mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Mini-Farbdisplay (+mehr) für 1 Euro


Autor: Andreas Jakob (antibyte)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Leute,

bei Woolworth gibt es derzeit auf den 1 Euro Wühltischen ein
LCD-Videospiel für Kids für einen Euro.
Das Teil musste natürlich umgehend erworben und zerlegt werden :)
Es handelt sich um einen Spielhandheld namens "Miuchiz Monsterz"
mit USB-Anschluss.
Das Teil wurde mal für 40 Euro vermarktet, jetzt 1 Euro :)

So, was ist drin :

Farb-LCD Powertip FP-00478-02
Flash IC SST39VF1681
2 Quarze 16 MHz und 32768 KHz
Mini-Lautsprecher
SMD 3,3 Spannungsregler
2 Ferrit-Filter am USB-Eingang
3 Batterien Micro 1,5 V

Nicht schlecht für einen Euro :)
Leider finde ich bisher nichts zum Display :(

Autor: Andreas Jakob (antibyte)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier die andere Seite mit dem Display.
Auflösung geschätzt irgendwo um die 80-100 Pixel horizontal.

Zumindest in dem Woolworth hier hatten sie übrigens
1-200 Stück davon in einer Riesenkiste.
Aber da es auf der Woolworthseite im Prospekt ist, geh ich mal
davon aus dass es in allen Filialen erhältlich ist.

Autor: Sebastian ... (zahlenfreak)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du mal auf der Seite von Powertip das numbering System von denen 
anschaust spricht eigentlich alles für Custom design. Denn irgendwie 
will die Nummer nicht so richtig in deren System passen.
Ich fürchte, da müsste man wenn dasnn reengineering betreiben.

Sebastian

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ganz sicher mit dem was auf dem display steht ?

guck bei dem hersteller :

http://www.powertip.com.tw/products1_1.php

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi, sieht ja interessant aus. Zum ausschlachten ist sicher etwas dabei, 
aber genial wäre es natürlich wenn man in den Flash eigene Programme 
laden könnte, was ja prinzipiell möglich sein sollte.
Dazu müsste man als erstes herausfinden welcher Mikrocontroller unter 
dem Plastik-Kleks mit dem grünen Aufkleber ist.

Werde mir nächste Woche zwei Stück besorgen.

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich sags nur flash auslesen und inhalt angucken.

Übrigens, der 3.3V "spannungsregler" - was steht da drauf ? Muss 
eigentlich ein step-up wandler sein.

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas R. schrieb:
> Übrigens, der 3.3V "spannungsregler" - was steht da drauf ? Muss
> eigentlich ein step-up wandler sein.

Aber Spule ist keine zu sehen. Eher ist es ein LDO, der die ICs vor 4,5V 
bei vollen Batterien beschützt.

Autor: Andreas Jakob (antibyte)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, hab etwas zum Display rausgefunden ;)

Es ist genau dieses (zumindest optisch):

http://www.alaeldean.com/alaeldean/show_product.asp?id=4166

Auf der Rückseite steht "JPH9867C-001-I-P1-Q
Google spuckt bei "PH9867C" und "PH9867C-001" viele
Seiten aus, aber kein Datenblatt in Sicht.

Zu dem vermutlichen Controller findet man aber interresantes :

The ST7626 is a driver & controller LSI for 65K color graphic dot-matrix 
liquid crystal display systems. It generates 294 Segment and 68 Common 
driver circuits. This chip is connected directly to a microprocessor, 
accepts Serial Peripheral Interface (SPI) or 8-bit/16-bit parallel 
display data and stores in an on-chip display data RAM. It performs 
display data RAM read/write operation with no external operating clock 
to minimize power consumption. In addition, because it contains power 
supply circuits necessary to drive liquid crystal, it is possible to 
make a display system with the fewest components.

SPI hört sich gut an :)

Autor: Andreas Jakob (antibyte)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander Schmidt schrieb:
> Hi, sieht ja interessant aus. Zum ausschlachten ist sicher etwas dabei,
> aber genial wäre es natürlich wenn man in den Flash eigene Programme
> laden könnte, was ja prinzipiell möglich sein sollte.
> Dazu müsste man als erstes herausfinden welcher Mikrocontroller unter
> dem Plastik-Kleks mit dem grünen Aufkleber ist.
>
> Werde mir nächste Woche zwei Stück besorgen.

Das Teil bindet zwei USB Devices ein, eines davon ein Wechseldatenträger
der aber unter Windows als nicht Formatiert angezeigt wird.

http://camerahacks.10.forumer.com/a/miuchiz-device...

Im Prospekt ganz unten steht übrigens in welchen Filialen das Teil
nicht erhältlich ist :

http://www.woolworth.de/downloads/prospekt_WP933_de.pdf

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas Jakob schrieb:
> Es ist genau dieses (zumindest optisch):
>
> http://www.alaeldean.com/alaeldean/show_product.asp?id=4166

Also ein passives Farbdisplay mit max 98x68 Pixel.

Schau mal ab Seite 89 im ST7626 Datenblatt. Die Anschlussbelegungen der 
Displays passen meist komplett oder zumindest zu >90% zu den Vorschlägen 
im Datenblatt des Controllers.
Die meisten Pins wie Vcc und GND, sowie die Kondensatoren sollten sich 
ja leicht auf der Platine finden lassen. Die Lücken dazwischen kann man 
dann mit den Infos aus dem Datenblatt leicht füllen.

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn das wirklich ST2205 wird wieder lustig, das ist doch ein 6502 
'clone'

Autor: Andreas Jakob (antibyte)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Von den Features her könnte das gut passen, und der Displaycontroller
ist vom selben Hersteller.

http://www.sitronix.com.tw/sitronix/product.nsf/Do...

Autor: Andreas Jakob (antibyte)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Datenbus scheint direkt vom Flash zum Displayconnector
zu laufen. Damit wäre dass schonmal klar (sobald der Connector
runtergelötet ist)


Benedikt K. schrieb:
> Andreas Jakob schrieb:
>> Es ist genau dieses (zumindest optisch):
>>
>> http://www.alaeldean.com/alaeldean/show_product.asp?id=4166
>
> Also ein passives Farbdisplay mit max 98x68 Pixel.
>
> Schau mal ab Seite 89 im ST7626 Datenblatt. Die Anschlussbelegungen der
> Displays passen meist komplett oder zumindest zu >90% zu den Vorschlägen
> im Datenblatt des Controllers.
> Die meisten Pins wie Vcc und GND, sowie die Kondensatoren sollten sich
> ja leicht auf der Platine finden lassen. Die Lücken dazwischen kann man
> dann mit den Infos aus dem Datenblatt leicht füllen.

Autor: Andreas Jakob (antibyte)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier noch ein Bild vom Display im Betrieb.

Autor: Marius S. (lupin) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schade bei solchen Geräten ist, dass es die für ein paar Wochen bei 
Wollwurst gibt aber danach kann man die nicht mehr bekommen.

http://www.pearl.de/a-NC1110-5953.shtml;jsessionid...
http://darkfader.net/pdc/

Sogar mit auswechselbaren Spielen (also leicht zu hacken):
http://www.pearl.de/a-NC1111-5953.shtml

Autor: Sigint 112 (sigint)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi zusammen,
  das Teil sieht ja wirklich interesannt aus. Im Netz gibt es leider nur 
wenig Infos, die nicht wirklich verifiziert sind. Angeblich soll ja ein 
6502-Klon in dem Teil werkeln. Mit viel Glück enthält das eingebaute ROM 
nur einen Bootloader und die Firmware wird im externen FLASH 
gespeichert.
Vielleicht funktioniert ja libst2205 mit dem Teil:
http://picframe.spritesserver.nl/wiki/index.php/Libst2205
Kann eventuell jemand weiter Infos ermitteln? Nützlich wären VID/PID vom 
USB-Device. Vielleicht hat jemand die Möglichkeit ein paar Oszilogramme 
vom Display aufzunehmen. Damit könnte man ermitteln, ob wirklich ein 
SPI-Interface genutzt wird. Ich werd mir morgen mal ein paar Teile 
kaufen.

Gruß,
  SIGINT

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und wann gibts die erste Linux-Portierung auf dem Teil ;-) ????

Autor: Sigint 112 (sigint)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dafür dürfte das Teil zu wenig RAM besitzen. Selbst wenn man es schafft 
z.B. einen ARM oder x86 Emulator auf dem 6502 zu implementieren, bekommt 
man den Linux-Kernel nirgendwo unter. Und man muss dann einen halben Tag 
warten, bis X gestartet wurde ;-)

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für Linux gibts den Dingoo :

http://www.dealextreme.com/search.dx/search.dingoo

Kostet aber auch 80$ statt 1 Euro :)

Autor: Sigint 112 (sigint)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So,
  ich hab mir die Konsole jetzt auch besorgt. War leider nur noch eine 
da.
Ich bin mir nun relativ sicher, daß das Display ein 8Bit-Interface 
besitzt, wie es oben im Link gesagt wird. Der ST7627 sieht ja relativ 
einfach aus, wenn man sich das Datenblatt mal aufmerksam durchliest. Ich 
werd das morgen mal genau anschauen. Eigentlich müssen wir ja nurnoch 
die Pinbelegung durchmessen und dann kann es losgehen. Ich werd mir das 
die Tage mal genauer anschauen. Schade, daß ich nur ein Display bekommen 
hab.

Gruß,
  SIGINT

Autor: Andreas Jakob (antibyte)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab heute nochmal 10 gehamstert :)
Jetzt hoff ich das Display auch angesteuert zu bekommen,
sonst kann ich jahrelang allen kids in der Verwandschaft die
Dinger schenken :)
Hab grad angefangen die Anschlussbelegung nachzuvollziehen.

Autor: Sigint 112 (sigint)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mensch... dann muss ich morgen nochmal in einer anderen Stadt 
nachschauen. Wenn wir das Display ans laufen bekommen, wäre das echt ein 
Schnäppchen.
Also:  LED und Daten scheinen schonmal relativ einfach zu sein. Pin1 ist 
beim Lautsprecher.

Pin   / Belegung
1/ LED +
2/ LED -
3-15/ Daten- und Steuerleitungen (die Belegung muss ich noch 
herausfinden, sollte aber kein großes Problem sein da die Datenleitungen 
bekannt sind)
16/GND
17+18/3.3V?
19/GND
20/1M Widerstand gegen Masse?!?

Kann die Beobachtungen jemand bestätigen?

Gruß,
  SIGINT

Autor: Andreas Jakob (antibyte)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sigint 112 schrieb:
> Mensch... dann muss ich morgen nochmal in einer anderen Stadt
> nachschauen. Wenn wir das Display ans laufen bekommen, wäre das echt ein
> Schnäppchen.

Ich kann ja noch ein paar holen und dir im Luftpolterumschlag schicken 
;)

>
> Kann die Beobachtungen jemand bestätigen?
>

Hier mein derzeitiger Stand :

Pin  Funktion  Bemerkung
1  LED +
2  LED -
3  ?  zur CPU
4  ?  zur CPU
5  A0
6  /RESET
7  /OE  /OE vom Flash
8  D7
9  D6
10  D5
11  D4
12  D3
13  D2
14  D1
15  D0
16  GND
17  VCC  3,3V
18  VCC  3,3V
19  GND
20  ?  Über 1M und C parallel an GND

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MAch das mal ich würd auch 4 nehmen.

Autor: Sigint 112 (sigint)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Andreas: Hey, wenn du noch 5 besorgen kannst waere das wirklich super. 
Ist ja nicht wirklich viel Geld. Versand ist mit Hermes relativ 
preiswert, oder?
Kannst mir ja ne PM schreiben, wenn du noch welche bekommen hast.

Zur Pinbelegung: Ich hab bei Pin6 den WE-Pin des Flash ausgezaehlt. 
Leider kann ich so spaet die kleinen Pins nichtmehr zuverlaessig 
zaehlen... das mach ich morgen nochmal.  Der Rest ist identisch mit der 
Belegung, die ich ermittelt habe. Mich wundert nur die Belegung von 
Pin20... wofuer ist das gut? Die beiden Pins zum Controller duerften /CD 
und E sein. Ab hier duerfte es kein Problem mehr sein das Display ans 
laufen zu bekommen. Sogar den Spannungsregler duerfte man Recyceln 
koennen.

Schade, dass ich nicht mehr ueber den Controller herausfinden konnte. So 
ein 6502-Klon waere schoen zum rumspielen. Aber egal.

Gruss,
  SIGINT

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht auch ganz interessant sind diese Schlüsselanhängerdisplays.

Mit denen hat sich hier 
http://picframe.spritesserver.nl/wiki/index.php/Main_Page jemand 
ausführlicher auseinandergesetzt.

Autor: Andreas Jakob (antibyte)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur gibts die (noch ?) nicht für einen Euro :)

Ich schau mal morgen wieviel die hier im Woolworth noch haben,
und hol dann evtl. nochmal ne Tüte voll.
Wenn ich die Batterien rausnehme, müssten vier Stück grade noch
so als Warensendung Maxi für 1,65 Euro durchgehen.

Autor: Nils (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Mensch... dann muss ich morgen nochmal in einer anderen Stadt
> nachschauen. Wenn wir das Display ans laufen bekommen, wäre das echt ein
> Schnäppchen.
Seht mal auf
http://www.woolworth.de/aktuelle-angebote/aus-unse...

Auf der rechten Seite stehen die Daten wann das Zeug wo im Angebot ist.

Autor: Andreas Jakob (antibyte)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oha, ich wohn in Baden-Württemberg, und hier
gabs die definitiv ab 5.8. !
Aber wenn die anderswo erst übermorgen erhältlich sind, ist
dass für die Leute die sich noch welche holen wollen umso besser :)

Autor: Andreas Jakob (antibyte)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sigint 112 schrieb:

> Zur Pinbelegung: Ich hab bei Pin6 den WE-Pin des Flash ausgezaehlt.

Stimmt, ist WE.
Ich bin mir noch nicht ganz sicher, aber vermutlich sieht das Ganze
so aus :

Pin     Funktion   Bemerkung
1       LED +
2       LED -
3       /CS
4       /Reset
5       A0
6       /WR        /WE vom Flash
7       /RD        /OE vom Flash
8       D7
9       D6
10      D5
11      D4
12      D3
13      D2
14      D1
15      D0
16      GND
17      VCC       3,3V
18      VCC       3,3V
19      GND
20      VLCD      Über 1M und C parallel an GND

Autor: trada (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
diese foto anhänger wurden mal von eplus zu weihnachten verschickt!

Autor: slime (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pin 5 konnte ich bis jetzt nicht ausfindig machen

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi at all.

So ich will dann auch mal einsteigen. War grad in unserm Dorf Woolworth 
und hab alle 6 weggekauft. Die meisten leute haben nur dum geschaut, 
aber egal. An der Kasse wurde ich dann noch gefragt was das ding 
eigentlich genau ist^^
Woher soll ich das wissen ;) will doch nur die Bauteile.

Werde gleich mal 1 auseinander nehmen.

gruß

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie groß ist denn die aktive Fläche des Displays?

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm

Also das Spiel da drauf ist ja der größte schrott :D.
Aktive fläche vom Display ist 19x28mm.

@ slime
>Pin 5 konnte ich bis jetzt nicht ausfindig machen
Dann werde ich gleich mal den Connector runter löten und dir sagen wo 
pin 5 hingeht.

Hier:
http://www.sitronix.com.tw/sitronix/SASpecDoc.nsf/...
das Datenblatt von dem Controller. Das sollte mit ziemlicher sicherheit 
der Richtige sein.

