www.mikrocontroller.net

Forum: Platinen Leiterplatten mit KiCad


Autor: ES (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Tag,

Kennt jemand dieses Programm?
Kostet nix und sieht gut aus.

http://www.gipsa-lab.inpg.fr/realise_au_lis/kicad/index.html

Autor: UseTheFu**ingSearchEngine (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: ES (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag:
Macht auch eine 3D-Darstellung.
Ob es eine Konkurenz zu Eagle und Target ist?

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab damit mal rumgespielt, nicht ernsthaft, also ohne Doku lesen 
einfach drauf los. Besonders intuitiv ist das ganze nicht, aber die 
beigelegten Beispiele sehen ja zumindest einigermaßen professionell aus. 
Leider scheint die Entwicklung in den letzten Monaten ein wenig ins 
Stocken geraten zu sein.

Autor: Weinga-Unity (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich hab mir vorgenommen, nur noch KiCAD zu verwenden und in den letzten 
4 Projekten hab ich es auch so gemacht.

Nachteile:
  - Der Übergang zw. Schematic und PCB ist nicht ganz (so) flüssig (man 
braucht ca. 20-30sec; wo halt bei andere Systeme nur ein Mausklick nötig 
ist).
  - Es gibt halt keine Analysetools wie EMV
  - Man muss sich halt etwas einarbeiten.

Vorteile:
  - kostenlos und unbegrenzt
  - Windows und Linux
  - 3D-Ansicht
  - Defintion eigener Elemente (Symbole und Gehäuse) ist problemlos 
möglich
  - Guter Massenflächengenerator: Thermal-Pads, Masseinsel werden 
vermieden

Ich hab mit Target angefangen und finde trotzdem, dass es wert ist, 
zumindest ein Projekt mit KiCAD zu realisieren um sich eine Meinung 
bilden zu können.

mfg Weinga-Unity

Autor: Micha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ihr,

bin noch ziemlich neu auf der Linux-Seite und benutze derzeit openSuSE 
10.3.
Ich finde die Diskussionen über KiCad sehr interessant, aber ich möchte 
es erst mal installieren!
Wo finde ich denn vernünftige fertige rpm Downloads für openSuse? Hatte 
eins, wollte mit Yast installieren aber kurz nach dem Öffnen ist Yast in 
der Versenkung verschwunden.
tar hab ich auch gefunden, aber nach dem Auspacken hätte ich jetzt gerne 
den berühmten 3-Schritt gemacht, aber das hat nicht funktioniert. Die 
Anleitungen haben mir nicht viel weitergeholfen.

Kann mir bitte jemand eine Info hierzu geben?

Gruß
Micha

Autor: helpmeifyoucan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
moin, ich bin auch gerade dabei mich in kicad einzuarbeiten, hab mit dem 
layouten bisher eher wenig bis garnichts zu tun gehabt und wollte mir da 
ein wenig wissen aneignen.
im moment hänge ich auch zwischen schematic und pcbnew fest, schematic 
ist fertig (nach meinem dafürhalten) und die bauteile habe ich auch 
inkl. des platinenumrisses ausgerichtet nun zu meinem problem:

es fehlen ne reihe von verbindungen (die weissen "gummibänder")
und am anfang moniert er das irgendwelche pads fehlen würden usw..
gibts da nen zusammenhang? was kann muss ich tun? ich verzweifel gerade 
son bischen an der englischen helpdatei, vielleicht kann mir ja jemand 
kurz in zwei drei sätzen sagen was ich vergessen habe

Autor: helpmeifyoucan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
edit: habs jetzt mittlerweile hinbekommen, ist aber nervig das es für 
den 7805 und die nfets nur liegende layouts gibt...

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Micha wrote:
> Hallo Ihr,
>
> bin noch ziemlich neu auf der Linux-Seite und benutze derzeit openSuSE
> 10.3.
> Ich finde die Diskussionen über KiCad sehr interessant, aber ich möchte
> es erst mal installieren!

Du kannst auch mal Eagle ausprobieren. Ist zwar proprietaer, aber 
leistet doch recht viel und ist recht verbreitet.

Autor: whitedoggy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zunächst einmal, toll dass es enen PCB Designer auch kostenfrei gibt.

Auch toll, dass die Entwickler mit Sicherheit eine unglaubliche Menge an 
Arbeit hineingesteckt haben und man mit dem Framework wirklich gute 
Platinen erstellen kann.

