mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software IP-Cam Firmware Update fehlgeschlagen - noch zu retten ?


Autor: Sash We (sash74)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Leute,

habe hier eine WLAN IP-Cam von Logilink mit der Bezeichnung WC00002 ( 
die Baugleich mit der Edimax IC-1500Wg ist)
Beim Firmwareupdate über LAN hat meine Master-Slave-Steckdose gemeint, 
kurz ausgehen zu müssen - Resultat: Update fehlgeschlagen, CAM nicht 
mehr ansprechbar. Resets in allen Varianten ( Taste kurz gedrückt, lang 
gedrückt, gedrückt und dann erst Stromversorgung angeschlossen ....) 
halfen nichts.

Anfrage bei beiden (!) Herstellern ergab dieselbe Antwort: Nichts mehr 
zu machen!

Das glaube ich aber noch nicht! Ich hoffe vielleicht mit eurer Hilfe 
irgendwie die Firmware wieder aufs Gerät zu bekommen! Habe schonmal ein 
paar Bilder vom Innenleben angehängt!

Bin wie immer für jeden Tip dankbar.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Prinzipiell gibt es eine Möglichkeit: Auf IMG_2707 ist links oben ein 
Baustein zu sehen (mit drei Farbklecksen drauf), der ziemlich sicher ein 
Flash-ROM sein dürfte.

Der muss neu programmiert werden.

Autor: Sash We (sash74)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi rufus,

danke für die schnelle Antwort - genau sowas wollte ich hören und dachte 
ich mir bereits (bzw. hoffte es ;-)

Nun aber die unausweichliche Frage : wie stell ich das am Besten an ?

Ich hab ne .bin Datei welche das Firmwareupdate beinhaltet.....wie 
bekomm ich die in den Flash-ROM ?

Hab noch eine Detailaufnahme des Bausteins mit angehängt

Autor: Lukas K. (carrotindustries)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sash We schrieb:
> .wie
> bekomm ich die in den Flash-ROM ?

Wird wohl auf Flash-ROM auslöten, Programmieren, einlöten hinauslaufen.
Wenn du glück hast, lebt noch ein Bootloader auf einer seriellen 
Schnittstelle auf dem Board.

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sash We schrieb:
> Nun aber die unausweichliche Frage : wie stell ich das am Besten an ?

Beschädigungsfrei auslöten, programmieren, beschädigungsfrei einlöten. 
Und hoffen, das du richtig programmiert hast...

Autor: Martin P....... (billx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmm kein JTAG ?

Was ist das auf "IMG_2708__Large_.JPG" für ein anschluss? wo gehen die 
hin ? eventuell noch irgendwas auf der unterseite?

Grüße

Martin

Autor: Omega G. (omega) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf IMG_2707 sieht man links von den zwei LEDs unter dem Kabel bei den 
zwei Elkos 3 ? Lötpunkte. Evtl. findest du da eine serielle 
Schnittstelle. Kannst du mal nachmessen ob sich da was tut beim 
einstecken?

Autor: user (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bei Bild IMG_2708__Large_.JPG   sieht J3 wie ein JTAG Interface aus, 
dann kannst du vielleicht mit UrJTAG und boundary-scan den Flash-Chip 
neu beschreiben ohne den Chip auslöten zu müssen

Autor: Sash We (sash74)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hab noch ein Bild der Unterseite angehängt.

J3 ist mir auch zuerst ins Auge gefallen, aber wohin die Leitungen 
gehen, kann ich so nicht erkennen / nachverfolgen.

Neben den LED's sind 4 Anschlüsse, wobei diese aber mit T1 (sollten 
Connectoren nicht immer J... heissen ?) gekennzeichnet sind.

@omega: wie soll ich dort messen , und was sollte sich dann evtl. wie 
verhalten ?

Autor: Omega G. (omega) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das sind 4 Leitungen, optimal. Eine Leitung GND, einmal wahrscheinlich 
3,3V, eine weitere müsste 3,3 V oder GND haben aber Hochohmig, die 
letzte ein UART Signal wahrscheinlich mit 3,3 V Pegel. Die beiden 
letztgenannten liegen in der Mitte auf dem Stecker.

Ist da tote Hose hilft nur noch JTAG, das ist der 20 Pin Anschluss, der 
vermutlich der Standardpinbelegung entspricht.

Autor: Matthias aus HD,RNK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wegen com schaumal hier --> http://ic1500.wikispaces.com/Serial+Port

Ich hab auch so eine ähnliche Cam von Level One , der Bootloader ist 
total buggy. Ich habs nicht geschafft mit dem Bootloader die Firm zu 
flashen.
Ich habe meine Cam mit einer Firm zerschossen die ich selbst aus den 
Sourcen gebaut hatte. Falscher Rückgabewert aus einer Funktion , jetzt 
hängt Sie im loop :(

Wenn du noch bis zur Busybox kommst, kannst du den Flash beschreiben.

Viel Glück

Autor: möglicherweise (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sash We schrieb:
> Neben den LED's sind 4 Anschlüsse,

Stehende USB-Buchsen?

Autor: Sash We (sash74)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Matthias aus HD,RNK :

dieses Wiki sieht verdammt gut aus,  soweit ich es von den Bilder bisher 
erkennen konnte, ist das dieselbe CAM, nur dass meine noch einen 
Mini-PCI Slot für ein  WLAN-Modul!