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So

hier ist mal das Bild und der Punkt andem sich pin 5 befindet.
Der Pin wird so wie es aussieht nicht auf die Rückseite gelegt.

gruß

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Phil S. schrieb:
> Aktive fläche vom Display ist 19x28mm.

wie, so mickrig? stimmt das wirklich?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thread-Titel -> "*Mini*-Farbdiplay für 1 Euro" ;)

Autor: mui (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kann nicht sein - wenn man sich das foto weiter oben mal anschaut...

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast schrieb:
> Thread-Titel -> "*Mini*-Farbdiplay für 1 Euro" ;)
aber so klein hätt ichs auch nicht vermutet, hätte so auf 30x40 getippt


@antibyte:
wenn das stimmt, dann brauchste für mich doch keine mitbringen.
falls du sie schon hast und nienamd anderes sie will, nehm ich sie 
natürlich ab.

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja das stimmt. Hab es mit einem Lineal gemessen.

Viel größer wäre auch nicht so schön, da die Pixel dann zu groß wirken.

Hier ist mal ein Bild.
Achja die Display diagonale ist:
1,33 inch = 3,3782 centimeters

lg

Autor: mui (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oh, mir ist da auch ein fehler unterlaufen...wenn man pixel mit mm 
verwechselt :-)

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Seh ich das richtig, dass das gehäuse des Displays Quadratisch ist, und 
nur die aktive Anzeigefläche breitformatig ist? Kann das bitte mal 
jemand ausmessen? Wenn die exakt Quadratisch sind wirds für mich nämlich 
auch interessant.

Gruß, Sebastian

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also das gehäuse ist nicht exakt Quadratisch.
aktive: 28x19mm
gehäuse größe: 36x33mm
Die Pixel anzahl beträgt: 98x67px

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Belegung von hier stimmt:
Beitrag "Re: Mini-Farbdisplay (+mehr) für 1 Euro"

Die Initialisierung mit dem Code auf dem Datenblatt funktioniert 
wunderbar.

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mann,

Da war Benedikt mal wieder erster^^.
Bin grad dabei das Layout zu machen und dann die Platiene zu ätzen.

Autor: Karsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heißt das, dass Benedikt das Ding stillschweigend zum Laufen bekommen 
hat?

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Benedikt

In welchem Modus hast du das Display laufen?
Kannst du mal den SPI mode testen?

lg

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es läuft über den parallelen 8bit Bus. SPI geht nicht, denn dazu müsste 
man die IF Pins alle auf GND legen, aber die sind intern fest verdrahtet 
(eventuell auf dem Folienkabel, aber da möchte ich nicht rumlöten).

An sich ist das Display garnichtmal schlecht (vor allem für den Preis). 
Schön ist, dass es abgesehen von dem einen Kondensator an der 
Displayspannung (den ich momentan aber nicht mal dran habe) keine 
externen Bauteile benötigt. Auch optisch ist es garnicht mal schlecht, 
die Farben sind relativ kräftig.
Nur das Backlight könnte gleichmäßiger sein.

Autor: Sigint 112 (sigint)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Benedikt: Auf dich ist mal wieder verlass! :-)
Das sieht ja echt nicht schlecht aus. Ich muss so schnell wie möglich ne 
Platine ätzen.

@Phil: Das Display ist fest im 8bit-Modus verdrahtet. Du müsstest die 
Leitungen auf der Leiterfolie ändern um den SPI-Modus zu aktivieren. 
Schau dir mal im Datenblatt an, wie man die Modi auswählt.

Gruß,
  SIGINT

Autor: slime (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es in eagle nen passendes bauteil für die folienbuchse?

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thema Stromverbrauch:
Das Display läuft bei mir mit 3,3V und zieht ziemlich genau 1mA. Das 
Backlight ist selbst bei <5mA noch ausreichend hell. Als gesamte 
Stromaufnahme reichen als 5mA wenn man Strom sparen möchte, oder rund 
10-20mA wenn das schön Backlight hell sein soll.
Das Display ist also ideal für Batteriebetriebene Geräte.

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke fürs ausmessen. Schade, dass es nicht passt. Werde wohl trotzdem 
schaun, dass ich morgen ein paar abgreifen kann :-)

Sebastian

Autor: kiwi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die gibt es in allen bundesländern schon seit einigen tagen...

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So,

Hier ist mal die eagle lib für das display.

Bin grad am ätzen.

lg

Autor: Andreas Jakob (antibyte)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cool, das ging ja schnell, Benedikt :)

Ich hab noch ein paar auf Reserve geholt.
Wer wirklich keine andere Möglichkeit hat an die Konsolen zu kommen,
kann mir ne PM schreiben. 3 Stück im Luftpolsterumschlag als
Warensendung kommen dann auf 5 Euro inkl. Versand.

Autor: slime (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Benedikt: Könntest du mal bitte deinen code posten?
Danke :)

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Initcode ist copy&paste aus dem Datenblatt.
Dazu kommen noch die writebyte/writecommand Funktion:
void writebyte(unsigned char byte)
{ A0=1;
  PORTB=byte;
  CS=0;
  WR=0;
  asm("nop");
  asm("nop");
  WR=1;
  CS=1;  
}

void writecommand(unsigned char byte)
{ A0=0;
  PORTB=byte;
  CS=0;
  WR=0;
  asm("nop");
  asm("nop");
  WR=1;
  CS=1;  
}

Und noch loadpic (Bilder über den UART vom PC laden):
unsigned char loadpic(void)
{   unsigned char x,y;
    writecommand(0x75);  // Y Adresse setzen
    writebyte(0);        // Y Start
    writebyte(67);       // Y Ende
    writecommand(0x15);  // X Adresse setzen
    writebyte(0);        // X Start
    writebyte(97);       // X Ende
    writecommand(0x5C);  // Daten schreiben
    for (y=0; y<68; y++)
    {  for (x=0; x<98; x++)
       {  writebyte(uart_getchar());
          writebyte(uart_getchar());
       }
    }
}


PS: Ich habe das Teil mal an den PC angeschlossen. Es meldet sich als 
Laufwerk an. Allerdings wird das Laufwerk als unformatiert, aber mit 
16MByte Kapazität angezeigt. Wie die auf einem 2MByte Flash gespeichert 
werden sollen, ist mir ein Rätsel.

PSS: Hat jemand die Frauenversion (dieses rosa Teil) von dem Spiel? Die 
finde ich noch lustiger als die andere Version...

Autor: Sigint 112 (sigint)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Benedikt K. schrieb:
> PS: Ich habe das Teil mal an den PC angeschlossen. Es meldet sich als
> Laufwerk an. Allerdings wird das Laufwerk als unformatiert, aber mit
> 16MByte Kapazität angezeigt. Wie die auf einem 2MByte Flash gespeichert
> werden sollen, ist mir ein Rätsel.

Das ist kein Rätsel: Das wird wie bei den Photoschlüsselanhängern sein. 
Die "Festplatte" bietet nur bestimmte Adressen an, über die auf den 
gesamten Speicherbereich des ST2203/5 zugegriffen werden kann.Siehe:
http://picframe.spritesserver.nl/wiki/index.php/Libst2205
Leider scheint das Interface von dem Miuchiz nicht 100% indentisch zu 
sein.
Hab mich damit aber nicht weiter beschäftigt. Zudem der Prozessor noch 
ein OTP-ROM besitzt, welches nicht modifiziert werden kann--> daher 
wahrscheinlich uninteresannt. (es sei, im ROM sitzt eine Art Bootloader)

> PSS: Hat jemand die Frauenversion (dieses rosa Teil) von dem Spiel? Die
> finde ich noch lustiger als die andere Version...

Naja... technisch scheinen die identisch zu sein. Hab aber nur das rosa 
Teil. Deshalb kann ich nicht vergleichen.

Gruß,
  SIGINT

Autor: Wigbert Picht (wigbert) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Benedikt K. (benedikt) (Moderator)

>PSS: Hat jemand die Frauenversion (dieses rosa Teil) von dem Spiel? Die
>finde ich noch lustiger als die andere Version...

ich versuch mal die nächsten Tage in den Berliner Filialen
mein Glück.

Wenn es unbedingt denn in Rosa sein soll, ich halt mal Ausschau.

Wigbert

Autor: Andreas Jakob (antibyte)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sigint 112 schrieb:

> (es sei, im ROM sitzt eine Art Bootloader)

Das ist recht wahrscheinlich.
Auf der Webseite kann man ein Update runterladen, die Versionsnummer
wird dann im Punkte-Menü angezeigt. (Bei mir V2.00.04, das Updatetool
scheint aber unter Vista nicht zu laufen.)

http://www.miuchiz.com/de/index_monsterz.html

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sigint 112 schrieb:
> Das ist kein Rätsel: Das wird wie bei den Photoschlüsselanhängern sein.
> Die "Festplatte" bietet nur bestimmte Adressen an, über die auf den
> gesamten Speicherbereich des ST2203/5 zugegriffen werden kann.

Interessant. Mit einer eigenen Software kann man damit bestimmt schöne 
Sachen machen.
Allerdings finde ich diese Lösung aber auch für einen ziemlichen Pfusch. 
Das hätte man bestimmt besser machen können.

> Naja... technisch scheinen die identisch zu sein. Hab aber nur das rosa
> Teil. Deshalb kann ich nicht vergleichen.

Ja, die Elektronik ist gleich, vermutlich auch ein Großteil der 
Software. Letztendlich ist das ganze nix anderes als eine Art 
Tamagotchi. Die rosa Version ist speziell auf Frauen angepasst (man kann 
Kleider kaufen und anderen Scheiß machen, in der anderen Version gibts 
Statt dem Kleiderladen ein Waffengeschäft). Ich fand es nur lustig als 
ich die Anleitung überflogen habe, auch die Geräusche die das Ding 
macht...

Ich würde fast drauf tippen, dass der Unterschied zwischen den beiden 
Versionen nur im Flash ist.

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wahscheinlihc unterscheidne isch nur die grafiken und sounds, das 
Programm ist das gleiche ;)

Autor: DerWarze (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bin kurz vor Ladenschluss hier in Linau mal bei W... gewesen und hab mir 
einige gesichert. Hier liegen noch etliche in der Kiste auch die rosa 
Variante (hatte ich wegen der Farbe ignoriert). Denke das die hier kaum 
gekauft werden (es sei denn ich habe durch meinen Kauf hier das 
Interesse der Leute geweckt) und kann morgen bei Interesse noch einige 
besorgen.

PM geht leider nicht ... müste mich endlich mal anmelden.

Autor: Wigbert Picht (wigbert) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

es überrascht mich, das so geziehlt für Jungen und Mädchen
unterschieden wird. Ab wann wäre die Konsole? 3 Jahre?

Dieses Folienkabel, da sollte sich doch ein Stecker finden lassen.
Hat mal jemand das Raster ausgemessen?


Wigbert

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Konsolen sind für 6+.

Das einfachste dürfte es sein den originalen Stecker aus zulöten, geht 
mit Heißluft ziemlich gut. Man darf es nur nicht zu heiß machen, sonst 
verzieht sich das Kunststoff. Das Raster ist 1mm.

Autor: slime (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Könnte es sein das das Display mit der initialisierung aus dem 
Datenblatt einen schlechteren Kontrast hat? Bei mir wirken die Farben im 
direkten vergleich mit einem was noch in dem "Videogame" eingebeut ist 
deutlich blasser. Lässt sich da noch was machen?
Ansonsten aber schickes Teil für nen Euro.:)

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, man muss die Spannung minimal erhöhen. Das geht hier:
 lcd_writecom(0x81 ); // Electronic Volume Control
 lcd_writedat(0x3d ); // EV:Vop[5:0]_6bit
 lcd_writedat(0x02 ); // EV:Vop[8:6]_3bit

Ob das der ideale Wert ist, habe ich noch nicht ausprobiert.

Autor: slime (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm, nun ist es noch blasser. :)

Autor: slime (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK, für "EV:Vop[5:0]_6bit" scheint bei mir 0x1d ein guter wert zu sein.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das sind halt die typischen Toleranzen bei den Displays. Es könnte sein, 
dass im EEPROM vom Display der passende Wert hinterlegt ist. Mit dem 
LoadEEPROM Programm aus dem Datenblatt kann es sein, dass die richtigen 
Werte geladen werden, ausprobiert habe ich das aber noch nicht.

Autor: slime (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Benedikt: Mit was wandelst du die Bilder in das passende Format? Hast 
du da einen "speziellen" Konverter?

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe das quick&dirty gemacht:
Die ersten 54 Bytes sind bei einer BMP Datei der Header. Den werfe ich 
weg und danach kommen die RGB Bilddaten die ich dann in das passende 
16bit Format für das Display umwandle und an den AVR schicke.

Ich teste solche Displays immer über den PC:
Die Software auf dem AVR besteht wirklich nur aus den Lowlevel Routinen 
writebyte, writecommand und lcd_reset. Diese Funktionen lassen sich der 
UART steuern.
Die eigentliche Initroutine und Datenerzeugung läuft dann auf dem PC. 
Dort ist das compilieren und ausprobieren schneller als wenn ich immer 
eine neue Software in den AVR flashen muss.

Autor: Andreas Jakob (antibyte)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Benedikt K. schrieb:
> Die Konsolen sind für 6+.
>
> Das einfachste dürfte es sein den originalen Stecker aus zulöten, geht
> mit Heißluft ziemlich gut.

Da an der Stelle auf der Platinenrückseite keine Bauteile sind,
könnte dass auch mit einem Bügeleisen auf höchster Stufe funktionieren.
Platine ne Minute aufs Bügeleisen pressen und Buchse runternehmen.

Autor: Wigbert Picht (wigbert) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Benedikt K. (benedikt) (Moderator)

>Ich teste solche Displays immer über den PC:

Interessant, eigene Software geschrieben?

Das jedes mal neu flashen geht mir langsam auch auf den Geist.

@Andreas Jakob (antibyte)

>könnte dass auch mit einem Bügeleisen ...

oder mit einer Reglerkochplatte, die Dinger will eh keiner mehr
haben

Wigbert

Autor: Andreas Jakob (antibyte)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was vielleicht auch noch ganz witzig wäre :

Flash auslöten, Leiterbahnen um die CPU mit Cutter-Messer
durchtrennen, ATMega32 auf kleiner SMD-Platine reinkleben
und mit Display, Tastern und USB-Kabel verbinden.
USB-Bootloader drauf :
http://www.obdev.at/products/vusb/prjprog.html

Fertig, AVR-Handheld Konsole ;)

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HI,

Ich wollte mal fragen ob ihr die beiden Funktionen:
>LoadEEPROM();
und
>LoadPaint();
in der Init benutzt.

lg

Autor: Reinhard R. (reirawb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Benedikt K.
> Es läuft über den parallelen 8bit Bus. SPI geht nicht, denn dazu müsste
> man die IF Pins alle auf GND legen, aber die sind intern fest verdrahtet

Mich interessiert mal, in welchem Modus das Display läuft, 6800 oder 
8080?
Aus Deinem Softwarebeispiel weiter oben und nach Studium des DB würde 
ich auf 8080 tippen bzw. sieht es eigentlich so aus, als wenn es beim 
Schreiben egal wäre. Legst Du RD/E fest auf "H" oder auf einen Port?

Reinhard

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wigbert Picht-dl1atw schrieb:
>>Ich teste solche Displays immer über den PC:
>
> Interessant, eigene Software geschrieben?

Es ist einmal die Software auf dem AVR, von der ich mir quasi eine 
Vorlage geschrieben habe, also ein Projekt das die Grundfunktionen 
enthält, die ich entsprechend an den Bus und die benötigten Pins des 
LCDs anpasse. Theoretisch könnte ich auch eine universelle Software 
schreiben, die die Pins einzeln setzten kann, aber das wäre dann gleich 
viel langsamer und Fehleranfälliger. Hier existieren dann z.B. die 
Funktion writebyte und writecommand die per UART gesteuert werden und 
als Schnittstelle zur Hardware dienen.

