mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Welcher Steckverbinder ist das 7Pol Weller Station


Autor: Hannes (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich suche eine Einbaubuchse an die ich einen Weller Lötkolben 
anschließen kann. Dazu habe ich von Binder und Amphenol die passende 
Form gefunden, die gibt es auch u.a. bei Conrad:

740077 Amphenol

738797 Binder

Für die alten 5 Pol Stecker wäre das auch passen, nur für die neueren 
6pol Kolben wie der WSP80 ist das nicht mehr passen, denn die Pole sind 
in den Steckern von Binder und Amphenol um 30 Grad verdreht. Im Anhang 
einmal das Bilde zu den Steckern wie sie von den genannten Herstellern 
zu erhalten sind, und das Bild wie sie an der Station eingesetzt sind.

Habt Ihr eine Idee wo man die gesuchte Buchse herbekommen kann?

Gruß,
Hannes

hier noch die Links zu den Herstellerdatenblättern:

http://www2.produktinfo.conrad.com/datenblaetter/7...

http://www2.produktinfo.conrad.com/datenblaetter/7...

Autor: mui (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
www.zeg-shop.de

suche mal nach mikrofonbuchse - da gibt's dann verschiedene ausführungen

Autor: mui (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
www.zeg-shop.de

suche mal nach mikrofonbuchse, da gibt es dann verschiedene 
Ausführungen...

Autor: Hannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich kann mit der info rein garnichts anfangen, in dem shop gibts eine 7 
Polige Mikrofonbuchse, ohne datenblatt, ohne zeichnung, ohne lochbild - 
soll ich jetzt darauf vertrauen das diese genau die von den 1465 7Pol 
buchsen am markt ist!?

Gruß,
Hannes

Autor: Günther Grundböck (grundy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich hab ähnliche buchsen bei meiner JBC lötstation, sind auch von 
binder, 6 und 7 polige
die binder stecker/buchsen gibts (fast) alle bei farnell (sonst digikey)
(falls es ein problem ist weil farnell nicht an privat liefert: 
industrieshop.at)

Autor: Ronny Schmiedel (ronnysc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde eine 5polige Buchse nehmen und das fehlende Loch selbst 
bohren. Der 6. PIN ist eh nicht belegt. Werde das demnächst mal 
probieren, da ich vor dem selben Problem stehe. Wenn das nicht gelingt 
Stecker ab und Eigenen dran mit dann passender Buchse.

Ronny

Autor: Joan P. (joan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibts keine 6-pol Buchse die passt?
An meinem PES51 ist jedenfalls nen 6 poliger Stecker, dem der 6te 
Kontakt fehlt..

Nebenbei:
Darf man fragen was ihr vorhabt mit den Loetkolben?
Wollt ihr die an ne andere Station anschliessen oder steckt noch was 
ausgefalleneres dahinter?

Autor: Joan P. (joan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
noch paar Funde zum Thema:

Die an den Weller Loetstationen verwendeten Kontakte..
http://dkc3.digikey.com/PDF/T091/P0416.pdf (rechts unten)

Details der Kontakte:
http://ecommas.tycoelectronics.com/commerce/Docume...

Quelle:
- 
http://sci.tech-archive.net/Archive/sci.electronic...
- 
http://n2.nabble.com/AMP-Tyco-part-numbers-for-Wel...

An meinem PES51 steht auf dem Stecker 'AMP 2'.

Und hier noch Kontaktbelegungen:
http://www.burnyourbonus.info/sci.electronics.repa...

Autor: Hannes (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mir geht es erstmal darum heruaszufinden wer der Hersteller ist, ob die 
Buchse zentralbefestigung oder zum Klicken ist, oder print, oder 
Lötanschluss hat ist mir erstmal zweitrangig, wie es scheint muss ich 
mich bei AMP umsehen..

...ich schau mich gerad um das sind ja viele Links...

nochmal zur Info, bei den neueren Stationen sind alle 6 Pins belegt, nur 
der in der Mitte nicht...

