mikrocontroller.net

Forum: Projekte & Code Klingel mit 100 Melodien - last minute Weihnachtsgeschenk


Autor: egberto (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Anbei meine Türklingel als Einsteigerprojekt mit minimalem 
Hardwareaufwand (ATTINY45, Batterie, PC-Lautsprecher, Kleinkram).

Viel Spaß beim Nachbauen!

egberto

Autor: Michael S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo egberto,

gestern Abend habe ich dein Projekt mal nachgebaut.
Mit einem tiny85.

Leider wollte sich das eeprom-file nicht laden lassen (der Inhalt des 
Eeproms stimmt nach dem Laden nicht mit dem der Datei überein).
Die Ursache ist mir im Moment nicht bekannt.

Ich habe dann kurzerhand den Inhalt des eeproms in den pgm_space 
verbannt - und so läuft das Teil.

Michael S.

Autor: egberto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du das EEPROM File aus dem zip genommen oder selbst compiliert?

Da das EEPROM des attiny85 ja doppelt so groß ist wie das des Tiny45 
liegt es ja eventuell daran (mal versucht als Devicetyp tiny45 trotz des 
Tiny85 einzustellen?)

Frohes Fest

egberto

Autor: Michael S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo egberto,

ich habe unter der aktuellen avr-gcc das Projekt neu kompiliert.
Es gelingt mir aber nicht, mit avrdude das eep-file zu auf den tiny85 zu 
übertragen (es ist unvollständig und die Daten passen nicht zueinander).
Ich arbeite allerdings auch zum ersten Mal mit dem tiny85.
Zunächst habe ich avrdude im Verdacht ..
Allerdings könnte ich auch selbst einen Fehler machen ..

Übrigens hatte ich im letzten Jahr an ähnlicher Übung herumgebastelt.
Wie üblich aber nicht zu einem Ende gebracht.
Aber dabei hatte ich auch einige "Musik"-Samples gesammelt.
Vielleicht kann ich die ja auf dein "Format" übertragen.

Nun wirklich ein frohes Fest.

Michael S.

Autor: egberto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kenne deinen Programmer + avrdude nicht -> wenn das Programm anläuft 
wird sofort im EEPROM ein neuer SEED geschrieben (also eine Zelle 
verändert), falls also die Software die Resetleitung nach dem Brennen 
und vor dem Kontrollesen kurz wieder frei gibt, sind EEPROM Inhalt und 
eep file an einer Stelle verschieden-> das kann man getrost ignorieren.

Frohes Restfest

Autor: Michael S. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo egberto,

deine "Klingel" ist eigentlich zu schade, um sie nur als Klingel und per
Zufallsauswahl zu betreiben.
Daher habe ich ihr einen USI/TWI-Slave zur Seite gestellt.
Nun lassen sich gezielt via TWI die Melodien abrufen.

Das Array der Noten habe ich so umgeordnet, dass jedes Lied ein eigenes
Array darstellt.
Ein Array von Pointern (auf die Liedarrays) ermöglicht den Zugriff auf 
jedes der Lieder.
Die Länge eines Liedes ist in seinem ersten Byte abgelegt.
Damit wird das Ändern von Liedern einfacher, es muss nicht jedesmal der
Zeiger auf den Liedanfang manuell neu berechnet werden.

Eine weitere eingebaute Option:
Man kann per TWI einen "Notensatz" verschicken, der dann
vom USI-Slave abgespielt wird (gedacht zum Testen von neuen Melodien).

Viel Spaß beim Komponieren ...

mfg

Michael S.

Autor: egberto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Michael S,

sehr hübsch (ich habe allerdings keinen Plan, wie ich das praktisch 
nutzen sollte) und ein gute Beispiel für dieses ganze USI geraffel.

Ein kleiner Nachteil- man braucht einen ATTINY85 an Stelle des ATTINY45, 
kann dann allerdings noch an den Melodien feilen (oder PWM, Hüllkurven 
etc. machen).

Viele Grüße,

egberto

Autor: Michael S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo egberto,

die leidige Frage nach dem Sinn - manchmal ist ja auch der Weg das Ziel.
Nun, ich bastele seit einiger Zeit an diversen Modulen mit der
Gemeinsamkeit, dass sie alle über eine TWI-Schnittstelle miteinander
kommunizieren könn(t)en.
Angefangen hat es mit dem Ersatz des PCF8575 durch ein ATTINY2313.
Dann folgte eine Tastatur (in diesem Fall mit einem PCF8575),
ein RGB-Dimmer, ein über TWI angesprochenes LCD-Display,
Schalter, die über IR schnurlos geschaltet werden können,
US-Entfernungsmesser, RS232-TWI Interface etc.
Und ein TWI-Master, der alles ansteuert, der wollte natürlich auch noch 
entstehen.
Die Weihnachtszeit habe ich genutzt, um noch eine DCF-Uhr - und deine 
Klingel an den Bus zu bringen.

In Hausbussystemen kenne ich Akustikmodule, die z.B. bei offenstehender 
Haustür "Die Haustür steht auf ... Die Haustür steht auf ..." vor sich
her plappern.
Die "Klingel" könnte ähnliche akustische Hinweise geben.
Etwa wie eine Kirchturmglocke die Zeit ansagen.
Oder Warnzeichen für auf programmierte Termine geben.
Also irgendwie als akustische Komponente in einem Bus-System arbeiten.
Mehr weiss ich auch noch nicht ...

mfg

Michael S.

Autor: egberto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Michael,

war ja auch nicht als Kritik gedacht - ich brauchte halt nur ein 
schnelles Geschenk für meine Neffen, die wohl nie erfahren werden 
(mangels Interesse) was TWI oder ATTINY ist.

Deine TWI "Sammlung" klingt interessant, hast du das irgendwo 
veröffentlicht und dokumentiert?

Viele Grüße,

egberto

Autor: Michael S. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo egberto,

leider habe ich (mindestens) eines deiner Lieder [#9] zerschossen.
Es fehlt die Geschwindigkeit an 2. Position.
Ist in der lied.h behoben.

