mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Funktionsgenerator mit XR2206


Autor: Hartmut Kraus (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

eine Fage hätte ich: Ist der Sinus / Dreieck - Ausgang (Pin 2) 
kurzschlussfest? Oder gibt's dazu auch Kennlinien?

(Dazu gibt das Datenblatt keine Auskunft - nur Ausgangsimpedanz 600 
Ohm.)

Autor: Wolfgang Horn (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi, Hartmut,

hier das Datenblatt mit Schaltbild der Transistoren.

Quelle: http://www.alldatasheet.com/view.jsp?Searchword=XR...

Ciao
Wolfgang Horn

Autor: Hartmut Kraus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja doch, hier auch - den hab' ich mir ja schon vor Tagen 'runtergesaugt 
und ausgedruckt:

http://www.jaycar.com.au/images_uploaded/XR2206V1.PDF

Sagt nur nichts über Kurzschlussfestigkeit aus. Das mit dem Ausgang 
mach' ich eh' anders. Aber dass mein entscheidender Fehler gestern 
gewesen sein muss, Pin 3 über 27k an Minus zu legen statt an Masse, hab' 
ich heute erkannt. <:-)

(Masse ist bei mir Us/2, macht sich echt besser betreffs Offsets.)

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also wenn's keine Aussage zur min. Last gibt, dann gibt's wohl nur die 
Sache mit der max. Verlustleistung, die Du einhalten mußt. Also im 
Kurzschlußfall die 600Ohm als Last annehmen, und die Verlustleistung 
ausrechnen. Ist aber auch nur grob gepeilt - also bißchen Reserve lassen 
...
Aber selbst bei 26V bekommt man wohl nicht an die max. Verlustleistung 
(750mW) ran - dürfte also als kurzschlußfest zu bezeichnen sein.

Autor: Hartmut Kraus (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also hier die Schaltung, die ich  mit gutem Gewissen "freigeben" kann. 
<:-)

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was passiert mit der "virtuellen Masse", wenn der Ausgang bei tiefen 
Frequenzen kurzgeschlossen (oder mit 100 Ohm belastet) ist ?

Autor: Wayne Monga (vibra)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
TAA 861, gibts den noch zu kaufen ?
Wegen der Virtuellen Masse hätte ich aber auch meine Bedenken , das 
sollte man eleganter mit einem OP + 2 Tr. lösen , und ich vermisse 
irgend was wie 600 oder 50 Ohm Ausgangsimpedanz .
mfg

Autor: Wayne Monga (vibra)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab ihn gefunden

segor will 6 € fürs Stück

TAA 861
 OP +-10V/75mA TO Metall
 Org.SIEMENS Rarität

Autor: Josef Huber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sollten Sie beim XR2206 einen alten Typ verwenden empfehle ich Ihnen als 
Treiber einen TS921/4-fach-OP oder equil.2-fach/1-fach, 32Ohm bis 4MHz. 
Bei den neueren XR.. bis 20MHz, bringt der allerdings nicht viel und 
würde u.U einen LME4900, prüfen.

Autor: Hartmut Kraus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tom schrieb:
> Was passiert mit der "virtuellen Masse", wenn der Ausgang bei tiefen
> Frequenzen kurzgeschlossen (oder mit 100 Ohm belastet) ist ?

Der Ausgang ist kurzschlussfest - dafür hab' ich den 24Ohm - Widerstand 
drin (Ausgansspannung max. 1V effektiv - der OV verträgt lt. Datenblatt 
max. 70 mA).

Aber gute Frage - ich muss nochmal mit "höherer Belastung" testen (also 
meinetwegen 10Ohm). Könnte sein, dass es da ein bisschen Offset gibt...

Ist für die Anwendung aber irrelevant, ich will damit schließlich 
Verstärkerschaltungen durchklingeln. <:-)

Autor: Hartmut Kraus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wayne Monga schrieb:
> Ich hab ihn gefunden
>
> segor will 6 € fürs Stück
>
> TAA 861
>  OP +-10V/75mA TO Metall
>  Org.SIEMENS Rarität

Ja doch - den hatte ich halt gerade da 'rumliegen, aus irgend einer 
uralten Schaltung ausgeschlachtet. <:-)

Autor: Hartmut Kraus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Josef Huber schrieb:
> sollten Sie beim XR2206 einen alten Typ verwenden empfehle ich Ihnen als
> Treiber einen TS921/4-fach-OP oder equil.2-fach/1-fach, 32Ohm bis 4MHz.
> Bei den neueren XR.. bis 20MHz, bringt der allerdings nicht viel und
> würde u.U einen LME4900, prüfen.

Ich brauche das Ding nur im NF - Bereich - Fall  erledigt.

Autor: Hartmut Kraus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja - die Beschaltung mit R, RC etc. hab' ich aus dem Datenblatt (S. 
8, Fig. 10), noch ein bisschen modifiziert -

http://www.datasheetcatalog.org/datasheet/exar/XR2...

Die Frequenz ist proportional dem Strom, der man aus Pin 7 zieht - aber 
so beschaltet exakt proportional der Spannung Uc. D.h., ich kann das 
Poti schön linear "eichen". <:-)

Übrigens: Statt 120 nF bräuchte man für diesen Bereich rein rechnerisch 
100nF - frag' mich mal einer, wo der "Dreckeffekt" liegt. Vielleicht 
auch nur in der Toleranz der Cs. <:-) Hab' eh' keinen tollen 
Frequenzmesser, das nur auf meinem Oszi "ausgezählt". <:-)

"Ext" wird dann etwas interessanter: Da hätte ich zum "Wobbeln" gerne 
eine logarithmische Ansteuerung. <:-)

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
komisch - baue ich auch gerade (wieder mal).

Einen logamp und vollwellengleichrichter für die Amplitude 
(Y-Auslenkung) und einen Antilog und XR2206 für die X-Auslenkung.
ALs Schaltung dient mir die hier:
Beitrag "AD8307 Log-Amp  mit Standard-OPV nachbilden?"
http://www.mikrocontroller.net/attachment/18228/log-amp.png

Gruß
Axelr.

