www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Statron 2225.2 Spannungsteil defekt


Autor: ralf (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen,

bei meinem Netzgerät handelt es sich um das Statron 2225.2 
Doppelnetzgerät.

Betriebsspannungf zwischen 0-24V und max. 6A.

Zur Zeit zeigt die rechte Spannungsanzeige 32V im Leerlauf und bricht 
bei Belastung zusammen.

Ursache: Beide Netzteile waren unter Last 12V bei max 6A.

Blöderweise hatte ich den falschen Stecker gezogen, den aber gleich 
wieder rein gesteckt. Nun ja, wahrscheinlich ist durch eine 
Strom/Spannungsspitze irgendwas abgeraucht.

Auf dem Kühlkörper ist ein MJ 15003 sowie ein BUK 453 60B angebracht.

Der BUK hat direkten Kontakt mit dem MJ.... und nur die zwei äußeren PIN 
sind angeschlossen.

Wie kann ich die zwei Bauteile auf Funktion prüfen ob die noch in 
Ordnung sind?

Ich meine es kann nur an der Regelung liegen, da das Netzteil 
kurzschlussfest ist.

Meßgeräte sind vorhanden. Bin kein Profi aber auch kein Laie, ist halt 
Hobby.

Gruß Ralf

Autor: ralf (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier die andere Seite

Autor: Moe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, habe das selbe Problem bei einem Statron Typ 2224.1
Hast du inzwischen eine Lösung gefunden oder kann mir jemand weiter 
Helfen?

mfg

Autor: Elektroniker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schaltplan + techn. Unterlagen + Doku ?

Autor: Moe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier das Datenblatt. mehr hab ich nicht gefunden :(

http://www.statron.de/datenblaetter/D4-1.pdf

mfg

Autor: g457 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Moe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh Super Danke. Vill kann mir jetzt einer Helfen?

mfg

Autor: Moe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab den BUZ71A mal auf gut Glück getauscht weil ich noch einen rumliegen 
hatte aber der ist schon mal nicht der Fehler :(

mfg

Autor: Moe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achso was evt. noch interessant wär, der Trafo Funktioniert einwandfrei. 
Spannung da, sowie die Leistung.

mfg

Autor: David ... (volatile)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mir hat Statron bei einem Netzteildefekt problemlos auf Anfrage den 
Schaltplan geschickt! :) Also einfach mal anschreiben, wenn sowas 
fehlt...

Autor: moe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schaltplan vorhanden. siehe oben.


Mfg

Autor: Ingolf O. (headshotzombie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OPV tauschen oder gleich `ne Mail an den Servicebereich des Herstellers!

Autor: Moe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welche der 4 OPV`s?

mfg

Autor: Frank B. (elan40)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die OPVs sind in einem Gehäuse. LM324 halt.

Aber planlos in so einem feinen Netzgerät rumzustochern geht schief.

Moe schrieb:
> Achso was evt. noch interessant wär, der Trafo Funktioniert einwandfrei.
> Spannung da, sowie die Leistung.

Also mal von ganz vorne. Die Ausgangsspannung vom Leistungsrafo ist 
vorhanden. Wie hoch ist die Gleichspannung nach der Siebung?
Wie hoch sind die anderen Betriebsspannungen?
Da gibt es 9 Volt, -3,3 Volt, +/-5 Volt aus dem Hilfsnetzteil.

Stimmen die?

Autor: Moe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nach dem großen 10000er Kondensator habe ich 34v gemessen.
Aber mit dem Hilftrofo stimmt was nicht denke ich. Aus dem kommen 2 x 
19V und nach dem kleinen Gleichrichter sind das 40V Gleichspannung das 
ist doch zuviel oder? Hilftrafo Kaputt? Was hat er wohl beschädigt?

mfg

Autor: Frank B. (elan40)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann hast du höchstwarscheinlich mit falschem Bezug gemessen.

Miss bitte mal vom Massebezug des Hilfsnetzteils. Das sollte Pin 2 sein 
vom 7809, NICHT vom pin 2 des 7905! Oder halt Minuspol von C11- C17. Das 
ist die Masse des Hilfsnetzteils.

Von diesem Punkt bitte mal die +/-5, -9, 3,3Volt überprüfen.

Autor: Moe (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So habe ich gemessen.(siehe Bild)
Aber was sie mit 7809 und 7909 meinen weiß ich nicht. Auch nicht wo ich 
die TeilSpannungen abgreifen soll?

mfg

Autor: Ingolf O. (headshotzombie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moe schrieb:
> Aber was sie mit 7809 und 7909 meinen weiß ich nicht. Auch nicht wo ich
> die TeilSpannungen abgreifen soll?