Ausserdem habe ich zum "Abtippen" von Noten einige Konstanten
deklariert, so dass man die codierten "Noten" eingeben kann als
Summe von Tondauer und Note.

Das habe ich praktisch an drei kleinen Melodien ausprobiert.
Sie sind in separaten Daten definiert und werden anstelle von Lied #5,
#11 und #12 includiert.
Findet sich alles in der lied.zip.


mfg

Michael S.

Autor: egberto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Michael,

sehr schön, jetzt wird die Lied-Geschichte so langsam "benutzbar", ich 
habe das damals mit einem Konverter aus Nokia RTTL Klingeltönen 
konvertiert und für die C-Control dann zusammen "geklatscht". Die 
Qualität der "Lieder" ist auch sehr durchwachsen (um es mal positiv 
auszudrücken).

Hast du eigentlich deinen PCF8575 Emulator schon hier irgendwo gepostet? 
Da hätte ich großes Interesse dran, da ich mit TWI noch nix gemacht 
habe.

Schönes Wochenende,

egberto

Autor: Michael S. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo egberto,

ich habe es nicht lassen können und noch einige Stücke aus dem 
"Songbook"
eines Keyboards abgetippt (sind angehängt).
Allerdings werden dabei auch langsam die Grenzen des Verfahrens 
erkennbar.
Angesichts des minimalen Aufwandes (1 tn85, 2 Transistoren + 1 Elko)
ist das Ergebnis aber ganz passabel.

Den PCF8575 Emulator kann ich dir gerne posten.
Eigentlich hast du ihn schon (in der USI-Klingel), allerdings in der 
Version für den tn25.
Der hat aber nur 3 freie PortPins (8 - vcc - gnd - sda - scl - reset = 
3).
Wenn's 8 Pins sein sollen, dann könnte man den tiny26 oder tiny2313 
nehmen.
Für letzteren habe ich einen funktionierenden Code.
Folgt ...

mfg

Michael S.

Autor: Michael S. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo egberto,

hier folgt der PCF8575a-Emulator.

Was ich übrigens an der TWI-Thematik reizvoll finde ist, dass man sich
Hardwarekomponenten wie Softwaremodule erstellen kann und bei Bedarf
miteinander kombiniert.

Das wird am Beispiel eines LCDs jedem deutlich:
Ein LCD an einen mc anzuflanschen bedeutet immer, reichlich viele
Strippen zu ziehen und viel Programmcode für den Treiber zu vergeuden
- und lange nach dem oder den Fehler(n) zu suchen.

Ein LCD - auf TWI-Basis, einmal aufgebaut, wird an den Bus angeschlossen
und funktioniert.
Auf dem LCD-Display ist genug Platz etwa für Balkengrafiken, 
verschiedene Fonts, Beeper etc. (da kommt mir ja glatt eine Idee ...).
Auf dem Master auf der anderen Seite bleibt erfreulich viel benutzbarer 
Speicher, die 2kB Flash der kleinen AVR's waren fast immer ausreichend.

Das man aus diesen Komponenten gar ein (eingeschränktes) Hausbussystem 
machen könnte, ist nur ein willkommener Nebeneffekt.


mfg

Michael S.

Autor: egberto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank!!

kannst du ja noch als eigenen Beitrag in der Codesammlung posten, damit 
man es besser wieder findet !

Schönes Wochenende

Autor: Jürg H. (ha1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo.
Hab diesen thread gelesen und finde ihn interessant. Leider Gottes bin 
ich zu sehr Laie um das jetzt nachzubauen. Aber ich würds gerne. Soll 
heissen: Ich habe einen Programmer für PIC's ich habe ein paar: 16F628 
rumliegen. Mangels wissen und etwas mehr zeit, habe ich aber noch nie so 
richtig damit erfahrungen sammeln können.

Dies könnte ich doch evtl. verwenden um endlich in die Materie zu 
kommen. Als reine bastel Variante.

Ist es möglich einen PIC 16F628 dafür zu verwenden?
Noch was: wie geht das dann?

PS: Besonderes Interesse habe ich deshalb, weil "Michael S." geschrieben 
hat: Man kann dies ding dann evtl. ansteuern und Texte ausgeben wie: 
"Die Tür steht offen" usw. Denn ich habe eine Haussteuerung. An die kann 
man alles ran machen. 1-wire, Funk FS20, USB oder serielles, und was es 
alles so gibt.
Damit könnte ich doch glatt über dein Weihnachtsprojekt, also die 
Klingel, sowas ausgeben wie: "Sie haben eine EMAIL erhalten", oder "Im 
Bad ist die Luftfeuchtigkeit zu hoch" etc. etc.

...Aber zunächst würde ich mal wahnsinnig gerne einfach nur dein 
eigentliches Projekt nachbauen. Aber mittels PIC, denn hierfür habe ich 
alles daheim.

wie siehst du das?
MfG, Jürg

Autor: zufall (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Jürg: Das hat er nicht geschrieben.
(Man kann natürlich alles selber bauen, mit Zeit, Geld und Know-How.)

Hier Audio mit PIC:
Youtube-Video "Pic Sound Player"
http://www.romanblack.com/picsound.htm

Autor: Uwe S. (de0508)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe auch versucht den Code auf einem ATtiny85 zum laufen zu 
bringen.
Lieder gibt der tiny85 nur einen Ton aus.

Wer hat denn einen Tipp?

Das macht der avr-gcc.
avr-gcc -mmcu=attiny85  -Os -g -Wall -I. -c Klingel-ATTINY.c
avr-gcc -mmcu=attiny85   -Os -g -Wall -I. -Wl,-Map,Klingel-ATTINY.map,--cref -o Klingel-ATTINY.out Klingel-ATTINY.o
   text     data      bss      dec      hex  filename
   4034      240        1     4275     10b3  Klingel-ATTINY.out
avr-objcopy -O ihex -j .text -j .data Klingel-ATTINY.out Klingel-ATTINY.hex

Autor: Thomas Kiss (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieses Projekt kommt wie gerufen !!!!

aber ich hätte eine Bitte an Euch....