Das andere ist ein kleines C++ Programm in dem ebenfalls die writebyte 
und writecommand Funktion existieren, nur senden diese die Daten über 
den UART (bei mir ein FT232 USB-UART Wandler) an den AVR weiter, der die 
Daten dann an die dortigen writebyte/command Funktionen übergibt.
Das ganze hat den Vorteil, dass ich den Code, den ich auf dem PC 
entwickele dann später direkt (also komplett unverändert) in die AVR 
Software übernehmen kann, in der die writebyte und writecommand Funktion 
ja bereits existieren. Nur der Weg über den UART fällt dann weg.

Reinhard Richter schrieb:
> @Benedikt K.
>> Es läuft über den parallelen 8bit Bus. SPI geht nicht, denn dazu müsste
>> man die IF Pins alle auf GND legen, aber die sind intern fest verdrahtet
>
> Mich interessiert mal, in welchem Modus das Display läuft, 6800 oder
> 8080?

8080 Modus.

> Legst Du RD/E fest auf "H" oder auf einen Port?

Ich habe es erstmal auf einen Port gelegt, aber der liegt dauerhaft auf 
high, man kann es also auch direkt an high legen.
Ich hatte mal die Initialisierung des Displays in der Originalplatine 
aufgezeichnet, da scheint RD auch dauerhaft auf high zu liegen.

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
soweit so gut,

Display auf meiner Platiene läuft nu auch perfekt.
RD ist ja für das lesen oder schreiben zuständig.
Ich denke mal das die auf ihrem board eine art Vram haben, und niemals 
vom Display lesen werden.

Hat schonmal jemand versucht das SST auszulesen?

gruß

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Verpackung

1 Plastikstreifen
1 Klebesstreifen
5 Klebepunkte
6 Tiefziehteile
8 Papierteile

Anleitung ist in Rückseitiges Papierteil eingeklebt (zwei Klebestreifen) 
und in Plastiktüte (mit 2 Klebestreifen verschlossen).

Insgesamt 120 g.

Autor: Gast (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Foto der Verpackung

Autor: bjoern (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ich hab mir auch ein paar von den "Displays" gekauft. Wie genau 
schließt ihr die an den AVR an? Sind die Eingänge 5V Tolerant? Wie 
funktioniert das mit der Ansteuerung genau? Also wie muss man welche 
Commands senden?

Gruß Björn

Autor: Sigint 112 (sigint)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Phil S. schrieb:
> Hat schonmal jemand versucht das SST auszulesen?

Bis jetzt noch nicht. Der Inhalt würde mich aber auch interessieren.
Leider hab ich noch Probleme so einen Pinabstand zu handhaben. Ich werd 
vielleicht am WE mal eine Trägerplatine ätzen. Wenn dort das 
Applikationsprogramm sitzt und man von dort aus Zugriff auf das interne 
ROM hat, dann besteht vielleicht die Möglichkeit die Spielekonsole neu 
zu programmieren. Das wäre natürlich Mega-Genial, da es viele Leute gibt 
die den 6502 mögen. Ich vermute, daß man nur entsprechende 
Speicherstellen der "Festplatte" ansprechen muss, um das Flash neu zu 
programmieren. (Die Konsole meldet sich, wie oben erwähnt, als 
Festplatte an).
Vielleicht hat ja jemand interesse sich hiermit näher zu beschäftigen. 
Wir könnten dann ja eine Arbeitsgemeinschaft bilden.

Gruß,
  SIGINT

Autor: doofi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

hat es eigentlich schon jemand geschafft, die Software von der
Webseite zu ziehen?

Der wuerde ich gern mal per USB-Analyser auf die Finger schauen...

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Spannungsregler

Marking Code: MD3-33
Package vermutlich: SOT-223

1 GND
2 IN (und Kühlpad)
3 OUT

Gibt's da ein Eagle-Package?

Autor: Andreas Jakob (antibyte)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
doofi schrieb:
> Hallo,
>
> hat es eigentlich schon jemand geschafft, die Software von der
> Webseite zu ziehen?
>
> Der wuerde ich gern mal per USB-Analyser auf die Finger schauen...

http://www.miuchiz.com/Miuchiz_Update.msi

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Er meinte vermutlich die richtige PC-Software, nicht nur das Update. Die 
bekommt man aber erst nach der Registrierung, aber irgendwie geht der 
Download dann nicht.

Autor: Andreas Jakob (antibyte)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Updater ist aber vermutlich interessanter, da der ja die
Firmware schreibt, und diese logischerweise auch beinhaltet.

Autor: Gast (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Möchte eine Minimalversion mit tiny2313 und 2x3 ISP bauen, möglichst 1 
Seite SMD oder 1 Seite + GND plane.
Habe aber auch Interesse an einer Version mit FTDI 232 USB Wandler.
Da ich jetzt keine Zeit habe (bin auch nicht so fit in Eagle), hier mal 
der allererste Anfang eines Schaltplans.

Autor: doofi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit 'plscsi' kann man sich schonmal einen Dump des nicht formatierten
USB-Devices ziehen.

plscsi -vx "28 0 00:00:00:00 0 00:01 0" -i x200

gibt z.B. den ersten Sektor aus.

Viel Spass beim Disassemblieren...

Ich hab erstmal mehr Hunger als Neugier.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
SPK 23 Ohm 0.25 Watt, Durchmesser ca. 13 mm

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mist, natürlich 32 Ohm. Verzeihung.

Autor: Andreas Jakob (antibyte)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unter \Programme\MGA Games\Miuchiz TM Update
gibts ne 4 MB Datei Miuchiz Update.dat
Das sind vermutlich die Images für die beiden Versionen 
hintereinandergehängt.

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei mir geht der Download auch nicht...

>@Benedikt und slime
Hab zum Display mal ne Hardware frage,
Was habt ihr genau an VLCD angeschlossen?
Also ich habe dort original den Wiederstand und den Kondensator vom 
board genommen. Der liegt ja zwischen VLCD und masse wenn ich das 
richtig verstanden hab. An vcc hab ich 3,3V anliegen, doch leider bricht 
manchmal die VLCD spannung auf 1V ab und dann sieht man natürlich nichts 
mehr auf dem display.
Wie habt ihr VLCD beschaltet???

Den SST hab ich schon ausgelötet. Ich werde dann auch mal eine 
Testplatiene für den SST machen. Mal sehen, es sollte eigentlich kein 
Problem sein die daten auszulesen und über den serial anschluss an den 
PC zu schicken.

lg

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Phil S. schrieb:
> Was habt ihr genau an VLCD angeschlossen?

Ich habe da momentan nichts dran.

> Also ich habe dort original den Wiederstand und den Kondensator vom
> board genommen. Der liegt ja zwischen VLCD und masse wenn ich das
> richtig verstanden hab.

Ja.

> An vcc hab ich 3,3V anliegen, doch leider bricht
> manchmal die VLCD spannung auf 1V ab und dann sieht man natürlich nichts
> mehr auf dem display.

Was heißt manchmal? Eigentlich sollte die Spannung nach dem Starten der 
internen Ladungspumpe anliegen und auch stabil bleiben bis zum 
Abschalten.

Autor: slime (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist dies das Richtige Pixelformat?

(2) 65K color input mode
    1. 8-bit mode
    D7, D6, D5, D4, D3, D2, D1, D0: RRRRRGGG 1st write
    D7, D6, D5, D4, D3, D2, D1, D0: GGGBBBBB 2nd write

Wenn ich versuch RGB werte, je Farbe 00..FF umzuwandeln passen die 
Farben nicht so wirklich.
    unsigned char color1 = ((r & 0xF8) | ((g>>5) & 0x07));
    unsigned char color2 = (((g<<3) & 0xE0) | ((b>>3) & 0x1F));

Autor: slime (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK, habs gefunden... wird verursacht durch das LoadPaint.

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,

Manchmal heist, dass es so nach ca. 20 sec aus geht, und dann nach 1 
oder 2 sec wieder an. Ist nen komisches verhalten.
Ich werde mal das Display an ne externe Spannung hängen und nicht an die 
Dev board vcc.

So hab hier mal eben die Eagle lib für den SST gemacht. Vll will ja noch 
jemand versuchen das ding auszulesen oder den baustein für andere 
Projekte mishandeln.

gruß

Autor: Andreas Jakob (antibyte)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beitrag "Re: Mini-Farbdisplay (+mehr) für 1 Euro"

Sind zwei getrennte Funktionen besser als eine mit zusätzlichem 
Parameter, wie im Datenblatt? Es ändert sich ja nur ein Bit..


Können /RESET und RD vom Display fest verdrahtet werden oder ist 
resetten/Lesen erforderlich?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das bei amazon ist wohl ne andere Version. der Bereich ums Display ist 
anders (größer, andere Position), ebenso Aufdrucke.
Aber für mehr als 15 Euro wird das doch wohl keiner kaufen?

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast schrieb:
> Sind zwei getrennte Funktionen besser als eine mit zusätzlichem
> Parameter, wie im Datenblatt? Es ändert sich ja nur ein Bit..

Ich würde sagen es ist egal. Die Dritte Möglichkeit wäre A0 jeweils vor 
dem Aufruf der write Funktion direkt passen zu setzen.

> Können /RESET und RD vom Display fest verdrahtet werden oder ist
> resetten/Lesen erforderlich?

RD auf jedenfall, Reset würde ich ansteuern, denn damit werden alle 
Register auf Defaultwerte gesetzt.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Auskunft.

Autor: doofi (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier schon mal die ersten 16k zum Aufwärmen :-)

Scheint wirklich ein 6502-core zu sein.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die ersten 2kByte davon sind identisch mit dem was als USB Laufwerk 
angeboten wird.
Danach kommt auf dem USB Laufwerk ein Teil der sich etwa alle 32kByte zu 
wiederholen scheint.

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

So hier ist nochmal etwas Spielerei. Die Farben vom Display sind 
aufjedenfall ganz ok.

Autor: Andreas Jakob (antibyte)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
cool :)

Autor: Andreas Jakob (antibyte)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist das ne Animation oder Palettenmanipulation ?

Autor: Gast (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cool - RGB aus ner Sinustabelle durchlaufen oder wie geht das?. Sowas 
könnte ich gut mit abwechselnd überblendendem Namen und Alter gut für 
einen Geburtstag gebrauchen..
Vielleicht nächstes Jahr.. :-)
98x68=6664 Pixel .. da braucht man mit 2 K Flash eigentlich gar nicht 
anfangen.


Der sicherlich triviale Schaltplan jetzt mit ISP aber noch ohne 
Spannungsregler. Wahrscheinlich sollte das Backlight auch aus dem 
Spannungsregler versorgt werden, damit die Helligkeit konstant ist.

Den Transistor kann man wohl einsparen, da der AVR bis 20 mA sinken 
kann..

Ansonsten ist der t2313 etwas klein für praktischere Anwendungen, evtl. 
wird nur RX benötigt, oder man spart RESET ein und benutzt einen 
Bootloader, dann könnte man noch ne Taste unterbringen.

Ach nee: PA1 und PA2 sind noch frei, wenn kein Quarz benutzt wird. Dann 
ist aber auf die serielle Kommunikation kein absoluter Verlaß mehr.
Mhh.

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Aimation wird mit einer Sinustabelle berechnet, da hat Gast (kannst 
du dir mal bitte einen Nickname geben) schon ganz recht gehabt. Das 
Programm hat aber ein kollege geschrieben.

Die Tabelle brauch gut 8kbyte flash. Dazu hab ich für das Display noch 
nen Vram gemacht also 6,6k ram. Die Animation würde aber auch ohne VRAM 
laufen, da ich hier eh nur die Pixel einzeln in das ram schreibe, und 
dann am ende alles ausgebe.

gruß

Autor: Mi Mo (mike123)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

hatte mir gestern auch ein paar von den Teilen geholt...

hab mal geschaut, bei dem Spannungsrgler handelt es sich, meines 
Erachtens, um einen AD7333 von Advanced Semi...

Auszug aus dem DB:

Low Quiescent Current_Low Dropout CMOS Voltage Regulator
AD73XX Series 300mA
·high output voltage accuracy ±2%
·low dropout voltage 3.0mV Iout=1mA
·low quiescent current 1.2uA
·Max input voltage 15V
·Output current 300mA

Anbei der Link zum DB:
http://www.advsemi.com/upload/2009052262603081.pdf


Viele Grüße,

Michel

Autor: Mi Mo (mike123)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Phil S. schrieb:
> Die Aimation wird mit einer Sinustabelle berechnet, da hat Gast (kannst
> du dir mal bitte einen Nickname geben) schon ganz recht gehabt. Das
> Programm hat aber ein kollege geschrieben.
>
> Die Tabelle brauch gut 8kbyte flash. Dazu hab ich für das Display noch
> nen Vram gemacht also 6,6k ram. Die Animation würde aber auch ohne VRAM
> laufen, da ich hier eh nur die Pixel einzeln in das ram schreibe, und
> dann am ende alles ausgebe.
>
> gruß


Hi Phil,

sieht echt schön aus!
Kannst du bitte ein paar Infos dazu geben?
* Skalierung der Animation auf die Pixelfläche
* Ablage/Berechnung der Sinustabelle

Welchen Controller (wieviel RAM) verwendest Du/Ihr dabei?

Viele Grüße,

Michel

Autor: Andreas Jakob (antibyte)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zum erzeugen von Sprites und Bitmaps :

http://tilestudio.sourceforge.net/

Spuckt die Daten in einem frei definierbaren Format aus,
Vorlagen für die gängigsten Programmiersprachen sind schon dabei.
Das Ergebnis kann dann einfach in den Quelltext kopiert werden.

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
QAndreas Jakob
Hast du schonmal mit dem Tilestudio gearbeitet? Ich habe es selber mal 
installiert und es scheint recht simple zu sein, nur mit der ausgabe hab 
ich noch ein paar probleme, seit dem hab ich mich nicht mehr damit 
veschäftigt.

@Mi Mo
Für die Skalierung sind 2 schleifen verantwortlich, also es ist möglich 
die Animation auf jeder Display größe dazustellen.
Mit variable kann die geschwindigkeit verstellt werden oder auch gezoomt 
werden.
An sich kommt man mit ein paar byte an ram aus, da man es in echtzeit 
berechnen kann.
Zum Flash hab ich ja schon geschrieben, das größte ist die Sinus Tabelle 
ca. 8kbyte flash speicher.

@all
Hier hab ich mal die Display lib geupdatet, da der connector links und 
rechts noch lötpads zur befestigung hat, welche aber im Miuchiz nicht 
angelötet wurden.

gruß

Autor: Q9 a.k.a. Gast (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:
  • Q9.zip (75,4 KB, 109 Downloads)

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Spannungsregler AD7333 in SOT-89 - aus v-reg XC63FP (SOT-89R) aus Eagle 
gebaut im zip.

Ausserdem anbei EAGLE Files für Schaltplan und angefangenes Board (auch 
png) für ATtiny2313. Wär toll, wenn mir da jemand helfen könnte. Ich bin 
etwas ratlos, wie man das Gewirr in ein möglichst einseitiges Layout 
bekommt (mit 0-Ohm Widerständen). Zweiseitig ätzen ist mir zu aufwändig, 
da aber Kupfer vorhanden ist, könnte man eine Ground-Plane machen..

Weiterhin angefangene Dimensions für das LCD und den LCD-Halter 
(Bohrungsabstand 40,5x28). Pindurchmesser 1,5.
Stege am Display: 3,2 x 1,2.
In welche Layer gehören die Bohrungen/Ausstanzungen?

