www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik CPLD Einstieg, welchen nehmen ?


Autor: Frank B_. (frank_b) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Gemeinde,

da ich immer öfter merke, dass ich in Punkto Geschwindigkeit mit 
Mikrocontrollern an Grenzen Stosse, möchte ich ernsthaft in das 
CPLD-Thema einsteigen, um die Möglichkeit zu haben ggf. einige Low-Level 
Funktionen damit zu erledigen.

Welchen nimmt man da "zum Spielen" am besten ? Es geht zunächst wirklich 
nur um den Einstieg ("Blinkende LED" usw..). Wichtig wäre für mich eine 
- auf Softwareseite - kostenlose Entwicklungsumgebung (Windows) und ein 
gut lötbares Teil. Gibt es CPLDs im DIP ?? Falls es die nur noch in SMD 
gibt, hätte ich gern möglichst größe Pinabstände und nicht arg so viele 
Pins, meine Augen sind nicht mehr die allerbesten :-) jaja..das 
Alter.... grins.
Das drumherum ist zunächst egal, ich baue mir dann das zu dem CPLD 
passende "Evaluation kit" selbst.

Über einen Link zu einer guten VHDL-Einsteigeranleitung würde ich mich 
auch freuen. Am liebsten natürlich Deutsch, muss aber nicht sein.

lg,
Frank

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einen CPLD in DIP habe ich noch nicht gesehen, obwohl das mal ganz 
interessant wäre. GALs zählen wohl nicht als "C"PLD. Aber von Altera unx 
Xilinx gibt es PLCC-Bauformen. Und selbst PLCC84 ist einigermaßen 
bastlerfreundlich, notfalls im Sockel.

Autor: 6635 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So von wegen Augen und SMD loeten... ich nehm eine Brille mit 4 
dioptrien und kann dann bis auf 15cm ran. Da gehen auch TQFP144 sehr 
gut.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt PLCC44-Fassungen mit Stiften.

Den XCR3064 oder XC9572 gibts als PLCC44

Der XCR ist nur 3,3V, dafür aber echt CMOS (kein Ruhestrom).


Peter

Autor: die ??? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab mit Lattice MACH4000-er angefangen, da sind etliche TQFP Varianten 
erhältlich. Die ispLever-Classic Entwicklingsumgebung gibts kostenlos 
und ist brauchbar. ISP-Kabel hatte ich im Original, keine Ahnung ob es 
dort Möglichkeiten zum Nachbau gibt.

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was Lattice-ISP-Selbstbau angeht: Paralleloprtkabel ja, findet man in 
einem alten Datenblatt, USB-Kabel nein, ist teuer aber für den 
professionellen Einsatz sein Geld unbedingt wert.

Autor: Frank B_. (frank_b) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe mich erstmal für Xilinx entschieden.
Danke für eure Tips.

Dabei frage ich mich nur, ob die bei Xilinx noch ganz frisch sind. Fast 
2 Gigabyte Download (mit "update"). Man muss jetzt auch einen neuen PC 
kaufen, wenn man einen CPLD anschafft :-)

Gibt es irgendwelche typische Anfängerfehler bei CPLD im Allgemeinen, 
bzw Xilinx speziell, bzw. worauf muss man am Anfang aufpassen ?
VHDL sieht ja zumindest auf den ersten Blick nicht sonderlich schwer 
aus, ist mein erster Eindruck richtig, oder kommt "das böse Erwachen" 
noch ? :-)

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Frank B_. (frank_b) Benutzerseite

>Dabei frage ich mich nur, ob die bei Xilinx noch ganz frisch sind. Fast
>2 Gigabyte Download (mit "update"). Man muss jetzt auch einen neuen PC
>kaufen, wenn man einen CPLD anschafft :-)

Nimm eine alte Version, Webpack 6.3 + Service pack 3 ist OK. Die 
wesentlich kleiner und bugärmer. Und reicht für Einsteiger DICKE.

http://www.mikrocontroller.net/articles/Programmie...

Ich empfehle 9572XL für den Einstieg, gibts günstig bei Angelika.

>Gibt es irgendwelche typische Anfängerfehler bei CPLD im Allgemeinen,
>bzw Xilinx speziell, bzw. worauf muss man am Anfang aufpassen ?

Gibte es viele, fällt mit spontan aber nix ein. Meine Anfängerzeit ist 
schon ne Weile her ;-)

>VHDL sieht ja zumindest auf den ersten Blick nicht sonderlich schwer
>aus, ist mein erster Eindruck richtig, oder kommt "das böse Erwachen"
>noch ? :-)

Ja, denn VHDL ist parallel und KEINE Programmiersprache im klassischen 
Sinne. Und lass die Finger von Variablen, nimm Signale.

MFg
Falk

Autor: Frank B_. (frank_b) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ups.. darauf wäre bestimmt hereingefallen.
Was ist das Problem mit Variablen ?

Danke für den Hinweis auf Webpack 6.3, ist etwas schwierig zu finden auf 
der Xilinx-Seite. Habe es aber bereits heruntergeladen und werde es 
morgen mal installieren, um damit zu spielen, während ich auf den CPLD 
von Angie warte.

Autor: Uwe Bonnes (Firma: TU Darmstadt) (uwebonnes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Gibt es irgendwelche typische Anfängerfehler bei CPLD im Allgemeinen

Asynchrones Design, dass davon ausgeht, dass ein Signal bein 
verschiedenen Gattern zur gleichen Zeit ankommt. Ansonsten hilft es , 
sich gelcih in Verilog/Vhdl einzuarbeiten...

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Frank B_. (frank_b) Benutzerseite

>Ups.. darauf wäre bestimmt hereingefallen.
>Was ist das Problem mit Variablen ?

Leute die von normalen Programmiersprachen kommen denken, dass mit 
Variablen in VHDL Daten gespechert werden, wie in C oder BASIC etc. Das 
klappt auch in gewissen Konstellationen, aber eben nicht in allen.

Deshalb kurze Schlussfolgerung.

Signale sind in VHDL das Mittel der Wahl. Variablen sind nur temporäre 
Hilfskonstrukte zur Vereinfachung/Lesbarkeit von Berechnungen. Als 
Anfänger braucht man sie nicht. Als Profi wenig.

MFG
Falk

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.