www.mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Berufschancen für Informatiker im Bereich "E-Technik"


Autor: juh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi....


mein (Uni) Informatikstudium mit elektrotechnischem
Nebenfach (alles rund um FPGA/Mikrocontroller/Hardwaresynthese)
ist bald abgeschlossen. Habe auch im Informatikteil drauf
geachtet dass ich technische Kenntnisse/Erfahrungen mitbringe.
(Habe auch schon die ein oder andere Platine geätzt und
auch der Lötkolben ist kein Fremder :)

Ich frage mich nun, relativ allgemein:
Wie sind denn meine Berufschancen in dem Bereich
"Eingebettete Systeme, MC, FPGA, Automation, Signalzeugs".
In einigen Stellenanzeigen sind Informatiker mit benannt,
anderswo nur E-Techniker.
Also wie sieht das in der Industrie grob aus? Wird
da schon lieber der E-Techniker genommen oder ist man
evtl. sogar froh wenn einer sich in beiden Bereichen
(wenn auch in E-Technik nicht so tief) auskennt?

Autor: Robert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kommt drauf an, wenn Du sowas studiert hast, passt das ja.

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du gelernt, anwenderfreundliche Windows-Software zu programmieren, 
und verstehst soviel von E-Technik, dass du dir das Prinzip hinter 
Ultraschallmessungen zusammen reimen kannst? Und wenn du dann noch in 
Dresden arbeiten möchtest, kannst du dich mal bei mir melden. Wir suchen 
demnächst so jemanden....Anwendungsprogrammierer mit 
E-Technik-Background. Allerdings öffentlicher Dienst (Fraunhofer), 
können also leider nicht Massen an Geld bieten. Dafür aber 
abwechslungsreich und nahezu stressfrei in einem jungen Team.

Autor: juh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja was ich studiert hab hab ich ja gesagt.
Ich bin halt eben kein "Vollblut-E-Techniker" der irgendwie
Hochfrequenz oder komplizierte Analogschaltungen gemacht hat.
Ja das wird auch nicht das tägliche Brot sein in dem
genannten Bereich, aber... vielleicht nimmt man ja
tendenziell doch lieber den "Vollblut-E-Techniker".

Autor: juh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@supachris:
Wie das funktioniert weiss ich ungefähr und ich denke
es wäre kein Problem mir das genauer an zu lesen.

Allerdings ist Windows-Anwendungsprogrammierung nicht der
Bereich in dem ich arbeiten möchte, sondern schon
direkter in dem genannten Bereich.

Trotzdem danke für das "Angebot".

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achso. Trotzdem denke, ich dass du in dieser Kombination sehr gute 
Chancen hast. Also viel Erfolg noch.

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke mit deinen Vorraussetzungen hast du gute Chancen auf dem 
Arbeitsmarkt. Hardwarelenntnisse bringen in dem Bereich viel. Du 
verstehst die Architekturen der Bausteine und den nötigen 
Programmierstil viel besser.

Wir hatten in der Hochschule im Labor z.B. mal einen 
Software-Engineeringler am uC sitzen der felsenfest überzeugt war.

"Spuckt der Compiler keinen fehler aus, dann ist das Programm gut"

Die Elektroniker lieferten das Projekt innerhalb der Zeit ab. die SE-ler 
hatten ein weniger komplexes Projekt, das nie funktionierte.

Autor: Doni (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin auch Informatiker mit schwerpunkt "Embedded Sys Design". Habe 
auch ziemlich viele von E-technick gemacht und bin gerade bei meine 
Diplom Arbeit im Lucent Nordostpark Nürnberg. Ich kann dir nur eins 
raten. Es fehlt dir nur Grundlagen bis zu sehr guten kenntnisse in DSP 
also nicht nur Architektur sondern theory der Audio/Video (Multimedia) 
signal verarbeitung (Etwas MPEG1,MPEG2, MPEG4..., must nicht nur mpeg 
sein aber algemein zu codierung). Du musst kein Nachtrichten techniker 
sein also kein Modulationszeug. Falls du das dir aneignets denn kannst 
du dich kaum von Jobs retten. Ist bei mir jetzt so, obwohl ich noch net 
mal ganz fertig bin. War in meine Studienzeit bei Ericson in Nünberg als 
Hiwi als audio/video codec tester.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lucent  - machen die nicht zu ?

Autor: juh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@doni:

Aha interessant.... ist auch ein Thema das mich sehr interessiert,
hab bei den E-Technikern schon über digitale Signalverarbeitung
Vorlesungen gehört und bin grade dabei mir die Theorie
mathematisch fundiert anzulesen....
Hört sich ja gut an wenn in dem Bereich Leute gefragt sind...
mit Kodierungen ala MPEG hab ich mich aber noch nicht beschäftigt.

Autor: Doni (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit dem MPEG oder ISO/ETSI Zeugs muss du net unbedingt genaueres wissen. 
Ich glaube fundiert DSP(die Algorithmen und mögliche impliementierungen 
in den C/C++ bzw in VHDL/Verilog auf irgend eine HW sei es DSPs, ARMS, 
FPGA etcpp) ist das A und O. Da du dich ja schon mit c/c++, FPGAs und co 
auskennt, wurde ich sagen, versuche dich einfache die DSP Algos zu 
verstehen und wenn du etwas Zeit has wäre net schlecht  etwas Analog 
Schaltungs Grundlage zu verstehen (OPV,ADU-DAU etcpp). Das alles 
schaffts du dich locker in zwei bis 4 Wochen anzueignen (Also grundlagen 
versteht sich).
Viele Erfolg.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.