Autor: bjoern (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ich versuche gerade vergebens das Display anzusteuern. Aber es 
will einfach nichts anzeigen. Vielleicht könnte sich ja mal jemand 
meinen Code ansehen. Ist eigentlich 1 zu 1 aus dem Datenblatt (mehr oder 
weniger). Das ganze läuft übrigens auf einem ATmega8 der mit 3,3V 
gespeist wird und mit 1MHz aus dem internen RC Oszillator läuft.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Problem könnte der Reset Impuls sein: Dieser muss laut Datenblatt 
ein paar µs lang sein, ebenso die Pause dahinter. Da du den AVR aber nur 
mit 1MHz betreibst, könnte es gerade so reichen. Bei höheren 
Taktfrequenzen reicht es aber definitiv nicht mehr, also würde ich die 
Pausen sicherheitshalber direkt mindestens um den Faktor 10 größer 
machen.
Ansonsten sollte der Code eigentlich passen. Daher bleibt nur noch ein 
Hardwareproblem. Mess mal die Spannung an dem VLCD Pin (Pin20).

Hier sind übrigens modifizierte Werte für die LoadPaint Funktion:
const unsigned char lut1[]={ 0, 1, 4, 6, 8,11,12,13,14,16,17,18,19,21,24,28};
const unsigned char lut2[]={ 0, 2, 5, 7, 9,11,12,13,14,16,17,18,19,22,25,29};
const unsigned char lut3[]={ 0, 3, 6, 8,10,12,13,14,15,16,17,19,20,23,26,30};
const unsigned char lut4[]={ 0, 4, 7, 9,11,12,13,14,15,16,17,19,21,24,27,31};
Wenn man sich mit den Standardwerten einen Graubalken ausgeben lässt, 
dann ist das linke 1/3 schwarz, das mittlere drittel enthält den Balken 
und das rechte drittel ist weiß. Mit den modifizierten Werten ist das 
ganze etwas linearer, aber auch noch nicht ganz perfekt. Im Randbereich 
ist das Display das ich habe richtig scheiße, da passen die Farben 
überhaupt nicht. Es ist halt vermutlich auch auf Lowcost getrimmt.

Im EEPROM scheinen auch Werte zu stehen. Allerdings anscheinend keine 
absoluten Werte, sondern nur Korrekturwerte die z.B. zum Volume Werte 
addiert werden. Daher habe ich bei mir die EEPROM Ladefunktion 
aktiviert.

Autor: R. Max (rmax)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas Jakob schrieb:

> Flash auslöten, Leiterbahnen um die CPU mit Cutter-Messer
> durchtrennen, ATMega32 auf kleiner SMD-Platine reinkleben
> und mit Display, Tastern und USB-Kabel verbinden. [...]

Die Idee, da einen AVR hineinzubasteln hatte ich auch schon.

Aber wenn man sowieso eine SMD-Platine macht (bzw. machen läßt), wäre es 
da nicht einfacher und robuster, die Originalplatine gleich komplett 
durch eine eigene zu ersetzen, die z.B. noch Platz für eine SD-Karte 
bietet? Auf dem AVR könnte ein kleiner Bootloader mit Filemanager 
sitzen, der das gewählte Spiel jeweils von der Karte ins Flash schreibt 
und dann ausführt.

Leider gab es beim hiesigen Woolworth nur noch die "Mädchenversion" und 
ich bin mir nicht sicher, ob man das Gehäuse umlackieren kann.

Autor: bjoern (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe jetzt die Spannung am VLCD Pin gemssen 0V. Es muss also 
tatsächlich ein Hardwarefehler sein denk ich. Vielen Dank schonmal für 
den Tip.

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
umlackieren ?

lol

Autor: Andreas Jakob (antibyte)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard Max schrieb:
> Andreas Jakob schrieb:

> Aber wenn man sowieso eine SMD-Platine macht (bzw. machen läßt), wäre es
> da nicht einfacher und robuster, die Originalplatine gleich komplett
> durch eine eigene zu ersetzen, die z.B. noch Platz für eine SD-Karte
> bietet?
Wär schon fein, aber die müsste man herstellen lassen, und dass lohnt
sich erst wenn genug Leute Interesse haben.
SD-Kartenleser zu einem Euro gibts übrigens bei Woolworth zwei Kisten 
weiter :) Der Sockel ist schön kompakt.

> Leider gab es beim hiesigen Woolworth nur noch die "Mädchenversion" und
> ich bin mir nicht sicher, ob man das Gehäuse umlackieren kann.

Ich kann dir gerne zwei Leergehäuse gegen Portoersatz zusenden.
Ist billiger als lackieren ;)

Autor: tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie genau steuert ihr das Display an? Einfach einen AVR dranlöten und 
dann über den?

Hab ich den Link zum Datenblatt überlesen?


Würde mir eventuell auch ein paar von den Teilen besorgen um dann damit 
rumzubasteln wenn ich in ein paar Monaten wieder genug Zeit dafür hab.

Autor: Andreas Jakob (antibyte)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tobi schrieb:

> Hab ich den Link zum Datenblatt überlesen?

Beitrag "Re: Mini-Farbdisplay (+mehr) für 1 Euro"

Autor: R. Max (rmax)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas Jakob schrieb:

> Wär schon fein, aber die müsste man herstellen lassen

Klar, das sowieso, aber würdest Du denn die SMD-Adapterplatine, die Du 
vorgeschlagen hattest, selber machen?

> SD-Kartenleser zu einem Euro gibts übrigens bei Woolworth zwei Kisten
> weiter :) Der Sockel ist schön kompakt.

Die sind mir gestern leider nicht ins Auge gefallen. Eine andere, sehr 
kompakte Möglichkeit für einen µSD-Halter sind die SD-Adapter, die den 
µSD-Karten meistens beiliegen. Einfach den Adapter mit dem Rücken auf 
die Platine kleben und die Kontakte anlöten, so wie hier:

http://www.jobfisch.de/doku.php?id=projekte

> Ich kann dir gerne zwei Leergehäuse gegen Portoersatz zusenden.
> Ist billiger als lackieren ;)

Darauf komme ich gerne zurück, falls sich in Sachen AVR-Platine und/oder 
Hacking des eingebauten Controllers etwas tut.

Noch 'ne Idee für das Board: Platz für ein RFM12 vorsehen, so daß man 
mit mehreren von den Dingern gegeneinander spielen kann. :)

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@bjoern
Naja also 0,5V war bei mir mindestens wenn Reset auf High gelegt ist.

Das Problem ist wenn dort keine 10V anliegen dann sieht man nix auf dem 
Display egal ob du es richtig Init hast oder nicht.

tipp:
Einfach mal 10V(10,18V ist besster Kontrast) von einem Netzteil 
anschließen, damit geht das auch wunderbar und wenn die Init geht 
solltest du irgendetwas auf dem Display sehen.

gruß

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Phil S. schrieb:

> tipp:
> Einfach mal 10V(10,18V ist besster Kontrast) von einem Netzteil
> anschließen

Nein, damit zerstört man eventuell das Display, denn der Pin ist der 
Ausgang der internen Spannungserzeugung! Die 10V erzeugt das Display 
selbst mit einer internen Ladungspumpe. Wenn die 10V (bzw. 8-12V je nach 
Einstellung) also fehlen, dann kommt die Init nicht beim Display an.

Autor: bjoern (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Display Läuft jetzt ;-)
Ich hab es gerade aus versehen an 5V statt 3,3V Angeschlossen aber es 
funktioniert auch mit 5V gut obwohl es so nicht im Datenblatt steht...

Autor: bjoern (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
^^Also nicht an VLCD sondern als Versorgungsspannung 5V sollte ich 
vielleicht noch dazu schreiben.
Das es nicht funktioniert hat lag an einer fehlerhaften Initialisierung 
ich habe nochmal alles genauestens mit dem Datenblatt verglichen und 
jetzt funktioniert es.

Autor: Q9 a.k.a. Gast (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:
  • Q9.zip (74 KB, 107 Downloads)

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch 3 Luftlinien und wahrscheinlich Probleme beim Löten der 
Stiftleisten.
Die Vias müssen vermutlich noch größer, ich habe nur 0.8 mm Bohrer.

Tausend Küsse für den, der es perfektioniert!  ;-)

Autor: Q9 a.k.a. Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@bjoern: kannst Du bitte deinen Code posten, ich würde das dann für 
tiny2313 umstricken..

Autor: Q9 a.k.a. Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uh, die eine Luftlinie könnte man durch Soft-PWM beheben.

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Benedikt
>Nein, damit zerstört man eventuell das Display, denn der Pin ist der
>Ausgang der internen Spannungserzeugung! Die 10V erzeugt das Display
>selbst mit einer internen Ladungspumpe. Wenn die 10V (bzw. 8-12V je nach
>Einstellung) also fehlen, dann kommt die Init nicht beim Display an.

Normal soll das display es selbst erzeugen. Ich habe zurzeit auch 10V 
dran vom Netzteil, weil es mir anders zu unzuverlässig ist. Es 
funktioniert wunder bar, hatte nachtürlich anfangs auch bedenken das ich 
es zerstören könnte doch bei 1 Euro hab ich es halt probiert. Wenn bei 
der Init 0V an VLCD legen macht er es bei mir Trozdem.

@bjoern
Was hast du jetzt eigentlich genau an VLCD gehängt? Im datenblatt steht 
ja, dass man eigentlich nur 1 C vom wert 1-2,2uF machen soll. Habe das 
auch probiert, trozdem geht es nach einiger Zeit aus.

gruß

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Phil S. schrieb:

> Habe das auch probiert, trozdem geht es nach einiger Zeit aus.

Sendest du Daten wenn es ausgeht? Falls ja, dann schaltest du 
versehentlich die Ladungspumpe oder sonst was aus.

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein das mach ich nicht.
Grundsätzlich ist es so, dann wenn das Display etwas liegt geht es beim 
anschalten an, und dann nach ca. 20sec aus. Wenn ich dann Resete bleibt 
es meistens aus und ich muss erst wieder 1 St. warten bis es wieder 
anschalten kann. Woran das jetzt genau liegt weiß ich leider nicht.
Im Gerät selber funktioniert das Display problemlos.

Eine Externe Spannungsqelle 10V zieht 0,5mA am VLCD pin.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1 Stunde warten klingt nach irgendetwas das sich erst wieder entladen 
muss, z.B. ein offener Pin oder irgendwas in der Richtung.

Autor: bjoern (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe an VLCD eine Parallelschaltung aus einem 1MOhm Widerstand und 
einem 1µF Folienkondensator (Elko geht denk ich auch...) nach GND.

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jep genau das hab ich mir auch gedacht das es ein Kondensator oder 
soetwas sein muss welche sich erst entladen muss. Aber einen offenen Pin 
habe ich nicht.

Ich probier es mal mit 1uf und 100kohm.

Autor: bjoern (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Q9 hier mein Program aber es ist alles andere als fertig. Es zeigt 
jetzt ein RGB Testbild an.

Autor: Simon R. (srem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen!
Ich war gerade hier im Woolworth, aber die sind komplett leer gekauft :\

Suche schon seid längerer zeit ein kleines und billiges display um ein 
bisschen daran rumzuspielen :)

Bin nämlich erst seit kurzer zeit besitzer eines Atmega.

Hätte jemand noch so ein gerät abzugeben oder würde nochmal zu woolworth 
kommen um zu gucken ob noch welche zu haben sind?
ich würde so 1-5 nehmen, je nachdem wie viele noch verfügbar sind :-)

Danke schonmal für die bemühungen!

Autor: Jean Player (fubu1000)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
ich gehe nachher noch mal ins W... , hier in Kassel sind glaube ich noch 
jede Menge dar. Zumindest waren gestern noch so um die 20-30 stück da.

Gruß

Autor: Q9 a.k.a. Gast (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:
  • Q9.zip (78,2 KB, 123 Downloads)

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@bjoern: Danke.

Anbei der Kandidat zum Ätzen. Einseitig mit GND Plane und 6 Vias, zwei 
0-Ohm Brücken. Alles SMD bis auf Stiftleisten (ISP, Power).
1x2 Stiftleisten für UART und Quartz.

Backlight direkt über Soft-PWM

Display liegt mit dem Rücken auf den Bauteilen und verdeckt etwa die 
Hälfte der Komponenten.

Dann werd ich jetzt mal versuchen etwas Brauchbares zu produzieren.

Autor: M. G. (looking)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon R. schrieb:
> Hallo zusammen!
> Ich war gerade hier im Woolworth, aber die sind komplett leer gekauft :\

In welcher Stadt war das denn?

Autor: Simon R. (srem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
M. G. schrieb:
> Simon R. schrieb:
>> Hallo zusammen!
>> Ich war gerade hier im Woolworth, aber die sind komplett leer gekauft :\
>
> In welcher Stadt war das denn?

In Mülheim (a.d. Ruhr)

Autor: Roland F. (opale)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In Duisburg gibts auch keine mehr! Könnte mir da vielleicht auch jemand 
von Euch helfen?

Gruß Roland

Autor: Möchtegerneinsteiger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab auch keinen mehr bekommen;
d. h. in erbendorf sind sie auch ausverkauft
Die Verkäuferin meinte, den letzten hatte sie gestern Nachmittag 
verkauft:-(

Gruß Fritz

Autor: Andreas Jakob (antibyte)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beitrag "Re: Mini-Farbdisplay (+mehr) für 1 Euro"

Sind noch genau 3 da :)

Hab gestern 18 Stück verpackt, mir reichts erstmal....

Autor: Andreas Jakob (antibyte)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt sind alle weg ...
Bitte keine Anfragen mehr.

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
lol

Ich war grad auch nochmal in der stadt und hatte ja vorgestern schon 
alle 6 gekauft die da waren. Heute lagen wieder 4 st da. Naja sofort 
alle mitgenommen, ich denke mal das die im Lager noch mehr haben. Werde 
morgen da nochmal hingehen und schauen ob ich noch welche bekomme. Wenn 
ja, dann kann ich auch welche verschicken.

Zu meindem Display, Ich habe jetzt an vlcd nur einen 100kohm widerstand 
auf masse gelötet ohne kondensator. Und jetzt Läuft das Display seit 2 
Stunden ohne aussätzer.

Zum Serial Flash. Ich hab ein board geätzt, muss es jetzt nur noch 
fertig bestücken. Dann schau ich mal ob ich daten aus dem SST bekomme. 
Wenn das alles kein Problem ist, sollte das Dumpen(der version für 
Jungs, habe leider keine frauen version) des flashes kein Problem mehr 
sein.

Pic von der Flash Platiene.

gruß

Autor: Mi Mo (mike123)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas Jakob schrieb:
> Zum erzeugen von Sprites und Bitmaps :
>
> http://tilestudio.sourceforge.net/
>
> Spuckt die Daten in einem frei definierbaren Format aus,
> Vorlagen für die gängigsten Programmiersprachen sind schon dabei.
> Das Ergebnis kann dann einfach in den Quelltext kopiert werden.


Andreas, Dank dir!
Das Programm sieht ja echt nett aus!
Hab mich aber noch nicht großartig damit beschäftigt, nur mal 
reingeschaut.
Ist aber wohl echt aufwändig so eine schöne Animation zu erzeugen wie 
die von Phil S.

@ Phil S.:

Ist es möglich einen Pseudo-Code zu sehen, der mal beschreibt/aufzeigt 
wie die Daten berechnet wurden, bzw. wie so eine Animation abläuft?