Autor: Hartmut Kraus (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Viiiiiel zu kompliziert - muss einfacher gehen. <:-)

Einen gutgehenden Sägezahn habe ich schon - mit einem 555 und 
"minimaler" Außenbeschaltung. <:-) Jetzt geht's also nur noch um's 
Logarithmieren. Und da hab' ich was gefunden (s. Anhang) - in der DDR 
waren wir halt auch nicht ganz hinter dem Mond, gelle (Quelle: Fischer / 
Schlegel: "Transistor- und Schaltkreistechnik" - das geht wirklich "quer 
durch den Gemüsegarten" - naja gut, Stand der Technik von 1980 <:-)

Die Jungs haben doch ganz cool eine Z - Diode mal in Sperrichtung 
unterhalb der Z - Spannung ausgemessen - gugge nur an, eine wunderbar 
logarithmische Kennlinie. So müsste der Beschiss doch klappen, meinste 
nich auch? <:-)

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, kenne ich. Ist aber alles andere als Temparaturstabil. Kannst 
glauben - habe ich damals schon i.V. mit A277 probiert ;-))

edit: temperaturstabil

Autor: Dieter S. (accutron)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

man kann's auch mit Kompensation versuchen. Trotzdem schafft man es bei 
weitem nicht so genau wie bei einem integrierten Log-Verstärker.

Gruß

Dieter

Autor: Hartmut Kraus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier kommt's doch auch nicht auf Genauigkeit an. Immer so genau wie 
nötig. <:-)

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hartmut Kraus schrieb:
> Tom schrieb:
>> Was passiert mit der "virtuellen Masse", wenn der Ausgang bei tiefen
>> Frequenzen kurzgeschlossen (oder mit 100 Ohm belastet) ist ?
>
> Der Ausgang ist kurzschlussfest - dafür hab' ich den 24Ohm - Widerstand
> drin (Ausgansspannung max. 1V effektiv - der OV verträgt lt. Datenblatt
> max. 70 mA).
>
> Aber gute Frage - ich muss nochmal mit "höherer Belastung" testen (also
> meinetwegen 10Ohm). Könnte sein, dass es da ein bisschen Offset gibt...
>
> Ist für die Anwendung aber irrelevant, ich will damit schließlich
> Verstärkerschaltungen durchklingeln. <:-)

Der TAA861 ist - genau wie der bei Dir verbaute B861 oder B761 (intern 
kompensiert) - ein OpenCollector. Da muss noch ein 2k2 gegen Plus ;-)), 
jedenfalls war 2k2 beim B761 empfohlen gewesen...

Autor: Hartmut Kraus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Axel Rühl schrieb:

> Der TAA861 ist [...] ein OpenCollector. Da muss noch ein 2k2 gegen Plus

Der ist doch drin, lass' dich mal nicht täuschen: Dass Plus da unten 
ist, liegt nur daran, dass ich das um den 2206 "drumrum gezeichnet" 
habe. <:-)

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hartmut Kraus schrieb:
> Axel Rühl schrieb:
>
>> Der TAA861 ist [...] ein OpenCollector. Da muss noch ein 2k2 gegen Plus
>
> Der ist doch drin, lass' dich mal nicht täuschen: Dass Plus da unten
> ist, liegt nur daran, dass ich das um den 2206 "drumrum gezeichnet"
> habe. <:-)

ups - nicht gesehen -

Autor: Ulrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine logarithmisch fallende Spannung kann man auch ganz gut mit einem RC 
Gleid erzeugen.

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ulrich schrieb:
> Eine logarithmisch fallende Spannung kann man auch ganz gut mit einem RC
> Gleid erzeugen.


Dann wobbelt man eben von rechts kommend und fängt mit den hohen 
Frequenzen an. Warum nicht...

Autor: Hartmut Kraus (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Axel Rühl schrieb:
> Ulrich schrieb:
>> Eine logarithmisch fallende Spannung kann man auch ganz gut mit einem RC
>> Gleid erzeugen.

Ja - auf der Basis e, also natürlicher Logarithmus. Ich hätt's aber 
gerne auf der Basis 10 - wie's so üblich ist, z.B. in der ganzen dB - 
Rechnerei...

Ach ja - als Anhang der aktuelle Stand meines "Kunstwerks" <:-)

Sowas war das "Original" - Gehäuse:

http://www.amazon.de/gp/product/images/B00006JATG/...

Autor: Hartmut Kraus (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und hier der Sägezahngenerator (Quelle Schlenzig / Bläsing: 
"Elektronikbasteln mit dem Alleskönner 555", Militärverlag der DDR 
1986)- wer hat eine einfachere Lösung? <:-)

Da müsste man doch die Z - Diode auch noch irgendwo 'reinkriegen - und 
der Käse ist gelutscht? <:-)

Autor: Ulrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ob nun der logarithmus mit Basis e (ln) oder 10 (lg) ist doch nur eine 
Frage der Skalierung:   lg X = lg e * ln X .

Wenn man unbedingt den Umweg über einen Sägezahn machen will, dann halt 
mit einer Diode. Sollte dabei relativ egal sein ob nun eine LED, 
Germanium, Silizium oder halt die Zenerdiode in Flußrichtung.  Das wird 
halt nur eben Temperaturabhängig und man müßte per PTC oder ähnlichem 
kompensieren. Sollte sogar recht gut passen mit der Kompensation.

Autor: Hartmut Kraus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ulrich schrieb:
> Ob nun der logarithmus mit Basis e (ln) oder 10 (lg) ist doch nur eine
> Frage der Skalierung:   lg X = lg e * ln X .

Eben - und guck' dir mal ein fast x-beliebiges Diagramm an (von denen es 
hier im Forum auch nur so wimmelt) - wie das skaliert ist.

Nimm's mir nicht übel - da hast du keine Ahnung. Ich will meinetwegen 
den Frequenzgang eines Verstärkers auf einen Blick sehen - bitte, dann 
mach' das mal mit in ln skalierten Achsen und rechne das dann in lg um. 
Aber stell' dir auch gleich vor deinem "geistigen Auge" die "verbogene" 
Kurve vor...

Vergiss es. Und was heißt hier "Umweg" über den Sägezahn - wie  soll die 
x- Ablenkung des Oszis denn sonst angesteuert werden? Nur mit dem 
Unterschied, dass halt die ansteigende Flanke keine lineare, sondern 
eine logarithmische Funktion ist. Punkt.

Ich bedanke mich für die Aufmerksamkeit und hoffe, mit den 
Wiederholungen niemanden gelangweilt zu haben.

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bleib' mal locker!

es gibt tatsächlich noch andere, zeitgemäßere, Implementationen eines 
NF-Frequenzgangtesters als den XR2206 und Sägezahn.

DDS, DAC, BASS.DLL, FFT usw. (nur um einige zu nennen)

Autor: Hartmut Kraus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Axel Rühl schrieb:
> bleib' mal locker!
>
> es gibt tatsächlich noch andere, zeitgemäßere, Implementationen eines
> NF-Frequenzgangtesters als den XR2206 und Sägezahn.

Weiß ich auch. Aber was dagegen, dass ich "schrittweise" vorgehe? Kann 
nur dazulernen.

