mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Schüler Studentenjob RFM12 AVR


Autor: Micha.Berlin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ich weiß nicht ob ich jetzt hier ganz richtig bin
( wenn nicht, bitte nicht gleich steinigen :-)

Ich suche einen Schüler / Studenten welcher mir gegen Bezahlung ein 
kleines Programm schreiben kann.
folgende Aufgabe:

Es gibt eine Empfängerplatine auf welcher 3 Relais per Funk geschalten 
werden sollen. Diese Platine reagiert auf mehrere Handsender.
( so im Prinzip also, wie eine Funksteckdose )
Also ganz einfach ( wenn man Assembler oder so kann :-)
Ich kann es leider nicht. Ihr könnt  euch gerne unter
Detlef-Pietack@arcor.de bei mir melden.

Grüße Micha

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du sooo wenig Ahnung vom Programmieren hast, wirst du wohl kaum in 
der Lage sein abzuschätzen, wie viel Aufwand nötig ist.

Zumal bei der wagen Aufgabenbeschreibung niemand in der Lage sein wird, 
das einzuschätzen.

Autor: Micha.Berlin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Q Klaus.
wo ist das Problem bei der Aufgabenstellung ?
Stell dir 3 Taster vor, welche je eine LED schalten. Denke dir die Kabel 
zwischen Taster und Kabel weg ( und ein RFM12 rein ) und fertig ist die 
Sache. Wie schon gesagt, - wie Funksteckdose ?!
Ja und wenn man dafür 200 Stunden braucht um das Programm zu schreiben 
-man rechne 8 Stunden am Tag das macht dann 25 Arbeitstage mit 8 Stunden 
für die kleine Aufgabenstellung, dann frage ich mich wie viele 100 Jahre 
Leute alt sind, die ganze Roborter zum laufen gebracht haben, sein 
müssen.

Autor: André (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum nimmst du nicht einfach eine Funksteckdose? Neues 
Gehäuse...fertig...

Autor: Micha.Berlin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nein. weil ich da die Codierungen Scheiße finde. Außerdem arbeiten die 
alle mit 433 und nicht mit 868 MHz. Ich habe leider keine Ahnung vom 
programmieren. Wenn ich mir aber verschidene Projekte einiger Leute, 
z.B. im Elektor oder so angucke, und wie klein doch die Programme sind 
versteh ich nicht wie sich hier einige "Experten" an 200 Stunden hoch 
spielen ?
Da wäre ich ja mit TTL-s auf einem Kuchenblech schneller :-)

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Micha.Berlin wrote:

> Ja und wenn man dafür 200 Stunden braucht um das Programm zu schreiben
> -man rechne 8 Stunden am Tag das macht dann 25 Arbeitstage mit 8 Stunden
> für die kleine Aufgabenstellung, dann frage ich mich wie viele 100 Jahre
> Leute alt sind, die ganze Roborter zum laufen gebracht haben, sein
> müssen.

Naja, sehr viel weniger würde ich aber nicht ansetzen, außer du willst 
nachbessern müssen, da das Programm viele Bugs hat.
Die meisten Fehler in meiner Software zum RFM12 habe ich erst Monate 
später gefunden. Aber das lag nicht an mir, sondern an den Bugs im 
RFM12. Woher soll man denn wissen, dass dieses dumme IC nach Wochen 
plötzlich abstürzt ?

Wenn du jemanden hinsetzt der sich noch nie mit dem RF12 beschäftigt 
hat, dann wird das so ablaufen:
Sagen wir mal 2-4 Stunden Einarbeiten ins Datenblatt: Fluchen dass das 
Mist drin steht, suchen eines besseren Datenblattes. Wenn das dann 
gefunden ist, das nochmals durchlesen. Ansteuerrroutinen schreiben, 
ausprobieren, sich fragen warum es nicht geht, nochmals Datenblatt 
lesen. Dann sind schonmal 1-2 Tage rum.
Bis dann die erste reproduzierbare Übertragung läuft, etwa 2-3 Tage.
Und dann noch das Testen mit verschiedensten Lasten. Also 1 Woche 
Fulltime absolutes Minimum.

Autor: Micha.Berlin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Benedikt,

ja soweit kann das ja sein. Ich möchte jetzt hier auch nicht "die 200 
Stunden-Debatte" eröffnen. Ich habe ja auch nicht gesagt, das sich jetzt 
hier einer hinsetzten muss, und sich auf meinen Wunsch hin in die 
Materie einarbeiten muss. Das macht ja keinen Sinn im Kosten/Nutzen 
verhältnis.
Ich hätte dann wohl so fragen müssen:
Gibt es jemand, der sich mit dem RFM 12 o.ä. auskennt und nicht erst 
Wochen in die Materie einarbeiten muss ? Und kann dieser ein Programm 
schreiben um mit einen Taster über Funk ein Lämpchen zum leuchten zu 
bringen ??
Wenn ja, bitte melden, ich wäre bereit für eine Kopie des Know-how 
entsprechend zu bezahlen.......sorry war dann wohl mein Fehler

Autor: André (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wenn du jemanden hinsetzt der sich noch nie mit dem RF12 beschäftigt
>hat, dann wird das so ablaufen:

Eben genau das ist ja der Punkt. Jemand, der sich mit dem Teil auskennt, 
wird das sehr viel schneller schaffen und genau die sollten sich hier 
auch melden.

