mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software asus notebook startet nicht


Autor: Ferdi D. (eltec)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo an alle!

Hab im Internet gesurved und bin abgestürzt.

Habe, da es grad geklingelt hat, das notebook hastig umgedreht und 
resettet.

Seitdem kommt es nicht mehr hoch. Ich bin kein Praktiker, deshalb fällt 
mir auf Anhieb nichts ein.

Als Theoretiker würde ich sagen: Bios defekt, notebook verkantet und 
mainboard defekt.

Aber was? Habe keine Ahnung wo anfangen.

Also einschalten: lw läuft an, Platte läuft an, dann Ping und alles 
wieder aus. Ende

Komm jemand an das repair manual von asus. Brauche den Schaltplan von 
asus a6km oder Z9200km.

Macht mich glücklich, heul

gruß eltec

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Betreibst Du das Teil gerade mit Akku oder Netzbetrieb?

Autor: Magnus Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ferdi D. wrote:
> Habe, da es grad geklingelt hat, das notebook hastig umgedreht und
> resettet.

Wie darf man sich das denn vorstellen?

> Als Theoretiker würde ich sagen: Bios defekt, notebook verkantet und
> mainboard defekt.

Ich hatte mal einen netten Serienfehler bei nem Medion-Notebook von Aldi 
(Baugleich mit nem ASUS-Notebook / auf dem Mainboard stand sogar das 
ASUS-Logo). Dort hatten die Onboard SDRAMs mechanischen Kontakt zum 
Gehäuseboden, was nach längerer Zeit zu gebrochenen / kalten Lötstellen 
führte. Habe damals die RAMs nachgelötet und alles war wieder in Butter.

Gruß,
Magnetus

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht ist auch ein RAM-Riegel aus der Halterung gerutscht oder ein 
anderes Modul...

Autor: eltec (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo Ihr!


@travel rec.
Ist egal ob Akku oder Netzteil. Tut nich tun.
Die Riegel hab ich schon durchgetestet, scheint i.O.

@magnus müller

Resetknopf ist an der Unterseite (bios nicht Warmstart)
Mit der Baugleichheit mit Medion ist ein guter Tipp. Vielleicht kommt 
man bei denen an Manuals.

Also habt mir schon etwas weitergeholfen, vielen lieben Dank.

Kann man eigentlich mit dem Heißluftlöter die Grafikkarte mal so kurz 
erhitzen? Habe die nämlich im Verdacht. Die wird ja ziemlich heiß. 
Vielleicht hat es beim Umdrehen und Aufsetzen etwas den Läppi verdrillt.

Blödes Prob, kann ja alles sein.

Gruß eltec

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die Riegel hab ich schon durchgetestet, scheint i.O.

kreuzweise getestet in einem anderen Gerät? Oder wie getestet?

> Kann man eigentlich mit dem Heißluftlöter ...

Kann man schon, sollte man aber nicht. Sonst kannst du anschließend 
deine SMD-Bauteile mit einem Besen zusammen fegen, weil die alle von der 
Platine gerutscht sind.

> die Grafikkarte ...

Wieso "Karte"? Normalerweise ist das doch keine separate Karte, sondern 
die Grafik-Chips sind "onboard"(ATI RAdeon irgendwas oder so). Oder ist 
das bei dir separat? Dann soltest du sie mal kreuzweise gehgen eine 
"lebende" tauschen und schauen ob sie defekt ist.

> mal so kurz erhitzen?

Was sollte denn ERHITZEN bringen? Wenn sie tatsächlich durch Kurzschluß 
defekt wäre, dann wird sie sich durch Erhitzen ja nicht reparieren. Auch 
wird dadurch wohl kaum die "Hochfahr-Blockade" gelöst werden.

> Habe die nämlich im Verdacht. Die wird ja ziemlich heiß.

Die werden halt bei kompakter Bauform gerne mal warm. Wie hast du 
festgestellt, daß die Grafikkomponenten warm/heiß werden? HAst du das NB 
schon soweit "exhumiert" daß du da ndie Komponenten dran kommst?

> Vielleicht hat es beim Umdrehen und Aufsetzen etwas den Läppi verdrillt.

Normalerweise sind die Gehäuse verwindungssteif. Was bringt dich zu der 
Annahme, daß du ein Notebook "verdrillen" kannst? Hast du dich da drauf 
gesetzt?


Tip1: versuch mal systematisch den Fehler einzukreisen, und nicht 
einfach auf alles schießen was sich bewegt. Dadurch wirds nicht besser.

> Habe ... das notebook hastig umgedreht und resettet.

ok, also irgendwie (WIE ????) hast du das Notebook "umgedreht" und 
dadurch eine Reset ausgelöst. Was genau ist passiert?

> Ich bin kein Praktiker, [ ... ]
> Komm jemand an das repair manual von asus.
> Brauche den Schaltplan von asus a6km oder Z9200km.

Aha. das wird dir als "Theoretiker" auch nix nutzen.

> Als Theoretiker würde ich sagen: Bios defekt, notebook verkantet

Das ein Bios wegsemmelt ist recht selten.

> Also einschalten: lw läuft an, Platte läuft an,
> dann Ping und alles wieder aus. Ende

Grade der Einschaltzeitpunkt ist der wichtigste (die Beobachtung dessen 
was da passiert). BITTE GAAAAANZ GENAU UND SEHR DETAILLIERT BESCHREIBEN 
!!!

- Ist das Gerät "nackig" (ohne angestöpselte Peripherie) ?
- CD und Festplatte rausbauen (NB muß auch ohne diese Sachen ins Bios 
gehen)
- gehen die LED an?
- Springt das Display an (Hintergrundbeleuchtung, Text auf Bildschirm?)

Hast du mal ein anderes Netzteil probiert?


Meine Vermutung: Eventuell ist der Inverter der Hintergrundbeleuchtung 
defekt, und zieht zuviel Strom (Stromversorgung schaltet sich dadurch 
ab)

versuch mal einen externen Monitor anzustöpseln, und ggf. beim 
Hochfahren zwangsweise mit FN-irgendwas auf "nur externe 
Videodrastellung" zu gehen

Autor: eltec (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ihr!

@aeroengine

Naja, daß ist die russische Methode, die nehme ich zuletzt.