Ich benutze Bascom und mit C kenne mich garnicht aus.habe auch keinen 
Compiler..könnte jemand , für die Leute die diese Schaltung "nur" 
nachbauen möchten eine HEX File bereitstellen ? Wäre supper !!!

Danke !!

Autor: Thomas Kiss (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag : tiny2313 oder Atemaga8 habe ich genügend da...aber wenn es 
ein bestimmte AVR sein soll wegen der Hex Datei ist auch kein Problem..

Autor: Uwe S. (de0508)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Thomas,

für den ATmega8 schau mal hier:

Beitrag "Melodieklingel BASCOM ATmega8"

Autor: Thomas Kiss (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fast perfekt..nun die Frage, der Optokoppler ( angegeben im Plan OK1 
oder so ) ist ganz schön gross..kann ich einen IC nehmen ?

sowas ? 
http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=444;GROUP=A55...

Autor: Mirko (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Uwe S.

Fuse CKDIV8?

@Thomas Kiss

Ist ziemlich egal, wenn du R vergößerst (mal mit 33k testen, hängt von 
deiner Klingelspannung ab) kannst du zur Not auch einen Transistor 
nehmen.

Wenn du direkt einen Taster anschließen kannst, einfach am AVR Pin gegen 
Masse und Optokoppler Diode und R weglassen.

Viel Erfolg,

Mirko

Autor: Uwe S. (de0508)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

hier nun meine lauffähige Klingel für den ATtiny85.

Es stehen noch Daten im EEPROM, die hatte ich vergessen.

Mit dem neuen Makefile wird alles richtig erzeugt !

Das Script "prog.sh" kann beim Programmieren helfen.


Viel Spaß.

Autor: Mirko (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Uwe S.

Danke, das hilft hier einigen bestimmt.

@Thomas Kiss

Nachtrag:
Den Optokoppler habe ich eigentlich nur drin, um bei langen Leitungen 
Störungen zu vermeiden (es wird ja quasi mit Strom und nicht mit 
Spannung geschaltet).
Außerdem gibt es eine Potentialtrennung zum Klingelkreis (ist z.B. 
hilfreich, wenn man die Klingel auch über den Klingeltrafo mit Strom 
versorgen will).
Den Optokoppler hatte ich noch liegen, war so ein altes DDR-Teil.

Viele Grüße,

Mirko

Autor: Byte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch wenn der Tiny da viel zu klein sein wird, schwirrt mir da grad so 
eine dumme Idee im Kopf rum die ich mal kundtun wollte :-)
Wenn man das ganze jetzt mit einem Fingerabruckscanner statt einer 
Klingeltaste machen würde, könnte man ja eigentlich  verschiedenen 
Fingerabdrücken eine Melodie zuweißen g

So wüßte man schon anhand der Klingelmelodie wer vor der Tür steht :-)
Auch könnte man zwischenspeichern wer wann in den letzten 2-3 Tagen 
geklingelt hat.

Allerdings denk ich mal das ein AVR dafür nicht wircklich geeignet wäre 
Fingerabrücke in einer annehmbaren zeit zu vergleichen.

Autor: Barny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Byte schrieb:
> Allerdings denk ich mal das ein AVR dafür nicht wircklich geeignet wäre
>
> Fingerabrücke in einer annehmbaren zeit zu vergleichen.
Normalerweise wird in diesen Scannern schon die Intelegenz eingebaut und 
diese geben dem Prozessor bescheid wer da gescannt wurde.

Aber es gibt ein paar Dinge die du bedenken solltest.

Wie stellt man sicher, dass jeder mitbekommt, dass er den Finger über 
den Sensor ziehen soll und nicht nur drücken?

Traditionell sind die Klingeltaster außen angebracht.
Will man wirklich im Winter die Handschuhe ausziehen, nur um zu 
klingeln?

Will man überhaupt, dass bei einem fremden Haus sein Fingerabdruck 
gescannt wird?

Wie verhält sich der Scanner bei wechselnden Witterungen?

Autor: Hermann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo egberto,

ich habe deine herrliche Klingel nachgebaut und als Wohnungsbimmel 
verwendet.
( mein Chinamodel mit Vogelgezwitzscher hatte sich verabschiedet )
ein Layout könnte ich bei Bedarf hochladen ( ca 4 x 2cm )

bei der "Vorlage" von Hannes Lux gefällt mir, das es eine 
"Batterie-Leer-Meldung" gibt. Könnte das noch jemand in den Tiny packen? 
:)
Ich habe leider dazu keine Ahnung heul

Ich betreibe das ganze mit 3x AA Batterien und würde mich mindestens 
nach ein paar Jahren wundern, wenn mich keiner mehr besucht :) aber 
wenns nicht mehr bimmelt ... kann ich auch keinem öffnen.

na jetzt bin ich mal gespannt :)


liebe Grüsse
Hermann

Autor: Hermann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
p.s.

ich habe überigens die "Originalversion" mit Tiny45 gebaut.

Autor: Jandelä (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>last minute Weihnachtsgeschenk
Ihr macht eine Panik.
Also ich hab noch keine Geschenke besorgt ......

Autor: Egberto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Hermann,

Da noch Geist rein zu stecken, habe ich eigentlich keine Lust (Zeit), du 
hast ja den Quelltext von mir und die Vorgehensweise von Hannes Lux - 
eigentlich super Voraussetzungen sich mit der Materie zu beschäftigen 
(bei Fragen wird dir gern geholfen!).

Du solltest dann allerdings auf einen tiny85 ausweichen, es kommt ja 
noch Code hinzu und der tiny45 ist ziemlich voll.

