mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Thermitspuren in Staubproben des WTC-Einsturzes gefunden


Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
In vier Staubproben, die kurz nach dem Einsturz des World Trace Centers 
am 11.09.2001 gesammelt wurden, wurden Spuren von Thermit gefunden.

Die Autoren:
Readers can reach their own conclusions as to the far-reaching 
implications of these findings.

Dem ist nichts hinzuzufügen.

http://www.globalresearch.ca/index.php?context=va&...

Autor: JaaWaa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja. Schoen. Und inwieweit brint uns das weiter ? Die (N+1)-te 
Verschwoerungstheorie ?

Autor: Kein Erstaunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist schon lange bekannt.
Die wahren Hintergründe werden nie ans Licht der Öffentlichkeit kommen.

Autor: Buster (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist daran besonders?
Thermit ist Rost gemischt mit Alu. Beides war in und an den 
Türmen/Flugzeugen massig vorhanden. Das es sich beim Einsturz dann 
mischt überrascht nicht. Als Verschwörungstheorie taugt das nix.

Autor: Geflügelter Troll (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh mein Gott, sie haben Aluminiumoxid und Eisenreste im Bauschutt der 
beiden Türme gefunden.Das war bestimmt eine Verschwörung des CIAs. 
Demnächst bricht der Atomkrieg aus.
P.S. Warum ist die Freiheitsstatue ist seit neuestem in gebückter 
Haltung und mit hochgekrempeltem Rock zu sehen?
Sie wartet, daß die Concorde kommt.

Autor: Hinkelstein (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Staub des Internets wurden jetzt endlich Uhus Spuren gefunden! 
Unglaublich! Aber seht ihn euch selbst an:
http://de.rofl.to/chiller-eule

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das ist schon lange bekannt.
>Die wahren Hintergründe werden nie ans Licht der Öffentlichkeit kommen.

Eben. Und kurz vor 2013 wird das Archiv abbrennen oder irgendsowas 
passieren.
Weil dann ist JFK (Dallas) 50Jahre her und die Akten könnten für 
jedermann besichtigt werden...

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lachnummer.

Autor: Hinkelstein (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gähn Or Leute, kommt doch mal mit was, was irgendwen interessiert. ZB 
dem Wetterbericht von morgen, und nicht diesem Lächerlichen Schrott 
hier. "In den Trümmern fanden wir 100 µm große Rostkörnchen sowie 
Aluminiumbrösel"

Hmm, wartet mal, das war ein Haus auf Stahlträgerbasis in das ein 
Flugzeug auf Aluminium/Magnesium-Basis geklatscht ist, richtig? Was 
bleibt da wohl übrig nachdem der Zahn der Zeit eine Weile dran genagt 
hat? Hmm? Vielleicht Rost und Aluminiumbröckel?
Und wenn jetzt noch einer Reste von Formaldehyd in den Resten findet, 
was ja bei Verbrennungen ebenfalls entstehen kann, dann sind die Leute 
vorher vergast worden, oder wie? Was soll das denn für ein Beweis sein? 
Die Menschen haben doch mit eigenen Augen gesehen wie ein Flugzeug 
voller namentlich bekannter Menschen in jeden Turm geflogen ist. Wozu 
zur Hölle müssen da noch Verschwörungstheorien her?
Thermit, dass ich nicht lache! Hat irgendwer von euch Auskennern 
schonmal gesehen wie ein Haus zu Abrisszwecken mit Thermit zu Fall 
gebracht wurde? Ne? Komisch, oder? Steck bestimmt die Hexogen-Mafia 
dahinter! Ein Ableger der Illuminaten den man unter 0190 4242666 
erreicht.

Autor: faraday (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
ob Verschwörung oder nicht, die Werkstoffwissenschaft ist heute soweit, 
daß kleinste Veränderungen in der Struktur festgestellt werden können. 
Hier im Forum wird das sicher niemand beurteilen können.
Ich würde auch dem hier zustimmen:
>Das ist schon lange bekannt.
>Die wahren Hintergründe werden nie ans Licht der Öffentlichkeit kommen.

Allen Gutgläubigen kann ich nur folgende Lektüre empfehlen:
http://www.amazon.com/War-Truth-Disinformation-Ana...

Autor: Rüdiger Knörig (sleipnir)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Thermitspuren sind etwas anderes als Eisenoxid und Aluminium. Wenn man 
nämlich noch die Reaktionsprodukte vorfindet (wie größere Eisenknollen) 
und auf den Einsturzvideos auch eine glühende, fließende Masse. Zudem 
wurden noch weitere Stoffe nachgewiesen, die in einem Hochhaus nichts zu 
suchen haben, in Thermat (verbessertes Thermit) aber schon:
"Torin erklärt anschließend Super-Thermit:

“Füge Kaliumpermanganat und Kupfersulfid zu Thermat hinzu und du hast 
Superthermit. Dieser Stoff ist explosiv und wird bei extrem 
umfangreichen Sprengungen verwendet, wie beim WTC 1 und 2.”

Aus offensichtlich kriminellen Motiven weigert sich NIST, die 
Anwesenheit der im WTC-Stahl nachgewiesenen Stoffe zu kommentieren. 
Torin schließt seine Beweisführung über die Verwendung von Sprengstoff 
ab mit den Aussagen von zahlreichen Feuerwehrleuten und Reportern an 
Ground Zero, wie u.a. Capt. Karin DeShore von der New Yorker Feuerwehr:"

Interessant ist auch folgende Passage, welche uns gleich die wahre 
Zielsetzung des "Patriot Acts II" erklärt:
"“Die offizielle Geschichte die uns erzählt wurde, ist absolut, physisch 
unmöglich.”

Diese Worte werden nicht alleine durch seine Qualifikationen gestützt; 
seine Präsentation behandelt die physikalischen Beweise im Detail. Er 
beginnt mit einer ernsten Warnung die uns daran erinnert in welchem 
Zustand sich das Land nach diesem Terroranschlag unter falscher Flagge 
befindet. Eine Entführung nicht durch Bin Laden oder Al Kaida, sondern 
eine Entführung durch eine Gruppe Tyrannen die von 9/11 profitierte.

“Wenn sie nicht als Terrorist angeklagt werden möchten, dann würde ich 
vorschlagen sie verlassen jetzt den Raum. Dies ist technisch gesehen 
staatsgefährdendes Material und sie können alleine wegen ihrer 
Anwesenheit hier unter Sektion 802 des Patriot Acts angeklagt werden.”


Dies beunruhigt ein paar Leute in der Nähe der vordersten Reihe. Jeder 
sieht um sich um zu sehen ob sich jemand durch das Gesetz einschüchtern 
lässt aber niemand verlässt den Raum.
In dem Raum befinden sich per neuer Definition nun keine US-Bürger mehr, 
sondern nur noch Terroristen. Einfach deshalb weil sie die Wahrheit 
lernen wollen über das was an 9/11 geschah. Wenn sie denken dass der 
Patriot Act nur für Ausländer oder Muslime gilt, irren sie sich 
gewaltig. Torin betont dies noch stärker:

“Wir amerikanischen Bürger müssen nicht einmal angeklagt werden, 
Ausländer schon.”


Er erklärt anschließend dass der Patriot Act vor 9/11 verfasst worden 
war. “Dies ist zugegeben.” Ebenfalls ist zugegeben dass der Patriot Act 
über 800 Mal gegen US-Bürger eingesetzt worden ist.
Die Präsentation fährt fort mit den verrückten Theorien über den 
Einsturz der Türme, wie z.B. Strahlen aus dem Weltall, Hologramme, 
Raketen, usw. und widerlegt diese im Handumdrehen.
Torin fügt hinzu:

“Es gibt viele Beweise dafür dass die meisten von diesen Theorien von 
der Regierung als Desinformation verbreitet werden.”

Er erklärt dann wie das weiße Haus gesetzeswidrig falsche 
Medienberichterstattungen im Wert von 28 Miliiarden US-Dollar gekauft 
hatte."
http://infowars.wordpress.com/2007/08/07/irakkrieg...

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Buster wrote:
> Was ist daran besonders?
> Thermit ist Rost gemischt mit Alu. Beides war in und an den
> Türmen/Flugzeugen massig vorhanden. Das es sich beim Einsturz dann
> mischt überrascht nicht. Als Verschwörungstheorie taugt das nix.

Man merkt, daß du den verlinkten Artikel noch nicht mal grob angesehen 
hast.

Autor: Rüdiger Knörig (sleipnir)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Zudem erkennt man auf den Bildern deutlich die typischen Spuren von 
Schneidsprengladungen, wie sie bei professionellen Abbrucharbeiten 
eingesetzt werden. siehe folgende Seite oben bei so einer Sprengung in 
der Anbringung und die Resultate in den WTC-Trümmern:
http://911allthetruth.wordpress.com/2008/11/07/evi...

http://www.theorderoftime.com/images/theorder/time...

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das sind allerdings keine Thermit-, sonden eine spezielle Form von 
Hohlladungen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Schneidladung
http://de.wikipedia.org/wiki/Hohlladung

Autor: Transsibirische Eisenbahn (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Das Hauptproblem bei diesen Verschwörungstheorien ist folgendes: sie 
hängen sich an ein paar wenigen Ungereimtheiten auf, aber keine einzige 
kann die Gesamtheit aller vorliegenden Fakten besser erklären als die 
offizielle. Es ist völliger Blödsinn aus den hier genannten 
Informationen auf eine Sprengung des WTC zu schließen, weil eine solche 
Theorie auf einen Schlag tausend neue Fragen aufwirft die sie nicht 
beantworten kann. Solange mir niemand eine umfassende alternative 
Theorie vorlegen kann die alle Fragen besser beantwortet als die 
offizielle, glaube ich das was im 911 Commission Report steht (den ich 
im Gegensatz zu den meisten Freizeit-Terrorexperten hier vollständig 
gelesen habe).

Autor: Uhu-Hunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh man Uhu. Wieder irgendwelche alten^h^h^h^h^^hneuen Artikel im 
Internet gefunden? Und dann gleich noch passende Wikipedia-Artikel 
verlinkt?

Wie ist eigentlich Dein Ermittlungsstand bezüglich der mysteriösen 
Lichterscheinung aus dem Spiegel-Filmchen? Hast Du schon alle 
Verschwörungen aufgeklärt? Hast Du den Grafiker der das Filmchen 
manipuliert hat schon gefunden? Hast Du schon ein Leserbrief an 
Spiegel-Online geschickt?

Autor: Uhu-Hunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> glaube ich das was im 911 Commission Report steht

Oh, da wird Dir aber der verrückte Uhu gleich erklären, dass diese 
Kommision mit den Drahtzieheren unter einer Decke steckt...

Autor: Rüdiger Knörig (sleipnir)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hä? Gerade die offizielle Version benötigt zur Plausibilität die 
Abschaffung einiger Naturgesetze.
Bisher haben alle unabhängigen Experten die offizielle Darstellung für 
absurd erklärt, daß ein Brand den Einsturz ausgelöst haben sollte.
Es gibt genug dokumentierte Fälle wo vergleichbare Hochhäuser tagelang 
brannten und noch so stabil waren das man einen Baukran draufsetzen 
konnte.
Zudem bleibt das Argument der Zeit: die Türme sind mit der 
Geschwindigkeit des freien Falls eingestürzt, ein Zusammensturz als 
Kettenreaktion hätte nach Expertenmeinung die 10-fache Zeit benötigt.
Zudem zeigen die obigen Fotos recht typische Bilder von Trägern, die 
eindeutig mit einer Schneidsprengladung zerlegt worden sind.

Zudem, liebe Eisenbahn, erkennt man immer mehr den wahren Nutznießer von 
911.
Und somit ist dieser Schuß nach hinten losgegangen.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Transsibirische Eisenbahn wrote:
> Das Hauptproblem bei diesen Verschwörungstheorien ist folgendes:

daß der Begriff ein politischer Kampfbegriff ohne Erklärungswert ist.

> sie
> hängen sich an ein paar wenigen Ungereimtheiten auf, aber keine einzige
> kann die Gesamtheit aller vorliegenden Fakten besser erklären als die
> offizielle.

Es ist schlicht wie überall in den Wissenschaften: Neue Erkenntnis 
bringen nicht die Dinge, die sind, wie immer und wie schon 100.000 mal 
gesehen, sondern das was ungewöhnlich ist.

Und wie immer außerhalb der Welt der Stammtische kann sich ein Verdacht 
auch als unbegründet erweisen - das findet man aber nicht durch 
Geschrei, sondern durch weitere Untersuchung heraus.

Was glaubst du wohl, wo wir heute wären, wenn nicht kluge Leute immer 
wieder allgemein anerkannte Dinge angezweifelt hätten?

Nur ein Beispiel aus tausenden: Ignaz Semmelweis. Er erkannte, daß die 
bis zu 30% betragende Sterberate von Wöchnerinnen auf fehlender Hygiene 
zurückzuführen war und wurde trotz seiner unübersehbaren Erfolge lange 
als Spinner verschrien.

Also: Wer ewig dumm bleiben will, der stimme in den Chor der 
"Verschwörungstheorie"-Gegner ein.

Autor: Uhu-Hunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Was glaubst du wohl, wo wir heute wären, wenn nicht kluge Leute
> immer wieder allgemein anerkannte Dinge angezweifelt hätten?

Du möchtest Dich aber nicht wirklich zur Gruppe der "klugen Leute" 
zählen, oder etwa doch?

Autor: Rüdiger Knörig (sleipnir)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jedenfalls ist er klug genug um die offensichtlichen Ungereimtheiten zu 
entdecken :-)

Autor: Frankfurter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Nur ein Beispiel aus tausenden: Ignaz Semmelweis.

Aus wikipedia:
>Dies bewies, dass die behandelnden Ärzte eine Mitschuld am Tod vieler Mütter 
>trugen. Einige Ärzte veranlasste dies dazu, sich das Leben zu nehmen, da sie 
>diese Schuld nicht ertrugen. Andere Mediziner feindeten Semmelweis stark an, >da 
es ihrem Selbstbild widersprach, als Heilkundige schuld am Leiden ihrer >Patienten 
zu sein.

Interessant, dass er sogar angefeindet wurde. Scheint so, dass es 
etliche nicht ertragen, wenn jemand den breit ausgetrampelten Pfad des 
Irrtum verlaesst um Zustaende zu bessern.

Autor: schnappofax (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Zudem, liebe Eisenbahn, erkennt man immer mehr den wahren Nutznießer von
> 911.

Hallo!

Wenn hier schon gemauschelt wird, dann könnt ihr auch Namen nennen.

Also, wer ist der Nutznießer dieser Katastrophe?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schnappofax wrote:

> Also, wer ist der Nutznießer dieser Katastrophe?

Was hast du die verangenen 8 Jahre gemacht? Im Koma gelegen?

Autor: Transsibirische Eisenbahn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ignaz hat eine Theorie aufgestellt die ein Problem zufriedenstellend 
erklären konnte. Und? Nur weil du das gerade auf Wikipedia gelesen hast 
ergibt das hier als Vergleich noch lange keinen Sinn.

Autor: Rüdiger Knörig (sleipnir)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Egon Bahr erklärte das so: schon vor dem 11. September wurden die 
dramatischen Einschnitte in die Bürgerrechte, zusammengefaßt als
"Patriot Act I" bezeichnet, dem Kongreß vorgelegt.
Ohne 911 hätte man das Ganze lachend abgewiesen. Mit 911 hat man es 
praktisch ohne Gegenstimme passieren lassen.
Seitdem bestehen die freiheitlichen Bürgerrechte, auf welche die 
Amerikaner ja immer so stolz sind, nur noch theoretisch.
Es zeigt sich ja auch immer mehr, daß die Gesetze mehr gegen liberale 
Opposition im eigenen Land gerichtet sind denn gegen "Terroristen".

Aber die Frage zurück: wer profitiert von den Angriffen und den 
Besetzungen im Irak und Afghanistan? Wo doch die angeblichen Attentäter 
Saudis waren?

Selber nachdenken macht klug!

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu wrote:

> Nur ein Beispiel aus tausenden: Ignaz Semmelweis.

Da möchte ich dann doch ganz gerne Carl Sagan zitieren:

But the fact that some geniuses were laughed at does not imply that all 
who are laughed at are geniuses. They laughed at Columbus, they laughed 
at Fulton, they laughed at the Wright Brothers. But they also laughed at 
Bozo the Clown.

Autor: Rüdiger Knörig (sleipnir)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine "Verschwörungstheorie" bleibt solange Verschwörungstheorie bis sie 
zur Realität wird. Dann ist es Allgemeingut.

Noch vor 2 Jahren war der Wirtschaftscrash eine "Verschwörungstheorie".
Auch die jetzt immer häufiger "erwähnte" Weltregierung war bis vor 
kurzem so eine "Verschwörungstheorie".

Es ist eigentlich ganz putzig: man weiß zwar das auf kommunaler Ebene 
ordentlich gemauschelt wird zwischen Bürgermeister und dem 
Bauunternehmer, für den so einige Gesetze nicht mehr gelten, aber auf 
staatlicher und überstaatlicher Ebene soll das Ganze dann kein Thema 
mehr sein?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Transsibirische Eisenbahn wrote:
> Ignaz hat eine Theorie aufgestellt die ein Problem zufriedenstellend
> erklären konnte. Und? Nur weil du das gerade auf Wikipedia gelesen hast
> ergibt das hier als Vergleich noch lange keinen Sinn.

Oh je. Ich seh ein, daß du mit dem Begriff "Verschwörungstheorie" am 
besten bedient bist.

An deiner Stelle würde ich es aber nicht an die große Glocke hängen...

Autor: schnappofax (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Was hast du die verangenen 8 Jahre gemacht? Im Koma gelegen?

> Selber nachdenken macht klug!

Ha ha - ihr seit wie die meisten Verschwörungsfuzzies.

Ihr nennt keine Namen, sondern sülzt andauernd nur um den heißen Brei 
herum.

Nennt mal ein paar Namen oder habt ihr Angst, von den MiB abgeholt zu 
werden?

Autor: Rüdiger Knörig (sleipnir)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Selbst nachdenken macht klug :-)

Kann ich nur empfehlen, bildet ungemein! Und in diesem Fall ist die 
Antwort gar nicht so schwer!

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Es gibt genug dokumentierte Fälle wo vergleichbare Hochhäuser tagelang
>brannten und noch so stabil waren das man einen Baukran draufsetzen
>konnte.
Was soll denn ein vergleichbares Hochhaus sein? Waren die wirklich exakt 
so gebaut die das WTC?

>Zudem zeigen die obigen Fotos recht typische Bilder von Trägern, die
>eindeutig mit einer Schneidsprengladung zerlegt worden sind.
Oder von Arbeitern NACH dem Einsturz.

>Jedenfalls ist er klug genug um die offensichtlichen Ungereimtheiten zu
>entdecken :-)
Nur leider nicht die GIGANTISCHEN Ungereimtheiten die die 
Verschörungstheorie aufhäuft.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger wrote:

> Da möchte ich dann doch ganz gerne Carl Sagan zitieren:
>
> ... they laughed at Fulton

Weißt du, welchen Fulton er damit meinte?

Autor: Mr.X (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh mein Gott. Wußte ich`s doch das die Termiten den Stahl zerfressen 
haben. Und wahrscheinlch haben sie auch die Flugzeuge gesteuert.

Ameisen rule the world!!!

Und der Uhu kann einpacken.

Autor: Hinkelstein (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Hinkelstein (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rüdiger wrote:
>Zudem erkennt man auf den Bildern deutlich die typischen Spuren von
>Schneidsprengladungen, wie sie bei professionellen Abbrucharbeiten
>eingesetzt werden. siehe folgende Seite oben bei so einer Sprengung in
>der Anbringung und die Resultate in den WTC-Trümmern:
>http://911allthetruth.wordpress.com/2008/11/07/evi...

Das war so klar dass das irgendwann kommen musste. Dass es sich dabei 
aber um Schneidladungen handelte die zur Demontage angebracht wurden, 
nachdem die Türme gefallen waren, interessiert unsere Verschwörer nicht. 
Das wird ausgeblendet. Die ersten Bilder der Unglückstelle zeigen diese 
Spuren nicht. Nur eine populäre Lüge ist aufgrund ihrer Beliebtheit 
nicht wahr.
Übrigens sehr interessant, das unsere Eule hier mit religöser Inbrunst 
diesen Quatsch glaubt, und auf all die Ansprüche verzichtet, die sie 
sonst so gern an Religionen anlegt. Tjaja, da hat wohl jemand nen Balken 
im Auge...

Autor: Verdächtig (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beim CCTV-Tower brannte die ganz Fassade lichterloh und der Stand wie ne 
Eins.
http://images.google.de/imgres?imgurl=http://img2....

Die WTC-Türme sollen aber durch einen Kerosinbrand in den oberen 
Stockwerken zum Einsturz gebracht worden sein. Wo ein Großteil der Wärme 
ungehindert abgezogen ist. Und die Stahlsäulen sind nicht erst geknickt 
bzw. sich durch Schwächung gebogen, ne die haben sich sauber in Stücke 
zerlegt bis zu den untersten Stockwerken. Wusste gar nicht, dass so ein 
kleiner Kerosinbrand in der kurzen Zeit die zig Stahlsäulen über 300 m 
so erwärmen kann.
Und das ganze passiert gleich identisch zweimal. Nächtes Mal nehmen wir 
beim Abriss kein Sprengstoff mehr, sondern legen einen definierten Brand 
in den oberen Stockwerken und dann Pancake.
Die Sache stinkt auch ohne dies zum Himmel. Schuldige waren möglichst 
noch vorm 2. Einsturz gefunden, keine wirklichen Untersuchungen 
zugelassen, mögliche Beweismittel wurden schnell vernichtet, 
Geheimniskrämereien ohne Ende dafür gleich Afghanistan und die 
Bürgerrechte ins Visier genommen.
Das benachbarte WTC 7, das keinen Kontakt mit Flugzeugen hatte, ist ja 
auch durch Erschütterungen, Trümmerteile und durch einen Brand 
widerstandslos in sich zusammengefallen. Wie gesagt, Feuer ist beim 
nächsten Abriss einer Sprengung vorzuziehen, das klappt viel besser.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hinkelstein wrote:

> Das war so klar dass das irgendwann kommen musste. Dass es sich dabei
> aber um Schneidladungen handelte die zur Demontage angebracht wurden,
> nachdem die Türme gefallen waren, interessiert unsere Verschwörer nicht.
> Das wird ausgeblendet.

Nur kannst du damit schlecht die Thermit-Spuren in den Staubproben 
erklären, die in den Tagen direkt nach dem Einsturz gesammelt wurden.

> Übrigens sehr interessant, das unsere Eule hier mit religöser Inbrunst
> diesen Quatsch glaubt

So? wo steht das?

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Beim CCTV-Tower brannte die ganz Fassade lichterloh und der Stand wie ne
>Eins.
CCTV-Tower != WTC

>Und das ganze passiert gleich identisch zweimal.
Kein Wunder bei identischen Gebäuden und identischen Vorfällen.

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die Sache stinkt auch ohne dies zum Himmel.
Genau, die Alternative das Raumschiff Enterprise die Sprengladungen kurz 
vorher in's WTC gebeamt hat ist natürlich viel schlüssiger...

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh Jörg, krieg dich endlich wieder ein. An solche Dinge muß man mit 
kühlem Kopf gehen ;-)

Autor: Hinkelstein (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na dann lass Du lieber die Finger davon!

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rüdiger Knörig wrote:

> Aber die Frage zurück: wer profitiert von den Angriffen und den
> Besetzungen im Irak und Afghanistan? Wo doch die angeblichen Attentäter
> Saudis waren?