Binder Serie 678 und Amphenol C 091 B haben diese Buchse, passend mit 
dem Bajonett Verschluss, nur eben wie oben aufgeführt, die Lochbilder... 
Man kann für die neuen Kolben diese Hersteller nicht verwenden...

Gruß,
Hannes

Autor: Hannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...ich schaue mich gerad bei tyco um:

http://www.tycoelectronics.com/catalog/bin/TE.Conn...

so wie ich das sehe ist das das Lochbild:

SV60, leider fehlt der pin unten in der Mitte....oder?

Gruß,
Hannes

Autor: Joan P. (joan)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hannes schrieb:
> Mir geht es erstmal darum heruaszufinden wer der Hersteller ist, ob die
> Buchse zentralbefestigung oder zum Klicken ist, oder print, oder
> Lötanschluss hat ist mir erstmal zweitrangig, wie es scheint muss ich
> mich bei AMP umsehen..

Also die Buchse meiner WES51 sieht aus wie in dem ENG_SS_114-10011_A.pdf 
von AMP/tyco.
Ich hab mal die belegten Kontakte markiert.. 5 von 6. Einer ist frei.
Ich dachte die Buchse an der WSD80 ist die gleiche?

Btw.. was hast du denn vor, wenn man fragen darf?

Autor: Joan P. (joan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joan P. schrieb:
> Btw.. was hast du denn vor, wenn man fragen darf?

Ich frage weil ich ne 'fixe' Idee hab.. Ich haett gern nen mobilen 
Loetkolben, aber..

1) die erhaeltichen 'elektrischen' Batteriebetriebenen haben die 
Energiespeicher alle im Griff.. ergo, damit das Ding nicht zu schwer 
wird sind nicht all zu viele davon drin, was natuerlich ne miserable 
Leistung des Loetkolbens zur Folge hat.

2) die Gasbetriebenen gefallen mir nicht weil a) mit Gas und b) nicht 
tauglich unter windigen Bedingungen.

Meine Idee..

Mit den erhaeltichen LiPo Akkus kann man sich ne schoenes Pack machen 
(24V, 2-3Ah, 8 Zellen).. im Prinzip so ein Laptop/Netbook-Akku.
Da noch ne Weller-Regelung dran + so ne Buchse..
Voila.. PES51 kann man benutzen.
Schoener mobiler, leistungsfaehiger Loetkolben der fuer ne Stunde genau 
so gut loetet wie daheim auf dem Tisch.
nur halt fuers Feld.

Warum gibts das (noch) nicht?

Autor: Hannes (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich habe eine ähnliche Idee, nur eben mit dem WSP80, weil ich hierfür 
sehr viel Zubehör (Spitzenhülsen,Lötspitzen usw... habe) und weil der 
Kolben, leicht ist und unwarscheinlich gut in der Hand liegt.

Ich erkenne das Problem hier:

Weller hat eine Unzahl von Werkzeugen die man an die Station anschließen 
kann, deswegen:

Bild des Steckers des WSP80 im Anhang, mit den oben aufgeführten 
Lochbild Standards sollte mein Problem klarer werden.

Gruß, Hannes

Autor: Hannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ach ja, der sechste Pin ist angeschlossen, siehe Schaltplan der WSP81 
mit WSP80, weiter oben.

Gruß,
Hannes

Autor: Hannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...leider scheint es die von tyco laut Datenblatt nur bis 6 Pol zu 
geben...

Autor: Hannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
:-) problem: es sind die falschen 6...

http://www.tycoelectronics.com/catalog/bin/TE.Conn...

Autor: Joan P. (joan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hannes schrieb:
> :-) problem: es sind die falschen 6...
>
> 
http://www.tycoelectronics.com/catalog/bin/TE.Conn...

Jetzt versteh ich dein Problem.. weia. Das ist ja gemein.
Der Stecker von Weller hat da, wo die Kodierungsnase sitzt nen Kontakt.. 
und egal was du machst, es gibt keinen 6 oder 7 poligen Stecker fuer 
Otto-Normalo bei dem das auch so ist. Die von dir erwaehnte 30 Grad 
Verdrehung.