@ möglicherweise (Gast) :

sollte somit erledigt sein -> kein USB !

@ omega: das mit dem serial-port entspricht doch auch deiner Vermutung 
!?

habe noch ein serielles Handy-Kabel welches ich für folgendes Projekt 
umgebaut hatte:

http://kulknet.homeip.net/steffen/Softwareprojekte...

das kann ich doch für den Verbindungs-Aufbau-Test verwenden, oder ?

Heut komm ich aber nicht mehr dazu ..  werde morgen abend weiter machen, 
aber soweit schon mal ein grosses Dankeschön an die Tippgeber...

schönen abend noch
Gruss
sash

Autor: Omega G. (omega) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, entspricht genau meiner Vermutung, dein Kabel ist geeignet. Wenn du 
Glück hast ist da noch ein Bootloader oder ähnliches Aktiv.

Viel Glück!

Autor: Sash We (sash74)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
so, habe nun erfolgreich eine Verbindung mit der Cam herstellen können.
Das Hyperterminal zeigt mir Infos (übern Realtec Chip und die CPU etc.) 
und dann das Loader Menü. Kurz später fängt er an das runtime image zu 
laden, bricht dies dann aber mit der Meldung "Kernel Panic..." ab und 
rebootet.

Jetzt meine Frage: wie bekomm ich das Imagefile wieder drauf ? Im 
loader-menü gibt es zwar die Option "update flash with rom file"  mir 
fehlt aber irgendwie (gedanklich) das Bindeglied zwischen Hyperterminal 
und der bin-datei !

Oder muss ich zum Flashen eine andere Software nehmen ?

Autor: Sash We (sash74)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
da ich meinen vorheriges Post nicht mehr editieren kann hier leider ein 
Doppelpost:

kann ich vielleicht für die Flash-Aktion irgend so einen 
Sat-Receiver-RS232-Loader-Tool wie z.B. dieses hier :

http://www.comag.tv/index.php?act=view&id=118

verwenden ?  ....

Autor: Omega G. (omega) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Poste doch bitte die komplette Ausgabe ab dem Einschalten.

Manche Bootloader ermöglichen ein Flashen über PXE, andere über RS232 
XModem o.ä.

Autor: Roland Praml (pram)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du kannst versuchen die Datei per X,Y oder Z-Modem Protokoll mit dem 
Hyperterm übertragen. Ggf mal nach "rtl8650 bootloader" o.ä. suchen wie 
die das machen


Gruß
Roland

Autor: Martin P....... (billx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja irgendeine Software wird wohl nicht funktionieren.....

Kennst du den Namen des verwendeten bootloaders? wie omega schon 
schreibt... poste mal vollständig, die infos sind noch sehr dünn...


oft bekommt man so files dann via ymodem oder xmodem oder tftp da 
drauf...

Autor: Omega G. (omega) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ähm... Ich meinte tftp nicht PXE.

Autor: Sash We (sash74)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK, hab gerade selber herausgefunden, dass "irgendeine" Flashsoftware 
nicht funktioniert! Die akzeptiert schon garnicht die .bin Datei.

Hier hab ich mal den kompletten Text aus dem Hyperterminal :
(wiederholt sich so endlos!)
(c)Copyright Realtek, Inc. 2003
Project ROME LOADER
Version 00.00.20(uClinux) (Sep 14 2007 10:10:13)
[865xB] CPU Clock Rate: 200MHz, Memory Clock Rate: 130MHz
Detected flash size: total 2MB.
SDRAM size: 16MB
+TFTP +Auto UART +Bank1:ROM +GZIP +LZMA

*** Reboot due to watchdog fired ***


--== Loader Menu ==--
'r' to update run image
'a' to change config
'l' to update loader
'g' to load run image without updating Flash
'h' to enter hub mode
'o' to update flash with ROM file
's' to test SDRAM memory
't' to test flash memory
'e' to erase flash memory
'p' to enter ping mode


Loading runtime image ...

Unzip image from address: 0xbe020000
Start GZIP Decompression: Failed
Start LZMA Decompression:

Start runtime image at 80080000.