@wegstaben verbuchsler

1. Riegel nur auf korrekten Sitz getestet,und untereinander einmal 
getauscht.
2. Also die "Grafikkarte" wird natürlich ein Plcc Baustein sein oder 
sowas.
   Also muß man zum Erwärmen einen speziellen Kopf haben (habe ich 
holdrio).
3.  Warum das? Über dem Baustein liegt eine Heatpipe (ähem) und ein 
Kurzschluß ist eher unwahrscheinlich. Eine Unterbrechung aber schon!!!!
4. Wie verwindungssteif der Läppi ist weiß ich auch nicht. Man sollte 
diese Möglichkeit aber in Betracht ziehen.
5. Das Ding hat eben auf der Unterseite den Resetschalter.
   (Der Affengriff hat eben nichts gebracht)
6. Also das Schaltpläne mir nichts bringen, naja. Hier meine ich 
speziell irgendwelche Temperaturschaltungen, die den Läppi sofort wieder 
ausschalten. Die muß man ja erst einmal finden.
7 Hindergrundbeleuchtung ok (getestet mit externem Inverter)
8 Mit zweitem Monitor ist nicht so einfach, da er ja nach 3 sec. den 
Post abbricht. Komm garnicht dazu Fn xxx zu drücken.

9 Also wenn ich so gaaaaaaanz genau hinschau seh ich die Leds 
(email,wlan)kurz leuchten und dann wenn dann die 
Betriebsspannungsleuchte kommen soll und der Bildschirm hell werden 
sollte geht alles wieder aus. Womit wir wieder bei dem Grafikchip wären 
( weil der zu dem Zeitpunkt angesteuert wird. Möglich wäre also ein 
genereller Kurzschluß irgendwo, oder die Displayansteuerungdas,Display 
hat ne Macke. Wie ist der Ausgang von dem grafikchip abgesichert?
Kann ich die Anschlüsse am Display abziehen? Will einmal ein anderen 
Monitor dranhängen.(eh nicht da)

So hoffe ich habe ein wenig Licht ins Dunkel gebracht. Bis hierher 
erstmal
schönen Dank für Euer Gehirnschmalz.

gruß eltec

Autor: eltec (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo nochmal ich!
Suche nach der Editierfunktion, müßte noch ein paar Komma setzen. 
Vielleicht nur, wenn man angemeldet ist. Bin neu hier. Wer Fehler findet 
kann sie behalten.

Ächz Eltec

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist lange her, daß die Grafikkarten PLCC Bausteine waren. So etwa bis 
1992, wenn ich mich nicht irre, Chips&Technologies benutzte damals noch 
diese Bauform. Heute allerdings sind das alles BGA Gehäuse, mit 
unzähligen Lötpads auf der Unterseite. Da hilft die PLCC Düse wenig.

Resetschalter auf der Unterseite ist einen Versuch wert. Kaputtmachen 
wird er wohl nichts.
Ist der Akku in Ordnung?

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
es gibt in der e-bucht auch preiswerte Mini-PCI "BIOS" Diagnoseboards 
(ähnlich den Standard-PCI-Karten). Villeicht hat auch der PC-Shop deines 
Vertrauens um die ecke so eine Karte in der Werkstatt.

Soweit ich weiß, ist dei Ausgabe von Fehlercodes übe das entsprechende 
Diagnose-Port (0x80 oder so??) auch bei Notebooks noch gängig. Irgendwo 
in den Beschreibungen der Diagnose-KArten hab ich auch mal was von 
"Ausgabe auf Parallelport" gelesen. Ob das für alle und unter allen 
Bedingungen gilt weiß ich aber nicht.


Villeicht kannst du ja da so eine Portkarte nutzen und einen schnellen 
Blick auf den letzten Diagnose-Status erhaschen ...

Autor: eltec (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Sebastian

Naja ob Plcc oder was sonst, mit einem Düsenkopf wird man da wohl eine 
Unterbrechung beseitigen können.
Also der Resetschalter ist Standard des notebook. Da mache ich ganz 
sicher nichts kapatt.
Netzteil scheint i.O. Es lädt auch den Akku noch ohne Probleme. Also die 
Ladeschaltung funktioniert.

gruß eltec

Autor: eltec (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Wegstaben Verbuchsler

So ein Ding habe ich. Hilft mir aber nicht, weil er anzeigt, daß alles 
i.O. ist. Also entweder ist das ganze Bios geschossen oder alles ist 
i.O.
Das Ding zeigt mir nur Fehler. Also kein Bios-> kein Fehler, Bios ok -> 
kein Fehler. Diese Dinger kann man nur begrenzt einsetzen (m.M.).

gruß eltec

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
du weißt aber schon wie diese Bios-Ausgaben funktionieren?

Widerspruch (von deinem Verständnis) ?
> weil er anzeigt, daß alles i.O. ist.
> Das Ding zeigt mir nur Fehler.

"Normalerweise" wird beim Erreichen eines spezifischen Status eine 
spezifische Ausgabe erzeugt. z.B. (exemplarisch)
"CPU Cache Test durchlaufen" --> A5
"Videoram  Test durchlaufen" --> A6
"64 KB 1 Segment Test durchlaufen" --> B1
etc.


Welches BIOS ist denn überhaupt in dem Bios verbaut?

Bis zu welchem BIOS-Status kommt denn das Bios (Die Anzeige auf der 
Karte) durch?  Deaktiviere (Abstöpseln) mal die Tastatur, dann sollte 
zumindest ein "Keyboard error" als Status erreicht werden.

Hast du mittleriwele das Notebook "nackig" gemacht (PLatte und CD raus) 
??

Autor: eltec (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@wegstaben verbuchler

Hallo wv !

also der POST-Tester funktioniert so: er läuft durch, wenn er einen oder 
mehrere Fehler findet kann ich die per taster hintereinander abrufen.
So ist das zu verstehen. Der Durchlauf geht so schnell, das ich da 
nichts sehe. "Das Ding zeigt mir nur Fehler" ist so zu verstehen: Hat er 
Fehler gefunden (Taster). Hat er keine -> 00. Bis jetzt zeigt er keinen 
Fehler.
Aber da ich nicht weiß, ob das notebook überhaupt Spannung von dem 
Module bekommt, kann ich noch nichts endgültiges sagen. Also im 
Klartext: Ich betreibe den Posttester an einem fremden Usb-Port um 
Spannung zu haben.Der Tester steckt im Paralellport (ist dafür 
vorgesehen). Ich messe alles i.O.,kein Fehler. Wie relevant das ist, 
vermag ich noch nicht zu sagen.Will einmal an die Hauptplatine, 
bios-Batt usw. Muß dazu das ganze notebook demontieren. Diese Notebooks 
haben immer versteckte Schrauben und kleine Tricks beim Auseinanderbau. 
Kenne den Typ nicht, mache mich gerade schlau. Wenn ich ne stabile 
Betriebsspannung am Notebook habe, kann man weiter schauen.

