mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Was war zuerst da? Huhn oder Ei?


Autor: Dirk H. (dirk-h)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie der Betreff Name dieses Threads bereits aussagt?

Ich finde es eine interessante Frage.

Freue mich auch über die Antwort von Silvia.

Autor: Leo ... (-headtrick-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ganz einfach, Ei.
Wenn jetzt die Gegenfrage kommt, wer das Ei gelegt hat, dann bleibt
nur als Antwort "ein Reptil" die sich evolutionär zu Amphibien,
zu denen auch das Huhn zählt, weiterentwickelt haben.

>Freue mich auch über die Antwort von Silvia.
Meinste, als Frau weiß man mehr über das Eierlegen?
Könnte ja sein.

Irrtum vorbehalten.

Autor: Michael K-punkt (charles_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leo ... schrieb:
> Ganz einfach, Ei.
> Wenn jetzt die Gegenfrage kommt, wer das Ei gelegt hat, dann bleibt
> nur als Antwort "ein Reptil" die sich evolutionär zu Amphibien,
> zu denen auch das Huhn zählt, weiterentwickelt haben.
>
>>Freue mich auch über die Antwort von Silvia.
> Meinste, als Frau weiß man mehr über das Eierlegen?
> Könnte ja sein.
>
> Irrtum vorbehalten.

der Hahn!

Autor: Dirk H. (dirk-h)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leo ... schrieb:
> Ganz einfach, Ei.
> Wenn jetzt die Gegenfrage kommt, wer das Ei gelegt hat, dann bleibt
> nur als Antwort "ein Reptil" die sich evolutionär zu Amphibien,
> zu denen auch das Huhn zählt, weiterentwickelt haben.

@Leo

So hat es sich bestimmt ereignet...

Zusätzlich entbrannte auf der Erde ein mächtiger Machtkampf der 
Reptilien untereinander, welche Art von Ei darf ich den jetzt in einer 
Art Schockmutation zurücklassen.
Wer bekommt also das Hühnerei, das Straußenei, das Entenei. Beim 
Kuckuksei war der Fall einfacher.

Leo ... schrieb:
>>Freue mich auch über die Antwort von Silvia.
> Meinste, als Frau weiß man mehr über das Eierlegen?
> Könnte ja sein.

Beitrag "Urknall viel Knall um nichts"

Autor: Leo ... (-headtrick-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht sollte ich mir die Antwort patentieren lassen.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leo ... schrieb:
> die sich evolutionär zu Amphibien,
> zu denen auch das Huhn zählt, weiterentwickelt haben.

Scotty, du bist ne Wucht. Hühner sind Amphibien. Endlich ist die letzte 
offene Frage der Biologie gelöst.

Aber eine hab ich doch noch: Wieviel Liter Sprit braucht ein Amphib auf 
100 km?

Autor: Dirk H. (dirk-h)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:
> Aber eine hab ich doch noch: Wieviel Liter Sprit braucht ein Amphib auf
> 100 km?

Verdammt schon wieder ein Dioxin Skandal.

Verzichtet also bitte auf Krokodil und Schlangenfleisch an Eurer 
Wursttheke.

Autor: Leo ... (-headtrick-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@uhu
Wenn du schon spottest, kannst du meinen Irrtum gern sachlich
revidieren, denn du weißt ja alles, vor allem von deinem hohen Ast.
Da die Frage wohl nicht Ernst zu nehmen ist, braucht auch die Antwort
diesen Anspruch nicht zu erfüllen, nicht war, Schnuffi?
Ich meine mal eine derartige Definition im Fernsehen gehört zu haben,
kann mich aber auch getäuscht haben zu welcher Tierklasse Vögel gehören.
Nobody is perfect.

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  leo..
Das mag für dich zutreffen,
andere schon

;-)

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk H. schrieb:
> Ich finde es eine interessante Frage.

Plumper und dämlicher lässt sich Trollerei wohl kaum initieren.