Und für mein Projekt brauche ich noch ganz andere Dinger:

http://melina.kilu.de/forum/viewtopic.php?f=8&t=11

Autor: Katapulski (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Weiß ich auch. Aber was dagegen, dass ich "schrittweise" vorgehe?

Was für eine Großschnauze!  -Nicht mal in der Lage, ein verhältnis-
mäßig einfaches Prüfgerät zu bauen, aber die Welt mit seinem
Kilo Melonen Verstärker umreißen wollen....

gez. Katapulski

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sehe ich an einigen Punkten etwas anders.

Wodim jammert nicht mehr - er macht was und fängt endlich an, die Sache 
selbst in die Hand zu nehmen. Das finde ich lobenswert.

In wieweit sein Fachwissen reicht, die restliche Hemisphere von seinem 
Verstärker zu überzeugen, kann ich wirklich nicht beurteilen. Geht mich 
auch nichts an :-)).

Autor: Hartmut Kraus (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Katapulski schrieb:
> Was für eine Großschnauze!  -Nicht mal in der Lage, ein verhältnis-
> mäßig einfaches Prüfgerät zu bauen, aber die Welt mit seinem
> Kilo Melonen Verstärker umreißen wollen....
>
> gez. Katapulski

Wer hat denn diesen Idioten hier 'reingelassen? Ich unterhalte mich 
grundsätzlich nur mit Leuten, die wissen, wovon sie reden:

Axel Rühl schrieb:
> Wodim jammert nicht mehr

Hat er auch noch nie.

Axel Rühl schrieb:
> er macht was und fängt endlich an, die Sache
> selbst in die Hand zu nehmen.

Ha Ha. Das nächste, was ich "in die Hand nehmen" müsste, wäre ein 
Celestion "Vintage 30":

http://professional.celestion.com/guitar/products/...

Den in ein "maßgeschneidertes" Gehäuse 'reinschrauben (etwa anlog zum 
Anhang, nur gaaaaaanz anders, soll schließlich ein Gitarrenamp werden, 
nix HiFi  <:-), und noch so ein paar "Kleinigkeiten", um dem die ersten 
Töne entlocken zu können, am besten gleich mit einer Gitarre dran...

So, nun mache mal mit 347,-Euren im Monat mius laufende (und 
unvorhergesehene <:-) Kosten, von denen du nebenbei noch leben musst - 
aber wollemer doch nicht wieder anfangen zu jammern oder gar weiter ein 
"Betrugsopfer" zu suchen:

Beitrag "Re: Geschwindigkeit der Festplatte"

Axel Rühl schrieb:
> In wieweit sein Fachwissen reicht, die restliche Hemisphere von seinem
> Verstärker zu überzeugen, kann ich wirklich nicht beurteilen.

Das reicht also mit Sicherheit nicht - sonst hätte ich ja schon lange 
überzeugen können. <:-) Wie ein Gitarrist mal sagte: "Das glaube ich, 
wenn ich das Teil gespielt habe!"

Axel Rühl schrieb:
> Geht mich auch nichts an :-)).

Schade also. <:-)

Autor: PJ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast Du eigentlich schon mal von Dir gespielte(/komponierte?/gesungene?) 
und aufgenommene Gitarrenmusik eingestellt?

Vielleicht könnte das ja einige Gemüter erfreuen. :-)

Autor: Hartmut Kraus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PJ schrieb:
> Hast Du eigentlich schon mal von Dir gespielte(/komponierte?/gesungene?)
> und aufgenommene Gitarrenmusik eingestellt?
>
> Vielleicht könnte das ja einige Gemüter erfreuen. :-)

Mit Sicherheit nicht:

http://melina.kilu.de/forum/viewtopic.php?f=2&t=1

Konkretisiere: Akkordeonunterricht hatte ich im Teenie - Alter, und ein 
Wimmerholz hatte ich zum letzten Mal vor vielleicht 15 Jahren in der 
Hand. Als Autodidakt:

http://melina.kilu.de/forum/viewtopic.php?f=11&t=1...

Aber erzähle mir mal, wofür das in diesem Zusammenhang von Belang sein 
soll:

http://melina.kilu.de/forum/viewforum.php?f=7

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Axel Rühl schrieb:
>> Wodim jammert nicht mehr
>
> Hat er auch noch nie.

NEEIINN, hat er nicht (ja nee iss klar)

> So, nun mache mal mit 347,-Euren im Monat mius laufende (und
> unvorhergesehene <:-) Kosten, von denen du nebenbei noch leben musst -


> Axel Rühl schrieb:
>> In wieweit sein Fachwissen reicht, die restliche Hemisphere von seinem
>> Verstärker zu überzeugen, kann ich wirklich nicht beurteilen.

Ich versuche fair zu bleiben

> Das reicht also mit Sicherheit nicht - sonst hätte ich ja schon lange
> überzeugen können. <:-) Wie ein Gitarrist mal sagte: "Das glaube ich,
> wenn ich das Teil gespielt habe!"
>
> Axel Rühl schrieb:
>> Geht mich auch nichts an :-)).

eben

> Schade also. <:-)

"Schade also" ist aus dem Zusammenhang. Habe ich nicht verstanden.


Ich Ernst - ich habe auch keinen Bock und vor allem keine Zeit, mir 
dieses Affentheater länger reinzuziehen.
Jedesmal die gleiche Leier. Es ging hier um ein EINFACHEN 
NF-Wobbeldingens ohne Controller, rein analog usw. und um nüscht 
anderes.

Und nur, weil "Katapulski" auswirft, geht Wodim natürlich gleich wieder 
auf den blanken Haken.(War ja klar)

Ich bin hier aus dem Thread raus. Ist mir echt zu blöd!

@all
ich habe als Sägezahn einfach einen zweiten XR2206 genommen.

Gruß
Axelr.

Autor: PJ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf einen bestimmten Zusammenhang mit Deinen Lebenserlebnissen hatte ich 
es nicht abgesehen; die kannte ich auch nicht. Ich hatte halt schon 
öfter Dein Verstärkerprojekt erwähnt gefunden (und in deinem Blog nicht 
viel davon verstanden, es verwirrte mich eher) und dachte, na, 
vielleicht macht er ja gute Musik, die andere Leute -- wen auch immer -- 
erfreuen könnte. Es war einfach nur interessehalber, Du bist ja hier 
gewissermaßen fester Bestandteil des Forums.

Naja, es scheint nicht gerade leicht für Dich zu sein. Guten Mut 
jedenfalls, ich wünsche Dir ein erfolgreiches Vorgehen und viel Glück in 
diesen privaten Dingen! Es ist ziemlich wichtig, seine Beziehungen zu 
heilen, was aber selten mit der Brechstange oder der juristischen Keule 
funktioniert, sondern (Nächsten-)Liebe, Einfühlungsvermögen, Demut und 
Vergebung erfordert, was jeder bei sich selbst entwickeln muss.