@Micha

Vergiss' das hier. Die Leute brauchen hier ein exaktes Pflichtenheft, 
genaue Spezifikationen und halt das volle Programm. Nicht zu vergessen 
die 120 Euro pro Stunden, die drin sein müssen...

KOPFSCHÜTTEL

Autor: Micha.Berlin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Q Andre`

ja ich glaube es wohl auch ?
Ich will nichts geschenkt haben oder so.
Ich wollte einfach nur jemanden finden, der in der Lage ist eine 
Software zu schreiben, die über Funk eine LED anschalten kann. Hmmm

Autor: Dummschwätzer7093 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich wollte einfach nur jemanden finden,

Jemand der keine Ahnung von der Materie hat mag für 10 Euro/Std arbeiten 
-- er lernt ja dafür auch was.

Wer sich aber damit auskennt, egal ob Schüler, Student, Rentner oder was 
auch immer, ist in dieser Hinsicht Profi und wird nicht unter 30 
Euro/Std arbeiten.

So oder so ist man bei mindestens ca. 1000 Euro für die Entwicklung.

Billiger geht es nur, wenn man ganz viel Glück hat oder es eben selber 
macht.

Autor: André (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wer sich aber damit auskennt, egal ob Schüler, Student, Rentner oder
>was auch immer, ist in dieser Hinsicht Profi und wird nicht unter 30
>Euro/Std arbeiten.

Es soll aber auch durchaus Leute geben, die Profi sind, aber dennoch 
jemandem gerne einen Gefallen tun.

Autor: Marcus W. (blizzi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So sehe ich das auch.

Denn diese Leute, die sich mit sowas auskennen, grade Schüler und 
Studenten, haben meist neben dem Studium/Schule noch eigene Projekte am 
laufen, die sie dafür unterbrechen müssten.

Und wenn man schon Aufwand getrieben hat um sich mit diesen Funkmodulen 
anzufreunden, bzw. schon Codeschnipsel vorhanden sind, dann steckt da 
meist viel Arbeit und Kopfzerbrechen dahinter. Wenn man da mehrere 
Wochen Arbeit (in der Freizeit) reingesteckt hat möchte man sowas nicht 
einfach per Copy/Paste für günstiges Geld abgeben.

Ich denke die 1000er Marke müssts vielleicht nicht durchbrechen, aber 
unter dem mittleren dreistelligen denk ich wird da nichts zu machen 
sein.

Ist das eigentlich was privates?
Weil die Haftung für die Software wird hier wohl niemand übernehmen.

Was stellst du dir denn für einen Gesamtpreis vor?

Autor: Micha.Berlin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Q Dummschwätzer
ich weiß ja nicht ob der Name Programm bei dir ist, aber wenn ich die 
Grütze lese, glaube ich schon. Der Schüler ist ein Profi ? 
http://de.wikipedia.org/wiki/Profi :-)
Und dieser Profi kostet dann 30 EUR/h. dazu kommt dann noch 
Krankenkasse, Urlaub, Altersvorsorge, KiTa - Platz........also sagen wir 
mal
grob 50 EUR. Das macht bei 200 Stunden schlaffe 10.000 EUR. Und das 
alles um ein Lämpchen zum leuchten zu bringen
***** ich lach mich tot ************
PS. morgen schule ich um !!! :-)

Autor: Koster (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Micha.Berlin
Was hast du für ne Hardware?
Zeige doch mal deinen schaltplan und so..

Autor: murmel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beitrag "Beispielprogramm für RFM12 433MHz Funk-Module"

Ich weiss jetzt nicht, wie ausgereift Benedikts Anwendung ist aber da er 
sie ohnehin veröffentlicht hat, sollte er doch eigentlich bereit sein, 
Dir die Nutzung gegen Entgeld zu erlauben.
Die Anpassung des Codes dahingehend, dass 3 empfangene Signale 
unterschieden werden können und entsprechend Relais gesteurt werden ist 
ein Klacks. Wenn der Rest inzwischen in ner lauffähigen Version steht 
und sich die Dinger nicht mehr ständig verabschieden, dann frag ich 
mich, wieso er das nicht schon angeboten hat.
Vielleicht solltest Du hier einfach mal nen Preis nennen?
Grüße!

Autor: Ben ■. (bloxx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm also ich würd mir einfach das hier kaufen und glücklich sein:

http://www.conrad.de/Haustechnik/5_teiliges_funkschalt.sap

conrad 620300

Macht An/aus, das ganze gleich Fünf mal und arbeitet, Oh wunder, sogar 
mit 868 Megageilen hertzen. Zudem wirst du niemanden finden der's dir 
für 100 Euro macht.

■

Autor: Jupp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Zudem wirst du niemanden finden der's dir für 100 Euro macht.

Höchstens in diversen Établissements!