************************************
Powered by Realtek RTL8650B SoC, rev 1
************************************
SDRAM size: 16MB
CPU revision is: 0000ff00
Init MMU (16 entries)
Primary instruction cache 0kB, linesize 0 bytes.
Primary data cache 0kB, linesize 0 bytes.
Linux version 2.4.26-uc0 (root@neo) (gcc version 3.2) #1820 ¤­ 6¤ë 13 18:22:18 C
ST 2008
Determined physical RAM map:
 memory: 01000000 @ 00000000 (usable)
NOFS reserved @ 0x8026cba0
On node 0 totalpages: 4096
zone(0): 4096 pages.
zone(1): 0 pages.
zone(2): 0 pages.
Kernel command line: root=/dev/mtdblock4
IRR(0)=c0000000
Calibrating delay loop... 199.06 BogoMIPS
Memory: 13716k/16384k available (1614k kernel code, 2668k reserved, 96k data, 92
k init, 0k highmem)
Dentry cache hash table entries: 2048 (order: 2, 16384 bytes)
Inode cache hash table entries: 1024 (order: 1, 8192 bytes)
Mount cache hash table entries: 512 (order: 0, 4096 bytes)
Buffer cache hash table entries: 1024 (order: 0, 4096 bytes)
Page-cache hash table entries: 4096 (order: 2, 16384 bytes)
Checking for 'wait' instruction...  unavailable.
POSIX conformance testing by UNIFIX
NEW PCI Driver...isLinuxCompliantEndianMode=False(Big Endian)
[PCI] Reset Bridge ..... Finish!
Memory Space 0 data=0xffff8000 size=0x8000
PCI device exists: slot 0 function 0 VendorID 1814 DeviceID 301 bbd40000
Memory Space 0 data=0xffff8000 size=0x8000
PCI device exists: slot 0 function 1 VendorID 1814 DeviceID 301 bbd40100
Memory Space 0 data=0xffff8000 size=0x8000
PCI device exists: slot 0 function 2 VendorID 1814 DeviceID 301 bbd40200
Memory Space 0 data=0xffff8000 size=0x8000
PCI device exists: slot 0 function 3 VendorID 1814 DeviceID 301 bbd40300
Memory Space 0 data=0xffff8000 size=0x8000
PCI device exists: slot 0 function 4 VendorID 1814 DeviceID 301 bbd40400
Memory Space 0 data=0xffff8000 size=0x8000
PCI device exists: slot 0 function 5 VendorID 1814 DeviceID 301 bbd40500
Memory Space 0 data=0xffff8000 size=0x8000
PCI device exists: slot 0 function 6 VendorID 1814 DeviceID 301 bbd40600
Memory Space 0 data=0xffff8000 size=0x8000
PCI device exists: slot 0 function 7 VendorID 1814 DeviceID 301 bbd40700
memory mapping BAnum=0 slot=0 func=0
memory mapping BAnum=0 slot=0 func=1
memory mapping BAnum=0 slot=0 func=2
memory mapping BAnum=0 slot=0 func=3
memory mapping BAnum=0 slot=0 func=4
memory mapping BAnum=0 slot=0 func=5
memory mapping BAnum=0 slot=0 func=6
memory mapping BAnum=0 slot=0 func=7
assign mem base 1bf00000~1bf07fff at bbd40010 size=32768
assign mem base 1bf08000~1bf0ffff at bbd40110 size=32768
assign mem base 1bf10000~1bf17fff at bbd40210 size=32768
assign mem base 1bf18000~1bf1ffff at bbd40310 size=32768
assign mem base 1bf20000~1bf27fff at bbd40410 size=32768
assign mem base 1bf28000~1bf2ffff at bbd40510 size=32768
assign mem base 1bf30000~1bf37fff at bbd40610 size=32768
assign mem base 1bf38000~1bf3ffff at bbd40710 size=32768
Find Total 8 PCI functions
Found 00:00 [1814/0301] 000280 00
Linux NET4.0 for Linux 2.4
Based upon Swansea University Computer Society NET3.039
Initializing RT netlink socket
Starting kswapd
Squashfs 2.1-r2 (released 2004/12/15) (C) 2002-2004 Phillip Lougher
LZMA decompressor support based on LZMA SDK 4.05 by Oleg I.Vdovikin
pty: 256 Unix98 ptys configured
Serial driver version 5.05c (2001-07-08) with MANY_PORTS SERIAL_PCI enabled
Probing RTL8651 10/100 NIC...
Rx shift=c4000002
   creating eth0~eth0...
   eth0 mac addr:00-00-10-11-12-00
eth0 added. vid=8 Member port 0x1f...
IRR(6)=c0040000
===> Request IRQ 6 for eth0, ret=0
IRQ 6 allocated for 8650 NIC
PPP generic driver version 2.4.2
PPP Deflate Compression module registered
PPP BSD Compression module registered
flash device: 200000 at be000000
 Amd/Fujitsu Extended Query Table v1.0 at 0x0040
number of CFI chips: 1
cfi_cmdset_0002: Disabling fast programming due to code brokenness.
Creating 5 MTD partitions on "rtl865x mapped flash":
0x00000000-0x00004000 : "boot1"
0x00010000-0x00020000 : "boot2"
0x00000000-0x00200000 : "boot3"
0x00020000-0x000b0000 : "kernel"
0x000b0000-0x00220000 : "rootfs"
mtd: partition "rootfs" extends beyond the end of device "rtl865x mapped flash"
-- size truncated to 0x150000
usb.c: registered new driver usbdevfs
usb.c: registered new driver hub
USB configurate change f0000001
host/usb-ohci-rtl865x.c: USB OHCI at membase 0xbd000000, IRQ 1
host/usb-ohci-rtl865x.c: usb-
usb.c: new USB bus registered, assigned bus number 1
IRR(1)=f0040000
===> Request IRQ 1 for rtl865x USB, ret=0
write minterval 27782edf swap df2e7827
read fminterval 27782edf swap df2e7827
hub.c: USB hub found
hub.c: 1 port detected
Linux video capture interface: v1.00
NET4: Linux TCP/IP 1.0 for NET4.0
IP Protocols: ICMP, UDP, TCP, IGMP
IP: routing cache hash table of 512 buckets, 4Kbytes
TCP: Hash tables configured (established 1024 bind 2048)
NET4: Unix domain sockets 1.0/SMP for Linux NET4.0.
NET4: Ethernet Bridge 008 for NET4.0
SQUASHFS error: Unknown inode type 0 in squashfs_iget!
SQUASHFS error: Root inode create failed
Unable to handle kernel paging request at virtual address 00000018,
epc == 800c7458, ra == 800a7c00
Oops in fault.c::do_page_fault, line 206:
$0 : 00000000 1000fc00 00000000 00000000 80277fc0 00000000 00000001 1000fc01
$8 : 8029b4f0 ffffd4dd 000014dd 00000000 80249527 fffffffb ffffffff 0000000a
$16: 80277fc0 00000000 803acf60 0000000c 80277fc0 00000003 00000000 803bf110
$24: 00000000 8024f310                   802ac000 802adcf8 00000001 800a7c00
Hi : 00000000
Lo : 00000002
epc   : 800c7458    Not tainted
Status: 1000fc04
Cause : 00000008
PrId  : 0000c601
Process swapper (pid: 1, stackpage=802ac000)
Stack:    00000000 00000000 802add60 00000000 80277fc0 80277fec 803c488c
 0000000c 00001f04 800a7c00 00001f04 00000001 00000001 00000002 00000000
 803bf130 00001f04 800c26b8 00000000 00000000 00000001 00001f04 803bf110
 803bf130 00001f04 00000002 803c47d0 00000000 00001f04 803bf110 80bffffc
 800c9bb0 00000000 00000000 00000000 00000000 803bf110 800cb0b0 00000000
 00000000 ...
Call Trace:   [<800a7c00>] [<800c26b8>] [<800c9bb0>] [<800cb0b0>] [<800c85e0>]
 [<800c85b0>] [<800c9304>] [<800c9210>] [<800cf834>] [<800e28dc>] [<800c97b0>]
 [<800e419c>] [<800d133c>] [<800d130c>] [<801f3bc8>] [<800e4500>] [<800b60a0>]
 [<801f3bc8>] [<800b2b64>] [<801f3b08>] [<801f3b08>] [<801f3bc8>] [<801f3bc8>]
 [<801f3bc8>] [<800e4c38>] [<800e4c14>] [<80080cd0>] [<801f749c>] [<801f7494>]
 [<80202a9c>] [<800d292c>] [<800d2cb8>] [<801f3bc8>] [<80080cd0>] [<80080cd0>]
 [<80080ee4>] [<80080cd0>] [<80080ce8>] [<801f495c>] [<800826f0>] ...