Viel Erfolg,

Mirko(egberto)

Autor: egberto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch ein Nachtrag:

wenn wenigstens alle paar Wochen jemand bei dir klingelt, solltest du 
während des Klingelns merken, wenn die Batterie zusammenbricht.

Ich habe leider da auch noch keine Erfahrungen, die Klingel meiner 
Neffen tut es nach über 3 Jahren immer noch wie am ersten Tag (mit den 
gleichen 3x AA Alcaline).

Schönes WE,

egberto

Autor: Hermann (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Mirko,

wenn das Teil 3 Jahre lang läuft - lohnt der Aufwand wirklich nicht!
Wenn Sie nicht mehr ordentlich bimmelt ( hiert eher melodiert :)
werden die Batterien/ Akkus getauscht -fertig.

ich baue mittlerweile das 3te Model davon:
1x Wohnungsklingel
1x Sohnemann ( Baumhaus )
1x auf Lager zum gelegentlichen Verschenken.

anbei mal 2 Bildchen

Danke für das schöne Projekt :)

Autor: KlingelKind (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für das witzige kleine Projekt!

Habe es schnell mit einem Tiny85 auf einem Steckbrett aufgebaut und die 
fertigen Dateien aus dem aller ersten Post genommen. Programmiert habe 
ich mit dem "mySmartUSB light" und der zugehörigen Software. Hat 
problemlos geklappt.

Als kleine Änderung habe ich einen Taster dran gebaut und ein Poti vor 
den Lautsprecher, da es mir zu laut war.
Macht wirklich Spaß den Knopf zu drücken und die Melodien durch zu 
hören.
Vielleicht kommt sie doch als Klingel an die Wohnungstür oder irgendwie 
als Rätsel (Melodienraten?) in einen Geocache... :-)

Autor: Benny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal eine kleine Elektronik-Anfängerfrage.
Warum braucht man kein Basis-Vorwiderstand bei der Ausgangsstufe?

Autor: drago (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.lautsprechershop.de/theorie/transistor3.htm

siehe:

komplementärer Emitterfolger

Autor: DL8MA (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,

Zuerst mich ich mich bei egberto, Uwe S. (de0508) und den anderen Usern 
die sich hier im Thread beteiligt haben bzw. die Schaltung und die 
Software zur Verfügung gestellt haben bedanken.

Die Jugendgruppe des DARC OV Waiblingen hat die Klingel auf 
Lochrasterplatinen nachgebaut. Ihr hab damit auch aktiv die Jugendarbeit 
unterstützt!

Eine kleine Doku mit Video der Aufbauvariante die wir gewählt haben 
findet Ihr hier:

=> http://www.dl8ma.de/jugendarbeit/melodienklingel

Gruss
Jürgen

Autor: Uwe S. (de0508)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jürgen,

super, ich hatte das Projekt, ich glaube vor 2 Jahren bei unserer OV 
Weihnachtsfeier dabei, das war auch lustig.

73, Uwe
DOK F07

Autor: Paul Baumann (paul_baumann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DL8MA schrob:
>Zuerst mich ich mich bei egberto....

Ach, Du Dich auch?
;-)
Flücht
MfG Paul

Autor: DL8MA (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ups :-(

das sollte natürlich "Zuerst möchte ich mich ..." lauten ...

danke für den Hinweis. Leider kann ich das jetzt nicht mehr ändern :-(

Gruss
Jürgen, DL8MA

Autor: chris (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein sehr schönes Projekt. Der ARM-Dip ist vielleicht etwas 
überdiemensioniert für die Klingel, aber trotzdem lustig anzuhören.

Beitrag "Re: Arm Synthesizer mit LPC1114"

Autor: Jürgen, DL8MA (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,

Die Melodien-Türklingel mit dem ATTiny85 wurde inzwischen ja auch von 
anderen DARC-Jugendgruppen aufgebaut.

Im HamCamp auf der HAMRadio 2013 in Friedrichshafen ( 
http://www.hamcamp.de) wollen wir den Aufbau einer solchen 
Melodienklingel als Bastelaktion anbieten. Dazu wird es eine einseitige 
Leiterplatte geben. Der erste Entwurf ist fertig. Nach einem Testaufbau 
geht die Vorlage an einen Leiterplattenhersteller.

Da wir hier im Forum die Anregung für dieses nette Projekt bekommen 
haben möchten wir jetzt als kleines Dankeschön interessierten User 
anbieten sich an unsere Leiterplattenbestellung anzuschliessen.

Gegenüber der Grundversion ist diese Version flexibler und etwas 
erweitert bzw. vereinfacht:

* zweiter Taster
* ev. noch eine LED
* kleines Lochrasterfeld
* Wegfall des Optokopplereingangs

Denkbar ist damit z.B. eine kleine Steuerung die mit den zwei Tasten und 
einer Treiberschaltung auf dem Lochrasterfeld etwas ansteuert Oder, 
oder, oder ...

Diese Erweiterungen ermöglicht es uns die selbe Platine später bei 
anderen Projekten einzusetzen.

Infos zur Leiterplatte dazu gibt es hier:

=> http://www.dl8ma.de/jugendarbeit/melodienklingel/l...

Gruss
Jürgen, DL8MA

Autor: Uwe S. (de0508)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Jürgen,

viel Erfolg auf der HamRadio 2013 ich kann leider nicht kommen.

73, Uwe

Autor: Jürgen, DL8MA (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,

sodele - das Layout ist jetzt in der V 1.0 soweit fertig. Jetzt noch ein 
Testaufbau und dann kann es zum Leiterplattenfertiger.

Die aktuelle Version ist hier zu sehen:

=> http://dl8ma.de/jugendarbeit/melodienklingel/leite...

Wer bei der Sammelbestellung mitmachen möchte kann sich noch bis heute 
spät abend bei mir melden.

Gruss
Jürgen

Autor: Jürgen, DL8MA (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,

die Leiterplatte ist fertig. Die ersten Musterschaltungen wurden 
aufgebaut. Ab Donnerstag können die Teilnehmer des HamCamps auf der 
HamRadio in Friedrichshafen dann diese nette Bastelprojekt aufbauen.