Wenn Du diese Dinge nicht nachvollziehen kannst, solltest Du eher 
jeglichen Rep.-versuch einstellen! Schaltplanlesen ist so ziemlich das 
Erste, was man können muss.

Autor: Frank B. (elan40)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ingolf O. schrieb:
> Schaltplanlesen ist so ziemlich das
> Erste, was man können muss.

Richtig. Und vor dem Können kommt das Lernen. Richtig?

Also:

Im Bild oben habe ich Dir mit Paint ;-(  mal die Messpunkte 
eingezeichnet.
Der fette schwarze Klecks ist der Minuspol deines Messgerätes, die 
blauen Pfeile die Messpunkte. Trag da bitte mal die Spannungen ein.
Dann haben wir schon mal was handfestes.

Und achte auf eine neue Batterie in deinem Messgerät, sofern es ein 
digitales ist.

Autor: Ingolf O. (headshotzombie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...und achte vorallem auch darauf, dass Du mit den Meßspitzen während 
des Messens nicht abrutscht - der Schaden wird dann i.d.R. noch größer!

Autor: moe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok danke schon mal für die gute Beschreibung. Werde es heut Abend 
durchmessen nach der Arbeit. @ingolf o. ich werde aufpassen.

mfg

Autor: Moe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also
Die +12V sind auf jedenfall +21,44V
+9V sind 8,89V
-5 sind -5,01V und die
-3,3 sind -3,44V.

Also alles soweit ok bis auf die 12V.
Der Hilfstrafo wird auch weng warm
Und der U2 also der L78S09CV wird auch weng Heiß aber er wird ja auch 
überlastet mit den 21V.

Hoffe es Hilft euch weiter.

mfg

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moe schrieb:
> Die +12V sind auf jedenfall +21,44V

grob:Glaskugel meint Endtransisor und dazugehörige Ansteuerung genauer 
prüfen/ersetzen. Es könnten auch noch Widerstände betroffen sein?

Autor: Moe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist T4 der "Endtransistor" ?

mfg

Autor: Frank B. (elan40)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moe schrieb:
> Also
> Die +12V sind auf jedenfall +21,44V
> +9V sind 8,89V
> -5 sind -5,01V und die
> -3,3 sind -3,44V.

Dann werden die +5 Volt auch stimmen.
Somit sollte das Hilfsnetzteil in Ordnung sein.
Die +9 Volt werden ja vom 7809 generiert, auch bei 20 Volt 
Eingangsspannung.

Nun ist die Masse ( Deine Messmasse) vom Hilfsnetzteil gleichzeitig der 
Ausgang deinen Netzgerätes. Dh, die volle Ausgangsspannung liegt 
ungeregelt
dort an. (Vgl mal die Leitungsführung über ST2 (6S1L) zurück über R26)
bis zum Emitter von T2.

Dieser T2, der MJ 15003 wird entweder bis zur Halskrause aufgerissen 
sein oder er ist durchlegiert. Hat also einen Kurzschluss.

Also nächstes würde ich jetzt den T2 ausbauen und ohmsch durchmessen.


Folgende Werte sollten dabei rauskommen:

Messspitze Rot an die Basis, die schwarze an Emitter  ca.   600-700mVolt
Messspitze Rot an die Basis, die schwarze an  Kollektor ca. 600-700mVolt
alle anderen Kombinationen= seeehr hochohmig!

Wenn Du jedoch zischen Kollektor und Emitter (ggfs auch der Basis) so 
zwischen 0 und 5000 Ohm messen kannst, ist der hin.

Was machen denn eigentlich deine Leuchtdioden, was zeigen sie an?

Überigens: Für weitere Messungen im Hauptnetzteil hast Du nun einen 
neuen Massebezug! (Deine Messmasse)
Also der Minuspol deines Messgerätes für weitere Messungen kommt nun an 
den Minuspol von C 13.
Oder noch einfacher, an den Minuspol deines Netzgerätes, vorne an der 
Frontplatte. Kannst auch die Kathode von D1 nehmen.

Autor: Frank B. (elan40)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein. Der T4 steuert in Verbindung mit TC1 vermutlich deine 
Übertemperaturanzeige. Die Leuchtdiode LE2 halt.

Autor: moe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok alles klar. Mess ich heut Abend durch. Aber normal ist das doch auch 
nicht das der hilfstrafo fast die doppelte Spannung hat oder?

Zu den LED 's: Im Leerlauf leuchtet die Spannungs led (es sei den Strom 
poti auf null ) und unter last geht sie auf jedenfall aus und dafür 
leuchtet dann die Strom led. (Glaube ich).

mfg

Autor: Frank B. (elan40)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
moe schrieb:
> Aber normal ist das doch auch
> nicht das der hilfstrafo fast die doppelte Spannung hat oder?

Aber sicher. In diesem Falle schon, die Spannung kommt "rückwärts"
aus deinem defekten Ausgang.

