mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik VQC10 am Mega8 o.16??


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von AxelR. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
schon mal jemand mit VQC10 am AVR was gemacht? Habe vier Stück. Zum
werwerfen zu schade.
Axel

von AxelR. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich bohre nomal...
jemand 'ne Idee oder erfahrungen mit den Dingern (datenblatt im
Anhang)
Gruß
AxelR.

von Rufus T. Firefly (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hübsch, die Teile.
Du wirst die Dinger wohl nur im selbstgestrickten Multiplexverfahren
ansteuern können, dazu musst Du Dir auf der zweiten Seite Bild 5
ansehen.

Datenleitungen D1..D5 zusammen mit Taktleitungen cp1..cp4 hochzählen
und an den Zeilenleitungen Z1..Z7 das zugehörige Bitmuster ausgeben.

Grundkonstrukt für Software:

Zwei geschachtelte Schleifen:

Zeichenzeile (1..4)
  Spaltenschleife (1..5)
    Bitmuster (7 Bits) für eine Spalte ausgeben.

Von den Spalten- und Zeichenleitungen darf jeweils nur eine aktiv sein;
Parallelschaltung mehrerer Displays ist auch möglich, dann nur die
Leitungen cp1..cp4 nicht parallelschalten.

von AxelR. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na toll..
die Dinger sehen aber endgeil aus. Ich habe sowas mal zu alten Zeiten
bei einem Funkamateur im Frequenzzähler gesehen (Eigenbau, klar).
Na, ich mach mich da mal drann. Ist ja nicht schwer, erfordert nur erst
mal einen "Ruck". Ich mal dann mal ein Foto. Wie stehts in der Siemens
Werbung: "Neid garantiert".
Gibt es die Anzeigen eigentlich heutzutage in vergleichbarer Form?
Danke
Axel

von Moritz Becker (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Such mal beim großen C nach
"4DIGIT 5x7 ANZEIGE".
So wie es aussieht, werden die wohl anders angesteuert.
Die gibt es vielleicht auch noch in günstigeren Versionen,
hab' ich nur noch nicht gefunden.


Moritz

von Rufus T. Firefly (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab' irgendo sowas von HP 'rumliegen, im Prinzip das gleiche, nur
mit integriertem Zeichengenerator, was die Ansteuerung deutlich
einfacher macht. Typenbezeichnung fällt mir im Moment nicht ein.
War schweineteuer, daher hab' ich's auch aufgehoben.
Ich meine mich erinnern zu können, daß es ein Äquivalent auch mal von
Siemens gab.

Vor Äonen hat TI solche controllerlosen Teile mal in einstellig
hergestellt, das war dann ein Verwandter des TIL311 (das wiederum ist
eine einstellige Hexadezimalanzeige, die nur so aussieht wie eine
Punktmatrixanzeige). HP hat dergleichen wohl auch veranstaltet, aber
die heißen ja jetzt Agilent.

Hier eine aktuelle Liste der LED-Punktmatrixanzeigen von denen:
http://www.home.agilent.com/cgi-bin/pub/agilent/Product/cp_ProductComparison.jsp?NAV_ID=-25236.0.00&LANGUAGE_CODE=eng&COUNTRY_CODE=US

und hier die mit eingebautem Controller:
http://www.home.agilent.com/cgi-bin/pub/agilent/Product/cp_ProductComparison.jsp?NAV_ID=-25257.0.00&LANGUAGE_CODE=eng&COUNTRY_CODE=US


Am Rande:
Vom TIL311 gibt es anscheinend einen pinkompatiblen
Nachfolger/Ersatztyp:
http://www.taosinc.com/product_detail.asp?cateid=25&proid=51

von AxelR. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist natürlich wesentlich einfacher...

von Frank Zöllner (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Axel,

verfolgst Du das Projekt noch?
hab die Dinger mal am Parallelport mit inpout32.dll als Laufschrift
laufen lassen. Die Schaltung entspricht fast der im
Funkamateur-Datenblatt, aber ohne den DS 8212 und K155, da ich nur ein
einzelnes VQC10 verwende. Zeilen BCD-codiert über 74138 bzw 8205 (1 aus
8) und 7 PNP-Transistoren angesteuert. Mit D1-D5 gibt man die 5 Pixel
der aktuellen Zeile pro Ziffer an. Über CP1-CP4 selektiert man die
anzusprechende Ziffer-Matrix 1 - 4. Kann bei Interesse das
BB-C++-Projekt schicken.

