www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Passend Lötstation


Autor: Löthans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,ich wollte mir eine Lötstation zulegen,ich habe mich für Ersa 
entschieden,entweder DUO LÖTSTATION ERSA TW 80A oder Lötstation Ersa RDS 
80.

Ich löte SMD und ältere Bauteile.

Für mich ist eigentlich das Zubehöhr wichtig,das alles passt und auch 
alles gibt.

Hat jemand erfahrung mit diesen beiden Modellen??.


Gruß Löthans

Autor: Bernd Rüter (Firma: Promaxx.net) (bigwumpus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja,

nimm nicht die RDS80 !!!
Das ist hoffentlich gar keine echte ERSA-Station, sonst wäre ich von 
dieser Qualität maßloß erschüttert.

Autor: Peter S* (sandmannnn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sorry, tut mir als Deutscher leid dies jetzt sagen zu müssen.

kauf was du willst. Egal welcher Hersteller.

Es geht absolut NICHTS über Weller.

Wer was anderes kauft, kauft zweimal.

ERSA kannst du noch nicht mal mit ALDI oder FIAT vergleichen.

von dem restlichen China Müll will ich erst gar nicht reden.


lg
Peter

Autor: Löthans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach du Schreck,ist Ersa doch so Schlecht??,wenn das so ist,dann hole ich 
mir doch lieber eine Weller Lötstation.

Es müsste aber eine sein,wo ich Konventionelle und SMD-Bauteile 
bearbeiten kann,da ich zur Zeit nur Konventionelle Bauteile 
bearbeite,später kommen die SMD-Bauteile hinzu.

Es sollte eine Universalstation sei,wo mann sämltiches Zubehör wechsel 
kann und die Temperatur halten kann,hatte gelesen das das sehr wichtig 
bei SMD sein sollte.

Preis sollte nicht über 550,-Euro sein.

Ich hatte mich schon in anderen Foren bezüglich Ersa&Weller 
umgeschaut,der eine sagt das Weller besser ist,der andere wiederum Ersa.


Welche Lötstation würdet ihr euch holen wenn ihr 550,-Euro zur Verfügung 
hättet???.


Gruß Löthans

Autor: Peter S* (sandmannnn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
derjenige der sagt, ERSA is besser als Weller

hat noch nie in seinem Leben mit einer Weller gelötet.

den direkten vergleich zur KFZ Industrie spar ich mir jetzt mal.


lg
Peter

Autor: Frank L. (hermastersvoice)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin mit meiner Weller seit 1976 sehr zufrieden und es gibt immernoch 
sämtliche Ersatzteile. Hab allerdings noch Keine gebraucht, ausser mal 
ne neue Lötspitze. Aber selbst Die halten ewig sodass man höchstens mal 
Eine nachkaufen muss weil man ne andere Form oder Temperatur haben will 
(bei den alten Magnastat wurde die Temperatur mit der Lötspitze 
eingestellt). Die älteren Ersastationen mit denen ich zu tun hatte waren 
auch nicht schlecht und auch haltbar aber vom Handling hab ich mich halt 
an die Weller gewöhnt.

bye

Frank

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank L. wrote:

> Aber selbst Die halten ewig sodass man höchstens mal
> Eine nachkaufen muss weil man ne andere Form oder Temperatur haben will

Und weil das so ist, hat man ROHS erfunden, um den darbenden 
Lötspitzenherstellern zu mehr Umsatz zu verhelfen.

Autor: Löthans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachdem ich mich doch für Weller entschlossen habe,welche Station von 
Weller sollte es nach eurer Meinung sein?????.

Preislich sollte es so um 550,-Euro sein

Gruß Löthans

Autor: Peter S* (sandmannnn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
derjenige der sagt, ERSA is besser als Weller

hat noch nie in seinem Leben mit einer Weller gelötet.

den direkten vergleich zur KFZ Industrie spar ich mir jetzt mal.


Weller hat den riesen Vorteil, das das ganze Gelumpe Modular aufgebaut 
ist.

Das heißt, du kaufst dir eine bestimmte Basisstation und kannst da 
ziemlich
viele unterschiedliche Lötwerkzeuge anschließen, weil der Stecker und 
die
Reglung immer der gleiche Krempel ist.
( So mach ich das eigentlich auch. )
Die Lötwerkzeuge gibt's auch ohne die Trafostation einzeln und die 
Halter,
Ständer auch. Man darf halt nit nur beim großen "C" gucken.

