Diskussion:Operationsverstärker-Grundschaltungen

Wechseln zu: Navigation, Suche

Engl. Fachbegriffe

Im Text fehlen die englischen Fachbegriffe, etwa »slew rate«. Eine Anführung in Klammern, etwa (engl. slew rate) erscheint mir ausreichend. Außerdem ist der INA102 nicht der einzige Instrumentenverstärker, nicht einmal aus dem Hause Texas Instruments (INA105, -110, -114, -117). Bohnsorg (Diskussion) 08:24, 27. Feb. 2014 (CET)


Insturmentenverstärker

Wäre es nicht schöner, wenn die Rückkopllungswiderstände R3 (und R3) auch geändert werden würden, zu R3 und R4? Denn dadurch könnte man eine viel alg. Formel anwenden (einfach eine Ergäzung von (R4(dann der Gegenkopplungswiderstand)/R3) als Produkt in die Formel). Denn ansonsten sehe Ich weniger Sinn in dem 3.OP. -Guest 15:21, 23.6.2014


Eingangswiderstand Komparator

Sind die Eingangswiderstände in den Komparatorschaltungen notwendig? Da keine hier Rückkopplung besteht, sollte es doch eigentlich nicht zur "virtuellen Masse" kommen, oder? Damit wäre auch der invertierende Komparator hochohmig am Eingang. -Niklas90 (Diskussion) 18:13, 13. August 2015