So rein finanziell würde ich nicht behaupten das die USA profitiert hat.

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>So rein finanziell würde ich nicht behaupten das die USA profitiert hat.
Und wer hat den USA da Geld geschenkt?

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genauso wie in Deutschland: Die Steuerzahler.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fragt sich nur welche... Spontan fallen mir ein:

- der chinesische
- der japanische
- der deutsche

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer dadurch evtl. ärmer geworden ist war nicht die Frage.
Wer ist dadurch reicher geworden?

Autor: armes Würstchen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Komisch dass nichts im deutschen Lieblingsblatt mit den vier Lettern 
erscheint, wäre doch ein gefundenes Fressen für die BLÖD-Zeitung. Wo 
bleibt der Aufmacher ganz groß auf Seite 1:

USA NUN DOCH ENTLARVT - THERMIT FÜHRTE ZUM EINSTURZ DER ZWILLINGSTÜRME

Kann das sein das nicht mal das Blödblatt der Quelle einen 
ausreiechenden Wahrheitsgehalt beimisst?

Oder gibt das eine geheime Anweisung nicht darüber zu berichtet?

Bitte um Aufklärung!

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wer dadurch evtl. ärmer geworden ist war nicht die Frage.
>Wer ist dadurch reicher geworden?
Das Abrissunternehmen vom WTC. Pro Arbeiter schätzungsweise 1Mrd 
Schweigegeld. Anders ist kaum zu erklären warum sich bis heute noch 
niemand gemeldet hat.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
armes Würstchen wrote:

> Oder gibt das eine geheime Anweisung nicht darüber zu berichtet?

Ach wo, die sind natürlich gekauft.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg S. wrote:

>>Wer ist dadurch reicher geworden?

> Das Abrissunternehmen vom WTC.

Und haben dieses Geld wahrscheinlich dann bei Lehman angelegt.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. wrote:
> Wer ist dadurch reicher geworden?

Derjenige, der für ein etliche Container-Züge voll bunt bedruckter 
Zettelchen reale Waren im Wert des "Nominalwertes" der Zettelchen 
bekommen hat.

Und jetzt darfst du raten, wer das ist...

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dreimal raten wird nicht reichen, bin ich zu dumm für, sorry. Irgendwie 
habe ich nämlich nicht den Eindruck, dass die USA grad so viel reicher 
sind als ihre Geldgeber.

Autor: Rüdiger Knörig (sleipnir)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den Besitzer, Mister Silverstein, wird es ja vor Trauer umgebracht 
haben. Hat er doch das Gebäude erst einige Monate vorher gemietet!
Ja, alle hätten ihm abgeraten. Viel Leerstand, hohe Betriebskosten, 
schon seit Jahren extrem unrentabel.
Aber Silverstein hing an den Gebäuden! So sehr, daß er sie natürlich 
gegen Terrorismus hat versichern lassen.
Immerhin 7 Milliarden Dollar haben die Versicherungen ihm dann 
ausgezahlt!
Aber was ist das schon gegen die Schäden! Nicht einmal die massive 
Stahlbetonsäule in der Mitte haben die Kerosinbrände übriggelassen!
Alles kaputt...
Auch die zahlreichen Unterlagen über die Sache bei ENRON sind leider mit 
dem späteren Kollaps von WTC-7 untergegangen, so daß der Staatsanwalt 
leider mit den Ermittlungen nicht weiterkommt.
Hätte man nur auf die Reporterin gehört, welche den Einsturz von WTC-7 
schon Stunden vorher prophetisch bekanntgab!
Auf die Reporter und Filmaufzeichnungen, die Explosionen im Erdgeschoß 
vor dem Einprall der Flugzeuge verzeichnet, hört nicht, oh ihr 
Gläubigen.
Denn "unser" Herrgott Jahwe hat selbst seine Finger im Spiel! Ist denn 
nicht die unverletzte ID-Karte von den Attentätern Beweis dafür, daß 
"unser" Herrgott einen Fingerzeig gab, wo der Einsturz sonst nicht ein 
Fetzen Papier heil ließ?
Halleluja!
Und verdanken wir diesem "Pearl Harbour" des 21. Jahrhunderts nicht all 
diese notwendigen strategischen Operationen in Afghanistan und im Irak? 
Und haben wir nicht damit endlich Gesetze würdig eines wahren 
Gottesstaats durchsetzen können?
Halleluja! Remember the Maine ...ähm 911!

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich rate mal nicht, sondern wünsche mir das mal etwas mehr Namen 
rausgerückt werden. Meine Phantasie ist grad eher eingeschränkt.

Uhu & Rüdiger widersprechen sich auch grad ein wenig...

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. wrote:
> Dreimal raten wird nicht reichen, bin ich zu dumm für, sorry. Irgendwie
> habe ich nämlich nicht den Eindruck, dass die USA grad so viel reicher
> sind als ihre Geldgeber.

Ja wird man denn bei Einkauf realer Güter mit ungedeckten Schecks 
ärmer?

Dann müßte man ja die ganzen Geld-, Scheck- und Wertpapierfälscher, die 
in den Knästen verschimmeln sofort laufen lassen und die, die sie 
betrogen haben, in Staatspension mit gesiebter Luft nehmen...

Autor: armes Würstchen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo bleibt denn jetzt die Schlagzeile in der Süddeutschen?

USA NUN DOCH ENTLARVT - THERMIT FÜHRTE ZUM EINSTURZ DER ZWILLINGSTÜRME

Warum bringt ARD und ZDF nichts? Wo bleibt der Artikel in der ZEit?

Bei so einem interessanten Thema müssten sich doch alle buchstäblich 
draufstürzen?

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu wrote:

> Ja wird man denn bei Einkauf realer Güter mit ungedeckten Schecks
> ärmer?

Sieht wohl so aus, oder? Mittlerweile jedenfalls. Sonderlich lange 
halten sich unbewohnte Häuser amerikanischer Bauweise nämlich nicht, so 
dass der jetzige Besitzer nichts davon hat und der ehemalige Bewohner 
sowieso nicht. Bomben und Raketen auch nicht, jedenfalls nicht wenn man 
sie einsetzt. Und sinnlos verfeuertes Öl macht nur die Atmosphäre 
reicher (an CO2), nicht mal die Scheichs sind so richtig glücklich. Und 
über die dabei eingesetzten Autos sind mittlerweile weder ihre Besitzer 
noch ihre Produzenten so richtig glücklich.

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Aber Silverstein hing an den Gebäuden! So sehr, daß er sie natürlich
>gegen Terrorismus hat versichern lassen.
Zwangsweise, weil das halt immer so in den Verträgen drin steht. Und bei 
einem Gebäude was schon mal Ziel eines Anschlages war auch recht 
logisch.

>Hätte man nur auf die Reporterin gehört, welche den Einsturz von WTC-7
>schon Stunden vorher prophetisch bekanntgab!
Ja ja, die BBC als Mittäter/Mitwisser... Ich nehme an die gesamte 
Weltpresse bis zum letzten Käseblatt war auch bei der Verschwörung mit 
dabei?

Autor: Rüdiger Knörig (sleipnir)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zumindest für die Springer-Presse gibt es ja die berühmte 
Springer-Klausel im Arbeitsvertrag, welcher eine gute Beziehung zu 
"unseren amerikanischen Freunden" sicherstellen soll.
Auch sonst kann unsere Presse manchmal sehr schweigsam sein.

Autor: Henry (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum so komplizierte Szenarien zu deren Realisierung man eine Kompanie 
von Spezialisten  braucht?

Ein gut ausgebildeter Agent wird in eine Gruppe militanter Leute 
eingeschleust. Er liefert die Idee zum Anschlag, lenkt subtil aus dem 
Hintergrund die Denkweise der Gruppe, besorgt Materialien und 
Informationen. Nach kurzer Zeit wird die Gruppe zum Selbstläufer, ohne 
dass der Agent jemals in den Fordergrund getreten ist.

So arbeiten alle Geheimdienste und das hat sich tausendfach bewährt.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... und ist auch schon tausendfach grandios in die Hose gegangen.

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Henry: Mal was richtig schön logisches hier, Respekt.

Gibts Beispiele für gelungene & misslungene Manöver dieser Art? Bitte 
mit Quellen.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. wrote:
> Uhu Uhuhu wrote:
>
>> Ja wird man denn bei Einkauf realer Güter mit ungedeckten Schecks
>> ärmer?
>
> Sieht wohl so aus, oder? Mittlerweile jedenfalls. Sonderlich lange
> halten sich unbewohnte Häuser amerikanischer Bauweise nämlich nicht, so
> dass der jetzige Besitzer nichts davon hat und der ehemalige Bewohner
> sowieso nicht. Bomben und Raketen auch nicht, jedenfalls nicht wenn man
> sie einsetzt. Und sinnlos verfeuertes Öl macht nur die Atmosphäre
> reicher (an CO2), nicht mal die Scheichs sind so richtig glücklich. Und
> über die dabei eingesetzten Autos sind mittlerweile weder ihre Besitzer
> noch ihre Produzenten so richtig glücklich.

Ja kriegt man denn das Geld zurück, wenn man die Bonbons gegessen hat?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. wrote:
> ... und ist auch schon tausendfach grandios in die Hose gegangen.

Ja klar, so ist das Leben...

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Zumindest für die Springer-Presse gibt es ja die berühmte
>Springer-Klausel im Arbeitsvertrag, welcher eine gute Beziehung zu
>"unseren amerikanischen Freunden" sicherstellen soll.
>Auch sonst kann unsere Presse manchmal sehr schweigsam sein.
Heisst das das die BBC jetzt mit dabei war und den gesamten Plan kannte?

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu wrote:

> Ja kriegt man denn das Geld zurück, wenn man die Bonbons gegessen hat?

Ist nicht der Punkt. Wenn man mit ungedeckten Schecks zahlt, geht das 
solange gut, bis die Schecks platzen. Und das ging eine ganze Weile gut, 
aber nun sind sie geplatzt. Und haben eine Situation hinterlassen, in 
der alle ärmer sind. Summarum also niemand wirklich profitiert hat. 
Madoff nicht, der das in "kleinen" betrieben hat und die USA nicht, die 
das im grossen betrieben haben.

Autor: armes Würstchen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rüdiger Knörig (Firma: TU Berlin) (sleipnir) wrote:

> Zumindest für die Springer-Presse gibt es ja die berühmte
> Springer-Klausel im Arbeitsvertrag, welcher eine gute Beziehung zu
> "unseren amerikanischen Freunden" sicherstellen soll.

Dann blieben noch genügend andere Zeitungen und er öffentlich rechtliche 
Rundfunk/Fernsehen. So freundlich war man im Umgang mit Dabbelju Bush 
seit dem Irak-Desaster nun auch wieder nicht (mal gaaanz freundlich 
formuliert), es wäre also genügend Luft für eine zumindest vorsichtt 
formulierte Berichterstattung.

Warum geschieht das nicht?

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu meint ja, irgendwo müsse das Geld aus seinem Nullsummenspiel hin. 
Vielleicht letzten Endes bei den Journalisten, damit sie die Klappe 
halten? Müsste man mal vergleichen - vorher/nachher.

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
La la la!!!! Lachnummer!!!

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. wrote:
> Uhu Uhuhu wrote:
>
>> Ja kriegt man denn das Geld zurück, wenn man die Bonbons gegessen hat?
>
> Ist nicht der Punkt. Wenn man mit ungedeckten Schecks zahlt, geht das
> solange gut, bis die Schecks platzen. Und das ging eine ganze Weile gut,
> aber nun sind sie geplatzt.

Aber die Güter, die sie bekommen haben, werden doch davon nicht 
beeinflußt, oder?

> Und haben eine Situation hinterlassen, in
> der alle ärmer sind.

Wieso alle? Der, der die Güter besitzt, ist doch dadurch nicht ärmer 
geworden.

Und für die Banken ist der "Bail out" doch ein traumhaftes Geschäft: Sie 
haben erst kräftig die Umverteilung von Gütern und Dienstleistungen 
gegen Papierschnitzel profitiert, haben Milliarden an der Verbriefung 
lauwarmer Luft verdient und nun darf der Steuerzahler die Sanierung 
bezahlen.

> Summarum also niemand wirklich profitiert hat.

Es ist ein gigantischer Umverteilungsprozeß. Dabei gibt es Gewinner und 
viele, viel Verlierer...

Autor: Rüdiger Knörig (sleipnir)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sicher gibt es Belege für solche "false flag"-Operationen.
Am besten dokumentiert ist die "Operation Northwood", eine CIA-Planung 
für einen inszenierten Krieg mit Kuba.

Man hat überlegt was man alles anstellen und den Kubanern in die Schuhe 
schieben kann, um einen Aufschrei und damit die Möglichkeit zum Krieg zu 
bekommen:
http://en.wikipedia.org/wiki/Operation_Northwood
http://www.gwu.edu/~nsarchiv/news/20010430/northwoods.pdf
Das ging bis zum Sprengen eigener Schiffe oder Abschuß/Entführung von 
Zivilflugzeugen.

Andere berühmte "false-flag"-Operationen sind eben die "Remember the 
Maine"-Sache oder andere nette Sachen mit Schiffen:
Die Sache mit der "Lusitania" (1. Weltkrieg), "Pearl Harbour" (2. 
Weltkrieg) z.B.
Im Falle der Lusitania mußten man uns nur stecken das das Schiff illegal 
Munition verladen hatte (welche so dämlich "heimlich" verladen wurde daß 
es doch alle wußten) und dann noch in ein Gebiet lotsen wo es auf ein 
Geleitzug warten sollte der nie losfuhr.

"Pearl Harbour" ist noch besser: heute weiß man daß die amerikanische 
Regierung schon Wochen vorher durch die Funkaufklärung den genauen 
Termin des Angriffs wußte.
Man mußte den Japanern nur das Leben unmöglich machen und sie so zum 
Angriff provozieren.

Oder den "Tonking"-Zwischenfall, Auslöser der amerikanischen 
Intervention in Viet Nam. Heute nuschelt man von einem "Versehen".

Die erste Regel in der Trickkiste eines demokratischen Führers lautet: 
Bringe die andere Seite dazu, den ersten Schuss zu feuern – dann hast du 
einen casus belli.

Oder wie der alte Fritz schon wußte: "Agressor ist auch derjenige, der 
zum Angriff provoziert."

Autor: Rüdiger Knörig (sleipnir)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag: es ist aber auch ein zu dummer Zufall, daß in der Studie "Für 
ein neues amerikanisches Jahrhundert" als Grundbedingung für die nötigen 
Änderungen just ein "neues Pearl Harbour" gefordert wurde.

Autor: armes Würstchen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu (uhu) wrote:

> Es ist ein gigantischer Umverteilungsprozeß. Dabei gibt es Gewinner und
> viele, viel Verlierer...

Dafür brauche ich keinen Thread über Thermit. Das eine hat mit dem 
anderen nichts zu tun.

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rüdiger ich vermisse noch die Angabe ob die BBC jetzt Mitverschwörer 
war.

Ansonsten könntest du auch noch mal erklären wann und wie man die 
Sprengsätze im WTC platziert hat.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu wrote:

> Aber die Güter, die sie bekommen haben, werden doch davon nicht
> beeinflußt, oder?

Bischen schon. Die erwähnten Häuser vergammeln, die SUVs verrosten beim 
Gebrauchtwagenhändler und ihre ehemaligen Eigentümer wohnen in Zelten 
(bischen überspitzt). Denn von der Wirtschaftsentwicklung profitierten 
auch viele Arbeitnehmer.

> Wieso alle? Der, der die Güter besitzt, ist doch dadurch nicht ärmer
> geworden.

Nur wenn er sie noch hat.

Und irgendwie habe das Gefühl, dass manche der grösseren Profiteure das 
Geld bei Lehman oder Madoff angelegt hatten.

> Und für die Banken ist der "Bail out" doch ein traumhaftes Geschäft:

Geschäft ja, aber "traumhaft"? Auch da wirken viele Leute nicht wirklich 
glücklich.

> Es ist ein gigantischer Umverteilungsprozeß. Dabei gibt es Gewinner und
> viele, viel Verlierer...

Die Verlierer kennen ich, die Gewinner suche ich noch. Das Geld, das 
vergleichsweise wenige als goldenen Fallschirm kassiert haben, das macht 
die Miese jedenfalls in Summe nicht wett.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
armes Würstchen wrote:

> Dafür brauche ich keinen Thread über Thermit. Das eine hat mit dem
> anderen nichts zu tun.

Bekanntlich geht es immer um Macht, Geld oder Sex. Letzteres kommt hier 
wohl nicht in Frage, in Macht sind die hier üblichen Verdächtigen schon 
vorher regelrecht ersoffen, bleibt also nur Geld.

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>bleibt also nur Geld.
Und das hätte man sich nun wirklich einfacher besorgen können als solche 
extremen (und unmöglichen) Aktionen durchzuführen.

Autor: Rüdiger Knörig (sleipnir)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du nach den Gewinnern suchst schau nicht auf die kleinen Bankiers 
sondern 2 Etagen drüber. Ich fand zur Klärung dieser Frage das Buch 
"Amerikas Kriegspolitik" von Curtis B. Dahl sehr hilfreich.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg S. wrote:

> Ansonsten könntest du auch noch mal erklären wann und wie man die
> Sprengsätze im WTC platziert hat.

Gleich vorneweg mit eingebaut, da merkt das keiner. Darum ja auch die 
eher ungewöhnliche Konstruktion, damit man hinterher eine für viele 
einleuchtende Erklärung bringen kann.

PS: Wer also in einem solchen Klotz arbeitet, sollte vorsichtshalber mal 
genau nachsehen. Vielleicht ist er ja der nächste Kollateralschaden.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... Geld oder Sex. Letzteres kommt hier wohl nicht in Frage ...

Warum kommt das hier nicht in Frage? Nur asexuelle Ingenieure im Forum? 
Apropos Sex A. K. - bist du Samstag noch frei?

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Zusammenhang zwischen 9/11 und Sex erschien mir doch etwas gewagt, 
aber ich lasse mich da gern aufklären. Von einem Luxuspuff im WTC, 
dessen Kundenliste unbedingt vernichtet werden musste, wurde m.W. noch 
nicht berichtet.

Autor: armes Würstchen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. (prx) wrote:

> Gleich vorneweg mit eingebaut, da merkt das keiner. Darum ja auch die
> eher ungewöhnliche Konstruktion, damit man hinterher eine für viele
> einleuchtende Erklärung bringen kann.

Echt? Schon beim Bau 1973? Donnerlippchen! Das nenne ich mal 
wohlüberlegte Planung. Ungefähr 30 Jahre im voraus gedacht und auf den 
Punkt genau die Kür!

Also das wäre einen Eintrag im Guiness Bucb wert. :)

Autor: Hinkelstein (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, wenn man bedenkt dass bereits auf dem 20 DOllarschein der 9/11 
vorrausgesagt wird ist 1973 ein Kinderspiel!

Autor: andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Diese Thermitspuren sind natürlich Reste vom Mondauto :)

Autor: Rüdiger Knörig (sleipnir)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wann die Sprengsätze platziert worden sind? Wahrscheinlich am Wochenende 
davor, wo für das "Verlegen von Internetkabeln" der gesamte Strom 
abgeschaltet worden war (zum ersten Mal in der Geschichte des WTC) und 
die Beschäftigten am nächsten Montag alles voller Betonstaub vorfanden.
Warum hat man die mittlere Stahlbetonsäule so massiv angebohrt wenn man 
nur ein paar LAN-Strippen ziehen wollte?

Autor: Uhu-Hunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Diese Thermitspuren sind natürlich Reste vom Mondauto :)

Aber das hat es doch nie gegeben. Dass die USA nie auf dem Mond waren, 
das bestreitet heute doch wirklich niemand mehr, oder doch?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Rüdiger,

Du meistest doch bestimmt Curtis B. Dall?!

http://www.amazon.de/Amerikas-Kriegspolitik-Roosev...

Oder solltest Du das Buch gar nicht gelesen haben?!

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. wrote:
> Uhu Uhuhu wrote:
>
>> Aber die Güter, die sie bekommen haben, werden doch davon nicht
>> beeinflußt, oder?
>
> Bischen schon. Die erwähnten Häuser vergammeln, die SUVs verrosten beim
> Gebrauchtwagenhändler und ihre ehemaligen Eigentümer wohnen in Zelten
> (bischen überspitzt). Denn von der Wirtschaftsentwicklung profitierten
> auch viele Arbeitnehmer.

Das hatten wir schon. das sind die gegessenen Bonbons, für die man das 
Geld nicht zurück bekommt.

>> Wieso alle? Der, der die Güter besitzt, ist doch dadurch nicht ärmer
>> geworden.
>
> Nur wenn er sie noch hat.

dto.

> Und irgendwie habe das Gefühl, dass manche der grösseren Profiteure das
> Geld bei Lehman oder Madoff angelegt hatten.

Das ist ein Nebenschauplatz. Daß das ein Betrüger ist, das war zumindest 
den Spitzen der Finanz-"Industrie" seit langem bekannt und man ließ ihn 
gewähren. Und mit dem mutwillig herbeigeführten Kollaps der Lehman Bank 
wurde die heiße Phase der Krise angestoßen.

>> Und für die Banken ist der "Bail out" doch ein traumhaftes Geschäft:
>
> Geschäft ja, aber "traumhaft"? Auch da wirken viele Leute nicht wirklich
> glücklich.

Die werden natürlich jetzt einen Teufel tun und öffentlich damit 
angeben. Aber du kannst sicher sein, daß sie jetzt nicht schlafen, denn 
eine Krise ist immer eine Chance für diese Leute, ihren Reichtum zu 
vervielfachen. Investitionen in solide Konzerne sind in diesen Zeiten 
besonders günstig, wenn man über die erforderlichen Mittel verfügt - die 
sie sich gerade verschafft haben...

>> Es ist ein gigantischer Umverteilungsprozeß. Dabei gibt es Gewinner und
>> viele, viel Verlierer...
>
> Die Verlierer kennen ich, die Gewinner suche ich noch. Das Geld, das
> vergleichsweise wenige als goldenen Fallschirm kassiert haben, das macht
> die Miese jedenfalls in Summe nicht wett.

Das Geld ist nur Mittel zum Zweck. Das wird im passendem Moment 
geschickt investiert und überlebt so als Arsenal von Sachwerten den 
Zusammenbruch der Währung.


Aber bringen wirs mal auf den Punkt:
Die USA hatten ursprünglich gehofft, sie könnten die Irak-Krieg auf Pump 
führen und die Kredite dann aus der Beute begleichen. Das war Plan A, 
der ging schief.

Aber wie es nun mal ein geschickter Akteur macht, hat er immer noch 
einen Plan B in petto - den erleben wir gerade: Der Krieg und noch 
einiges mehr wird jetzt vom Rest der Welt bezahlt - nachdem er vorher 
die Kredite in Form von Warenlieferungen gegen Papierschitzel über den 
Tresen geschoben hatte...

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wann die Sprengsätze platziert worden sind? Wahrscheinlich am Wochenende
>davor, wo für das "Verlegen von Internetkabeln" der gesamte Strom
>abgeschaltet worden war...
Also an einem Wochenende haben tausende Arbeiter den komplett Putz und 
Verkleidung von den Betonsäulen im gesamten WTC 1 und 2 gekloppt, Tonnen 
von Sprengstoff angekarrt, angebracht, hunderte Kilometer Kabel verlegt 
und das ganze dann wieder so hergerichtet das keiner was gemerkt hat? 
War Superman anwesend?