Da scheint sich Weller wohl ne Spezialversion hat machen lassen damit da 
keiner so einfach an die Buchse rankommt.

Einzige Idee.. die 7er Buchse vorm zusammenbau anders kodieren (30 Grad 
selber reinfitzeln)

Oder..

Du baust deine Buchsen/Stecker alle auf Otto-Normalo Version um.. ;)

Autor: Joan P. (joan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber eins versteh ich nicht..

Dein Schaltplan fuer die Buchsenbelegung sagt, 1,2,3,4,5 und 7 ist 
belegt.
Dein Stecker hat dahingegen aber 1,2,3,4,5,6 als Kontakt und 7 (Mitte) 
ist frei...

Haette da noch ne Idee..
Die 6-polige Buchse nehmen (die hat die 30 Grad Verdrehung gegenueber 
der 7-poligen Variante naemlich) und dann dass machen was Ronny 
Schmiedel schrieb:
> Ich würde eine 5polige Buchse nehmen und das fehlende Loch selbst
> bohren. ...

Alles was du dann noch brauchst ist so einen einzelnen Kontakt (Female)

Autor: Toni (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Joan P. (joan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Toni schrieb:
> Hier gibt es auch noch infos
>
> Beitrag "Weller Lötstation PT20 Temperatursensor"

Dort wurde offenbahr die Kodierung umgefitzelt..

Autor: Hannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

also: den Beitrag kenne ich, die Buchse ist die oben erwähnte von 
Conrad, die habe ich auch hier liegen, bei dem Stecker von Amphenol ist 
das "Umfizzeln" möglich, indem man bei der 7 Pol Variante eine zweite 
Ausparung unter 45 Grad in den Pinträger feielt, ist von aussen nicht zu 
erkennen, und passt wie original Zubehör. Bei der Buchse ist dies etwas 
schwieriger, der Buchsenträger besitzt unten durchgehend diesen 
Führungsschlitz:
1)Problem, wenn man diesen auf der Höhe eines Buchsenkontaktes einfeilt, 
wird man so tief eindringen das der buchsenkontakt an seiner Seite offen 
liegt, damit ist er mechanisch zu instabil zum stecken.
2)Der Buchsenträger lässt sich aus der Fassung mit Zentralbefestigung 
lösen, jedoch besteht er im hinteren Teil aus 3 60grad großen 
überstehenden Rändern,die in dementsprechende Führngen fassen, die 
wiederum in die Fassung eingelassen sind, wenn man die abfeilt, ist der 
Buchsenträger rund, und hat ebenfalls keinen Halt mehr, da die 
mechanischen Arretierungen der Fassung eben genau auf diese 
übersteherneden Ränder einrastet.

Da ich den Hersteller der Buchse nicht kenne, und auch kein 
dementsprechendes Lochbild mit Pinnummer vorhanden ist, weiß ich nicht 
wie dort gezählt wird, wenn der 6Pol im Standard das 6te Loch in der 
Mitte hat, würde es mich nicht wundern, wenn der 7te Pol beim 7Pol 
Stecker unten in der Mitte ist.

Ich denke nicht das Weller hier einen Spezialstecker fertigen lässt, da 
man die anderen für die 5Pol Lr21 z.B. auch passend bekommt. Ich sehe 
keinen Grund warum man dort etwas derartiges machen sollte...

Gruß,
Hannes

Autor: Dieter Werner (dds5)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es handelt sich allem Anschein nach doch um eine Spezialanfertigung, das 
muss einen aber nicht verdrießen.

Das Bohren eines Loches für den Steckerstift reicht für alle 'normalen' 
Lötkolben aus.
Einen elektrischen Kontakt an diesem Pin benötigen IMHO nur Werkzeuge, 
die an einer WS81, oder 161 sowieso nicht 'ordentlich' betreibbar sind.
Dazu zählt alles, was ein WD1M  2M oder WMD1  3 Steuergerät erfordert, 
da wären z.B. WMRP, WMRT, DS(X)80 und HAP1.