Ansonsten ist mein Beitrag in diesem Thread von Anfang an off-topic, es 
geht ja um einen Funktionsgenerator.

Autor: Hartmut Kraus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PJ schrieb:
> Auf einen bestimmten Zusammenhang mit Deinen Lebenserlebnissen hatte ich
> es nicht abgesehen; die kannte ich auch nicht. Ich hatte halt schon
> öfter Dein Verstärkerprojekt erwähnt gefunden (und in deinem Blog nicht
> viel davon verstanden, es verwirrte mich eher)

Allerdings - du scheinst mir etwas verwirrt zu sein. Übrigens: Das ist 
kein Blog, sondern ein Forum - ein feiner Unterschied. Warum 
registrierst du dich nicht mal dort? Ach so - deshalb:

> Naja, es scheint nicht gerade leicht für Dich zu sein. Guten Mut
> jedenfalls, ich wünsche Dir ein erfolgreiches Vorgehen und viel Glück in
> diesen privaten Dingen!

Ich höre immer "privat" - das Ganze ist ein Komplex von technischen, 
wirtschaftlichen, juristischen, politischen Problemen. Schaden für mich 
und "die Allgemeinheit" inzwischen im sechsstelligen Bereich, und jeder 
Tag, den ich nicht dran arbeiten kann, erhöht den weiter grob geschätzt 
um 2.000 Euren... Das Psycho - Blablabla von wegen "(Nächsten-)Liebe, 
Einfühlungsvermögen, Demut und Vergebung" kannst du dir also schenken.

Autor: Hartmut Kraus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Axel Rühl schrieb:

>>> Geht mich auch nichts an :-)).

>> Schade also. <:-)

> "Schade also" ist aus dem Zusammenhang. Habe ich nicht verstanden.

Schade also, dass auch du dazu nichts außer Fachlichem beitragen kannst, 
ist das so schwer zu verstehen?

Autor: PJ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sieht aus wie ein Forum, aber ich seh' da hauptsächlich Beiträge von 
Dir. Daher ist es de facto eher ein Blog.

Verwirrt bin ich, aber Du machst es einem nicht gerade leicht auf der 
Website. Ich hab' mir da ein paar Dinge angeschaut, aber bin daraus 
nicht wirklich schlau geworden.
Vielleicht wäre es klarer mit einer Gliederung, sowas wie "Worum gehts, 
FAQ, Stand der Dinge" o.ä.

Die ganzen Streitereien finde ich nicht so interessant. Würde mich auch 
wundern, wenn es Dich wirklich glücklich macht.

Das, was Du als "Psycho - Blablabla" bezeichnest, sind unerlässliche 
Grundlagen des Zusammenlebens. Wer diese Dinge in seinem Denken und 
Verhalten missachtest, rennt gegen eine Wand.

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@wodim,
Du erzähltest paar Beiträge zurück, Du würdest nicht (nie) jammern. Aber 
irgendwie fällst Du wieder in diesen Jammerzustand zurück, weil Du dich 
von jemanden dazu hinreisen lassen hast (darauf hatte ich schon richtig 
gewartet). Daß hier jemand Dein Forum kritisiert, liegt einfach daran, 
weil Du permanent Links zu Deinem Forum hier reinhaust, die nicht so 
direkt mit dem Thema zu tun haben, und wo jeder Deine Selbstgespräche 
(hatte ich schon in einem anderen Thread auch schon so bezeichnet) sieht 
(ich hatte auch eher den Eindruck, das sind zum großen/größten Teil 
Blogs statt normale Forenthreads).
Ich würde empfehlen, wieder zu den Logarithmen zurückzukehren, und nicht 
solche Offtopic-Kram hier zu hinterlassen, sonst ufert das hier wieder 
aus ...., und irgendwann hat der Thrread wieder ein Schloß davor.

Autor: Ulrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Abklingkurve eine RC gliedes kann man auch genausogut mit dem Zener 
logarithmus schreiben, da muß man nicht den natürlichen logarithmus 
nehmen.
U(T) = U0 * exp(-t / (RC)) = U0 * 10 ^ (-t /(RC*ln(10))).

Das einzige was sich ändert ist die Zeitkonstante bzw. die Skalierung 
der X-achse. Da wird also nichts verbogen, sondern es ist nur eine 
einfache Frage der Verstärkung bzw. Dimensionierung des RC gliedes. Bei 
Oszilloskop kann man dazu einfach die Zeitablenkung nutzen statt des xy 
betreibs. Alternativ müßte man halt einen Sägezahn syncron erzeugen.

Die exp Funktion oder den logarithmus kreigt man sonst halt über die 
Diodenkennline. Die Spannung ist da aber mit kT/e skaliert und man 
sollte das z.B. durch einen PTC kompensieren. Das geht relativ gut denn 
oft ist der Widerstand etwa proportional zur Temperatur (in Kelvin).
Alternativ kann man die Schaltung auch per Regler auf konstanter 
Temperatur von z.B. 40°C halten.

Autor: Hartmut Kraus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens G. schrieb:
> Aber
> irgendwie fällst Du wieder in diesen Jammerzustand zurück, weil Du dich
> von jemanden dazu hinreisen lassen hast (darauf hatte ich schon richtig
> gewartet).

Klar - untragbare Zustände kritisieren, eine Alternative aufzeigen, ein 
Geschäft zum gegenseitigen Vorteil anbieten, um die  endlich realisieren 
zu  können, ist Jammern. Was Dümmeres fällt dir heute hoffentlich nicht 
mehr ein. Habe meine verträgliche Tagesdosis Schwachinn geschluckt.

Ulrich schrieb:
> Die Abklingkurve eine RC gliedes kann man auch genausogut mit dem Zener
> logarithmus schreiben, da muß man nicht den natürlichen logarithmus
> nehmen.
> U(T) = U0 * exp(-t / (RC)) = U0 * 10 ^ (-t /(RC*ln(10))).

Sag' mal, als in Mathe Potenzrechnung und in Physik der Kondensator dran 
war, warst du wohl gerade Kreide holen? <:-)

Da müsste ja der C anfangs (t=0) auf das 10fache der Speisespannung 
aufgeladen sein. Im rechten Teil deiner "Gleichung", im linken nicht. 
Aber den Fehler in deiner Ableitung such' mal bitte selber. <:-)

Autor: kurz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Da müsste ja der C anfangs (t=0) auf das 10fache der Speisespannung
>aufgeladen sein. <:-)

Nette Theorie, wer war Kreide holen und warum?