Dirk H. schrieb:
> Freue mich auch über die Antwort von Silvia.

Fällt dir nichts besseres ein, um die Dame virtuell anzubaggern?

mfg.

Autor: Dirk H. (dirk-h)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas Eckmann schrieb:
> Plumper und dämlicher lässt sich Trollerei wohl kaum initieren.

Wenn man selbst keine Antwort darauf weiss, muß man mit Beleidigung 
reagieren.

Thomas Eckmann schrieb:
> Fällt dir nichts besseres ein, um die Dame virtuell anzubaggern?

Wie oben. Wenn man den Thread nicht liest oder lesen kann, muß man mit 
Beleidigungen reagieren.


@Thomas

Mein Motto für Dich: Dont read this thread

Autor: Silvia A. (silvia)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk H. schrieb:
> Freue mich auch über die Antwort von Silvia.

Die konkrete Frage nach der Herkunft des Tieres Huhn stellt nach 
heutigem Wissensstand kein Henne-Ei-Problem mehr dar, da es sich 
evolutionär aus Vorläufern entwickelt hat, also im biologischen Sinn 
weder ein „erstes Huhn“ existierte noch ein „erstes Hühnerei“.

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geauso gut ließe sich nach Gottes Schöpfer fragen.
Für den Atheisten ist klar das war der Mensch.
Aber was sagt der Pfarrer?

Namaste

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk H. schrieb:
> Was war zuerst da? Huhn oder Ei?

Ich weiß nur, was zuletzt da war: Die Bazooka
Beitrag "Denkaufgabe für Ingenieure: Bazooka auf Hühnerei"

*SCNR* 

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Silvia A. schrieb:

> weder ein „erstes Huhn“ existierte noch ein „erstes Hühnerei“.

Oben stand aber nix von "Hühnerei". Nur "Ei".

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf Hühnereier bezogen greift da die taxonometrische Anwendung der 
Schrödingerschen Unschärferelation: Solange kein Mensch messend und 
kategorisierend eingreift verharrt die Antwort in einem Zwischenzustand 
zwischen Huhn und Ei.

Autor: Dicke Finger (dickefinger)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Frage wurde doch schon geklärt: das Ei!
Wir setzen natürlich Evolution voraus, und die passiert ja nicht 
innerhalb der Lebensdauer eines Lebewesens, sondern durch schrittweise 
Mutation durch Vererbung. Irgendwann hat also ein Tier, welches nicht 
dem entspricht, was wir durch die Frage unausgesprochen als "Huhn" 
definiert haben, ein Ei, aus dem eben ein Tier ausschlüpft, welches 
unserer Huhn-Definition entspricht. Und das Ei, aus dem dieses "erste" 
Huhn ausgeschlüpft ist, war logischerweise auch ein Hühnerei, wie es die 
Frage wissen will. Und dieses Ei war natürlich vor dem Huhn da, was 
daraus ausgeschlüpft ist.
Ergo: Ei, schlicht und einfach.

PS: Die Abgründe, die sich hier in einigen Antworten offenbaren, lassen 
meinen Mund offenstehen.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dicke Finger schrieb:

> Ergo: Ei, schlicht und einfach.

So einfach ist es denn doch nicht: Ist ein Hühnerei genau dann ein 
Hühnerei, weil das was dann rauskommt oder rauskommen kann ein Huhn ist? 
Dieser Definition zufolge ist das, was morgens auf den Tisch kommt, 
alles mögliche, aber kein Hühnerei, denn da kommt auch bei langem warten 
und persönlichem ausbrüten seltenst ein Huhn raus.

Wikipedia ist da eindeutig: "Das Hühnerei ist das Vogelei der Haushenne 
und dient biologisch der Erzeugung ihrer Nachkommenschaft". Also gibts 
kein Hühnerei ohne vorheriges Huhn. Punkt.