Autor: Mi Mo (mike123)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Phil S. schrieb:

>
> Zum Serial Flash. Ich hab ein board geätzt, muss es jetzt nur noch
> fertig bestücken. Dann schau ich mal ob ich daten aus dem SST bekomme.
> Wenn das alles kein Problem ist, sollte das Dumpen(der version für
> Jungs, habe leider keine frauen version) des flashes kein Problem mehr
> sein.

Du Phil,

kann es sein, dass du in Eagle die Orphans noch angeschaltet hast?
Auf deinem Bild sieht das nämlich so aus.
Orphans sind diese kleinen übrigbleibenden Kupferinseln, die sich beim 
Polygon zwischen den Leiterbahnen befinden.

Kleine Frage zu deinem Platinen-Equipment:
Welchen Entwickler verwendest du, bzw. was für eine Vorlage nimmst du? 
Folie oder Pergamnentparpier?

Die Platine ist um den Serial-Flash sehr sauber! Feiner Pitch mit 
0,5mm?!

Ich versuche momentan nämlich meine Ätzerei zu optimieren.


Schönen Abend!

Gruß,
Michel

Autor: Q9 a.k.a. Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> 20  ?  Über 1M und C parallel an GND
R18 = 105 = 1 Megaohm
C30 = 1.35 µF

Autor: Q9 a.k.a. Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat jemand die Flussspannung für das Backlight gemessen?

Autor: Q9 a.k.a. Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, kann ich auch selber. Ich komm auf 2.56 V.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stark abhängig vom Strom würde ich sagen. Bei mir sind es etwa 3V bei 
5mA.
Im Original waren es direkt 3,3V wenn ich das richtig sehe. 2,56V halte 
ich für eine weiße LED etwas wenig, höchstes bei extrem kleinen Strömen.

Autor: Andreas Jakob (antibyte)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Q9 a.k.a. Gast schrieb:
> @bjoern: Danke.
>
> Anbei der Kandidat zum Ätzen. Einseitig mit GND Plane und 6 Vias, zwei

> Display liegt mit dem Rücken auf den Bauteilen und verdeckt etwa die
> Hälfte der Komponenten.

Sicher dass du da keinen Denkfehler drin hast ?
Meiner Meinung nach liegt das Display mit der Vorderseite auf den 
Bauteilen ;)

Autor: Andreas Jakob (antibyte)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Quatsch, mein Denkfehler, stimmt natürlich.
Belastet aber den Folienleiter mechanisch stark.

Autor: Q9 a.k.a. Gast (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also mit 39 Ohm bei 3.3 Volt ist es etwas dunkel. Aber es geht auf 
anhieb! Muss jetzt mal mit avrdude richtig fusen..

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Mi Mo
Wegen dem Code für die Animation frage ich mal meinen Kollegen ob ich 
den hier posten darf.
Nur so zur Info, der Code läuft zurzeit auf einer 32bit mcu. Ist aber 
kein Problem auch auf einem 8bit hinzubekommen.

Zum ätzen, die Polygone waren eigentlich nicht aktive, doch ich hatte 
Probleme mit dem setzen der Masse Fläche, und dann hat der mir die da 
rein gemacht. Finde das aber nicht schlimm, ganz im Gegenteil je weniger 
er weg ätzt desto weniger säure verbrauch ich.

Wie ich ätze:
Also ich drücke mit einem Tintenstrahldrucker(Canon Pixma iP2600) auf 
Folie, die kommt dann mit der Platine in einen Belichtungs- Abtrat mit 
UV röhren ca. 2-3min (das gerät ist aus den 80er Jahren).
Und dann ganznormal kurz entwickeln ca. 5 sec und dann sofort in kaltes 
Wasser um den Vorgang zu Stoppen. Dann hab ich eine Plastikschüssel mit 
der Säure, welche in einer Wassertopf auf dem Herd steht. Dann schön 
ätzen und fertig.
Geht bis 0,2mm ganz gut.

@Q9
Sieht ganz gut aus das board. Wieviel Mhz hat die mcu eigentlich intern?

Autor: Q9 a.k.a. Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ bjoern: hat PD0 (wird in der Endlosschleife getoggelt) was mit dem 
Display zu tun? Ich vermute nicht.

Noch ne blöde Frage:
Beitrag "Re: Mini-Farbdisplay (+mehr) für 1 Euro"

Was macht diese Funktion?
>  LoadPaint();   // Load Gamma Table Parameter (refer page 64)

Auf Seite 64 ist nicht wirklich etwas erläutert..

Autor: Q9 a.k.a. Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ATtiny2313 läuft jetzt mit 8 MHz int. Osc. Wenn man einen FT232R anbaut, 
kann der auch einen höheren Takt ausspucken. Quarz kann man natürlich 
auch drantüddeln.
Das Programm hat jetzt 1134 bytes, viel Platz ist da also nicht mehr. 
Zum Durchreichen der Daten vom PC vielleicht brauchbar.

Vielleicht reicht's noch für einen Proportionalfont?

Autor: Besteller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!
Ich bin erst jetzt hierauf Aufmerksam geworden und mich würden diese 
Dinger auch interessieren. Ich wohne aber in Österreich. Kann jemmand 
von euch 5 von diesen Geräten besorgen und an mich schicken? Wenn ja, 
dann bitte hier posten oder noch besser eine PN. Danke

Autor: Dominik A. (domschl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry. War nicht angemeldet. (Passiert auf einem fremden Rechner schon 
mal)
Der letzte Post ist von mir.

Autor: Q9 a.k.a. Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt's irgendwo ne allgemeine Einführung zu Grafikdisplays/-controllern? 
Ohne zu Wissen, was Pages, Frames, etc. sind, macht das Datenblatt nicht 
so viel Spaß.

LoadPaint setzt für vier Frames jeweils 16 Farbwerte.
Der Demo-Code stellt den Controller anscheinend auf 65K Farben im 8 Bit 
Modus (siehe Beitrag "Re: Mini-Farbdisplay (+mehr) für 1 Euro")

D.h. es werden zwei mal 8 Bit geschrieben, 5 Bit R, 6 Bit G, 5 Bit Blau.

Wie passt das mit den 16 Werten aus LoadPaint zusammen?

Zweites Problem: Muss immer das ganze Display beschrieben werden oder 
immer ein 4-Zeilen-Block der durch Page und Column Address eingestellt 
wird?

Autor: Q9 a.k.a. Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PS: Durch eine Schleife in LoadPaint schrumpft das Teststreifen Programm 
auf 900 Bytes.

Autor: Philipp Eichhorn (pcsquirrel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Besteller (Gast)

laut woolworth.at gibt es die Dinger auch in ÖSterreich. Ich habe jedoch 
gestern in Innsbruck kein Glück gehabt.

Vielleicht gibt es ja i deiner Nähe einen woolworth.

pcs

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Q9 a.k.a. Gast schrieb:
> LoadPaint setzt für vier Frames jeweils 16 Farbwerte.

Ergibt 64 Graustufen also 6bit pro Farbe.

> D.h. es werden zwei mal 8 Bit geschrieben, 5 Bit R, 6 Bit G, 5 Bit Blau.
>
> Wie passt das mit den 16 Werten aus LoadPaint zusammen?

6bit -> 6bit. Passt. Da RGB gleich behandelt werden, werden im 
Controller für R und B halt nur 32 Graustufen davon verwendet.

> Zweites Problem: Muss immer das ganze Display beschrieben werden oder
> immer ein 4-Zeilen-Block der durch Page und Column Address eingestellt
> wird?

Man kann das Display theoretisch auch Pixelweise beschreiben:
Beitrag "Re: Mini-Farbdisplay (+mehr) für 1 Euro"
Hier gibt es Start X/Y und Ende X/Y
Man kann also ein Rechteck definieren, dass man beschreiben möchte.
Weiterhin ist man nicht gezwungen das komplette Rechteck zu beschreiben, 
man kann jederzeit einfach aufhören.

Autor: Q9 a.k.a. Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke soweit.
Das Beschreiben eines Rechtecks leuchtet ein - aber ich verstehe immer 
noch nicht, wie die ins DisplayRam geschriebenen Pixeldaten/Farbbits mit 
der Farbtabelle zusammenhängen.
Gilt die Tabelle für jede Farbe? Und was bedeutet Frame?

Entschuldige die wahrscheinlich doofen Fragen, aber ich kann mir den 
Zusammenhang nicht alleine erschließen. Ist allerdings auch mein erstes 
Grafikdisplay..

PS:
Für eine Textausgabe nimmt man dann z.B. einen 6x8 Font (-> 6 Bytes pro 
Zeichen) und schreibt die dann einfach rechteckweise..?

Autor: Jean Player (fubu1000)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Q9 a.k.a. Gast schrieb:
> Danke soweit.
> Das Beschreiben eines Rechtecks leuchtet ein - aber ich verstehe immer
> noch nicht, wie die ins DisplayRam geschriebenen Pixeldaten/Farbbits mit
> der Farbtabelle zusammenhängen.
> Gilt die Tabelle für jede Farbe?
Ja.

>Und was bedeutet Frame?
Ist sozusagen der Übertragungsrahmen, also z.B. Coloum und Page Addresse 
setzen , Write Mode aktivieren und Daten(Farbe senden).

> PS:
> Für eine Textausgabe nimmt man dann z.B. einen 6x8 Font (-> 6 Bytes pro
> Zeichen) und schreibt die dann einfach rechteckweise..?
Jein. Rechteck beschreiben stimmt. Allerdings 6 x 8 Font bedeutet 6 
Pixel breit und 8 Pixel hoch. Also müsstest du wie oben beschrieben 
erstaml die Commandos senden und dann die Daten.
In Falle von 65K Farbmode wäre die Datengrösse also 6x8x2 = 96byte.

gruß

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jean Player schrieb:

>> PS:
>> Für eine Textausgabe nimmt man dann z.B. einen 6x8 Font (-> 6 Bytes pro
>> Zeichen) und schreibt die dann einfach rechteckweise..?
> Jein. Rechteck beschreiben stimmt. Allerdings 6 x 8 Font bedeutet 6
> Pixel breit und 8 Pixel hoch. Also müsstest du wie oben beschrieben
> erstaml die Commandos senden und dann die Daten.
> In Falle von 65K Farbmode wäre die Datengrösse also 6x8x2 = 96byte.
>
> gruß

Naja 96byte wären es nur wenn ein zeichen als bild direct speichern 
würdest. Wenn du aber das Zeichen aber nur in Bits speicherst, dann sind 
es 6Byte pro Zeichen.

Ich hab hier mal einen 5x7 Font. Der lässt sich auch sehr gut lesen.
Die brauch insegsamt ca. 510byte flash.
Du musst dann nur noch die Ausgabe schreiben.

Autor: Q9 a.k.a. Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, aber was genau macht diese Tabelle?

An den Textmalroutinen bin ich dran - danke für den Font, kommt mir sehr 
gelegen...aber lässt mein Programm abstürzen.

global:
const char standard_font[510] = {
avrdude: 1746 bytes of flash verified

Brauch ich da noch irgendwelche includes? Was läuft da mit dem Speicher 
schief?

Autor: Q9 a.k.a. Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PS: nur durch das Einbinden mit #include <font.c>

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Tabelle ist quasi die Zuordnung Helligkeit -> PWM Wert in der 
Displayansteuerung, denn die Kennlinie des LCDs ist alles andere als 
linear. Lass dir z.B. mal einen Grau oder RGB Balken anzeigen: Links ist 
schwarz, rechts ist weiß bzw. rot/grün/blau.
Und dann schau dir das ganze mal mit linearen Werten in der Tabelle 
(also 0,2,4,6,8...30 an, und einmal mit der Tabelle von mir. Ich denke 
der Unterschied ist deutlich sichtbar.

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1. Probier mal die Font.c in font.h umzuschreiben.

Wenn das nicht geht:

2. Kannst mal versuchen:
const char standard_font[510] = {
zu
const char standard_font[510] PROGMEM = {


In der Tabelle ist jedes Zeichen gespeichert. Also immer 5 byte für 1 
Zeichen.
diese sind nach ASCII geordnet nur um 32 stellen versetzt.

Autor: Q9 a.k.a. Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, das muss explizit in den Flash:
http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR-GCC-Tu...

Autor: Q9 a.k.a. Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke, jetzt ist es einigermaßen klar.

Autor: bjoern (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin, hab mich auch gerade mit der Text Routine beschäftigt hier mal ein 
Code schnipsel der oben links ein Ascii Zeichen ins Display malt.
for(y=0;y<68;y++){
    for(x=0;x<98;x++){

      
      if((x<=4) && (y<=6) && (standard_font[(('B'-32)*5)+x]&(1<<y))){
      
        color1=0x00;
        color2=0x00;
      
      }else{
        color1=0xff;
        color2=0xff;      
      }

    
      Write(DATA, color1);
      Write(DATA, color2);    
    }
  }

Autor: Q9 a.k.a. Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was übersehe ich bei den Daten - das 'B' sieht bei mir so aus:

B - 0x3F, 0x25, 0x25, 0x25, 0x1A
0x3F2525251A
0b0011111100100101001001010010010100011010

00111
11100
10010
10010
01010
01001
01000
11010

Oder was verpeile ich da?

Autor: Q9 a.k.a. Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ah:

00111111
00100101
00100101
00100101
00011010

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso das B sieht doch gut aus, du musst es nur noch um 90° drehen.
Ich hab mal anstatt 1 nen $ genommen damit man es besser sieht.
00$$$$$$
00$00$0$
00$00$0$
00$00$0$
000$$0$0


$$$$0
$000$
$$$$0
$000$
$000$
$$$$0
00000
00000

Also wer noch welche von den Dingern haben will:
Ich kann noch ein paar besorgen.
Mail to: P.Zippi@gmail.com

Autor: Q9 a.k.a. Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, danke, hab ich auch schon entdeckt ;-)
Wär's nicht eigentlich schneller/besser, ein Byte aus dem Zeichensatz zu 
laden, und dann über die Bits zu iterieren?
Um es zu drehen lade ich jetzt für jedes Pixel ein anderes Byte neu.

Autor: Q9 a.k.a. Gast (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Hilfe!

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sieht schonmal gut aus.

Natürlich kann man das auch gedreht speicher, dann musst du nur alles 
peer Hand umschreiben ;). Viel Spaß...

Aber wenn du es anders herum machst dann brauchst du für jedes Zeichen 
40% mehr flash. Also 7byte pro Zeichen = 714 byte.
Und ob das wirklich schneller ist weiß ich nicht. Da du ja nur auf den 
Speicher zugreifen musst und es nicht zwischen laden musst.

gruß

Autor: Daniel W. (pegasus)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
BRATZ = für Mädchen (Puppe - mit dem Namen Yasmin)
MONSTERZ = für Jungen (Monster)

Autor: Felix H. (f01qx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für den Tipp mit dem Display. Genau sowas habe ich gerade für die 
2. Version meines (MIDI)-Controllers gesucht. Bei dem günstigen Preis 
kann man ja für jeden Kanalzug ein eigenes Display verbauen. freu

Autor: Andreas Jakob (antibyte)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel W. schrieb:
> BRATZ = für Mädchen (Puppe - mit dem Namen Yasmin)

Bratz gibts Yasmin und Cloe :)
Also insgesamt 3 Versionen.

Autor: slime (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab da mal was angefangen.
Wird zwar eng, aber ich hoffe das lässt sich noch von hand ätzen.
Bin grad auf der suche nach passenden Buttons, bzw. die Leiterbahnen 
dafür.

Autor: Daniel W. (pegasus)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

das Display hat 98 x 67 Pixels (und nicht 98 x 68 Pixels, wie es in 
einem Posting geschrieben wurde).