Autor: Hannes (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Dieter Werner,

ich habe hier zur Vollständigkeit nochmal die Schaltung des WSP80 und 
die Pinbelgungsnummern des Steckers aufgeführt. Wie mir scheint wird 
über Pin 7, der im übrigen tatsächlich der unten in der Mitte ist, ein 
zweiter Sensor abgefragt, die Kolben funktionieren aber auch ohne die 
Verbindung zu diesen Pin.
Ich habe mittlerweile eine Menge Datenblätter studiert, und hier stand 
nun etwas von 80Watt Codierpin, was jedoch nicht ganz zu der Schaltung 
passt, oder irre ich mich da!?
Ein Loch so nah an dem Führungsschlitz zu bohren, wird nicht einfach, 
dennoch scheint es diese Buchse wirklich im Handel so nicht zu geben.

Gruß,
Hannes

Autor: Dieter Werner (dds5)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Pin 7, der direkt an der Codierkerbe liegt, ist tatsächlich nur bei 
Lötkolben mit mehr als 50W vorhanden aber anscheinend nicht beschaltet.
Da die Steuergeräte mit nur 50W maximaler Abgabeleistung die Bohrung in 
der Buchse nicht haben, kann man sie auch nicht mit zu starken 
Werkzeugen überlasten.

Ganz lustig ist das mit den WMRP und WMRT. Da diese nicht mit 24V 
sondern mit 8V arbeiten, musste sich Weller eine abwärtskompatible 
Belegung einfallen lassen. Es fehlen z.B. die Pins 2 und 3 im Stecker 
und
zusätzlich ist ein KTY Temperatursensor und ein Reedkontakt zur Meldung 
"Kolben liegt auf der Ablage" im Griff eingebaut. Die Heizung liegt 
zwischen den Pins 1 und 5, weiter hab ich nicht nachgeforscht.

Übrigens, falls der Stecker sich aufschrauben lässt kann man den 
unbenutzen Stift 7 nach hinten herausnehmen nachdem die Rastfeder in dem 
seitlichen Schlitz mit einem geeigneten Werkzeug 
(Uhrmacherschraubendreher) zurüchgedrückt wurde.

Autor: Toni (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
so steht es ja auch hier im Schaltplan :P

Beitrag "Weller Lötstation PT20 Temperatursensor"

Autor: Joan P. (joan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Huebsche Fortschritte hier.

Dann wuerd ich, falls das nicht zu aufdringlich ist gern noch mehr zum 
Hintergrund fragen..
Hannes schrieb:
> ich habe eine ähnliche Idee, nur eben mit dem WSP80, weil ich hierfür
> sehr viel Zubehör (Spitzenhülsen,Lötspitzen usw... habe) und weil der
> Kolben, leicht ist und unwarscheinlich gut in der Hand liegt.

Wie sieht denn deine grobe Planung/Idee dazu aus Hannes?

Ich persoenlich wuerde mich ja schon damit zufrieden geben wenn jemand 
von Weller (oder nem anderen Hersteller) das hier liest und man so etwas 
in 1-2 Jahren kaufen kann.
Aber falls das nicht passiert, muss ich ja das Rad nicht neu erfinden 
bzw. lass ich mich gern inspirieren oder ueberlege auch gerne mit. Falls 
das nicht gewollt ist bin ich nicht boese, aber dann bitte ne kurze 
Rueckmeldung fuer mich damit ich nicht weiter 'bohre' ;)

Gruesse
Joan

Autor: SniperSL D. (snipersl) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich plane schon länger eine 4 Kanal (a´80W) Lötstation für Weller 
Lötgeräte.

