www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Wie programmiert man eigentlich einen ATiny


Autor: Thomas Burkhart (escamoteur)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

mit was für einem Programmieradapter programmiert und wie man den 
anschließt? Einen ISP kann man ja anscheinend nicht nehmen oder verstehe 
ich das falsch?

Habe gerade eine neue Idee bei der ich einen µC brauche der nur wenig 
Platz benötigt, daher der Blick auf den ATiny.

Die Softwareprogrammierung ist den ATMegas ziemlich ähnlich, oder so 
dass das Programm erst mal auf meinem MEGA32 mit JTAG entwickeln kann 
oder?

Gruß

Thomas

Autor: winne (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
klar geht da ISP damit habe ich begonnen ;-)

Schau dir einfach mal nen Datenblatt an. Steht alles drinnen

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die kleinen werden gern auch parallel programmiert.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Sven Pauli:

Nein, HV seriell wenn schon nicht ISP - für parallel haben die gar 
nicht genug Pins (erst ab 20 Pins kann HV parallel genutzt werden)

Autor: Thomas Burkhart (escamoteur)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
D.h. ich schließe meinen ISP einfach an D0 - D2 an?

Gruß

Thomas

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja und RESET und Masse. Steht alles im Datenblatt. Wenn Du das STK500 
benutzt, steht´s auch in dessen Handbuch und in der online-Hilfe.

Autor: Thomas Burkhart (escamoteur)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ne benutze nicht das STK500. Habe bis jetzt mit dem OLIMEX JTAG meinen 
MEGA32 programmiert. Habe im Datenblatt den entsprechenden Punkt nicht 
so einfach gefunden, sorry, jetzt ist es klar.

Mit meinem JTAG kann ich bei den Kleinen nichts anfangen, richtig?

Gruß

Thomas

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Travel: uaahh... bin so verwöhnt von den Megas... Hochvolt, das meinte 
ich...tschuldigung

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Mit meinem JTAG kann ich bei den Kleinen nichts anfangen, richtig?

Richtig. JTAG geht erst ab Mega16 aufwärts.

Autor: Thomas Burkhart (escamoteur)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mag jetzt blöd klingen, aber bei denen ohne JTAG mach ich daqnn 
sozusagen Blindflug?

Ich programmiere, flashe und kuck dann obs tut, ohne die möglichkeit zu 
haben einfache Debugausgaben mit ausnahme von angschlossenen LEDs machen 
zu können?

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh mein Gott - jaaa. Meinst Du, daß alle anderen Programmierer auch 
alles nur mit Echtzeit-On-Chip-Debugging hinbekommen? Viele Sachen gehen 
schon im Kopf zu debuggen ;-)

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab kein JTAG-Interface für den Computer und werd auch nie eins 
bekommen^^

Meinen 96-Kanal-DMX-Lichtmixer mit 1:n-Patchfeld und 
Computerprogrammierbarem Chaser (SD-Karten) hab ich auch ohne JTAG 
hinbekommen.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na siehste ;-) . Außerdem steht es jedem frei, sich kleine, intelligente 
Schaltungen mit Display zu bauen, die über ein simples 1-wire-Protokoll 
an den Prüfling angeschlossen werden können, um zum Beispiel 
Registerwerte auszugeben.

Autor: Thomas Burkhart (escamoteur)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok,ok, komme halt von den größeren System wo man von den 
Source-Level-Debuggern versaut wurde....

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas Burkhart wrote:
> Die Softwareprogrammierung ist den ATMegas ziemlich ähnlich, oder so
> dass das Programm erst mal auf meinem MEGA32 mit JTAG entwickeln kann
> oder?

Nein

Autor: Thomas Burkhart (escamoteur)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geht das auch etwas genauer? ist mmir schon klar, dass ich natürlich nur 
die Funnktionen verwenden darf die der TINY13 hat, d.h. also keinen 16. 
Bit Timer.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist ziemlich von hinten durch die Hose, auf einem doch sehr 
unterschiedlichen Controller zu entwickeln und anschließend zu 
portieren.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist das ueberhaupt fuer ein Tiny? Ich verstehe Dein Problem nicht: 
Schreib Deine Software direkt fuer diesen Tiny, Abwaertsports sind nicht 
empfehlenswert und auch sinnlos in diesem Fall. Nen Mega32 wird 
teilweise anders parametrisiert, hat mehr bzw. unterschiedliche Register 
usw. Es macht keinen Sinn. Fehlende Programmiererfahrung machst Du mit 
JTAG auch nicht wieder wett. Und es gibt kein JTAG bei den kleinen 
Controllern schlicht und ergreifend deswegen weil es nicht notwendig 
ist.

Michael

Autor: Kai Franke (kai-) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer braucht denn schon JTag?
Wenn mein Programm nicht läuft wird schnell ein LCD angeschlossen und 
einfach nur Zahlen dargestellt. Bei der Zahl wo er stehen bleibt weiß 
ich, dass er irgendwo hängengeblieben ist :)
Hat bisher super funktioniert
Ich gebe zu, dass ein tiny13 dafür wohl zu wenig Pins hat, man könnte 
sich aber was anderes ausdenken wie zB eine LED, die blinkt und je 
nachdem wie oft sie blinkt, weiß man wo man ist

Autor: Thomas Burkhart (escamoteur)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

wie man ohne Source-Level-Debugger Debuged ist mit schon klar, bin 
schließlich schon seit 15 Jahren im Geschäft. Aber es hat schon gute 
Gründe, wieso man in der Applikationsentwicklung solche Werkzeuge heute 
einsetzt.

Mag sein, dass sich die Komplexotät von 8-Bit Programmen so gering ist, 
dass man das ganze nicht braucht, dafür hab ich mit den Kleinen noch zu 
wenig Erfahrung.

Mir wegen des Wunsches nach einem JTAG mangelnde Programmiererfahrung zu 
unterstellen halte ich dann doch für etwas unverschämt.

Gruß

Thomas

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber es gibt doch DebugWire! Mit einem AVR-Dragon müßte man das doch 
eigentlich machen können. Ist so ähnlich wie serielles JTAG über einen 
Pin. (RESET/dW)

Autor: OliverSo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn es einer der Tinys 11, 12, 15, 22 ist, dann hat VMLAB die in der 
Liste der verwendbaren Prozessoren. Damit lässt sich dann auch ganz 
brauchbar debuggen.

Oliver

Autor: OliverSo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag: VMLAB simuliert natürlich nur, das aber ganz brauchbar.

Oliver

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.