Anbei der Schlüssel, wie das Display nummeriert wurde. Quelle : POWERTIP 
Herstellerseite http://www.powertip.com.tw/products1_1.php

J P H 9867 C    -  001 - I - P1
J =  bedeutungslos
P  = es ist ein Powertip Produkt
H  = Color Display
98 = horizontal 98 pixel
67 = vertikal 67 pixel
C = es ist kein TFT, sondern ein CSTN Display
    Color Super Twist Nematic (CSTN) ist eine von Sharp
    entwickelte Flüssigkristall-Technologie für Farbdisplays.

001 = Serien Nummer (001 - 999 ist möglich)
I = durchsichtige Displaytype (statt reflektiv)
P1 = Version

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Daniel W.
Danke für die Infos.
Durch die eine Pixelreihe weniger kann der ein oder andere etwas 
rechenleisung und Speicher sparen. Der Rest ist auch sehr interessant.

@Slime
Wie weit bist du jetzt mit deiner Platiene. Hast du schon versucht das 
zu ätzen?

Autor: Daniel W. (pegasus)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

das PDF File vom Display "LCM-19-PH9867C-001" gibt es hier (91 kB):

http://www.google.de/search?q=5002308367.htm
(Bitte den Link "Im Cache" anklicken, denn die Seite stammt vom 29. Mai 
2009, und existiert nur noch im Google-Cache)

Pin-Belegung:
*************************************************************
Pin     Funktion
1       + LED circuit
2       - LED circuit
3       /CS
4       /Reset
5       A0
6       /WR
7       /RD
8       D7
9       D6
10      D5
11      D4
12      D3
13      D2
14      D1
15      D0
16      GND for logic circuit (Vss)
17      Power supply for logic circuit (2.8V)
18      3.3V (siehe Wahrheitstabelle)
19      GND  (siehe Wahrheitstabelle)
20      LCD driver supply voltages
*************************************************************


Wahrheitstabelle für Pin18 und Pin19 gemäß PDF-File:

Pin18    Pin19     MPU Interface Type:
3.3V     0V        8080-series 8-bit MPU interface
0V       3.3V      6800-series 8-bit MPU interface

Autor: Andreas Jakob (antibyte)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also doch noch ein Datenblatt :)
Pin 18+19 schalten den 8080/6800 Modus um, interresant.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Umschaltpin auf SPI wäre schöner gewesen...
Was mich an dem Datenblatt wundert: V0 ist so beschrieben, als wäre es 
eine Eingang. In Wirklichkeit ist es aber eher der Ausgang des internen 
DCDC Wandlers zum Puffern der Spannung mit einem Kondensator.

Autor: Andreas Jakob (antibyte)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Benedikt K. schrieb:
> Der Umschaltpin auf SPI wäre schöner gewesen...

Wenn der dritte Auswahlpin intern auf low liegt, könnte man SPI
einschalten. Nützt aber nix, da SPI seperate Leitungen nutzt die
nicht rausgeführt sind.

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
slime schrieb:
> Ich hab da mal was angefangen.
> Wird zwar eng, aber ich hoffe das lässt sich noch von hand ätzen.
> Bin grad auf der suche nach passenden Buttons, bzw. die Leiterbahnen
> dafür.

Hi wenn du schon welche hast dann ist ok, Sonst hab ich hier mal was für 
dich.
Das sind quasi die Taster für das board. Habe sie mal selber gebaut.

gruß

Autor: Andreas Jakob (antibyte)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich eine kleine Interfaceplatine gestrickt, um
das Display auch auf einem Laborsteckbrett oder
auf Lochraster benutzen zu können.

Autor: Andreas Jakob (antibyte)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier die Eagle Datei dazu.
Die Stiftleiste muss dann natürlich
auf der Lötseite herausstehend verlötet werden,
dass das Display später richtig herum liegt.
Der 8080/6800 Modus muss extern verschaltet werden.

Autor: Martin P....... (billx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@rufus
ob der hier grade quasi verschenkte Artikel mit dem von dir oben 
geposteten Projekt kompatibel ist ?
http://www.pearl.de/a-GRA11087-5618.shtml?vid=385

Wer keinen Mindermengenzuschlag zahlen will :
http://www.pearl.de/a-KOO6805-8909.shtml

Es fallen 4,90 Versand an .... + 99cent für die SD-Karte

Autor: Andreas Jakob (antibyte)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Könnte man durchaus als Schnäppchen bezeichnen :)
Display geschenkt und 4 GB SDHC für 99 cent.
Wollt eh was bei Pearl bestellen, trifft sich gut :)

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Sie haben einen Gratis-Artikel aus einer Kooperations-Aktion in den
> Warenkorb gelegt.
> Auch bei einem Auftragswert unter € 17,50 fällt der sonst übliche
> Mindermengenzuschlag nicht an. Es wird Ihnen nur der reguläre
> Versandkostenanteil berechnet.
Muß man doch auch so scheinbar nicht bezahlen...

Autor: Daniel W. (pegasus)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

auf dem Bild sieht man gut, dass das PH9867C-Display (auf der Rückseite) 
eine 2-polige Stromzuleitung für die Flächen-Led hat.

Autor: Malte __ (malte) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In der Dortmunder Woolworth Filiale gabs die LCD Videospiele leider 
nicht mehr.

Autor: Erhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falls es noch jemanden interessiert:

In Bayreuth in der Fußgängerzone ist noch ein ganzer Wühltisch davon da!

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
War heut doch mal den Weg zu einer WW filiale auf mich genommen (ich 
wohn zwar in Berlin, wo es massen davon gibt, aber um meinen Wohnort 
(heinersdorf) sind die alle ewig weit weg)

das WW in der Badstraße (Nähe Gesundbrunnen) hat keine mehr.

Die Kartenleser haben sie noch (~20Stück), aber so toll sind die auch 
nicht.
Die SD-slots sind einfach zum stecken, ohne push in/push out.
aber gut, für 1€ einen USB-Stecker, nen billig-SD-Slot und ne rote LED.
ein Quarz ist auch noch drauf, da steht aber kein Wert drauf.
Der ein oder andere kann vielleicht noch das Gehäuse verwenden, das ist 
sehr leicht zu öffnen (nur gesteckt und ungeklebt)

Autor: noch mehr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ein bekannter hat mir welche aus hamburg mitgebracht.
in der filiale fuhlsbüttler strasse soll es noch viele geben.

Autor: MagIO2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Plus gibt es gerade einen Schlüsselanhänger-Fotoframe. Ok .. kost 
10€, find ich aber auch noch erträglich.
Das LCD Display hat ne Diagonale von 1,5" (3,8cm) und eine Auflösung von 
128x128 bei 64K Farben. Werd das Teil vermutlich morgen mal zerlegen.

Autor: Daniel W. (pegasus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vlad Tepesch schrieb:
> War heut .. zu einer WW filiale ..
> Die Kartenleser haben sie ... ein Quarz ist auch
> noch drauf, da steht aber kein Wert drauf.

Es sind auf dem Kartenleser leichte Schleifspuren oben auf dem Quarz zu 
sehen. -Wahrscheinlich wurde der Aufdruck weggefräst.

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ist nicht zufälligerweise der gleiche, den PEARL grad verschenkt?

Autor: Ch D. (chrisu) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vlad Tepesch schrieb:
> ist nicht zufälligerweise der gleiche, den PEARL grad verschenkt?

kann man auf jeden fall nicht viel falsch machen, ich hab es mir bei 
PEARL einfach ma bestellt, wird schon irgendwie funktionieren.

Autor: MagIO2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, ist nicht der selbe, wenn auch sehr ähnlich. Ist dieser hier:
http://www.gembird.de/produkte/produkt_details.php...

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe eben mal die Initialisierung des Displays im Spiel analysiert 
und mit der Init aus dem Datenblatt verglichen:
Bis auf wenige Abweichungen ist die Init identisch.
Die Abweichungen sind einmal bei der Kontrasteinstellung, ist klar, dann 
bei der Interface Modi Einstellung: Das Interface wird auf den "Type B 
4096 color display" Modus eingestellt, läuft also nur mit 4096 Farben, 
was für solch ein Spiel auch ausreicht.
Bei der internen Ladungspumpe wird die Booster Efficiency Einstellung 
Level 1 verwendet, laut Datenblatt die Strom sparsamste, aber 
schlechteste, und die Booster setting Einstellung wird auf 0x05 
gestellt. Laut Datenblatt existiert diese Einstellung aber garnicht, die 
Werte enden bei 0x04. Ich werde morgen mal ausprobieren was diese 
Einstellung bewirkt.
Und die Werte aus dem EEPROM werden auch geladen.

Daniel W. schrieb:
> Es sind auf dem Kartenleser leichte Schleifspuren oben auf dem Quarz zu
> sehen. -Wahrscheinlich wurde der Aufdruck weggefräst.

Bei meinem sieht es so aus, als hätte der nie einen Aufdruck gehabt: Die 
Oberseite ist komplett blank. Hat mich auch schon gewundert.

Autor: Jean Player (fubu1000)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
gute Arbeit Benedikt, weiter so. Würde gerne Unterstützung leisten beim 
Re-Engineering, allerdings habe ich daheim kein Oszi.

Falls jemand Interresse an einem 12x16 Font für das Display hat. Hänge 
ich mal den Code+Tabelle an. Weil ich 5x7 zu anstrengend zu lesen fand.
Aso, zu finden ist die Tabelle unter "const char Font12x16[] PROGMEM" 
und der Code unter "void Display12x16Font(...)".

Gruß

Autor: Andreas Jakob (antibyte)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier mal zur Abwechslung ein BASCOM-AVR Testprogramm für das
Display.

Autor: Andreas Jakob (antibyte)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh man, lang nix mehr mit Bascom gemacht.
Fehler behoben und die sinnlosen call's rausgenommen.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nochmal zur Initialisierung:
Ich habe mal die verschiedenen Einstellungen des DC-DC Wandlers 
durchprobiert. Der größte Unterschied zwischen allen ist die 
Stromaufnahme des Displays:
Mit den Einstellungen aus dem Datenblatt bin ich bei rund 0,8mA 
Stromaufnahme bei 3,3V. Der DC-DC erzeugt im Leerlauf rund 15,6V, unter 
Last (mit aktivem Display) 13,7V. Also mehr als ausreichend. Damit 
sollte das Display im Bereich 2,7V-3,5V funktionieren.
Die Booster Setting Einstellung 0x05 wie sie im Spiel verwendet wird, 
aber nicht im Datenblatt erwähnt wird, liefert etwas weniger Spannung, 
verbraucht aber mehr Strom.
Die Einstellungen aus dem Datenblatt dürften also die optimalen sein.

Der Volume Wert der im Spiel geladen wurde war 0x25, 0x02. Danach wurde 
das EEPROM geladen, das einen Offset aufaddiert. Damit sollte für jedes 
Display der optimale Kontrast eingestellt sein, da vermutlich im EEPROM 
entsprechend ausgemessene Werte hinterlegt sind.

Autor: Wigbert Picht (wigbert) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Andreas Jakob (antibyte)

Du füllst doch mit dem Bascode das Display mit hochzählen der
Byte

Ist dann eine breiter Spektralbalken zu sehen, oder was kommt aufs
Display raus

Wigbert

Autor: M. G. (looking)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vlad Tepesch schrieb:
> Die Kartenleser haben sie noch (~20Stück), aber so toll sind die auch
> nicht.
> Die SD-slots sind einfach zum stecken, ohne push in/push out.
> aber gut, für 1€ einen USB-Stecker, nen billig-SD-Slot und ne rote LED.
> ein Quarz ist auch noch drauf, da steht aber kein Wert drauf.
> Der ein oder andere kann vielleicht noch das Gehäuse verwenden, das ist
> sehr leicht zu öffnen (nur gesteckt und ungeklebt)

Könntest Du mal ein Foto posten?
Danke.

Autor: Daniel W. (pegasus)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kartenleser-Foto.

Autor: Sigint 112 (sigint)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi zusammen,
 nun muss ich auch mal nachziehen. Hab eben Zeit gefunden mein Board zu 
ätzen. Hab zum testen Jeans Code genommen. Nun kann ich etwas 
rumspielen. Eine Plasma- oder Feueranimation wären ganz nett.
Hat sich eigentlich schon jemand mit dem Rest der Konsole beschäftigt? 
Weiter  oben gibt es ja die ersten 16K vom Flash (wenn ich das Posting 
richtig verstanden habe). Anscheinend enthält das Dump nicht nur 6502 
Programmcode sondern auch Zusatzinformationen. Hab aber nur kurz drüber 
geschaut und bin nicht ganz schlau daraus geworden. Ich meine die 
LCD-Init gesehen zu haben (Speicherzugriffe auf $8000+$8001) und einen 
USB-Deskriptor für das Speicherdevice. Hat vielleicht schon jemand den 
gesammten Flash ausgelesen und ist etwas schlauer? Ich fände es mehr als 
genial, wenn man die Konsole out-of-the-box mit neuen Spielen füttern 
könnte. Ich bin überzeugt, daß das möglich ist. Vielleicht können wir 
auch mit einem USB-Sniffer infos über das Upload-Protokoll bekommen. Ich 
werd mich mal ransetzen, wenn ich wieder genu g Zeit finde.

Gruß,
  SIGINT

Autor: Andreas Jakob (antibyte)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wigbert Picht-dl1atw schrieb:
> @Andreas Jakob (antibyte)
> Ist dann eine breiter Spektralbalken zu sehen, oder was kommt aufs

Naja, Spektralbalken wäre übertrieben :)
Siehe Bild.

Autor: Wigbert Picht (wigbert) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Andreas Jakob (antibyte)

liegt sicher daran, das wir Spectrum mit "k" geschrieben haben.

Aber die Init ist jedenfalls sehr Hilfreich.

Danke für die Vorarbeit

Wigbert

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Andreas Jakob (antibyte)

korrigier das mal, dann sieht es schon etwas besser aus.
For J = 0 To 67
 For I = 0 To 97
  Lcd_write Dat , I
  Lcd_write Dat , J
 Next I
Next J

Autor: Daniel W. (pegasus)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das PH9867C -Display von vorne.

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Also der Quarz auf dem SD reader ist ein 12Mhz Quarz aber das wissen die 
Meisten warscheinlich schon.

Zur Font, hier ist mal eine 5x8px Font. Dieser 1px mehr macht schon viel 
aus.
Auf wunsch kann ich auch jede Schrift Große und art erzeugen.

12x16 finde ich für diese Display schon recht groß, da kann man dann 
nicht viel darstellen.

Gruß

Autor: bjoern (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Jean, du hast ja teilweise den von mir geposteten Code übernommen. Für 
den Display Reset würde es reichen 2-3us zu warten statt 1ms ich hatte 
das etwas großzügig bemessen.
Das LoadPaint lässt sich gut mit for Schleifen machen, dadurch kann 
etwas Flash eingespart werden. Die Initialisierung von 0 bis 67 ist noch 
zu lang (=68 Punkte) sollte auf 67 reduziert werden.
In  Display12x16Font() ist glaub ich auch ein Fehler Write(DATA, y+7); 
sollte das nicht y+15 sein?
Ansonsten gute Arbeit, vor allem die Fonts.

Autor: Daniel W. (pegasus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Also der Quarz auf dem SD reader ist ein 12Mhz Quarz

Mit dem Oszilloskop gemessen oder woher stammt die Info?