Platte und CD hatte ich draußen, keine Änderung.On-> 1-2-3-> aus.

Bios ist ein Award-Bios

Will einmal sehen, wenn ich das Ding auseinander habe, waß da zu messen 
ist.

gruß eltec

übrigens: drück mich manchmal unklar aus, ich weiß das.
nicht böse sein

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
möglicherweise funktioniert deine Diagnosekarte "anders".

Meine funktioniert so wie hier beschrieben:
http://de.wikipedia.org/wiki/Power_On_Self-Test

Eine detailliertere Diagnose ist mit einer POST-Card möglich, die mit 
Hilfe von Leuchtdioden oder Ziffernanzeige den aktuellen Status des POST 
anzeigt. Bleibt der Wert beim Booten auf einem Wert stehen, kann man das 
Problem mit Hilfe einer zu dem Mainboard gehörenden Fehlercodetabelle 
ermitteln. Die Werte werden fortlaufend von 0x00h (bei Fehlern gleich 
beim Ausführen der ersten BIOS Befehle auf der CPU) bis 0xFFh (POST 
beendet) auf dem I/O-Port 0x80h ausgegeben.

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
übrigens sind auf der Seite der Wikipedia bei "Weblinks" unter 
"Bios-Kompendium" --> ... > Award-Bios auch die POST-Codes zum Award 
Bios zu finden. Dort ist auch der Boot-Ablauf beim AWARD Bios 
beschrieben.

http://www.bios-info.de/4p92x846/awhpt.htm

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn nach kurzer Zeit "das Licht aus ist", dann wird auch die teuerste 
Diagnosekarte wenig sehen.
Da würde ich eher mal riechen ob es nach Netzteil stinkt oder prüfen 
schwangere Elkos zu sehen sind.

Autor: eltec (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@oszi40

da hast Du völlig recht. Ich muß erstmal das Licht anmachen.

danke
eltec

Autor: eltec (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@wegstaben verbuchsler

Hallo danke für die Links (wirklich prima)
Also ich weiß nicht ob Du irgendeinen Slowmotion Modus beim Ablauf des 
Post einstellen kannst. Ich kann das nicht. Der läuft in 0,6 sec (so 
etwa) ab uns dann wird das System gestartet (oder nicht, wie bei mir). 
Was so eigenartig ist, es wird eben kein Fehler angezeigt. Ich werde 
jetzt einmal Fehler provozieren. Die zwei,drei Sekunden sind ja nicht 
die Welt und der Monitor zeigt ja nichts.
Als einmal versuchen Kurzschluß zu finden (d.h. Licht machen)

Trotzdem vielen, vielen Dank

gruß
eltec

Autor: eltec (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo an alle!

Kann mir jemand sagen ob ich beim Lcd-Display (läppi) die Anschlüsse 
abziehen kann. Nicht das da im Grafikinterface irgendwelche offenen 
Kolektoren sind. Oder wie oder was.

gruß
eltec

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
der größte Stromfresser (und mögliche defekte Baugruppe) wird eher der 
Inverter sein (Hintergrundbeleuchtung). Den kannst du sicherlich 
abziehen ohne Sorgen.

Das LC-Display selbst würde ich auch als "demontierbar" annehmen, ohne 
daß das Rückwirkungen (außer Alarm-Meldungen zu nicht aktivem Display) 
haben sollte.

Autor: fragminator (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hilfe habe exakt das selbe problem mit dem gleichen asus modell

habt ihr das problem gelöst?

könnte das evtl auch der lüfter sein? hab nämlich das gefühl dass der 
nicht anspringt und dadurch sich das notebook sich nach 3 sek wieder 
ausschaltet

gruß

Autor: Ralf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bin nicht sicher, ob es zu dem Thema was bringt, aber ein Bekannter hat 
mir kürzlich sein Notebook gebracht zum mal "reingucken". Ersichtlich 
war nur ein kurzes Zucken des Lüfters.
Die Lösung war relativ schnell gefunden, es war die Sicherung des 
Netzteils. Die sind natürlich nicht so einfach wechselbar, sondern als 
Polyfuse, also selbstheilend implementiert (latürnich SMD). Per 
Bastellösung eine normale Sicherung implementiert, geht wieder. Keine 
weiteren Auffälligkeiten.

Das "Problem" der Sicherung selbst war, dass die Dinger wohl unter 
bestimmten Umständen extrem schnell altern und somit den maximalen 
Normalstrom weiter begrenzen, was in diesem Fall das Netzteil erkannt 
und zum Abschalten animiert hat (zumindest erschien mir die Erklärung 
plausibel).

Falls also die Möglichkeit besteht, die Sicherung ausfindig zu machen, 
einfach mal den Widerstand messen, er sollte unter 1 Ohm liegen.

Ralf

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder es liegt doch am BIOS, wenn dieser Button ein Clear-CMOS-Button und 
kein Resetknopf war.

Clear-CMOS bei laufendem Rechner zu drücken ist gleichbedeutend mit 
Rechner verschrotten, vor allem bei Laptops wo man ohne weiteres nicht 
an das BIOS ran kommt.

Autor: eltec (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ihr alle,

entschuldigt meine Abwesenheit. Das Problem ist nicht gelöst. Ich hatte 
mich erstmal mit dem neuen Windows 7 befasst. Hatte noch ein paar andere 
Probleme. Aber spätestens zum Monatsende geht´s wieder los.

@ Ralf
  Guter Hinweis: muß mir aber noch ein 15 fach Vergrößerungsglas kaufen.
  Die Platine ist derart hoch integriert. Oder sitzt die im Netzteil?

@ Gast
  Also habe im Handbuch nachgeschaut: Resettaste - mehr steht da nicht.
  Ist aber wohl der Reset den man beim Desktop außen drücken kann.

@ fragminator
  Nimm einmal vorsichtig die CPU raus, dann läuft er wieder. Warum weiß 
der Teufel. Wärme-Leitpaste beim Einbau nicht vergessen.

Also, wie gesagt: Im Augenblick Arbeit bis über beide Ohren. Am 
Monatsende dann mehr

Dank an alle

eltec

Autor: Fragminator (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok ich probiers mal,...

meld dich halt mal wenns was neues gibt

danke

Autor: eltec (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ihr!