Bilder von der bestückten Leiterplatte findet man hier:

=> http://www.dl8ma.de/jugendarbeit/melodienklingel/l...

Jürgen, DL8MA

http://www.DL8MA.de

Autor: Jürgen, DL8MA (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,

die Bastelaktion mit der Melodienklingel ist im HamCamp auf der HamRadio 
in Friedrichshafen gut angekommen.

Einer der Teilnehmer hat die Klingel kurzerhand "missbraucht" und eine 
amerikanische Polizeisirene programmert und damit einen Kettcar den wir 
für einen Wettbewerb da hatten ausgerüstet :-)

Ich hab hier mal zwei Bilder von der Bestückungsvariante 
"Melodienklingel" angehängt.

Weitere Infos wie z.B. den Bestückungsplan findet man hier:

=> http://www.dl8ma.de/jugendarbeit/melodienklingel/l...

Gruss
Jürgen, DL8MA

http://www.DL8MA.de

Autor: Selina (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

finde ich ein super Projekt!
Hab es bereits nachgebaut und funktioniert einwandfrei.

Jedoch bräuchte ich es ein wenig lauter. Wie kann ich das am einfachsten 
bewerkstelligen?
Einfach den gleichen Emitterfolger noch ein zweites Mal dahintersetzen?

Für Tipps wäre ich sehr dankbar!

Viele Grüße und ein schönes Restwochenende.

Selina

Autor: egberto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eigentlich ist das Teil ja schon recht laut.. am einfachsten wäre erst 
mal ein größerer Lautsprecher (aus altem Radio oder so).
Hintereinanderschalten kann man die Endstufen nicht, man könnte dort mit 
höherer Spannung arbeiten, aber dann muss man die Stromversorgung und 
die Bauelementedimensionierung neu überdenken.

Autor: Daniel Q. (daniel_q)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Morgen, ich würde gerne mal die Schaltung nachbauen.
Weiß aber nicht genau welche Codes die Richtigen sind.
Ich habe jetzt das Melodienklingel V 1.1 von  Jürgen (DL8MA) im Auge.
Welcher Code ist dafür der Richtige?

lg Daniel

Autor: Egberto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du einen Attiny 45 nimmst oder selber die Quellen compilierst, 
kannst du die Originaldateien nehmen, für Attiny 85 hat Uwe S. das wohl 
angepasst (durch den doppelt so großen Speicher muss man dort keine 
Tabellen mehr im EEPROM ablegen).

Schönes Rest-WE,

Egberto

Autor: Dominic A. (neo123)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist meine Ansteuerung falsch oder ist es normal das das so klingt?
Habe ich eventuell einen unpassenden Lautsprecher? 
https://dech.rs-online.com/web/p/einbau-lautsprech...
Kann mal jemand von euch eine Melodie hochladen?

Autor: Uwe S. (de0508)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

so klingt es aus meinem Empfänger manchmal auch.

Keiner weiß was Du da gemacht hast, ein Bild und Schaltplan etc. wären 
toll.

Liegt vielleicht an der Taktfrequenz... resp. Vorteiler.

Autor: Egberto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Lautsprecher ist ok, hast du alle (CKDIV8 !!) Fuses richtig 
gesetzt??

Viele Grüße,

Egberto

Autor: Dominic A. (neo123)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anbei mein Schaltplan.
Die Fuses habe ich Online mit diesem Tool gewählt: 
http://www.engbedded.com/fusecalc Anbei ein Bild wie ich es eingestellt 
habe.
Beim Programmieren ergibt das folgende Kommandozeile:
avrdude -p attiny85 -B 5 -U lfuse:w:0x62:m -U hfuse:w:0xdf:m -U efuse:w:0xff:m  -c usbasp    -U flash:w:Klingel-ATTINY.hex -U eeprom:w:Klingel-ATTINY.eep
Tut mir Leid falls irgendwelche Infos fehlen. Das ist das erste mal das 
ich einen AVR benutze.

Grüsse

Edit: Auf dem Schema sind die Power Pins vertauscht ich weiss. Das habe 
ich auf dem PCB korrigiert.

: Bearbeitet durch User
Autor: Egberto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, die Fuses sind Low aktiv - im Text zur Klingel steht CKDIV8 
"ausschalten", also auf High setzen -bei dir also Haken raus!

Weiterhin fehlt der "Siebelko" in der Spannungsversorgung, ich hoffe, du 
arbeitest nicht mit Batterie! So 470u bis 1000u würde ich aber trotzdem 
vorsehen.

Viele Grüße,

Egberto

Autor: Dominic A. (neo123)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Siebkondensator ist vorhanden. Jedoch ist dieser im Schemaausschnitt 
nicht zu sehen.

Super. Mit den richtigen Fuses klingt es richtig gut =).
Danke für diese tolle Projekt.

Grüsse

Autor: Uwe S. (de0508)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wie viele Ampere sollen da fließen ?
Etwa 1 Ampere ?

Egberto schrieb:
> So 470u bis 1000u würde ich aber trotzdem
> vorsehen.

Der Wert ist viel zu groß.

Autor: Egberto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Original ist der komplementäre Emitterfolger ohne Widerstand in Serie 
zum Lautsprecher ausgeführt.
Bei Batteriebetrieb benötigt man dann den kräftigen Elko an der 
Versorgungsspannung, damit die Spannung für den uC nicht zusammenbricht.
An einem Labornetzgerät ist das natürlich kein Problem, aber z.B. An 
einem Steckernetzteil ist es vom Design her einfach besser, die 
Versorgungsspannung etwas zu puffern.

Viele Grüße,

Egberto

Autor: Jürgen Furtmann (rubinlicht)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo ich bin neu hier.
Ich habe die Schaltung nachgebaut.
Ich habe die EEP und HEX Datei mit Batego II von Batronix in den Chip 
gebrannt. Leider höre ich nur ein Ton. Irgendwie kriege ich den Chip 
nicht am Laufen. Mit Fuses habe ich auch schon herumprobiert.

