mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Kondensatornetzteil berechnen und dimensionieren


Autor: Pier S. (bigpier)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo ,
ich würde gerne ein Kondensatornetzteil aufbauen aber ich hab nichts zur 
berechnung und dimensionierung der Bauteile gefunden !!Ich möchte das 
ganze so sicher als möglich dimensionieren ! Ich hoffe meine Frage ist 
nicht al zu doff !!

Vielen Dank im Voraus

Mfg Pier

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Pier S. (bigpier)

>Ich möchte das ganze so sicher als möglich dimensionieren !

Dann nimm einen Minitrafo.

MFG
Falk

Autor: Düsentrieb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok...es bleibt: ?v ?ma ?

Autor: Yob (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eckdaten, Lasten, Aufbau, Bedienung, Kosten?

Autor: mandrake (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich sehe das wie Falk.

Wenn es so sicher wie möglich sein soll, kommst du eigentlich an einen 
Trafo nicht vorbei.

Ansonsten:
Wie wäre es mit ein paar Infos mehr. Auf "Rate Mal mit Rosenthal" hat 
hier keiner Lust.

Gruß

Mandrake

Autor: Danteln (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Du erstmal besser Deutsch reden...dann dir auch jemand helfen hier!

Du DOFFmann :=


LG

Autor: Pier S. (bigpier)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich glaube das die Variablen in Mathematischen Formel  nicht so 
wichtig sind !
Aber trotzdem  ich möchte aus 230V 50Hz 3,3V und in etwa 2 bis 3mA 
ziehen !
Also dass ein Trafo sicherer als das besagte Kondensatornetzteil ist , 
ist mir auf jedem Fall klar ! Aber ich möchte trotzdem so was mal 
berechnen können , wobei  wir wider beim Thema sind !!!
Also wenn jemand Bitte Bitte Bitte der dies kann mir diese Info 
weitergeben könnte wäre ich sehr dankbar !!!

@  Danteln (Gast)

>Du erstmal besser Deutsch reden...dann dir auch jemand helfen hier!

>Du DOFFmann :=


>LG

Ausgesprochen freundlich !!

Gruß
pier

Autor: Nixwisser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer nicht weiss, wie man bei einem Kondensator, angeschlossen ans 
Stromnetz, den fliessenden Strom errechnet, sollte unbedingt die Finger 
von eben diesem Stromnetz lassen.

Ganz ernstgemeint !

( Wenn "aussgangsseitig" nur 3 Volt benötigt werden, reicht zur 
Berechnung
die Formel:

I = U mal 2 mal Pi mal 50 Hz mal C

aus. )

Autor: Gast123 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vereinfacht gesagt ist der Kondensator nicht viel mehr als ein 
Vorwiderstand. Da es ein Blindwiderstand ist, setzt er aber keine (naja, 
wenig) elektrische Leistung in Wärme um.

Auf jeden fall sollte sich eine wie auch immer geartete 
Spannungsstabilisierung anschließen. Und die angeschlossene Last sollte 
auch vor Spannungsspitzen und sonstigem "Dreck" der Netzspannung 
geschützt werden.

Nimm nen kleinen Trafo, Gleichrichter und LM317 o.Ä. und Du bist die 
meisten Sorgen los..

Gruß
Christian

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
>Also ich glaube das die Variablen in Mathematischen Formel  nicht so
>wichtig sind !

Warum sagt mir das denn keiner....
Wenn die so unwichtig sind dann ist die Formel:
C = 42

Gruß

Autor: Wolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist ein  E r g e b n i s.

Autor: Pier S. (bigpier)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dankeschön
soll der Vorwiderstand berechnet werden oder wird dieser nur nach Gefühl 
dimensioniert ???

Autor: Gast123 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falls es etwas hilft.. Der Blindwiderstand eines Kondensators errechnet 
sich zu:

X_C = 1 / (2 * \pi  f  C) = U / I

U ist in dem Fall die Spannung, die du nicht haben möchtest.. I der 
Laststrom.
f die Frequenz der Netzspannung und C sollte wohl klar sein, oder?

Und ein Trafo ist was sehr schönes nochmal erwähn :-)

Autor: Pier S. (bigpier)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast123 (Gast)
Danke für deine Erklärung ! könntest du mir Bitte noch was zur 
berechnung des Vorwiederstandes sagen ?? Ich habe deinen Standpunkt vom 
Trafo verstanden und im Normalfall bin ich ja absolut deiner Meinung !
Danke und Gruß

Pier

Autor: Wolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Blindwiderstand des Kondensators  i s t  der Vorwiderstand.

Autor: Pier S. (bigpier)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also nochmal für Dummys
der Vorwiderstand für den Kondensator hat also den selben wert wie der 
Blindwiderstand des Kondensators stimmt das ???

Endschuldigt mich aber ich habe seit meiner Schulzeit mit solchen sachen 
eher wenig zu Tun !!