Autor: Micha.Berlin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Koster und Ben,
ich habe nie gesagt das ich das Programm für nen Apel und nen Ei will. 
Wahrscheinlich weil ich das angebot an Schüler und Studenten gerichtet 
habe ? Was ich nur nicht begreife, wenn es hier alles so knüppelharte 
Unternehmerhezen zu schein gibt, warum die sich dann nicht auch so 
benehmen ? So einen "Auftrag" kann man sich doch ganz garlant an Land 
ziehen. Indem man erstmal ne Mail schickt und mal geanauer fragt wie es 
denn aussehen soll...bischen smaltalk...bischen jammern und schon hat 
man sich paar Euros für ne Sache verdient, die man eigentlich schon 
selber paarmal gemacht hat ??
Ich glaube es macht hier keinen Sinn. Ich hätte mich da als Schüler 
drüber gefreut. Aber iss wohl nicht. Ich werde die Sache an einen 
freuberuflichen Entwickler weiter geben ehe mir hier am eigentlichen 
Ziel vorbei, die Finger wund zu tippen. Da brauch ich mich auch nicht 
rechtfertigen, warum ich das nicht selber machen will, oder so....die 
bekommen Ihr Geld und fertig
Grüße Micha

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Micha.Berlin (Gast)

Was hier läuft ist normal.
Leider kann ich es nicht,ist aber ein gutes Rentnerprojekt.
Sinnvolle Freizeitbeschäftigung mit Hobbyfinanzierung.

MfG

Autor: Glaub' ich nicht! (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... Was hier läuft ist normal. ... ???

Autor: Marcus W. (blizzi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso schreibst du denn nicht einfach mal einen Preis als VHB hin?
Wurde ja schon zweimal vorgeschlagen.
Dann würde man an den Reaktionen gleich sehen ob das realistisch ist 
oder eher nicht.

Wenn du bereit bist einen kommerziellen Anbieter zu fragen, also dir das 
Projekt so viel Geld Wert ist, dann findest du bestimmt auch hier 
jemanden, der dir das für paar Euro günstiger macht.

Man tut sich aus neutraler Sicht schon sehr schwer deine Aussagen 
einzuschätzen.

Woher soll man Entscheiden ob du nur so ein Troll bist, der solche 
Sachen für paar billige Euros haben will, wie schon so viele vor dir - 
oder ob du ernsthaftes Interesse hast den Aufwand auch fair zu vergüten?

Ohne konkreten Preisrahmen und Angaben zu den bereits vorhandenen 
Sachen, also bereits vorhandene Hardware oder Schaltplan(entwurf), ist 
das einfach nicht möglich.

Achja und ich finde es nicht sehr sittlich alle Leute hier über einen 
Kamm zu scheren.

Gruß

Autor: Micha.Berlin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na normal finde ich das nicht.
Ich habe nur gefragt ob einer in der Lage ist ein kleines Programm zu 
schreiben und paar Euros dafür will.
Zur Erinnerung: Taste-Funk-Lampe an und aus.
Und dann, so ein Theater, wegen so einer kleinen Sache ?
Hätte ich hier gefragt ob mir einer ein Windows Vista-2 für 100 Euro 
schreiben wil, hätte ich das ja eingesehen.
Aber die Leute stellen das wohl lieber umsonnst hier oder auf Ihrer 
Homepage ein und warten darauf gelobt und entdeckt zu werden.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Micha.Berlin wrote:

> Ich hätte mich da als Schüler
> drüber gefreut. Aber iss wohl nicht.

Das Problem ist halt, dass die wenigsten Schüler schon mit einem RFM12 
gearbeitet haben. Frag doch mal hier im Forum, wieviele Leute wirklich 
selbst die Ansteuerroutinen geschrieben haben. Ich glaube nicht, dass 
die Anzahl auch nur annähernd 3 stellig ist. Ich denke ein Großteil der 
RFM12 Anwender verwendet auch BASCOM.

Ansonsten wurde es hier denke ich schon ganz gut beschrieben:
Beitrag "Re: Schüler Studentenjob RFM12 AVR"

Ich gehe jetzt mal von mir aus. Ich hätte das notwendige Wissen, aber 
nicht die Zeit um sowas zu machen, da meine Programmierkenntnisse 
bereits anderweitig sinnvoll eingesetzt werdne. Davon abgesehen wäre mir 
das Risiko zu hoch, denn die RFM12 zicken ab und zu mal etwas rum, und 
es gibt einige undokumentierte Befehle, was normalerweise keinen guten 
Eindruck macht...

Von daher bleiben also nur relativ wenige potentielle Interessenten.

Autor: Sebastian Mazur (izaseba)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
die Frage is schon zwei mal gestellt worden, eine Antwort hast Du aber 
immer noch nicht gegeben :

Wie sieht die Hardware aus ?

Gruß Sebastian

Autor: Micha.Berlin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Marcus,
woher soll ich einen Preis wissen. Ich weiß den erst wenn ich paar freie 
Entwickler gefragt habe. Diese habe ich noch nicht gesucht, sondern 
dachte hier paar Leute schneller zu finden ?
Ich dachte es kommt einer und fragt, wie soll es denn sein....das würde 
ich dir für xxxxx machen. ich habe auch schon die und die Sachen 
gemacht...guck mal auf meine Homepage.....
So und wenn ich den Preis weiss, kann ich Dir sagen, ob es mir die Sache 
wert ist, oder ich das Problem anders lösen werde.

Aber ist wohl nicht.