Deine Hilfsnetzteilmasse ist ja gleichzeitig dein Netzteilausgang.

Wenn der wieder regelbar ist, ist auch die überhöhte Gleichspannung 
wieder da, wo sie hingehört. So ein Traföchen hat der Gleichspannung ja 
nicht viel entgegenzusetzen...

Autor: moe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achso ok, aber nur nochmal das wir nicht aneinader vorbei reden. Die 
Spannung kann ich schon einstellen und diese stimmt auch im Leerlauf. 
Nur unter Belastung bricht sie zusammen und liefert keinen Strom.

mfg

Autor: Frank B. (elan40)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moe schrieb:
> Achso was evt. noch interessant wär, der Trafo Funktioniert einwandfrei.
> Spannung da, sowie die Leistung.
>
> mfg

Ja, was denn nun?

Ausgangsspannung da, aber KEINE Leistung?

Autor: moe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Am trafo Ausgang liegen 24v und auch die volle Leistung aber am Ausgang 
des netzteils liegt keine Leistung mehr aber die Spannung ist 
einstellbar und stimmt im Leerlauf.

mfg

Autor: Moe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei ihren Soll-messwerten meinten sie sicher mOhm oder?!
Habe jetzt die zwei MJ15003 ausgelötet und durchgemessen. Zwische B, E 
und C in jeglicher kompination ist eine Widerstand gegen Unedlich.

mfg

Autor: Ingolf O. (headshotzombie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meide beim Neukauf von MJ15003 die vom Hersteller ISC (mit dem Logo 
eines kursiven E)!

Autor: UR-Schmitt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zu deiner doppelt so hohen Spannung am Hilfstrafo.
Das ist eine Wicklung mit Mittelabgriff zur symmetrischen 
Spannungsversorgung.
Du hast 2 x 12V Wechsel. Da das ein kleiner Trafo ist hat der im 
Leerlauf eher 2  16V da kommen gleichgerichtet 2  22V oder fast 44V 
von Minus nach Plus gemessen raus. Die 2 * 20V Wechsel glaube ich nicht, 
entweder falsch gemessen oder 3 Euro Messgerät.
Auf alle Fälle ist Hilfstrafo und Hilfsgleichrichtung und Siebung soweit 
wohl ok.
Ist wohl der Endtransistor, ich würde übrigens beide wechseln.
Ist etwas seltsam daß die keine Symmetrierwiderstände am Emitter haben, 
sondern einfach parallel geschaltet sind.

Autor: Frank B. (elan40)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moe schrieb:
> Bei ihren Soll-messwerten meinten sie sicher mOhm oder?!
> Habe jetzt die zwei MJ15003 ausgelötet und durchgemessen. Zwische B, E
> und C in jeglicher kompination ist eine Widerstand gegen Unedlich.
>
> mfg

Dann ist der Transistor hochohmig geworden (unwahrscheinlich, aber nicht 
unmöglich) oder falsch gemessen. ich meinte weiter oben, die Messungen 
mit einem Multimeter, welches eine Halbleiter-Durchgangsprüfung erlaubt.
Meißtens das -|<|-  Diodensymbol. Also Die Diodenspannung von 
Basis-Emitter und Basis-Kollektor in Millivolt messen.

Im Milliohmbereich bitte mal nach dem R26 schaun, das sollte der 
Zementwiderstand sein. Hier muss der Widerstandswert genau passen, es 
ist der sog. Shunt, welcher für die Strommessung und somit auch die 
Stromregelung und Begrenzung zuständig ist.
Mit einem normalen 08/15 Multimeter sollte der Wert 0,irgendwas Ohm 
betragen.

Autor: Moe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist kein billig Multimeter. Ich werde die Transistoren wechseln und 
den Shunt durchmessen.

Danke schon mal.
mfg

Beitrag #2732414 wurde vom Autor gelöscht.
Autor: moe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@UR-Schmitt. Kein 3€ Messgerät und richtig gemessen.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank B. schrieb:
> Dann ist der Transistor hochohmig geworden (unwahrscheinlich, aber nicht
> unmöglich) oder falsch gemessen.

Zur Gegenprobe wäre die Messung eines GESUNDEN Leistungstransitors 
nützlich. Bevor die Bonddrähte eines dicken Leistungsstransitors 
wegschmelzen und dieser hochohmig wird, ist ziemlich viel Strom nötig. 
Da würde ich lieber noch 2x in beide Richtungen messen.

Autor: moe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe vier mal gemessen mit 4 Multimetern.

Mfg

Autor: Frank B. (elan40)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du schon am tauschen bist, dann den fetten Transistor, den 
Gleichrichter vom Hilfsnetzteil, R26 und nimm das LM324 auch gleich mit.
Der BUZ ist ja wohl schon neu?