>Warum hat man die mittlere Stahlbetonsäule so massiv angebohrt wenn man
>nur ein paar LAN-Strippen ziehen wollte?
Das heisst es gibt einen Zeugen der angebohrte Säulen mit Sprengstoff 
gesehen hat?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg, du bist süß...

Autor: Rüdiger Knörig (sleipnir)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wozu diesen Aufwand mit dem Putz? Man hat für ein Wochenende alle 
Beschäftigten rausgejagt, zur Kontrolle extra einen eigenen Wachschutz 
angeheuert (gehörte des Busches Bruder) und dann "Kabel verlegt".
Länger hätte ein gewerblicher Sprengtrupp auch nicht gebraucht um das 
Gebäude vorzubereiten.

Aber viel besser: die Explosionen im Erdgeschoß vor dem Einschlag der 
Flugzeuge sind auf Videos dokumentiert!

Und das erklär mir mal - oder den Einsturz im freiem Fall!

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>..gehörte des Busches Bruder..
Richtig, das Stichwort lautet "gehörte". War zu dem Zeitpunkt schon 
lange nicht mehr so. Aber wenn Bushs Großtante dessen Schwager sein 
Frisör mal ein Bild vom WTC gesehen hat ist das natürlich DAS Argument.

>Länger hätte ein gewerblicher Sprengtrupp auch nicht gebraucht um das
>Gebäude vorzubereiten.
Sonst gehts dir gut, oder?

>Aber viel besser: die Explosionen im Erdgeschoß vor dem Einschlag der
>Flugzeuge sind auf Videos dokumentiert!
Selbst wenn es gezielte Exposionen gewesen waren (was nicht so ist), 
wozu?
http://www.911myths.com/html/mike_pecoraro.html

>Und das erklär mir mal - oder den Einsturz im freiem Fall!
Der Gammel ist doch schon zich mal widerlegt worden. Warum fängt man 
immer wieder mit den selben uralt Kram an...
http://www.911myths.com/html/freefall.html

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg, ich finde, es reicht aus, wen du hier offiziel und ein für alle 
mal postulierst, daß das alle nicht wahr ist.

Autor: armes Würstchen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu (uhu) wrote:
>
> Jörg, du bist süß...

Jörg stellt sich wenigstens noch Fragen, während für andere ja längst 
alles klar zu sein scheint:

Rüdiger Knörig (Firma: TU Berlin) (sleipnir) wrote:

>Wann die Sprengsätze platziert worden sind? Wahrscheinlich am Wochenende
>davor, wo für das "Verlegen von Internetkabeln" der gesamte Strom
>abgeschaltet worden war...

>Man hat für ein Wochenende alle
>Beschäftigten rausgejagt, zur Kontrolle extra einen eigenen Wachschutz
>angeheuert (gehörte des Busches Bruder) und dann "Kabel verlegt".

Und der Wachschutz ist dann von einem Agenten des CIA eliminiert worden? 
Oder wie lange glaubst du würde jemand mit solch einem Wissen still 
halten? Sind die Leute jetzt alle Multimillionäre und ruhig gestellt 
oder

hat man deren Gehirne kurzerhand Geglitzdingsbumst?

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Jörg, ich finde, es reicht aus, wen du hier offiziel und ein für alle
>mal postulierst, daß das alle nicht wahr ist.
Auch wenn du und Rüdiger hoffnunglose Fälle seit, werde ich den Kampf 
zur Rettung von Gehirnzellen nicht aufgeben. Die Zukunft der Menschheit 
steht auf dem Spiel...
;)

Autor: armes Würstchen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Jörg S.

Ich finde Rüdiger sollte uns mal erklären, wie man all die Mitwisser 
ruhig gestellt hat. Eine Antwort darauf haben wir verdient ..

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg S. wrote:

> Auch wenn du und Rüdiger hoffnunglose Fälle seit, werde ich den Kampf
> zur Rettung von Gehirnzellen nicht aufgeben. Die Zukunft der Menschheit
> steht auf dem Spiel...

Das ehrt dich.

Autor: Condi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lasst uns Spenden sammeln. Dann können wir die Tower 1 zu 1 nachbauen 
und jede Theorie mal ausprobieren....

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Lasst uns Spenden sammeln. Dann können wir die Tower 1 zu 1 nachbauen
>und jede Theorie mal ausprobieren....
Ich warte auf die Mythbusters Folge ;)

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Condi wrote:

> Lasst uns Spenden sammeln. Dann können wir die Tower 1 zu 1 nachbauen
> und jede Theorie mal ausprobieren....

Bei der Variante mit der Teufelsfratze wird das schwierig. Jedenfalls 
mit Geld. Wie aus gewöhnlich gut unterrichteten Kreisen berichtet wird, 
hat er dafür keine Verwendung.

Autor: Eddy Current (chrisi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Report vom ORF läßt sich ganz angenehm anschauen.

http://video.google.de/videoplay?docid=7872840623587188614

Und nicht gleich nach 10 Sekunden mit einem "Pah!" zurückklicken!

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
All die Verschwörugsjünger haben wohl noch nichts vom Unterschied 
zwichen Druck, Knick und Biegeverhalten von den Stahlträgern gehört.
Die sind nämlich nur schön Stabil, wenn der Druck von Oben kommt. Ist 
aber wer dagegengeflogen, dann sind die Träger nicht mehr gerade, sprich 
sie Werden auf Biegung belastet. Dazu werden sie noch bei 650°C geröstet 
und schön weichgeglüht.

Dann fangen die Träger an (vermutlich nur auf der Seite, auf welchem der 
Flugzeugmatsch liegt) einzuknicken. Die Träger die noch in Ordung sind, 
müssen dann plötzlich viel mehr halten, als normal ==> knicken auch weg.
Deshalb kippt der Oberteil des WTCs auch so zur Seite weg, bevor er 
richtig Fahrt nach unten aufnimmt.

Als dann der ganze WTC-Oberteil Schrott nach unten fällt, spreitzt er 
die Träger des WTCs auseinander. (Wie Axt und Holzklotz, Holzklotz 
schwer zu zerdrücken , aber leicht zu spalten) Die Träger werden dann 
auch nicht mehr auf Druck, sondern jeder einzele auf biegung beansprucht 
und bietet somit dem WTC-Oberteil keinen Widerstand auf dem Weg nach 
unten.

Autor: Arc Net (arc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg S. wrote:
>>Und das erklär mir mal - oder den Einsturz im freiem Fall!
> Der Gammel ist doch schon zich mal widerlegt worden. Warum fängt man
> immer wieder mit den selben uralt Kram an...
> http://www.911myths.com/html/freefall.html

WTC7: Nist Finally Admits Freefall
Teil 3
http://www.youtube.com/watch?v=Vz43hcKYBm4
Teil 2
http://www.youtube.com/watch?v=XtKLtUiww80
Teil 1
http://www.youtube.com/watch?v=V0GHVEKrhng

Autor: Condi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja sehr verblüffend. WTC7 (147m) stürzt im freien Fall in knapp 6 
Sekunden sein. WTC1 und WTC2 (415m) stürzen im freien Fall in weniger 
als 8 Sekunden ein. Ahhja.

Aus dem Filmchen....

Feuerwehr: 2 Löschtrupps sollten reichen....
später Feuerwehr: alles brannte lichterloh

"...Die Leute rannten durch den Keller um sich zu retten..."

"..Explosionen im Keller, das flüssige Metall floss unter den Füßen der 
Feuerwehr.."

"Wochen vorher Geräusche im 98 Stock. Als ich nach sah war nichts, alles 
war leer und verlassen."

"...überall Staub im Gebäude..."

"...aus dem All wie ein Atompilz...."

"...physikalisch unmöglich, kann nie passieren..."

dachte man hier auch

http://www.bernd-nebel.de/bruecken/index.html?/bru...

Autor: Uhu-Hunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Dazu werden sie noch bei 650°C geröstet und schön weichgeglüht.

Was viele nicht wissen, dass die üblichen Baustähle, auch höher 
legierte, Wärme überhaupt nicht abkönnen. Da reicht schon ein Erwärmung 
auf 200°C und der Stahl ist deutlich Weicher als bei 20°C.

Darum werden Stahlträger im Hochbau auch mit entsprechender Wärmedämmung 
beflockt. Aber diese Wärmedämmung hält einen Brand von mehreren Stunden 
nicht auf.

Dazu kommt die Eigenschaft, dass sich Stahl relativ stark ausdehnt, bei 
Erwärmung. Dass hat zur Folge, dass auf die ganzen Verbindungen 
(Schrauben, Bolzen, etc.) der Stahlträger enorme Kräfte (Scherrkräfte) 
wirken. Falls ein erwärmter Stahlträger sich aus konstruktiven Gründen 
nicht ausdehnen kann, weil sein Auflager stabil genug sind, dann knickt 
er einfach.

Es ist weithin bekannt, dass Industriehallen mit Holzbinder im Brandfall 
deutlich länger stehen bleiben, als Hallen mit Stahlkonstruktionen.

Übrigens sorgen die erwärmten Stahlträger auch bei relativ kleinen 
Zimmerbränden immer wieder für große Folgeschäden, weil Stahl Wärme 
nicht gut verträgt und bei Erwärmung sehr stark arbeitet.

Die ganzen Verschwörungstheorie-Anhänger sollten mal ein paar Tage ein 
Praktikum in einem Schlosserbetrieb machen, dass sie mal sehen, wie 
garstig sich Stahl bei Erwärmung verhält, welche Probleme (Verzug) 
selbst bei nur kleinen, punktuellen Erwärmungen (Schweisen) entstehen 
und welche Kräfte da wirken.

Früher (tm) wurden den Schülern im Physikunterricht auch noch so ein 
lustiger Versuch mit dem Namen "Bolzensprenger" (oder ähnlich) 
vorgeführt, um zu demonstrieren welche Kräfte im Stahl auftreten können 
bei Temperaturveränderungen.

Autor: Uhu-Hunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ja sehr verblüffend. WTC7 (147m) stürzt im freien Fall in knapp 6
> Sekunden sein. WTC1 und WTC2 (415m) stürzen im freien Fall in weniger
> als 8 Sekunden ein. Ahhja.

Man sollte die deutschen Bildungspolitiker täglich windelweich klopfen, 
bis sie den Schülern wieder Physik und Mathematik beibringen:

 http://de.wikipedia.org/wiki/Freier_Fall

  5,5 Sekunden ^ 2  = 30,25 Quadratsekunden
  8 Sekunden ^ 2    = 64    Quadratsekunden

  64 / 20,35 = 2,12

  147m * 2,12 = 311m

Das ist schon sehr genau, wenn man noch beachtet, dass der Turm in einer 
Höhe von etwa 325 Metern getroffen wurde!

Autor: Condi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ging aber um die Spitze... das sind dann knapp 9s... im Vakuum. Da 
hat wohl jemand nochmal von oben gedrückt.

Autor: armes Würstchen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie sind all die Mitwisser der Verschwörung ruhig gestellt worden?

Die Frage ist immer noch nicht beantwortet!

Autor: armes Würstchen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
All die technischen Diskussionen um den Einsturz zu erklären bringen 
rein gar nichts. Da werden hier viel zu viele Randbedingungen nicht 
beachtet oder schlicht falsch bewertet oder es wird sich auf falsche 
weil nicht bestätigte Informationen berufen.

Die einfachste und zugleich wichtigste Frage ist, wenn es eine 
Verschwörung gab, wie sind dann all die vielen Leute die damit zu tun 
haben ruhig gestellt worden. In einer medialen Welt wie der unseren wäre 
jeder Beteiligte der hier auspackt ein gemachter Mann. Sein Name würde 
in die Geschichte eingehen.

Darum liebe Verschwörungsgläubige, wie sind diese Mitwisser die es geben 
muss ruhig gestellt worden?

Hat man sie etwa geblitzdingsbumst?

Autor: Nixchecker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
TÄTÄTÄTÄT ---- WERBUUNG ---- TÄTÄTÄTÄT

Dieser Beitrag wurde ihnen Präsensitiert von der Boardpolitikelite 
Rüdiger Knörig, Jörg S., A. K. and last but not least Uhu Uhuhu ...

Welcome to the Underground ........

Autor: armes Würstchen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Nixchecker

Ich glaube Jörg S. gehört nicht so ganz dazu, aber vielleicht hast du 
das übersehen. :)

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu-Hunter wrote:

> Das ist schon sehr genau, wenn man noch beachtet, dass der Turm in einer
> Höhe von etwa 325 Metern getroffen wurde!

Der Haken an der Sache ist nur, daß die Einsturzzone eines Gebäudes, das 
von oben nach unten kollabiert, niemals die Geschwindigkeit des freien 
Falls erreicht:

Das Stockwerk n stürzt auf das Stockwerk n-1 und wird dabei abgebremst. 
Durch die auf den Boden übertragene Energie wird die Lagerung von n-1 
überfordert, bricht ein und das Ganze beschleunigt wieder, um vom Boden 
n-2 abgebremst zu werden...

Autor: Kaffeesatzleser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube der eigentlich Grund lag an der Erdanziehung und nicht an der 
Politik. Evtl. sollte man das Übel an der Wurzel packen !?

Autor: *.* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arkonbombe?!

Autor: Uhu-Hunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> All die technischen Diskussionen um den Einsturz zu erklären bringen
> rein gar nichts. Da werden hier viel zu viele Randbedingungen nicht
> beachtet oder schlicht falsch bewertet oder es wird sich auf falsche
> weil nicht bestätigte Informationen berufen.

Es geht nicht um exakte Randbedingungen, es geht um Größenverhältnis.

Die Argumentation der einen Verschwörungstheoretiker geht doch etwa so:

> 147m Gebäude in knapp 6 Sekunden, 415m in 8 Sekunden,
> das kann doch gar nicht sein!

Und genau das ist das Problem. Diesen Menschen haben nicht mal 
Kenntnisse von Physik auf Hauptschul-Niveau.

Man sieht es doch auch an Condis antwort auf meine Darstellung. Dem 
könnte ich jetzt noch vorrechnen, wieviel Tonnen Sprengstoff auf das 
Dach müssten, um den gesammten Turm in 8 Sekunden auf den Boden zu 
bringen. Und der Sprengstoff müsste auf dem Dach sein, schließlich 
soll ja alles nach unten beschleunigt werden, und nicht ein Teil nach 
oben...

Auch hier wieder das gleiche Problem: Die Fähigkeit elementarste, 
physikalische und logische Überlegungen zu tätigen, fehlt komplett. 
Statt dessen denken sich diese Kandidaten irgendwelche Special-Effekts 
aus, die sie aus Film & Fernsehn nach eigenen Bedürfnissen anpassen.

Und genau darum bringt es auch nichts, hier weiter zu diskutieren. Dem 
Antworter ist nichtmal aufgefallen, dass ich mich an einer Stelle in 
meiner Rechnung vertippt habe. Das kommt daher, weil sachliche Argumente 
komplett aus der eigenen Scheinwelt ausgeblendet werden.

Für mich ist hier nun e.o.d.

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das hat sicher einen Effekt auf die Einsturzgeschwindigkeit, aber es ist 
sicher naiv zu denken, das eine Etage stehenbleibt, bis der Schrott von 
oben kommt.
Der Schrott drückt davor die Träger auseinander, sodass die Bolzen, 
welche die Etagen halten, abgeschert werden, und die Etage bereits frei 
fällt, bevor der eigentliche Schrott kommt. Zusammen mit der 
komprimierten luft erklärt das auch die sog. Explosionen, diese sind 
einfach nur Flammen/Staub, welcher durch die durch den runterfallenden 
Schrott komprimierte Luft zum Fenster rausgedrüct wird.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu-Hunter wrote:
> Es geht nicht um exakte Randbedingungen, es geht um Größenverhältnis.
>
> Die Argumentation der einen Verschwörungstheoretiker geht doch etwa so:
>
>> 147m Gebäude in knapp 6 Sekunden, 415m in 8 Sekunden,
>> das kann doch gar nicht sein!
>
> Und genau das ist das Problem. Diesen Menschen haben nicht mal
> Kenntnisse von Physik auf Hauptschul-Niveau.

Und du noch weniger. 3. Klasse Kindergarten?

Autor: Uhu-Hunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Das Stockwerk n stürzt auf das Stockwerk n-1 und wird dabei abgebremst.
> Durch die auf den Boden übertragene Energie wird die Lagerung von n-1
> überfordert, bricht ein und das Ganze beschleunigt wieder, um vom Boden
> n-2 abgebremst zu werden...

Also, hier muss ich noch meinen Senf dazu geben. Denn so ein Blödsinn 
kann wirklich nur von Uhu kommen.

Da die Eule so gerne in der Wikipedia liest, muss ich mir keine weiter 
Mühe machen:

   http://de.wikipedia.org/wiki/Unelastischer_Sto%C3%9F

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich wrote:
> Das hat sicher einen Effekt auf die Einsturzgeschwindigkeit, aber es ist
> sicher naiv zu denken, das eine Etage stehenbleibt, bis der Schrott von
> oben kommt.
> Der Schrott drückt davor die Träger auseinander, sodass die Bolzen,
> welche die Etagen halten, abgeschert werden, und die Etage bereits frei
> fällt, bevor der eigentliche Schrott kommt. Zusammen mit der
> komprimierten luft erklärt das auch die sog. Explosionen, diese sind
> einfach nur Flammen/Staub, welcher durch die durch den runterfallenden
> Schrott komprimierte Luft zum Fenster rausgedrüct wird.

Wie auch immer, die Geschwindigkeit des Freien Falls wir dabei auf 
keinen Fall erreicht, weil die bei jedem Stockwerkskollaps kinetische 
Energie aufgebraucht und in Verformungsenergie für das Gerippe umgesetzt 
wird, bis die nächste Struktur auch nachgibt.

Autor: Frager (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da sind zwei Flugzeuge reingeflogen - habs ganz genau gesehen!

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu-Hunter wrote:

> Also, hier muss ich noch meinen Senf dazu geben. Denn so ein Blödsinn
> kann wirklich nur von Uhu kommen.
>
> Da die Eule so gerne in der Wikipedia liest, muss ich mir keine weiter
> Mühe machen:
>
>    http://de.wikipedia.org/wiki/Unelastischer_Sto%C3%9F

Ach und du Clown willst mir weismachen, die Verformung Stahl ginge ohne 
Energieeinsatz?

Der verformt sich und dabei wird Energie benötigt, die letztlich in 
Wärme umgesetzt wird - nicht kinetische Energie.

Sonst würden nämlich Knautschzonen auch nicht funktionieren...

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wie auch immer, die Geschwindigkeit des Freien Falls wir dabei auf
>keinen Fall erreicht, weil die bei jedem Stockwerkskollaps kinetische
>Energie aufgebraucht und in Verformungsenergie für das Gerippe umgesetzt
>wird, bis die nächste Struktur auch nachgibt.

Schreib mal ne Simulation in Gnumeric oder Matlab, ich hab gerade zu 
faul.

Einfach für WTC-Oberteil Freien Fall annehmen, und dann Unelestischer 
Stoss auf alle darunterliegenden Etagen. Dann sollte man doch eigentlich 
auf die theoretisch richtigen Werte kommen. Massen spielen keine Rollen, 
musst ja nur wissen, wieviele Etagen ober und unterhalb des 
Flugzeugmatschs

Autor: Condi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> 147m Gebäude in knapp 6 Sekunden, 415m in 8 Sekunden,
>> das kann doch gar nicht sein!

Stimmt, auch wenn da einiges fehlt in dem Zitat. Ich bezog mich auf den 
Film. Das Dach in 415m Höhe kann nicht unter 8s unten sein. In der 
Hauptschule hatte ich, das es selbst im Vakuum knapp 9,.. Sekunden 
dauert diese Strecke im freien Fall zurück zu legen.

Wie soll das dann gehen, selbst wenn die unteren Geschosse weg wären?
Wieso wird die Staubwolke in das innere des Gebäudes gezogen?

Autor: faraday (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Eddy current
ja, sehr schöner Bericht vom ORF

Wem diese ganzen Widersprüche, mal abgesehen von den technischen 
Details, nicht verdächtig vorkommen, der hat keine Phantasie:
- Stromsperre 30h vorher
- Aktienkurse spielen verrückt, vorher
- Abfangjäger, die normalerweise in 2 min überall sind, können 2. 
Flugzeug innerhalb 20 min nicht erreichen, ganz zu Schweigen vom Flug 
zum Pentagon (1h)
- am Zoll festgehaltene, bekannte Terroristen werden auf Anweisung vom 
FBI einreisen gelassen
- Bush als Commander in Chief beendet seelenruhig seine Märchenstunde im 
Kindergarten, obwohl NY angegriffen wird
- FBI und CIA, die sonst alles gemeinsam aushecken, arbeiten 
ausgerechnet hier miserabel zusammen
- Bürgermeister u.a. , die immer nach NY fliegen, nehmen an diesem Tag 
den Zug
- Meldung der Flugschule, daß Schüler keine Landung üben wollen, wird 
ignoriert, usw, usw

Das alles wurde ja in etlichen Büchern und auch teilweise im deutschen 
TV (US-TV weiß ich nicht) dargestellt. Warum es trotzdem keinen 
Aufschrei in den USA gab, ist mir ein Rätsel. Wahrscheinlich sind die 
Angehörigen von 3000 Toten zu wenig, um ein ganzes Land aufzurütteln. 
Und wenn einer wirklich unbequem wird, gibt es ja auch noch andere 
Mittel.

Autor: Transsibirische Eisenbahn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> - FBI und CIA, die sonst alles gemeinsam aushecken

Sagt wer? Hollywood?

Tatsächliche oder angebliche Ungereimtheiten aufzuzählen ist völlig 
sinnlos, wenn du keine Theorie vorlegen kannst die diese Ungereimtheiten 
erklärt, ohne irgendwo anders riesige Löcher aufzureißen.

Autor: Rüdiger Knörig (sleipnir)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Selbst wenn der Baustahl weich geworden wäre hätten:
 a) die mittlere Stahlbetonsäule stehenbleiben müssen
 b) ein solcher Kaskadeneinsturz bedeutend langsamer laufen müssen
 c) erklärt das nicht die Explosionsspuren im Erdgeschoß noch vor dem 
Einschlag der Flugzeuge
 d) Hätte es nicht weit vor dem Einschlag der Flugzeuge Explosionen im 
Erdgeschoß geben müssen. Da gab es Tote und Verletzte.
 e) Wie erklärt sich die Kaskadenexplosion vor dem Einsturz, welche 
anhand der Tonspur bei Videoaufzeichnungen gemacht wurde?
 f) Warum blieben andere Hochhäuser gleicher Konstruktion stabil, obwohl 
sie fast einen Tag lang brannten? Und zwar so stabil das man auf sie 
danach noch einen Baukran setzen konnte!

Zu den Mitwissern: selbst die Opfer der "USS Liberty" hat man 
erfolgreich ruhiggestellt. Zumal die genau wußten das sie keine 
Medienunterstützung bekommen werden, sondern höchst merkwürdige Unfälle 
und auf jeden Fall den Entzug sämtlicher Bezüge.

Betrachten wir zudem die Sache beim Pentagon: wo sind z.B. die Turbinen 
des Flugzeugs geblieben? Selbst wenn das Aluminium der Hülle verbrannt 
wäre - die Titanschaufeln der Turbinen hätten sich wohl kaum in Luft 
aufgelöst!