Zur Hardware: Was soll da groß sein ?
Normaler AVR oder PIC und an PIN x,y,z kommt dann mein Signal ...den 
Rest mache ich selber. Es gibt z.b. von PIC Controller welche schon für 
sowas "vorinstalliert" sind. z.B. PIC 16C56 aber sowas hat mit hier 
keiner vorgeschlagen...

Autor: Micha.Berlin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Sebastian,

Vorschlag: Mega8 in Grundschaltung, RFM12, ULN2803, Relais, fertig

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Micha.Berlin wrote:
> Es gibt z.b. von PIC Controller welche schon für
> sowas "vorinstalliert" sind.

PIC ist kein Hersteller sondern die Bezeichnung. Der Hersteller ist 
Microchip !

> z.B. PIC 16C56 aber sowas hat mit hier keiner vorgeschlagen...

Wiso soll hier jemans sowas vorschlagen ? Du hast nicht danach gefragt.
Vor allem: was bitte heißt "vorinstalliert" ? Ich würde den 16C56 nicht 
verwenden, der ist ziemlich uralt.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich werde die Sache an einen
>freuberuflichen Entwickler weiter geben

Nein. Du wirst Dir seine Preisvorstellung nennen lassen, Dich darüber 
sehr wundern, und ihn nicht mit Deiner Sache beauftragen.

Autor: Micha.Berlin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja erstmal danke für die Belehrung zu den PIC. Das ich so eine wichtige 
Sache übersehen konnte. Jetzt wird keiner Wissen was ich meine.
Hmm wie mache ich das künftig wenn ich über einen 8051 , 7400, oder 7805 
rede??
Warum mir das keiner vorschlagen soll ?? Dachte ich hätte nach einer 
Losung gesucht ??
Der PIC 16C56 ist zu alt. Den würdest du nicht nehmen.
Muss ja nicht sein. Hast du andere Vorschläge

Autor: Micha.Berlin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja gast..das weißt du per Ferndiagnose ?
Frage mich dann nur wie der Mann lebt, wenn der nie einen Auftrag 
bekommt, wenn er seine Preise genannt hat ???

Autor: Ben ■. (bloxx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Glaub mir Micha oder Detlef oder wie auch immer,

dieses Projekt ist zum Scheitern verurteilt, weil du dir nicht 
Ansatzweise vorstellen kannst was genau dieses Projekt an Arbeit enthält 
und welche Kosten damit verbunden sind. Und selbst wenn dieses Projekt 
dir jemand für einen für dich "akzeptablen" Preis macht, wie schaut es 
dann mit der Produkthaftung aus? Du bist dir schon im Klaren, daß wenn 
dieses "Gerätchen" in irgendeiner Art und Weise einen defekt aufweist 
und von mir aus zu einem Brand etc kommt der Versicherungsschutz 
erlischt geschweige denn, daß zu einem "Bastelprojekt" vom Erbauer eine 
Gewärleistung gegeben wird?

Die Anspielung an die 100 Euro waren dahingehend gemeint, daß du es 
nicht günstiger bekommen wirst schon gar nicht in einem soweit 
einwandfreien Zustand. Schaue dich nach einer fertigen Lösung um und 
spare dir den weiteren Streß. Es lohnt sich bei solch banalen Dingen 
nicht das Rad nochmals neu zu erfinden (Zumindest nicht als einfacher 
"Nutzer")

just my 2ct

■

Autor: Sebastian Mazur (izaseba)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmmm,
soll das jetzt heißen, daß die Hardware auch noch zu entwickeln ist ?

Autor: Ben ■. (bloxx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Sebastian:

Sagte er ja: Mal eben nen Mega8 in Grundbeschaltung, nen paar Pins und 
so weiter. ist ja eigentlich nicht schwer, vor allem wenn der 
"vorinstalliert" ist lol

Autor: Jupp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@↑Admin

Ich bitte um Sperrung des Threads denn ich bezweifle, dass hier jemand 
wirklich ernsthaft darin interessiert ist, Micha aus Berlin zu helfen.

Autor: Albrecht H. (alieninside)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Micha.Berlin wrote:
> Hallo, ich weiß nicht ob ich jetzt hier ganz richtig bin
> ( wenn nicht, bitte nicht gleich steinigen :-)
>
> Ich suche einen Schüler / Studenten welcher mir gegen Bezahlung ein
> kleines Programm schreiben kann.
> folgende Aufgabe:
>
> Es gibt eine Empfängerplatine auf welcher 3 Relais per Funk geschalten
> werden sollen. Diese Platine reagiert auf mehrere Handsender.
> ( so im Prinzip also, wie eine Funksteckdose )
> Also ganz einfach ( wenn man Assembler oder so kann :-)
> Ich kann es leider nicht. Ihr könnt  euch gerne unter
> Detlef-Pietack@arcor.de bei mir melden.
>
> Grüße Micha

