GCC

Wechseln zu: Navigation, Suche

GCC ist die Abkürzung für GNU Compiler Collection und bezeichnet eine Sammlung von Compilern für verschiedene Programmiersprachen. Meist wird jedoch der C-Compiler gcc gemeint. Daher auch die alternative Bezeichnung GNU C Compiler.

GCC kann Code für viele verschiedene Prozessoren erzeugen, unter anderem auch für viele Mikrocontroller und DSPs (AVR, MSP430, ARM, dsPIC, Blackfin, AVR32, C166). Die Anpassung auf die jeweilige Prozessorarchitektur wurde meistens von Anwendern vorgenommen die eine Alternative zu teuren kommerziellen Compilern haben wollten, in manchen Fällen ist aber auch der Prozessorhersteller die treibende Kraft - was dann leider oft dazu führt dass die kostenlos bereitgestellte Version auf das Minimum abgespeckt ist das zur Einhaltung der GCC-Lizenzbestimmungen notwendig ist, und eine benutzbare Version einen 3-4 stelligen Betrag kostet (ADSP g21, dsPIC).

Siehe auch

Weblinks

  • An Introduction to GCC - for the GNU Compilers gcc and g++, Brian Gough, Network Theory Limited, United Kingdom, ISBN 0954161793