Autor: Thomas S. (tsalzer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@faraday

>- Meldung der Flugschule, daß Schüler keine Landung üben wollen, wird
>  ignoriert, usw, usw

Du unterschätzt die Menschen. Wer soll DAS denn glauben, daß ein 
Flugschüler keine Landung üben will, und das auch noch bekannt gibt. 
Klingt wie ein Hilferuf eines suizidgefährdeten Typen, aber nicht nach 
der Vorbereitung eines Anschlags.


guude
ts

Autor: Uhu-Hunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Abfangjäger, die normalerweise in 2 min überall sind

Wieder so ein unreflektierter Müll aus der Märchenstunde:

  - Mach 2 in entsprechender Flughöhe entspricht etwa 2.000 km/h

  - Fläche der USA 9.826.630 km^2

  - Erreichbare Fläche eine Fliegers bei Mach 2 in 2 Minuten:

    Radius: 2.000 / 60 * 2 = 66,6 km

    Fläche: 66,6^2 * PI = 13.962 km^2

  - Benötigte Flugzeuge in der Luft:

    9.826.630 / 13.962 = 703,7


D.h. nur wenn über den USA ständig über 700 Jagdflugzeuge in der Luft 
sind und dabei optimal verteilt sind, lässt sich jeder Punkt der USA 
innerhalb 2 Minuten erreichen...

Wenn man nun mal realistisch davon ausgeht, dass noch ca. 1 Minute für 
den Start vergeht, und nur noch eine Minute für den Flug verbleiben 
würde, bräuchte man 2800 optimal verteile Startplätze in den USA um die 
2 Minuten Einsatzdauer zu erreichen...


Tatsächlich hat die USA auf ihrem Territorium aber nur 72 
Luftwaffenstützpunkte. Wenn man nun wieder ein wenig rechnet, ergibt das 
eine durchschnittlich Flugzeit von über 6 Minuten zu jedem Punkt der 
USA. Nun noch eine Minute für den Start dazu, ergibt eine 
durchschnittliche Einsatzzeit von über 7 Minuten.


Es ist immer wieder das gleiche mit den Verschwörungstheoretikern: 
Unfähig einfachste Zusammenhänge nachzurechnen oder zu begreifen. Statt 
dessen wird mit absoluten Fantasiezahlen um sich geworfen.

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>- Stromsperre 30h vorher
Damit die bösen Sprengsstoffanbringer ohne Strom arbeiten konnten? 
Natürlich...

>- Abfangjäger, die normalerweise in 2 min überall sind, können 2.
>Flugzeug innerhalb 20 min nicht erreichen, ganz zu Schweigen vom Flug
>zum Pentagon (1h)
Ohne Transponder keine Indentifizierung.

>- Bush als Commander in Chief beendet seelenruhig seine Märchenstunde im
>Kindergarten, obwohl NY angegriffen wird
Gutes Argument GEGEN eine Verschwörung.

>Warum es trotzdem keinen Aufschrei in den USA gab, ist mir ein Rätsel.
Die meissten US-Bürger sind wohl noch nicht vollkommen verblödet.

> f) Warum blieben andere Hochhäuser gleicher Konstruktion stabil...
Weil sie NICHT gleich konstruiert waren.

>Betrachten wir zudem die Sache beim Pentagon: wo sind z.B. die Turbinen
>des Flugzeugs geblieben?
Rudiger, ich bitte dich, schau dir doch mal andere Webseiten an als die 
Verschwörungsseiten die absichtlich Lügen verbreiten.

>Zumal die genau wußten das sie keine Medienunterstützung bekommen
>werden, sondern höchst merkwürdige Unfälle und auf jeden Fall den Entzug
>sämtlicher Bezüge.
Watergate hat ja auch keiner Überlebt...
Und Geld würden die Zeugen ohne Ende scheffeln wenn sie mit der Wahrheit 
rausrücken würden. Zumindest einer der tausenden Mitwisser wird doch mal 
irgend etwas sagen. Journalisten werden doch mal irgendein Zettelchen 
auftreiben können.

Autor: faraday (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wer soll DAS denn glauben, daß ein
>Flugschüler keine Landung üben will, und das auch noch bekannt gibt.
Ja, das ist harter Tobak. Heute Abend suche ich Dir die Quelle raus.

>lässt sich jeder Punkt der USA innerhalb 2 Minuten erreichen...
Natürlich über den Städten und wichtigen Einrichtungen

auf Jörg antworte ich nicht, das ist mir zu anstrengend

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>auf Jörg antworte ich nicht, das ist mir zu anstrengend
Och Gottchen...

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
faraday wrote:

> auf Jörg antworte ich nicht, das ist mir zu anstrengend

Keine Argumente?

Autor: Rüdiger Knörig (sleipnir)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, Stromsperren damit die Sicherheitstechnik nicht arbeitet. Wäre ja 
auch zu dumm wenn irgendwelche Kamera-Aufzeichnungen den Einsturz 
überleben bzw. nach dem Wochenende irgend jemand die Bänder durchsieht.
Wie gesagt: an dem Wochenende wurde die gesamte Technik 
heruntergefahren.

In Bezug auf die Luftabwehr kann ich nur auf diesen exzellenten 
Telepolis-Artikel verweisen:
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/17/17622/1.html

Eine interessante Parallele zu den Londoner Anschlägen übrigens - auch 
da fanden "Übungen" statt die dann komischerweise ernst wurden - obwohl 
die "Attentäter" ihre Züge gar nicht erreichten....

Autor: Uhu-Hunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> >lässt sich jeder Punkt der USA innerhalb 2 Minuten erreichen...
> Natürlich über den Städten und wichtigen Einrichtungen

Auch das ist wieder falsch. Konkretes Beispiel, Manhatten: Die nächste 
Airbase ist 3 Minuten Flugzeit bei Mach 2 entfernt. Dazu noch eine 
Minute für den Start ergibt auch hier schon wieder 4 Minuten in der 
Realität.

Autor: P. S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rüdiger Knörig wrote:
> Nein, Stromsperren damit die Sicherheitstechnik nicht arbeitet.

Und dann alles mit Akkubohrern erledigt.

> Wie gesagt: an dem Wochenende wurde die gesamte Technik
> heruntergefahren.

Und alles von Hand hochgeschleppt.

Autor: Johannes S. (demofreak)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum versucht ihr euch eigtl alle gegenseitig was zu beweisen? Es wird 
eh keiner den anderen überzeugen.

Ich persönlich kann auch nix beweisen, aber Fakt ist, dass bei mir 
irgendwie ein ungutes Gefühl wegen diverser Ungereimtheiten und 
schleppender Informationspolitik bleibt.

Es steht immer die Frage "Qui bono" im Raum, und der eine wird meinen, 
dass die USA damit ihren "Sender Gleiwitz" für die Intervention in 
Afghanistan und dem Irak geschaffen haben, der andere wird ausführen, 
dass sie da ja gar nix gewonnen haben.

Beweisen kann niemand etwas, insofern ist jede Theorie im Grunde nix als 
eine Verschwörungstheorie, die eine halt offiziell, andere eben nicht.

/Hannes

Autor: Rüdiger Knörig (sleipnir)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach und wenn ein Sprengtrupp so einen Kasten aus dem 19. Jahrhundert 
sprengt oder einen Bunker, Schornstein,..., dann rufen sie natürlich 
erst einmal eine Elektrikerfirma, welche Steckdosen anbringt und eine 
Aufzugsfirma, damit man die paar Kilo Sprengmaterial auch 
hochbekommt....

Autor: Warren Spector (jcdenton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
okay okay leute, ihr könnt aufhören mit den verschwörungstheorien, ich 
gebs ja zu, ich wars, ich hab se in die luft gejagd.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist doch egal, ob geplant oder nicht geplant. Das Ereignis hat vor allem 
die amerikanische Wirtschaft wiederbelebt. Die Türme hätten eh 
irgendwann abgerissen werden müsssen. Das wäre aber ein sehr sehr teurer 
und langwieriger Spaß geworden. So sind se halt niedergerissen worden, 
man konnte was Neues draufbbauen, die Bestatter, Feuerwehr, Sanitäter, 
Ärzte,  Reporter etc. hatten ausreichend Beschäftigung. Die 
Militärausgaben konnten drastisch aufgestockt werden, das schafft 
Arbeitsplätze und Wachstum. Die Menschheit braucht zum Überleben einen 
Feind. Früher war es die Natur mit Katastrophen wie Pest, Cholera, hohe 
Kindersterblichkeit oder man führte große Kriege. Heute ist davon zu 
wenig übrig geblieben, so dass man sich evtl. seine Feinde selber 
schaffen muss. Das sind halt die immer noch vorhandenen Urinstinkte des 
Menschen.

Autor: Rüdiger Knörig (sleipnir)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und erst die Gewinne durch den Munitionsverkauf erst! Da opfert man doch 
gern ein Bein oder zwei im Irak oder Afghanistan!

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast wrote:
> So sind se halt niedergerissen worden,
> man konnte was Neues draufbbauen, die Bestatter, Feuerwehr, Sanitäter,
> Ärzte,  Reporter etc. hatten ausreichend Beschäftigung.

Stichwort Warmsanierung ;)

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wäre ja auch zu dumm wenn irgendwelche Kamera-Aufzeichnungen den Einsturz
>überleben bzw. nach dem Wochenende irgend jemand die Bänder durchsieht.
Sämtliche Arbeiter im WTC sind doch eh bei der Verschwörung dabei, oder 
nicht?

>Wie gesagt: an dem Wochenende wurde die gesamte Technik heruntergefahren.
Hätte man einfacher haben können. Delete Knopf drücken, fertig. 
Schliesslich hat man es ja schon geschaft diesen 
"Kabelverlegungsauftrag" ohne Spuren anzuleiern und durchzuführen.

>Ich persönlich kann auch nix beweisen, aber Fakt ist, dass bei mir
>irgendwie ein ungutes Gefühl wegen diverser Ungereimtheiten und
>schleppender Informationspolitik bleibt.
Wen interessieren Ungereimtheiten? Die kann man immer aus dem Hut 
zaubern. Vor allem bei einem solchen "Großereignis". Besonders als 
Techniker stellt man sich doch aber die Frage "Wie haben die das 
gemacht?". Sprengstoff unbemerkt ins Gebäude schaffen, unbemerkt 
tausende Arbeiter ins Gebäude schaffen, unbemerkt Sprengstoff anbringen, 
so verstecken das keiner was merkt, Flugzeuge mit samt Passagieren 
verschwinden lassen, Flugzeuge mit Raketen ausstatten, Anrufe faken, 
Absturzstellen faken, unbemerkt Trümmerteile verschinden lassen, 
unbemerkt Trümmerteile hinbringen, unbemerkt Raketen über eine Stadt 
fliegen lassen, tausende Zeugen finden die genau das sagen was man will, 
usw. usw. usw. usw. usw. usw.
DER GRÖSSTE SCHWACHSINN DER WELTGESCHICHTE. So dermassen blöde und 
bescheuert das einem die Worte fehlen um zu beschreiben wie doof das 
ganze ist. Noch schlimmer ist nur die Tatsache das es Leute gibt die so 
was glauben.

Autor: faraday (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>ergibt auch hier schon wieder 4 Minuten in der Realität.
Meinetwegen auch 5, aber keine 20 oder 60.
Kannst Du Dir nicht vorstellen, daß NY ein ausgefeiltes 
Luftüberwachungs/Abwehrsystem hat?

Etwas über die Flugschule:
http://www.historycommons.org/context.jsp?item=a01...

Autor: Empfehler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann den hier nur empfehlen:

http://www.zeitgeistmovie.com/

Autor: Transsibirische Eisenbahn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>ergibt auch hier schon wieder 4 Minuten in der Realität.
> Meinetwegen auch 5, aber keine 20 oder 60.

Wie stellst du dir das eigentlich vor? Der Fluglotse ruft beim 
F16-Piloten im Cockpit an, und der startet seine Triebwerke und fliegt 
auf gerader Strecke nach Manhattan und kreist über der Stadt bis er was 
verdächtiges sieht?

Man kann das übrigens alles im Detail mit Erklärungen und Aussagen der 
Verantwortlichen nachlesen. Oder man kann einzelne Sätze nachplappern 
die man auf irgend welchen "Truther"-Webseiten liest.

Autor: armes Würstchen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ihr Herren, die ihr an die Verschwörung glaubt, beantwortet endlich mal 
die wichtigste Frage, anstatt euch in sinnlosen Detailduskussionen zu 
verschleißen.

WIE SIND ALL DIE VIELEN LEUTE DIE TEIL DES VERSCHWÖRUNGSPLANES SIND 
RUHIG GESTELLT WORDEN?

Hat man sie etwa geblitzdingsbumst?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>WIE SIND ALL DIE VIELEN LEUTE DIE TEIL DES VERSCHWÖRUNGSPLANES SIND
>RUHIG GESTELLT WORDEN?
Ähh Geld und Wohlstand vielleicht? Außerdem wenn es auffliegt, 
elektrischer Stuhl für einen selber. Oder der Familie passiert 
irgendewas ganz zufällig.
Der Fluglotse, der die Maschinen betreut hat, hat ja auch relativ kurz 
zuvor eine Maschine, vollgepackt mit afaik ägyptischen Diplomaten 
betreut, die mysteriös mit Sack und Pack über dem Atlantik abgestürzt 
ist.
Will nicht wissen, wieviel Kohle der heute verdient.
Oder der unerfahrene Hampelmann, der gerade an dem Tag des Unglücks als 
Stellvertreter die Leitung der Verteidigung der USA inne hatte. Da er so 
schön aus Unerfahrenheit versagt hatte, wurde er später hochdekoriert. 
Broterwerb ist auf Lebzeit gerettet. Ich würde mal behaupten, mindestens
10 % der Bevölkerung würde alle Schandtaten begehen, hauptsache die 
eigene Existenz ist am Gedeihen.

Autor: faraday (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>WIE SIND ALL DIE VIELEN LEUTE DIE TEIL DES VERSCHWÖRUNGSPLANES SIND
>RUHIG GESTELLT WORDEN?

das ist eine knifflige Frage.
Gegenfrage: Du besitzt ein eindeutiges Schriftstück, das die Schuld 
Deiner Regierung beweist. Was machst Du damit? Das ist kein Watergate. 
Das sind 3000 Tote. Ich würde gut darüber nachdenken, wem ich das zeige.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Transsibirische Eisenbahn wrote:

> Wie stellst du dir das eigentlich vor? Der Fluglotse ruft beim
> F16-Piloten im Cockpit an, und der startet seine Triebwerke und fliegt
> auf gerader Strecke nach Manhattan und kreist über der Stadt bis er was
> verdächtiges sieht?

Ist ja nicht so, dass sich im Grossraum NY keine Flugzeuge tummeln 
würden. Und wer seinen Transponder abschaltet, wird abgeschossen. Wenn 
das dann einfach nur ein technisches Gebrechen war, tja Pech gehabt. 
Wenn man in 3 Minuten Entscheidungen fällen will, dann triffts auch mal 
den Falschen. Das Leben ist hart aber ungerecht.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
faraday wrote:
>>WIE SIND ALL DIE VIELEN LEUTE DIE TEIL DES VERSCHWÖRUNGSPLANES SIND
>>RUHIG GESTELLT WORDEN?
>
> das ist eine knifflige Frage.
> Gegenfrage: Du besitzt ein eindeutiges Schriftstück, das die Schuld
> Deiner Regierung beweist. Was machst Du damit? Das ist kein Watergate.
> Das sind 3000 Tote. Ich würde gut darüber nachdenken, wem ich das zeige.

Ich nicht. Ich würds sofort (in Auszügen) kopieren und an alle Zeitungen 
bzw. Fernsehstationen des Landes schicken. Zusammen mit einem Zettel: 
"wer bietet mehr?".

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich würde gut darüber nachdenken, wem ich das zeige.
In's Internet stellen, an 1000 verschiedene Zeitungen, TV Sender, Radio 
Sender gleichzeitig verschicken, an Freunde und Bekante verteilen usw.
Danach müssen die Verschwörer wesentlich mehr um's eigene Leben fürchten 
als sonst wer.

Und wie hat man die Angehörigen des Flugs UA93 bestochen?
"Mrs. x, wir knallen ihren Ehemann dann mal ab um uns persönlich zu 
bereichern. Wir hätten gerne das sie bestätigen das er vom Flugzeug aus 
angerufen hat. Da haben Sie ja sicherlich nichts gegen, oder?

Autor: armes Würstchen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
WIE SIND ALL DIE VIELEN LEUTE DIE TEIL DES VERSCHWÖRUNGSPLANES SIND
RUHIG GESTELLT WORDEN?

> Ähh Geld und Wohlstand vielleicht?

Das wäre schon längst rausgekommen. Ein Wachmann der plötzlich zum 
Millionär wird? Einer der die Löcher für die Sprengladungen gebort hat 
der plötzlich ein Konto mit Millionen Dollar führt?

> Außerdem wenn es auffliegt,
> elektrischer Stuhl für einen selber.

Vielleicht die Rädelsführer, aber irgend ein kleines Licht würde niemals 
so streng bestraft. Er könnte sich immer darauf berufen nicht genau 
gewusst zu haben, wofür das gut ist.

Wieso sollte es weiterhin eine Schweigekartell geben, jetzt wo Bush 
einen nicht mehr ans Leder kann? So viel Schrecken hat nicht mal Al 
Capone verbreitet.

Die Beteiligte haben Familien, Freunde, Bekannte, trinken auch mal einen 
über den Durst, versuchen sich wichtig zu machen und und und ..

Also, die Frage steht noch immer im Raum:

WIE SIND ALL DIE VIELEN LEUTE DIE TEIL DES VERSCHWÖRUNGSPLANES SIND
RUHIG GESTELLT WORDEN?

Autor: armes Würstchen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Antwort auf meine Frage sollte Rüdiger Knörig doch leicht von der 
Hand gehen und UHU sollte doch in der Lage sein sie zu beantworten. Im 
Erklären von Zusammenhängen tun sich die beiden doch sonst nicht so 
schwer. Warum hier auf einmal die große Schweige? Seid ihr Teil des 
Verschwörungsplanes?

Autor: Transsibirische Eisenbahn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die haben keine Antworten, die haben nur Fragen.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
armes Würstchen wrote:

> WIE SIND ALL DIE VIELEN LEUTE DIE TEIL DES VERSCHWÖRUNGSPLANES SIND
> RUHIG GESTELLT WORDEN?

Gute Frage. Die, die den Reichstag angezündet haben, sind bis heute 
überwiegend nicht namentlich bekannt.

Man weiß nur, daß van der Lubbe es alleine nicht schaffen konnte, selbst 
wenn er nicht so bescheuert gewesen wäre...

Ist also eine interessante Frage, deren Antwort natürlich alle brennend 
interessiert, nur leider besteht keine realistische Hoffnung, sie jemals 
namhaft zu machen.

Nur ist das absolut kein Indiz und schon gar nicht ein Beweis dafür, daß 
es sie nicht gibt...

Die Reihe solcher Beispiele läßt sich fortsetzen.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Transsibirische Eisenbahn wrote:
> Die haben keine Antworten, die haben nur Fragen.

Willst du damit sagen, man müsse für jede Frage auch die Antwort parat 
haben?

Autor: armes Würstchen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die Reihe solcher Beispiele läßt sich fortsetzen.

Na dann führe sie mal fort. Und achte bitte darauf, dass es keine 
Weltkriege dazwischen gab, die nicht nur Akten, sondern auch Menschen 
vernichtet haben.

Vielleicht hast du es nicht ganz begriffen, wir reden über das Zeitalter 
von Handys, Internet und Kriegsrecht mit Androhung von standrechtlichen 
Erschießungen gab es unter 09/11 auch nicht.

Also wie sollte man es schaffen eine größere Anzahl Mitwisser heutzutage 
ruhig zu stellen?

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Willst du damit sagen, man müsse für jede Frage auch die Antwort parat
>haben?
Vermutungen die nicht komplett unglaubwürdig sind würden schon fast 
reichen.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
armes Würstchen wrote:
>> Die Reihe solcher Beispiele läßt sich fortsetzen.
>
> Na dann führe sie mal fort.

Den Gefallen werde ich dir nicht tun.

> Und achte bitte darauf, dass es keine
> Weltkriege dazwischen gab, die nicht nur Akten, sondern auch Menschen
> vernichtet haben.
>
> Vielleicht hast du es nicht ganz begriffen, wir reden über das Zeitalter
> von Handys, Internet und Kriegsrecht mit Androhung von standrechtlichen
> Erschießungen gab es unter 09/11 auch nicht.
>
> Also wie sollte man es schaffen eine größere Anzahl Mitwisser heutzutage
> ruhig zu stellen?

Wie wärs, wenn du auf meine Argumentation hier: 
Beitrag "Re: Thermitspuren in Staubproben des WTC-Einsturzes gefunden" eingehst, statt nur 
stereotyp deine nutzlose Forderung zu wiederholen?

Autor: armes Würstchen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu (uhu) wrote:

> Den Gefallen werde ich dir nicht tun.

Warum nicht? Eben hast du noch angedeutet wie einfach es dir fallen 
würde passende Beispiele zu bringen. Statt dessen greift du in die 
Mottenkiste der Geschichte und kommst hier mit Reichstagsbrand.

> Wie wärs, wenn du auf meine Argumentation hier: ..

Lenke mal nicht ab. Wir leben im Zeitalter der Ad hoc Kommunikation und 
die gleichgeschaltete Presse der Nazizeit gibt es auch nicht.

Also, welche Methoden könnten die vielen an der Verschwörung beteiligten 
Menschen dazu bewegen immer noch dicht zu halten?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du lenkst ab.

Ich hatte dir hier: Beitrag "Re: Thermitspuren in Staubproben des WTC-Einsturzes gefunden" 
auseinandergesetzt, warum deine Frage für die Lösung der Frage, wie das 
WTC einstürzte, keine Rolle spielt.

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Gute Frage. Die, die den Reichstag angezündet haben, sind bis heute
>überwiegend nicht namentlich bekannt.
Wie viele Bürger sind beim Brand umgekommen? Wie viel Leute braucht man 
einen Brand zu legen?
Bei zehntausenden Mitwissern einer Verschwörung bei der unschuldige 
Mitbürger umkommen ist es in der heutigen medialen Welt schon mehr als 
überraschend das noch nicht mal anonym echte Beweise aufgetaucht sind.

Autor: armes Würstchen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu (uhu) wrote:

> Du lenkst ab.

> warum deine Frage für die Lösung der Frage, wie das
> WTC einstürzte, keine Rolle spielt.

DU wirst MIR Ablenkung vor? Du wirfst jemandem der die wichtigste Frage 
im ganzen Geschehen stellt Ablenkung vor? Ich glaube eher du drückst 
dich vor dem Beantworten dieser Frage. Aber warum? Hast du Angst dir 
könnte kein Argument einfallen? Statt dessen bemühst du alle möglichen 
technischen Sachverhalte, die dur sowieso nicht hinreichend bewerten 
kannst.

Warum wollte es eine größere Gruppe von Männern (vielleicht auch ein 
paar Frauen) geben, die selbst nach der Amtszeit von Bush sich nicht 
trauen mit der Wahrheit ans Licht zu gehen? Warum sollte es überhaupt 
möglich sein, den Zufall auszuschließen, dass nicht mal einer ungewollt 
sich verquatscht? Die Familien der Täter müssten auch mit involviert 
sein, bestimmt wollten die Angehörigen jedes Detail wissen, nachdem die 
Türme kollabiert sind. Die müssen ganz schön findige Stories in kurzer 
Zeit gestrickt worden sein. Wie sollte sich sowas auf Dauer aufrecht 
erhalten lassen?

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes Studt wrote:

> Es steht immer die Frage "Qui bono" im Raum, und der eine wird meinen,
> dass die USA damit ihren "Sender Gleiwitz" für die Intervention in
> Afghanistan und dem Irak geschaffen haben, der andere wird ausführen,
> dass sie da ja gar nix gewonnen haben.