Code: 8c920028  0080a021  02408821 <8e220018> 8e230010  30420006  00621825  1460
004b  00000000
Kernel panic: Attempted to kill init!
 <0>Rebooting in 1 seconds..Enable Watch Dog to Reset whole system
!@#$^&*()-+|abcdefghijklmnopqrstuvwxyz.

Autor: Omega G. (omega) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Drücke mal 'r' oder 'o' im Terminal und resete die Kiste dann.

Dann sollte der irgendwie antworten und ein Image über UART erwarten. 
Dann per Xmodem oder ähnliches das Image also die .bin Übertragen.

Evtl. beinhaltet die .bin aber auch Bootloader und alles und muss 
erstmal aufgeteilt werden...

Autor: Sash We (sash74)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gut, nun hab 'o' gedrückt und dann ging es so weiter : ( bei 'r' 
dasselbe Verhalten)
--== Loader Menu ==--
'r' to update run image
'a' to change config
'l' to update loader
'g' to load run image without updating Flash
'h' to enter hub mode
'o' to update flash with ROM file
's' to test SDRAM memory
't' to test flash memory
'e' to erase flash memory
'p' to enter ping mode

!!Update ROM Image !!
Press 'y' to confirm ... (n)
Press 'i' for ICE raw mode, or 'b' for BOOTP ... (b)
MAC: 00-00-10-11-12-00.
BOOTP request sent
BOOTP request sent
BOOTP request sent
BOOTP request sent
BOOTP request sent

die Option 'b' ist default und der request wiederholt sich dann 
unendlich...
Ein Reset mittels Button auf der Platine verändert nichts!

Wenn ich nun versuche über das Menü "Übertragung" -> "Datei senden" die 
.bin auswähle steh ich vor der Entscheidung Xmodem,ymodem,zmodem,zmodem 
mit wiederherstellung ... etc.
Aber keine der Modems machen etwas, im dann darauf folgende Fenster 
passiert nichts !

Sorry, dass ich mich so unbeholfen anstelle, aber mit Hyperterminal und 
den x/y/z-Modems habe ich keinerlei Erfahrung.

 Bezüglich der .bin Datei und der Frage ob das evtl. ein Paket ist : 
7zip kann sie zumindest nicht öffnen!

Autor: Lukas K. (carrotindustries)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sash We schrieb:
> BOOTP request sent
> BOOTP request sent
> BOOTP request sent
> BOOTP request sent
> BOOTP request sent

Aha, die Box will das Image via BOOTP/TFTP haben, du benötigst also eine 
Maschine, auf der die entsprechenden Server laufen.
Kannst' dich ja mal daran orientieren : 
http://markferry.net/Network.SpeedtouchUpgrade

Autor: Simon Budig (nomis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sash We schrieb:
> !!Update ROM Image !!
> Press 'y' to confirm ... (n)
> Press 'i' for ICE raw mode, or 'b' for BOOTP ... (b)
> MAC: 00-00-10-11-12-00.
> BOOTP request sent
> BOOTP request sent
> BOOTP request sent
> BOOTP request sent
> BOOTP request sent

Das sieht doch eigentlich schon ziemlich gut aus, jetzt fehlt Dir nur 
noch ein BOOTP/TFTP-Server auf dem PC um der Kamera das Image zu 
verfüttern.

