hohe Drehzahl um ein Bild "stehend" hinzubekommen.

Oder bist du sowieso ein Downhill Rennfahrer? :)

Autor: Sebastian Heyn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Deshalb hat er ja auch 4 Leisten, oder?

Autor: Kai Franke (kai-) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn ihr euch mal das Video im ersten Thread anschaut, seht ihr, dass es 
zwar etwas flimmert, aber dennoch gut lesbar ist.
Ich hatte auch längere Zeit nur eine Leiste im Rad und auch das konnte 
man, wenn auch nicht so leicht, erkennen.
Wie irgendwo oben schonmal geschrieben komme ich mit 24km/h auf 12 
Bilder/sek mit Leisten.
20 wären nötig um ein stehendes Bild hinzubekommen.
Und wenn 4 Leisten nicht reichen sollten, spricht ja nichts dagegen mehr 
als 4 zu verbauen

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Fly (Gast)

>Kleine Frage, dreht sich dein Rad überhaupt schnell genug, um das
>"Propeller Clock" Prinzip anzuwenden? Meiner Meinung nach braucht es
>eine recht hohe Drehzahl um ein Bild "stehend" hinzubekommen.

Mal rechnen.

Bei 40 km/h (11,1 m/s) hat ein 28' Rad (71cm Durchmesser, 2,23m Umfang) 
eine Drehzahl von ~5 Hz, macht bei 4 LED-leisten effektiv 20 Hz. Naja, 
geht so, wird noch ein wenig flimmern, aber cool isses schon. Die Dinger 
gibts auch für Autos, dort ist die Drehzahl weniger das Problem ;-)

MFG
Falk

Autor: Kai Franke (kai-) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke für die Rechnung, wenn ich 40km/h fahre, wird man das Bild nur 
nicht sehr lange sehen können :P
Und ja, für Autos gibts das auch schon, allerdings bezahlt man da locker 
mal 15000$

Um jetzt wieder etwas produktives zu tun wollte ich mal fragen wie ihr 
die Datenübertragung am besten findet.
Idee 1: externe Speicherkarte für den Cardreader
Idee 2: Funkübertragung der Bilder mit einem RFM12 (hab ich schon 
aufgebaut)
Idee 3: Bluetooth

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Idee 4: Infrarot

Autor: Kai Franke (kai-) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also ich finde das ganze wird mit einer externen Speicherkarte wohl am 
leichtesten realisierbar sein, weil ich sowieso mehr Speicher brauche 
als mir der ATmega8 bieten kann...
Infrarot finde ich ein bissche ungeschickt, weil man da einen Laptop 
braucht, der Infrarot hat.
am Benutzerfreundlichsten wäre wohl das Funkmodul, weil man dann von 
seinem Zimmmer aus das Rad programmieren kann, das vor der Tür steht.

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>weil man da einen Laptop braucht, der Infrarot hat.

Nein. Das was du meinst, ist IRDA.

Ich meinte RS232, also Tx, Rx über Infrarot...

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Und ja, für Autos gibts das auch schon, allerdings bezahlt man da locker
mal 15000$

15.000$ reichen nur knapp, waren fast 24.000 ;-))
http://www.clipfish.de/player.php?videoid=NTIxMXwy...

Autor: Der Techniker (_techniker_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
..mich würd interessieren, wie die die Energie für die LEDs in der Felge 
übertragen.. ;)

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würds per Schleifkontakt machen. Muss ja dort nicht sonderlich klein 
sein, nur gegen Dreck und Wasser resistent..


Wollte sowas schonmal bauen, habs aber aus TÜV-Bedenken sein gelassen..

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Felgen haben sogar ein "Wireless Modem" integriert, habe ich gerade 
gelesen.
15.000 USD stimmen übrigens doch, sorry...

Googlefutter "pimpstar led rims"

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Doch zurück zum Thema (BtT?)
http://www.adafruit.com/index.php?main_page=produc...

Wir waren ja beim Fahrrad :-))

edith
http://www.instructables.com/id/EQ8CBZBN7DEP286MR8/

Autor: Kai Franke (kai-) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
der Link ist hier glaube ich schonmal aufgetaucht, aber das ist doch 
auch nicht das, was ich will
Ich möchte eine RGB Lösung, außerdem haben die nichts innovatives...
Die Übertragung für neue Bilder geschiet über einen Dongle, den man noch 
dazukaufen muss und wie es aussieht muss man ebenfalls entweder das Rad 
zum PC bringen, oder die Leiste jedes Mal ausbauen.
Die Lösung 'wireless' finde ich eigentlich am interessantesten, weil man 
wie schon geschrieben den PC nicht zum Rad bringen muss.
Falls das ganze im Auto verbaut werden soll, kann ich nur empfehlen das 
alles in eine Radkappe reinzupacken, die kann man ja vor dem TÜV Besuch 
schnell abnehmen...
zu den Preisen von den Pimpstarfelgen, ich glaube die haben mal über 
20000$ gekostet, sind jetzt aber billiger geworden

Schleifkontakte finde ich persönlich keine schöne Lösung weil es sehr 
schwer ist diese am Rad/Auto anzubringen und dann auch noch wasserdicht 
zu machen.
Ich finde es spricht nichts dagegen (zumindest beim Fahrrad) die 
Akkus/Batterien mitrotieren zu lassen. Bei Auto muss man das nochmal 
überdenken, weil es auch bei einer etwas schnelleren Autobahnfahrt drin 
bleiben soll :P

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.