Guck dir mal das ganze Zeugs bei Weller auf der HP an.
und noch eins, für meine über 30 Jahre alte Magnastat bekomme ich noch 
heute
alle Einzelteile inklusive aller Lötspitzen ohne Probleme.
Mein TIP 15 und TIP 30 von Ersa fristen schon seit 25 Jahren ihr da sein 
in der Mülltonne.
Bei der Magnastat war bis heute lediglich ein einziges mal das 
Heizelement
defekt. Mehr nicht.


lg
Peter

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>bei den alten Magnastat wurde die Temperatur mit der Lötspitze
>eingestellt

Die alten Weller Magnastat waren wirklich super.
Leider musste ich noch während der Bleizeit feststellen
das die Lötspitzen von der Qualität her immer schlechter
wurden. Wenn man damit bleifrei lötet kann man die
Spitzen alle vier Wochen wegschmeissen. Die werden
vom bleifrei Lot förmlich aufgefressen. Bessere Spitzen
werden nicht angeboten. Ich bin auf ein ERSA DIG2000
umgestiegen. Nach zwei Monaten noch keine Probleme
mit den Lötspitzen. Keine Spur von Auflösung zu sehen.

Autor: Peter S* (sandmannnn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Löthans wrote:
> Nachdem ich mich doch für Weller entschlossen habe,welche Station von
> Weller sollte es nach eurer Meinung sein?????.
>
> Preislich sollte es so um 550,-Euro sein
>
> Gruß Löthans

ich würde jetzt sagen, guck nach 80 Watt und Elektronischer Reglung.

Display mit ist und soll muss nit sein.

lg
Peter

Autor: Peter S* (sandmannnn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
holger wrote:
>>bei den alten Magnastat wurde die Temperatur mit der Lötspitze
>>eingestellt
>
> Die alten Weller Magnastat waren wirklich super.
> Leider musste ich noch während der Bleizeit feststellen
> das die Lötspitzen von der Qualität her immer schlechter
> wurden. Wenn man damit bleifrei lötet kann man die
> Spitzen alle vier Wochen wegschmeissen. Die werden
> vom bleifrei Lot förmlich aufgefressen. Bessere Spitzen
> werden nicht angeboten. Ich bin auf ein ERSA DIG2000
> umgestiegen. Nach zwei Monaten noch keine Probleme
> mit den Lötspitzen. Keine Spur von Auflösung zu sehen.

waren wohl nachgemachte Lötspitzen.

mit den Originalen gibts keine Probs.

Geitz is nit immer Geil.

( Ich weis, selbst Schuricht, Bürklin und RS haben das nachgemachte 
Zeuch
  reihenweise als Schüttgut verkauft. die auf dem Original Weller 
Blister
  Pack laufen ohne Prob )

lg
Peter

Autor: Björn Wieck (bwieck)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Löthans wrote:

> Welche Lötstation würdet ihr euch holen wenn ihr 550,-Euro zur Verfügung
> hättet???.

Eine WELLER WTCP aus der Bucht für weniger als 50 Euro.
Diese Lötstation ist einfach genial.

Für die restlichen 500 kannst Du dir dann Bauteile ectera kaufen.

Grüße
Björn

Autor: Löthans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Peter S. was für eine Lötstation von Weller hast du.

Kann mann damit auch SMD-Bauteile bearbeiten??.

Welche Lötstation würdes du empfehlen?.

Gruß Löthans

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>mit den Originalen gibts keine Probs.

Wo kann man Originale kaufen ?
Bei den gängigen Distributoren krieg ich immer
nur diese glänzenden Dinger die ganz schnell kaputt gehen.
Wo bekommt man die guten alten Spitzen die aussehen
wie Gußeisen ?

Autor: Peter S* (sandmannnn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Löthans wrote:
> Hallo Peter S. was für eine Lötstation von Weller hast du.
>
> Kann mann damit auch SMD-Bauteile bearbeiten??.
>
> Welche Lötstation würdes du empfehlen?.
>
> Gruß Löthans

mom. da muss ich mal in die Werkstatt gehn un genau gucken.


lg
Peter

Autor: ERSA Fan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Es geht absolut NICHTS über Weller.

>Wer was anderes kauft, kauft zweimal.

>ERSA kannst du noch nicht mal mit ALDI oder FIAT vergleichen.

wer so einen unqualifizierten einseitigen Mist hier postet, dem würde 
ich per se nix glauben

Ersa Analog 80 mit schöner Spitzenauswahl, mehr braucht es nicht

Autor: AVR User (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab ne ERSA Analog 60 und überaus zufriden damit. Die Spitze sieht immer 
noch wie neu aus auch nach etlichen Betriebsstunden. Hab damit SMD 
gelötet aber auch dicke Litzen verzinnt. Würde die Station auch in 
Zukunft wieder kaufen.