Diejenigen, die den Überfall auf den Sender Gleiwitz inszeniert
hatten, haben am Ende ja auch gar nix gewonnen damit.  Das hatten
sie sich sicherlich jedoch anfangs anders vorgestellt.

Ansonsten sehe ich das auch so, dass diejenigen, die hier die
einzelnen Ungereimtheiten in den Darstellungen ins Feld führen und
die, für die Welt einfach mal in Ordnung ist, sich simpel immer
weiter im Kreis drehen.  Daran werden auch weitere 1000 Beiträge
nichts ändern, lediglich die Popcorn-Industrie wird daran verdienen. ;-)

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Jörg Wunsch

Nein, es ist schon gut, das Thema mal wieder auf den Tisch zu bringen. 
Die Resonanz zeigt, daß es nach wie vor alles andere als uninteressant 
ist.

Aber daß wir hier durch Debatten die Lösung nicht finden können, ist 
natürlich richtig. Aber wenn "Gras darüber wächst", kommt die Wahrheit 
nie ans Licht.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
armes Würstchen wrote:
> DU wirst MIR Ablenkung vor? Du wirfst jemandem der die wichtigste Frage
> im ganzen Geschehen stellt Ablenkung vor?

Ich hatte oben versucht, dir auseinanderzusetzen, warum diese Frage zwar 
interessant, aber nicht essentiell zur Beantwortung der Frage ist, woher 
die Ungereimtheiten in der offizielle Darstellung kommen.

Wenn du das nicht begreifen willst, dann laß es bleiben.

Autor: armes Würstchen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) wrote:

> Ansonsten sehe ich das auch so, dass diejenigen, die hier die
> einzelnen Ungereimtheiten in den Darstellungen ins Feld führen und
> die, für die Welt einfach mal in Ordnung ist, sich simpel immer
> weiter im Kreis drehen.

Was heißt "in Ordnung"? Wenn hier welche behaupten es gäbe ein Watergate 
2.0 mit mindestens zehn mal so viel Beteiligten, dann sollten sich diese 
Verschwörungskonstruktöre auch bewusst sein, dass schon Watergate nicht 
geklappt hat. Spätestens nachdem klar war wie schlecht der Irak-Krieg 
verläuft (da war der nationale Hype bereits am Ende), hätten einzelne 
Tatbeteiligte am 09/11 "regierungseigenen Terrorkommando" ihr Schweigen 
gebrochen. Welchen Grund sollte es dann noch gegeben haben, weiterhin 
dicht zu halten? Geld? Kann man nachweisen. Lebensgefahr? Von wem? Von 
einer abgetakelten Regierung? Patriotismus? Der ist mit jedem toten 
US-Soldaten aus Irak kleiner geworden. Also welche Gründe gab oder gibt 
es weiterhin dicht zu halten? Die Republikaner sind nicht mehr an der 
Macht, denen kann es nicht mehr schaden.

Autor: armes Würstchen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu (uhu) wrote:

> Ich hatte oben versucht, dir auseinanderzusetzen, warum diese Frage zwar
> interessant, aber nicht essentiell zur Beantwortung der Frage ist ..

Nein, mein Lieber, die Frage ist nicht nur interessant, sie führt auch 
dazu deine ganzen Bemühungen einzelne technische Ungereimtheiten die es 
bei jeder Katastrophe IMMER gibt, zu eine Kausalkette zusamenzureihen, 
um daraus dann staatliche Willkür in unvorstellbarem Ausmaß abzuleiten 
in sich zusammenfallen zu lassen.

So ein Ding kannst du vielleicht mit 2 bis 3 eingeweihten Leuten 
durchhalten (selbst das wäre auf Dauer nicht sicher), aber niemals mit 
einer größeren Anzahl von irgendwie gekauften Tätern. Nicht mal Saddam 
hat es geschafft seine Leute alle unter der Knute zu halten. Man 
erinnere sich an den einen Sohn der in die USA flüchtete und Saddam 
verriet. Und Saddam hatte nun wahrlich kein demokratisches Umfeld, wo 
man das Maul aufmachen kann.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
armes Würstchen wrote:
> ... dann sollten sich diese Verschwörungskonstruktöre ...

Angenommen, es seien wirklich "Verschwörungstheorien" einer meschuggen 
und irrelevanten Minderheit.

Frage: Warum werden die dann von der "informierten" Mehrheit nicht 
einfach ignoriert?

Wenn sich einer auf den Marktplatz stellt und predigt, die Schwerkraft 
sei eine Lüge, die von den Rittern der drei faulen Zähne in die Welt 
gesetzt wurde, dann wird er doch von den Leuten nur belächelt und wenn 
er nervt, dann ruft man die Sanitäter mit der Zwangsjacke...

Sollte es etwa so sein, daß diejenigen, die mehr oder weniger aggressiv 
immer und immer wieder versuchen, die abweichende Meinung zum 
WTC-Attentat aus der Welt zu schaffen, weil sie selbst insgeheim 
irgendwo Zweifel haben, die aber nicht zulassen, wegen der Konsequenzen, 
die das für das eigene Weltbild hätte?

Denk mal drüber nach.

Autor: armes Würstchen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du UHU schon vergleiche anstellst, wo es um Geheimhaltung ging, 
dann vergleiche eher mal mit dem überraschenden Bau der Berliner Mauer. 
Selbst der Mauerbau gelang Walter Ulbricht nicht völlig geheim zu halten 
("Niemand hat die Absicht eine Mauer zu bauen"), nur der Tag seiner 
Ausführung kam für viele dann doch überraschend. Die Bausoldaten wussten 
aber bestimmt auch schon vorher was bald kommen würde. Damals gab es 
noch ein streng ideologisiertes Umfeld, den kalten Krieg und die Angst 
vor Repression. Heutzutage unter 09/11 haben die Leute höchstens Angst 
vor einer falschen Steuererklärung, aber nicht vor einem Willkürstaat. 
;)

Welche Repression sollte es also geben? Wieviel Geld könnte man zahlen, 
damit DAUERHAFT geschwiegen wird und gleichzeitig man trotzdem 
unauffällig sein altes Leben weiter lebt?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
armes Würstchen wrote:

> Welche Repression sollte es also geben? Wieviel Geld könnte man zahlen,
> damit DAUERHAFT geschwiegen wird und gleichzeitig man trotzdem
> unauffällig sein altes Leben weiter lebt?

Ja warum haben denn die Reichstagsbranntstifter geschwiegen, nachdem das 
Dritte Reich untergegangen war? Dort war niemad ums Leben gekommen, sie 
hatten also keine sehr schweren Strafen dafür zu erwarten...

Autor: Transsibirische Eisenbahn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht ist ihnen was dazwischen gekommen, zum Beispiel ein 
Weltkrieg. Oder 10 Jahre Gestapo sind doch nicht ganz spurlos an ihnen 
vorübergegangen.

Autor: armes Würstchen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu (uhu) wrote:

> Frage: Warum werden die dann von der "informierten" Mehrheit nicht
> einfach ignoriert?

Werden sie doch! Die informierte Mehrheit (ohne Gänsefüßchen) 
interessiert sich ERNSTHAFT überhaupt nicht für diesen Quatsch. Aber 
Unterhaltungswert hat es allemal. Außerdem ist es nun mal so, 
irgendjemand muss schließlich verschrobene Theorien auch mal in Frage 
stellen. Am Ende glaubt der Nachwuchs diesen Quatsch auch noch.

> wegen der Konsequenzen,
> die das für das eigene Weltbild hätte?

Na DEIN Weltbild kann ich mir schon vorstellen: Alles was irgendwie 
Mainstream ist grundsätzlich in Frage stellen und erst mal das Gegenteil 
davon als eigene Wahrheit annehmen.

Der Glaube in die Schwerkraft ist übrigens Mainstream. Fliegt ein vom 
UHU zufällig fallen gelassener Apfel eigentlicht ins Weltall?

Autor: armes Würstchen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Reichstagsbranntstifter

Du hast doch gar nicht alle Informationen über die Angelegenheit.

(aber so ist das nun mal, da wo Informationen fehlen wird sich das 
zusammengereimt, an was man glauben möchte)

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
armes Würstchen wrote:
> Uhu Uhuhu (uhu) wrote:
>
>> Frage: Warum werden die dann von der "informierten" Mehrheit nicht
>> einfach ignoriert?
>
> Werden sie doch!

Und warum verplemperst du dann hier deine Zeit?

> Die informierte Mehrheit (ohne Gänsefüßchen)
> interessiert sich ERNSTHAFT überhaupt nicht für diesen Quatsch.

Dann bist du also entweder nicht informiert, oder nicht Teil der 
Mehrheit? (Oder beides?)

> Aber Unterhaltungswert hat es allemal.

Ach ja? Aber warum regst du dich so auf, wenn es nur Unterhaltungswert 
hat?

> Außerdem ist es nun mal so,
> irgendjemand muss schließlich verschrobene Theorien auch mal in Frage
> stellen. Am Ende glaubt der Nachwuchs diesen Quatsch auch noch.

Ach wegen dem Nachwuchs machst du das. Das ist aber nobel von dir.

>> wegen der Konsequenzen,
>> die das für das eigene Weltbild hätte?
>
> Na DEIN Weltbild kann ich mir schon vorstellen: Alles was irgendwie
> Mainstream ist grundsätzlich in Frage stellen und erst mal das Gegenteil
> davon als eigene Wahrheit annehmen.

Das meinst du nur. Aber ich lasse dir gerne den Glauben, wenn du 
glücklich damit wirst...

Denk mal darüber nach, was passieren würde, wenn keiner irgendwas in 
Frage stellen würde und Widersprüche, die irgendwo auftreten stets nur 
im Sinne der herrschenden Meinung, oder der Herrscher wegerklärt 
würden...

> Der Glaube in die Schwerkraft ist übrigens Mainstream. Fliegt ein vom
> UHU zufällig fallen gelassener Apfel eigentlicht ins Weltall?

Habe ich irgendwo die Schwerkraft in Frage gestellt? Oder bin ich 
Mainstream?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
armes Würstchen wrote:
>> Reichstagsbranntstifter
>
> Du hast doch gar nicht alle Informationen über die Angelegenheit.

Aber du hast sie?

> (aber so ist das nun mal, da wo Informationen fehlen wird sich das
> zusammengereimt, an was man glauben möchte)

Na ja, darüber gibt es zum Glück ein ganz vorzügliches Buch von dem 
schweizer Historiker Walther Hofer: "Der Reichstagsbrand. Eine 
wissenschaftliche Dokumentation" (ISBN 3-922774-80-6). Der Autor setzt 
sich sehr akribisch mit diesem weltverändernden Kriminalfall auseinander 
- schon wegen seiner systematischen Herangehensweise lohnt sich die 
Lektüre.

Autor: Bewunderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Uhu,

"Sollte es etwa so sein, daß diejenigen, die mehr oder weniger aggressiv
immer und immer wieder versuchen, die abweichende Meinung zum
WTC-Attentat aus der Welt zu schaffen, weil sie selbst insgeheim
irgendwo Zweifel haben, die aber nicht zulassen, wegen der Konsequenzen,
die das für das eigene Weltbild hätte?"


Na, das ist doch wirklich schlüssig und unwiderlegbar argumentiert! Wer 
die Verschwörungsthoerie für Unsinn hält und dieses auch zum Ausdruck 
bringt, ist in Wirklichkeit ein Anhänger derselben.

Im übrigen ist die Thermit-Untersuchung ein Fake.

1. Ist die Probenamhe überhaupt validiert? Wie wurden z.B. 
Verwechslungen ausgeschlossen?

2. Was hat es mit dem ominösen Trennungsgang zum Nachweis von 
elementarem Al mit Methylethylketon auf sich? Die Beschreibung der 
Methode fehlt!
Im Jander-Blasius "Lehrbuch der analytischen und präparativen 
anorganischen Chemie", 12. Auflage ist Methylethylketon nicht einmal im 
Index erwähnt.

3. Die Mengenverhältnisse von Fe-Oxid und Al sind nicht angegeben. 
Stimmt das Verhältnis mit den üblichen Thermit-Rezepturen überein?

4. Die Aussage der exothermen Reaktion bei 430°C ist ohne die Angabe der 
freigesetzten Energie völlig irrelevant.
Fast jeder organischer Stoff hat eine Zersetzungstemperatur zwischen 200 
und 500°C. Im Zweifelsfall wurden verunreinigte Proben vermessen.

Fragen über Fragen!

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bewunderer wrote:

> Im übrigen ist die Thermit-Untersuchung ein Fake.

Kannst du das belegen?

> Im Jander-Blasius "Lehrbuch der analytischen und präparativen
> anorganischen Chemie", 12. Auflage ist Methylethylketon nicht einmal im
> Index erwähnt.

Die Bezeichnung Methylethylketon ist im englischen Sprachraum üblich. 
Weitere Auskunft gibt dir Wikipedia.

> Fragen über Fragen!

Dann wende dich an die Autoren.

Autor: Condi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal dumm gefragt, was soll denn das Thermit gemacht haben?

Autor: Bewunderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Uhu,

"Kannst du das belegen?"

Ich habe nur ein paar Ungereimtheiten aufgezeigt.


"Die Bezeichnung Methylethylketon ist im englischen Sprachraum üblich."

Du wirst lachen, die Bezeichnung Begriff gibt es auch im Deutschen. Im 
SI-System spricht man übrigens von Butan-2-on.
Im Übrigen ging es um die Analysenmethode. Also bitte keine 
Pfaffentricks.


"Dann wende dich an die Autoren."

Also jetzt enttäuscht Du mich aber. Ich dachte Du und Rüdiger seid doch 
sonst praktisch vollständig informiert.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bewunderer wrote:

> Also jetzt enttäuscht Du mich aber. Ich dachte Du und Rüdiger seid doch
> sonst praktisch vollständig informiert.

Wer hat dir denn das eingeflüstert?

Autor: Bewunderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Bewunderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Wer hat dir denn das eingeflüstert?"

Verstehe ich das jetzt richtig, daß Du einen Artikel hier eingestellt 
hast, ohne diesen wirklich durchdrungen zu haben?

Jetzt fehlen eigentlich nur noch die "kognitiven Dissonanzen."

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bewunderer wrote:
> "Wer hat dir denn das eingeflüstert?"
>
> Verstehe ich das jetzt richtig, daß Du einen Artikel hier eingestellt
> hast, ohne diesen wirklich durchdrungen zu haben?

Nein, das verstehst du falsch. Meine Frage ist wörtlich gemeint.

> Jetzt fehlen eigentlich nur noch die "kognitiven Dissonanzen."

Das mußt du erläutern.

Autor: Bewunderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich sehe schon, Du willst zu Deinem Link keine Stellung nehmen.

Ich hatte übrigens nichts anderes erwartet.

Bis auf ein sinnlosen Wikipedia-Verweis auf Methylethylketon ist Dir 
wirklich nichts eingefallen.

Mithin ein Pfaffentrick par exellence! Respekt dafür!

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Offensichtlich hast du ein neues Wort gelernt. Gratuliere!

Autor: Bewunderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Offensichtlich hast du ein neues Wort gelernt."

Na, dann nimm Dir doch einmal ein Beispiel an mir, und sei ebenfalls 
bereit, etwas dazuzulernen.

War das jetzt Deine engültige fachliche Stellungnahme?

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
armes Würstchen wrote:

> Wir leben im Zeitalter der Ad hoc Kommunikation und
> die gleichgeschaltete Presse der Nazizeit gibt es auch nicht.

Die gleichgeschaltete Presse der Nazizeit gibt es nicht, aber das die 
Presse noch um einiges informativer sein könnte als jetzt stimmt schon.

Über z.B. Bundestrojaner & VDS hat man ja sehr wenig Detailiertes 
gelesen.

Autor: faraday (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich würds sofort (in Auszügen) kopieren und an alle Zeitungen
>bzw. Fernsehstationen des Landes schicken. Zusammen mit einem Zettel:
>"wer bietet mehr?".
Mit einer Kopie wird sich keiner zufrieden geben. Du hast also nur 1 
Exemplar für die Zeitung Deines Vertrauens. Das Internet wird eine 
technische Panne ähnlich wie beim Stromausfall für einige Zeit 
blockieren, bevor nennenswerte Massen es gelesen haben. Die 
Fernsehsender und Zeitungen werden das Original erst prüfen 
(Hitlertagebücher).
Und zu "wer bietet mehr?" kann ich nur sagen: Dann könntest Du auch der 
Mafia 50kg Heroin stehlen und es dann verkaufen.
Denke mal an den Fall Detroix.
Also dann fröhliches Geldausgeben. Und besuch nochmal schnell Deine 
Mutter.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
armes Würstchen wrote:

>> Ansonsten sehe ich das auch so, dass diejenigen, die hier die
>> einzelnen Ungereimtheiten in den Darstellungen ins Feld führen und
>> die, für die Welt einfach mal in Ordnung ist, sich simpel immer
>> weiter im Kreis drehen.
>
> Was heißt "in Ordnung"?

Dass Leute wie du mit allen offiziellen Erklärungen bestens zufrieden
sind, während Leute wie Uhu oder Rüdiger es nicht sind.

> Spätestens nachdem klar war wie schlecht der Irak-Krieg
> verläuft (da war der nationale Hype bereits am Ende), hätten einzelne
> Tatbeteiligte am 09/11 "regierungseigenen Terrorkommando" ihr Schweigen
> gebrochen.

Du arbeitest auf ziemlich eingefahrenen Gleisen.  Es muss kein
,,regierungseigenes Terrorkommando'' dafür geben.  Gerade Geheimdienste
haben ausreichend Übung darin, andere Leute für sich auf eine Weise
arbeiten zu lassen, dass diejenigen der Meinung sind, sie hätten es
alles ganz von sich aus erledigt...  Dafür braucht man nur einzelne
Leute an den richtigen Stellen, die hie und da mal ein kleines
Steinchen aus dem Weg räumen.  Die Typen in den Flugzeugen waren
ganz sicher der Meinung, dass sie das für Allah und die Errettung
der Welt getan haben.

Nein, das soll keine ,,Verschwörungstheorie'' sein, sondern nur
mal zum Nachdenken anregen, dass man derartige Vorfälle auch anders
als beim Sender Gleiwitz ,,organisieren'' kann.

Autor: Condi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Exemplar für die Zeitung Deines Vertrauens. Das Internet wird eine
>technische Panne ähnlich wie beim Stromausfall für einige Zeit

Wie soll das gehen?

>> Was heißt "in Ordnung"?

>Dass Leute wie du mit allen offiziellen Erklärungen bestens zufrieden
>sind, während Leute wie Uhu oder Rüdiger es nicht sind.

Nur leider geben Sie sich mit der offiziellen Meinung nicht nur nicht 
zufrieden, Sie versuchen eine andere irrwitzige Theorie mit aller Macht 
zu vertreten.

Weder das eine noch das andere kann ganz stimmen, dazu gibt es zu viele 
Ungereimtheiten.

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das Internet wird eine technische Panne ähnlich wie beim Stromausfall
>für einige Zeit blockieren, bevor nennenswerte Massen es gelesen haben.
Dann gibt es aber schon ne Million kopien in aller Welt.

>Mit einer Kopie wird sich keiner zufrieden geben.
TV Formate wie "Frontal 21" bekommen auch immer nur kopien.

>Gerade Geheimdienste haben ausreichend Übung darin, andere Leute für
>sich auf eine Weise arbeiten zu lassen, dass diejenigen der Meinung
>sind, sie hätten es alles ganz von sich aus erledigt...
Wie hat man das z.B. bei den Zeugen auf den Strassen vor dem Pentagon 
gemacht die gesehen haben das ein Flugzeug vorbeigerauscht ist. Hat man 
die in ein paar Minuten kurz vor den Interviews mit dem TV Sendern 
"umgedreht"?

Autor: faraday (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wie soll das gehen?
dann ist eben nur Deine URL plötzlich gestört oder die des 
Dokumentenverbreiters oder was weiß ich. Ich bin da nicht der Experte.
Natürlich gibt es auch jetzt eine Menge "Verschwörungshomepages" und 
Antikriegsseiten im Netz.
Aber bei einer wirklich brisanten Information wäre ich da nicht so 
sicher.

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Aber bei einer wirklich brisanten Information wäre ich da nicht so
>sicher.
Und da wieder die Frage: Wie soll das funktionieren? Bis man merkt das 
Infos durchgesickert sind haben die sich schon tausendfach verbreitet.


D.h. das größte Verbrechen der US-Geschichte wird von den Tätern auf der 
Basis von "na wir hoffen mal das nix raus kommt" durchgeführt. Wie 
immer: absolut idiotisch.

Autor: Condi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>dann ist eben nur Deine URL plötzlich gestört oder die des
>Dokumentenverbreiters oder was weiß ich.

Das wär schön. Wenn sowas klappen könnte, dann gäbe es keinen SPAM mehr.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
faraday wrote:
>>Ich würds sofort (in Auszügen) kopieren und an alle Zeitungen
>>bzw. Fernsehstationen des Landes schicken. Zusammen mit einem Zettel:
>>"wer bietet mehr?".
> Mit einer Kopie wird sich keiner zufrieden geben.

Zufrieden nicht. Aber neugierig werden schon ein paar werden.
Dann wird verhandelt was ihnen das komplette Material wert wäre und dem 
Bestbieter verkauft.

Ihr habt doch sonst jede Menge Fantasie! Nur, wie man aus etwas Kaptial 
rausschlägt, dazu fehlt anscheinend die Fanatasie.

> blockieren, bevor nennenswerte Massen es gelesen haben. Die
> Fernsehsender und Zeitungen werden das Original erst prüfen
> (Hitlertagebücher).

Da hab ich nichts zu befürchten. Ausgangspunkt der Annahme war ja: Ich 
kann zweifelsfrei beweisen, dass ....

> Denke mal an den Fall Detroix.

Und auch der ist rausgekommen.

Autor: faraday (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Nur, wie man aus etwas Kaptial
>rausschlägt, dazu fehlt anscheinend die Fanatasie.
Diese Sache ist für einen Moderator (nicht negativ gemeint) 2 Nummern zu 
groß. Wer weiß schon, wem der TV-Sender wirklich gehört? Das Original 
wird zerpflückt werden und 1000 Gegenargumente in Umlauf gebracht, egal 
wie stichhaltig. Die ganze Propagandamaschine wird in Gang gesetzt. Und 
dann gibt es eine Untersuchungskommission wie bei 911. Und ja, Detroix 
ist rausgekommen, von den 28 Zeugen sollen noch 2 leben. Also gib mal 
Dein Geld schnell aus. Ich bleibe da lieber skeptisch.