Frank

von Axel R. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach, schön das es doch jemanden gibt, der so ein Teil wenigstens mal
verlötet hat. Klasse!

Ich habe anfang der neunziger mit einem 80562AH-Basic unter eben diesem
Basicinterpreter versucht, vier Teile anzusteuern. Aber mangels
Geschwindigkeit und fehlender Programmiererfahrung sah man die Spalten
flackern gg. Hatte ich dann irgentwann entsorgt (dumm eigentlich)
Jetzt - besser Anfang 2005 - bin ich beim Umzug unserer Firma wieder zu
einigen solcher Anzeigen gelangt.
Leider komme ich iM zu nichts mehr. Meine Familiären Angelegenheiten
halten mich immernoch auf Trab und viele andere Projekte setzen sich
wie kleine Flöhe ins Ohr.
Wer kennt das nicht...
Ein Blick in deinen Quelltext kann sicher nicht schaden, vielen Dank im
Voraus dafür!

VlG
AxelR.

von Frank Zoellner (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Axel,

anbei el Quellcode in Form des Borland Builder C++ Projekts und ein
kleiner Schaltplan. Ist nur sparsam kommentiert, bei Fragen einfach
melden. Mit einem K155 (wie im Datenblatt auch eingzeichnet) liesse
sich noch eine CP-Steuer-Leitung durch die BCD-Codierung einsparen bzw.
parallele Module ohne zusätzlichen Aufwand anhängen.
Eventuell werde ich das mal mit einem Renesas R8C/13 realsieren.
Der Laufschrifteffekt ist wirklich ganz lustig.
Habe auch mal selbstmultiplexende und von daher viel einfacher
ansteuerbare alphanumerische HPDL2416 am Parallelport laufen lassen.
Sind auch wirklich schöne Teile. Eins davon wird als
Ölthermometeranzeige an meinem Motorrad enden :o)
Es gibt inzwischen auch seriell ansteuerbare Äquivalente zum VQC10,
z.B. das HCMS-2904 (in Orange!). Bei Ebay ab 6 Euro zu bekommen. Hab
mir mal eins geordert...

Frank




Frank

Frank

von Michael U. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

bin letztens hier im Forum wieder auf die VQC10 gestoßen (worden).

Anbei mal ein "Testprogramm" dazu.
UART ist nicht drin, der Zeichensatz unvollständig.
Die beiden VQC10, die mein Bekannter dabei hatte, waren leider nicht
ganz in Ordnung, nächste Woche bringt er den Rest mal mit, hoffentlich
lebt da noch was komplett, die Herkunft ist ziemlich unklar...

Ich mache also erst in einer Woche da weiter, ohne Material macht es ja
wenig Sinn.

Gruß aus Berlin
Michael

von ... (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
weiß jemand zufällig
ob die MQC11 zu den VQC kompatibel sind bzw hat jemand nene datenblatt?
von den dimensionen und auch von den anschlüssen scheinen diese
identisch zu sein zumindets die lage von masse. den rest weiß ich eben
nicht. habe noch 8 stck hier leigen aber schon aufgelötet (irgendso ein
roboton teil)
nächste woche kann cih auch mal nen foto liefern

von Frank Zoellner (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
auch wenn mein VQC10 jetzt schön läuft...mir ist die Funktion des
8212-Auffangregisters im Datenblatt "zum Lastausgleich zwischen
Ansteuer- und Anzeigeeinheit" nicht klar!
Was muss denn da ausgeglichen werden? So ein Auffangregister übernimmt
meines Wissens die Datenbusbelegung und hält sie bis zum nächsten
Schreibzugriff. Aber was bringt das wenn sich sämtliche Zieleninhalte
sowieso bei jedem Durchgang ändern?
Rest ist klar: 8205 ist ein 1 aus 8 Decoder für die Zeilen, der K155 (=
SN74141) ist ein 1 aus 16 Decoder für die 16 Ziffern von 4 parallelen
VQC10.
Steigt da jemand auf Anhieb durch?