Dumm nur dass die Bedienung ganz klar darauf schliessen lässt dass es 
E-Techniker waren -ich darf das sagen, bin selbst einer- ein derartig 
unintuitives UI und gewürfelte Menue- und Optionsgewurste ist aber 
leider setzen sechs. Ich male eine Platine schneller mit windows paint 
als dass ich den Selbstgeisselungs-pfad bis die Netzliste so im PCB 
editor ist dass etwas platinenähnliches erscheint beschritten habe.

Ich habe schon mit vielen PCB Layoutern gearbeitet und wirklich alle 
haben unglaublich schlechte UI's, selbst die unbezahlbaren... Ich hätte 
mir gewünscht dass KiCAD mal eine Ausnahme darstellen würde, aber leider 
ist es diese nicht - eher grenzwertig an 'nur bedienbar nach erheblicher 
Einarbeitung', unglaublicher Redundanz an Arbeitsschritten und 
Klickpfaden (inkl. strikter Geisselungen - zB. nur in der Reihenfolge 
wie die Programmierer glauben dass es richtig wäre - zB wenn ich nun 
aber doch ein smd-widerstand besser hinpasst? - Ist es dem Schaltplan 
nicht egal,  welche Gehäuse mein Zweipol dann endgültig hat??) sowie 
zudem die gewohnte Anzahl wirrer Icons und Optionsbezeichnungen... (mal 
von Funktionsüberschneidungen und -redundanzen abgesehen)
Zu Usability und User-Interfaces gibts doch nun seit mehr als einem 
Jahrzehnt sogar EU-Normen. Warum sehen insbesondere diese Klasse von 
Programmen jedesmal derartig anders trotz gleichen Zielen aus, warum ist 
der Arbeitsablauf unnötig strikt vorgegeben und das auch jedesmal 
unterschiedlich? (Und warum verlangen die Hersteller zT. derartige 
Summen für derart wirre Software?)

Ich bin gerne bereit nach Kräften an ner Freeware mit offener Quelle 
mitzuarbeiten - falls sich noch genügend weitere finden sagt 
Bescheid....

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
whitedoggy schrieb:

> Ich habe schon mit vielen PCB Layoutern gearbeitet und wirklich alle
> haben unglaublich schlechte UI's, selbst die unbezahlbaren... Ich hätte
> mir gewünscht dass KiCAD mal eine Ausnahme darstellen würde, aber leider
> ist es diese nicht - eher grenzwertig an 'nur bedienbar nach erheblicher
> Einarbeitung', unglaublicher Redundanz an Arbeitsschritten und
> Klickpfaden (inkl. strikter Geisselungen - zB. nur in der Reihenfolge
> wie die Programmierer glauben dass es richtig wäre

> - zB wenn ich nun aber doch ein smd-widerstand besser hinpasst?

KiCad: rechte Maustaste auf Bauteil -> Editieren -> Bauteil 
ändern/Bauteileditor
Das ist also kein Problem.

> - Ist es dem Schaltplan nicht egal,  welche Gehäuse mein Zweipol dann endgültig 
hat??

Jo. Deswegen erfolgt die Festlegung bei KiCad eben auch später bzw. erst 
bei der Platzierung (siehe oben).

> zudem die gewohnte Anzahl wirrer Icons und Optionsbezeichnungen... (mal
> von Funktionsüberschneidungen und -redundanzen abgesehen)

Es ist immer gut, wenn es mehrere Wege gibt, das Gewünschte zu 
erreichen.

> Zu Usability und User-Interfaces gibts doch nun seit mehr als einem
> Jahrzehnt sogar EU-Normen. Warum sehen insbesondere diese Klasse von
> Programmen jedesmal derartig anders trotz gleichen Zielen aus, warum ist
> der Arbeitsablauf unnötig strikt vorgegeben

Ich denke, es gibt zu viele Redundanzen?

> Ich bin gerne bereit nach Kräften an ner Freeware mit offener Quelle
> mitzuarbeiten - falls sich noch genügend weitere finden sagt
> Bescheid....

Mach bei KiCad mit, da arbeiten auch viele mit.

Das GUI ist in der Tat verbesserbar und gehört vernünftig sortiert.

Kümmer Dich also um die Oberfläche! :-)

Chris D.

Autor: whitedoggy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris D. schrieb:
>> [...]

>> - zB wenn ich nun aber doch ein smd-widerstand besser hinpasst?
>
> KiCad: rechte Maustaste auf Bauteil -> Editieren -> Bauteil
> ändern/Bauteileditor
> Das ist also kein Problem.