Was noch doof ist: Du weißt nicht, ob die .bin-Datei ein ROM oder ein 
"Run"-Image ist, was auch immer das genau ist.

Du könntest - nachdem Du mal einen Bootp/TFTP-server aufgesetzt hast - 
mal die Option "g" ausprobieren, das klingt mir so, als würde er die 
Datei ins Ram laden und daraus booten, ohne ins flash zu schreiben. Wenn 
das funktioniert, kann man sich ziemlich sicher sein, dass das dann ein 
"run"-Image ist.

Ansonsten könnte man mal versuchen rauszukriegen, was in dem Image drin 
ist. Kandidat wäre z.B. ein squashfs-Image, das man mal versuchen 
könnte, auf einem Linux loopback zu mounten. Das klingt aber so als 
müsste das mal jemand machen, der sich damit auskennt - leider gibt es 
in dem Embedded Bereich eine Unzahl an verschiedenen Varianten, wie so 
ein Update aussehen kann...

viele Grüße,
        Simon

Autor: Sash We (sash74)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oje, gibts da vielleicht auch nen "nicht-Linux-Weg"  ?  Mit diesem 
Betriebssystem hab ich überhaupt keine Erfahrung !

Autor: Omega G. (omega) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Sash We (sash74)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Super, das hört sich schon besser an.
Aber trotzdem hängen hier ein paar Fragezeichen über mir.

Also bezüglich Vorgehensweise: ich muss zw. meinem Laptop und der Cam 
ein Netzwerk aufbauen über welches dann mit Hilfe von 
http://tftpd32.jounin.net/ die .bin Datei auf die Cam geladen wird !?

1.Problem : die Cam lässt sich im Netzwerk nicht mehr finden !

Oder bin ich (gedanklich) gerade auf dem Holzweg ?

Autor: Simon Budig (nomis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sash We schrieb:
> 1.Problem : die Cam lässt sich im Netzwerk nicht mehr finden !
> Oder bin ich (gedanklich) gerade auf dem Holzweg ?

BOOTP ist ein Protokoll (ziemlich ähnlich wie DHCP) mit dem die Kamera 
sich vom BOOTP-Server eine IP-Adresse holt. In dem Antwort-Paket des 
Servers kann dann ein Dateiname/Server benannt werden, von dem sich die 
Kamera (mit ihrer gerade neu erworbenen IP-Adresse) eine Datei holen 
kann, das ist dann der TFTP-Teil.

Viele Grüße,
        Simon

Autor: Sash We (sash74)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK, dann werd ich morgen mal das WLAN am Laptop deaktivieren, den 
tftdp32 starten, die Cam mit dem Laptop verbinden und abwarten was 
passiert.

Ich meld mich wieder ... und zwischenzeitlich : DANKE an alle die mir 
weiterhelfen.

Autor: Sash We (sash74)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na toll - wie ich befürchtet habe, komm ich nicht weiter:

Folgendes setup habe ich hier gerade aufgebaut: Laptop mit CAM durch ein 
Patch-Kabel verbunden, parallel dazu die Verbindung zur seriellen 
Schnittstelle.

Hyperterminal gestartet und verbunden und "o" für update Flash gewählt :
Die Cam sendet jetzt ihre BOOTP request ( s.o)

Nun habe ich auch den Tftpd32 gestartet, kann mit dem aber gerade 
überhaupt nichts anfangen ... anzeigen tut der nichts.

Windows selber stellt fest, dass das LAN mit eingeschränkter 
Konnektivität verbunden ist !

Wie soll ich jetzt weiter verfahren ? Gibts für den Tftpd32 vielleicht 
ein (deutsches) Tutorial, welches mir weiterhelfen könnte ?

edit: ist ein patch-kabel das Richtige, oder benötige ich ein cross-over 
Kabel, wenn ich den Laptop direkt mit der Kamera verbinde ?

Autor: Lukas K. (carrotindustries)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn dein Laptop eine GBit-Netzwerkkarte hat, brauchst du kein 
Crosskabel.
Das mit der minderen Konnektivität ist erstmal egal, gib dem Lap eine 
feste IP. Ich weiß nicht, ob tftpd32 bootp beinhaltet, womöglich 
brauchst du bootp extra.

Sash We schrieb:
> Nun habe ich auch den Tftpd32 gestartet, kann mit dem aber gerade
> überhaupt nichts anfangen ... anzeigen tut der nichts.

Dann musst du ihn wohl mittels Konfigurationsdatei konfigurieren.

Autor: Sash We (sash74)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Laptop hat eine Onboard 100mbit Netzwerkkarte -  also bin ich mitm 
Patchkabel erstmal richtig unterwegs.

Ne feste IP ist auch vergeben !

Was das bootp angeht, dachte ich dass das im tftpd32 mit dabei ist !

> Dann musst du ihn wohl mittels Konfigurationsdatei konfigurieren.