Kann es sein, daß exp(0) den Wert 1 darstellt ?
Make sure that brain is engaged, when operating your keyboard ! Oder so 
ähnlich.

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Wodim
>Klar - untragbare Zustände kritisieren, eine Alternative aufzeigen, ein
>Geschäft zum gegenseitigen Vorteil anbieten, um die  endlich realisieren
>zu  können, ist Jammern. Was Dümmeres fällt dir heute hoffentlich nicht
>mehr ein. Habe meine verträgliche Tagesdosis Schwachinn geschluckt.

Tja - da haste mich vermutlich falsch verstanden. Es ging mir nicht um 
das eigentliche Thema in diesem Thread, sondern darum, daß Du schon 
wieder anfängst deine persönlichen Probleme hier mit unterzubringen - 
interessiert doch niemanden in Bezug auf das Thema, bzw. das bezeichne 
ich einfach als Jammern ...

Autor: Hartmut Kraus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kurz schrieb:
>>Da müsste ja der C anfangs (t=0) auf das 10fache der Speisespannung
>>aufgeladen sein. <:-)
>
> Nette Theorie, wer war Kreide holen und warum?
>
> Kann es sein, daß exp(0) den Wert 1 darstellt ?

Stimmt auffallend. Hab' halt  10^ als "10mal" interpetiert - war aber 
weniger eine Frage von  "brain" oder "keyboard" - eher reine Optik - 
aber wollemer mal nicht schon wieder anfangen zu jammern, dass ich nicht 
mal bei Fielmann neue Brillengläser auf Raten kriege, gelle? <:-)

Also was machemer jetzt mit unserem 19" - Monitor, wo ich mit den alten 
Gläsern (die seit 5 Jahren drin sind <:-) im schärfsten Nahbereich nur 
noch mit 3/4m Abstand diese Piepelschrift hier richtig lesen kann?

Ach, ich hab' ne Idee: Ich mache mir mal eine "Eichtabelle" für mein 
Frequenzpoti - von 2 bis 20 in Schritten von 1 - welche Periodendauer 
gehört da zu welcher Frequenz - Kopfrechnen ist auch eine meiner 
Schwächen, aber wozu gibt's Excel. <:-)

Autor: Ulrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um einen Frequenzgang darzustellen ist so ein Wobbelgenerator ohnehin 
nicht mehr unbedingt die erste Wahl.  Zumindestens für den Audiobereich 
geht das vie besser mit PC und Soundkarte. Zum einen ist der Monitor 
auch ohne Brille besser zu erkennen als die meisten Scops. Dann hat man 
bei bedarf auch linien für die richtige logarithmischen Teilung, kann 
die Frequenz langsamer durchfahren und kann auch gleich die Phase mit 
messen.

Autor: Hartmut Kraus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ulrich schrieb:
> Um einen Frequenzgang darzustellen ist so ein Wobbelgenerator ohnehin
> nicht mehr unbedingt die erste Wahl.  Zumindestens für den Audiobereich
> geht das vie besser mit PC und Soundkarte. Zum einen ist der Monitor
> auch ohne Brille besser zu erkennen als die meisten Scops. Dann hat man
> bei bedarf auch linien für die richtige logarithmischen Teilung, kann
> die Frequenz langsamer durchfahren und kann auch gleich die Phase mit
> messen.

Schon klar - ich werde mich noch öfters zwischen "analog" und "digital" 
entscheiden müssen, <:-) einzig in meinem Konzept steht's schon fest:

http://melina.kilu.de/forum/viewtopic.php?f=8&t=9

Und Software etc. brauche ich dann für einiges "Anspruchsvolleres" als 
nur mal einen Verstärker "durchklingeln" (bei dem mich der Phasengang 
nun weniger interessiert) - da geht's bei Spektralanalyse, Fourier - 
Transformation etc. erst mal los - also konkret bei meinem "TOTER", 
gelle? (Himmelhintern und Nähgarn - hat nicht einer mal 'ne bessere 
Abkürzung für "Tubes and Output Transformer Emulating Reverb" <:-):

http://melina.kilu.de/forum/viewtopic.php?f=8&t=11

Was nichts daran ändert, dass ich mit diesen Brillengläsern auf meinen 
Streifenleiterplatten mit Rastermaß 2,54mm öfters mal was "falsch" 
einlöte - oder hast du dafür auch eine "Simulationslösung"? <:-)

Autor: Dr.Pille (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So etwas nennt man auch AUFFÄLLIGSKEITSYNDROM,
da Sie aber wie oben angeführt nur Kassenpatient sind ,kann hier im 
Forum leider keine Behandlung durchgeführt werden.

Freundlichst Ihr Dr. Pille

Autor: Hartmut Kraus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dr.Pille schrieb:
> So etwas nennt man auch AUFFÄLLIGSKEITSYNDROM,
> da Sie aber wie oben angeführt nur Kassenpatient sind ,kann hier im
> Forum leider keine Behandlung durchgeführt werden.
>
> Freundlichst Ihr Dr. Pille

Haben Sie mit Ihren Patienten nicht genug zu tun - oder sind die Ihnen 
schon alle davongelaufen, dass Sie noch in einem Elektronikforum Ihre 
Fehldiagnosen absondern müssen?

Autor: Hartmut Kraus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens G. schrieb:

> Tja - da haste mich vermutlich falsch verstanden. Es ging mir nicht um
> das eigentliche Thema in diesem Thread,

Eben, eben. Worum geht's dir dann eigentlich? Die blöde Ausrede 
"persönliche Probleme" hast du damit übrigens wieder auf Platz 3 von 62 
meiner "persönlichen Hitliste" gepusht. <:-)

> interessiert doch niemanden in Bezug auf das Thema,

Genau. Was du da von dir gibst, also wie die letzte Wasserstandsmeldung 
aus Modjanny (die kam jeden Morgen kurz vor 9 auf Radio DDR).

Autor: _Gast_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens G. (jensig) wrote:

> Es ging mir nicht um
> das eigentliche Thema in diesem Thread, sondern darum, daß Du schon
> wieder anfängst deine persönlichen Probleme hier mit unterzubringen -
> interessiert doch niemanden in Bezug auf das Thema, bzw. das bezeichne
> ich einfach als Jammern ...

das hat man wodim schon soooooooooo oft gesagt und
es interessiert ihn sooooooooooo viel äh wenig
das er es immmmmmmmmmmmmmmmer wieder macht


Preisfrage: Was zeichnet Poster wie wodim und uhu aus?

Antwort: Sobald man sich mit einem abweichenden Meinungsbild auf sie 
einlässt ziehen sie JEDEN Thread ins Persönliche und machen das Thema 
kaputt.