Also ich finde dein Anliegen durchaus legitim, die Diskussion läuft halt 
nur gerade etwas zäh. Hier wurden schon weitaus größere Projekte in 
gegenseitiger Hilfe realisiert, Platinen für'n 5er geätzt und 
Schaltungen für ein Freibier zusammengelötet, (das setzt natürlich immer 
voraus, dass sich alle Beteiligten eben auch gerade für dieses Projekt 
interessieren und die Arbeit daran nicht als zusätzliche Last sondern 
als nützliche Erweiterung ihrer Erfahrung und ihres Wissens betrachten).
Sobald halt jemand das Stichwort Bezahlung erwähnt, wird eben jedes Wort 
auf die Goldwaage gelegt, was ich zum Teil auch gut nachvollziehen kann. 
Ist vielleicht auch ne Mentalitätsfrage, auf einigen US-Seiten gehört es 
fast schon zum guten Ton, die Ergebnisse seines Hobbys auch kommerziell 
anzubieten. Hier bei uns, denkt bei Bezahlung, (eine Folge unserer 
Überbürokratisierung und Regulierung), eben jeder zuerst an 
Verpflichtung und Verantwortung, (VDE, Umweltauflagen, 
Herstellergarantie, Haftpflicht, Steuern etc.).

Was du braucht ist eigentlich niemand, der dir etwas maßgeschneidert 
entwickelt, (es sei denn, das ist es dir wirklich wert), sondern ein 
Communityprojekt bzw. jemand, der sich sich gerade mit den RFM12-Modulen 
beschäftigt und sagt: "Hey, kein Problem, klar kann ich dir für kleines 
Geld, noch noch eine von meinen Platinen ätzen, die drei Relais hatte 
ich zwar ursprünglich nicht vorgesehen ist aber keine schlechte Idee 
...". So in etwa. Dann kommen noch ein paar andere dazu, die auch schon 
immer eine etwas bessere Funksteckdosenleiste haben wollten und noch den 
einen oder anderen Verbesserungsvorschlag haben und schon läuft die 
Sache.

Also sollte es mich dieses Jahr noch irgendwann rein zufällig hobbymäßig 
überkommen, mich mit diesen RFM12-Modulen zu beschäftigen, werde ich 
gerne die Ergebnisse meiner Bemühungen hier im Forum veröffentlichen und 
dann brauchst du wirklich nur noch einen Schüler oder Studenten, der dir 
für einen festen Sundenlohn, dein eigenes Exemplar meiner 
Funksteckdosenleiste zusammenlötet und den Controller brennt.

Autor: AVRFan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die Leute brauchen hier ein exaktes Pflichtenheft,
>genaue Spezifikationen

Das hat einen guten Grund.  Erfahrungsgemäß wollen Auftraggeber am Ende 
noch zig Sachen geändert haben: "xyz ist noch nicht so optimal, ich 
hätte das lieber so"... "Könnte man hier nicht besser"... "Das habe ich 
mir eigentlich so vorgestellt"... etc. pp.  Die notwendigen Arbeiten an 
der Hard- und/oder Software, um derlei Modifizierungswünsche zu 
erfüllen, können sich dabei zu einem erheblichen Batzen am Gesamtaufwand 
akkumulieren.  Liegt nun genau das, was Du sagst, nämlich ein exaktes 
Pflichtenheft mit präzisen, detaillierten Spezifikationen darin vor, 
dann ist das wie eine Versicherung für den Entwickler.  Er hat seinen 
Teil des Vertrags genau dann erfüllt, wenn das gelieferte Etwas den 
festgeschriebenen Spezifikationen genügt.  Will der Kunde anschließend 
noch was geändert haben, dann darf er auch dafür bezahlen.  Das ist der 
entscheidende Punkt.  Außerdem zwingt ein Pflichtenheft den Auftraggeber 
dazu, sich selbst darüber klar zu werden, was genau er eigentlich will - 
eben dies ist aber auch seine Aufgabe, und nicht die des Entwicklers. 
Die Ausführung eines Auftrags mit fehlenden oder nur vagen 
Spezifikationen kann einfach zu leicht in eine Never-ending-Story 
ausarten - absolut tödlich.

Autor: Micha.Berlin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Glaub mir Micha oder Detlef oder wie auch immer,

dieses Projekt ist zum Scheitern verurteilt, weil du dir nicht
Ansatzweise vorstellen kannst was genau dieses Projekt an Arbeit enthält
und welche Kosten damit verbunden sind. Und selbst wenn dieses Projekt
dir jemand für einen für dich "akzeptablen" Preis macht, wie schaut 
es......




Langsam wird es lustig. Will nochmal kruz zusammenfassen :

Taster - Funk - Lampe (an und aus ) :-)


Kennt jemand noch eine einfachere Aufgabe :-)

Ich gebe es auf. Ich will hier nicht alles über einen Kamm scheren, aber 
wenn die Antworten lese, welch riesen Aufwand das ist....fällt mir 
nichts mehr ein. Bestimmt kommt gleich wieder die Antwort, das ich es 
doch dann auch selber machen könne, wenn es so einfach ist .......

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Jupp (Gast)
warum?
Nicht immer Sperren ,Verschieben wenn es irgend einem nicht passt


@Ben ■. (bloxx)
>Datum: 15.06.2008 20:33

Hat ja Recht, aber nicht so hart.