Hat jemand da ein Tipp?

Grüsse

Autor: egberto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
CKDIV8 Fuse?

Autor: Jürgen Furtmann (rubinlicht)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, das habe auch probiert. Einmal höre ich ein 50HZ Ton und deaktiviert 
ein ca. 400HZ Ton. Ich überlege mir das Starterkit STK500 zu kaufen. Das 
Kit wird doch den Chip unterstützen?
Danke für die schnelle Antwort.

Grüße an egberto

Autor: Jörg Esser (jackfritt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
EEP File wurde bei mir nicht übertragen. Dann kommt auch nur ein langer 
Ton.
Oder zufall was im eeprom halt noch drin stand....
Habe aber alles für den attiny85 compiliert... Anderen atiny?

: Bearbeitet durch User
Autor: Jörg Esser (jackfritt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Egberto und alle "Liedermacher"
Herrliche Spielerei. Vielen Dank dafür. Ich singe jeden 2 Song mit.
"Arbeit? Welche Arbeit? ;)"

: Bearbeitet durch User
Autor: Moritz A. (moritz_a)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da ich nicht der begabteste im Noten lesen bzw Melodien vorstellen bin, 
aber auch nicht immer alles neu flashen wollte, habe ich passend zum 
verwendeten Format ein kleines Perlskript geschrieben, dass über den 
System-Speaker die Melodie ausgibt.

Die Anwendung ist denkbar einfach:
./play.pl <<<"66,1,0,136,128,107,128,72,64,72,141,136,134,136,128,111,128,72,64,72,144,143,139,136,143,148,72,70,64,70,131,139,200,200,192,82,143,141,139,200,171,72,64,72,141,136,134,200,175,72,64,72,144,143,139,136,143,148,72,70,64,70,131,139,200,200"

bzw
./play.pl 66,1,0,136,128,107,128,72,64,72,141,136,134,136,128,111,128,72,64,72,144,143,139,136,143,148,72,70,64,70,131,139,200,200,192,82,143,141,139,200,171,72,64,72,141,136,134,200,175,72,64,72,144,143,139,136,143,148,72,70,64,70,131,139,200,200
^D

Autor: Basti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,
ich habe eine Frage zu diesem Projekt.
Ich würde die Klingel gerne nachbauen, habe aber wenig Erfahrung in 
programmieren von Mikrocontrollern.
Dazu kommt, dass ich den ATtiny gern über einen Arduino programmieren 
würde.
Die konkrete Frage ist bei mir also:Wie muss ich den Code ändern und wie 
bekomm ich die Lief.H datei in den Speicher des Attiny.
Grüße
Basti

Autor: chris_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Jörg Esser (jackfritt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@chris_:Als wäre es damit getan einen Link zu posten. Dort fehlt ja noch 
der ganze Code für den Melodienteil.
Also muss da noch einiges umgeschrieben werden. Und dann noch die Frage 
ob das dann noch alles so da rein passt, weil Arduino ja auch noch einen 
Bootloader benötigt.

Ich würde eher sagen, erstmal die grundlagen von arduino lernen und dann 
langsam an silche Projekte herantrauen.

Autor: chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Anbei meine Türklingel als Einsteigerprojekt mit minimalem Hardwareaufwand 
(ATTINY45, >Batterie, PC-Lautsprecher, Kleinkram).

Attiny 45: 4k Flash
Attiy  85: 8k Flash
Bootloader: 2.5k

Autor: Basti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Chris und Jörg,
Danke für die schnelle Antwort.
Der Link ist schon etwas hilfreich, hab andere Tutorien dazugefunden, 
die waren aber nicht so gut geschrieben, und wenn der ATTiny85 wollte 
ich erst mal den Test mit LED blinken ausprobieren.

Mit dem Arduino kann mir ein Bekannter helfen, es geht wenn ich mit 
meinen jetzigen Kenntnissen nicht weiter komme.

 Bin jetzt nur mit dem Bootloader etwas verwirrt.
Der Arduino braucht den und wird dann als ISP verwendet, daher dachte 
ich wird der Bootloader nicht auf den ATTiny übertragen.

Bis ich den ATTiny habe, kann ich mich erst mal um das Umschreiben des 
Code kümmern, dafür muss ich den nur erst mal Zeile für Zeile 
Analysieren und verstehen.

Schon mal vielen Danke
Ich melde mich wieder wenn ich es geschaft habe oder konkrette Probleme 
habe.

Autor: chris_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Der Arduino braucht den und wird dann als ISP verwendet, daher dachte
>ich wird der Bootloader nicht auf den ATTiny übertragen.

Den Arduino kann man als reinen ISP-Programmierer verwenden. Wenn Dir 
jemand ein HEX-File für den Attiny85 macht, kannst Du es direkt flashen. 
Dann muss auch kein Code umgeschrieben  werden. Wenn Du aber wirklich 
mit der IDE Code für den Tiny schreiben willst, dann muss das ganze wohl 
auf die Arduino-Lib angepasst werden.

Autor: grummel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
GEHT NICHT: usi_klingel
Beitrag "Re: Klingel mit 100 Melodien - last minute Weihnachtsgeschenk"
Michael S. (Gast)
usi_klingel_090108.zip (29,1 KB, 1642 Downloads)
>make

-------- begin --------
avr-gcc (GCC) 4.9.2 20141224 (prerelease)
Copyright (C) 2014 Free Software Foundation, Inc.
This is free software; see the source for copying conditions.  There is NO
warranty; not even for MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE.