Hmm und wie wo was ? Sorry, aber da steck ich jetzt (mal wieder) fest

Autor: Lukas K. (carrotindustries)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sash We schrieb:
> Mein Laptop hat eine Onboard 100mbit Netzwerkkarte -  also bin ich mitm
> Patchkabel erstmal richtig unterwegs.
100MBit ist nicht GBit, nimm sicherheitshalber ein gekreuztes
>
> Ne feste IP ist auch vergeben !
>
> Was das bootp angeht, dachte ich dass das im tftpd32 mit dabei ist !
Aus der website wurde ich nur minder schlau
>> Dann musst du ihn wohl mittels Konfigurationsdatei konfigurieren.
>
> Hmm und wie wo was ? Sorry, aber da steck ich jetzt (mal wieder) fest
Ne, moment das Ding hat ne GUI. http://tftpd32.jounin.net/

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>  Wenn dein Laptop eine GBit-Netzwerkkarte hat,
>> brauchst du kein Crosskabel.

> Mein Laptop hat eine Onboard 100mbit Netzwerkkarte -
> also bin ich mitm Patchkabel erstmal richtig unterwegs.

nö. 100 mbit ist nicht 1 gbit

Autor: Sash We (sash74)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hab jetzt ein gekreuztes genommen, die eingeschränkte Konnektivität hat 
er nicht mehr ... ansonsten dasselbe wie vorher.

Im GUI des tftpd32 sehe ich aber überhaupt nichts !

Müsste da nicht der "Netzwerkpartner" in irgendeiner Form sichtbar sein 
?

Muss ich evtl. noch in der Windows Netzwerk-Konfig. etwas ändern ?
Hab, wie bereits erwähnt, eine feste IP vergeben, ansonsten ist aber 
alles default !

Autor: mike (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.google.de/search?q=Press+%27i%27+for+IC...

was macht der ping mode??
was passiert bei "g" ?

Autor: mike (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schau doch mal, ob der wireshark irgendwelche ethernet packets von der 
kiste empfängt
http://www.wireshark.org/download.html

Autor: Sash We (sash74)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
NA SUPER .... jetzt hab ich die CAM gehimmelt !!!

Hab gerade den ICE-RAW mode versucht, da fragt er als nächstes nach der 
Dateigrösse des Images - hab dann die Grösse in Bytes der .bin Datei 
eingegeben.
Nächster Schritt war, dass er irgenwas geschrieben hat (keine Ahnung 
was, die .bin hab ich ihm nicht gegeben !!??) und dann mich aufgefordert 
hat Return zu drücken um zu rebooten!

Jetzt seh ich nur noch 3 hieroglyphen ... das wars ... aus Ende .... 
Reboot / Reset bringt keine Veränderung.


Jetzt bleib vermutlich nur noch das JTAG Thema .... heisst für mich... 
nochmal von vorne mit eurer Hilfe....

Autor: Simon Budig (nomis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sash We schrieb:
> NA SUPER .... jetzt hab ich die CAM gehimmelt !!!
>
> Hab gerade den ICE-RAW mode versucht, da fragt er als nächstes nach der
> Dateigrösse des Images - hab dann die Grösse in Bytes der .bin Datei
> eingegeben.
> Nächster Schritt war, dass er irgenwas geschrieben hat (keine Ahnung
> was, die .bin hab ich ihm nicht gegeben !!??) und dann mich aufgefordert
> hat Return zu drücken um zu rebooten!
>
> Jetzt seh ich nur noch 3 hieroglyphen ... das wars ... aus Ende ....
> Reboot / Reset bringt keine Veränderung.
>
>
> Jetzt bleib vermutlich nur noch das JTAG Thema .... heisst für mich...
> nochmal von vorne mit eurer Hilfe....

Alternativ kaufst Du Dir einfach eine neue Kamera und gibst Dich 
geschlagen.

Du bewegst Dich sehr zielstrebig in den Bereich, wo man genau wissen 
muss, wie die Kamera aufgebaut ist um sie noch retten zu können. Ich 
habe keine Ahnung was der ICE-Modus ist, aber wenn das z.B. für "In 
Circuit Emulator" steht, dann brauchst Du jetzt vermutlich entweder 
einen JTAG-Adapter und musst irgendwoher einen Bootloader bekommen - von 
dem nicht klar ist, ob der in Deinem Image überhaupt drin ist (eher 
unwahrscheinlich).

Mit viel Glück sind die kryptischen Zeichen ein Signal von einem in die 
CPU eingebauten Boot-ROM, da müsstest Du dann mal das Datenblatt der CPU 
lesen und gucken, ob die eventuell von der seriellen Schnittstelle 
booten kann. Dann brauchst Du ein kleines Programm, das die CPU 
initialisiert und es ermöglicht, dass Du den Bootloader - den Du ja 
vermutlich nicht hast - in das Flash schreiben kannst.

Mit anderen Worten: Es gibt so viel, was wir nicht wissen, dass ich es 
für aussichtslos halte. Es lohnt sich schlicht nicht, die Energie da 
reinzustecken, wenn man für 60 EUR das Nachfolgemodell der Kamera kaufen 
kann.

Wenn Du etwas über Embedded Linux lernen möchtest, dann schaff Dir eine 
andere Hardware an, zu der z.B. sowas wie Dokumentation existiert...

Viel Glück,
        Simon

Autor: mike (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
es gibt hier den sourcecode für den bootloader (version .15), aber was 
hilft es schon?
http://midge.vlad.org.ua/svn/trunk/openwrt-midge/t...

Autor: Simon Budig (nomis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon Budig schrieb:
> Alternativ kaufst Du Dir einfach eine neue Kamera und gibst Dich
> geschlagen.