>>Produkthaftungsausschluß
Sollte man doch zutrauen das er Kenntnis davon hat.(Micha)

Grüße aus Thüringen

Autor: Micha.Berlin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Albrecht und AVR-Fan,

es scheint ja doch noch Hoffnung zu geben. Um das nochmal geanuer dar zu 
stellen. Ich brauche keine Hilfe in der Digitaltechnik oder so. Da komme 
ich klar. Das einzige was ich nicht kann, ist programmieren. Dazu 
benutze ich eine Micro-SPS mit Eagle ( ja ich höhre schon fast alle 
lachen ) ..
Ich möchte einfach nur "einen Draht" durch ein RFM12 erstetzen. Dazu 
wäre ich auch bereit was zu bezahlen. Das stößt hier aber wohl auf taube 
Ohren oder was auch immer

Autor: AVRFan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Taster - Funk - Lampe (an und aus ) :-)
>
>Kennt jemand noch eine einfachere Aufgabe :-)

>Ich möchte einfach nur "einen Draht" durch ein RFM12 erstetzen.

Vorneweg: Dir wird meine Antwort nicht gefallen :-) Die Komponente Funk 
macht die Aufgabe ganz und gar nicht so simpel, wie Du glauben magst. 
Die Funkmodule können nicht einfach mit einem konstanten Pegel (ein/aus) 
angesteuert werden, sondern kommunizieren mit einem µC über ein 
festgelegtes Datenprotokoll ("Befehl 0x0F6B bewirkt Aktion sowieso"). 
Schau Dir mal das Datenblatt zum RFM12-Modul an, dann verstehst Du 
sicher, was ich meine.  Für einen Entwickler bedeutet das immer einen 
langen Weg, bis alles endlich wie gewünscht klappt.

Als nächstes müsste man in Betracht ziehen, dass Funkübertragungen nie 
völlig zuverlässig sind.  Wie sicher willst Du Deine Geräte schalten 
können?  Je nachdem, wie die Antwort ausfällt, wäre es ggf. 
erforderlich, Befehle wiederholt zu senden.  Also benötigt man in der 
Software einen zusätzlichen Timer, der das managt.

Was ist mit Störungen durch Dritte, z. B. wenn Du feststellst, dass 
Deine Geräte manchmal an und aus gehen, weil Dein Nachbar auf seine 
Funkfernbedienung gedrückt hat?  Willst Du zuverlässig davor geschützt 
sein?  Wenn ja, muss man irgendeinen Codiermechanismus vorsehen, und 
dann hat man schon die Frage am Hals, wie der Benutzer Codes festlegen 
und wechseln kann etc. (Brücken auf der Platine kosten µC-Pins, Eingabe 
über Tasten erfordert Extra-Software).

Den Sender soll sicher batteriebetrieben sein, das erfordert 
Überlegungen, wie die Sendeschaltung stromsparend auszulegen ist.

Und so weiter und so fort... es waren nur ein paar Beispiele dafür, dass 
die Sache nicht so banal ist, wie es vielleicht auf den ersten Blick 
scheint.  In der Summe läppert es sich Stück für Stück zusammen.

>Ich möchte einfach nur "einen Draht" durch ein RFM12 erstetzen.

Ein (idealer) Draht hat die physikalische Eigenschaft, dass seine beide 
Enden sich permanent auf demselben Pegel befinden.  Eine mit den 
üblichen Funk-Transceivermodulen wie z. B. RFM12 realisierte 
Funkübertragungsstrecke besitzt diese Eigenschaft jedoch nicht, weil 
nicht permanent gesendet wird.  Per Funk kannst Du nur zu bestimmten 
Zeiten bestimmte Befehle senden und damit irgendwelche Ereignisse 
(Zustandswechsel) auslösen.  Das ist ein bedeutender Unterschied.  Einen 
Draht durch eine (solche) Funkstrecke zu ersetzen, ist prinzipiell 
unmöglich.

>Micro-SPS mit Eagle

Sagt mir so auf Anhieb nix.

Autor: Micha.Berlin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi AVR Fan,
ja ich glaube schon das es nicht soo einfach ist. Ich weiß auch, das es 
nicht nur ein Kabel erstezen ist, aber eine einfachere Aufgabe für ein 
Funkmodul kenne ich trotzdem nicht! Oder Du ?
Und ich habe ja auch nicht verlangt das jemand neu damit anfängt.
Wenn hier einer damit schon gearbeitet hat, sollte meine kleine Aufgabe 
doch eher ein "Abfallproduk" sein, für welches ich auch noch bezahlen 
würde. Aber viele denken hier an eine Kuh, nur weil ich nach einem Glas 
Milch gefregt habe ?
Zuverlässig sollte die Sache schon sein, aber ist es denn so schlimm, 
einen Code mit rüber zuschicken, der dem Empfänger eindeutig sagt, das 
ist der richtige Sender ?
Zur Sache Energieverbrauch des Senders. Das ist kein Thema. Das ganze 
wird sehr selten benutzt und mit einem 9Volt Block wird das lange 
funzen.
Ich wollte hier nicht das Rad nochmal neu erfinden lassen, sondern nur 
einen Teil einer vorhandenen Entwicklung nutzen. Ja und wenn ich 
überlege was da alles an Protokollen über Funkmodule gesendet wird, kann 
doch eine kleine Tasterfunktion nicht der Hit sein ?