Gruß

Autor: ERSA Fan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Hallo Peter S. was für eine Lötstation von Weller hast du.
>>
>> Kann mann damit auch SMD-Bauteile bearbeiten??.
>>
>> Welche Lötstation würdes du empfehlen?.
>>
>> Gruß Löthans

Peter S* (sandmannnn) wrote:

>mom. da muss ich mal in die Werkstatt gehn un genau gucken.

hahaha! :))) tolle Antwort !!! Super!

erst mal das kleingedruckte aus der Werkstatt lesen .. wo steht noch 
gleich SMD ??? ... äh ... kanns nich finden ... äh .. sag morgen 
bescheid

ich schmeiß mich wech! (grinns!)

Autor: Roland (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ersa i-tool ist auch sehr gut. 150W Leitsung in dem kleinen Lötkolben !!

Sehr hohe Lötleistung und Temperaturkonstanz.

Und die bewegungsabhängige Standbyschaltung ist absolute spitze!

(http://www.i-tool.de)  Spitzen halten sehr lange!


mfg
Roland

WELLER ist auch gut. Kenne beide Marken.

Autor: ERSA Fan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
natürlich ist Weller auch gut, nur besteht kein Grund deswegen Ersa 
schlecht zu machen, wie der "Profi" Peter S. (sandmannnn) das hier mit 
platten Sätzen versucht

Autor: Löthans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Roland,ist den Ersa auch Modular aufgebaut,sprich das mann 
sämtliches zubehör verwenden kann??.

Du kennst dich mit beiden Marken aus,wer ist denn nun besser,ich will 
nur einen Reinfall erleben,deshalb gebe ich lieber etwas mehr Geld 
aus,damit ich für die Zunkunft immer Up to Date bin.


Ich wollte erst DUO LÖTSTATION ERSA TW 80A oder Lötstation Ersa RDS
80. kaufen,aber jetzt habe ich eine Lötstation von Weller gefunden,mit 
der ich wohl alles machen kann:


Weller WD 1000M Lötstation

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Löthans wrote:
> Nachdem ich mich doch für Weller entschlossen habe,welche Station von
> Weller sollte es nach eurer Meinung sein?????.
>
> Preislich sollte es so um 550,-Euro sein
>
> Gruß Löthans

Hi Hans,

ich hab eine Weller WD1000M, echt scharf das Teil. Is ja auch in Deiner 
Preisklasse. Wenn Du ne ganze Station haben willt mit Entloet- und 
Heissluftfunktion wirste nen bissel mehr investieren muessen.

Der Einzige Nachteil (und ein Vorteil zugleich) ist, dass das 
Heizelement direkt in der Spitze sitzt, was die Spitzen recht teuer 
macht, ca. 30EUR. Allerdings haste in knapp 3 Sekunden Loettemperatur 
erreicht (von kalt, nicht Standby).

Gruss,
Michael

Autor: Peter S* (sandmannnn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter S* wrote:
> Löthans wrote:
>> Hallo Peter S. was für eine Lötstation von Weller hast du.
>>
>> Kann mann damit auch SMD-Bauteile bearbeiten??.
>>
>> Welche Lötstation würdes du empfehlen?.
>>
>> Gruß Löthans
>
> mom. da muss ich mal in die Werkstatt gehn un genau gucken.
>
>
> lg
> Peter


also...

WTCP ( Magnastat mit 50 Watt ca. 30 Jahre alt )
WECP 20 ( 50 Watt )und dazupassenden SMD Lötkolben ( ca. 8 Jahre alt )
AG 75 ( Heisluft Lötstation ( ca. 8 Jahre alt )
VP 801 E.C ( keine Ahnung wie alt. bestimmt 15-20 Jahre )

aktuell würde ich zur WS81 raten. da kannst nit viel falsch machen und
kostet unter 200 €

Das ganze Prob bei den neuen Wellers ist, das Heizelement und Lötspitze
eins sind. un der Spass kostet halt gleich mal locker 30 € pro Spitze.

für Anfang würde ich dir auch zu einer WECP aus der Bucht raten.
Da hast du lange Freude dran.
WTCP würde ich heute nicht mehr kaufen. Die stirbt definitiv.

lg
Peter

Autor: Peter S* (sandmannnn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ERSA Fan wrote:
>>Es geht absolut NICHTS über Weller.
>
>>Wer was anderes kauft, kauft zweimal.
>
>>ERSA kannst du noch nicht mal mit ALDI oder FIAT vergleichen.
>
> wer so einen unqualifizierten einseitigen Mist hier postet, dem würde
> ich per se nix glauben
>
> Ersa Analog 80 mit schöner Spitzenauswahl, mehr braucht es nicht

ich auch nicht. ;-)

das sagt nur einer der 20 Jahre in der Industrie in der Produktion auf 
dem
Buckel hat bei einem ganz kleinen Computerhersteller und Taglich mehrere
100 Lötstationen in der Fertigung warten durfte. Und das so ganz neben 
bei.

lg
Peter


Ersa taugt nix . glaubs mir

Autor: Löthans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Peter,

vielen Dank für deine Hilfe,du hast mich überzeugt.