Autor: Andreas Jakob (antibyte)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast schrieb:
> @Andreas Jakob (antibyte)
>
> korrigier das mal, dann sieht es schon etwas besser aus.
> For J = 0 To 67
>  For I = 0 To 97
>   Lcd_write Dat , I
>   Lcd_write Dat , J
>  Next I
> Next J

Stimmt.
Und die folgende Änderung erzeugt hübsche, sich
ständig ändernde Testmuster :

Sub Lcd_test()

   Dim Ti As Byte
      Ti = Rnd(255)
      Lcd_write Cmd , &H30
      Lcd_write Cmd , &H15
      Lcd_write Dat , 0
      Lcd_write Dat , 97
      Lcd_write Cmd , &H75
      Lcd_write Dat , 0
      Lcd_write Dat , 67
      Lcd_write Cmd , &H5C
    For J = 0 To 67
      Rotate Ti , Left , J
      For I = 0 To 97
          Rotate Ti , Left , I
          Lcd_write Dat , Ti
          Lcd_write Dat , Ti
      Next I
    Next J
End Sub

Autor: Jean Player (fubu1000)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bjoern schrieb:
> @Jean, du hast ja teilweise den von mir geposteten Code übernommen. Für
> den Display Reset würde es reichen 2-3us zu warten statt 1ms ich hatte
> das etwas großzügig bemessen.

jo sind deine Routinen teilweise. Habe mir nur die Display..x..Font 
Routinen dazu gedichtet.
Jo Reset werde ich reduzieren.

> Das LoadPaint lässt sich gut mit for Schleifen machen, dadurch kann
> etwas Flash eingespart werden. Die Initialisierung von 0 bis 67 ist noch
> zu lang (=68 Punkte) sollte auf 67 reduziert werden.

jo haste Recht. Aber Verbesserungen mache ich später, wenn alles läuft.
Derzeitig habe ich erst mal nen PC Programm geschrieben, um Bilder im 
BMP Format über die Serielle Schnittstelle an den USART vom µC zu 
schicken (Später natürlich von SD lesen).
Da ich keinen Converter gefunden habe um das 24bit Format in 16bit zu 
wandeln, muss der µC halt intern von 24bit auf 16bit umrechnen.

> In  Display12x16Font() ist glaub ich auch ein Fehler Write(DATA, y+7);
> sollte das nicht y+15 sein?

Nein das ist so richtig. Ich schicke erst die oberen acht Bit des 
Zeichens und dann die unteren acht bit (=16bit). Also erst von y ---> 
y+7  und dann y+8 ---> y+15.

> Ansonsten gute Arbeit, vor allem die Fonts.

Danke, deine Arbeit aber auch ;-)

Eigentlich habe ich mir auch schon nen PC Programm geschrieben um 24bit 
zu 16bit zu wandeln. Erst hatte ich Methoden von Visual Studio benutzt, 
welche allerdings nit gehen. Entweder bleibt das Format 24bit oder es 
wird zu PNG, sehr merkwürdig auf jeden Fall.
Nun habe ich alles selbst geschrieben. Sieht auch alles gut aus. Nur die 
Farbmaske, die in dem BITMAPINFOHEADER eingetragen werden muß raffe ich 
noch nit so. Weil das Feld sollte 4 byte lang sein, aber es sollen 4 
Double Words eingetragen werden als Farbmaske ??? Vielleicht kann da ja 
jemand helfen.

GRUß

Autor: bjoern (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hehe son Programm hab ich mir natürlich auch schon geschrieben ;-)
Also die Bitmaps wandle ich mit GIMP um.
Ich erstelle ein neues Bild mit 98x67Pixeln dann kopiere ich da die 
Grafiken rein. Gehe auf Bild -> Modus -> Indiziert da stelle ich die 
Anzahl der Farben runter so 60 Farben (sonst gabs irgendwie probleme mit 
der Übertragung der Bitmaps).
Dann gehe ich noch auf Bild -> Transformation -> Vertikal Spiegeln.
Dann Datei -> Speichern Unter -> test.bmp
Es erscheint ein Dialog "Als BMP speichern" dort Erweiterte Optionen 
wählen und 16 Bit R5 G6 B5 wählen.
Jetzt musst du nur noch den BMP header entfernen (die ersten 70 Byte) 
und kannst die restlichen Bytes 1:1 an das Display schicken

Autor: bjoern (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich hab noch was vergessen... vorm speichern nochmal auf 
Bild->Modus->RGB zurückstellen. Die Farben bleiben dabei reduziert aber 
sonst kannst du dieses R5 G6 B5 nicht wählen.

Autor: Jean Player (fubu1000)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oje Oje,
das geth mit GIMP ;-(
Und ich programmiere da dran 2Std schon, nur der Mist Header geht noch 
nit.
Dann schmeiss ich mal mein Converter Programm über Board und nehme Gimp.

P.S: Danke für den Tip Bjoern. Aber wieso 70bytes ? Dachte BMP hat 54 
bytes.

P.S 2: Nochmals oje jetzt geht mir nen Licht auf. Das sind ja genau 16 
bytes.
       Das ist dann sicher die Farbmaske die dazu kommt. Ich glaube das 
teste ich mal gleich aus in meinem Proggi. Im Fernsehen läuft ja eh nur 
Mist wie immer.

Gruß

Autor: Matthias 2000 (zeras)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meint ihr, dass ihr den SPI Modus auch noch zum Laufen bekommt?
Ich könnte das Display wahrscheinlich gut gebrauchen, habe aber zu wenig 
freie Pins zur Verfügung.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein. Denn dazu fehlen ganz einfach die SPI Pins, die vermutlich am Chip 
nicht kontaktiert sind.
Mit sehr viel Glück liegen die Pins am Folienkabel an und sind da auf 
GND gelegt, was ich aber nicht vermute.

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel W. schrieb:
>>>Also der Quarz auf dem SD reader ist ein 12Mhz Quarz
>
> Mit dem Oszilloskop gemessen oder woher stammt die Info?

Hop hab ich gemessen.

Zum SPI modus: Naja ich denke Spi wirst du nicht hinbekommen, aber es 
gibt z.b. CPLDs mit den kann man sich wunderbar ein Sieberegister 
aufbauen welcher auch nach 8 bits ein pin toggelt. Dann hast du auch ein 
SPI interface.

Zur font. Hier die 5x8.

Autor: Möchtegerneinsteiger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal ne kurze Frage:
Hat jetzt noch irgendwer ein paar von den Dingern zum Versenden?
Danke

Gruß Fritz

Autor: Jean Player (fubu1000)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Möchtegerneinsteiger schrieb:
> Mal ne kurze Frage:
> Hat jetzt noch irgendwer ein paar von den Dingern zum Versenden?
> Danke

Hi,
ich schau morgen nochmal in der Stadt nach, weil von meinen Gehorteten 
Displays will ich keins abgeben.
Falls noch welche da sind melde ich mich. Da du nit angemeldest bist 
schreib ich dann hier rein und du meldest dich dann oder lässt es 
bleiben.

Wie viele brauchst du denn ?

Gruß

Autor: Möchtegerneinsteiger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Super! Ich wär mit dreien zufrieden.
Ich melde mich dann auf jeden Fall.
Danke schon im Vorraus.

Gruß Fritz

Autor: Daniel W. (pegasus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>weil von meinen Gehorteten Displays will ich keins abgeben.
gewoolwortheten displays

Autor: Jean Player (fubu1000)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>gewoolwortheten displays

Hehehehe, oder so ;-)

Möchtegerneinsteiger schrieb:
> Super! Ich wär mit dreien zufrieden.
> Ich melde mich dann auf jeden Fall.
> Danke schon im Vorraus.
>
> Gruß Fritz

Jo, ich glaube zwar nit das Jemand den Mist weggekauft hat (meine damit 
das dämliche Spiel). Aber drück die Daumen.

Gruß

Autor: Franz R. (einsteiger)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab mich nun doch angemeldet. Bin der "Ex-Fritz"
@Jean Player: Natürlich drück ich die Dauemen, ich will ja welche;-)

Gruß Franz

Autor: Daniel W. (pegasus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

aus dem PDF-File des Displays geht es nicht hervor, deshalb eine Frage 
zu den Display-Pins 18 und 19 von dem Foto ...

Beitrag "Re: Mini-Farbdisplay"

Die Pins (vom 8080-Mode) besitzen doch sicher einen internen Pull-Up 
Widerstand. Wenn man 18+19 unangeschlossen lässt oder "in der Luft 
hängen lässt", würde der interne Pull-Up Pin 18+19 nach +Ub ziehen, oder 
nach Masse?

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel W. schrieb:

> Die Pins (vom 8080-Mode) besitzen doch sicher einen internen Pull-Up
> Widerstand.

Davon steht im Datenblatt aber nichts.

> Wenn man 18+19 unangeschlossen lässt oder "in der Luft
> hängen lässt", würde der interne Pull-Up Pin 18+19 nach +Ub ziehen, oder
> nach Masse?

Weder noch, die wären ganz einfach undefiniert, also zufällig.

Autor: Matthias 2000 (zeras)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zur Info.

In Halle/Saale Leipziger Strasse gibt es keine mehr.

Autor: Dirk Th. (helipage)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo...

Wenn noch jemand 2 oder 3 Stk übrig hat, würde ich die gern haben 
wollen.
Leider war bei unserem Woolworth (Iserlohn) nichts mehr zu bekommen.

Danke
Dirk

Autor: Ch D. (chrisu) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich wäre auch interessiert

Autor: slime (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier ein kleiner Zwischenstand.

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In Köln-Ehrenfeld auf der Venloer Straße gibt es auch keine (mehr)

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Slime

Ich bin begeistert, sieht echt gut aus.
Auf der Rückseite der Platiene befindet sich auch noch ein Taster für 
den Reset, dort könntest du den Reset vom AVR schaltbar machen, dann 
kann man den AVR leicht reseten und muss nicht erst die Batterien raus 
machen.

Gruß
Philipp

Autor: Daniel W. (pegasus)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Betreff: Tiny2313 -BOARD ( Q9.zip )

Hallo,
die (siehe unten) mit Fragezeichen versehenen Bauteile sind ohne 
Beschriftung. -Weiss jemand die fehlenden Werte ?

Bekannte Werte (aus Q9.zip):
============================
R7= 1M  (R7 liegt parallel zu C4)
C4= 1uF (R7 liegt parallel zu C4)
C7= 10uF (input  Spannungsregler)
C5= 10uF (output Spannungsregler)
R2= (UB+ für attiny2313 - Null Ohm?)
C1= 100nF(liegt zwischen Masse und UB+ des attiny2313)
R3= 4700 Ohm

Unbekannte Werte:
=================
? C2 (C2 ist parallel mit C3)
? C3 (C3 ist parallel mit C2)
? R8 (möglicherweise ein Null Ohm Widerstand)
? R4,R5,R6 (sitzen in MOSI, MISO und SCK Leitung)
? R1 (LED-Anode, geht an Pulsweiten-Ausgang des tiny2313)

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

R1 ist der vorwiederstand der LED ca. 0-100ohm kannst du da nehmen.
kleiner = heller
R8 = 0ohm (brücke wegen 1 layer)
C2 + C3 Sind nochmale koppel Cs. Da kannst du gut 100nF oder auch 1uF 
nehmen.
R4, R5, R6 hmm eigentlich können die 0ohm sein, wenn das Display die SPI 
nicht beeinflusst.
Sonst mach da 330 ohm hin.

Gruß

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Phil S. schrieb:

> R4, R5, R6 hmm eigentlich können die 0ohm sein, wenn das Display die SPI
> nicht beeinflusst.
> Sonst mach da 330 ohm hin.

Wenn RD\ fest auf 3,3V liegt, dann kann das Display nicht senden, somit 
stört es beim Programmieren nicht. Die Widerstände sind daher eigentlich 
überflüssig.

Autor: slime (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und noch eins. :)

Autor: Andreas Jakob (antibyte)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Miuchiz ist tot !
Es lebe AVRuchiz :)
Machst du das USB-Kabel dran ? Zwecks USB-Bootloader ...

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
slime schrieb:
> Und noch eins. :)

Du solltest denke ich den Quarz nicht so weit weg vom AVR legen.

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HI,

Naja wenn du dir das Original Board anschaust, dann siehst du, dass der 
Quarz fast genauso weit weg liegt.

So hab noch ein Update für die Miuchiz Sucher.
Habe noch ein paar neue gefunden. Verschicke sie nach Bedarf.

Wer interessiert ist, einfach mail an P.Zippi@gmail.com

Gruß

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Phil S. schrieb:

> Naja wenn du dir das Original Board anschaust, dann siehst du, dass der
> Quarz fast genauso weit weg liegt.

Du musst ja nicht jeden Mist der Chinesen nachmachen...
Es wird vermutlich funktionieren, aber gut ist das nicht.
Hier gibts gerade eine Diskussion zu dem Thema, die zeigt worauf es 
ankommt:
Beitrag "Quarz Platinenlayout: GUARD RING?"

Autor: Marius S. (lupin) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Slime wie willst du das USB machen? Ein AT90USB wäre gut für USB 
geeignet (dann ist man auch nicht so limitiert wie bei FTxxx lösungen).

Eigentlich wäre ein AT91SAM7 noch viel besser... Der hätte USB und viel 
power...

Sieht schon ganz gut aus, der quarz muss aber auf jeden fall näher ran 
(gibt ja keinen grund dafür den so weit weg zu legen) -  ich würde auch 
nicht so einen Klopper nehmen sondern eher sowas: 
http://www.reichelt.de/?ACTION=3;ARTICLE=85002;PROVID=2402

Die Bohrungen sehen riesig aus (zumindest der Restring), willst die 
platine selber ätzen?

@Phil: Krass, da hast aber glück gehabt. Ich mail dich mal an :-)

Autor: Student aus Bingen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich war heute in Ingelheim, dort waren ca. 30 Stück noch da.

http://www.google.de/maps?f=q&source=s_q&hl=de&q=B...

Autor: Ralf2008 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das sieht alles schon sehr schön und interessant aus.
Ein AVR-Handheld wäre wirklich witzig ...

Hier ein paar Anregungen:

Implementiert doch noch z.B. einen DS1820 für die (kontinuierliche)
Temperaturerfassung. Das Gerät könnte bis zur portablen Wetterstation
(Luftfeuchtigkeit, Luftdruck) ausgebaut werden, falls die Anschlüsse am
Atmega644 reichen.

Ferner könnte man eine Art Batterietester erwägen, wenn es gelingt
Anschlüsse in irgendeiner Form nach draussen zu legen. Lässt sich
fast alles mit wenigen Bauteilen realisieren.


Ralf2008

Autor: Kay (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe gerade in Osnabrück noch etwa 20 Stück gesichtet ;)

Autor: Matthias 2000 (zeras)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zur Info.

In Halle/Saale Südstadtring 90 (Kauflandcenter) gibt es keine. 
Vielleicht gab es auch keine, da laut Info der Verkäuferin keine Werbung 
mehr ausliegt.

Autor: Markus ---- (mrmccrash)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich war in Grimma (die schließen demnächst?) und in 
Leipzig/Paunsdorf-Center und habe keine bekommen :-(

_.-=: MFG :=-._

Autor: Rantanplan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

War grad im Lindaupark am Bodensee. Dort liegen noch etwa 50 bis 100 
Stück im Korb. Allerdings nur solche in pink :)

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Benedikt K. schrieb:
> Phil S. schrieb:
>
>> Naja wenn du dir das Original Board anschaust, dann siehst du, dass der
>> Quarz fast genauso weit weg liegt.
>
> Du musst ja nicht jeden Mist der Chinesen nachmachen...
> Es wird vermutlich funktionieren, aber gut ist das nicht.
> Hier gibts gerade eine Diskussion zu dem Thema, die zeigt worauf es
> ankommt:
> Beitrag "Quarz Platinenlayout: GUARD RING?"

Hi

natürlich hast du recht das es viel besser ist den näher dran zu bauen. 
Habe da auch schon den größten misst gesehen und mich immer wieder 
gewundert das es doch funktionierte.