Autor: Marcus W. (blizzi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Micha.Berlin wrote:
> Hi AVR Fan,
> ja ich glaube schon das es nicht soo einfach ist. Ich weiß auch, das es
> nicht nur ein Kabel erstezen ist, aber eine einfachere Aufgabe für ein
> Funkmodul kenne ich trotzdem nicht! Oder Du ?

Es ist eigentlich egal ob du nur ein Kommando sendest, das einen Zustand 
umschaltet, oder ob du z.B. ein Videosignal permanent über die 
Funkstrecke schaufelst.
Das ändert am benötigten Code so gut wie nichts.

Verstehst du jetzt das Problem?

Autor: Daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
AVRFan hat Recht. Funk ist keine triviale Sache, insofernt hinkt der
Vergleich Taste-Funk-LED. Und wenn etwas nicht läuft kann man eben nicht
kurz mal Pegel messen. Wenn es nur programmieren wäre ..
aber da Du mit Digitaltechnik Dich auskennst, kannst Du sicherlich
Datenblätter lesen ... ;)

Dennoch finde ich deine Anfrage absolut ok. Jemand der sowieso
hobbymässig sich sowas ähnliches vor kurzem gebaut hat, könnte sich
melden und locker was verdienen. Gut wäre es wenn Du sagen würdest
200 bis 300 Euro. Und Fred wäre 50% kleiner :)

Autor: Albrecht H. (alieninside)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ AVRFan (Gast)
Guter Beitrag! Aber das mit dem "Draht" sollte man sich vermutlich nicht 
so zu Herzen nehmen, er will da halt anstelle des Drahtes einen 
Relaiskontakt haben, (entprellt oder nicht?): Irgendjemand drückt eine 
Taste auf der Fernbedienung -> Relaiskontakt schließt sich innerhalb 
einer gewissen Toleranzzeit, irgendjemand drückt eine andere Taste auf 
der Fernbedienung -> Relaiskontakt öffnet sich innerhalb einer gewissen 
Toleranzzeit. Da das RFM12 ein Transceiver ist könnte man sogar noch 
eine Bestätigung an den Handsender zurückschicken.

Micha.Berlin wrote:
> Hallo Albrecht und AVR-Fan,
>
> es scheint ja doch noch Hoffnung zu geben. Um das nochmal geanuer dar zu
> stellen. Ich brauche keine Hilfe in der Digitaltechnik oder so. Da komme
> ich klar. Das einzige was ich nicht kann, ist programmieren. Dazu
> benutze ich eine Micro-SPS mit Eagle ( ja ich höhre schon fast alle
> lachen ) ..
> Ich möchte einfach nur "einen Draht" durch ein RFM12 erstetzen. Dazu
> wäre ich auch bereit was zu bezahlen.

Ich hab das schon verstanden, du wolltest der "Wir machen hier nicht 
deine Hausaufgaben!"-Falle entgehen, hast Geld angeboten und bist prompt 
in die andere Falle getappt, denn was die Leute noch weniger leiden 
können als jemandes Hausaufgaben zu machen, ist es "jemandes 
professionellen Job" für'n Appel und 'n Ei zu machen.

Das ist ein Problem der Abgrenzung, ich kenn das:

1. Beim Metallverarbeitungsbetrieb anrufen und nach einer 
Edelstahlspezialhalterung für die Befestigung einer 1m 
Satellitenschüssel am Balkon fragen -> 200 EUR + Arbeitszeit + Material

2. Beim Metallverarbeitungsbetrieb vorbeigehen ins Regal auf ein 
Edelstahlrohr zeigen und sagen: "Davon bitte 3 Stücke ungefähr so und so 
zusammenschweißen" -> 20 EUR + Material

> Das stößt hier aber wohl auf taube
> Ohren oder was auch immer

Na ja, was heißt schon "taube Ohren", ist halt alles freiwillig hier und 
jeder kann seinen Kommentar abgeben. Vielleicht hast du auch einfach nur 
zur falschen Zeit gefragt, einfach mal die Augen aufhalten bis wieder 
jemand was mit RFM12 macht. Kannst dich auch mal im RCline-Forum 
umschauen, die beschäftigen sich auch mit allem was mit Funk zu tun hat, 
manchmal ist auch das ELKO ein guter Tip, (aber bitte nicht rumjammern, 
von wegen, dass man dir hier nicht helfen wollte/konnte, das mögen die 
auch nicht).

Wie gesagt ich finde das "Bessere Funksteckdosen"-Projekt nicht 
uninteressant, ich programmier auch viel auf PCs bin aber AVR-Anfänger 
und hab mit Funkmodulen noch nichts gemacht. Aber sollte ich mir 
irgendwann einmal ein paar RFM12 bestellen, dann wird so eine 
Funksteckdose mit Rückmeldung zum Sender sicher eines meiner ersten 
Projekte sein.

Autor: Micha.Berlin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Daniel,
das mit 200 -300 EUR wäre ja ok. Nur wenn sich einige Leute hier schon 
an solchen Kleinigeiten wie der Hardware hochziehen und mir verklickern 
wollen das ich mit 200 Stunden AZ rechnen solle...macht das alles keinen 
Sinn für mich. Dann kostst das dann wohl doch 500 EUR weil das ja soooo 
ein Aufwand ist, naja egal...
Nur begreife ich den ganzen Wind nicht ?
Mit der Hardware komme ich klar, da brauche ich keine Hilfe. Ich brauche 
auch keine Hilfe das Programm in den Controller zu spielen...alles kein 
Akt. Ich wollte ledeglich ne Hilfe bei der Software und dafür auch noch 
bezahlen. Vieleicht hätte ich das nicht schreiben dürfen..