Kleiner Tipp noch zum Ausschlachten der alten Hardware: Ich habe von den 
Fotos her den Verdacht, dass das Kameramodul über USB an den SOC 
angeschlossen ist. Kannst ja mal mit dem Multimeter prüfen, ob Du an dem 
vierpoligen Kabel irgendwo GND und +5V findest. Dann könntest Du den 
Teil wenigstens noch am PC weiterverwenden.

Vielleicht findet sich ja für die Mini-PCI-Wlankarte auch noch eine 
Verwendung...

Viele Grüße,
        Simon

Autor: Simon Budig (nomis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mike schrieb:
> es gibt hier den sourcecode für den bootloader (version .15), aber was
> hilft es schon?
> 
http://midge.vlad.org.ua/svn/trunk/openwrt-midge/t...

Spannend: 
http://midge.vlad.org.ua/svn/trunk/openwrt-midge/t...
static uint32 download(char type)
{
[...]
  printf("\nPress 'i' for ICE raw mode, or 'b' for BOOTP ... (b)");
[...]
     printf( "\n\n! Stop MULTI, type: 'memload raw run.bix 0x%08X',\n    or stop EDB, type 'fr m run.bix 0x%08X'.\n", DRAM_MAP_DLOAD_BUF_ADDR, DRAM_MAP_DLOAD_BUF_ADDR );
    printf( "  Then, input the image length (in bytes): " );
     getline( sizeof(szImgLen)-1, szImgLen, 0 );

    image_len = atoi( szImgLen );
    printf( "\n  Image Length: %d\n", image_len );
[...]
}

Joh, das sieht mir so aus als würde hier erwartet, dass mit einem 
Debugger das System angehalten wird und das RAM ab einer spezifischen 
Stelle mit den zu flashenden Daten gefüllt wird. Wenn man dann das 
System weiterlaufen lässt und die Imagegröße eingibt, wird das dann 
später ins Flash geschrieben.

Ohne Debugger wird natürlich dann nur zufälliges Zeugs in das Flash 
geschrieben. Kansas is going bye-bye.

Autor: mike (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
RTL865xB supports MIPS EJTAG 2.0:

    * ManufID: 6
    * PartNumber: 5280

JTAG (manual hack method by ZFT Lab.):

70  - JTAG_TDI
68  - JTAG_TMS
53  - JTAG_TRSTN
71  - JTAG_TDO
69  - JTAG_TCK
??  - JTAG ENABLE (need help)

Autor: mike (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
es gibt eine custom firmware für das gerät(baugleich mit edimax)

http://ic1500.wikispaces.com/



der realtek chip hat nen jtag anschluss:

http://zftlab.org/doku.php?id=technology_jtag

http://zftlab.org/lib/exe/detail.php?id=project_rt...

höchstwarscheinlich am J1 zu finden!

Autor: Sash We (sash74)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also eins vorneweg.... aus finanziellen Gründen mache ich das nicht. 
Hier gehts eher ums Ego (ich Depp hätte daran denken können, dass meine 
Master-Slave-Steckdose ab und zu kurz abschaltet - Mittlerweile wurde 
sie gegen eine Neue getausch !)
und natürlich auch ums Lernen und ich würde lügen, aber das 
Erfolgsgefühl, wenn es dann wieder funktionieren sollte ( und jeder der 
behauptet das kennt er nicht oder sei ihm nicht wichtig lügt in meinen 
Augen ) will ich auch erleben ;-)

Also mit eurer Unterstützung würde ich gerne weitermachen (und 
verspreche auch nichts mir Unbekanntes ohne Anweisung mehr zu machen)

JTAG ist wohl nun der neue Ansatzpunkt!
zu erreichen über die 20poligen Anschluss J3.

Als erstes benötige ich nun ein "Interface" : Das Laptop hat (noch) 
einen LPT-Anschluss, demnach sollte das hier gezeigte funktionieren : 
http://www.wlan-skynet.de/docs/ortsverteilung/wrt5...

Im nächsten Schritt dann Interface mit Anschluss auf der Platine 
verbinden:
Entspricht der 20polige J3 irgendeiner Norm ? Könnte das hier 
http://www.hs-augsburg.de/~hhoegl/proj/volksmikro/... 
auf meine CAM passen (also der auf der Platine IMG_2708.jpg rechteckig 
eingeramte Pin ist die Nr. 2 ?)

Bitte korrigiert mich, wenn ich aufm Holzweg bin....

Autor: Simon Budig (nomis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sash We schrieb:
> Bitte korrigiert mich, wenn ich aufm Holzweg bin....

Ich werde Dir da leider nicht viel helfen können. Während ich mit ARM 
basierten CPUs durchaus schon erfolgreich mit JTAG gearbeitet habe, 
fehlt mir mit den MIPS-basierten Dingern jede Erfahrung.

Solange man sich da noch im Bootloader-Umfeld bewegt, kann man da noch 
viel aus seiner Erfahrung schöpfen, bei JTAG hört das leider sehr 
schnell auf. Auch schon zwischen den verschiedenen ARM-CPUs gibt es da 
teilweise dramatische Unterschiede, teilweise ist das sogar von dem 
eigentlichen Board abhängig:

- welcher RAM-Baustein wird eingesetzt? Wie muss der initialisiert 
werden?
- wie muss die CPU konfiguriert werden um mit dem Flash sprechen zu 
können?
- wie ist der Bootmodus der CPU konfiguriert?
- was erwartet dieser Bootmodus an welcher Stelle im Flash?