Dagegen ist Rüdiger fast noch eine Erholung für die Mitlesebereitschaft. 
;)

Autor: Hartmut Kraus (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast schrieb:

> das hat man wodim schon soooooooooo oft gesagt
Genau - die Deppen werden halt nicht alle. <:-)

> Dagegen ist Rüdiger fast noch eine Erholung für die Mitlesebereitschaft.
Dann erhol' dich doch mal in irgend einem Psycho - Forum, statt hier 
weiter meine Threads zu zerlabern und dich dann zu beschweren, ich wäre 
das.

Also jetzte s. Anhang: So wird's jetzt d'raufgepappt.

Für alle Gehäuse - "Eigendesigner":

- Frontplattenfolie weiß, selbstklebend
(Best. - Nr. bei Conrad: 53 25 76 - 36)

Lässt sich sogar mit einem Tintenstrahler wischfest bedrucken! Und klebt 
nicht so "giftig" - also mal ein bisschen schief angesetzt, kann man 
immer nochmal abziehen und korrigieren.

- Obendrauf noch eine (Klarsicht-) Laminatfolie
(Best. - Nr. bei Conrad: 52 88 70 - 36)

Da muss man allerdings beim Kleben etwas "geschickter" vorgehen, damit 
man keine Luftblasen einschließt. <:-)

Wird also ein schnuckliges Kästchen, mit dem's Spaß machen soll zu 
arbeiten - das ist ja wohl ein wesentlicher Faktor bei der ganzen Sache, 
gelle?

Autor: Katapulski (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mach nur langsam und bedächtig...
So lange Du damit befaßt bist, kannst Du keine neuen Beiträge verfassen.

gez. Katapulski

Autor: Der Forenspiegel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Katapulski

Vielleicht solltest Du selbst mal wieder was bauen, statt hier solche 
Sticheleien zu posten.

Autor: Hartmut Kraus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Forenspiegel schrieb:
> @Katapulski
>
> Vielleicht solltest Du selbst mal wieder was bauen, statt hier solche
> Sticheleien zu posten.

Verlange mal nicht zu viel. <:-)

Autor: Hartmut Kraus (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Axel Rühl schrieb:

> ich habe als Sägezahn einfach einen zweiten XR2206 genommen.

Nach diesem Prinzip (s. Anhang - aus dem Datenblatt)? Das wär's 
natürlich, was mir im Moment zum großen Glück noch fehlt. <:-)

Wenn ich das richtig interpretiere, hätte ich damit

- einen Rechteckgenerator mit weitem Frequenzbereich - und 
Tastverhältnis von 1% ...99% einstellbar (sowas könnte ich z.B. gerade 
gebrauchen, um den Schaltregler, an dem ich auch gerade bastle, 
"schrittweise" in Betrieb zu nehmen... <:-)

- einen Sägezahngenerator (vorausgesetzt, die abfallende Flanke ist 
wirklich "senkrecht") - hast du da Erfahrungen? Das dann noch 
logarithmisch zu "verbiegen" (umschaltbar), sollte dann auch keine Hürde 
mehr sein.

Autor: Hartmut Kraus (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ähemm - wieder mal ein bisschen OT...

Hartmut Kraus schrieb:

> - einen Rechteckgenerator mit weitem Frequenzbereich - und
> Tastverhältnis von 1% ...99% einstellbar (sowas könnte ich z.B. gerade
> gebrauchen, um den Schaltregler, an dem ich auch gerade bastle,
> "schrittweise" in Betrieb zu nehmen... <:-)

S. Anhang - Netzteile kann man halt nie genug haben - im Moment 
funktioniert halt erst mal nur der Triac - Steller, da hängt mein 
Lötkolben dran (der "große" mit 60W, der kleine 12V / 30W an einer "PWM 
- Lötstation" mit einem 555 <:-)

Autor: Hartmut Kraus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ups - ein Hinweis noch:

Signalmasse != Netzerde

Sonst Brummschleife vorprogrammiert:

http://melina.kilu.de/forum/viewtopic.php?f=8&t=70

Autor: Hartmut Kraus (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Axel Rühl schrieb:

> ich habe als Sägezahn einfach einen zweiten XR2206 genommen.

Nach diesem Prinzip (s. Anhang - aus dem Datenblatt)? Das wär's 
natürlich, was mir im Moment zum großen Glück noch fehlt. <:-)

Wenn ich das richtig interpretiere, hätte ich damit

- einen Rechteckgenerator mit weitem Frequenzbereich - und 
Tastverhältnis von 1% ...99% einstellbar (sowas könnte ich z.B. gerade 
gebrauchen, um den Schaltregler, an dem ich auch gerade bastle, 
"schrittweise" in Betrieb zu nehmen... <:-)

- einen Sägezahngenerator (vorausgesetzt, die abfallende Flanke ist 
wirklich "senkrecht") - hast du da Erfahrungen? Das dann noch 
logarithmisch zu "verbiegen" (umschaltbar), sollte dann auch keine Hürde 
mehr sein.

Bitte Antwort (Quatschköppe wie "Katapulski" dürften wir doch zum 
Schweigen gebracht haben) - ich muss heute eh' zu Conrad, lohnen sich da 
die 6 Euren für einen zweiten 2206? <:-)

Autor: Hartmut Kraus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tom schrieb:
> Was passiert mit der "virtuellen Masse", wenn der Ausgang bei tiefen
> Frequenzen kurzgeschlossen (oder mit 100 Ohm belastet) ist ?

Kann ich dir jetzt sagen ("getestet" mit 20Hz): Da kappt er die positive 
Halbwelle. Geht bei <~ 1kOhm los. <:-)

Autor: Katapulski (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Quatschköppe wie "Katapulski" dürften wir doch zum
>Schweigen gebracht haben

Quatschköppe?! ...und das aus Deinem Mund?
Ich fasse es nicht!

Wir haben zum Schweigen gebracht? Furchtbar, wenn mehrere Menschen
in einer Person hausen...

Schneide Dich nicht in die Hand an Deinem Sägezahn. ;-)

gez. Katapulski

Autor: Hartmut Kraus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Katapulski schrieb:

> Wir haben zum Schweigen gebracht? Furchtbar, wenn mehrere Menschen
> in einer Person hausen...

Damit meinte ich eigentlich die Leute hier, die wissen, wovon sie reden 
(also einschließlich mich). Schizophrenie scheint also noch dein 
kleinstes Leiden zu sein - hast du noch kein Psycho - Forum gefunden? 
<:-).