So habe das Notebook zerlegt.
Also was ich gemacht habe:
wegen Sicherung;lap läuft auch mit Bat nicht.
Cmos Bat ist ok. Auch im eingebautem Zustand.
Cmos U liegt nach dem Einschalten auch am PLCC (Bios)an.

Aber der Notebooktester zeigt keine Biosschritte an.

Nach meiner Meinung kann es nur noch das Bios sein.
Aber wie bekommt man ein Bios auf ein Notebook, daß nicht läuft?

Leider ist der PLCC nicht gesockelt.
Wer kann mir das PLCC sockeln?
(Frankfurter Raum)

gruß
eltec

Autor: cappo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
habe gerade gespannt eure Beschreibungen gelesen.
Habe an meinem  A6KM das gleiche Problem. Und das nun schon zum zweiten 
Mal. Vor etwa 10 Monaten habe ich während der Garantiezeit über ASUS ein 
neues Mainboard bekommen.
Nun habe ich den Fehler wieder, aber leider keine Garantie mehr und ASUS 
gewährt nur 3 Monate auf seine Neuteile ;-(
Mich würde also interessieren, ob ihr schon weitergekommen seit.
Ist es tatsächlich das Bios ? Komischerweise geht das Lappi so alle 2 
Tage mal wieder, nach gefühlten 1000 Startversuchen !!

MfG
Cappo

Autor: eltec (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ihr,

ja ja langsam bekomme ich den Blutrausch. Hab mal das Bios gesockelt. 
Hat prima geklappt. Viel dazu gelernt. Hab jetzt auch nen eprommer. Kann 
also alle Varianten durchspielen; aber tut nich tun.Außer der Prommer, 
der klappt. (und meine Tür)

Also nicht verzagen, eltec fragen. Oder so. Oder wie oder was?

Kann ja überall sein. Jeder Elko gegen Masse. Was mich stört ist, daß 
mein Post-Kärtschen nix anzeigt. (00-ff einschalten ff-00) ääh ja. Kommt 
wohl vom Bios nix an. Gibt es da irgendwo einen Oszi, der nicht 
anschwingt?

Grüsse an alle!
eltec

wenn einer nen Schaltplan vom asus a6k hat, melden. Bitte,bitte

Autor: hepi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo eltec,

würde mein a6k auch wieder laufen sehen. Hab das gleiche Serien-Problem.
Hast Du inzwischen Fortschritte gemacht? Oder vielleicht den Schaltplan 
bekommen.

Viele Grüße
hepi

Autor: eltec (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo hepi!

Ersticke z.Z. in Arbeit. Habe mir aber die Platine etwas näher 
angesehen.
Werde mal mit den üblichen Elko-wechseln anfangen. Die haben die 
Einheiten mit den Elkos getrennt. Da sitzt immer so ein Lötzinnnupsi 
drauf. Dadurch kann man abschnittsweise testen. Vielleicht mal so als 
Tip.

Ansonsten bin ich auch noch nicht weiter.

Gruß eltec

Autor: Atti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, hab das selbe Problem. Habt ihr nun rausgefunden, was es ist?

Autor: Udo Wende (famtineyou)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich habe über ebay ein defektes Notebook ersteigert. Laut Verkäufer soll 
das Netzteil und der Akku defekt sein. Bei aufgeladenem Akku soll das 
Notebook starten. Netzteil ist ok, da ich dies an ein anderes Notebook 
getestet habe. Nach 3 Stunden sollte der Akku voll sein und das Notebook 
starten. Leider war dies nicht der Fall. Kann mir jemand von Euch eine 
Lösung des Problems nennen?

Gruß
famtineyou

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht hilft Akku ausbauen und nur mit Netzteil starten?

Ansonsten ist es eine andere Fehlerquelle, welche kann ich mangels
Kristallkugel nicht sagen kann.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das ist doch ganz einfach :-) Das Ding hat einen defekten 
Netzteileingang.
Vieleicht ist die Strombuchse defekt.
Dann kannst du natürlich nie den Akku laden und mit Netzteil startet das
Teil auch nicht.

Thomas

Autor: eltec (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Thomas!

HaHa! Wenn das so einfach wäre. Ich versichere Dir der Akku wird vom 
Netzteil geladen.

mfg eltec

Autor: Brosi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo ihr Lieben!
Habe gerade gespannt die Beiträge gelesen, weil ich hier genau das selbe 
Problem habe. Hab das NB auch schon komplett zerlegt und Komponenten 
getauscht, leider ohne Erfolg. Habe irgendwie den Prozessor in Verdacht, 
weil das Board ohne CPU immerhin mehr macht, als mit. Leider hab ich nur 
keine andere CPU um das im Tausch mal zu probieren.
Also, habt ihr schon mehr rausgefunden?

mfG der Brosi

Autor: eltec (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Brosi!

Der Fehler liegt wahrscheinlich in einem defekten C.
Ist wahrscheinlich nicht ganz durchgeschlagen, daß sich noch etwas 
Spannung aifbaut. Wird der Prozessor eingebaut bricht die Spannung 
zusammen.
Das sich was tut ohne Prozessor habe ich auch schon gemerckt. (Lüfter 
läuft an)
Aber der Fehler kann ja überall sein.

gruß
eltec

Autor: MoOn123 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HI!

Bei mir gleiches Problem!

Hab auch versucht die CMOS Batterie zu entfernen, weil ich den Verdacht 
hatte, dass irgendwie falsche Einstellungen drinne waren...

Hat aber wie bei euch auch NICHTS gebracht!

Hat schon wer jetzt den Bios-Chip ersetzt?

Gibts schon was neues bei irgendwem?

Habe ein Asus A7M

Scheint ja ein Massen Asus Problem zu sein!

LG

Autor: Jean kramer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mein laptop startet nicht ich mach ihn an dann steht da nur Schwerer 
Fehler 'C0000034' beim Updatevorgang 197 von 179625(_00000...) ich 
brauche hilfe weil dah auch meine ganzen daten drauf sind ich ich 
dringent brauche

Autor: Chris R. (hownottobeseen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jean kramer schrieb:
> Fehler 'C0000034' beim Updatevorgang 197 von 179625(_00000...) ich

Kommt der Fehler, wenn Windows versucht zu starten?