Autor: Rüdiger Knörig (sleipnir)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
> Sämtliche Arbeiter im WTC sind doch eh bei der Verschwörung dabei, oder
> nicht?
Rate mal warum die Sicherheitsfirma für die Bauarbeiten getauscht wurde 
(gehörte Bush sen. Bruder).
>
>>Wie gesagt: an dem Wochenende wurde die gesamte Technik heruntergefahren.
> Hätte man einfacher haben können. Delete Knopf drücken, fertig.
Gerade die leeren Bänder wären ja schon fast ein Geständnis für eine 
Verschwörung!
> Schliesslich hat man es ja schon geschaft diesen
> "Kabelverlegungsauftrag" ohne Spuren anzuleiern und durchzuführen.
Spuren gab es - die Beschäftigten haben sich darüber gewundert daß alles 
voller Betonstaub am nächsten Montag war.
> Wen interessieren Ungereimtheiten? Die kann man immer aus dem >Hut
> zaubern.
Was glaubst Du was Dir deine Versicherung sagt wenn es solche 
"Ungereimtheiten" bei Deinem Wohnungsbrand oder Autounfall gibt...
> Vor allem bei einem solchen "Großereignis". Besonders als
> Techniker stellt man sich doch aber die Frage "Wie haben die das
> gemacht?". Sprengstoff unbemerkt ins Gebäude schaffen,
Wo ist das Problem?
> unbemerkt
> tausende Arbeiter ins Gebäude schaffen, unbemerkt Sprengstoff
Warum tausende Arbeiter? Die Beschäftigten eines durchschnittlichen 
Abbruchunternehmens - sagen wir mal 20 - reichen vollkommen!
> so verstecken das keiner was merkt, Flugzeuge mit samt  Passagieren
> verschwinden lassen,
Ließ Dir mal die oben geposteten Unterlagen zur CIA-Operation 
"Northwood" durch. Die stammen übrigens aus der Kongreßbibliothek.
Solche Sachen hat die CIA schon in den 50igern für möglich gehalten.

Wie Du siehst sind Deine Einwände sachlich nicht zu halten.
Der Rückgriff auf pure Polemik Deinerseits am Ende Deines Beitrages 
verrät mir, daß Du dies auch innerlich schon längst eingesehen hast.

Autor: Rüdiger Knörig (sleipnir)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Der beste Beweis sind ja die bereits aufgedeckten "false 
flag"-Unternehmungen:
 * "Remember the Maine"
 * Lusitania
 * "Pearl Harbour"
 * Planung für die "Operation Northwood"
 * Tonking-Zwischenfall
 * USS Liberty
 * ...
Und ausgerechnet beim 11. September soll dieser Gewohnheitsmörder heilig 
gewesen sein?
Das entbehrt doch jeder Logik!

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Rate mal warum die Sicherheitsfirma für die Bauarbeiten getauscht wurde
>(gehörte Bush sen. Bruder).
Und sonst arbeitet keiner in dem Ding? Und warum ist es interessant das 
Bush früher mal mit in der Firma war? Was hat das für auswirkungen? Es 
müssen doch eh haufenweise Mitarbeiter in die Verschwörung eingeweiht 
werden.
Siehe auch:
http://www.911myths.com/html/stratesec.html

>Gerade die leeren Bänder wären ja schon fast ein Geständnis für eine
>Verschwörung!
Bänder die beim Einsturz eh zu Staub zerbröseln?

>Spuren gab es - die Beschäftigten haben sich darüber gewundert daß alles
>voller Betonstaub am nächsten Montag war.
Ein bisschen Staub in 1-2 Etagen... Mussten sie wenigstens über Berge 
von Kabeln steigen die Tage zuvor noch nicht da waren? Oder Berge von 
Bauschutt?

>Was glaubst Du was Dir deine Versicherung sagt wenn es solche
>"Ungereimtheiten" bei Deinem Wohnungsbrand oder Autounfall gibt...
Wenn die Alternativ Story ist das ich mit meinen UFO selber am Auto 
langeschrammt bin werde ich das Geld von der Versicherung sicherlich 
bekommen.

>Wo ist das Problem?
So gut wie alles bei der Verschwörung lässt sich nur duch Superman oder 
Gott persönlich durchführen.

>Warum tausende Arbeiter? Die Beschäftigten eines durchschnittlichen
>Abbruchunternehmens - sagen wir mal 20 - reichen vollkommen!
Ahhh.. :) :) Es wird immer lustiger. Also 20 Mann reissen das gesamte 
WTC auseinander bohren ne Million Löcher, schleppen Tonnen von 
Sprengstoff durch das ganze Gebäude, verkabeln den ganzen Karm und bauen 
alles wieder fein säuberlich ein, und vergessen nur nachher noch mal mit 
dem Lappen den Staub weg zu machen...
Ne normale Sprengung dauer ja schon Monate und hier wo es tausend mal 
komplizierter ist reichen 20 Mann und ein Wochenende. Wo kann ich die 
Typen mieten?
Selbst für eine Etage ist ein Wochenende ja schon sportlich...

>Wie Du siehst sind Deine Einwände sachlich nicht zu halten.
:)

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Und ausgerechnet beim 11. September soll dieser Gewohnheitsmörder heilig
>gewesen sein?
Wer soll das sein? In der Regierung und auch in den Behörden welchseln 
ständig die Personen.

>Das entbehrt doch jeder Logik!
Könnte von mir sein...

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> * "Remember the Maine"
> * Lusitania
> * "Pearl Harbour"
> * Planung für die "Operation Northwood"
> * Tonking-Zwischenfall
> * USS Liberty
> * ...
Da fehlt noch die Entdeckung der Atomwaffen im Irak. Ach ne, warte mal, 
die sind ja überhaupt nicht entdeckt worden. Seltsam oder? Da bastelt 
man sich die komplizierteste und unmöglichste Verschwörung, aber bei 
so'n kleinen Pipifax der enormem Glaubwürdigkeitsverlusst bedeutet macht 
man nichts. Schon seltsam diese Verschwörer.

Autor: Rüdiger Knörig (sleipnir)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Deshalb auch die kleinen Punkte. Auch das angebliche Konzentrationslager 
in Raczak gehört auf diese Liste, wurde doch damit der 
Jugoslawieneinsatz angeschoben.

Sicher ist das Auftauchen von Bush jr.'s Bruder in der Sicherheitsfirma 
nur ein Indiz. Aber die Summe der Indizien und Beweise gegen die 
offizielle Version ist erdrückend.

Zu den Flugzeugen: die Leute haben nur Maschinen vom Typ einer Boing 7x7 
da reinrauschen sehen.

Spanische Bildverarbeitungsspezialisten haben die offiziellen  Videos 
untersucht und einige Besonderheiten an den Maschinen entdeckt, die 
darauf hindeuten daß man es sehr wahrscheinlich mit einer militärischen 
Version der Boing 7x7 zu tun hat:
http://www.amics21.com/911/report.html

Die "zylindrischen" Objekte vorn wären dann Pylone für 
Kommunikations/Radartechnik.

Solche Maschinen können problemlos ferngesteuert werden.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rüdiger Knörig wrote:

> Version der Boing 7x7 zu tun hat:
> http://www.amics21.com/911/report.html

Prust.
Komm sofort her und wisch den Kaffee von meinem Monitor.

Ja, ja. Da benutzt man wieder mal briefmarkengrosse Bilder eines 
Objekts, in dem das Objekt selbst aufgrund von JPG Artefakten grade noch 
schemenhaft zu erkennen ist, lässt im Photoshop ein paar Filter drüber 
laufen und schon hat man seinen Beweis. Die Mondlandungsleugner benutzen 
selbiges Verfahren um wahlweise die Unmöglichkeit der Landung bzw. das 
Vorhandensein Ausserirdischer auf dem Mond nochzuweisen. Die Zutaten 
sind exakt dieselben: briefmarkengroße Bilder, die nach Möglichkeit vor 
Kompressionsartefakte nur so strotzen.

Als Gegenbeweis benutzt man dann wunderbare Bilder anderer Flugzeuge, 
aus einem komplett anderen Blickwinkel, mit nicht vergleichbarer 
Beleuchtung um zu demonstrieren, dass sich der Filter eh nicht vertan 
hat.

Schöne Experten sind das.

> Solche Maschinen können problemlos ferngesteuert werden.

Oh, Mann. Um eine Maschine fernzusteuern, benötigt kein Mensch einen 
derartig grossen Anbau. Mit jeder billigstorfer-Modellbaufernsteuerung 
überbückst du, insbesondere in der Luft, locker ein paar Kilometer. Und 
mehr braucht es dann auch nicht.

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Sicher ist das Auftauchen von Bush jr.'s Bruder in der Sicherheitsfirma
>nur ein Indiz.
Nicht mal das.

>Aber die Summe der Indizien und Beweise gegen die offizielle Version ist
>erdrückend.
Die Unmöglichkeiten der Verschwörung stechen die "Indizien" locker aus.

>..daß man es sehr wahrscheinlich mit einer militärischen Version der
>Boing 7x7 zu tun hat:
D.h. die Angaben auf den Verschwörungsseiten das es sich um eine Rakete 
handelt sind falsch? Wie ist das möglich?

Autor: Rüdiger Knörig (sleipnir)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Worin siehst Du die Unmöglichkeiten? Ich ersehe keine, zumal 
vergleichbare Aktionen auch schon durchgeführt worden sind bzw. ich die 
Planungsunterlagen einer solchen CIA-Aktion schon weiter oben gepostet 
habe.

Über die Interpretation dieses zylindrischen Körpersmag man streiten - 
sicher ist jedenfalls, daß die offizielle These eines normalen 
Passagierflugzeugs schon mal nicht stimmen kann.

@KHB:
Nein, aber militärische Maschinen haben das alles schon einsatzfähig 
getestet und integriert.

Zudem - es ist immerhin das Department für Signalverarbeitung einer 
spanischen Universität.
Wahrscheinlich sind die Bilder für die Webdarstellung noch verkleinert 
worden.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg S. wrote:
>>Sicher ist das Auftauchen von Bush jr.'s Bruder in der Sicherheitsfirma
>>nur ein Indiz.
> Nicht mal das.

Unter einem Indiz (von lat.: indicare = anzeigen) versteht man einen 
Hinweis, der für sich allein oder in einer Gesamtheit mit anderen 
Indizien den Rückschluss auf das Vorliegen einer Tatsache zulässt.

http://de.wikipedia.org/wiki/Indiz

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>daß die offizielle These eines normalen Passagierflugzeugs schon mal
>nicht stimmen kann.
Das sagt jemand der sich nicht sicher ist ob es nun eine Rakete oder ein 
Großraumflugzeug war. Die sehen sich ja auch so zum verwechseln 
ähnlich...
Und um dich selber zu zitieren:
Rüdiger Knörig wrote:
>Betrachten wir zudem die Sache beim Pentagon: wo sind z.B. die Turbinen
>des Flugzeugs geblieben? Selbst wenn das Aluminium der Hülle verbrannt
>wäre - die Titanschaufeln der Turbinen hätten sich wohl kaum in Luft
>aufgelöst!
Du sieht also das du selber dir nicht mal glaubst. Geht's noch 
schlimmer?

>Nein, aber militärische Maschinen haben das alles schon einsatzfähig
>getestet und integriert.
Autopilot gibt's auch bei zivil Maschinen.

>es ist immerhin das Department für Signalverarbeitung einer spanischen
>Universität.
Arbeitest du nicht auch ein einer Uni? Denk mal drüber nach...

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Du arbeitest auf ziemlich eingefahrenen Gleisen.  Es muss kein
>,,regierungseigenes Terrorkommando'' dafür geben.  Gerade Geheimdienste
>haben ausreichend Übung darin, andere Leute für sich auf eine Weise
>arbeiten zu lassen, dass diejenigen der Meinung sind, sie hätten es
>alles ganz von sich aus erledigt...  Dafür braucht man nur einzelne
>Leute an den richtigen Stellen, die hie und da mal ein kleines
>Steinchen aus dem Weg räumen.  Die Typen in den Flugzeugen waren
>ganz sicher der Meinung, dass sie das für Allah und die Errettung
>der Welt getan haben.

Bei den Bombenanschlägen in England ist doch schon rausgekommen, dass 
ein hoher Hassprediger Connections zum Geheimdienst hatte. Der hat seine 
Schäfchen instrumentalisiert, den Sprengstoff vom Geheimdienst bekommen 
und dann ging die Post ab. Der Hassprediger hat seine Kohle bekommen, 
die Attentäter sterben für die Jungfrauen und die Regierung hat ihre 
gewünschte Terroraktion. Da die Regierung aber ein großes Herz hatte, 
wurde an dem selben Tag und dem selben Ort, wo der Anschlag stattfand 
ein simulierter Bombenanschlag geprobt. Deutschland musste keine Leben 
opfern, weil sie immer schön finanziell den Arsch hinhalten. Deshalb ist 
die Gasbombe nicht hochgegangen. War auch besser für die Hinweise --> 
Stichwort: arabisch beschriftete Speisestärke.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast wrote:
> Bei den Bombenanschlägen in England ist doch schon rausgekommen, dass
> ein hoher Hassprediger Connections zum Geheimdienst hatte.

So ähnlich bei den Helden der "Sauerlandbande": Einer der Vordenker war 
Verfassungsschutzagent und ein zweiter - der ihnen Zünder beschafft 
hatte - arbeitete sogar für zwei Herren: Die CIA und den 
Verfassungsschutz...

Autor: P. S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rüdiger Knörig wrote:

> Zudem - es ist immerhin das Department für Signalverarbeitung einer
> spanischen Universität.

Und du sitzt an der TU Berlin - soviel zu unseren Bildungstempeln.

Autor: Rüdiger Knörig (sleipnir)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nochmal Jörg: bei den Flugzeugen, die ins WTC gekracht sind, rätselt man 
ob es sich nicht um militärische Versionen der Boing-767 gehandelt haben 
kann.

Beim Pentagon könnte es sich in Anbetracht des Schadensbildes und der 
fehlenden Turbinenschaufeln um einen Marschflugkörper gehandelt haben.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rüdiger Knörig wrote:

> Nein, aber militärische Maschinen haben das alles schon einsatzfähig
> getestet und integriert.

Ja klar.
Da kommt also ein Geheimdienst (oder sonst wer) und will die WTC per 
Flugzeug in die Luft jagen. Zumindest soll es so aussehen.

Sie denken an alles. Schicken Nacht und Nebels eine Horde blindwütiger 
Bauarbeiter ins Gebäude (die Typen sind jetzt wahrscheinlich alle am 
Grunde des Hudson River, jeder fein säuberlich mit ein paar 
Betonschühchen), damit nur ja keiner was merkt. Sicherheitstechnik wird 
lahmgelegt, Wachpersonal bestochen und was weiß ich noch alles. 
Wahrscheinlich waren auch die Klogehzeiten geregelt.
Und man hat auch noch dran gedacht, die naheliegende Flugschule zu 
informieren, damit sich die armen Flugschüler nicht schrecken.

Jahrelang wurde jedes noch so kleine Detail vorbereitet. Aber dann macht 
man 2 Fehler:
* Der Bauschutt wird nicht weggeräumt. Die Putzfrauen waren 
wahrscheinlich zu teuer
* Man nimmt ein Flugzeug, bei dem jeder Volltrottel (=Computer) aus 300 
Meter Entfernung noch auf den miserabelsten Photos erkennen kann, dass 
das umlackierte Militärmaschinen sind. (Hat man eigentlich den 
Lackiertrupp schon mal befragt?)

Ja, ne. Ist klar.

(Warum erinnert mich das alles so frappant an die Mondlandungslügner. Es 
ist erstaunlich, an welche Details die Fälscher gedacht haben. Unter 
anderem kann man aus den Voice-Recordings dank eines eigentlich 
unerwünschten Echos auf 1% genau ermitteln, wie weit sich der Mond auf 
seiner Bahn wärend der EVA von der Erde entfernt hat. Winzige Details, 
an die kein Mensch bei einem Fake denken würde. Aber in den großen, 
offensichtlichen Dingen wird geschludert und geschlampt. Fällt ja auch 
keinem Fälscher auf, dass sich in den Helmen die Fenster des Regieraumes 
spiegeln. Und ausgerechnet als man die Sequenz mit dem Lunar Rover 
drehen wollte, hat der keinen Sprit mehr, sodass man ihn mit einem Kran 
aufs Set heben muss, etc.)

> Zudem - es ist immerhin das Department für Signalverarbeitung einer
> spanischen Universität.

Spricht nicht gerade für sie.
Ist ja auch so wahnsinnig schwer über einer Großstadt ein paar Photos 
von Verkehrsmaschinen die in den Warteschleifen hängen, zu schiessen)

Autor: Verschwörer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Okay es war eine Verschwörung, ganz klar...

Aber die Verschwörer müssen ja echte Vollpfosten gewesen sein!
Warum sieht es so aus, als hätten Saudis die Maschine geflogen. Wenn ich 
bei der Sache was zu sagen gehabt hätte, dann hätte ich mir doch gleich 
ein paar Iraker organisiert. Schließlich sollten die ja sowieso platt 
gemacht werden und dann hätte man sich später nicht die Mühe machen 
müssen denen ein paar Atomwaffen andichten zu müssen. Und warum zur 
Hölle sollten die Türme danach noch unbedingt einstürzen? Hätte es für 
die Ziele der Verschwörer nicht völlig gereicht zwei Flugzeuge in die 
Türme fliegen zu lassen? Also ich als Chief-Verschwörer hätte einfach 
eine gefakte Terrorzelle gegründet, mir eine Hand voll Iraker 
organisiert, ausgebildet, und in die Flugzeuge gesteckt! Fertisch!! Und 
nicht so ein Heckmeck von wegen Türme danach sprengen und so. Nene, aber 
mittlerweile wissen die bestimmt auch besser, denn eine handvoll 
Bescheidwisser kommt ihnen ja schon auf die Spur....

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Verschwörer wrote:

> gemacht werden und dann hätte man sich später nicht die Mühe machen
> müssen denen ein paar Atomwaffen andichten zu müssen. Und warum zur
> Hölle sollten die Türme danach noch unbedingt einstürzen? Hätte es für
> die Ziele der Verschwörer nicht völlig gereicht zwei Flugzeuge in die
> Türme fliegen zu lassen? Also ich als Chief-Verschwörer hätte einfach
> eine gefakte Terrorzelle gegründet, mir eine Hand voll Iraker

Du vergisst eines:

<geheimnisvoll mit der Hand rumwedeln> Cui Bono

Das erklärt doch schon alles!

Autor: Rüdiger Knörig (sleipnir)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einen Bombenanschlag auf das WTC gab es schon vorher. Kaum beachtet 
worden. Für ein richtiges "Pearl Harbour" braucht man halt ein 
dramatisches Bildereignis mit gewaltiger Rauchwolke, davonrennenden 
Massen - und vor allem eine hübsche Trümmerlandschaft, vor der man dann 
"Amazing Grace" und "Onwards, christian soldier" absingen lassen kann.
Sowas erzeugt Emotionen! Und um Emotionen geht es ja bei solchen 
Aktionen.
Die klaffende Lücke im Herzen New Yorks! Der Stachel im Fleisch der 
Amerikaner! Let's roll!

Zudem hat das noch einen Vorteil: mit dem Einsturz werden alle Beweise 
quasi atomisiert.
Nehmen wir mal an, das Flugzeug wäre tatsächlich eine militärische 
Version der Boing 757 gewesen.
Glaubst Du das da nach einem Einsturz wirklich alle Flugzeugteile so 
beschädigt werden, daß nicht ein Feuerwehrmann oder ein Polizist da 
Teile finden die nicht in eine zivile Boing gehören?

Außerdem hätte das hoch defizitäre World Trade Center sowieso bald 
abgerissen werden müssen - und was das bei dem Asbest dadrin für Kosten 
verursacht hätte!

Und was die Saudis angeht: für den Durchschnitts-Amerikaner ist das halt 
ein Araber. Für den haben wir eh alle Lederhosen an.
Außerdem wäre es geradezu dumm gewesen, die Täterschaft einem einzelnen 
Staat unterzuschieben!
Dann hätte man sich ja nur am Irak rächen dürfen.

So aber kämpft man nun gegen "Al Quaida", dieser "Dr. Mabuse"-Verbund 
der flüchtigen Schatten.

So darf man
 a) Im eigenen Land aufgrund der "Terrorgefahr" (sie können überall 
sein!) die Verfassung und die Bürgerrechte effektiv abschaffen und
 b) Da "Al Quaida" nicht an einen konkreten Staat gebunden ist hat man 
nun das "Recht", "Unterstützerstaaten" anzugreifen.

Nein, nur mit so etwas wie "Al Quaida" läßt sich so ein permanenter 
Ausnahmezustand rechtfertigen, der einem die Abschaffung aller 
bürgerlichen Rechte und die willkürliche Bombardierung anderer Länder 
erlaubt.

Dieser Ausnahmezustands namens "Kampf gegen den Terror" soll gar nicht 
gewonnen werden!
Wäre er gewonnen, müßte man ja den Ausnahmezustand beenden.
Um Gottes Willen!

Autor: Verschwörer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Du vergisst eines:
>
><geheimnisvoll mit der Hand rumwedeln> Cui Bono
>
>Das erklärt doch schon alles!

:-)

Autor: Rüdiger Knörig (sleipnir)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Frage nach dem Motiv ist in allen Kriminalfällen sehr nützlich, so 
auch in diesem.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rüdiger Knörig wrote:
> Außerdem hätte das hoch defizitäre World Trade Center sowieso bald
> abgerissen werden müssen - und was das bei dem Asbest dadrin für Kosten
> verursacht hätte!

Und Herr Silverstein schien ja über den Verlust auch nicht gerade 
traurig zu sein - zumindest legt sein Gesichtausdruck das nahe, als er 
sich verplapperte WTC 7 mußte "abgerissen" werden. (Ist in dem weiter 
oben verlinkten ORF-Film zu begutachten.)

Na ja, 8 Mrd. USD - zu einem ordentlichen Teil von der Münchener Rück 
berappt - für den Schrottbau sind schon ein Grund zur Freude...

Autor: Verschwörer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Zudem hat das noch einen Vorteil: mit dem Einsturz werden alle Beweise
>quasi atomisiert.
>Nehmen wir mal an, das Flugzeug wäre tatsächlich eine militärische
>Version der Boing 757 gewesen.
>Glaubst Du das da nach einem Einsturz wirklich alle Flugzeugteile so
>beschädigt werden, daß nicht ein Feuerwehrmann oder ein Polizist da
>Teile finden die nicht in eine zivile Boing gehören?

Aber bei meinem Plan ist es doch eine zivile Boing! Demnach gibt es auch 
keine Beweise die Vernichtet werden müssen.

Ausserdem, was kümmert es den Bush wie teuer der Abriss der WTC-Türme 
ist? Ist doch nicht sein Geld.
Ach ne warte! Der Besitzer des WTC hat bestimmt vorher einen ordenlichen 
Batzen Geld "gespendet". Is klar!

>Dann hätte man sich ja nur am Irak rächen dürfen.
Wie meinen?

Autor: Rüdiger Knörig (sleipnir)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In Deinem Plan - ja. Aber mit ferngesteuerten Flugzeugen ist es 
sicherer. Was ist, wenn die vorgesehenen Attentäter so eine Meile vor 
dem WTC doch vom Glauben abfallen?

Oder sich entscheiden, ein anderes Gebäude zu wählen? Arabische 
Attentäter hätten ja auch die AIPAC-Zentrale angreifen können!

Und wenn Abwasch gemacht wird dann richtig. Mit dem WTC-7 gingen 
zufällig die ENRON-Akten verloren, im getroffenen Flügel des Pentagons 
lagen ganz zufällig auch Akten hinsichtlich eines Schmiergeldskandals, 
welcher Rumsfeld Ärger gemacht hätte....

Ich weiß ja nicht, wie man solche Sachen verabredet. Vielleicht so wie 
hier auf kommunaler Ebene mal eben eine Mülldeponie abbrennt.
"Also wenn ihr schon dabei seit könnt ihr ja für mich auch gleich..."

>>Dann hätte man sich ja nur am Irak rächen dürfen.
>Wie meinen?

Wenn Du jetzt nur Iraker genommen hättest dann wäre eben nur der Irak 
dafür verantwortlich gewesen.
So aber hast Du deinen "unsichtbaren" Feind, mit dem Du den "Krieg gegen 
den Terror" rechtfertigen kannst.
Das ist nichts weiter als ein permanenter Ausnahmezustand.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rüdiger Knörig wrote:
> In Deinem Plan - ja. Aber mit ferngesteuerten Flugzeugen ist es
> sicherer. Was ist, wenn die vorgesehenen Attentäter so eine Meile vor
> dem WTC doch vom Glauben abfallen?

