mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Dc Motorumpolung


Autor: Franz albert Weingärtner (suduuncle)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
habe ein kleines Problem mit meiner Dc-Motor-Umpolschaltung mit einem
Relais und zwei Endtastern(Wechslern).Die Schaltung habe ich von
http://www.strippenstrolch.de/1-4-8-polwender-3.html übernommen.
Die Schaltung bzw der Motor(ca.15mA) und das Relais wird nicht mit 
12Volt sondern mit 5 Volt betrieben.Die Polwendeschaltung funktioniert.
Wie kann ich aber die ruckartige Umpolung am Motor bzw Relais 
kompensieren?
Ich bräuchte für meine Anwendung(Pendelantrieb)dieser Motorumpolung 
einen sanften Übergang(Umpolung).

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Franz albert Weingärtner (suduuncle)

>Die Schaltung bzw der Motor(ca.15mA) und das Relais wird nicht mit
>12Volt sondern mit 5 Volt betrieben.

5V/15mA? Ist ein ziemlich kleiner Motor. Aber OK.

>Wie kann ich aber die ruckartige Umpolung am Motor bzw Relais
>kompensieren?
>Ich bräuchte für meine Anwendung(Pendelantrieb)dieser Motorumpolung
>einen sanften Übergang(Umpolung).

Naja, da wird man wohl nicht über eine etwas aufwändigere Steuerung mit 
uC und PWM drum herum kommen.

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Motoren sind in älteren CD Laufwerken.(1,25V-3V  15-25mA)
Hatte mal vor diesen mit einen Controller direkt zu schalten(PWM)
Werde es vielleicht doch noch mal versuchen.(Weichenansteuerung)

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dein erstes Ziel muss es sein, den Motor nicht einfach nur 'digital' zu 
betreiben (Vollgas - aus - Vollgas), sondern mit unteeschiedlichen 
Drehzahlen. Und da beginnt dann die Sache ein wenig aufwändiger zu 
werden, als die im Link angegebene Schaltung.

Such mal nach Motortreibern. Bei deinen Motorströmen reicht 
wahrscheinlich eine einfache H-Brücke aus diskret aufgebauten 08/15 
Transistoren, wie sie zb in kleinen Experimentier-Robotern gerne 
eingesetzt wird. Sieh dir zb mal an, wei der Asuro seine Motoren 
ansteuert.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm statt des Relais eine Transistor Vollbrücke. Für die 15mA reichen 
BC547/557 oder als SMD-Version BC847/857 mit den dazugehörigen 
Freilaufdioden. Diese steuerst Du über PWM an. Wenn alles innerhalb der 
5V-Grenze bleibt, kannst Du sowohl Controller, als auch die Brücke aus 
einer Spannung speisen und brauchst keine Treiberbausteine. Such Dir 
einen Controller aus, der mindestens 2 PWM-Ausgänge hat, das erspart 
externe Beschaltung. Eine Lösung für eine Voll-Brücke findest Du u.a. 
auch hier:

Beitrag "Re: Preisgünstiger Heizungsregler bei Praktiker"

Autor: nefuas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie kann ich aber die ruckartige Umpolung am Motor bzw Relais
kompensieren?

Motor stromlos machen ,warten ,umpolen und wieder einschalten .

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nefuas schrieb:
> Wie kann ich aber die ruckartige Umpolung am Motor bzw Relais
> kompensieren?
>

Gar nicht.

> Motor stromlos machen ,warten ,umpolen und wieder einschalten .

Wie willst du zb das warten mit einfachen Mitteln analog lösen?
Ein Relais kennt nun mal nur 2 Zustände: entweder ein oder aus. Was 
dazwischen gibt es nicht.

Wie gsagt: Wenn du das realisieren willst, ist es mit der Einfachheit 
deiner 2 Endschalter + Relais vorbei.

zb so sieht der Motortreiber des NiBobee aus.
Dei Steuereingänge sind links. Das Gebilde in der Mitte mit den 4 
Transistoren ist die H-Brücke.

Autor: ulrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Angesichts der geringen Leistung könnte man auch eine analoge 
Ansteuerung mit einem (oder 2) etwas kräftigeren OP wählen. Das Langsame 
an / aus ließe sich dann per PC-gleid realisieren.  Das sollte dann auch 
ohne µC noch gehen.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für 15 mA braucht es keine extra Transistoren, da reicht ein 74HC04, wo 
man jeweils drei Gatter parallel schaltet. Fettig. Ein klitzekleiner AVR 
mit einem PWM-Ausgang reicht. Fertig ist die Mini H-Brücke.

MFG
Falk

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk Brunner schrieb:
> Für 15 mA braucht es keine extra Transistoren,

Naja - ein blockierter bzw. unter Last anlaufender Motor braucht 
deutlich mehr. Transistoren sind da irgendwie sicherer.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Travel Rec. (travelrec) Benutzerseite

>Naja - ein blockierter bzw. unter Last anlaufender Motor braucht
>deutlich mehr. Transistoren sind da irgendwie sicherer.

Denkst du in dem 74xx sind keine drin? nennen sich MOSFETs ;-)

Autor: nefuas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mit einem Zeitrelais (da du Relaistechnik und nicht 
Mikrokontrollertechnik gewaehlt hast)kannst du etwas TOTZEIT fuer das 
Anhalten des Motors vor dem Wiedereinschalten schaffen ;-)

Hier nur Eiwegdenker ? 8--!

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Karl heinz Buchegger (kbuchegg) (Moderator)

Was passiert mit der Brücke wenn die Steuereingänge Hochohmig werden.
Steuert die Brücke nicht beidseitig durch,oder irre ich mich.

Autor: ulrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei der oben gezeigten Brückenschaltung gibt es tatsächlich ein Problem, 
falls die Steuersignale zu den Transistoren wegfallen. Da ist allerdings 
ein normales Logic IC vor, und da werden die Ausgänge nicht hochohmig. 
Die Funktiondes ICs sollte man also nicht mit vom µC übernehmen.

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da haste recht!

Autor: Philipp Burch (philipp_burch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du könntest natürlich auch einfach einen Widerstand in Serie zum Motor 
hängen. Kommt halt auf die Last an, wenn es nur um etwas 
Reibungskompensation geht, könnte das funktionieren.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.