Autor: Leo ... (-headtrick-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wikipedia ist aber nicht der Weisheit letzter Schluss, auch wenn man es
erst mal nachweislich wissenschaftlich fundiert besser wissen muss.

>Oben stand aber nix von "Hühnerei". Nur "Ei".
Und was steht im Threadtitel?

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Oben stand aber nix von "Hühnerei". Nur "Ei".
> Und was steht im Threadtitel?

Eben: Ei. Nicht Hühnerei.

Bei der Frage, ob Huhn oder Maus zu erst da war denkt man doch auch 
nicht an die Hühnermaus.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dicke Finger schrieb:
> Irgendwann hat also ein Tier, welches nicht
> dem entspricht, was wir durch die Frage unausgesprochen als "Huhn"
> definiert haben, ein Ei, aus dem eben ein Tier ausschlüpft, welches
> unserer Huhn-Definition entspricht. Und das Ei, aus dem dieses "erste"
> Huhn ausgeschlüpft ist, war logischerweise auch ein Hühnerei, wie es die
> Frage wissen will.

Die Überlegung hat nur einen logischen Haken: Wenn es so war, wie du 
schreibst, waren Mutter und Vater des ersten Huhns waren keine Hühner.

Das kann nicht sein, denn per Definition gehören Eltern und Kinder 
derselben Art an.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:

> Das kann nicht sein, denn per Definition gehören Eltern und Kinder
> derselben Art an.

Kreationist?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Kreationist?

Was meinst du damit?

Autor: Leo ... (-headtrick-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Eben: Ei. Nicht Hühnerei.
Aber in Bezug zum Huhn.

>Das kann nicht sein, denn per Definition gehören Eltern und Kinder
>derselben Art an.

Diese Definition hinkt, weil ja, wie man weiß, der Mensch vom Affen
abstammt.

Autor: Hagen Re (hagen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Diese Definition hinkt,

korrekt, weil es dann nämlich nur maximal zwei Menschen weltweit 
gleichzeitig geben kann die man als echten Mensch postuliert, nämlich 
exakt diese zwei Eltern. Da deren Kind ebenfalls schon wieder mutiert 
ist ist dieses kein Mensch mehr. Das wäre die höchste und sinnlosseste 
Form von Rassismus schlechthin, Uhuuh ich wundere mich !

Autor: Gerry E. (micky01)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt reicht es.
Lasst doch mal den Herrn Heisenberg aus dem Spiel.
Der hat doch vermutlich nur behauptet, dass man kein Ei findet, solange 
einem das Huhn um den Kopf kreist. Das kann ich bestätigen, also ist es 
wahr.
Und zudem auch noch banal, denn es kann jeder leicht ausprobieren, der 
Zugang zu Hennen hat. Gut, wer keine eigenen hat, der muss 
wahrscheinlich dafür bezahlen; aber mehr als eine Tankfüllung sollte es 
nicht kosten

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:

> Was meinst du damit?

Weil dieser Definition gemäss die Viecher fertig erschaffen worden sein 
müssen.

Autor: Jens Plappert (Firma: Bei mir und dir.) (gravewarrior)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dicke Finger schrieb:
> Die Frage wurde doch schon geklärt: das Ei!
> Wir setzen natürlich Evolution voraus, und die passiert ja nicht
> innerhalb der Lebensdauer eines Lebewesens, sondern durch schrittweise
> Mutation durch Vererbung. Irgendwann hat also ein Tier, welches nicht
> dem entspricht, was wir durch die Frage unausgesprochen als "Huhn"
> definiert haben, ein Ei, aus dem eben ein Tier ausschlüpft, welches
> unserer Huhn-Definition entspricht. Und das Ei, aus dem dieses "erste"
> Huhn ausgeschlüpft ist, war logischerweise auch ein Hühnerei, wie es die
> Frage wissen will. Und dieses Ei war natürlich vor dem Huhn da, was
> daraus ausgeschlüpft ist.
> Ergo: Ei, schlicht und einfach.
>
> PS: Die Abgründe, die sich hier in einigen Antworten offenbaren, lassen
> meinen Mund offenstehen.