Allerdings, wenn der grosse Transistor hochohmig ist, wie kannst Du dann 
den Ausgang regeln? Auch wenn er nicht belastbar ist?
Das passt irgendwie nicht.

Autor: Moe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stimmt passt wirklich nicht :/ Tut mir leid hab beim Messen ein 
Anfängerfehler gemacht und + und - Messspitze vertauscht wusste nich das 
das einen Unterschied macht. :( Also neue Messergebnisse:
Zwischen Base an (+) und Collector (-) sind es 500mV bzw. 600MΩ
Alle andern Kompination gegen ∞.
Der Shunt hat was im mΩ bereich. Kann ich nicht genau messen.

Also noch mal, tut mir Leid wegen dem Messfehler.

mfg

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moe schrieb:
> Zwischen Base an (+) und Collector (-) sind es 500mV bzw. 600MΩ

http://www.elektronik-kompendium.de/sites/bau/0201291.htm
Ein Transitor hat 2 Diodenstrecken. Miß nochmals.

Autor: Ingolf O. (headshotzombie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moe schrieb:
> tut mir Leid wegen dem Messfehler

Tut mir auch leid, aber ohne ausreichende Kenntnisse sind Arbeiten an 
Netzteilen lebensgefährlich. Schon ein eingeklemmter Draht beim 
Zusammenbau kann den Weg zum Friedhof wesentlich verkürzen!

Autor: Ingolf O. (headshotzombie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Weg bleibt derselbe, aber der Zeitpunkt der Einnahme der dortigen 
Position wird u.U. vorverlegt!

Autor: Frank B. (elan40)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
>> tut mir Leid wegen dem Messfehler
>
> Tut mir auch leid, aber ohne ausreichende Kenntnisse sind Arbeiten an
> Netzteilen lebensgefährlich. Schon ein eingeklemmter Draht beim
> Zusammenbau kann den Weg zum Friedhof wesentlich verkürzen!

Ingolf O. schrieb:
> Der Weg bleibt derselbe, aber der Zeitpunkt der Einnahme der dortigen
> Position wird u.U. vorverlegt!

Bla-bla-blub.

------------------------------------------------------------------------ 
-----

Wenn Du zwischen der Basis und dem Emitter nichts messen kannst, also 
gegen unendlich, ist der Transistor kaputt. Emitter-Basis Abriss.

Dann passt das Fehlerbild auch wieder:

Die unbelastbare, regelbare Ausgangsspannung "sucht" sich den Weg über 
den BUZ, R20 R21, R26.

Autor: Moe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das habe ich diesemal 10fach gemessen wirklich. @Frank B. - Gut dann 
wechsel ich die zwei. Bestellt sind sie.
@Rest: Ich bin bin (frisch) gelernter Elektroniker für Maschinen- und 
Antriebstechnik also weiß ich mit Strom im groben umzugehen aber halt 
nur Grob und das Spezialgebiet geht eher in richtung Motoren und 
Mittelleistungtransformatoren. Das ist halt eine etwas andere 
Größenkategorie
als hier bei der "Micro"-elektronik.
Also etwas Nachsicht mit meinem Gefährlichen Halbwissen.

mfg

Autor: Frank B. (elan40)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also mehr so die Richtung FU, Stern-Dreieck, Synchron/Asynchronantriebe,
Motorschutzschalter und Absolutencoder, vermutlich?

Zeigen denn beide Transistoren das gleiche Fehlerbild?

Autor: moe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Frank B.   Ja genau solche Sachen ;)
Ja beide genau das gleiche.

mfg

Autor: Frank B. (elan40)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gratuliere!

Sowas zu schlachten...Hut ab! Da war doch sicher was induktives dran...
Grosser Motor?
Aber nun solltest du den Fehler ja beseitigen können.

Autor: moe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Vater hatte das gerät mal vor ein paar Jahren als C-ware im Conrad 
gekauft. Damals war aber bis auf ein paar gebrauchsspuren nur die 
Pluspopolbuchse kaputt. Was aber den defekt hervorgerufen hat weiß ich 
nicht mehr. Es steht jetzt schon ein paar Jahr kaputt rum. :/
Ja ich hoffe das es die zwei sind. Ich geb bescheid wenn die neuen drin 
sind.
Vielen Dank schon mal an alle die geholfen haben und besonders an Frank.

bis die Tage.   mfg

Autor: Frank B. (elan40)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, Rückmeldungen sind immer willkommen.

Wo hast Du denn bestellt?

Autor: moe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe einfach zwei bei eBay bestellt. So eingebaut sind sie auch und 
siehe da, es funktioniert wieder alles perfekt. Also vielen dank nochmal 
für die Hilfe :)

Mit besten Grüßen Moe

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.