Hi Chris, zunächst einmal prima, dass es auf mein Gezecke sogar ne 
prompte Antwort gibt - es lohnt sich also doch sich noch weiter damit zu 
befassen :)

Ich glaube Du hast meine Kritik aber noch nicht so ganz - natürlich kann 
man ein Bauteil auch ändern, ist mir klar.... Der Kritikpunkt 
diesbezüglich wäre aber eher der dass bzgl. der Bauteile keine 
(vollständige) OO-Struktur vorhanden ist - erheblich 'einfacher' wäre zB 
bei nem R mit rechtem Klick zB ID, Gehäuse, Aura und noch besser selbige 
Signalentsprechend; bei der Auswahl meherer Bauteile entspr. Rechts= 
Attribute zB. alle aktiven 1206.

Halt eben nicht R => editiere => optionen => Gatter?? bitte wie??
Das ist halt gewachsen aber nicht sinnig. Genau so dass sich der primär 
wichtigste Punkt im eigentlichen PCB-Editor als nichtssagendes Miniicon 
irgendwo in der Mitte lauter bunter Knöpfe steckt.

> Jo. Deswegen erfolgt die Festlegung bei KiCad eben auch später bzw. erst
> bei der Platzierung (siehe oben).
> Es ist immer gut, wenn es mehrere Wege gibt, das Gewünschte zu
> erreichen.

Jepp, das ist der Punkt zu s.o. - verstehst was ich meine?


> Ich denke, es gibt zu viele Redundanzen?
Redundanzen im Sinne mehrfacher sich überschneidender Aktionen also 
Mehrfacharbeit und unterschiedliche Stellen mit unterschiedlichem 
'UI-Verhalten' aber sehr ähnlicher Auswirkung anstatt stumpf Attribute 
des jew. selben Objektes global wenn man mag (zB Bauteil, Signal)
...letzteres macht sowas wie Simulation und Hf gelumse ebenfalls echt 
einfacher.

> Mach bei KiCad mit, da arbeiten auch viele mit.
> Kümmer Dich also um die Oberfläche! :-)

Oke, ich schau mal vorbei und werd noch etwas spezifischer Meckern! - 
fürchte allerdings das eine oder andere ist ohne erhebliches Redesign 
des Unterbaus nicht machbar...

Beste Grüße vom whitedoggy

Autor: Bernd Wiebus (berndwiebus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo whitedoggy.

> Dumm nur dass die Bedienung ganz klar darauf schliessen lässt dass es
> E-Techniker waren

Von E-Technikern für E-Techniker halt. ;-) Das ist also für mich kein 
Problem. Was mir aus meiner Energietechniker Sicht aber auffält, ist, 
daß die Originalbibliotheken eigentlich nur Schwachstrom Kram enthalten. 
;-)


>-ich darf das sagen, bin selbst einer- ein derartig
> unintuitives UI und gewürfelte Menue- und Optionsgewurste ist aber
> leider setzen sechs.

Nun, ich muss umgekehrt sagen, daß ich halt nicht seit drei Generationen 
Schlipskopf-Intuitionen sozial vererbt bekommen habe. Deshalb helfen mir 
"intuitiv" bedienbare GUIs oft nicht wirklich weiter.

Ausserdem denken die meisten Leute "Erfolgsorientiert", und gerade das 
mache ich auch nicht. Ein weiterer Punkt, an dem ich mit "intuitiver" 
Bedienbarkeit üblicher GUIs so meine Probleme habe.

Um Tutorials lesen komme ich also nicht drumherum, und wo ich welche 
vermisste (oder fand, sie seien zu Erfolgsorientiert geschrieben), habe 
ich auch selber welche geschrieben. ;-)
Du findest sie für KiCAD hier:
http://www.mikrocontroller.net/wikifiles/a/a9/Symb...
http://www.mikrocontroller.net/wikifiles/4/41/Buil...

> Ich male eine Platine schneller mit windows paint
> als dass ich den Selbstgeisselungs-pfad bis die Netzliste so im PCB
> editor ist dass etwas platinenähnliches erscheint beschritten habe.

Das ist finsterste Polemik. ;-) Ich drehe es mal rum: Warum willst Du 
denn unbedingt Deine Platine mit einem Layoutprogramm entwickeln, wenn 
MS-Paint doch viel besser kann?

>
> Ich habe schon mit vielen PCB Layoutern gearbeitet und wirklich alle
> haben unglaublich schlechte UI's, selbst die unbezahlbaren... Ich hätte
> mir gewünscht dass KiCAD mal eine Ausnahme darstellen würde, aber leider
> ist es diese nicht - eher grenzwertig an 'nur bedienbar nach erheblicher
> Einarbeitung', unglaublicher Redundanz an Arbeitsschritten und
> Klickpfaden

Ich fürchte, das ist der Komplexität der Thematik geschuldet. Ausserdem 
wünscht sich ein HF-Analog Spezialist andere Features als ein 
Ein-Aus-Digitaler oder ein Ernergietechniker......Wat dem innen sin Uhl, 
is dem annern sin Naachtigall. ;-)

> (inkl. strikter Geisselungen - zB. nur in der Reihenfolge
> wie die Programmierer glauben dass es richtig wäre - zB wenn ich nun
> aber doch ein smd-widerstand besser hinpasst? - Ist es dem Schaltplan
> nicht egal,  welche Gehäuse mein Zweipol dann endgültig hat??)

