www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik EMV-Burstprüfung - Schaltungstechnik dazu?


Autor: Bernd G. (Firma: LWL flex SSI) (berndg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um vorneweg allen Mißverständnissen vorzubeugen: Ich bin nach 30 Jahren 
Berufspraxis ausreichend erfahren, um auch mit Hochspannung umgehen zu 
können. Sollte es mich trotzdem erwischen, werden meine Mitarbeiter hier 
einen stilvollen Nachruf veröffentlichen.

Zum Problem: Zur Überprüfung derStörfestigkeit (EN 61000-6-2) ist die 
Burstprüfung mit Hochspannungsimpulsfolgen auf den 
Stromversorgungszuleitungen vorgesehen. Bevor ich meine Geräte ins 
EMV-Labor schaffe, will ich aber vorher eine Precompliance-Prüfung 
machen.
Die derzeit angebotenen Geräte sind mir schlichtweg zu teuer. Der Test 
soll aber möglichst nahe an den Vorschriften liegen. Deshalb sind die 
bekannten Tests (Relais/Schütz in Selbstmordschaltung usw.) nicht 
anwendbar.

Deshalb meine Frage: weiß jemand, wie es schaltungstechisch 
üblicherweise in kommerziellen Geräten gelöst wird (Hochspannungsseite)?

Gruß - Bernd

Autor: 3350 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Burstpruefung ist im Wesentlichen eine Entladung eines 10pF (oder 
so) Kondensators mit 4kV (oder so) drauf auf ein Kabel zum Geraet gegen 
Erde. Die Gegenmassnahme ist ein 10nF Kondensator von jedem Pin des 
Geraetes gegen Erde.

Autor: Bernd G. (Firma: LWL flex SSI) (berndg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei tieferem Eindringen in die Materie stellt man fest, dass ein Impuls 
mit
etwa 4 kV Amplitude und einer Anstiegszeit von max 5 ns (Nano!!!) 
erzeugt werden muß. Die Durchschaltung passiert laut Forderungen der 
Norm mit Halbleiterschaltern.
Dieses Problem meinte ich. Auch wenn mehrere Schalter zur Erhöhung der 
Sperrspannung hintereinander gehäkelt werden, sind ja die 5 ns immer 
noch ein gewaltiges Problem.
Welches Bauelement nimmt man da? Mosfet?

Autor: Stefanie B. (sbs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Triac?

Autor: Thomas W. (wagneth)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Bernd G. (Firma: LWL flex SSI) (berndg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alles noch zu langsam! 100 ns bei diesen Spannungen ist auch schon 
gewaltig schnell, aber für diesen Zweck viiiel zu langsam.

Autor: ??? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HV - S1 - C - S2 - TESTGERAET

S1 OFF S2 OFF
S1 ON  S2 OFF C laden
S1 OFF S2 OFF C geladen
S1 OFF S2 ON  C auf TESTGERÄT entladen
S1 OFF S2 OFF


Wo ist das Timingproblem ?

Autor: Bernd G. (Firma: LWL flex SSI) (berndg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
An dieser Stelle:

S1 OFF S2 ON  C auf TESTGERÄT entladen

S2 muß im Aus-Zustand die volle Prüfspannung halten können und dann in 5 
ns zum Testobjekt durchschalten.
Das ist meine Unklarheit...

Autor: ??? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dort ist das Gerät beschrieben (falls Du es noch nicht kennst):

http://www.imst.de/itg9_1/vortraege/oktober2003/Ab...


Du kannst für eigene Test durchaus einen nicht Halbleiterschalter 
benutzen. Die neuen Geräte machen das natürlich nicht mehr.
FETs habe ich bisher nur im max. 1.5KV Bereich (40nS) gesehen.

Du solltest mal nach "avalanche transistor" suchen.

Autor: Bernd G. (Firma: LWL flex SSI) (berndg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke, kannte ich bereits. Ich wollte einigermaßen normenkonform bleiben 
und die Sache gleich richtig angehen.

Avalanche transistor hört sich schon mal gut an. Mal sehen, was die 
Industrie so bietet.

Autor: René D. (Firma: www.dossmatik.de) (dose)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du könntest einen Marx Generator benutzen.

Avalanche Transitoren habe ich mal bei Zetex gelesen.

Autor: Bernd G. (Firma: LWL flex SSI) (berndg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marx-Generator ist nicht gut, weil er mit Funkenstrecken geht, und genau 
das schließt die Neufassung des Standards aus.

Zetex hat welche, aber ob die den Strom halten, wird wohl bloß der 
Versuch erbringen, Kaskadenschaltung aus n Stück schon vorausgesetzt.
Die Dinger sehen mir ein wenig spillerig aus.

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Burstgeneratoren kann man aber auch für ein paar Tage leihen Einfach mal 
bei einem Anbieter nachfragen. Oder Kaufinteresse vorheucheln und ein 
Vorführgerät ordern.

Autor: René D. (Firma: www.dossmatik.de) (dose)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur als Idee eine Spule abschalten und ohne Freilaufdiode arbeiten.

Die Freilaufdiode vehindert dein Impuls, doch du willst diesen genau 
haben.

Autor: Andree J (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
www.hofbauer-electronic.eu

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich verstehe dein Vorhaben, deine Schaltung vorab einmal zu testen, um 
ggf. vor der eigendlichen Prüfung im EMV-Labor Nachbesserungen 
durchzuführen bzw. das Systemverhalten auf Burst einmal zu beobachten.
Was ich aber nicht verstehe ist, dass Du tatsächlich mit dem Gedanken 
spielst etwas "ähnliches" aufzubauen und damit zu testen. Was 
versprichst du dir davon ? Willst du später bei einer nicht bestandenen 
EMV-Prüfung damit argumentieren, dass es mit deinem Selbstbaugenerator 
aber doch geklappt hat !

Wenn der Kauf eines Neu-Gerätes zu teuer ist (warum auch immer für eine 
Firma) dann sollte mal über ein Leihgerät nachgedacht werden. 
Schließlich kostet die eigendliche EMV-Prüfung auch Geld und mit deinem 
Vorhaben wirst du kein bischen sicherer zu dieser Prüfung gehen.

Spare nicht an der falschen Ecke, auch der Aufbau/Inbetriebnahme der 
Lösung würde Zeit und Geld kosten, d.h. sie wäre nicht kostenlos aber 
u.U. Umsonst (=>nutzlos)

Autor: EMV_Probleme (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
3350 schrieb:
> Die Gegenmassnahme ist ein 10nF Kondensator von jedem Pin des
> Geraetes gegen Erde.

Was meinst du denn mit "jedem Pin des Gerätes"?

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wahrscheinlich diese Pins, die die 4kV machen muessen. Industriegeraete 
haben ein Metallgehaeuse.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.