Na oder einfach nicht treffen. Es soll nicht gerade einfach sein, 
handgesteuert bei voller Fluggeschwindigkeit so ein schmales Ziel zu 
treffen.

Autor: Verschwörer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>In Deinem Plan - ja. Aber mit ferngesteuerten Flugzeugen ist es
>sicherer. Was ist, wenn die vorgesehenen Attentäter so eine Meile vor
>dem WTC doch vom Glauben abfallen?
>
>Oder sich entscheiden, ein anderes Gebäude zu wählen? Arabische
>Attentäter hätten ja auch die AIPAC-Zentrale angreifen können!

Nene, wenn ich Leute ausbilde mache ich das immer gründlich. Und so ein 
paar hirnlose Iraker neu zu programmieren ist doch nun wirklich nicht 
schwer.
--> kein WTC --> keine Jungfrauen

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Einen Bombenanschlag auf das WTC gab es schon vorher. Kaum beachtet
>worden.
Weil das Ding dabei nicht eingestürzt ist. Mit ein wenig mehr Bums hätte 
das geklappt. Wäre für die Verschwörer wesentlich leichter gewesen.

>Nehmen wir mal an, das Flugzeug wäre tatsächlich eine militärische
>Version der Boing 757 gewesen.
>Glaubst Du das da nach einem Einsturz wirklich alle Flugzeugteile so
>beschädigt werden, daß nicht ein Feuerwehrmann oder ein Polizist da
>Teile finden die nicht in eine zivile Boing gehören?
Was ist mit den Millionen Zuschauern am TV? Was ist wenn ein Kameramann 
zufällig mal genau darufgehalten hätte? Und das LIVE im TV! Die ganze 
schöne Verschwörung auf einen Schlag im A...

>Was ist, wenn die vorgesehenen Attentäter so eine Meile vor dem WTC doch
>vom Glauben abfallen?
Da ist das mit tausenden Mitarbeitern die nicht ideologisch und religiös 
Verblendet sind natürlich einfacher...

>im getroffenen Flügel des Pentagons lagen ganz zufällig auch Akten
>hinsichtlich eines Schmiergeldskandals, welcher Rumsfeld Ärger gemacht
>hätte....
Wohl der neue Slogan der Bush Regierung: "Wenn kein Aktenvernichter zur 
Hand ist, nimm ein Flugzeug, 10.000 Mitwisser und mach es in aller 
Öffentlichkeit!"

Autor: Verschwörer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>im getroffenen Flügel des Pentagons lagen ganz zufällig auch Akten
>>hinsichtlich eines Schmiergeldskandals, welcher Rumsfeld Ärger gemacht
>>hätte....
>Wohl der neue Slogan der Bush Regierung: "Wenn kein Aktenvernichter zur
>Hand ist, nimm ein Flugzeug, 10.000 Mitwisser und mach es in aller
>Öffentlichkeit!"

:-) Der war gut!

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>im getroffenen Flügel des Pentagons lagen ganz zufällig auch Akten
>hinsichtlich eines Schmiergeldskandals, welcher Rumsfeld Ärger gemacht
>hätte....
Und noch mal nachgefragt: Wozu eigentlich Akten vernichten wenn man eh 
schon Allmächtig ist? Vor wem hat man Angst? Ich dachte die können eh 
schon alles und jeden zum schweigen bringen?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zwischendurch mal ein Tipp an die Verschwörungstheorie! - Schreier:

Gönnt euch doch einfach mal den Besuch eines Prozesses beim Gericht - 
die sind nämlich meistens öffentlich. Das verhandelte Delikt ist fast 
egal, Schwarzfahren oder ähnlich Lappalien natürlich ausgenommen.

Da könnt ihr erleben, wie die Profis bei widersprüchlichen Informationen 
- was bei echten Prozessen eigentlich die Regel ist - versuchen, die 
Wahrheit zu ergründen.

Der Mist in der Glotze ist jedenfalls völlig unbrauchbar, um davon einen 
Eindruck zu bekommen.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und ist das Ergebnis solcher Verhandlungen dann frei von Widersprüchen?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. wrote:
> Und ist das Ergebnis solcher Verhandlungen dann frei von Widersprüchen?

Wenn die Schuld nach Meinung des Gerichtes nicht zu klären ist, muß der 
Angeklagte nach dem Grundsatz in dubio pro reo freigesprochen werden.

So ist das Leben.

Autor: Rüdiger Knörig (sleipnir)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, sie sind nicht allmächtig. Sie sind nahezu allmächtig, wenn wir 
uns von ihnen emotional zu irgendetwas bringen lassen. Wenn das aufhört, 
sind sie sogar recht ohnmächtig!
Wie viel Macht hat ein Inquisitor gehabt? Warum haben ihm die Leute 
nicht einfach gepackt und zum Stadttor rausgeworfen?
Sie haben Macht, sie haben Geld, sie haben die Medien.
Aber nicht wirkliche Allmacht. Es sei denn, wir akzeptieren mit 
"Patriot-Act"-Gesetzen ihren Polizeistaat.
Bis dahin müssen sie sich ein bischen an die Regeln halten.

Bei einem Bombenanschlag hätte man erklären müssen, wie ein paar 
arabische Extremisten an so vielen Stellen des WTC's Sprengladungen 
anbringen konnten.
Eine Explosion hätte nie dazu führen können, daß das WTC in sich 
zusammensackt. Da wäre dann mehr beschädigt worden als man wollte.
Die Flugzeuge waren für die wirklich tödliche Beschädigung des WTC nur 
die Camouflage.

Die Akten einfach schreddern? Wie soll man die verschwundenen Akten 
erklären? Tststs... gar nicht gut.

Außerdam: schon Roosevelt wußte, das solche "false flag"-Aktionen die 
einzige Möglichkeit für einen demokratischen Präsidenten sind, 
Angriffskriege zu führen.
Verbuch es unter "emotional hochwirksame PR-Aktion".

Autor: Condi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Bei einem Bombenanschlag hätte man erklären müssen, wie ein paar
>arabische Extremisten an so vielen Stellen des WTC's Sprengladungen
>anbringen konnten.

Die Erklärung fehlt allerdings auch jetzt noch...

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Sie haben Macht, sie haben Geld, sie haben die Medien.
Aber keinen Aktenvernichter.

>Bei einem Bombenanschlag hätte man erklären müssen, wie ein paar
>arabische Extremisten an so vielen Stellen des WTC's Sprengladungen
>anbringen konnten.
Welche Stellen? Wie damals Lastwagen mit Sprengstoff im Parkhaus. 
Fertig.

>Eine Explosion hätte nie dazu führen können, daß das WTC in sich
>zusammensackt.
Umfallen reicht ja auch.

>Da wäre dann mehr beschädigt worden als man wollte.
Und? Vielleicht wollten ein paar andere auch noch den Abriss sparen.

>Die Akten einfach schreddern? Wie soll man die verschwundenen Akten
>erklären? Tststs... gar nicht gut.
Wie will man Militärflugzeuge die in Hochhäuser fliegen erklären?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg S. wrote:
>>Eine Explosion hätte nie dazu führen können, daß das WTC in sich
>>zusammensackt.
> Umfallen reicht ja auch.

Das würde man im Normalfall wohl auch erwarten - daß ein Gebäude so 
schön kollabiert, muß man schon einiges an Hirnschmalz investieren - das 
passiert von selbst nicht unbedingt.

Aber im Fall WTC wäre der Schaden dann doch etwas groß gewesen - die 
Gebäude rundherum wollte man ja nicht abreißen...

Und die Lösung, das Ding kunstgerecht zu zerlegen und das Ganze dann 
auch noch als Versicherungsfall auf Kosten ausländischer Versicherer 
laufen zu lassen, ist ökonomisch gesehen die Maximallösung.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu wrote:

> Wenn die Schuld nach Meinung des Gerichtes nicht zu klären ist, muß der
> Angeklagte nach dem Grundsatz in dubio pro reo freigesprochen werden.

Sicher. Danach hatte ich aber nicht gefragt. Sondern ob dabei auch bei 
vorhandenen Widersprüchen noch eine (vermeintliche) Wahrheit ergründet 
wird - die ggf. zur Verurteilung führt. Oder ob jeder Widerspruch zum 
Freispruch führt.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. wrote:
>> Wenn die Schuld nach Meinung des Gerichtes nicht zu klären ist, muß der
>> Angeklagte nach dem Grundsatz in dubio pro reo freigesprochen werden.
>
> Sicher. Danach hatte ich aber nicht gefragt. Sondern ob dabei auch bei
> vorhandenen Widersprüchen noch eine Wahrheit ergündet wird - die ggf.
> zur Verurteilung führt. Oder ob jeder Widerspruch zum Freispruch
> führt.

Widersprüche sind häufig sogar der Ansatzpunkt für die Klärung, was 
tatsächlich vorgefallen ist. Sie treten sehr häufig auf, wenn mehrere 
Zeugen zu einem Vorfall befragt werden. Die Aufgabe des Gerichtes ist es 
dann, die Aussagen zu bewerten und zusammen mit objektiven 
Indizien/Beweisen zu einem Bild vom Ablauf zusammenzufügen.

Daß das nicht zwangsläufig immer richtig sein muß, liegt auf der Hand - 
deswegen kommt es immer wieder zu Fehlurteilen.

Ein einzelner Widerspruch, der sich nicht aufklären läßt, muß nicht 
unbedingt zu einem Freispruch führen. Wenn jedoch das Bild am Ende der 
Beweisaufnahme immer noch so verworren und widersprüchlich ist, wie zu 
Beginn, dann muß das Gericht freisprechen - zumindest wenn alles mit 
rechten Dingen zugeht.

Autor: Realist (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Eine Explosion hätte nie dazu führen können, daß das WTC in sich
> zusammensackt. Da wäre dann mehr beschädigt worden als man wollte.

Stimmt. Groß-Bauten reisst man ja auch nicht per Sprengung ab, weil das 
nicht geht. Statt dessen ordert man jedesmal ein ferngesteuertes 
Flugzeug, dass in das abzureissende Gebäude fliegt.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Realist wrote:
> Stimmt. Groß-Bauten reisst man ja auch nicht per Sprengung ab, weil das
> nicht geht. Statt dessen ordert man jedesmal ein ferngesteuertes
> Flugzeug, dass in das abzureissende Gebäude fliegt.

Na dann informier dich mal, wie die Sprengungen angelegt werden. Da 
wird nämlich nicht einfach ein mit Dynamid vollgestopftes Autowrack in 
die Tiefgarage geschoben...

Autor: Realist (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Na dann informier dich mal, wie die Sprengungen angelegt werden.
> Da wird nämlich nicht einfach ein mit Dynamid vollgestopftes Autowrack
> in die Tiefgarage geschoben...

Also jetzt bin ich verwirrt.

Zum einem sollen die Verschwörer solche Sprengexperten sein, dass sie 
das WTC unbemerkt vor den Augen der Öffentlichkeit durch Sprengungen 
vorschädigen dass ein Brand den perfekten Zusammenfall des Gebäudes 
verursacht.

Aber genau diese Sprengexperten sollen es nicht schaffen, die unteren 
Etagen so zu sprengen, dass das Gebäude annähernd senkrecht in sich 
zusammenstürzt?

Gleichzeitig sind die Verschwörer auch noch so doof, dass sie es ein 
paar Jahre vorher per Autobombe versucht haben und dann festgestellt 
haben, dass es nicht funktioniert?

Autor: Bewunderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Da wird nämlich nicht einfach ein mit Dynamid vollgestopftes Autowrack 
in
die Tiefgarage geschoben..."!

Nicht das Du die Spreng-Theorie von Rüdiger jetzt unglaubwürdig 
machst!!!!
Ein Wochenende und eine Handvoll Männer reichen doch nach Rüdiger aus.

Wenn man den Aufwand für die Vertuschung abzieht, dürfte ein halber Tag 
für eine legale Sprengung bestimmt ziemlich gut hinkommen.

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie kommt ihr eigentlich darauf

1. kein Termit beim Bau verwendet wurde,
2. die Mischung aus Alu(vom Flugzeug etc.) und dem Baustahl bei der 
enormen Hitze des Explosinsfeuers der Flugzeuge keine entsprechenden 
Spuren hinterlässt.

Noch dazu, wenn dass Alu direkt mit dem Stahl kollidiert und 
gleichzeitig die enorme Hitze das Konglumerat durchzündet.

Autor: schnappofax (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
UFOs, ETs, Pyramiden von Ets gebaut, Yeti, PSI-Krieger, PSI, 
Astral-Dideldö, Mondlandungsleugner, freie Energie, Werwölfe, Leben nach 
dem Tod, Geister, Hohlwelt, Neuschwabenland und Nazi-Flugscheiben, 
Verschwörungen, die geheime Weltregierung, 9/11, ......

Wenn man sich mit dem Thema befasst und die einschlägigen Foren besucht, 
entsprechende Medien studiert, dann fällt immer wieder dasselbe auf: die 
Art und Weise wie argumentiert wird und wie eine Lüge durch eine andere 
Lüge erklärt wird. Hobby-Fachleute, die ihr "Wissen" so nebenbei aus dem 
Net erworben haben und mittels Photoshop-Spielereien und bizarren 
Berechnungen / Erklärungen ihre Fans begeistern.

Genau wie hier in diesem Thread von Uhu und Sleipnir eindrucksvoll 
exerziert :)

Kein Wunder, dass sich eine milliardenschwere Industrie gebildet hat, 
die diese Leute mit Freude bedient.

Eigentlich ist es ganz unterhaltsam. Problematisch wird es, wenn diese 
Leute nicht mehr zwischen Realität und Fantasie unterscheiden können und 
ihre Mitmenschen aufhetzen.

Aber das sind wir ja schon gewohnt von unseren selbst ernannten 
Vertretern Gottes auf Erden.

Gruß

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Realist:

Sieh dir mal den ORF-Film an: 
http://video.google.de/videoplay?docid=7872840623587188614

@ winne:

Die im hier verlinkten Artikel abgebildeten Partikel sprechen nicht 
gerade dafür, daß sie zufällig beim Einschlag des Fliegers entstanden 
sind.

Das WTC wurde 1966–1973 gebaut. Ob man damals schon Super-Thermit - 
darum handelt es sich bei den Partikeln - kannte, weiß ich nicht, es 
wäre aber zumindest eine Datierungsmöglichkeit.

Zum anderen glaube ich nicht, daß man größere Mengen von Thermit beim 
Bau des Gebaudes hinterlassen hat, weil das Zeug, wenn es mal brennt, 
mit Wasser nicht zu löschen ist. Noch schlimmer: Es entsteht sogar 
Wasserstoffgas, wenn es brennend mit Wasser in Berührung kommt. (Es wird 
deswegen und wegen der hohen Temperaturen, die es erzeugen kann, auch in 
Brandbomben verwendet.)

http://www.globalresearch.ca/index.php?context=va&...
http://de.wikipedia.org/wiki/Thermit
http://en.wikipedia.org/wiki/Metastable_intermolec...

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu wrote:
> Jörg S. wrote:
>>>Eine Explosion hätte nie dazu führen können, daß das WTC in sich
>>>zusammensackt.
>> Umfallen reicht ja auch.
> Aber im Fall WTC wäre der Schaden dann doch etwas groß gewesen - die
> Gebäude rundherum wollte man ja nicht abreißen...
Warum sollten die Verschwörer den Schaden minimieren wenn maximaler 
Schaden noch besser gewesen wäre? Stell dir vor das WTC hatte noch 20 
andere Hochhäuser mitgenommen. Noch wesentlich mehr Tote, mehr 
Verletzte, mehr Presse, noch mehr glückliche Hochhausbesitzer die ihre 
gammeligen Häuser nicht teuer abreissen müssen.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg S. wrote:
> Uhu Uhuhu wrote:
>> Jörg S. wrote:
>>>>Eine Explosion hätte nie dazu führen können, daß das WTC in sich
>>>>zusammensackt.
>>> Umfallen reicht ja auch.
>> Aber im Fall WTC wäre der Schaden dann doch etwas groß gewesen - die
>> Gebäude rundherum wollte man ja nicht abreißen...
> Warum sollten die Verschwörer den Schaden minimieren wenn maximaler
> Schaden noch besser gewesen wäre?

Gute Frage. Wäre es tatsächlich ein al-Qaida-Attentat gewesen, dann 
hätten sie alles getan, den Schaden so groß wie möglich zu machen.

Wenn es sich aber in Wirklichkeit um eine Warmsanierung mit politischen 
Wirkungen handelt, dann ist es optimal gelaufen.

> Stell dir vor das WTC hatte noch 20
> andere Hochhäuser mitgenommen. Noch wesentlich mehr Tote, mehr
> Verletzte, mehr Presse, noch mehr glückliche Hochhausbesitzer die ihre
> gammeligen Häuser nicht teuer abreissen müssen.

Da sind durchaus nicht nur "gammelige" Häuser rundrum. Daß die Deutsche 
Bank dort in eine Hundehütte eingezogen ist, ist sogar hochgradig 
unwahrscheinlich.

Al-Qaida-Attentäter hätten deren Gebäude natürlich auch nur zu gerne 
mitgenommen...

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Bewunderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Uhu,

"Ob man damals schon Super-Thermit - darum handelt es sich bei den 
Partikeln..."

Wie gesagt, ohne Angabe der freiwerdenden Energie bei der DSC ist diese 
Aussage reinste Spekulation.

Diese Schwäche des Artikels ignorierst Du geflissentlich.


"Zum anderen glaube_ _ich nicht, daß man größere Mengen von Thermit 
beim
Bau des Gebaudes hinterlassen hat ..."

Glauben heißt nicht wissen. Winnies Einwand ist da durchaus berechtigt. 
Oder kannst Du zweifelsfrei beweisen, daß beim Bau des WTC kein Thermit 
zum Schweißen verwendet wurde?

Dein Wikipedia-Artikel beschreibt, daß man Gleise standardmäßig mit 
Thermit schweißt:

"Thermit wird seit etwa 1920 zum aluminothermischen Schweißen und Fügen 
von Bahngleisen an den Schienenstößen angewendet"

Warum also auch nicht beim Aufbau des WTC?

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg S. wrote:
>>Sie haben Macht, sie haben Geld, sie haben die Medien.
> Aber keinen Aktenvernichter.

Sehr geil!

>>Da wäre dann mehr beschädigt worden als man wollte.
> Und? Vielleicht wollten ein paar andere auch noch den Abriss sparen.
>
>>Die Akten einfach schreddern? Wie soll man die verschwundenen Akten
>>erklären? Tststs... gar nicht gut.
> Wie will man Militärflugzeuge die in Hochhäuser fliegen erklären?

Jaaaaaaa! Popcorn!

Autor: Condi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Sieh dir mal den ORF-Film an:
>http://video.google.de/videoplay?docid=7872840623587188614

Ja der Film ist super. Nur wird da auch nur Ungereimtheiten aufgezeigt 
und keine andere Theorie.

Fassen wir den doch mal zusammen.

Wir haben einen Hausmeister, der hört, 6 Wochen vorher, schwere 
Baumaschinen arbeiten. Der Stock ist aber unbewohnt und nicht einmal der 
Fahrstuhl hält da. Er will aber nicht nachsehen was da los ist, er hat 
nämlich Angst.

Wovor? Wusste er von dem Attentat? Wie sind die schweren Baumaschinen 
dahin gekommen? -> völlig unglaubwürdiger Zeuge

"Administrator" -> Stromabschaltung Er musste den ganzen Serverraum 
runterfahren. am nächsten Tag lag überall Staub herum. Er hat aber alles 
wieder in Betrieb genommen. Server + Staub = schlecht.
Wir haben überall Staubfilter und gesicherte Türen. Da kommt keiner 
alleine rein wenn der Strom aus ist, mal von den Notstromaggregaten 
abgesehen.

-> völlig unglaubwürdiger Zeuge

Ich kann mich erinnern auf fast jedem Sender Bilder der Tower gesehen zu 
haben. Diese Bilder waren von Profi Kameras in den Studios der 
Fernsehsender. In dem Video wurden lediglich Amateuraufnahmen, Kilometer 
entfernt, mit vollem Digizoom als Beweis rangezogen. Kein Zeitstempel, 
nix. Wieso wurde keine Aufnahme einer Studiokamera für die Auswertungen 
herangezogen? Es waren doch zig Teams vor Ort, aber nur der eine 
Amateurfilmer 6Km entfernt hat mit seiner Kamera die Explosionsgeräusche 
aufgenommen.

-> wertlos

Also die knapp 90 Pfeiler der Tower wurden mit Thermit zerschnitten. 
Dazu wurde ein Auto gezeigt was mit Thermit kontaktiert wurde. Das 
Thermit lief am Auto in alle Richtungen runter und brauchte für die 
Haube schon fast 2 Sekunden. Aber die Pfeiler konnten gerade, innerhalb 
einer halben Sekunde und genau abgestimmt mit den anderen Explosionen im 
Haus geschnitten werden. Es sind auch keinem die Zündkabel an den 
Pfeilern aufgefallen als Sie daneben Ihr Auto geparkt haben. Wieso 
nehmen die Sprengmeister eigentlich Hightech Sprengstoff für sowas?

Oh und nicht zu vergessen, der Hausmeister lief ja da unten rum und hat 
einige Leute gerettet.

->busted

Mal angenommen ich Arbeite in einem Hochhaus. Neben mir fliegt ein 
Flugzeug rein. Der Wachdienst sagt mir, ich soll weiterarbeiten, ich sei 
sicher. Da geh ich natürlich wieder in den Turm und arbeite weiter. Ich 
kann es natürlich auch überhaupt nicht verstehen, das der Bürgermeister
nicht in seinem Bunker unter dem Tower arbeiten will.

Und zu den vernichteten Akten...Wir haben bei wichtigen Sachen immer ein 
Backup. Das liegt aber nicht einmal in dem selben Bundesland.

Aber das Beste ist das Militärflugzeug. Die zivilen Maschinen wurden 
also entsorgt und die Leute darin ebenfalls. Das Militärflugzeug konnte 
also in aller Ruhe, mit Thermit, beladen da rein fliegen. Dann ist kurz 
das Kerosin verpufft. Die Thermitladungen sind dann aus dem Flugzeug 
gekrochen und haben sich im Hochhaus verteilt. Als die fertig waren, 
haben Sie sich mit den Sprengladungen im Keller synchronisiert und sind 
Stockwerk für Stockwerk von oben nach unten hochgegangen.
Also das klingt total logisch.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Condi wrote:
>>Sieh dir mal den ORF-Film an:
>>http://video.google.de/videoplay?docid=7872840623587188614
>
> Ja der Film ist super. Nur wird da auch nur Ungereimtheiten aufgezeigt
> und keine andere Theorie.

Das ist natürlich enttäuschen, wenn man Verschwörungstheorien sucht.

Ich kann dir leider auch keine bieten, sondern lediglich konstatieren, 
daß die offizielle Version der Ereignisse vor Widersprüchen nur so 
strotzt.

Aber ich würde auch dir den Vorschlag aus 
Beitrag "Re: Thermitspuren in Staubproben des WTC-Einsturzes gefunden" machen.

Dann wirst du merken, daß dein Umgang mit Zeugen/Indizien wie in deinem 
Beitrag oben völlig unangemessen ist.

Deswegen habe ich auch nicht vor, um irgend welche Details streiten, die 
wir beide nur irgend welchen Sekundärquellen entnehmen können.