Frank

von Tubie (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das "Auffangregister" ist wahrscheinlich ein Bustreiber a la '244 auf
durchgang geschaltet, um das arme Robotron Bus-System nicht all zu sehr
in die Knie zu zwingen.

Was mir bei diesen Anzeigen aufgefallen ist: Die Leuchtkraft ist nicht
allzu hoch. Das Beispielschaltbild zeigt, die Zeilenleitungen über
einen Transistor nach +5V.

Bei den Grenzwerten steht aber Zeileneingangsspannung 5V. Nun fällt am
Transistor ja auch noch eine gewisse Spannung ab. Werde mal versuchen,
die Spannung noch etwas höher zu drehen.

Ansonsten ganz tolle Anzeigen und dank Mega8 auch jetzt einfach zu
handeln. Als ich die Dinger (10 Stck) vor ca. 10 Jahren beim großen C
im Restposten Katalog für unter 1DM gekauft hatte wollte ich alles in
TTL Logik mit EPROM, usw aufbauen. Habs aber schnell wieder verworfen.
Gut, das ich sie aufgehoben habe.

Mal sehen, vielleicht kann man den µC dazu überreden, das er beim
drehen eines Drehgebers die Ziffern wie beim guten alten Bandzählwerk
hoch und runter scrollt. Wäre lustig ;)

Gruß,
Tubie

von Frank (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Tubie,

ja, das mit der Helligkeit stimmt. Normalerweise erhöht man fürs
Multiplexen ja den Strom, was bei den VQC10 nicht möglich ist.
Ich hab die Schrift horizontal scrollen lassen, wirkt durch den relativ
grossen Abstand der einzelnen LED-Matrizen aber nicht ganz so gut. Aber
das mit dem vertikalen scrollen ist nicht schlecht, würde auch für eine
Uhr gut aussehen. Jedenfalls wirklich lustige Teile. Tauchen bei Ebay
noch ab und zu mal für 2-3 Euro auf. Überhaupt wird dort noch einiges
an DDR-Elektronik angeboten. Zum Beispiel auch glasklar vergossene
7-Segment-Anzeigen VQB76.

Frank

von Tubie (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Frank,

habe die Schaltung wie im 2 Blättrigen Datenblatt dargestellt
nachgebaut. Nur mit Treiber BC557. LS138 habe ich weggelassen, da ich
das ganze über einen MEGA8 Steuere.

Ich habe mal mein Oszi angeworfen und musste feststellen, das an den
Zeilenleitungen gerade mal noch 2,5V anstatt der 5V ankommen.

Im Datenblatt auf Seite 1 Steht:
Iiz = 500mA bei Uiz = 5V das wären bei 20 LED's 25mA pro LED

der BC557 schafft glaub ich nur 100mA und ist restlos überfordert. Er
macht auf jeden Fall nicht richtig zu. Wenn ich die Spannung am Emitter
auf 8-10V erhöhe, reagiert er auf einmal nicht mehr auf die Pulse der
Basisleitung und fängt an komplett zu leiten. Die Spannung an den Z
Eingängen geht dabei nicht wesentlich höher.

Desweiteren habe ich festgestellt, wenn ich nur 4 LED's pro Zeile
einschalte, diese wesentlich heller leuchten.

Werde mich mal nach einem etwas Fetteren Transistor umsehen.