@Slime
vll könnte man auch anstatt des USB die ISP rausführen, darüber könnte 
man dann Programmieren oder auch die Hardware erweitern(da SPI).

gruß

Autor: slime (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zuerst einmal freue ich mich über das rege Interesse an der AVR Platine.
Lob und Kritik sind immer willkommen.. :) Das macht das Projekt noch 
interessanter und hilft eventuelle Fehler im vornherein zu beseitigen 
oder zu vermeiden.

@Läubi .. (laeubi): Das mit dem Quartz ist absicht so. Du musst bedenken 
in dem original Gehäuse ist der Platz vorgegeben und damit auch die Lage 
mancher Bauteile. Sicher lässt sich das mit einem noch kleineren Quartz 
besser lösen, den müsste ich jedoch erst bestellen. :S

@Marius S. (lupin): USB ist (erstmal) nicht vorgesehen. Lässt sich aber 
sicher recht einfach über software USB lösen. Für nen Bootloader ist das 
allemal ausreichend. Ich hab jetzt erstmal die ISP Pins mit nach oben 
neben den Micro SD Slot gelegt.
Mit dem selbstätzen liegst du völlig richtig :) Daher auch der relativ 
große Restring.

Eigentlich sollte zusätzlich noch ein RFM12 Modul mit rein. Gibt 
allerdings nur eine stelle wo sich das relativ problemlos unterbringen 
lässt. Links neben das Display, Genau über dem Reset Loch. Damit sind 
die Pins des AVR dann aber nahezu alle belegt.

Wenn an dem Projekt doch so reges interesse besteht, vllt. doch mal 
drüber nachdenken die Platine fertigen zu lassen. :)

slime

Autor: Andreas Jakob (antibyte)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Phil S. schrieb:

> vll könnte man auch anstatt des USB die ISP rausführen, darüber könnte
> man dann Programmieren oder auch die Hardware erweitern(da SPI).
>
> gruß

Da ja der USB-Stecker schon vorhanden ist, würde sich ein 
Software-USB-Bootloader anbieten. Keine Mehrkosten und kein Programmer 
mehr nötig.

http://www.fischl.de/avrusbboot/

Autor: Andreas Jakob (antibyte)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
slime schrieb:

> Wenn an dem Projekt doch so reges interesse besteht, vllt. doch mal
> drüber nachdenken die Platine fertigen zu lassen. :)

Ich nehm zwei :)

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Phil S. schrieb:
> Zum Serial Flash. Ich hab ein board geätzt, muss es jetzt nur noch
> fertig bestücken. Dann schau ich mal ob ich daten aus dem SST bekomme.
> Wenn das alles kein Problem ist, sollte das Dumpen(der version für
> Jungs, habe leider keine frauen version) des flashes kein Problem mehr
> sein.
Ich hab ne "Frauen Version" aber ist das nicht ein parralleles Flash? 
Bist du schon weitergekommen mit dem auslesen?

Könnte man eventuell den Flash auf dem Board lassen und an den 
Testpunkten drähte zum auslesen anlöten? Hat das schonmal jemand 
ausgemessen?

BTW: Man kann da so eine Art Tetris spielen nur mit Elektrobauteilen! 
(IC grau, Folienkondesator rot und Kerko blau). Ist eigentlich ganz 
lustig gemacht das Teil.

Autor: Andy H. (vinculum) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hamburg, Fuhle 171 noch 50-70 Stück, männlich und weiblich

Autor: Wigbert Picht (wigbert) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@slime (Gast)

eine RFM 12 Variante würde ich auch bauen. Sind die Taster alle belegt?
Vielleicht könnte man die beiden Ovalen Taster unter dem Display
zu Statusanzeige o.ä. umbauen. Muss mir das mal genauer ansehen.

Wigbert

Autor: slime (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier mal die eagle Files. Vllt hat jemand Lust da noch etwas dran zu 
optimieren. Bedenkt aber bei Änderungen, der Platz im Gehäuse ist 
begrenzt.
Es fehlen im Layout noch die Top und Bottom GND Polygone. Daher noch ein 
paar Airwires. Ich mal die immer erst zum Schluss, also nicht wundern.

slime

Autor: slime (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
toll, und hier der Anhang....

Autor: R. Max (rmax)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
slime schrieb:
> Eigentlich sollte zusätzlich noch ein RFM12 Modul mit rein. Gibt
> allerdings nur eine stelle wo sich das relativ problemlos unterbringen
> lässt.

Um mehr Platz für zusätzliche Hardware zu schaffen, könnte man auch das 
Batteriefach entfernen und statt der drei Mikrozellen einen flachen 
LiPo-Akku nehmen, wie man sie z.B. für kleines Geld bei Pollin bekommt.

> Damit sind die Pins des AVR dann aber nahezu alle belegt.

Wenn Du das RFM12 mit an den SPI hängst, ist nur ein zusätzlicher Pin 
für den Chipselect nötig.

> Wenn an dem Projekt doch so reges interesse besteht, vllt. doch mal
> drüber nachdenken die Platine fertigen zu lassen. :)

Also für mich käme nur fertigen lassen per Sammelbestellung in Frage und 
ich wäre mit zwei bis drei Exemplaren dabei.


@Läubi: Mit diesem Verschnitt aus Tetris und Vier Gewinnt habe ich mich 
auch schonmal etwas Zeit verbracht und dabei festgestellt, wie unpräzise 
die Tasten leider sind.

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard Max schrieb:
> @Läubi: Mit diesem Verschnitt aus Tetris und Vier Gewinnt habe ich mich
> auch schonmal etwas Zeit verbracht und dabei festgestellt, wie unpräzise
> die Tasten leider sind.
Das liegt wohl daran das es sich um so Gumimatten taster sind die nur 
für zentralen Druck von oben gut funktionieren.
Lustig währe halt wenn man die Spiele der Versionen zusammenfassen 
könnte und ggf neue einprogrammieren, so eine Art "mini gameboy" 
portieren auf einen AVR wird wohl leider etwas schwer.

> Wenn Du das RFM12 mit an den SPI hängst, ist nur ein zusätzlicher
> Pin für den Chipselect nötig.
ggf könnte man das Flasch auch so wie hier parrallel zum display Hängen 
dan hätte man auch gleich genug speicher für grafiken etc.

Autor: psy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
Ich würde übrigens bei den richtungstasten die gleichen flächen wie bei 
den restlichen tasten benutzen, denn wie bei dem munchiz selbst hab ich 
mitbekommen das die richtungstasten nur sehr schwer reagieren (ich 
musste sie regelrecht einpressen damit der druck auf die taste erkannt 
wurde)

Autor: Andreas Jakob (antibyte)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Läubi .. schrieb:

> könnte und ggf neue einprogrammieren, so eine Art "mini gameboy"
> portieren auf einen AVR wird wohl leider etwas schwer.

Uzebox als Basis nehmen und anpassen :

http://belogic.com/uzebox/

> dan hätte man auch gleich genug speicher für grafiken etc.

Auf Slimes Entwurf ist doch ein SD-Sockel vorgesehen,
da kannst du ganze Videosequenzen draufpacken :)

Autor: slime (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Reinhard Max (rmax):
Wenn du den interrupt vom RFM auch benutzt dann brauchts zwei Pins. 
Bleiben noch zwei übrig.

@Läubi .. (laeubi):
Na dafür hab ich doch die SD Karte eingelpant/baut.
Du musst bedenken das das Flash noch x Addressleitungen braucht.

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
slime schrieb:
> @ Reinhard Max (rmax):
> Wenn du den interrupt vom RFM auch benutzt dann brauchts zwei Pins.
> Bleiben noch zwei übrig.
>
> @Läubi .. (laeubi):
> Na dafür hab ich doch die SD Karte eingelpant/baut.
> Du musst bedenken das das Flash noch x Addressleitungen braucht.
Ja es ist schon spät ;) Ich stell immer wieder fest das so ein Flash 
zwar reizfoll ist aber eigentlich aufgrund des Pinnings+großer Anzahl 
benötigter Leitungen fast unbrauchbar.

Autor: Wigbert Picht (wigbert) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fur die RFM12-Variante sind mir zu viele Tasten.
Wir haben links die Richtungstasten, rechts 2 Tasten für Enter + Menü
Stellt sich erstmal die Frage, wie man die unteren Tasten mit was
Durchsichtigen ersetzt.

Bei Akkubetrieb würde sich das Laden über USB-Buchse anbieten.

Da der Deckel mehrmals rastet, könnte man eine Quadähnliche Antenne
im Rahmen einkleben. Dünnen Draht o.ä. Mal ein bischen rechnen.

Der AVR, langweilt der sich ? Müsste für Zusatzfunktionen gross
genug sein.

Wigbert

Autor: slime (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat irgendwer zufällig ne eagle lib für das RFM12B? Das ist die Version 
mit der 2mm Pinleiste.

slime

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein benutze kein Eagle, mal in den zahlosen RFM12 Threads geschaut?

Autor: Sigint 112 (sigint)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Läubi .. schrieb:
> Phil S. schrieb:
>> Zum Serial Flash. Ich hab ein board geätzt, muss es jetzt nur noch
>> fertig bestücken. Dann schau ich mal ob ich daten aus dem SST bekomme.
>> Wenn das alles kein Problem ist, sollte das Dumpen(der version für
>> Jungs, habe leider keine frauen version) des flashes kein Problem mehr
>> sein.
> Ich hab ne "Frauen Version" aber ist das nicht ein parralleles Flash?
> Bist du schon weitergekommen mit dem auslesen?

Die verschiedenen Versionen unterscheiden sich wohl nur durch die 
Software. Das Flash sollte bei allen Versionen das SST-Parallel-Flash 
sein.
Da liegt wohl auch das Problem beim auslesen: Man muss halt viele Pins 
ansteuern. Ich muss mal schaun, ob ich am Wochenende mal ein paar 
Schieberegister rauskram und versuch das Flash auszulesen. Oder ich 
versuch mich mal wieder in VHDL und nutz mein FPGA-Board. Nur Zeit muss 
ich finden.

> Könnte man eventuell den Flash auf dem Board lassen und an den
> Testpunkten drähte zum auslesen anlöten? Hat das schonmal jemand
> ausgemessen?

Du kannst direkt an die Pins gehen... ist aber viel Lötarbeit. Technisch 
kein Problem, solange du nur zuhören möchtest.

> BTW: Man kann da so eine Art Tetris spielen nur mit Elektrobauteilen!
> (IC grau, Folienkondesator rot und Kerko blau). Ist eigentlich ganz
> lustig gemacht das Teil.

Ich würde ja gerne die Konsole im Originalzustand lassen und neue Spiele 
per USB hochladen können. Das sollte gehen, falls wir irgendwie 
herausbekommen, wie der Firmwareupdate funktioniert. Leider hatte ich 
bis jetzt keine Zeit mich damit zu beschäftigen.

Gruß,
  SIGINT

Autor: bjoern (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich hab das Teil mal an meinen Linux Rechner angeschlossen und vom 
erkannten Datenträger dann per "dd" ein image erstellt was ziemlich 
genau 16MB groß ist. Das dürfte eigentlich der komplette Flash inhalt 
sein oder irre ich mich? also warum anders auslesen?

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anscheinend nicht, schau dir mal die Daten genauer an:
Beitrag "Re: Mini-Farbdisplay (+mehr) für 1 Euro"

Autor: Sigint 112 (sigint)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie schon oben erwähnt, wird die Festplatte wahrscheinlich nur als 
"Trägermedium" verwendet um Datentransfers durchzuführen. Durch 
schreiben und lesen bestimmter Stellen auf der Platte kann man Daten mit 
der Konsole austauchen. So wird das zumindest bei vielen 
USB-Bilderrahmen gemacht, die einen ähnlichen Mikrocontroller verwenden. 
(den ST2205U statt des ST2203)
Ich wette, daß es hier genauso läuft.

Gruß,
  SIGINT

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sigint 112 schrieb:
> Läubi .. schrieb:
>> Phil S. schrieb:
>>> Zum Serial Flash. Ich hab ein board geätzt, muss es jetzt nur noch
>>> fertig bestücken. Dann schau ich mal ob ich daten aus dem SST bekomme.
>>> Wenn das alles kein Problem ist, sollte das Dumpen(der version für
>>> Jungs, habe leider keine frauen version) des flashes kein Problem mehr
>>> sein.
>> Ich hab ne "Frauen Version" aber ist das nicht ein parralleles Flash?
>> Bist du schon weitergekommen mit dem auslesen?
>
> Die verschiedenen Versionen unterscheiden sich wohl nur durch die
> Software. Das Flash sollte bei allen Versionen das SST-Parallel-Flash
> sein.
> Da liegt wohl auch das Problem beim auslesen: Man muss halt viele Pins
> ansteuern. Ich muss mal schaun, ob ich am Wochenende mal ein paar
> Schieberegister rauskram und versuch das Flash auszulesen. Oder ich
> versuch mich mal wieder in VHDL und nutz mein FPGA-Board. Nur Zeit muss
> ich finden.

Hi,

Ja ich habe mir ein dev board mit einem ATmega128 gemacht und genügent 
IOs + serial port. Muss erstmal schauen das ich das zum laufen bekomme. 
Dann werde ich den flash auslesen.

@Sigint 112
Hast du die frauen oder männer version?
Ich habe leider nur die Männer version. Ein dump von beiden wäre ja mal 
Interessant.

gruß

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
morgen oder übermorgen bekomme ich auch etwas zum spielen ( danke an 
Phil S. !).

Ist das wirklich ein SST39VF1681 ?

Wie uncool, ich kann maximal SST39VF088 oder SST39VF160 auslesen (also 
MPF und keine MPF+) mit den programmer den ich hier habe, adapter für 
TSOP48 habe allerdings da.

Der inhalt würde mich schon interessieren, irgendwo tief im kopf ist der 
6502 asm noch "gespeichert"

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas R. schrieb:

> Ist das wirklich ein SST39VF1681 ?

Ja.

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hat jemand sich die update firmware angeguckt ?

Da steht drin "ST2205U", also doch.
Um andere firmware benutzen muss man erst an den OTP/Flash check vorbei.

Auf der Sitronix webseite gibts auch paar tools :

http://www.sitronix.com.tw/tools_ST2205U.htm

z.b. den SSI (Sitronix Smart ICE) der auch als softdebug binary files 
annimt. Der emuliert auch keyboard und lcd display, allerdings schreibt 
Sitronix als note "partial work" - was auch immer das bedeutet :)

Autor: Sigint 112 (sigint)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Phil:
  Hab die Mädchenversion und das Monsterz. Hab mir eben das Update-Tool 
runtergeladen. Da gibts eine Datei "Miuchiz Update.dat", die zwei 
Firmwareversionen enthält. Man kann sehr schön Bilddaten und Texte 
erkennen. Allerdings hab ich noch keinen eindeutigen Programmcode 
Disassemblieren können. Teile des Dissassemblys sehen sinnvoll aus... 
aber dann kommen Teile dazwischen, die keinen Sinn ergeben. Ich muss das 
am WE mal alles sortieren und bewerten. Wichtig wäre es die Bilddaten 
rauszufiltern.

Gruß,
  SIGINT

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Sigint 112
Hast du schonmal geschafft dein Ding upzudaten? Bei mir kommt dann immer 
ERROR. Wäre mal cool wenn man auf das monstar ding die mädchenversion 
drauf bekommt. Das wäre schonmal ein Anfang.

Ich werde aufjedenfall trozdem den flash dumpen. Dann kann man schauen 
ob da wirklich alles drauf geschrieben wurde.

PS: Kannst du mir vll 2 Mädchenversionen besorgen?

Gruß

Autor: Andreas Jakob (antibyte)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man den Power-Knopf gedrückt hält und dann einen
Reset macht, kommt man in einen Testmodus für die Tasten :)