Gruß Pier

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pier S. wrote:
> Also nochmal für Dummys
> der Vorwiderstand für den Kondensator hat also den selben wert wie der
> Blindwiderstand des Kondensators stimmt das ???

Nein, der Widerstand begrenzt den maximalen Spitzenstrom der beim 
Einschalten fließen kann. Meist setzt man dafür 1A ein, somit errechnet 
sich der Widerstand zu 1 Ohm pro Volt, also etwa 230 Ohm. Je größer 
desto geringer ist der Spitzenstrom, aber dafür steigt auch die 
Verlustleistung. Bei deinen 2-3mA kannst du hier auch 1kOhm verwenden.

Autor: Wolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du bekommst geholfen, rechnen mußt Du selbst. Setze die Zahlen in die 
Formel ein

X_C = 1 / (2 * \pi  f  C) = U / I

und achte auf die Operatoren.

Autor: Pier S. (bigpier)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok
Das klingt jetzt plausibel !
Kann mir noch jemand erklären was @ Wolf (Gast) gemeint hat mit



>Der Blindwiderstand des Kondensators  i s t  der Vorwiderstand.

da mich das irgend wie verwirrt hat ???

Danke Gruß

Pier

Autor: Düsentrieb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
#pier , was willst du denn damit machen?
ich verwende sowas zb zum betrieb von led, geht perfekt. ("nachtlicht")

Autor: Wolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und raus kommt eine Wechselspannung die bestimmt nicht 3,3V hat.

Autor: Pier S. (bigpier)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich muß vorübergehend in eine sehr kleine Abzweigdose einen 
Mikrokontroller betreiben um eine Steuerung vorübergehend am Leben zu 
erhalten (bis Ersatzteil verfühgbar ist )!!

@  Wolf (Gast)

was wilst du mir sagen ???

Autor: Nixwisser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
" ... betreiben um eine Steuerung vorübergehend am Leben zu
erhalten (bis Ersatzteil verfühgbar ist )!!"

Nochmals mein Rat, noch wichtiger ist, dass Du am Leben bleibst !!!

Autor: Düsentrieb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok...es bleibt zu erraten: ?v ?mA ?

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Düsentrieb (Gast)

>ok...es bleibt zu erraten: ?v ?mA ?

Wer lesen kann . . .

3,3V, 3mA

MFG
Falk

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Pier S. (bigpier)

>Ich muß vorübergehend in eine sehr kleine Abzweigdose einen
>Mikrokontroller betreiben um eine Steuerung vorübergehend am Leben zu
>erhalten (bis Ersatzteil verfühgbar ist )!!

Lass den PFUSCH!

Warte auf das Ersatzteil, oder nimm Batterie.

AA Zellen haben ~1000mAh, d.h. 2 Zellen reichen knpp zwei Wochen bei 
3mA.

MFG
Falk

Autor: Wolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der für Dich erstmal wichtige (kapazitive) Vorwiderstand zum NETZ ist 
der Blindwiderstand des Kondensators. Nach diesem Bauteil müssen weitere 
Komponenten folgen, Benedikts Vorwiderstand zur Spitzenstrombedämpfung 
und Schutz der sich anschließenden Gleichrichtung, 
Spannungsstabilisierung und Filterung.

Autor: Yob (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ähm, mal nen ganz doofer Einwurf. Du hast Netz vor Ort und eine 
Schaltung die du mit ca. 5V (3,3V AC * 1,51(+Kondi) = 4,983V DC) oder 
nur 3,3V DC betreiben möchtest. Wieso nimmst du nicht ein 5€ 
Steckernetzteil, welches du dir bestimmt mal fix von nem Kollegen 
ausleihen kannst oder ein eigenes altes nimmst. Das ist aufjedenfall 
sicher & macht die kleinste Arbeit da paar Drähtchen ran zulöten und nen 
Spannungsteiler is da auch kein ding bei 2-3mA Laststrom, falls grad 
kein passendes da ist oder halt ne 4,5V bzw. 9V Baterrie. Zudem ist es 
sehr bedenklich wenn du dich nicht wirklich auskennst und nicht weißt 
was du da machst, es besteht Lebensgefahr !!! Nicht nur für dich an 
deiner Dose+Mikrocontroller, keine Galvanischetrennung !!!.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie immer hier zeigt sich, das es gut ist, zu schreiben was man 
eigentlich vorhat!

@PierS
Finger weg vom Netz!

nimm Batterie, Steckernetzteil, egal was, Hauptsache galvanisch 
getrennt! Du schickst sonst mit deiner Steuerung Netzspannung an alles 
was da angeschlossen ist!