Vielleicht hilft es dir ja, vor dem Windows-Startversuch auf F5 zu 
drücken (Gerät einschalten und anschließend immer wieder F5) und die 
Windows-Starthilfe zu verwenden.
Ansonsten brauchst du Hilfe von außen - z. B. ein OS, das vom USB-Stick 
oder CD booten kann...

Autor: Jean kramer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich versuche das mall mit F5 mall sehen obs dann geht oder ich muss ihn 
zur reperatut schiken wo sie mir ne rechnung von 250 euro geben :(

Autor: Jean kramer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich hab versucht aber es geht nicht dann muss ich mall in ein laden geh 
und fragen ob sie mir helfen können

Autor: goku (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bei mir ists so das da stehet Scwerer fehler (0000034) beim 
updatevorgang 199 von 163 459 (_00000...)

Autor: Elasund (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

also da hatte ich mit meinem asus ja noch recht glück gehabt, das 
problem hatte er bei mir 'erst' nach 6 jahren ^^

das thema ist aber immernoch aktuell ... weiß jemand was das ist, oder 
wie man das beheben kann, das der läppie wieder bootet?
bei mir ist das so wie von 'eltec' beschrieben

anschalten
1- led leuchten auf
2- cd springt an
3 -  aus, lüfter bleibt stumm

laden des accus geht

ich brauche hilfe !!!

danke

elasund

Autor: silwic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
habe einen asus x56 und das selbe problem. das problem besteht schon ca. 
ein 3/4 Jahr und der zeitraum vom einschalten bis hochfahren wird 
größtenteils immer länger. also ich schalte ein. led von stromversorgung 
leuchtet, laufwerk regt sich und lüfter läuft normal. bildschirm bleibt 
schwarz. nach einiger zeit fährt plötzlich der laptop normal hoch. ob 
ich vorher mehrfach ein oder ausschalte scheint egal. habe auch schon 
das bios zurückgesetzt, den startvorgang mit hilfsprogrammen optimiert, 
habe noch genug speicher frei. startprogramme deaktiviert und dem laptop 
ist es scheinbar egal. er startet wie er lustig ist. habe überlegt, den 
akku zu tauschen, aber nur mit netzteil ist selbes problem. biosbatterie 
kann es auch nicht sein, da die uhrzeit ja immer korrekt ist. in unserer 
it-leitstelle erzählt jeder was anderes, aber wissen auch nicht die 
lösung.
und mich wundert, dass man im internet nur das problem zu lesen bekommt 
und keine richtige lösung, da ja anscheinend doch sehr viele dass selbe 
problem haben. übrigens ist mein asus 3,5 jahr jung.

Autor: Klabautermann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin zusammen!

Bei mir gleiches Problem mit meinem ASUS-Laptop.
Exact wie von silwic beschrieben. Selbst das Notebook-Alter von 3,5 
Jahren kommt hin.
Hat jemand nicht inzwischen eine Lösung parat?
Wäre sehr schön... :-)

Autor: Newton-HL (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin, moin aus Lübeck zusammen!

Wir haben hier in Lübeck 2 Laptops von Asus und genau das von Silwic 
beschriebene Problem. Auch bei diesen beiden Laptops stimmt der Zeitraum 
von 3,5 Jahren. Auch aufgrund weiterer Recherchen im Internet halte ich 
dies nunmehr für keinen Zufall sondern für ein Serienproblem. Klingt ja 
fast nach einer sog. "Soll-Bruchstelle". Ich denke hier sollte ASUS 
handeln.

Autor: Klaus De lisson (kolisson)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
.. und wo ist nun die Lösung ?

Gruss Klaus

Autor: Newton-HL (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja, die Lösung würde mich zwar auch interessieren, diese wissen 
anscheinend aber nur ein paar Leute bei eBay, die entsprechende 
Dienstleistung der Reparatur zwischen 120 - 150 Euro anbieten.

Mich wundert es, das ASUS anscheinend unfähig ist, den Fehler genau zu 
lokalisieren und zu beseitigen (laut Internetrecherche).

Autor: Pawel alias Paul (paulusplu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallöchen!
Dieses langsame Starten könnte unterschiedliche Ursachen haben. Z.B. 
eine halb-leere CMOS Batterie könnte zu instabilen Zuständen im BIOS 
führen; normalerweise sollte die 3V haben. Ein anderes wäre 
Energieversorgung und hier könnten z.B. die Elkos schuld sein aber auch 
z.B. die Gegenpolaritätsschutzdiode gleich hinter der Strombuchse. Eine 
andere Ursache wäre eines der USB geräte, wie Kamera, Finger-Print o. ä. 
Um welche Modelle von Asus Laptops handelt es sich hier, gibt es eine 
Liste?
Grüsse

Autor: Klabautermann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

bei mir ist es ein ASUS X70AC

Gruß aus Sonsbeck

Autor: Newton-HL (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...und bei mir das ASUS X70AB

Autor: pauline (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe ein Asus X56t und auch das gleiche Verhalten wie silwic.Das 
Notebook wurde innerhalb der Garantie mit dem selben Fehler 
repariert.Und nun nach 3,5 Jahren hat es das Gleiche schon wieder.Gibt 
es da Neuigkeiten...?

Autor: unbekrolli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
da es bei mir 2 ASUS X5DAB aus der Serie K50AB mit genau dem 
beschriebenen Fehler sind, vermute ich mal dass ASUS ein Bauteil auf den 
Platinen verwendet dass dem Strom mit 220V nicht standhält.
In Ländern wie USA etc mit 110V sind solche Ausfälle weniger oder nicht 
bekannt.

Für mich nach stundenlangem googeln und diesen Beschwerden hier ein 
Grund nie mehr ein ASUS Notebook zu kaufen. Nur wir als Käufer können so 
Druck auf den Hersteller ausüben, denn eine konkrete Auskunft gibt ASUS 
nicht.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
unbekrolli schrieb:
> vermute ich mal dass ASUS ein Bauteil auf den
> Platinen verwendet dass dem Strom mit 220V nicht standhält.

Ganz unwahrscheinlich bzw. vollkommen ausgeschlossen.

Das Notebook wird mit einem externen Netzteil betrieben, und nur das 
Netzteil bekommt die Netzspannung mit. Zwischen Netzteil und Notebook 
wird mit einer festen Niederspannung gearbeitet, das sind oft 19V, oder 
sogar nur 12V.