Diesen Thread habe ich aufgemacht, weil ich eine interessante Analyse 
des WTC-Staubs gefunden hatte und fand, daß man das Thema wieder aus der 
Versenkung holen sollte, denn durch Schweigen entsteht kein öffentlicher 
Druck, die bislang aufgedeckten Widersrüche einer ernsthaften Prüfung zu 
unterziehen.

Autor: Bewunderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"...daß man das Thema wieder aus der Versenkung holen sollte,..."

Können wir uns also jetzt darauf einstellen, daß jedesmal, wenn Dir 
wieder mal langweilig ist, wir wieder mit dem WTC-Thema beglückt werden?


"...um irgend welche Details streiten, die wir beide nur irgend welchen 
Sekundärquellen entnehmen können."

Nichts anders treiben Du und Rüdiger doch hier. Jedesmal wenn es um 
konkrete Antworten geht, kommt noch nicht einmal heiße Luft von Euch.

Autor: Master (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich versteh einfach nicht wie dumm man sein muss,
der offiziellen Theorie Glaubhaftigkeit zu schenken.
Es grenzt einfach an Dummheit, die Story so zu übernehmen
wie Sie uns vorgegaukelt wurde - dem TV glaubt man ja
bekanntlich mehr als Augenzeugen oder diesen Leuten hier:

http://patriotsquestion911.com/engineers.html

Irgendwann kommt die Sache ans Tageslicht und plötzlich sagen alle
diejenigen die hier groß die Klappe aufreissen und meinen VT wären
unfug, das Sie das ja schon längst gewusst haben und natürlich im
Internet groß und laut protestiert haben!

MAN WACHT MAL AUF IHR DEPPEN!

Oder glaubt Ihr etwa jedem Dahergelaufenen alles aufs Wort ohne
es zu prüfen? Wenn das denn der Fall sein sollte, dann würde ich
mir an eurer Stelle mal kräftig am Kopf kratzen, vielleicht bringt
es ja was.....

Scheinbar scheint es einfach zu schwer mal selbst die Birne
anzustrengen.

Autor: Master (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zudem: http://www.youtube.com/watch?v=JsoWbX6hCYk&feature...
Einfach mal hören....vielleicht machts dann mal KLICK!

Autor: Master (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch was: Warum gibt es nur 3 Videos vom Pentagon (DEM SICHERSTEN 
GEBÄUDE DER WELT) was 86 eigene Kameras und dutzende weitere Kameras im 
Umfeld hat. Warum wurden die Videos geschnitten und nicht so 
rausgegeben?

Warum versagt das TEUERSTE VERTEIDIGUNGSSYSTEM DER WELT...also wenn 1
Flugzeug in ein Gebäude fliegt, mag ja sein das sowas mal passiert, bei 
2
Flugzeugen sollte man schon skeptisch sein und das Verteidigungssystem
schon längst gestartet haben, ABER bei 3 besser gesagt 4 Flugzeugen 
nicht
zu reagieren...also Leute mal ganz ehrlich, für was gibt es dann dieses
Verteidungssystem? Zudem wurde dieses Szenario schon erprobt.

Für mich passt die offizielle Theorie einfach nicht, vielleicht kanns
mir ja von euch einer genau erklären? Bin mir aber sicher das darauf
keiner eine Antwort hat. PS: Erst antworten, dann ne Gegenfrage stellen!

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Master

Wo ein Wille ist, da ist ein Weg, sagt man. Wenn jemand was nicht sehen 
will, dann schafft er das auch.

Eine Methode ist dieser bescheuerte Krieg gegen die, die angebliche 
Verschwörungstheorien verbreiten. Du mußt nur mal hier im Thread 
nachlesen, mit welcher Akribie sie sich um völlig irrelvante Fragen und 
unsinnige Forderungen im Kreis drehen - Argumente werden einfach nicht 
zur Kenntnis genommen. Wo ein Wille ist...

Autor: Transsibirische Eisenbahn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Es grenzt einfach an Dummheit, die Story so zu übernehmen
> wie Sie uns vorgegaukelt wurde - dem TV glaubt man ja
> bekanntlich mehr als Augenzeugen oder diesen Leuten hier:
>
> http://patriotsquestion911.com/engineers.html

Wenn es an Dummheit grenzen soll einem Bericht einer überparteilichen 
Untersuchungskommission und zahllosen unabhängige Publikationen zu 
glauben, wie nennt man es denn wenn man Aussagen von einer billig 
designten Webseite wie der obigen kritiklos übernimmt, nur weil sich in 
den gesamten USA ganze 660 "engineers" (dafür reicht ein Bachelor den 
man in den USA hinterhergeworfen bekommt) gefunden haben die ihren Namen 
drunter schreiben? Von "grenzen" kann dann wohl keine Rede mehr sein.

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>...für was gibt es dann dieses Verteidungssystem?
Für Angriffe von aussen.

>Für mich passt die offizielle Theorie einfach nicht, vielleicht kanns
>mir ja von euch einer genau erklären?
Das liegt an deiner Unfähigkeit andere Webseiten als die 
Verschwörungsseiten anzuschauen.

>Oder glaubt Ihr etwa jedem Dahergelaufenen alles aufs Wort ohne
>es zu prüfen?
Du schon.

>Scheinbar scheint es einfach zu schwer mal selbst die Birne
>anzustrengen.
Das glaub ich auch. Wobei man sich überhaupt nicht anstrengen muss den 
Verschwörungsmist nicht zu glauben.


Uhu Uhuhu wrote:
>...völlig irrelvante Fragen ...
Das es für dich nicht interssant ist WIE die das alles geschafft haben 
sollen ist mir klar. Wenn man sich das fragen würde kommt nämlich nur 
Bockmist raus.

Uhu Uhuhu wrote:
>...Argumente werden einfach nicht zur Kenntnis genommen.
Wenn es reale geben würde...

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg S. wrote:
> Uhu Uhuhu wrote:
>>...Argumente werden einfach nicht zur Kenntnis genommen.
> Wenn es reale geben würde...

Was real ist, bestimmt Jörg S. - hatte ich doch glatt vergessen...

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu wrote:
> Jörg S. wrote:
>> Uhu Uhuhu wrote:
>>>...Argumente werden einfach nicht zur Kenntnis genommen.
>> Wenn es reale geben würde...
>
> Was real ist, bestimmt Jörg S. - hatte ich doch glatt vergessen...

Wobei du dir ja das gleiche anmaßt.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard S. wrote:

> Wobei du dir ja das gleiche anmaßt.

Wo?

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Was real ist, bestimmt Jörg S. - hatte ich doch glatt vergessen...
Argumente das das WTC in 2 Tagen mit 20 Mann mit Sprengstoff bestückt 
wurde, das man Militärflugzeuge als zivile ausgibt in der wagen Hoffnung 
das Millionen Zeugen am TV nix merken, das eine Rakete anstatt ein 
Flugzeug das Pentagon getroffen hat, das Stimmimitatoren Anrufe von Flug 
93 gefälscht haben wird auch noch in zehntausend Jahren vollkommen 
irreal bleiben. Da ändert auch keine Eule der Welt was dran.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg S. wrote:

> das eine Rakete anstatt ein Flugzeug das Pentagon getroffen hat,

Die es zumdem auch noch geschafft hat, vor dem Gebäude zu explodieren 
statt drinnen.

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> das eine Rakete anstatt ein Flugzeug das Pentagon getroffen hat,
>Die es zumdem auch noch geschafft hat, vor dem Gebäude zu explodieren
>statt drinnen.
Ja, hat mich auch schon gewundert das ne Cruise Missile so wenig Schaden 
anrichtet :)

Autor: Logiker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ja, hat mich auch schon gewundert das ne Cruise Missile so wenig
> Schaden anrichtet :)

Die war netürlich manipuliert! Ansonsten wäre es doch jedem sofort klar, 
dass es kein Flugzeug war!

So bleiben nur wenige Experten, die das Fachwissen und das geschulte 
Auge dafür haben um zu erkennen, dass es eine manipulierte Rakete war. 
Die paar Experten kann man getrost als Verschwörungstheoretiker 
diffamieren.

Diese Diffamierung der wenigen Experten ist übrigens eine weiterer 
Beiweis dafür, dass es tatsächlich eine Rakete war. Darum werden die 
Experten die die Wahrheit ans Licht bringen, auch so vehemennt 
lächerlich gemacht!

Ist doch alles ganz einfach und logisch, gell?

Autor: Master (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und wieder mal keine Antworten zu meinen Fragen,....
Mich aber sofort wieder als dumm abstempeln wollen!
GENAU DAS hab ich erwartet - so wie es eben immer ist!

> Das liegt an deiner Unfähigkeit andere Webseiten als die
> Verschwörungsseiten anzuschauen.

AHA, Du scheinst ja ganz genau über mich bescheid zu wissen!
Also am Anfang als ich anfing Recherche zu betreiben, war ich
sehr skeptisch was VT anging. Ich glaub das ich also zu beiden
Seiten sehr viele Informationen gelesen habe. Was mir aber am
meisten auffiel - die offizielle Theorie wurde einem eingeprügelt,
die VT habe ich mir über Jahre angelesen. Vielleicht solltest Du
Dich mal näher mit "Verschwörungstheorien" beschäftigen, damit Du
selbst mal merkst wie unsinnig die Offizielle ist!

> Oder glaubt Ihr etwa jedem Dahergelaufenen alles aufs Wort ohne
> es zu prüfen?
> Du schon.

Deine Menschenkenntniss muss enorm sein! Ich hab hinterfragt,
mehrmals - mehr Dokus, Artikel, etc. gelesen als Du vielleicht
denkst. Also komm nicht mit solchen dämlichen Aussagen daher
und bleib mal auf dem Boden der Tatsache! Hier geht es nämlich
nicht um Dein Ego. Wenn Du Dich fragen solltest, warum ich mich
mit der Materie beschäftigt habe, dann google mal nach WTC-Husten
und schau mal wieviel Leute staatliche Hilfe bekommen haben,
besser gesagt wieviele Menschen mitlerweile elendlich verrecken.
Ersthelfer, Feuerwehrleute, Polizisten...
UND KEINER wurde zur Rechenschaft gezogen. Das stinkt doch einfach
bis zum Himmel. Du scheinst einfach ein Mensch zu sein der alles
einfach so hinnimmt, an Deiner Stelle wäre ich VTlern dankbar,
sonst könnte heutzutage doch jeder machen was er will.

Zurück zu meinen 2 Fragen, geb mir doch mal bitte eine plausible
Antwort ohne mir jetzt schon wieder eine Gegenfragen zu stellen...

Autor: P. S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lustig finde ich die Seite schon, die behauptet einen 
737-Militaerversion identifiziert zu haben, aber dann kein Bild einer 
solchen bringt...

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Master wrote:
> Hier geht es nämlich nicht um Dein Ego.

Um wen geht es, wenn der Bischoff sich weigert, durchs Fernrohr zu 
blicken? Um die Sterne, oder den Bischoff?

Also gehts doch ums Ego und genau deswegen sind diese Plänkeleien um 
irgendwelchen Fliegenschiß ungefähr so erquicklich, wie die Kämpfe der 
Scholastiker, wieviele Engel wohl auf einer Nadelspitze platz haben.

> Wenn Du Dich fragen solltest, warum ich mich
> mit der Materie beschäftigt habe,

Weil du offensichtlich ein Interesse daran hast, was da wirklich 
passiert ist.

Jörg hat das umgekehrte Interesse: Er will es nicht wissen.

> Du scheinst einfach ein Mensch zu sein der alles einfach so hinnimmt,

Damit tust du ihm Unrecht: Es kommt sehr darauf an, von wem eine 
Information kommt, weniger auf ihren Inhalt.

Autor: MArtin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... Warum wurden die Videos geschnitten und nicht so rausgegeben?

Dies Frage bitte an das Pentagon stellen und du bekommst eine Antwort.

Autor: Master (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Viel lustiger finde ich die Seite, die denkt das man ein voll
besetztes Flugzeug mit einem Teppichmesser unter Kontrolle bringen
kann. An dem Tag natürlich alle Sicherheitsvorkehrungen an Flughäfen
voll in die Hose gingen. Also wenn ich da drin gesessen hätte und
gewusst hätte das hier jemand ein krummes Ding dreht.....ich weiss
ja nicht wie sehr Ihr am Leben hängt, aber ich hätte definitiv versucht
den Mann mit dem Messer zu überwältigen und wenn es mich ein paar
Schnittverletzungen gekostet hätte...

Attentäter: "Sitzen bleiben, ich hab ein Teppichmesser!"
Passagiere: "Alles klar, guten Flug! Have fun!"

Oh man....

Autor: Master (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Damit tust du ihm Unrecht: Es kommt sehr darauf an, von wem eine
> Information kommt, weniger auf ihren Inhalt.

Wenn man Augenzeugenberichten keine Glaubwürdigkeit schenkt, statt
dessen sich von Medien so stark beeinflussen lässt, dann ist das für
mich einfach eine ungeprüfte Hinnahme.

Ich versteh nur nicht warum alle Leute immer so krass gegen "VT"
vorgehen, statt selbst (auch wenn vielleicht kein Interesse besteht)
Hand in Hand geht und versucht die Sache aufzuklären.

Wie heisst es doch immer so schön: An allem Unfug der passiert sind 
nicht
nur die Schuld, die ihn tun, sondern auch die, die ihn nicht verhindern!
(Erich Kästner)

Autor: Hartmut Kraus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Logiker wrote:
>> Ja, hat mich auch schon gewundert das ne Cruise Missile so wenig
>> Schaden anrichtet :)
>
> Die war netürlich manipuliert! Ansonsten wäre es doch jedem sofort klar,
> dass es kein Flugzeug war!

Ah, jetzt ist es klar. Deshalb auch die unscharfen Fotos, sonst hätte 
jeder gleich gesehen, dass es nur eine Flugzeugatrappe war. Und der Kern 
eine Rakete. Sowas erhöht die Treffsicherheit ungemein - sonst hätte es 
ja gleich Bin Laden erwischt.

Autor: P. S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Master wrote:

> Wenn man Augenzeugenberichten keine Glaubwürdigkeit schenkt, statt
> dessen sich von Medien so stark beeinflussen lässt, dann ist das für
> mich einfach eine ungeprüfte Hinnahme.

Wer Verschwoerungstheorien einfach nur nachlabert, ist ein kritischer 
Geist?

Ich wuesste nicht, wo Joerg oder sonstwer in diesem Thread behauptet 
haette, dass die offizielle Darstellung korrekt sei. Das behauptest nur 
du, weil es deinem Wunschfeindbild entspricht.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Master wrote:
> Wenn man Augenzeugenberichten keine Glaubwürdigkeit schenkt,

Generell gesagt, ist das nicht so einfach, wie du glaubst. Die 
menschliche Wahrnehmung und das Gedächtnis funktionieren leider nicht 
mit der Präzision von Kameras und Festplatten.

Die Aufgabe einer seriösen Untersuchungskommission ist es, 
Zeugenaussagen zu erheben, die Widersprüche, die es zwangsläufig gibt, 
je mehr Zeugen es gibt und je dramatischer das Geschehen ist und dann 
die Zeugenaussagen gegeneinander und mit objektiven Indizien bewerten.

http://de.wikipedia.org/wiki/Zeuge

Es wurde einfach keine seriöse Untersuchung gemacht, sondern die 
offizielle Wahrheit wurde ex cathedra postuliert und über die Medien 
verbreitet.

> statt
> dessen sich von Medien so stark beeinflussen lässt, dann ist das für
> mich einfach eine ungeprüfte Hinnahme.

Das hat jetzt mit dem Geschehen nichts mehr zu tun, sondern ist 
Psychologie.

> Ich versteh nur nicht warum alle Leute immer so krass gegen "VT"
> vorgehen, statt selbst (auch wenn vielleicht kein Interesse besteht)
> Hand in Hand geht und versucht die Sache aufzuklären.

Na ja, der Begriff Verschwörungstheorie ist schon ein Kampfbegriff, um 
Leute lächerlich zu machen, die die offizielle Version nicht 
widerspruchslos fressen wollen...

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Stegemann wrote:
> Wer Verschwoerungstheorien einfach nur nachlabert, ist ein kritischer
> Geist?

Aber wenn man Kaisers neue Kleider bewundert, statt festzustellen, daß 
er nackt da steht, ist man ein kritischer Geist?

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Master wrote:
> Viel lustiger finde ich die Seite, die denkt das man ein voll
> besetztes Flugzeug mit einem Teppichmesser unter Kontrolle bringen
> kann. An dem Tag natürlich alle Sicherheitsvorkehrungen an Flughäfen
> voll in die Hose gingen.

Es gab da mal nen Artikel/Bericht das die Flughafenkontrollen doch 
überraschend "nachlässig" sind.

> Also wenn ich da drin gesessen hätte und
> gewusst hätte das hier jemand ein krummes Ding dreht.....ich weiss
> ja nicht wie sehr Ihr am Leben hängt, aber ich hätte definitiv versucht
> den Mann mit dem Messer zu überwältigen und wenn es mich ein paar
> Schnittverletzungen gekostet hätte...

Einfach gesagt, aber wenn plötzlich einer mit nem Messer vor dir steht 
und dir Befehle gibt: würdest du sofort auf ihn losgehen? Dazu brauchts 
schon etwas Wissen was man genau machen will. Es gibt durchaus Leute die 
sowas haben, aber trotzdem...

>
> Attentäter: "Sitzen bleiben, ich hab ein Teppichmesser!"
> Passagiere: "Alles klar, guten Flug! Have fun!"

Mit nur 1 Attentäter geht das bestimmt nicht.

> und schau mal wieviel Leute staatliche Hilfe bekommen haben,
> besser gesagt wieviele Menschen mitlerweile elendlich verrecken.
> Ersthelfer, Feuerwehrleute, Polizisten...
> UND KEINER wurde zur Rechenschaft gezogen.

Berufskrankheit aufgrund WTC-Einsturz (Staub/Asbest?) klingt erstmal 
ganz plausibel. Wen willst du für sowas zur Rechenschaft ziehen?

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Master wrote:
>Du scheinst einfach ein Mensch zu sein der alles einfach so hinnimmt,...
Dumme VT nehme ich z.B. nicht einfach hin.

>..an Deiner Stelle wäre ich VTlern dankbar,...
Ja, für ein wenig Humor zwischendurch sind die VT schon sehr gut.

>Zurück zu meinen 2 Fragen, geb mir doch mal bitte eine plausible
>Antwort ohne mir jetzt schon wieder eine Gegenfragen zu stellen...
Gerne:
>Noch was: Warum gibt es nur 3 Videos vom Pentagon (DEM SICHERSTEN
>GEBÄUDE DER WELT) was 86 eigene Kameras und dutzende weitere Kameras im
>Umfeld hat. Warum wurden die Videos geschnitten und nicht so
>rausgegeben?
Das Einschlagsvideo gibt's doch. Willst du noch Videos von Rasenflächen 
rundrum?
>..Verteidungssystem..
Hatte ich schon beatwortet.

>ich weiss ja nicht wie sehr Ihr am Leben hängt, aber ich hätte definitiv
>versucht den Mann mit dem Messer zu überwältigen und wenn es mich ein
>paar Schnittverletzungen gekostet hätte...
Warum? Nur weil er (wie in so gut wie allen Fällen bis dahin) vielleicht 
nur in anderes Land will? Wie viele Flugzeugentführungen wurden schon 
durch Passagiere beendet? Wenn das "still sitzen bleiben" so 
ungewöhnlich ist, müsstest du ja etliche Beispiele bringen können.

>Wenn man Augenzeugenberichten keine Glaubwürdigkeit schenkt, ...
Das muss jemand sagen der seine Infos auf Seiten holt die GEZIELT 
Aussagen so kürzen das es einem in den Kram passt und ABSICHTLICH 
Richtigstellungen von zitieren Personen nicht wahrnehmen. WOLLEN DIE VT 
SEITEN DENN NICHT DIE WAHRHEIT BRINGEN?

>...statt selbst (auch wenn vielleicht kein Interesse besteht) Hand in
>Hand geht und versucht die Sache aufzuklären.
Wozu aufklären wenn es schon aufgeklärt ist.

Autor: Master (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wer Verschwoerungstheorien einfach nur nachlabert, ist ein kritischer
> Geist?

> Ich wuesste nicht, wo Joerg oder sonstwer in diesem Thread behauptet
> haette, dass die offizielle Darstellung korrekt sei. Das behauptest nur
> du, weil es deinem Wunschfeindbild entspricht.

Ich habe kein Wunschfeindbild, ich habe nur stark was gegen Lügen.
Ich weiss nicht wer alles in dieser Sache mitverwickelt ist, aber
ich weiss das es so viele Ungereimtheiten gibt, für die es keine
Erklärungen gibt - warum wurden zum Beispiel im Commission Report
keine Zeugenaussagen aufgenommen und warum wurde nichts von Gebäude
7 berichtet. Warum wurde der Bauschutt so schnell beseitigt und
warum wurden keine genaueren Untersuchungen zugelassen? Warum geben
die nicht die Videos ungeschnitten raus, etc...
Das sind einfach Fragen die dazu gehören aber
nicht zugelassen wurden.

Es ist immer schwerer die Wahrheit ans Licht zu bringen, wenn jemand
versucht die Wahrheit zu vertuschen und in diesem Fall ist ja mehr als
offensichtlich das jemand versucht die Sache zu vertuschen.

Autor: Transsibirische Eisenbahn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Viel lustiger finde ich die Seite, die denkt das man ein voll
> besetztes Flugzeug mit einem Teppichmesser unter Kontrolle bringen
> kann. An dem Tag natürlich alle Sicherheitsvorkehrungen an Flughäfen
> voll in die Hose gingen.

Warst du schon mal an einem Flughafen? Wenn du dich aufmerksam umsiehst 
wirst du feststellen dass die Sicherheitsvorkehrungen ein Witz sind, 
gerade gut genug um gestörte Einzeltäter abzuhalten, aber keine Profis.

> Also wenn ich da drin gesessen hätte und
> gewusst hätte das hier jemand ein krummes Ding dreht.....ich weiss
> ja nicht wie sehr Ihr am Leben hängt, aber ich hätte definitiv versucht
> den Mann mit dem Messer zu überwältigen und wenn es mich ein paar
> Schnittverletzungen gekostet hätte...

Genau das ist auf United Airlines 93 passiert, nachdem die Passagiere 
vom Absturz der anderen Flugzeuge gehört haben. Darf ich fragen wieso du 
dich an dieser Diskussion beteiligst und dir anmaßt Fehler im der 
offiziellen Bericht erkennen zu wollen, wenn du nicht mal die 
grundlegenden Fakten kennst?

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg S. wrote:

> Ja, hat mich auch schon gewundert das ne Cruise Missile so wenig Schaden
> anrichtet :)

Ich beziehe mich da eher auf das Trümmerbild, dass auf Wirkung von 
aussen nach innen deutet. Aber wahrscheinlich gibt's einen geheimen 
Sprengkopf, der ein Vakuum zur Implosion auch ohne vorherige Expansion 
zustande bringt.

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>...warum wurde nichts von Gebäude 7 berichtet.
Da gibt's doch einen komplett eigenständigen Bericht zu.

>Warum wurde der Bauschutt so schnell beseitigt und warum wurden keine
>genaueren Untersuchungen zugelassen?
Das Material wurde untersucht, sonst hätte man die Berichte zum WTC 
Einsturz ja nicht anfertigen können. Man muss auch nicht jeden Krümel 
aufheben. Einzellne ausgesuchte Stahltr