Genau. Aber genau das ist doch bei KiCAD viel einfacher als bei z.B. 
EAGLE.
Bei KiCAD gehst Du einfach in CVpcb und trägst das gewünschte in die 
Liste ein. Selbst wenn ich ein komplettes Layout auf SMD unstricke, habe 
ich mich ruckzuck dadurchgeklickt.
Bei EAGLE bist Du etwas enger an die Packages gebunden. Auch wenn die 
auch zu ändern sind, ist das letztlich mehr Arbeit. ;-)

Der allergrößte Pluspunkt von KiCAD ist aber das Schaltplanmodul, weil 
das hierarschische Schaltpläne kann, und mein altes Diensteagel 4.16 
kann das nicht.
Ansonsten sind die aus meiner Sicht in etwa gleichgut. Mal ist der eine 
von Vorteil, mal der andere.

> sowie
> zudem die gewohnte Anzahl wirrer Icons und Optionsbezeichnungen... (mal
> von Funktionsüberschneidungen und -redundanzen abgesehen)

Das ist wohl der Tatsache geschuldet, das die Initiale Entwicklung aus 
Frankreich kommt, und die Optionsbezeichnungen sich so ergeben haben 
oder mit einem Schmiedehammer übersetzt wurden. Ich kann kein 
Französich, darum vermute ich das nur.
Das mit den Icons....naja, ich würde Text bevorzugen. Allerdings, wenn 
die Buttons kleiner werden müssen, wird Text unlesbar. Dann gehen nur 
noch Icons. :-(



> Zu Usability und User-Interfaces gibts doch nun seit mehr als einem
> Jahrzehnt sogar EU-Normen. Warum sehen insbesondere diese Klasse von
> Programmen jedesmal derartig anders trotz gleichen Zielen aus,

Weil entweder die Normen nix taugen oder aber allein der Versuch der 
Normung den Keim des Wahnsinns in sich trägt? ;-)

> warum ist
> der Arbeitsablauf unnötig strikt vorgegeben und das auch jedesmal
> unterschiedlich?

Das ist bei anderen Programmen deutlich strikter. Ausserdem, Du willst 
doch ein striktes Vorgehen. Sonst hättest Du oben nicht nach den Normen 
geschriehen. ;-)


> (Und warum verlangen die Hersteller zT. derartige
> Summen für derart wirre Software?)

Machs halt besser.......:-)
Selbst scheinbar einfache Aufgaben stellen sich oft als überraschend
kompliziert heraus. So habe ich das festgestellt, als ich angefangen 
habe, mir ein Programm zu schreiben, das Gerberfiles verarbeiten kann. 
:-(
Siehe: Beitrag "Re: Gambas: OPEN Befehl?"
Ok, ich bin halt nicht wirklich begabt, aber es reizt mich.


>
> Ich bin gerne bereit nach Kräften an ner Freeware mit offener Quelle
> mitzuarbeiten - falls sich noch genügend weitere finden sagt
> Bescheid....

Schau mal:
http://groups.yahoo.com/group/kicad-devel/
Die freuen sich garantiert über Mitstreiter. Ich kann nicht 
Programmieren.
Mir fehlen gut 1-3 Jahrzente Programmiererfahrung, um da mithalten zu 
können.

Als user bist Du aber hier im Forum gut aufgehoben. Wenn Dir auch 
englischsprachige usergroups helfen, ist
http://groups.yahoo.com/group/kicad-users/
wohl die beste Adresse. Dort kannst Du auch den Entwicklern Tipps geben 
und Wünsche äußern.

Ergänzende Bibliotheken und eine kleine Hilfe findest Du hier:
  http://www.mikrocontroller.net/articles/KiCAD
Deutschsprachige Bibliotheksseiten findest Du hier:
http://www.df0fkw.datenoase.de/index.php?option=co...
und hier:
http://www.darc.de/distrikte/l/02/technik-funk/

Der englischs/spanisch/portugisisch sprachige Userkreis ist allerdings 
viel größer. KiCAD ist anscheinend in Schwellenländern zimlich 
verbreitet.
Bemüh halt die Suchmaschienen.

Mit freundlichem Gruß: Bernd Wiebus alias dl1eic

http://www.dl0dg.de

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.