Genau diese Argumentation vertrete ich bei dieser bescheuerten Frage 
auch immer, und verstehe nicht was es da so großartiges rumzudiskutieren 
gibt.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hagen Re schrieb:
> korrekt, weil es dann nämlich nur maximal zwei Menschen weltweit
> gleichzeitig geben kann die man als echten Mensch postuliert, nämlich
> exakt diese zwei Eltern.

Nein. Diese Eltern gehen ja selbst auf das erste Menschenpaar zurück und 
da alle deren Kinder Menschen waren, die selbst Menschen und keine 
Hühner in die Welt gesetzt haben, sind auch deren Kinder und 
Kindeskinder Menschen.

Ich gebe zu, das ist eine gemeine Mathematikerfalle ;-)

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:

> Ich gebe zu, das ist eine gemeine Mathematikerfalle ;-)

Denk beim nächsten Frühstücksei daran, dass du da eigentlich ein 
Menschlein futterst ;-).

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Uhu Uhuhu schrieb:
>
>> Was meinst du damit?
>
> Weil dieser Definition gemäss die Viecher fertig erschaffen worden sein
> müssen.

Da hast du Recht. Das ist die Stelle, an sich der die Mathematik aus der 
Theologie abgespalten hat ;-)

Definition versus Dogma...

Autor: Hagen Re (hagen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Nein. Diese Eltern gehen ja selbst auf das erste Menschenpaar zurück und
>da alle deren Kinder Menschen waren, die selbst Menschen und keine
>Hühner in die Welt gesetzt haben, sind auch deren Kinder und
>Kindeskinder Menschen.

Nein, wenn das Kind von Adam und Eva ein Mensch per defintion ist dann 
können Adam und Eva keine Menschen gewesen sein, wenn ich nach deiner 
Logik argumentiere. Nur dieses eine Kind wäre per'se ein Mensch. Falls 
dieses Kind einer Parthogenese fähig wäre und somit aus sich selbst 
heraus Kinder zeugen könnte, ohne geschlechtliche Vererbung, und deren 
Kinder Clone wären, dann und nur dann wäre es nach deiner Logik 
ebenfalls Menschen. Wenn nicht dann wären es Kinder von Menschen die 
selber schon wieder was anders sind als Menschen. Oder sie postulieren 
sich als die echten Menschen und damit ihre eigenen Eltern als 
Nicht-menschen.

Das ist die Konsequenz wenn man die Evolution einfach nicht verstehen 
will. (oder an Adam und Eva glaubt)

Falls dies nicht deine Position ist und du eine Weiterentwicklung und 
damit Veränderung der Definition was ein Mensch ist akzeptierst, weil 
due die Gesetze der Evolution akzeptierst, dann wird dir wohl auch klar 
sein das es immer einen nicht eindeutig zu spezifizierenden Übergang von 
einer Art zur nächsten Art geben muß. Ergo: es gab da mal aus unserer 
Sichtweise heraus ein Reptil-Huhn das wurde von einem anderen 
Reptil-Hahn geschwängert und die DNA das entstehenen Ei'leins wurde 
durch böse kosmische Strahlung mutiert udn raus kam das nach unserer 
willkürlich festgelegten Definition das erste Huhn. Per Definition kam 
dieses aus dem ersten Hühner-Ei denn es ist das erste Huhn.

Also aus meiner Sicht zeigt allein das schon wie dämlich Rassismus 
eigentlich ist.

Gruß Hagen

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hagen Re schrieb:
> Per Definition kam
> dieses aus dem ersten Hühner-Ei denn es ist das erste Huhn.

meiner Meinung nach macht die Tatsache, dass das Ei von einem Huhn 
gelegt wurde - und nicht, dass eins drinsteckt - das Ding zum Hühnerei.
(--> vergleiche Hühnerkacke)

Demnach wäre das Huhn zuerst da.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Interessante an diesem Thread ist ja, wie technisch denkende 
Menschen auf eine so nicht-technische Frage reagieren.