Compiling C: klingel_inc.c
avr-gcc -c -mmcu=attiny85 -I. -gdwarf-2 -DF_CPU=8000000UL -Os -funsigned-char -funsigned-bitfields -fpack-struct -fshort-enums -Wall -Wstrict-prototypes -Wundef -Wa,-adhlns=obj/klingel_inc.lst  -std=gnu99 -Wundef -MD -MP -MF .dep/klingel_inc.o.d klingel_inc.c -o obj/klingel_inc.o
In file included from klingel_inc.c:11:0:
lied.h:43:9: error: variable 'ton' must be const in order to be put into read-only section by means of '__attribute__((progmem))'
 uint8_t ton[] PROGMEM =
         ^
lied.h:93:9: error: variable 'L1' must be const in order to be put into read-only section by means of '__attribute__((progmem))'
 uint8_t L1[] PROGMEM = {66,1,0,136,128,107,128,72,64,72,141,136,134,136,128,111,128,72,64,72,144,143,139,136,143,148,72,70,64,70,131,139,200,200,192,82,143,141,139,200,171,72,64,72,141,136,134,200,175,72,64,72,144,143,139,136,143,148,72,70,64,70,131,139,200,200};
         ^
In file included from klingel_inc.c:11:0:
lied.h:97:9: error: variable 'L2' must be const in order to be put into read-only section by means of '__attribute__((progmem))'
 uint8_t L2[] PROGMEM = {39,2,65,3,3,67,131,65,65,65,65,4,4,68,132,67,67,67,65,3,3,67,131,65,65,65,65,4,4,68,132,67,66,65,77,236,72,70,232};


[... und so weiter ...]

         ^
Makefile:539: die Regel für Ziel obj/klingel_inc.o scheiterte
make: *** [obj/klingel_inc.o] Fehler 1

Autor: grummel (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Okay, jetzt geht es. hab überall das gewünschte const hingeschrieben.

Und utf-8 iss cool deshalb hab ich noch:

for file in *.h *.c Makefile;do iconv -f latin1 -t utf-8 "$file" -o 
"${file}";done

über die Dateien rübergebügelt.

Autor: Marcus H. (Firma: www.harerod.de) (lungfish) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
chris schrieb:
>>Anbei meine Türklingel als Einsteigerprojekt mit minimalem Hardwareaufwand
> (ATTINY45, >Batterie, PC-Lautsprecher, Kleinkram).
>
> Attiny 45: 4k Flash
> Attiy  85: 8k Flash
> Bootloader: 2.5k

Das geht noch einen Tick kompakter - siehe Bild im Anhang.
- der Tiny10 hat massig Platz: 1k Flash  16 Byte Register  32 Byte 
SRAM
- ca. 200 Maschinenbefehle für den Tongenerator, inkl. Framework und 
Sensorauswertung
- um einen Piezo-Piepser anzusteuern, braucht's nur vier Bauteile, auf 
dem freien Platz kann ein Transistortreiber nachbestückt werden

Autor: Egberto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na dann, wir warten auf deine Umsetzung ;-) (aber die 100 Melodien 
müssen auch drin sein!)

Viele Grüße,

Egberto

Autor: Basti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,
Hab den ATTiny85 endlich erhalten.
Habe den Arduino als ISP verwendet und mit WinAVR in Programmer's Notpad 
kompiliert.
Nach dem ich die Zeilen:
   int ANZ;
   unsigned char *lied;
   unsigned int *liedofs;
angefügt hatte ließ es sich das Programm auch Kompilieren und auf den 
ATTiny schreichben.
Nach dem die Klingel nicht funktioniert habe ich ein Blink-test mit LEDs 
durchgeführt, d.h. Programm geschrieben, kompiliert und die LED blinken.

Meine Vermutung ist, dass bei meinen Aufbau mit den BC327 und BC337 
etwas nicht stimmt. Kann ich dieses einfacher nachprüfen als die 
Kennlinien für die Bauelemente aufzunehmen? Oder habe ich eine andere 
Fehlerquelle übersehen?

Grüße
Basti

Autor: chris_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Schaltung kannst Du ohne die Transistoren testen, wenn Du einen 
Orhörer oder Piezo direkt am Ausgang des Attiny anschließt.

Autor: Egberto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du das ohne deine Anpassung nicht compilert bekommst, stimmt was 
nicht!
Wurde die header Datei (lied.h oder so) auch mit eingebunden?

Grüße,

Egberto

Autor: Basti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,
dann kann ich hier nur mal die Ausgabe von WinAVR einstellen. Meine 
Vermutung ist, dass ich etwas nicht korrekt eingestellt habe. Habe 
selbst dazu wenig gefunden was mir direkt weiter hilft.
Ich habe versucht die Version von  Michael S. mit der geänderten lied.h 
Datei und weitern Anhänge hineinzuladen.
-------- begin --------
avr-gcc (WinAVR 20100110) 4.3.3
Copyright (C) 2008 Free Software Foundation, Inc.
This is free software; see the source for copying conditions.  There is NO
warranty; not even for MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE.


Compiling C: Klingel-ATTINY.c
avr-gcc -c -mmcu=attiny85 -I. -gdwarf-2 -DF_CPU=1000000UL -Os -funsigned-char -funsigned-bitfields -fpack-struct -fshort-enums -Wall -Wstrict-prototypes -Wa,-adhlns=./Klingel-ATTINY.lst  -std=gnu99 -MMD -MP -MF .dep/Klingel-ATTINY.o.d Klingel-ATTINY.c -o Klingel-ATTINY.o 
Klingel-ATTINY.c: In function 'MyRandGet':
Klingel-ATTINY.c:72: error: 'ANZ' undeclared (first use in this function)
Klingel-ATTINY.c:72: error: (Each undeclared identifier is reported only once
Klingel-ATTINY.c:72: error: for each function it appears in.)
Klingel-ATTINY.c: In function 'main':
Klingel-ATTINY.c:123: error: 'liedofs' undeclared (first use in this function)
Klingel-ATTINY.c:124: error: 'ANZ' undeclared (first use in this function)
Klingel-ATTINY.c:124: error: 'lied' undeclared (first use in this function)
make.exe: *** [Klingel-ATTINY.o] Error 1

> Process Exit Code: 2
Die Klingel gibt zwar geräusche von sich, aber keien die nach einer 
Meldoie klingen, oder gar auf den Taster reaktieren.
Ein umstöpseln der Kopfhörer bringt keine Änderung.
Beste Grüße
Basti

Autor: Jörg Esser (jackfritt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Basti
Irgendwie kann ich bei der Error Meldung des gcc gar nicht glauben das 
hier irgendwas an Programm herausgekommen ist. Vielleicht solltest du 
nochmals deine komplette Buildumgebung mit deinem Blinkprogramm 
überprüfen.