Was sind bunte Prospekte und schöne Bilder gegen einen,der tagtäglich 
mit diesen Sachen zu tun hat.

Ich werde mir eine  Weller WD 1000M Lötstation kaufen.


Vielen dank an allen helfenden Usern.



Gruß Löthans

Autor: Peter S* (sandmannnn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Löthans wrote:
> Hallo Peter,
>
> vielen Dank für deine Hilfe,du hast mich überzeugt.

> mit diesen Sachen zu tun hat.
>

muss ich leider korrigieren.

ich hatte damit zu tun.

>
> Ich werde mir eine  Weller WD 1000M Lötstation kaufen.
>

> Gruß Löthans

ich schätze, das das eine sehr gute Entscheidung ist und wünsche dir 
viel
Spaß mit der Station. Glaube kaum,das du es bedräuen wirst.
Auch wenn es erst mal richtig Geld kostet und ein Loch ins Portmonnaie 
reist.

lg
Peter


.... der weder bei Weller arbeitet noch von Weller gesposort wird.

Autor: ERSA Fan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>das sagt nur einer der 20 Jahre in der Industrie in der Produktion auf
>dem
>Buckel hat bei einem ganz kleinen Computerhersteller und Taglich mehrere
>100 Lötstationen in der Fertigung warten durfte. Und das so ganz neben
>bei.

>lg
>Peter

na dann Berichte doch mal genau wo bei der ERSA Analog der Hänger ist, 
bin gespannt!

Die ersten Schwächen Deiner "perfekten" Lieblingsmarke hast du ja 
bereits zugegeben

"Das ganze Prob bei den neuen Wellers ist, das Heizelement und Lötspitze
eins sind. un der Spass kostet halt gleich mal locker 30 € pro Spitze."

>> Die alten Weller Magnastat waren wirklich super.
>> Leider musste ich noch während der Bleizeit feststellen
>> das die Lötspitzen von der Qualität her immer schlechter
>> wurden. Wenn man damit bleifrei lötet kann man die
>> Spitzen alle vier Wochen wegschmeissen. Die werden
>> vom bleifrei Lot förmlich aufgefressen. Bessere Spitzen
>> werden nicht angeboten. Ich bin auf ein ERSA DIG2000
>> umgestiegen. Nach zwei Monaten noch keine Probleme
>> mit den Lötspitzen. Keine Spur von Auflösung zu sehen.

>waren wohl nachgemachte Lötspitzen.

jaja, im Zweifel immer schön alles auf nachgemachte Spitzen schieben, da 
ist Weller dann stets fein raus, nicht wahr?

>Ersa ist taugt nix . glaubs mir

so spricht die Fachkraft! Weise Worte und so inhaltsreich!

genau wie

BMW taugt nix, kauf Mecedes
VW taugt nix, kauf BMW
and so on ..

".... der weder bei Weller arbeitet noch von Weller gesposort wird."

"vielen Dank für deine Hilfe,du hast mich überzeugt."


"Was sind bunte Prospekte und schöne Bilder gegen einen,der tagtäglich
mit diesen Sachen zu tun hat."

komisch wie "Löthans" und Peter S* (sandmannnn) sich hier die Bälle 
zuspielen

Warum erinnert mich das eigentlich so an Target? ;)

Beitrag "Warum ich niemals Target kaufen würde."

Autor: Geri (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Also ich bisher auch sehr gute Erfahrungen mit meiner Ersa 80 gemacht. 
Ich löte through-hole Bauteile und mehr noch SMD-Bauteile.

Es ist schon möglich, dass eine Weller-Station sehr gut ist. Letztlich 
kommt es aber auf die Anforderungen an und manche Benutzer finden selbst 
mit dem besten Werkzeug nicht das Auslangen.

Schön wäre letztlich auch, wenn man hier sachlich bleibt.

Beste Grüsse

Frank

Autor: Peter S* (sandmannnn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
:-))))))))))))))))))))))))))))))))))))

>
> Warum erinnert mich das eigentlich so an Target? ;)
>
> Beitrag "Warum ich niemals Target kaufen würde."

ich benutz auch kein Target

;-))))))))))))))))))))))))))))))))))))

und bin ein angemeldeter USER

;-))))))))))))))))))))))))))))))))))))

geh ins Bett du Troll.

;-))))))))))))))))))))))))))))))))))))

oder anders ausgedrückt, kleine Kinder haben die Klappe zu halten,
wenn sich Erwachsene unterhalten.

gfg

Peter
... der NICHT aus dem Hinterhalt als Gast schießen muss.

Autor: ERSA Fan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geri (Gast) wrote
>Schön wäre letztlich auch, wenn man hier sachlich bleibt.

