www.mikrocontroller.net

Forum: Compiler & IDEs Debuggen mit ECLIPSE mit WINAVR-tool auf ATMEGA32


Autor: silverfox (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi leute,
viellleicht kann einer von euch mir bei meinem Problem helfen.
Folgendes hab ich :
Ich versuche seit geraumer zeit ein vernünftiges Tool einzurichtuen um 
einen atmega32 zu programmieren und den debuggen zu können. ich habe ein 
evolutionboard mit den diversen schnittstellen für das programmieren 
über isp oder jtag.

das Problem ist jedoch, das ich unter windows den debugger mit dem 
WinAVR nicht zum laufen bekomme. Ich verwende Eclipse als 
Programmierplattform. Die notwendigen plug-ins unter windowsXP habe ich 
schon installiert und den c-compiler bei eclipse eingebunden. jedoch 
kann ich den debugger von winavr (avarice) unter windows xp nicht 
starten. ich hab bei google gesucht über beschreibungen und tutorials 
jedoch wird dort immer für linux-systeme die einrichtung beschrieben.

Ich muss das ganze ja auch nicht über eclipse laufen lasse, mir ist nur 
wichtig, dass ich den atmega32 unter windowsxp programmieren 
kann(hex-files und binaries ..etc) und debuggen kann.mir ist egal 
welches tool dafür notwendig ist. ich hoffe jemand hat eine lösung für 
mein problem.

Autor: Ha Jo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was für einen ICE verwendest Du denn? Wenn Du keinen hast,
dann wird das nix mit debuggen. Dann kannst Du max. den Chip
programmieren (mit entsprechenden Adaptern natürlich).

Wenn es Dir egal ist, weshalb verwendest Du denn nicht das
AVRStudio? Das kann alles von Haus aus und ist sehr einfach
einzurichten. Dann kannst Du Dich immer noch an Eclipse
machen. Das funktioniert auch, allerdings ist das Einrichten
deutich schwieriger. Ich habe es am Laufen, allerdings gerade
nicht die Zeit, ein HowTo zu schreiben.

Na dann versuche es mit dem Studio.

Joachim

Autor: silverfox (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja danke...
mit avr_studio werd ich das mal heute versuchen....

jedoch ärgert es mich sehr, wieso ich das mit eclipse nicht hinbekommen 
habe.
daher wäre es nett, wenn du mir trotzdem ein howto für die einbindung 
des avr-gdb und avarice zuschicken könntest. Es kann doch nicht so 
schwer sein...
zumal andere diesbezüglich bestimmt auch ihre probleme haben, und als 
infoquelle eine gute sache wäre, ein kleines howto zur einbindung des 
debuggers in eclipse zur verfügung zustellen.


ich benutze einen jtagice-debugger(nachgebaut)...vielleicht liegt es 
daran??...wieso es nicht funktioniert hat.!!

Autor: Ha Jo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du Deinen Eigenbau ICE mit dem Studio am laufen hast,
dann melde Dich. Dann versuche ich mal Zeit zu finden,
Dir ein HowTo zu schreiben bzw. es in den Eclipse Artikel
einzubauen.

Autor: Silverfox (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Joachim,
also mit AVRStudio hat das nicht geklappt. Den JTAG-Debugger findet es 
zwar, aber das Debuggen funktioniert nicht. Wenn ich versuche zu 
debuggen bekomme ich immer einen Runtime error und das Programm stürzt 
ab!
Runtime Error!
Programme:D:\Programmme\Atmel\AVR Tools\AvrStudio4\AVRStudio.exe

This application has requested the Runtime to terminate it in an unusual way. 
Please contact the application's support team for more information.

Ich habe mich auch an die Anleitung von AVRStudio-Help gehalten und alle 
notwendigen Einstellungen in der Konfiguration eingestellt; jedoch ohne 
Erfolg. Es kam immer der gleiche Fehler.

Nach vielen erfolglosen Versuchen dieses Problem in AVRStudio
zu lösen, bin ich wider auf Eclipse umgestiegen.

Wie ich schon erwähnt habe, funktionierte in Eclipse schon fast alles 
bis auf die Einbindung des avr-gdb's und avarice. Dieses Problem habe 
ich aber zum Glück irgendwann hinbekommen. Jetzt kann ich über Eclipse 
debuggen. Was ich aber noch nicht lösen konnte, sind die warnings, die 
in der Console von Eclipse erscheinen.
No symbol "MCUCR" in current context
No symbol "SREG" in current context

Da weiß ich leider nicht, wie ich diese Warnings wegbekomme oder welche 
Einstellungen ich in Eclipse setzen muss, damit sie weggehen.

Im Anhang habe ich eine Abbildung dieser Warnings hinzugefügt, damit du 
dir ein besseres Bild davon machen kannst.

Autor: Ha Jo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>
Runtime Error!
> Programme:D:\Programmme\Atmel\AVR Tools\AvrStudio4\AVRStudio.exe

Sehr merkwürdig. Hast Du die neueste Version genommen? Ich hatte
bisher keine Probleme damit.

> Wie ich schon erwähnt habe, funktionierte in Eclipse schon fast alles
> bis auf die Einbindung des avr-gdb's und avarice. Dieses Problem habe
> ich aber zum Glück irgendwann hinbekommen. Jetzt kann ich über Eclipse
> debuggen. 

Oh mann, das ging dann ja doch schnell. :-)

> Was ich aber noch nicht lösen konnte, sind die warnings, die
> in der Console von Eclipse erscheinen.
> 
> [pre]
> No symbol "MCUCR" in current context
> No symbol "SREG" in current context
> 
>
> Da weiß ich leider nicht, wie ich diese Warnings wegbekomme oder welche
> Einstellungen ich in Eclipse setzen muss, damit sie weggehen.

Die Warnings kommen immer, wenn Du im Debugger die Maus über ein Wort
(egal ob Kommentar oder sonst was) schiebst. Der Debugger möchte dir
dann freundlicherweise den Inhalt der "Variablen" anzeigen. Es gibt
aber keine Variable MCUCR oder SREG. Das sind Konstanten (Adressen
Deiner CPU Register) im Headerfile, der Deiner CPU zugeordnet ist. Und 
deshalb kann Eclipse das nicht auflösen. Bei mir sieht es genauso aus.
Du kannst den Cursor auch über ein x-beliebiges Wort schieben und Du
bekommst die gleiche Meldung. Ob es einen Weg gibt, das bei Konstanten
zu ändern, glaube ich nicht. Woher sollte die Info kommen, das diese
Konstante ausgerechnet ein Register ist.

Nun ja, fein, das es bei Dir läuft.
Woher hast Du denn die nötigen Infos bekommen? Ich habe auch viel 
gegraben und ich hatte ein Problem mit der LibUsb für Windows.
Aber jetzt haut es hin, danke nochmal an alle Helfenden :-)

Joachim

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.