Die Fehlermeldungen sollten dir schon alle Hinweise liefern.

Autor: Egberto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, ich bin z.Z. Nur mit Ipad/Handy unterwegs(Urlaub!!!!!!), kann 
also kein zip etc aufmachen.
In der Erinnerung sind ANZ etc Konstanten in dem Header File, dein Build 
Process scheint irgendwie nicht ok zu sein.
Nimm doch erstmal die Hex Files hier aus dem Forum zum Test, dann kanst 
du dich rantasten.

Grüße,

Egberto

Autor: Uwe S. (castle)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Egberto schrieb:
> Sorry, ich bin z.Z. Nur mit Ipad/Handy unterwegs(Urlaub!!!!!!), kann
> also kein zip etc aufmachen.

Doch, kannst du z.B. mit der GoodReader App aufmachen und reinschauen. 
;)

Autor: Jörg Esser (jackfritt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uwe S. schrieb:
> Egberto schrieb:
>> Sorry, ich bin z.Z. Nur mit Ipad/Handy unterwegs(Urlaub!!!!!!), kann
>> also kein zip etc aufmachen.
>
> Doch, kannst du z.B. mit der GoodReader App aufmachen und reinschauen.
> ;)


Im Urlaub würde ich mir das nicht antun ?

Autor: Basti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Jörg
Das Buildprogramm bricht natürlich schon ab bei diesen Fehlermeldungen,
nur Egberto sagte, dass das Programm ja unmodifiziert laufen sollte 
nicht das ich die Variabeln noch difinieren müsste, wenn ich die 
definiere läuft das compilieren und ich kann den code auf den Attiny 
schieben.
Ich werde noch mal versuchen ein BlinkProgramm zu schreiben

@Egberto
Mit den Hex-files ist dort nicht das problem, dass die für den Attiny 45 
und nicht den 85 geschrieben sind? Ansonsten muss ich gleich nur schnell 
googeln wie ich die hex-files direkt verwende.

Noch mal danke für die Hilfe

Autor: Basti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
hab noch mal rumgespielt.
Das Blinken funktioniert hab es jetzt auch über den WinAVR geschrieben, 
und mit der selben Make-Datei verwendet.
Das Flashen mit den Hex-files: Gelingt mir nicht oder ich stell mir 
eventuell etwas flasches vor. Sollte nur ein Make-file haben oder 
erzeugen und dann im Programm auf Programmieren clicken um die schon 
vorhandenen Hex-File zu verwenden oder?
Bei diesen Versuch tretten Fehler auf, die ich nicht behebe kann. Da mit 
der ursprung nicht klar ist(hatte den compilervermutet und geändert und 
ähnliches im make-file konnte es nicht beheben; avrdudeport ist auf com6 
umgestelltum die komunikation mit dem Arduino aufzubauen)

Hab nur statt den 470µF einen 300µF kondensator
und bei den BC337 udn BC327 bin ich mir nur sicher das es sich um pnp 
bzw npn Transitoren handelt, die Aufschrieft fehlt.
Die Fehler habe ich erst mal unberücksichtiggelassen, da das Signal was 
am kopfhörer ankommt sich nicht verändert wenn ich über die schaltung 
gehe oder direkt am ausgang zum ground nur die kopfhörer verwende.
Grüße
Basti

Autor: Mego (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schönes Mini-Projekt!

Gibt es eigentlich eine Titelliste - bei meinen musikalischen 
Fähigkeiten habe ich Probleme, die eine oder andere Melodie zu erkennen.

Grüsse

Mego

Autor: egberto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein - wie oben irgendwo beschrieben, habe ich das mal (vor vielen 
Jahren) aus hunderten Nokia Klingeltönen (RTTL) extrahiert und die 
halbwegs brauchbaren verwendet - damals für die C-Control I.

Du kannst hier ja ein Quiz starten - so nach dem Motto: Wer kann mir am 
schnellsten sagen, was Lied Nr. 65 ist... ;-)

Grüße,

Egberto

Autor: Eberhard Bohrer (ludwig63)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe die Schaltung nachgebaut aber es tut nichts
linkt  es am ATtiny 45 Code
Können sie mir da helfen


Grüsse

: Bearbeitet durch User
Autor: egberto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was hast du denn alles gemacht?
Du musst das hex und das eep file in den Chip flashen sowie die CKDIV8 
Fuse verändern.

Viele Grüße,

egberto

Autor: Eberhard Bohrer (ludwig63)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe nur den Hex Code hochgeladen im ATtiny 45
Was muss ich noch machen

Gruß

Autor: egberto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

steht da - auch das eep file brennen und die Fuse setzen (wie das genau 
geht, hängt von deinem Programmer ab)

Viele Grüße,

egberto

Autor: Eberhard Bohrer (ludwig63)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich Programmiere mit dem myAVR Prog Tool und mit AVR Studio 6 oder geht 
die Schaltung nicht mit Attiny 45 oder brauche ich einen anderen  Attiny


Ich kenne nicht  so gut aus

Gruß

Wer kann mir da helfen

Autor: Egberto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Schaltung ist für einen Attiny 45.

Eventuell hilft dir der Link unten ja weiter.

Im letzten Bild unter EEPROM muss dann das .eep File ausgewählt werden.

http://wiki.fichtelbahn.de/doku.php?id=programmer:...

Grüße,

Egberto

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.