Geri bzw. Frank, ich stimme dir hier völlig zu! Nur Sachlichkeit hat 
auch was damit zu tun, nicht einfach eine Marke (hier Ersa) pauschal 
schlecht zu machen. Noch dazu, wenn sie einen beachtlichen Marktanteil 
im Segment besitzt und die Leute hier im Forum immer wieder durchweg 
gute Erfahrungen darüber posten.

Und zu  Peter S* (sandmannnn), an Deinen Postings lässt sich die 
Qualität Deines Schriftguts ablesen.

Der Troll bist du übrigens selber, womöglich auch noch ein von Weller 
bezahlter??? (wer weiß!) und lieber Peter S* (sandmannnn), eine 
Anmeldung war noch NIE ein Beleg für glaubwürdigen Inhalt!

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So schlecht kann Ersa ja nun auch nicht sein, aber unterm Strich bin ich 
doch froh ne Weller zu haben.

Und Loethans: Gute Entscheidung, da haste nen nettes Stueck High-Tech 
auf dem Schreibtisch stehen, macht echt Laune damit zu arbeiten ;)

Berichte mal ueber Deine Erfahrungen.

Greets,
Michael

Autor: Kai G. (runtimeterror)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Kollege und ich haben uns jeweils eine RDS 80 zugelegt und sind 
vollends zufrieden damit. Neue Spitzen kosten 7-8 Euronen und die 
Auswahl ist mindestens ausreichend.

Wir löten wahrscheinlich nicht so viel wie ihr, aber das Gerät hat und 
noch nie im Stich gelassen.

Hauptgrund für die Entscheidung war der Kostenfaktor.

Das einzige, was man vielleicht bemängeln könnte, ist das recht stramme 
Kabel zum Kolben hin und der Stecker könnte was fester in der Station 
stecken. Aber die Station ist ja auch nicht das obere Ende des 
ERSA-Angebotes.

Mein Kollege ist seit Jahren von Weller verwöhnt, kann aber an dem 
ERSA-Gerät nichts aussetzen.

Bei dem Budget, was du zur Verfügung hast würde ich aber zu Weller 
tendieren.

Hoffe, das hilft bei der Entscheidung was weiter.

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich kann die Ersa Analog 80 auch nur empfehlen! Das Anschlusskabel ist 
ein Traum (ultra flexibel und Hitzebeständig!), der Lötkolben liegt gut 
in der Hand und man kann durch die 80 Watt damit wirklich fast alles 
löten! Die Auswahl an Spitzen ist auch nicht gerade klein. Das 
Preis-Leistungs-Verhältnis bei der Analog 80 ist absolut in Ordnung und 
wer hier pauschal behauptet, dass ERSA durch die Bank weg nichts tauge, 
disqualifiziert sich duch seine Kommentare doch selbst!

Die RDS80 allerdings würde ich höchstens jemanden empfehlen, den ich 
nicht leiden kann. Die störrische Anschlussleitung könnte ich wirklich 
nur ertragen, wenn ich wenig bis gar nicht mit der Station arbeiten 
würde. Wie ERSA eine solche "Station" (für meine Begriffe etwas für 
Leute die häufiger zum Lötkolben greifen) mit gutem Gewissen produzieren 
kann ist mir ein Rätsel, aber das schmälert nicht die Vorzüge der 
allseits beliebten Analog 80.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wißt ihr was? Ich habe mir einen ERSA-MicroTool Kolben und ein paar 
feine Spitzen gekauft, da ich sehr viel 0.5 Pitch und 0402 löte. Die 
Station habe ich mir aus einem Ringkerntrafo, einem AVR und einem 
Display und etwas Hünerfutter selbst gebaut. Und jetzt kommt´s: das 
Gespann lötet wie der Wind, der Lötkolben ist super leicht und 
antistatisch und hat eine dünne Anschlußschnur, die Temperaturkonstanz 
ist hervorragend. Mehr brauche ich nicht und Weller kann mir gestohlen 
bleiben. Da wir alle Individuen sind und auch individuelle 
Lötbedürfnisse haben, finde ich so Aussagen wie: "Nichts geht über 
Weller" schlicht und ergreifend arrogant und nicht für die Allgemeinheit 
gültig.

Autor: Berti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich könnt mich über ERSA auch nicht beklagen. Hab eine Analog 80 und 
verschiedene Spitzen dazu (allerdings das bessere Material).

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter S* wrote:

> waren wohl nachgemachte Lötspitzen.

Wo kriegt man eigentlich die richtigen für WTCP? Ich habe dein Eindruck, 
dass es nur noch nachgemachte gibt. In Einzelstückzahlen meine ich, ich 
brauche kein Hunderterpack.

Autor: Schoasch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Ich hab ein ERSA RDS80 zuhause.. und ich muss zugeben.. ich würd sie 
gegen eine Weller WD81 sofort tauschen..

