mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Vorsicht unübliche Pinbelegung beim LCD TC1602E (Pollin 120420): Pin1=VDD=+5V Pin2=VSS=Gnd


Autor: eProfi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
4049702004004 EAN 40 49702 00400 4
120420  LCD TC1602E-01(R)  16x2 gelb/grün  14 DIL-Pins rechts

4049702006992 EAN 40 49702 00699 2
120421  LCD TC1602A-08(R)  16x2 blau       16 SIL-Pins unten
120422  LCD TC1602A-09(R)  16x2 weiß       16 SIL-Pins unten

Das LCD TC 1602 E - 01 hat eine nicht normgerechte Pinbelegung !
VDD und VSS sind vertauscht!
Siehe Datenblatt www.mikrocontroller.net/attachment/43257/D120420D.pdf
Der Platinen-Aufdruck ist ebenfalls so.

Leider sind schon viele LCD deswegen kaputtgegangen bzw. funktionieren 
nicht, verschiedene Hinweise gab es schon:
Beitrag "Re: LCD Display tc1602e: Vertauschte Versorgungs-Pins"
Beitrag "Re: Warum geht das TC1602E Display nichtmal an?"
Beitrag "Re: LCD-Modul TC1602E-01 von Pollin ansteuern"
Beitrag "LCD WIRD HEIß"
Beitrag "Re: Pollin RFID Entwicklungsboard"
> 2.) kein Hersteller von LED-Modulen von der (vermutlich) weltweit
> üblichen Pin-Belegung abweichende Displays auf den Markt bringt.
Leider doch, genau das richtige für Sonderpostenhändler.


Ist schon ärgerlich, dass z.B. bei Pollin nicht darauf hingewiesen wird.
Im Gegenteil, im Katalog steht missverständlich:
"integrierter Controller (Industriestandard)"
Die freuen sich über den Umsatz und werden sagen: selber schuld, RTFM.
Es wird u.a. teilweise im RFID125kHz-Bausatz 810059, im AVR Addon-Board 
V1.0 810038 und im UHF-PLL-Modulator-Bausatz 605063 verwendet.
Dort sind die Anschlüsse für dieses LCD richtig, wehe wenn man dort ein 
normgerechtes Display anschließt!

Wohl dem, der ein strombegrenzendes Netzteil hat.

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>Das LCD TC 1602 E - 01 hat eine nicht normgerechte Pinbelegung !
>VDD und VSS sind vertauscht!

Wo ist die Norm veröffentlicht?

>Ist schon ärgerlich, dass z.B. bei Pollin nicht darauf hingewiesen wird.
>Im Gegenteil, im Katalog steht missverständlich:
>"integrierter Controller (Industriestandard)"

Was hat der Controller mit der Anschlussbelegung zu tun?

Ich habe schon weitestgehend identische GLCDs mit gespiegelten Pinout 
gehabt.

Wer Datenblätter liest ist glatt im Vorteil.

MfG Spess

Autor: Leo ... (-headtrick-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wohl dem, der ein strombegrenzendes Netzteil hat.
Das wird kaum was bringen, wenn mA, z.B. falsch gepolt
oder Überspannung schon reichen, um einen Chip zu killen.
Da muss man auch Glück haben.

>hat eine nicht normgerechte Pinbelegung !
Welche Norm sollte das denn sein?

Wichtig ist, was im Datenblatt steht und wenn das falsch wäre
bekäme der Hersteller oder Händler was zu hören. Jucken wird
es von einem Bastler ohnehin nicht, aber wenn man es nicht
versucht wird es sich nicht von allein bessern.

Glücklicherweise kosten die Dinger nicht viel, ärgerlich wäre es
aber, keine Frage.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Witz ist ja, dass die Pinbelegung auf dem Bestückungsdruck der 
Platine aufgedruckt ist. Man muss nur mal draufgucken.

Autor: Kakadu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ist schon ärgerlich, dass z.B. bei Pollin nicht darauf hingewiesen wird.

@eProfi
Mich wundert, dass Du da kaufst. Die Spötter scheinen sich dort ja auch 
auszukennen :-)

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einen Standard gibt es nicht. Zu jedem LCD gilt allein die Pinbelegung 
laut Datenblatt.

Transistoren haben sogar nur 3 Anschlüsse und da gibt es schon 6 
mögliche Pinbelegungen.


Peter

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pollin ist ein prima Laden für Sonderposten. Sonderposten sind aber 
etwas Besonderes, sie müssen nicht zwingend dem üblichen Standard 
entsprechen. So muss man sich nicht wundern, dass man dort Teile 
bekommt, die aus Fehlentwicklungen oder gar Fehlproduktionen stammen. 
Man muss sich die Teile eben anschaun und nicht einfach unbesehen 
einbauen und hoffen, dass es funktioniert. Ich hatte auch schon LCDs, 
bei deren Stiftleiste Pin 15 und 16 vor Pin 1 lag.

...

Autor: stephan_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> VDD und VSS sind vertauscht!

Darauf wird zwar im Artikel über den Controller hingewisen,
http://www.mikrocontroller.net/articles/HD44780

nicht jedoch in den Tutorials
http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR-Tutorial:_LCD
http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR-GCC-Tu...

Autor: Leo ... (-headtrick-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist auch nicht sichergestellt das Tutorials vom Autor aktualisiert
werden wenn sich mal was ändert. Bei Datenblättern würde ich das
erwarten.
@Hannes Lux
>Fehlentwicklungen oder gar Fehlproduktionen stammen.
...oder aus Fehlanschaffungen oder Überproduktion wäre auch denkbar.

Autor: stephan_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab jetzt die Tutorials diesbezüglich ergänzt. Die werden ja meist von 
Anfängern gelesen.

Autor: Rubelus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich verstehe die Hektik garnicht. Wenn ich mir ein Display kaufe dann 
gilt mein erster Blick den Datenblatt, sofern verfügbar... der zweite 
auch... Erst dann belege ich die Pins.

Somal bei diesen Displays:

1.: Ein Schaltplan zu Verfügung steht!

und noch schlimmer für euch:

2.: Die Pinbelegung sogar unter den Pins steht auf der Platine!


Dann gehört das schon in die Kategorie: Selber Schuld!

Autor: Hä? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine einfache Möglichkeit ist es mit einem Durchgangsprüfer zwischen dem 
Metallrahmen und der Stiftleiste zu prüfen. So findet man schnell den 
Minuspol.
Ist aber nur sinnvoll, wenn es keine Datenblätter gibt. Wozu wurden die 
Dinger denn sonst gedruckt?

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hä? schrieb:
> Eine einfache Möglichkeit ist es mit einem Durchgangsprüfer zwischen dem
> Metallrahmen und der Stiftleiste zu prüfen.

Die Metallrahmen auf manchen Modulen sind nur mit Masse verbunden, wenn 
man zuvor eine Lötbrücke schließt. Alternativ ist Masse auf dem 
LCD-Modul immer mit den größten Kupferflächen verbunden.

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leo ... schrieb:

> @Hannes Lux
>>Fehlentwicklungen oder gar Fehlproduktionen stammen.
> ...oder aus Fehlanschaffungen oder Überproduktion wäre auch denkbar.

Na das sowiso, das sind ja die klassischen Restposten/Sonderposten, dazu 
kommt auch noch Konkursmasse, das ist doch so selbstverständlich, dass 
ich es für nicht erforderlich hielt, das nochmal extra zu betonen.

...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.