Gruß,
Tubie

von Axel R. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als Transistor kommt normalerweise ein BD136 oder z.Not ein BC640 in
Frage.
Wir hatte früher SF118 oder SD136 dafür verwendet. Mach Pralhans hat
die "guten" SD350 verbaut ;-)). Wir haben sogar die Stromverstärkung
bei 500mA Kollektorstrom gemessen und herausgefunden, das bei einigen
Typen die Abhängigkeit der stromverstärkung und Kollektrorstrom stärker
ausgeprägt ist als bei anderen.

Kollektor an Masse
Emitter mit 10Ohm an 5Volt
Basis->µAmperemeter nach Masse.
Kann man den Basistrom ablesen, der sich bei ca 500mA Kollektorstrom
einstellt. Daraus kann man dann auch die Stromverst. ausrechnen, klar.

Dieser Satz lässt mich allerdings schon arg wundern:
"Wenn ich die Spannung am Emitter
auf 8-10V erhöhe, reagiert er auf einmal nicht mehr auf die Pulse der
Basisleitung und fängt an komplett zu leiten. "

Das passiert Dir mit JEDEM Transistor, dessen Basis-Emitter Spannung
größer 0.8Volt wird (jetzt mal vorzeichenlos betrachtet).

Na denn macht mal, ich bin jedenfalls begeistert, das es noch mehr
"Verrückte" wie mich gibt, die mit den Dingern was anfangen zu
wissen.

SCHÖN und danke für den ASM-Code!!

AxelR.

von Tubie (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo AxelR.

>Das passiert Dir mit JEDEM Transistor, dessen Basis-Emitter Spannung
größer 0.8Volt wird (jetzt mal vorzeichenlos betrachtet).

Komischerweise habe ich den extra über einen 7406 Open Collector
Treiber angeschlossen. Also wird nur wirklich Basis Strom fließen, wenn
der aktiv ist also auf LOW geht. Andererseits wird ja der Pullup die
Basis auf Emitter Pegel ziehen und da sollte wirklich kein Strom mehr
fließen. Bin ich hier auf dem Holzweg und habe da was nicht recht
verstanden???

Habe jetzt mal einen BD238 eingebaut und die Dinger erscheinen in einer
nie dagewesenen Helligkeit! ;) Leider habe ich nur einen gehabt. Muß mir
morgen schnell noch welche holen - sabber!


>Na denn macht mal, ich bin jedenfalls begeistert, das es noch mehr
"Verrückte" wie mich gibt, die mit den Dingern was anfangen zu
wissen.

Naja irgendwas braucht man doch immer zum basteln und 2*16 LCD hat ja
nun wirklich fast jeder, oder? Und wenn man für sowas noch nicht mal
Geld ausgeben muß, steigt der WAF (Womens Acceptance Factor) um 100%

Gruß,
Tubie

von Axel R. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Tubie,
sorry, das mit dem 7406 muss ich wohl überlesen haben; das mit den
Pullups auch. Dann passieren solche Missverständnisse schnell gg


Das mit dem WAF ist gut!

Gruß
AxelR.

von Kai Weber (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi leutz,

ich habe gerade ein Projekt laufen, wo ich zwei VQC10 über eine eigens
entwickelte Ansteuerung (zum sparen von Steuerleitungen) mit einem
AVRMega16 in Assembler schreibe. Geht soweit recht gut voran. Ich finde
die 5x7 Darstellung sehr angenehm und habe mir im FLASH alle Zeichen
abgelegt, die ich dann in den RAM an die richtige Stelle verschiebe.
Dieser Bereich wird dann periodisch per Timer ausgegeben.

Als Treiber habe ich die SD338 benutzt. (Die Originalbauteile waren in
einer Steuerung für ne CNC Maschine.)