Ersa ist ja eigentlich eh nicht schlecht... aber die ERSA Digital 2000 
ist meiner Meinung nach der grösste Mist den sie machen konnte. Damit 
musste ich Bauteile im 0402 Gehäuse löten...sobald eine Massefläche 
dabei war, blieb man immer picken... und da das HF-Technik war, waren 
sehr viele MAsseflächen ;-)
Als alternatives Gerät hatten wir dann noch die ERSA I-Con. Das Teil war 
wiederum ziemlich genial. Das hatte Power und lag gut in der Hand.

mfg Schoasch

PS.: Eine Kleinigkeit die mich bei der RDS80 aber sehr stört ist, dass 
Fehlen einer Kontrollled, ob sie eingeschalten ist oder nicht. Man mag 
sich vl denken , dass das vl eh nicht so wichtig ist.... aber am Display 
erkennt man nicht immer (vorallem wenn die sonne drauf scheint) ob man 
sie eh ausgeschalten hat.. und so kamms bei mir des öftern vor, dass ich 
sie vergessen hatte abzuschalten.
Und wenn man dann wieder von der Uni heim kommt schaut man schon blöd, 
wenn man merkt, dass sie noch an war.

Autor: Peter S* (sandmannnn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo Andreas,

Andreas Kaiser wrote:
> Peter S* wrote:
>
>> waren wohl nachgemachte Lötspitzen.
>
> Wo kriegt man eigentlich die richtigen für WTCP? Ich habe dein Eindruck,
> dass es nur noch nachgemachte gibt. In Einzelstückzahlen meine ich, ich
> brauche kein Hunderterpack.

Wir haben die über Schuricht bezogen. Das Problem ist leider, das 
Schuricht
meines Wissens nicht an Privat liefert.
Die waren einzeln verpackt auf Blisterkarten.

Noch ein Tip,
zum Schwämmchen nass machen nur VE-Wasser ( Demineralisiertest Wasser )
verwenden. Kein Leitungswasser.
Die Schwämmchen und vor allem die Lötspitzen danken es dir.
Der Kalk im Leitungswasser zerstört auch die Lötspitzen.

lg
Peter

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>PS.: Eine Kleinigkeit die mich bei der RDS80 aber sehr stört ist, dass
>Fehlen einer Kontrollled, ob sie eingeschalten ist oder nicht. Man mag
>sich vl denken , dass das vl eh nicht so wichtig ist.... aber am Display
>erkennt man nicht immer (vorallem wenn die sonne drauf scheint) ob man
>sie eh ausgeschalten hat.. und so kamms bei mir des öftern vor, dass ich
>sie vergessen hatte abzuschalten.

Meine Eigenbaustation hat ein Zeitfenster von 10 Minuten. Benutze ich in 
dieser Zeit die Station nicht, schaltet der Lötkolben ab.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter S* wrote:
> :-))))))))))))))))))))))))))))))))))))

Du hast nicht irgendwelche (möglicherweise illegalen) Drogen genommen?

Klar ist Weller ne Topfirma. Gibts ja auch schon ewig und es gibt 
verdammt viele Leute, die mit den "klassischen" Lötstationen klarkommen.

Aber Ersa ist ganz ganz sicher nicht viel schlechter als Weller. 
Zumindest nicht so stark, wie du jetzt in deinem Wahn von 
Profihaftigkeit uns weißmachen willst.

Ich löte seit ein paar Jahren (zugegeben keine 20 Jahre) mit einer 
Analog 60. Und habe genau zwei Spitze (Die normale "flache" für 
THT-Bauteile und eine 0,4mm Bleistiftspitze für SMD) und komme damit 
prima aus. mit ersterer kann man eigentlich alles Löten. Sogar 
Distanzbolzen an Platinen kann man damit löten.
Die SMD Spitze ist dann nicht mehr ganz so power-mäßig. Ist aber auch 
eine SMD Spitze. Für SMD-Lötarbeiten ist die Perfekt.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Noch ein Tip,
>zum Schwämmchen nass machen nur VE-Wasser ( Demineralisiertest Wasser )
>verwenden. Kein Leitungswasser.
>Die Schwämmchen und vor allem die Lötspitzen danken es dir.
>Der Kalk im Leitungswasser zerstört auch die Lötspitzen.

Noch ein Tip:
Gar kein Schwämmchen mit Wasser verwenden. Ich benutze zum Abstreifen 
alter Lotreste ein trockenes Papiertaschentuch (unparfümiert!). Das 
kühlt die Spitze nicht schlagartig ab und Ablagerungen gibt es auch 
nicht. Nach dem Abstreifen ein Tröpfchen frisches Zinn und gut ist das.

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder alte Unterhose (gewaschen!), Küchenhandtuch, ... solange 100% 
Baumwolle ohne Synthetik.

