www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik LED-Konstantsrom für RGB-Dimmer


Autor: Micha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich überlege grade, wie ich mir einen kleinen RGB-LED Dimmer bauen 
könnte. Ich würde gerne eine Konstantstromquelle mit LM317 aufbauen. 
Braucht man (bzw. wäre es besser) für jeden Kanal eine Stromquelle oder 
kann man alle drei Farben mit einer Quelle speisen und das ganze dann 
noch per PWM vernümftig dimmen?

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nix Stromquelle, das PWM gehört über Vorwiderstand direkt an die LED, 
bei größeren LEDs eventuell über einen Treibertransistor. Alles andere 
ist ´rausgeschmissenes Geld und überflüssig.

Autor: Reinhard Pölzleithner (carnival)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
full ACK @ Travel Rec.

kleine Anmerkung: wenns mal über 100mA / Farbe geht dann würd ich auf 
einen LED-Treiber der als Schaltwandler ausgeführt ist zurückgreifen. 
Gibts z.B. von Linear.

Autor: Torben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich überlege grade, wie ich mir einen kleinen RGB-LED Dimmer bauen
>könnte. Ich würde gerne eine Konstantstromquelle mit LM317 aufbauen.
>Braucht man (bzw. wäre es besser) für jeden Kanal eine Stromquelle oder
>kann man alle drei Farben mit einer Quelle speisen und das ganze dann
>noch per PWM vernümftig dimmen?

Welche LEDS möchtest Du dimmen?

Laut Herstellerbeschreibung soll man bei 1  3  5 / 10 Watt Luxeon LEDs 
eine Konstantstromquelle nehmen.

Autor: Micha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Torben

Na ja, erst mal ganz "normale" 5mm. Allerdings möchte ich das ganze so 
aufbauen, dass man auch andere bzw. mehrere LED's einfach zusätzlich 
anschließen kann.  Einfach "nur" Vorwiderstand geht natürlich, aber man 
müsste dann ja jeweils den Vorwiderstand neu berechnen. Ich habe mir 
noch mal die verschiedenen Postings zum Thema durchgelesen und werde 
jetzt wahrscheinlich für jeden (Farb-) Strang eine eigene Quelle 
aufbauen.

Gruß, Michael

Autor: mehrfacher STK500-Besitzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Einfach "nur" Vorwiderstand geht natürlich, aber man
>müsste dann ja jeweils den Vorwiderstand neu berechnen.

Oh, Gott!
Das ist im Zeitalter von Taschenrechnern (und Tabellenkalkulationen) 
auch sooo wahnsinnig schwer.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Stromquelle ist nonsense, wenn Du mit PWM arbeiten willst. Wenn 
mehrere LEDs angeschlossen werden sollen, baut man für jede Farbe eine 
(über einen MOSFET) geschaltete Stromschiene, an die alle LEDs über 
ihren eigenen Vorwiderstand (gegen jeweils Masse oder Vcc) angeschlossen 
werden. Wenn gleiche LEDs angeschlossen werden, kann überall der gleiche 
Wert für den Vorwiderstand genommen werden. Bei verschiedenen LEDs mißt 
man den Strom bei 100% PWM und stellt danach den passenden 
Vorwidwerstand fest. Man kann auch mehrere LEDs in Reihe an einer 
höheren PWM-Spannung betreiben. Dann ist ein Vorwiderstand für mehrere 
LEDs einer Reihe zuständig. Anmerkung: betreibt man Konstantstromquellen 
an einer PWM, können diese oder die angeschlossenen LEDs beschädigt 
werden, da Konstantstromquellen eher selten in der Lage sind, die 
schnellen Spannungsänderungen der PWM zu kompensieren und daher 
überschwingen.

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, aber für Power-LEDs wird eben Konstantstrom empfohlen, und 
schliesslich will man die teuren LEDs ja auch 100% nutzen, speziell bei 
schwankender Versorgungsspannung.

Andererseits möchte man diese Power-LEDs auch mal mit PWM dimmen. Da 
müsste ein Stromregler her, der PWM aushält. Was Travel Rec. sagt, 
leuchtet ein: Eine "normale" Stromquelle kommt bei PWM sicher ins 
Rotieren.

Hat jemand eine Schaltung oder einen einfachen IC?

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man Angst um seine Power-LEDs hat, baut man vor die PWM eine 
Konstant-_Spannungs_-Quelle. Mit dieser konstanten Spannung kann man 
genau die zu verwendenden Vorwiderstände bei 100% PWM berechnen. Bei 
Bedarf schaltet man dann das 100% PWM auf einen beliebigen niedrigeren 
Wert herunter. Auf diese Weise arbeiten auch diverse 
LUXEON-LED-Taschenlampen mit Energiesparfunktion.

Autor: Arno H. (arno_h)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
z.B. ZXLD1350, 1360, 1362 von ZETEX.

Arno

Autor: Reinhard Pölzleithner (carnival)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oder LM3404 wenns etwas Power sein darf ...


mfg Reinhard

Autor: Micha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Antworten, ich werde wohl noch mal drüber nachdenken. Aus 
Interesse, kann man die ZXDL-ICs bzw. LM3402 bei den üblichen 
Verdächtigen bekommen oder hat jemand direkt eine Bezugsquelle für 
kleine Mengen und privat?

Michael

Autor: Reinhard Pölzleithner (carnival)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LM3404 bekommst bei RS zum Beispiel ...

auch als "Privat"

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.