Autor: Sebastian Mazur (izaseba)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hall Micha,

Wenn es nicht unbedingt ein PIC sein muß, sondern ein AVR dann melde 
Dich mal bei mir per Mail.

Ich habe ein paar Sachen mit einem Tiny 24 laufen, es ist kein großes 
Problem daraus eine Art Fernbedienung zu machen.

Eine Sache noch, ich möchte keine Bazahlung dafür, gebe Dir aber auch 
keine Garantie für 100% Funktion usw.

Gruß Sebastian

P.S.

Hast Du denn eine Möglichkeit einen AVR zu brennen ?

Autor: Micha.Berlin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Sebastian,
ob das ein PIC, ein Atmel oder ein alter Z80 ist, ist mir egal. AVR wäre 
natürlich optimal.  Brennen ist kein Problem. Habe Pony und WinAVR. Gib 
mir mal bitte deine Adresse, oder nimm meine. "Detlef-Pietack@arcor.de"
Grüße Micha

Autor: Jörn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Ich habe schon 2 RFM12 Module Zuhause liegen. Demnächst werde ich mich 
damit beschäftigen. Deine Vorstellungen würden schon in etwa einem 
Abfallprodukt meines geplanten Projektes entsprechen. Wäre dann wohl 
auch bereit den Code auf deine Applikation umzuschreiben. Allerdings 
wird es noch einige Zeit dauern bis ich mich in die Materie 
eingearbeitet habe. Zudem Entwickel ich immer nur Sporadisch und habe 
auch mehrere Projekte gleichzeitig laufen.

Ich habe jetzt alle Beiträge durchgelesen, doch ich verstehe immer noch 
nicht warum du hier nicht mal endlich ein Pflichtenheft reinstellst. 
Selbst wenn es nur ein Abfallprodukt sein soll muss man schon wissen was 
du willst und was der jenige hier genau alles machen soll. Woher soll 
man bei der Aussage "Schalter Funk Lampe an" wissen was alles zu tun 
ist?

Nur der Code?
Machst du die Hardware?
Wie soll der Sender aussehen? Größe? Darf der 100kg wiegen oder lieber 
schön handlich?

Darf die Steckdosenleiste so groß sein wie ein Fernsehr?

Woher bitte soll das hier einer wissen?? Ich bin mir sicher, wenn du das 
hier mal genau spezifiziert hättest, hättest du schon längst jemanden 
gefunden der dir das Teil baut.

Und jetzt fang bloß nicht wieder mit "Schalter Funk Lampe an" an, das 
hast du schon Tausend mal geschrieben ohne gemerkt zu haben das da 
niemand etwas mit anfangen kann.

Gruß Jörn

Autor: Theo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich würde es für 200- 400 € machen, müßte man sich nochmal genau 
über den Aufwand unterhalten bin Student der Nachrichtentechnik, also 
genau mein Gebiet, und nebenbei als Werkstudent in der Entwicklung 
tätig, also wenn du Interesse hättest einfach ne kurze Mail an 
weitergeleitet (at) googlemail.com

Autor: Agamemnon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
SCHIEB

Autor: ghostbuster (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der liebe Micha.Berlin ist wieder einmal einer vom Typ der ahnungslosen 
Schnorrer ...
Keine Vorstellungen davon, welche Komplikationen bei einem scheinbar so 
einfachen Projekt auftauchen können, Verdrängung der möglichen 
Haftungsfragen (bis was passiert, dann weiss man genau, auf wen man die 
Schuld schieben kann) und potentielle Anstiftung zur Schwarzarbeit ...

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

interessante Diskussion hier...

Ich habe mit den Modulen schon gearbeitet.
Beitrag "Sensoren mit RFM02/12, FOST02, HP03S (ASM)"
als Beispiel.

Den Kram auf ein Steckbrett zu stecken und meine Software anzupassen 
wäre vermutlich relativ wenig Arbeit.

Über Reichweite, nötige Zuverlässigkeit, Art des Senders (Handsender? 
Klein? Batterietyp?) nichts gesagt worde (oder ich es überlesen habe) 
käme da noch etwas Aufwand dazu.

Wenn der Kram auch noch nutzbar aufgebaut werden soll, macht es (mir) 
Arbeit:
Leiterplattenlayout (bei mit gibt es nur Einzelstücke und da reicht 
Lochraster...), Gehäuse usw. usw.

Ist mir definitiv zuviel Aufwand, ich komme schon mit meinen eigenen 
Basteleien nicht vorwärts, weil die Zeit zu knapp ist.

Schaltung und evtl. angepasste Software kann er gern haben.
Sender mit Batterie, Sleepmode usw.

Bauen muß er selber oder wer anders...

Zuverlässigkeit ist auch im 433MHz-Band hier mehr als ausreichend bei 
4-10m durch 2 Decken in den Keller usw.

Ob es für seine Zwecke reichen würde liegt auch in seiner Entscheidung.

Gruß aus Berlin
Michael

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.