Autor: Alexander (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um mal auf nen andren Hersteller zu kommen...
Ich durfte mit einer JBC 2700 löten. Nachdem ich nur meine Billigstation 
von zu Hause kenne war das ein Traum. Unter 5 Sekunden und von kalt auf 
Temperatur und wenn die im Standby ist, reicht die Bewegung von Halter 
zur Platine und die Spitze ist heiß. Spitzenwechsel werkzeuglos und im 
heißen Zustand - genial. Leider kosten die Spitzen auch 30€ und die 
Station um die 300€.
Für privat werd' ich mir aber wohl die Analog 60 oder 80 holen. Ach ja, 
gibt's die 80er noch neu??

Gruß,
Alex

Autor: Geniesser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Für privat werd' ich mir aber wohl die Analog 60 oder 80 holen. Ach ja,
>gibt's die 80er noch neu??

Berechtigte Frage, die Analog 80 macht sich recht rar gegenüber der Ana 
60. Meine habe ich bei eb.. gebraucht gekauft und habe es bisher nicht 
bereut. Im Gegenteil, meine Erwartungen haben sich übererfüllt (ich 
hätte auch eine Weller genommen, hatte sich aber einfach nicht ergeben). 
Mir war wichtig analoge Technik vorzufinden, die ich (gebaucht -> keine 
Garatie) problemlos selbst reparieren kann, falls mal ein Defekt 
eintritt (ok, hab sie bisher noch nicht aufgemacht, aber es werden schon 
keine Custom-Schaltkreise drin enthalten sein, wohingegen ich da bei der 
RDS80 eher bedenken hätte. Bzw. was machen, wenn z.B. das Display defekt 
ist?). Also, robuste langlebige Technik war mir wichtig.

Was das Schwämmchen betrifft, ich verwende dort auch nur destiliertes 
Wasser (mir gefallen die Kalk-Wasserränder nicht, die ich auf vielen 
Bildern immer wieder gesehen habe :) und wenn die Spitzen dadurch 
weniger beeinträchtigt werden, umso besser) und vor allem, vor dem 
erkalten immer nochmal einen Zinntropfen dran und dann damit abkühlen 
lassen.

Den Tipp grundsätzlich auf Wasser zu verzichten finde ich nicht 
praktikabel, die Reinigung am feuchten Schwämmchen ist für mich ein Muss 
(dafür ist es schließlich auch da).

Grüße

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander wrote:
> Um mal auf nen andren Hersteller zu kommen...
> Ich durfte mit einer JBC 2700 löten. Nachdem ich nur meine Billigstation
> von zu Hause kenne war das ein Traum. Unter 5 Sekunden und von kalt auf
> Temperatur und wenn die im Standby ist, reicht die Bewegung von Halter
> zur Platine und die Spitze ist heiß. Spitzenwechsel werkzeuglos und im
> heißen Zustand - genial. Leider kosten die Spitzen auch 30€ und die
> Station um die 300€.
> Für privat werd' ich mir aber wohl die Analog 60 oder 80 holen. Ach ja,
> gibt's die 80er noch neu??
>
> Gruß,
> Alex

Das kann die Weller WD1000M auch ;D Brauchst zum Spitzen wechseln 
nichtmal ausschalten! Und die braucht sogar nur ca. 3 Sekunden von kalt 
auf ~300 Grad.
Hab mal nen Bild vom Werkzeug angehaengt. Sobald man das Teil in die 
Halterung legt schaltet ein Sensor es ab, so dass die Spitze nicht 
unnoetig strapaziert wird.

Gruss,
Michael

Autor: Geniesser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Analog 80 braucht 30 Sekunden nach dem Einschalten bis normales 
Bleilot auf der Spitze schmilzt. Nach 45 Sekunden geht das Lämpchen bei 
mir aus (bei eingestellten 330 bis 340 Grad Cel.). Gut, das ist deutlich 
mehr als 3 Sekunden, aber auch nicht so viel, dass einem der 
Geduldsfaden reißt, wenn man mal eben löten möchte. Bleibt nur die 
Lästigkeit den Kippschalter betätigen zu müssen. ;)

Wäre doch ein schönes kleines Projekt per Sensor eine On-Off-Steuerung 
zu realisieren, wenn man den Lötkolben aus der Halterung nimmt (für 
denjenigen, dem der Kippschalter zu lästig ist :)).

Autor: Tobias Plüss (hubertus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Peter:
Wahre Worte; Ich hab schon 2 Lötstationen gekauft, beide ziemlich 
schlecht. Waren leider keine Weller, wegen dem lieben Geld... aber bald 
ist Weihnachten, dann leiste ich mir ne Weller RDS80 (oder so ähnlich).