Wenn man hier so mitliest kann einem manchmal ganz schön schlecht werden 
& man will gar nicht wissen, wo so eine Steuerung eingebaut ist.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann nimm ein Steckernetzteil oder Batterien!!!!!
Wenn du es so machen willst wie du willst langt ein Kondensator alleine 
sowieso nicht und du hast auf der G E S A M T E N Schaltung 
Netzspannung!!!!
>>> Also 230V <<< bezw. 325V!!!!

Bitte sag mir lieber wo ich ein Netzteil (Batterien) hinschicken soll 
bevor du dich Grillst!!!!

Autor: Pier S. (bigpier)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja ich lebe noch trotz diesem Kondensatornetzgerät !! Die Anlage läuft 
seit 2 Stunden wider im normalbetrieb ! Keine Sorge die Anbindung zu 
meiner Lochrasterplatine ist Galvanisch getrennt ! Und in 3 Wochen kommt 
der ganze Mist weg denn da bekommen wir das orignal Ersatzteil !!

Herzlichen Dank für Eure Hilfe !!!

Autor: AC/DC (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Keine Sorge die Anbindung zu
>meiner Lochrasterplatine ist Galvanisch getrennt

Könntest du mir bitte erleutern wie du das gemacht hast?

Autor: Pier S. (bigpier)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit ein paar Optokoppler !!

Autor: Wolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast,
warum bist Du nicht selbst darauf gekommen, das macht man doch immer so.

Autor: Pier S. (bigpier)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
weil ich schon lange nichts mehr in dieser richtung getan habe und da 
hier so viele experten sind !!!

Autor: Ulrich aus W (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab mich auch mal damit befasst
und folgende Berechnungen und Messungen
gemacht. (siehe angehängtes Dokument).

Autor: Meister (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Unfassbar, welch Kleingeister in diesem Forum unterwegs sind. An Euch, 
die Ihr es nicht schafft, sachlich auf eine sachliche Frage zu 
antworten: Wenn Ihr schon keine Ahnung habt, dann behaltet Eure 
unbedeutende Meinung doch für Euch und chattet lieber mit "60+++ in 
Eurer Nähe".

Die Frage von Pier S. war absolut gerechtfertigt und präzise gestellt. 
Jeder, der auch nur eine Spur Ahnung davon hat, um was es hier geht, 
kann die Berechnung ohne Angabe weiterer Parameter formal darstellen. 
Oder man kennt zumindest den Link, den lobenswerter Weise AC/DC bereits 
angegeben hat: 
http://www.grosse-elektronik.de/das-elko/trlosestr...

Und ein Rat an Euch Kleingeister: Einfach mal die Klappe halten.

Autor: Christian C. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich finde, dass die Dimensionierung eines Kondensatornetzteils hier sehr 
gut beschrieben ist:

http://www.elektronik-kompendium.de/public/schaere...

Autor: Michael G. (sparrenburg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Meister: Großartig! Die perfekten Worte!

Nur würde ich die Klugsch... nicht in den Chat 60+ einstufen, sondern in 
die Abteilung 
83km/h-LKW-Überholer-und-dann-Links-bleiben-um-Andere-zu-belehren-Lehrer 
.

An den Leiter dieser Webseite, warum gibt es nicht noch ein Forum 
(Speakers Corner), wo jeder ungefragt seinen Müll abgeben kann?

LG
Michael

Ups...war auch kein Beitrag zur Frage.

Übrigens ist ein Kondensatornetzteil gut. Läuft in einer meiner 
Entwicklungen seit Jahren ohne Probleme ;-)

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Meister:
Ich gebe dir ja in manchen Dingen Recht.
Das soll jedoch nicht heißen das es Sinnvoll ist immer nur eine 
Antwort auf eine Frage zu geben.

Die Größe des Kondensators kann nicht so einfach berechnet werden, da er 
auch von der Beschaltung abhängt, Einweggleichrichter oder 
Brückengleichrichter.
Danach wurde nicht gefragt, hätte in diesem Fall geschehen können... 
aber die Leute die hier jemanden gerne helfen haben auch andere Dinge zu 
tun.

Außerdem muss noch ein Gleichrichter und Querregler nachgeschaltet 
werden, da sonnst die Spannung ohne oder bei gerringerer Belastung 
ansteigt (Bis auf 325Volt).

Und gute und richtige Antworten, im Sinne der gestellten aufgabe waren:

>Warte auf das Ersatzteil, oder nimm Batterie.

und

>Nimm nen kleinen Trafo, Gleichrichter und LM317 o.Ä. und Du bist die
>meisten Sorgen los.

Autor: Schwurbl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich möchte noch erwähnen, dass Oberwellen, die das Netz an die Schaltung 
anliefert praktisch ungebremst durch den Kondensator marschieren, was 
für eine ernsthafte Anwendung eine ordentliche Tiefpassfilterung 
notwendig macht. Ein einfacher geht/geht-nicht-Test bringt 
Unzulänglichkeiten nicht an den Tag.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.