Bisher in Planung:
Grafik LCD 5,3"
4x 7pol Anschluss mit  Status Leuchtring
PID Regler mit AVR (anti Warp?)
Anschluss für Druckluft/Vakuum
schnelles einschalten / umstellen über 4 Drehgeber

alles in ein 3-4HE Gehäuse (als Trafo einen 24V/250W)

Autor: Hannes (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Snipersl K hat ja in seinem Thread schonmal eine Kurve zu einem Kolben 
erstellt, bis 200Grad.
Mein erstes Ziel ist es, an einer funktionierenden Stadtion die als 
spannung gewandelte Temeraturrückmedung vom Kolben an den internen 
Kontroller abzufangen und die eingangsschaltung zu analysieren. 
Anschließend wollte ich mal sehen ob es möglich ist meine wellersoftware 
selber zu schreiben, um zusätliche Funktionen implementieren zu können, 
wie direktwahltasten usw...
Zumal ich festgestellt habe das die WSD161 den Temperaturpunkt 
wesentlich besser anfährt als die WSD130. Da in der WSD130 noch ein HMD 
PIC Kontroller verbaut ist, werde ich wohl in der Weihnachtszeit mit 
Hilfe der Hardware der WSD130 ein bissl an den Kolben:
FE75
WSP80 und
LR21
das Heizen und Anfahren des Temperaturpunktes üben. Den PIC hatte ich 
zufällig eh noch rumfliegen und den Programmer habe ich sowieso dazu. Am 
liebsten würde ich dann gern auf einen Atmel umsteigen, und in c 
ausführen, mal sehen wieviel Zeit ich so haben werde.

Gruß,
Hannes

Autor: Hannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
..wie man die Stationen öffnet ohne sie zu beschädigen habe ich ja hier 
bereits aufgeführt:

Beitrag "Lötstation Weller WSD 81 öffnen"

ich habe gerade das Thema Trafo vergießen umd das Brummen einer meiner 
Stationen zu verringern hier am wickel, die neueren WSD161 haben einen 
Trafo bei dem das wirklich gut geht, mal sehen ob es was nutzt...

Gruß,
Hannes

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo an alle!

Ich wollte keinen neuen Thread aufmachen, daher habe ich diesen alten 
Thread ausgegraben. Ich habe von meinem Opa eine Weller Entlötstation 
701 geschenkt bekommen und diese repariert. Zum Glück bekommt man heute 
noch alle Ersatzteile. Es waren nur die Schläuche und Gummiteile zu 
erneuern. Leider fehlt das ganze Zubehör und so habe ich den DSX 80 
Entlötkolben bestellt. Dieser passt nun nicht, weil er 7 Pins hat und 
nicht 6 wie die Station.

Ist dieser zweite Sensor denn wichtig oder kann ich einfach den Pin 
offen lassen und einen anderen Stecker/ andere Buchse einbauen?

Gibt es noch für die alte Station passende Lötkolben?

Vielen Dank erst einmal!

Grüße,
Thomas

Autor: Marian  ​ (phiarc) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Die 7-poligen Weller sind 80 W Stationen, die 6-poligen 50 W. Du 
brauchst einen DS22.

: Bearbeitet durch User
Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Marian,

es kann so einfach gehen. Vielen Dank für den Hinweis! Dann werde ich 
den mal zurück gehen lassen und einen anderen bestellen.

Nur mal so aus Neugier: Machen sich die 30 Watt Unterschied stark 
bemerkbar? Ich sehe auch, dass es Kolben mit 120 Watt gibt.

Grüße,
Thomas

Autor: Charly B. (charly)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas schrieb:

> Nur mal so aus Neugier: Machen sich die 30 Watt Unterschied stark
> bemerkbar? Ich sehe auch, dass es Kolben mit 120 Watt gibt.

JA!

wenn du z.B. Relays ausgeloetet werde muessen die in CU Flaechen
oder paar mm dicken Bahnen sitzen wird es mit den 80W schon schwer
denn du willst ja nicht minutenlang da rumbruzzeln, f. zb ein wider-
stand oder ein BC547 reichen in der regel die 50W auch

vlG
Charly

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.