Autor: Katapulski (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Leute hier, die wissen, wovon sie reden
>(also einschließlich mich)
Selbstüberschätzung?

gez. Katapulski

Autor: Troll Blaubär (blaubeer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hartmut Kraus schrieb:

> ... hast du noch kein Psycho - Forum gefunden?

Die Frage geht eigentlich an Dich!

MfG, Troll, blaubäriger

Autor: Tangentiade (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was sich neckt, das liebt sich.

Autor: Hartmut Kraus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, hoffe nur, dass die Trolls hier sich langsam mal eigenen Schwachsinn 
überfressen.

Ich hab' ne Idee: Verkauft ihr mir die Bretter, die ihr vor'm Koppe 
habt? Daraus könnten super Gehäuse für meine Amps werden. <:-)

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich habe auch nochmal ne Frage zu der FG XR2206 Geschichte.
Und zwar bei diesem Model:

http://www.xboxgamerfriends.de/daten/event_signatu...

Ist die Rechteckspannung die da raus kommt auf in der Frequenz 
einstellbar
(also mit dem Regler mit dem auch die Sinusspannung eingestellt wird) 
oder belibt die, die ganze Zeit gleich?

LG

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry falscher Link, hier der richtige:
http://www.dieelektronikerseite.de/Pics/Projects/F...

Autor: Hartmut Kraus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex schrieb:
> Hallo,
> ich habe auch nochmal ne Frage zu der FG XR2206 Geschichte.
[...]
> Ist die Rechteckspannung die da raus kommt auf in der Frequenz
> einstellbar
> (also mit dem Regler mit dem auch die Sinusspannung eingestellt wird)

Genau so. Dreieck auch.

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi, danke schonmal!
Hab nochmal 1-2 Fragen..

Wofür sind Pin:

1 AMSI I Amplitude Modulating Signal Input
8 TR2 O Timing Resistor 2 Output
9 FSKI I Frequency Shift Keying Input

Und desweiteren, ich habe gehört der Rechteck soll nicht so prall
sein, abhilfe soll anstatt des 10K Pullup ein 2KPullup geben aber
ist er dann sauber?

Ansonsten wenn er schlecht ist würde ich ihn mit einem NE555 aufbauen
wollen aber das kann ich mir ja sparen wenn der vom XR ausreicht.

Danke LG

Autor: Hartmut Kraus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex schrieb:
> Hi, danke schonmal!
> Hab nochmal 1-2 Fragen..
>
> Wofür sind Pin:
>
> 1 AMSI I Amplitude Modulating Signal Input

S. Datenblatt S.7 Fig. 6 Entweder du stellst eine feste Spannung ein - 
wenn ich das richtig interpretiere, kannst du ihn aber auch für 
Amplitudenmodulation nutzen.

> 8 TR2 O Timing Resistor 2 Output
> 9 FSKI I Frequency Shift Keying Input

7...9 sind die Eingänge für die sog. "Stromschalter" - machen im Prinzip 
alle drei dasselbe: Zeit / Frequenzsteuerung. Ich hab' nur die 7 
beschaltet, wie du siehst. Gibt aber echt "raffiniertere" 
Anwendungsmöglichkeiten, auch s. Datenblatt...

> Und desweiteren, ich habe gehört der Rechteck soll nicht so prall
> sein, abhilfe soll anstatt des 10K Pullup ein 2KPullup geben aber
> ist er dann sauber?

Hm, meiner fängt bei meiner Beschaltung bei etwa 10kHz an, eine Flanke 
zu "verschleifen". Mit unsymmetrischer Betriebsspannung hat er den 
Übergang zum Dach "abgerundet" - mit symmetrischer wird die ansteigende 
Flanke eine "Rampe". Umso ausgeprägter, je höher die Frequenz. Könnte 
man ihm aber sicher auch noch abgewöhnen. Hab'  auch nicht gemessen, 
ob's vielleicht nur der OV ist.

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Okay, dank dir Hartmut, jetzt hab ichs auch im Datenblatt.
Gut ich werd mal mein Glück versuchen..

Ich hab vor noch einen Frequenzzähler zu integrieren um ein LCD
Display mit einzubinden.. =)
Schaun wir mal.

Autor: Alex (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So noch eine letzte Frage:

Die Amplitude es Rechtecksignals ist ja nicht einstellbar.
Aber könnte man hier nicht mit einem einstellbaren Spng Teiler,
die Amplitude doch einstellbar machen?

Ich meine in etwa so, wie es in dem Schaltplan ist den ich angehängt 
habe!

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Durch die parasitären Kapazitäten ist die Flankensteilheit dabei
ziemlich schnell im Gesäß.

Autor: Hartmut Kraus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex schrieb:
> So noch eine letzte Frage:
>
> Die Amplitude es Rechtecksignals ist ja nicht einstellbar.

Nö, die ist so ziemlich 0 bis Uss.

> Aber könnte man hier nicht mit einem einstellbaren Spng Teiler,
> die Amplitude doch einstellbar machen?

Könnte man, aber immer bedenken, dass der Ausgang nur ein Open - 
Collector - Transistor ist.

Und was meinst du, warum ich zwischen den 2206 und den OV einen 
umschaltbaren Spannungsteiler (für Sinus - Dreieck - Rechteck) + Poti 
'reingefummelt habe. <:-)

Autor: Hartmut Kraus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Wunsch schrieb:
> Durch die parasitären Kapazitäten ist die Flankensteilheit dabei
> ziemlich schnell im Gesäß.

Aber schon ab 10kHz? Und wie gesagt, nur die ansteigende Flanke. Wird 
eine echt schöne gerade "Rampe" - wäre mal interessant, ab welcher 
Frequenz es ein echter "Sägezahn" ist.  <:-)

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wofür ist bei der Schaltung der Teil unten mit C5-C8...
http://www.loetstelle.net/content/projekte/xr2206n...

Autor: Hartmut Kraus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex schrieb:
> Wofür ist bei der Schaltung der Teil unten mit C5-C8...
> http://www.loetstelle.net/content/projekte/xr2206n...

Für die symmetrische Betriebsspannung.

Autor: Dr. G. Reed (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das sind Abblock-Kondensatoren für die Versorgunsspannung

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also kann ich den Part weg lassen, da ich den ganzen Laden eh mit nem 
eigenem sym Netzteil betreibe..?

In wie fern Abblock Kondensatoren...?

Autor: Ulrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man ein Symetrischen Netzteil hat, kann man die Widerstände für die 
Hilftsmasse weglassen. Wenn das Netzteil gut ist, kann man auch die 
Elkos weglassen, oder wenigstens kleiner wählen. Die kleinen 
Kondensatoren (z.B. 100 nF)  sollte man in jedem Fall dran haben, um 
Hochfrequente Störungen auf der VErsorgung zu vermeiden. Die 
Kondensatoren gehören dicht ans IC.