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hei Tobi,

oben wurde behauptet, dass die RDS80 ziemlich schlecht ist, kauf Dir 
besser ne andere ;)

Geniesser: Das mit dem Ausschalten dient eher ergonomischen Gruenden und 
um die Spitzen zu schonen. Und 30-40 Sekunden waere dann zum Aufheizen 
wesentlich zu lange.

Lg,
Michael

Autor: Geniesser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Geniesser: Das mit dem Ausschalten dient eher ergonomischen Gruenden und
>um die Spitzen zu schonen. Und 30-40 Sekunden waere dann zum Aufheizen
>wesentlich zu lange.

sehe ich nicht so, wenn mal 10 bis 30 Min. (oder länger) nicht gelötet 
wird, dann sind 30+ Sekunden Wartezeit nicht erheblich lang und für 
wenige Minuten in denen nicht gelötet wird sehe ich keinen Sinn das 
Lötgerät abzuschalten. Ich bezweifle auch, dass man Spitzen schont, wenn 
man sie andauernd und in kurzen Intervallen an und abschaltet (aber das 
mag von Spitze zu Spitze unterschiedlich sein).

Außerdem gibt es da auch noch den Aspekt des Energieeinsparens und der 
wird bei steigenden Energiepreisen immer wichtiger werden (nicht nur bei 
privat).

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Taugt die WELLER WHS 40D was?

Autor: Peter S* (sandmannnn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo Uhu,

Uhu Uhuhu wrote:
> Taugt die WELLER WHS 40D was?

kann ich dir nicht sagen.

.... aber,

ich würde sie nicht kaufen.

hat nur 40 Watt. Ist meiner Meinung nach zu wenig.
Wenn ich mir den Lötkolben anschaue, bekomme ich das Grausen.
Der sieht aus, wie der uralte Ersa Murks mit der Klemmschraube.

mein Fazit, ich weis nicht was Weller mit diesem roten Zeug erreichen 
will,
außer den guten Namen kaputt zu machen.
Die rote Serie scheint ne extra Serie für Baumärkte und Konsorten zu 
sein.
So was gibt's bei Hochdruckreinigern auch von Kärcher.

lg
Peter

Autor: max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich habe eine WELLER WHS 40D seit ca. einem Jahr im Einsatz, und bin 
sehr zufrieden damit.
Meine persönlichen Erfahrungen:

+ relativ schnelle Aufheitzzeit
+ für meine Anforderungen sehr gute Temperaturregulierung
+ Schon wirklich sehr viel damit gelötet, und noch keine Lötspitze 
verschlissen (Nutzung ca. 10-15h/Woche)
+ leichter Lötkolben
+ Kabel zum Lötkolben ist sehr flexibel


Ich bin ein Hobbyanwender, und löte nicht 8h am Tag. Daher habe ich mir 
auch keine 600€ Lötstation gekauft. Für meinen Anwendungszweck passt 
diese jedoch perfekt. Ich löte sowohl SMD als auch bedrahtete Bauteile 
damit. (Die jeweils passsenden Lötspitzen sind im Lieferumfang mit 
dabei.)

Noch eine Anmerkung: Es ist sicher sinnvoll, wenn bei einer Kaufberatung 
jemandem qualitativ hochwertige Ware empfohlen wird. Jedoch denke ich, 
dass es etwas irrsinig ist, gleich einen ganzen Hersteller als Schrott 
zu bezeichnen. Und eine Schaltung kann auch funktionieren wenn sie mit 
einem Lötkolben gelötet wurde, welcher nicht 500€ gekostet hat.

Viele Grüße Max

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin auch kein Berufslöter und so viel, wie du, werde ich wohl auch 
nur ausnahmsweise löten. Das Teil scheint unter diesen Bedingungen doch 
nicht verkehrt zu sein.

Danke für den Erfahrungsbericht.

Noch jemand mit Erfahrungen oder Alternativen?

Autor: max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Peter S*

Für den Aufbau einer elektronischen Schaltung und die dazugehörige 
Verkabelung wenn es nicht >5mm² ist, dann reichen die 40W problemlos.

Für die richtig groben Lötarbeiten ist mir ein 100W Baumarktlötkolben um 
5€
lieber als ein Elektroniklötkolben, da dieser durch die eher dünneren 
Lötspitzen die Hitze nicht so gut überträgt.

Das mit der Klemmschraube ist sicher nicht die Beste Lösung, jedoch 
hatte ich bis jetzt kein Problem damit. Viellcht habe ich diese bis 
jetzt 2-3mal nachgezogen.
Aber dafür kostet das Teil halt um einiges weniger.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Für die richtig groben Lötarbeiten...

... hab ich noch eine 100 W Lötpistole von 1971. Spitzenbeschaffung ist 
kein Problem: Einfach ein 1 mm Kupferdraht, passend zurechtgebogen...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.