Liebe Grüße und weitermachen. Es war nicht alles schlecht was es gab.!
Ich würd mir auf jeden Fall noch zwei kaufen ;)

von Frank Zöllner (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dankeschön für die EAGLE-Datei. Spart mir Arbeit. Werde mir mit den
VQC10 einen Betriebsstundenzähler für den Computer basteln. Sinnlos,
aber kultiger gehts doch einfach nicht :o)
Frank

von Thorsten F. (thorsten)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sehen ja ganz schick aus.

hat jemand ne idee wo man davon noch die eine oder andere anzeige
bekommen kann?

bei ebay gibts nur 2 stück von 2 anbietern mit je über 5€ versand o_O

gruß

von Frank Zöllner (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Denke es gibt leider keine Alternative zu Ebay. Öfters mal reinschauen,
gibts manchmal auch zu günstigeren Bedingungen

von Axel R. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,
ich bin dabei, mir meinen UV-Belichter zu bauen und brauchte - natürlich 
- einen Countdown-Timer ;-)

Also habe ich mich bei gemacht und nun endlich meine VQC10 zu laufen 
gebracht. Schade, das eine teildefekt war...
Aber nun habe ich eine andere drauf und es läuft gut freu

Ist ledier bei weitem nicht so hell, wie eigentlich erwartet (BC807 mit 
470 an der Basis, evtl. andere nehmen)

Gruß
Axel

3GP Video Dateien öffne ich direkt im Firefox mit dem Quicktime Plugin

von Axel R. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe zum Messen der Restspannung an den Treibertransistoren den 
Multiplextakt auf 1Sekunde herab gesetzt um so mit dem Multimeter die 
U_CE besser messen zu können.

*!! NIIEE NICH MACHEN !!* Die Dinger sterben :-(((

Gruß
Axelr.

edit
hat noch jemand eine übrig? bettel

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Axel Rühl wrote:
> Ich habe zum Messen der Restspannung an den Treibertransistoren den
> Multiplextakt auf 1Sekunde herab gesetzt um so mit dem Multimeter die
> U_CE besser messen zu können.

Hmm, dafür gibt's Oszilloskope...

> hat noch jemand eine übrig? /bettel/

Wenn dir die Helligkeitsklasse B genügt, kannste noch eins bekommen.

von CYBER (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi, How can I control this display board with the parallel port of the 
computer?
On the board there are 4 DS8205D and 8 K158LA3.I have this board from 
the CNC H-645 machine.

von AR (.- .-.) (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der weisse Steckverbinder unten ist der richtige für die Steuersignale.

Da die Fotos in der Qualität aber total sinnfrei sind, könn wir nichts 
weiter dazu sagen.

AR (.- .-.)

just start to learn to be a good photographer also with that shitty cam 
you have. Bcs. that will be da nxt statment "oh my god - this shitty 
cam...
with this poor equipment can make no better pictures" dont say that!
YOU need help, so go for it ;)

So deliver nice, sharp Pics surrounding the white Connector with these 
two ejection lever flips sideways. Try sufficent Lighting and the macro 
settings(Flower-Symbol) on the Cam, please.

von CYBER (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> So deliver nice, sharp Pics surrounding the white Connector with these
> two ejection lever flips sideways. Try sufficent Lighting and the macro
> settings(Flower-Symbol) on the Cam, please.

Any better?

von Peter D. (peda)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit den 8205 wird das Digit ausgewählt und die 5 Bits der Zeile 
eingeschrieben. Hat man das für alle Digits gemacht, wird einer der 7 
Zeilentransistoren angesteuert.
Man muß also ein 1:7 Multiplex machen.

Und die Dinge kann man wirklich schnell töten. Es steht auch im 
Datenblatt, daß man nicht alle 35 LEDs zugleich anschalten darf.


Peter

von Дмитрий (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Круто 6 лет писали как зажечь WF VQC 10 D
Явно это не для русских форум.
Я 12 июня купил 13 сделал платку и написал прогу.

von Display Liebhaber (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Дмитрий schrieb:
> Круто 6 лет писали как зажечь WF VQC 10 D
> Явно это не для русских форум.
> Я 12 июня купил 13 сделал платку и написал прогу.