Und praktisch jedes dieser Netzteile ist ein Weitbereichsnetzteil, das 
mit jeder Netzspannung betrieben werden kann, die irgendwo zwischen 100V 
und 250V liegt. Auch die Netzfrequenz kann irgendwo zwischen 50 und 60 
Hz liegen, recht sicher auch ein paar Hertz darüber und darunter.

Nein, das Problem hat ganz sicher eine andere Ursache.

Autor: Anton C. (anton_c)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@rufus,
da bin ich mir nicht so sicher, hatte bei 2 Acer NB`s sogar den Fall 
dass nach Tausch der CPU -Intel T5750- die NB`s wieder wie neu liefen. 
In diesem Fall war der Teil der CPU der den Grafikbus MMXII bediente 
defekt.
Wenn Windows beim Start plötzlich vollen Strom zog schalteten die CPU`s 
ab und das NB rebootete in einer Schleife. Linux lief einwandfrei.
Bin drauf gestoßen, da tauschen mehrerer GraKa keinen Erfolg brachte. 
Erst der Einbau einer neuen CPU hat die NB`s wieder zum Laufen gebracht.
Also halbdefekte CPU war der Fehler!!!

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aha. Den Zusammenhang zwischen Netzspannung und defekter CPU siehst Du 
jetzt genau wo?

Das externe Notebooknetzteil erzeugt eine Gleichspannung (von wie gesagt 
oft 19V), die wiederum im Notebook selbst weiter reduziert wird, und die 
CPU bekommt nur diese weiter reduzierte Spannung (maximal 3.3V zuzüglich 
deutlich niedrigerer Core-Spannung) ab.

Die Netzspannung hat auf die ganze Angelegenheit exakt gar keinen 
Einfluss (außer daß ihr Fehlen natürlich irgendwann auffällt, wenn der 
Akku leer ist).

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wenn Windows beim Start plötzlich vollen Strom zog schalteten die CPU`s
>ab und das NB rebootete in einer Schleife.

Im übrigen zieht Windows sicher keinen Strom.
Es ist sogar so dass Laptops wenn Win läuft weniger Strom brauchen und
wenn die Teile im Bios stehen der höchste Stromverbrauch zu messen ist.
Deine Diagnose ist falsch, das hat nichts aber auch gar nichts mit der
CPU zu tun. Der Tausch der CPU behebt den Fehler nicht wie du ziemlich 
schnell merken wirst.

Um auf die Asus Laptops zurückzukommen.
Es gibt kein gleiches Verhalten, mal abgesehen dass die Teile halt 
defekt sind. Die X70 sterben weil die AMD Chipsäze nix taugen. Das ist 
das alte AMD Problem und nix neues.
Beim X56 stirbt einfach die Grafik weil der Kühler zu klein ist.
Die Asus und auch HP Pavilion Laptops sind für die Service Werkstätten
das beste Geschäft sobald die Garantie rum ist.
Der weit aus größte Teil der Laptops stirbt aber wegen Misshandlungen
der Besitzer und Selbstreparaturversuchen. Wenn ich dann Vermutungen
höre, dass auf den Mainboards Teile verbaut werden die keine 220V 
vertragen und nur in den USA laufen dann bestägt das meine Erfahrungen
nur

Thomas

Autor: Icke ®. (49636b65)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas schrieb:
> Der weit aus größte Teil der Laptops stirbt aber wegen Misshandlungen
> der Besitzer

Ja, zum Beispiel das Notebook auf die Bettdecke legen und so sämtliche 
Lüftungsöffnungen zuverlässig abdichten...

Autor: Anton C. (anton_c)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
seit dem Tausch der CPU und Einbau der vermeintlich defekten GraKa läuft 
das Notebook besser wie neu. (Zur Zeit im Dauerbetrieb)
Habe die alte CPU in einem anderen NB getestet, dort trat das Problem 
"Reboot Schleife" auch auf. Ergo hat diese CPU beim Start von Windows 
Probleme und ist defekt.
Ich werde die CPU in einem Linux-NB nochmals testen. Dort wird sie dann 
ihren Dienst tun.

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas schrieb:
> Die Asus und auch HP Pavilion Laptops sind für die Service Werkstätten
> das beste Geschäft sobald die Garantie rum ist.

Bei den HPs ist eine der beliebten Macken, das sich die schlecht 
gelöteten Speicherdrosseln vom Board lösen. Leider kommt man da nur 
schlecht ran, aber wenn mans geschafft hat, und das Lötzinn richtig 
fliesst, läuft die Kiste wieder ein paar Jahre.

Thomas schrieb:
> Wenn ich dann Vermutungen
> höre, dass auf den Mainboards Teile verbaut werden die keine 220V
> vertragen und nur in den USA laufen dann bestägt das meine Erfahrungen
> nur

Nö, das heisst eigentlich nur, das in den USA solche Kunden vom 
Hersteller besser behandelt werden und gar nicht erst im Netz 
rumbrüllen. Wie hier schon des öfteren erwähnt, sieht das Notebook 
nichts von irgendwelchen Netzspannungen, da die Netzteile nur ihre 17-20 
Volt ans NB liefern.
Und z.B. die iBook G3 mit ihren schlecht aufgelöteten BGA 
Grafikprozessoren starben in den USA genauso oft wie bei uns. Nur, das 
die US-Kunden ihre Geräte problemlos umgetauscht bekamen und wir 
Europäer vom Händler da sehr schlecht behandelt wurden.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Und z.B. die iBook G3 mit ihren schlecht aufgelöteten BGA

warum noch mal haben Apple Produkte generell nur 1 Jahr Garantie?
Die GPU Probleme treten generell bei jedem Laptop auf.
Es ist lediglich eine Frage der Zeit wann das passiert.
Aus meiner Erfahrrung hier kann ich bei etwa 100 defekten Laptops pro 
Woche folgende Rangliste erstellen:

HP Pavillion
ASUS
ACER
FSC
Toshiba
sonstige

eine 2. Liste besagt dass bei uns 70 % der defekten Laptops AMD
Cpus haben. Wenn man in dem Geschäft ein paar Jahre arbeitet sind
die Zahlen sowas von eindeutig.
Übrigens stammen viele Pavillions aus den gleichen Fabriken wie die
die Apple

Thomas

Autor: Pawel alias Paul (paulusplu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas schrieb:
> Übrigens stammen viele Pavillions aus den gleichen Fabriken wie die
> die Apple

Die viele Pavillions, soweit wir von der beüchtigten Serie dv6000, 
dv9000 u. ä. sprechen, stammen aus den Fabriken von Quanta, während die 
Apple in Foxconn Fabriken hergestellt werden.

