www.mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Alle USB-Ports defekt! Abhilfe?


Autor: Philipp Putzer (putzer_philipp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Allerseits!

Heute hab ich mir, so glaub ich halt, irgendwas wichtiges in meinem 
Laptop geschossen. Ich wollte mit dem AVR ISP mk2 etwas programmieren, 
jedenfalls ging das katastophal in die Hose (kaputtes ISP mk2, kaputte 
Platine, kaputter Laptop). Am Laptop kam nach dem katastrophalen 
Fehlschlag die Meldung, dass ein USB-Gerät den Stromverbrauch 
überschritten hätte, und Windows diesen abschalte. Schön und Gut, nur 
jetzt geht gar kein USB-Port mehr. Im Gerätemanager sind zwar alle HUBs 
und Ports drinnen(ohne Rufezeichen oder dergleichen) nur funktioniert 
kein einziges Gerät mehr! Das AVR ISP mk2 sowieso nicht, denn so wie das 
Teil riecht wollte ich heute nicht mehr ins innere schauen :( Strom 
liefern die Ports aber noch, mein Kartenlesegerät leuchtet, nur macht 
Windows keinen Mucks.

Sind beim USB-Port nicht Polyswitch Sicherungen drin, oder irgendwelche 
Sicherungen? Lohnt sich die Suche danach, ich würd mal Vorsichtig 
schätzen, dass da an die 5-10A (Schätzung nach oben offen) geflossen 
sind.

Hatte schon Mal jemand so ein ähnliches Problem? Und kann mir Mut 
machen?

Grüße
Philipp

: Gesperrt durch Moderator
Autor: H. P. (h-p)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

bei 5-10A ist Beileid in der Regel angemessener. Wenn die
USB-Stromversorgung nachprüfbar in Ordnung ist (messen!)
und Windows als Verursacher ausgeschlossen werden kann,
würde ich aus Verzweiflung mal einen Netzteil-Reset
versuchen (Ladegerät von der Steckdose trennen aber den
Hohlstecker im Notebook eingesteckt lassen, Akku ziehen
und dann den Power-Knopf am Notebook für 15 Sekunden
gedrückt halten). Klingt total nach Voodoo, aber damit
habe ich zumindest bei Medion-Geräten (vermutlich
fehlkonstruiert) schon diverse Schnittstellen auf
Mainboards wieder zum Laufen bekommen, die vorher recht
merkwürdig herumgesponnen haben. Der Name für diese
Prozedur ist vielleicht etwas gewagt und ob man den
selben Effekt nun durch eine längere Trennung von der
Stromversorgung erreicht, lasse ich mal dahingestellt... :)

Ansonsten das Notebook aufmachen und die Platine um die
USB-Buchse herum mit der Lupe nach Auffälligkeiten absuchen.

Autor: Philipp Putzer (putzer_philipp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Morgen!

Das mit dem Voodoo-Reset hab ich versucht, leider ohne Erfolg. Der 
kaputte USB-Port hat bei der 5V leitung nur 1,9V, die anderen 4,7V.

Aufgeschraubt hab ich ihn schon, die Einzige wirkliche Sicherung die ich 
fand, war in Ordnung, zumindest auf der oberseite. Die Unterseite hab 
ich nicht angeschaut, weil ich da alles kompett aufschraufen müsste.

Werd mal dem Sony Support schreiben, glaube aber fast nicht, dass die 
mir einen Schaltplan oder irgendwas hilfreiches geben werden. Und für 
eine Reperatur einschicken ist mir zu teuer, besonders da es bei 
Reichelt PCMCIA/USB adapter für 20€ gibt

Grüße
Philipp

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> glaube aber fast nicht, dass die mir einen Schaltplan oder
> irgendwas hilfreiches geben werden.

Da kannst Du mit Sicherheit von ausgehen. Notebookhersteller rücken 
Schaltpläne praktisch absolut nie heraus.

Mit dem Cardbus-USB-Adapter für 20 EUR hast Du die kostengünstigste 
Lösung gefunden; mein Beileid.

Tip für die Zukunft:

Selbstgebastelte USB-Hardware nur über einen (anständig konstruierten) 
self-powered Hub anschließen.

Autor: ex-mentor-user (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der USB muß eine Strombegrenzung haben. Such mal nach National LM3526 
und Konsorten auf dem MoBo (können auch chinesische clones sein.
Polyswitch geht auch, gerne werden eine 1A für 2 Ports genommen.
hth,
m

Autor: Thomas Gauweiler (thgauweiler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Selbstgebastelte USB-Hardware nur über einen (anständig konstruierten)
> self-powered Hub anschließen.

Gibt es dafür (aktuelle) Empfehlungen?

Gruß
____
/homas

Nachtrag, für Leute wie ich, die übers Wiki kommen:

Eine Diskussion zu dem Thema findet sich hier
Beitrag "Selfpowered Hub als Schutz für den PC vor selbstgestrickten USB-Schaltungen"

Autor: Harald Wilhelms (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. Firefly schrieb:

> Da kannst Du mit Sicherheit von ausgehen. Notebookhersteller rücken
> Schaltpläne praktisch absolut nie heraus.

...und So  nie  schon gar nicht.
Gruss
Harald

Autor: Pawel alias Paul (paulusplu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wie kannst Du eine detaillierte Hilfe erwarten (re Sicherungen etc.), 
wenn Du nicht mal spezifiziert hast, um was für einen Laptop es sich 
handelt? Und die unterscheiden sich voneinander, erstaulicherweise :) 
Bisher wissen wir, es ist ein Sony, aber das ist ein bißchen zu wenig.

Gruß

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bevor hier weiter munter in irgenwelchen Leichen herumgestochert wird:

Der Thread ist fünf Jahre alt.

Dieser Beitrag ist gesperrt und kann nicht beantwortet werden.