Google Übersetzt:

Coole 6 Jahre schrieb, wie man WF VQC 10 D zum Funktionieren bringt. 
Offensichtlich ist dies kein Forum für Russen.
Am 12. Juni kaufte ich 13 Stück, machte einen Leiterplatte und schrieb 
ein Programm.

von Uwe N. (ulegan)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Falls es noch jemanden interessiert.
Die abgebildete Platine stammt aus einer CNC-Maschine aus DDR Zeiten.
Wie sie funktioniert habe ich vor Jahren mal herausgefunden und eine
Uhr nur mit TTL-Bausteinen und Eproms gebaut. Beschreibung hier:
https://ulegan.net/lineclock/lineclock.htm
Mit einem Mega16 geht es deutlich einfacher ;)

von äxl (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Дмитрий schrieb:
> Круто 6 лет писали как зажечь WF VQC 10 D
> Явно это не для русских форум.
> Я 12 июня купил 13 сделал платку и написал прогу.

луbю tebя toжe.
hehe, nice, indeed.

von Reinhard R. (reirawb)


Angehängte Dateien:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

und sorry, dass ich den Alten noch mal raushole, aber ich glaube nicht, 
dass sich ein Extra-Thread lohnt.

Da ich mich gerade mit diesen Anzeigen beschäftige, war ich auch auf der 
Suche nach Datenblättern. Gefunden habe ich nur das DB vom Funkamateur, 
das in diesem Thread auch schon veröffentlicht ist (gleich am Anfang). 
Nun fiel mir ein, dass ich ja noch einen fast vergessenen Ordner mit 
alten DDR-Normen rumstehen habe. Und siehe da, es fand sich auch eine 
alte TGL, allerdings für den Typ MQC11. Da dieser IMHO baugleich mit dem 
VQC10 ist, wollte ich euch das DB nicht vorenthalten. Ich habe es mal 
als PDF rangehängt.

Und ein Bild von meinem aktuellen Testaufbau. Ist erst mal für einen 
Baustein mit Steckfassung aufgebaut, um die Teile vor dem Einlöten zu 
testen. Das Ganze wird mit einem ATMega 168 befeuert, womit es wieder 
zum Thread passt.

Reinhard

von Äxl (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab ja eben nicht schelcht gestaunt, im Newsfeed meinen alten VQC10 
Thread von 2005 wieder zu entdecken.
Die Zeit rennt, oder?

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die VQCs sind halt zeitlos. :-)

Ich habe auch noch welche daliegen, die schon halb und halb in einem 
Projekt vorgesehen sind.

Danke auch für die TGL, wenngleich ich sagen muss, dass sie gegenüber 
den üblichen Datenbüchern kaum neue Erkenntnisse bringt. Die 
Messprozedur bezüglich der QA-Kriterien ist ja interessant, aber wenig 
hilfreich bezüglich des Umgangs mit den Teilen.

von Reinhard R. (reirawb)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> Danke auch für die TGL, wenngleich ich sagen muss, dass sie gegenüber
> den üblichen Datenbüchern kaum neue Erkenntnisse bringt.

Na ja, die interessanteste neue Erkenntnis für mich war, dass in der TGL 
an mehreren Stellen von einem T/tp-Verhältnis von 30:1 bei tp = 250µS 
geschrieben steht, während im Funkamateur-DB von 8:1 bzw. 10:1 
geschrieben wird.
Bei meinem ersten Versuch hatte ich das Display kurz mit 8:1 betrieben 
und fand die Helligkeit recht grell. Jetzt betreibe ich es mit 32:1 
(Bild) und finde es angenehm. Vielleicht resultieren daraus auch die 
weiter oben im Thread beschriebenen Ausfälle?

Reinhard

: Bearbeitet durch User
von Reinhard R. (reirawb)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerade noch mal in die "Aktive elektronische Bauelemente" von 1987 
geschaut, da steht aber auch 10:1 drin.

Reinhard

von H.Joachim S. (crazyhorse)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe noch ein paar Leerplatinen übrig, ein MC für jede Anzeige, 
kaskadierbar, Ansteuerung über UART.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.