Autor: Hartmut Kraus (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier mal die Schaltung des Bausatzes, die bei mir schon funktioniert 
hatte, aber mehr schlecht als recht - naja, unsymmetrische 
Betriebsspannung...

Aber vielleicht könnten die Verstärker noch von Interesse sein - hier 
nochmal die Werte:

R2: 27k
R4: 3,3k
R5: 100k
R6: 27k
R7: 2,2k
R12: 4,7k
R13: 2,2k
R14: 47

C2: 1.000µF (naja - der dürfte die Ursache für den Gleichspannungsoffset 
gewesen sein - nach dem Einschalten böse, ging dann fast auf Null, aber 
nur fast. <:-)

C4: 100µF
D5: 1N4148
T1: BC307
T2, T3: BC237

Alex schrieb:

> Ich hab vor noch einen Frequenzzähler zu integrieren um ein LCD
> Display mit einzubinden.. =)

Das schwebte mir ja auch vor, aaaaber...

> Schaun wir mal.

Nee, den wirst du uns dann mal zeigen, ok?

Autor: Hartmut Kraus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex schrieb:

> In wie fern Abblock Kondensatoren...?

Na, na. Eine gebräuchliche Bezeichnung wäre auch "HF - Klatsche" (aber 
nicht für die Elkos. <:-)

Autor: Hartmut Kraus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hartmut Kraus schrieb:

> Für alle Gehäuse - "Eigendesigner":
>
> - Frontplattenfolie weiß, selbstklebend
> (Best. - Nr. bei Conrad: 53 25 76 - 36)

> Lässt sich sogar mit einem Tintenstrahler wischfest bedrucken! Und klebt
> nicht so "giftig" - also mal ein bisschen schief angesetzt, kann man
> immer nochmal abziehen und korrigieren.

Korrektur: 52 96 48 - 36!

Autor: wodimkenner (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hartmut, du Rindvieh:

T1 ist eine Konstanstromquelle, d.h, C1 wird mit konstantem Strom 
geladen, das ergibt die gerade "Rampe". C1 einfach über einen Widerstand 
laden - schon hast du die e- Funktion!

: Wiederhergestellt durch Admin
Autor: wodimkenner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt schlägt's ja wohl 13 - schaut euch mal das an:

http://melina.kilu.de/forum/viewtopic.php?f=28&t=8...

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Will ich das, das mein voller Name in "seinem" Forum auftaucht?

NEIN

Wieso darf er das einfach so rauskopieren? Jetzt sieht es fast so aus, 
als ob ich dort was gepostet hätte. Natürlich mit Brett vorm Kopf.
Frechheit.

Ich verwende hier meinen vollen Namen, da ich um die Qualität der 
Beiträge bemüht bin und ich mich mit dem Forum hier identifiziere.
Ich war zwar die letzte Zeit nicht mehr so aktiv, das hat aber andere 
Gründe.

Hat da jemand garkeine Würde und Anstand?
Erst macht er mich/uns lächerlich und erlaubt sich dann noch, uns beim 
Namen zu nennen.
Bin ich seine Schwester??

Axelr.

Autor: wodimkenner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum sagst du ihm das nicht selber?

Autor: Henker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... und Werbung wird auch gemacht:

http://forum.electronicwerkstatt.de/phpBB/topic955...

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>... und Werbung wird auch gemacht:

>http://forum.electronicwerkstatt.de/phpBB/topic955...


tja - entsprechende Antwort gab's dort ja dann auch ... ;-)

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

finde ich sehr unfair, die Antwort...

Das haben Russlands Regenwürmer nun wirklich nicht verdient!

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Axel: Eine schriftliche Abmahnung an die Postadresse, die in diversen 
anderen Foren zu finden ist?

Autor: wodimkenner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Axel Rühl (axelr) schrieb:

> wodim@melina.kilu.de? Ob das ankommt...

Kaum. Das wohl eher:

http://melina.kilu.de/ und dann einfach mal "Impressum" anklicken. Da 
stehen wohl ein paar Telefonnumern und auch seine richtige Mailadresse, 
oder?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas (Gast) wrote:

> @Axel: Eine schriftliche Abmahnung an die Postadresse, die in diversen
> anderen Foren zu finden ist?

würde ich mir bei wodim GUT ÜBERLEGEN !!

wer wodim ein bisschen kennt (sollten inzwischen viele) der weiß, dass 
man auf die harte Tour bei ihm bestimmt auf Granit beißt ;)

Autor: wodimkenner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas (Gast) wrote:

> wer wodim ein bisschen kennt (sollten inzwischen viele) der weiß,
> dass man auf die harte Tour bei ihm bestimmt auf Granit beißt ;)

Dass Firlefanz (wie "Abmahnungen") bei ihm grundsätzlich da landet, wo 
er hingehört (also im Altpapier), dass er andererseits für 
[i]Argumente[/i] immer ein offenes Ohr hat, wohl auch. Aber wer für 
[i]alles[/i] offen ist, kann auch nicht ganz dicht sein. :)

Autor: Ulrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Wigbert:
der TAA861 ist ein antiker OP. Wenn man da noch einen findet, gehört der 
eher ins Museum als auf ein neue Schaltung.  Da kann man einen Erstztyp 
nehmen und gut (besser) ist.

Autor: wodimkenner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
An dieser Stelle, wo ein bisschen NF zu verstärken ist, tut's qasi jeder 
OV.

Autor: wodim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Axel Rühl (axelr) schrieb:

> Erst macht er mich/uns lächerlich und erlaubt sich dann noch,
> uns beim Namen zu nennen.

Guck mal richtig hin. Lächerlich gemacht habe ich die Trolls hier, nicht 
dich und andere ernstzunehmende Leute.

Autor: Michael D. (mike0815)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also was in diesem Thread hier abgeht ist ja unterste Schublade!
Zum Teil kam ich aus dem Lachen garnicht mehr raus...

Ich habe hier nach einer kompetenten Lösung und verbesserte 
Schaltungsvorschläge sowie Erfahrungen des XR2206 gesucht, da ich vor 
habe mir einen FG zu bauen.
dann muß man hier sowas lesen! Unglaublich!!! Das mußte ich mal jetzt 
mal ablassen!

Gruß Michael

Autor: diapos (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zu diesem Beitrag muss ich mal einhaken:

Beitrag "Re: Funktionsgenerator mit XR2206"

So funktioniert's leider noch nicht so richtig. Bei der senkrechten 
Rückflanke kommt der 2206 ganz schön in's Schleudern (wilde 
Schwingungen).

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.