@ThreadErsteller: Lass uns wissen, welche Note du in der Abschlussarbeit 
(i.e. dieser Thread) in Psychologie erzielt hast und welche Erkenntnisse 
du aus diesem Experiment im mikrocontroller.net Forum mitnehmen 
konntest.

;-)

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hagen Re schrieb:
> Nein, wenn das Kind von Adam und Eva ein Mensch per defintion ist dann
> können Adam und Eva keine Menschen gewesen sein, wenn ich nach deiner
> Logik argumentiere.

Wieso denn das? Das Kind von Adam und Eva gehört derselben Art an, wie 
die Eltern - das ist die Definition des Begriffes Art.

> Ergo: es gab da mal aus unserer
> Sichtweise heraus ein Reptil-Huhn das wurde von einem anderen
> Reptil-Hahn geschwängert und die DNA das entstehenen Ei'leins wurde
> durch böse kosmische Strahlung mutiert udn raus kam das nach unserer
> willkürlich festgelegten Definition das erste Huhn. Per Definition kam
> dieses aus dem ersten Hühner-Ei denn es ist das erste Huhn.

Ist das nicht wieder der alte Kreationismus? Diesmal nicht in Person 
eines bärtigen, senilen alten Knackers?

Mutation ist nicht der wesentliche Antriebsmechanismus der Evolution. 
Viel wichtiger ist die Rekombination der im Genpool vorhandenen Allele 
(Varianten) eines Gens. Aus einer Kombination resultiert z.B. ein etwas 
kräftigerer Schnabel, als die Tiere der Art im Durchschnitt haben und 
gleichzeitig ändert sich z.B. das Kleinklima und die Viecher müssen auf 
eine bisher nicht so beliebte Nahrungsquelle zurückgreifen, für die ein 
kräftigerer Schnabel vorteilhaft ist. Dann werden die Individuen mit 
kräftigerem Schnabel eine geringfügig bessere Reproduktionquote haben. 
So verschiebt sich über die Zeit das Erscheinungsbild und über die 
Jahrmillionen verschiebt sich das Ganze so weit, daß die Taxonomen 
sagen, es handelt sich um zwei verschiedene Arten, von denen die jüngere 
sowohl gemeinsame, als auch neue Merkmale zeigt.

Durch Mutation entstehen nur hin und wieder neue Allele. Viele davon 
gehen bald wieder unter, oder spielen nie eine Rolle, während die 
Rekombination bei jeder Befruchtung stattfindet.


Es wird immer wieder behauptet, "die" Dinosaurier seien ausgestorben. 
Das stimmt so natürlich nicht. Es gibt natürlich jede Menge von 
Seitenzweigen, die keine rezenten Nachkommen haben, aber die Vögel haben 
sich aus den Dinos entwickelt, deren Vorfahren sind also nicht wirklich 
ausgestorben, obwohl es heute diese Dinos nicht mehr gibt.

Die Arten sind nur in einem (geologisch) kleinen Zeitfenster so weit 
konstant, daß die Individuen verschiedenen Geschlechts prinzipiell 
miteinander Fortpflanzungsfähig sind.

> Also aus meiner Sicht zeigt allein das schon wie dämlich Rassismus
> eigentlich ist.

Tja, es ist wohl ein Ausläufer des religiösen Denkens. Aber das habe ich 
schon länger in Verdacht, nur eine Fitneßstrategie im innerartlichen 
Kleinkrieg zu sein.

Autor: Guido C. (guidoanalog)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

vielleicht hilft Euch der folgende Beitrag weiter.
http://www.wdr.de/tv/kopfball/sendungsbeitraege/20...

Mit freundlichen Grüßen
Guido

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.