Es geht nicht um die Marken, die man auf dem Gehäuse zu sehen bekommt, 
wie

> HP Pavillion
> ASUS
> ACER
> FSC
> Toshiba
> sonstige

Es geht auch nicht um die wahren Hersteller von diesen Dingen, d.h.

Quanta
Foxconn
Compal
Inventec
Uniwill/ECS
etc.

Aber es geht sicherlich um die Qualität der heutigen Komponenten, und 
zwar der BGA Chips. Die ganze Misere startete 2006 mit der Blei freien 
Politik. Es war nVidia mit deren GPUs, bei denen sich der Chip-Kern von 
dem Wafer mit der Zeit und mit Hilfe von Temperatur abzulösen begann. 
Dann kamen die ATI GPUs und die verwandten AMD CPUs.

Und das ist auch gut so, das ist die Politik von heute, es geht um 
Umsätze: Kauf dir ein neues Spielzeug, wenn das alte nicht mehr läuft!

Autor: Schnurpsel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas schrieb:
> eine 2. Liste besagt dass bei uns 70 % der defekten Laptops AMD
> Cpus haben.

Was exakt gar nichts über die Qualität von AMD-CPUs aussagt.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Was exakt gar nichts über die Qualität von AMD-CPUs aussagt
doch inderekt schon. Die AMDs werden heißer und die AMD Northbridge ICs
taugen nix. Mehr Wärme bedeutet auch mehr Verschleiß

Thomas

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

bei mir ist irgendwie der Netzschalter/Knopf/Taste wie auch immer man 
das nennt,auf jeden Fall der auf den man drückt um das Notebook ASUS 
X50N zu starten defekt,ich muss manchmal 100x auf ihn drücken bis er 
weiss,das er hochfahren soll,manchmal geht´s allerdings schon beim 
ersten mal.

Könnte es sein,das irgendwie Staub unter den Schalter gekommen ist oder 
sonstwas?

Und vor allem,wie komm ich unter den Schalter um das zu kontrolieren?

Kann mir da ev. jemand ne Anleitung/Beschreibung geben?

Schonmal besten Dank im voraus.

Mit den besten wünschen für ein schönes Wochenende und in der hoffnung 
auf Hilfe.

Mfg

Peter

Autor: Daniel H. (Firma: keine) (commander)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas schrieb:
> doch inderekt schon. Die AMDs werden heißer und die AMD Northbridge ICs
> taugen nix. Mehr Wärme bedeutet auch mehr Verschleiß

Und wenn sich der Notebookhersteller nicht um die Abfuhr der Wärme 
kümmert ist es AMD's Schuld? :D

Autor: Anton Charly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
allen Unkenrufen zum Trotz, beim Start von Windows läuft die CPU unter 
Vollast.

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:
> bei mir ist irgendwie der Netzschalter/Knopf/Taste wie auch immer man
> das nennt,auf jeden Fall der auf den man drückt um das Notebook ASUS
> X50N zu starten defekt,ich muss manchmal 100x auf ihn drücken bis er
> weiss,das er hochfahren soll,manchmal geht´s allerdings schon beim
> ersten mal.

Natürlich ist das nicht repräsentativ, aber ich hatte neulich das 2 
Jahre alte ACER meiner Nichte, das sich nicht mehr anschalten liess. 
Hier war es ein schlampig eingestecktes Flex Kabel von der kleinen 
Taster Platine an der Gehäuseoberschale zum Verbinder auf dem 
Powerboard.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Und wenn sich der Notebookhersteller nicht um die Abfuhr der Wärme
>kümmert ist es AMD's Schuld? :D
naja ich habe nicht gesagt das AMD schuld ist sondern nur das Maschinen
mit AMD CPUs deutlich häufiger kaputt sind. Bei uns ist das Verhältnis 
etwa 40:60. Das ist schon signifikannt.

Thomas

Autor: Anton C. (anton_c)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das Verhältnis 40:60 bei Notebooks stimmt mich als AMD-Fan doch etwas 
nachdenklich. Ich behaupte weiterhin dass in den USA wegen Reklamationen 
besser kontrollierte NB`s auf den Markt kommen. Dort werden 
Reklamationen ernster genommen und auch ältere NB`s ( 1-2 
J.)umgetauscht.
Hierzulande werden auch NB`S mit bekannten Problemen auf den Markt 
geworfen. Die Hersteller kümmert es nicht. Einfach nur Pech gehabt. 
Medion ist das beste Beispiel dafür.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich behaupte weiterhin dass in den USA wegen Reklamationen
>besser kontrollierte NB`s auf den Markt kommen
Ich kann dir sagen dass die Laptops in den USA genau die gleichen sind.
Was ich allerdings auch sagen kann ist dass Amerikaner in der Regel 
hochwertigere Geräte kaufen in DE wird alles über Geiz ist Geil
verkauft.

>Medion ist das beste Beispiel dafür
kein gutes Beispiel. Das sind die einzigen die von vornerein 3 Jahre 
Garantie bieten. Was Medion verkauft gibt es in anderer Verpackung
auch von den anderen Anbietern. Sehr viele Medions stammen wie Acer
von Wistron. Jetzt werden viele wohl von Lenovo produziert.

Thomas

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zum Thema AMD vs Intel... @Thomas, hast du vieleicht schonmal in 
betracht gezogen, dass du mehr AMD zur reparatur bekommst, weil sie 
häufiger auf dem markt vertreten sind? denn amd NB's sind ja mal schnell 
um die 150-200€ günstiger...

zum thema defekt auf asus-board... hat nun jemand rausgefunden wo der 
fehler genau liegt uns sein NB wieder zum laufen bekommen???


mfg Hans

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>@Thomas, hast du vieleicht schonmal in betracht gezogen, dass
>du mehr AMD zur reparatur bekommst, weil sie häufiger auf
>dem markt vertreten sind? denn amd NB's sind ja mal schnell
>um die 150-200€ günstiger...
ist durchaus möglich Ich kenne keine Verkaufszahlen sondern
nur defekte Notebooks. Ich kenne allerdings Laptop Typen die es
bei fast identischem Aufbau als AMD und als Intel gibt, und da
bekomme fast ausschlieslich die AMD Variante mit def. Northbridge.
Die Frage ist doch warum sind die Teile billiger?
Weil Sie besser sind oder weil die Dinger anders nicht verkauft
werden können.