Was Du hier im Prinzip versuchst, ist ein Board-Bringup - ohne den 
Schaltplan zu kennen. Ein vernünftiges Datenblatt für die verwendete CPU 
habe ich gestern ad-hoc auch nicht gefunden (wobei ich nicht besonders 
lange gesucht habe).

Kurzum, es fehlen eine Menge vitaler Informationen. Schon um Dir helfen 
zu können müsste ich einen Haufen Arbeit investieren, worauf ich 
schlicht keine Lust habe...  :-)

Wenn Du das weiter verfolgen möchtest, wünsche ich Dir viel Erfolg. Mein 
Tip wäre aber, dir eine andere Bastelplattform zu suchen um erstmal 
generell Erfahrungen in dem Bereich zu sammeln.

Viele Grüße,
        Simon

Autor: Sash We (sash74)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Simon:
ich danke dir für deine offene und ehrliche Antwort, genauso wie für die 
Tips die mich bis zu meiner eigenen Verschusselung weiter gebracht 
haben.

@all: bzw. die die mir weiterhelfen können und wollen :

ist mein JTAG Ansatz von oben richtig , oder ist das ganz der Holzweg ?

Autor: Lala (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Viel kaputtmachen kannst du nicht.
Du kannst mit dem ohmmeter schauen, welcher pin (53-71, s. obiger post) 
mit welchem pin am herausgeführten header verbunden ist und dann 
dementsprechend deinen printerport stecker dranlöten. GND sollte mit dem 
voltmeter auch nicht schwer zu finden sein oder du nimmst einfach 
irgendeinen GND Anschluss auf dem Board.

Autor: Lala (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> 70  - JTAG_TDI
> 68  - JTAG_TMS
> 53  - JTAG_TRSTN
> 71  - JTAG_TDO
> 69  - JTAG_TCK
> ??  - JTAG ENABLE (need help)

Autor: Lala (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die sind hier zu lokalisieren

http://www2.renesas.com/maps_download/pdf/p208gd-5...

bau aber die pci karte vorher aus

ausserdem musst du entweder vertrauen, dass dein controller mit 5volt 
(druckerport) klarkommt, oder du musst den pegel runterwandeln
von 5 auf 3.3 volt

http://www.mikrocontroller.net/articles/Pegelwandl...

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Als erstes benötige ich nun ein "Interface" : Das Laptop hat (noch)
> einen LPT-Anschluss, demnach sollte das hier gezeigte funktionieren :
> http://www.wlan-skynet.de/docs/ortsverteilung/wrt5...

> ist mein JTAG Ansatz von oben richtig , oder ist das ganz der Holzweg ?


Klingt gut. Mit genau so einem einfachen JTAG "Wiggler" Interface [--> 
Wiggler = Suchwort]  hab ich mal einen alten "Scientific America" DVB-C 
Receiver ausgelesen (Memory Dump) und mir aus Neugier die Software 
disassembliert (bin aber mangels Zeit da nicht tiefer eingestiegen).

Pinbelegung weiß ich nicht mehr genau. Es gibt verschiedene Belegung 
(14er, 20er, etc) und unterschiedliche Infos im Internet. Irgendeine hat 
dann halt gepasst ...

Wenn man nun von einer "lebenenden" baugleichen Gerät deiner Kamera ein 
Speicherabzug machen könnte, hätte man zumindest schon mal ein paar 
Vergleichs-Möglichkeiten ....

Autor: Jochen .. (nevtag)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sash We schrieb:
> --== Loader Menu ==--
> 'r' to update run image
> 'a' to change config
> 'l' to update loader
> 'g' to load run image without updating Flash
> 'h' to enter hub mode
> 'o' to update flash with ROM file
> 's' to test SDRAM memory
> 't' to test flash memory
> 'e' to erase flash memory
> 'p' to enter ping mode

Na, schon aufgegeben?
Ich hab das Teil mit 'o' geflasht oder besser gesagt zerflasht, das 
Update via Admintool hatte nicht funktioniert, die Version war hinterher 
immer noch 1.19 und nicht 1.39. Da dacht ich mir mach es doch mal über 
die com Schnittstelle.
Na und dann bin ich auf den Thread hier gestossen.

Einen JTAG Adapter hab ich hier liegen, muss noch die Pins rausbekommen.

Mit den bootloader Sourcen und der Anleitung unter doc sollte der 
bootloader zu compilieren sein, in der Anleitung stehen sogar die 
verschiedenen Wege wie man das ins flash bekommt, auch JTAG. Hab auch 
schon woanders gelesen, dass es mit einem Wiggler und URjtag 
funktioniert einen rtl8650 zu flashen.

http://midge.vlad.org.ua/svn/trunk/openwrt-midge/t...

In der Anleitung stehen sogar Flashchips die unterstützt werden, da 
könnte man den Chip auslöten und einen größeren verwenden. Nach Doku 
kann ein 8MB Flash verwendet werden. Wenn dann noch der 2te Speicher 
bestückt wird hat man 32MB RAM.

Ich mach mich da mal ran, die Kamera wegzuschmeissen ist zu schade und 
es erweitert den Horizont.

So.. im Anhang ist die loader Datei für einen mit 2M flash und 16M ram.
Die Datei muss per tftp bereitgestellt werden. Ist fix und fertig in den 
Linux Sourcen enthalten.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.