Generell ist aber zu sagen es gibt für fast jeden Defekt einen
Grund. Dieser liegt in der Mehrzahl der Fälle beim Anwender und
nicht an der Laptop Qualität.

Zu den Asus Boards habe ich ja weiter oben schon was geschrieben.
Es gibt Modelle mit Grafikdefekten und Chipsatzdefekten.
Das hängt vom genauen Model ab.

Thomas

Autor: TS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Besteht der Fehler noch?
ich denke ich habe eine Lösung....

Autor: Schnurpsel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann poste sie einfach, ich kriege regelmäßig zu viel wenn ich online 
nach einer Lösung für ein Problem suche und dann Millionen Threads finde 
in denen zum Abschluss nur noch gesagt wird, dass ein Lösung gefunden 
wurde, aber nicht welche.

Autor: TS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also bei mir lag es an der Einstellung des Power Buttons.
In den Einstellungen war Energie sparen eingestellt.
Einstellung in Herunterfahren geändert und schon sollte es wieder 
laufen...

Ich denke das Notebook ist sonst in irgend einer Routine, aus der es 
nicht wieder raus kommt.

Versucht es einfach aus.

Ihr könnt ja mal posten, ob es geklappt hat...

Schönes Wochenende.

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei mir gleiches Problem wie oben:

Asus X5BT; 3,5 Jahre alt, beim einschalten läuft der Lüfter an, die 
LED's gehen an, Bilrschirm bleibt schwarz und Laptop fährt nicht hoch.

Nach langem warten oder oft Ein-/Ausschalten bzw. Deckel öffnen und 
schließen fährt er irgendwann hoch. Sobald er an ist kann ich mit dem 
Gerät machen was ich will, er läuft stabil.

Beim nächsten Einschalten wieder das selbe Problem.

Hat schon jemand eine Lösung gefunden? Anhand der Tatsache das er, 
sobald er einmal hochgefahren ist, problemlos läuft kann und will ich 
nicht an einen technischen Defekt glauben.

Autor: unbekrolli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
warum wird hier in den Antworten mit der Stange im Nebel 
herumgestochert.

Thomas, ein absoluter Intel-Fan, sollte sich mal die Arbeit machen und 
eine Liste erstellen mit Typ und den hauptsächlichsten Defekten.
Damit wäre den Usern hier mehr geholfen.

Gruß

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Beim nächsten Einschalten wieder das selbe Problem.
typischer Fehler des AMD Chipsatzes, dieser muss getauscht werden

> Anhand der Tatsache das er, sobald er einmal hochgefahren ist,
> problemlos läuft kann und will ich nicht an einen technischen
> Defekt glauben.

Was soll es denn sonst sein?

Thomas

Autor: Ralf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leidensgenossen,

bei mir ist exakt das selbe Problem vorhanden.

Was mich etwas verwirrt: Da ich zunächst an einen klemmenden 
Einschaltknopf dachte (Rechner hat sich nach nach dem Ausschalten uber 
selbigen Knopf sofort wieder selbst einschaltete) habe ich etwas 
Silikonspray in den Spalt gesprüht.
Danach war der Defekt eine Woche behoben.

Leider ist jetzt das Problem wieder vorhanden und nochmalige Behandlung 
mit Silikonspray zeigt keine Wirkung.

Leider ist die Platine mit dem Einschaltknopf praktisch nicht zugänglich 
um auf einen mechanischen Defekt zu prüfen.
Hat hier jemand eine Anleitung wie man an diese Platine rankommt ?

Ich schreibe das übrigens von diesem Rechner aus, da er nach 10-20 min 
Wartezeit gnädigerweise hochfährt !

Autor: Daniel H. (Firma: keine) (commander)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf schrieb:
> Leider ist die Platine mit dem Einschaltknopf praktisch nicht zugänglich
> um auf einen mechanischen Defekt zu prüfen.
> Hat hier jemand eine Anleitung wie man an diese Platine rankommt ?

Ich vermute mal, dass das zu 99% nicht am Einschaltknopf liegt. Eher 
hast du hier einen schleichenden Defekt, der mit der Zeit immer 
schlimmer wird bis das Notebook gar nicht mehr startet.

Ich selber habe einen ähnlichen Defekt bei einem A6Tc etwas 
unkonventionell lösen können, das Notebook läuft seitdem allerdings 
wieder.

> Beitrag "Defektes Asus A6T"

Allerdings übernehme ich natürlich keine Gewährleistung, dass es 
tatsächlich funktioniert, in meinem Fall war es nur die letzte Option, 
nachdem das Notebook eh schon abgeschrieben und ein Ersatz ausgesucht 
war.

Autor: Ghosti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mein asus x57v startet nicht egall was ich mache mit stecker geht es 
nicht akku geht auch nicht wisst ihr wass da sein kann

Autor: EGS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ghosti

Also langsam scheint hier Necrophilie auszubrechen...

Immer wiedermal 1-1,5 Jahre alte Beiträge rauskramen und hinten 
dranhängen. Da macht das lesen heir ja bald keine Spass mehr.

Alten Post in neuem Beitrag verlinken, ansonsten nicht immer die Leichen 
fleddern.

Danke, MfG EGS

Autor: kai (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe ein selbst gebautes Ladegerät und habe + mit - vertauscht.  Es 
hat aus den Laptop gequalmt und er lief noch. Doch er nimmt keinen Strom 
mehr an so das ich den Akku nicht mehr laden kann

Autor: Daniel Abrecht (daniel-a)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kai schrieb:
> Ich habe ein selbst gebautes Ladegerät und habe + mit - vertauscht.

Das bedarf eines neuen Threads. Aber ich denke wenn du glück hast ist 
die Fehlerbehandlung den gegrillten Festplatten ähnlich:
Beitrag "Externe Festplatte durch falsches Netzteil zerstört"

Zuerst würde ich aber schauen ob nach garantie drauf ist (und das eigene 
netzteil nicht erwähnen).

Danach würde ich nachschauen, was alles gegrillt wurde.

PS: Baue keine eigenen Ladegeräte, wenn du keine Akkuexplosionen erleben 
willst.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel A. schrieb:
> Zuerst würde ich aber schauen ob nach garantie drauf ist

Das ist ziemlich sicher auszuschließen, wenn das Gerät durch 
unsachgemäßen Benutereingriff zerstört wurde. Da gibt es weder Garantie 
noch Gewährleistung.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.