mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Hochspannung Trafo umkehren


Autor: Pascal T. (nanovolt)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
mal ne Frage
wie kann ich den Strom Maximieren wenn ich einen Trafo umkehre, also 
möglichst hohe Spannung erzeugen. Wenn möglich aus einem 220V-12V trafo
LG nv

: Verschoben durch Admin
Autor: Versteh_ich_nicht (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, aber formuliere das mal bitte genauer.
Gleichzeitig höhere Spannung und höheren Strom geht natürlich nicht...

Autor: Pascal T. (nanovolt)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Natürchlich nicht:D
ich meine die Spannung maximieren
ich will ja gute blitze

Autor: Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
ich lese daraus: Pascal möchte einen 12V-Trafo in Gegenrichtung 
betreiben, also die 12V Wicklung an 230V anschließen.

Na, dann hat er doch alles was er braucht: Strom-Maximierung auf 
Primärseite, und Hochspannung auf Sekundärseite.

Geht zumindest ein paar Milli-Sekunden ;-)


@Pascal:
Hochspannung macht man anders. Ünbrigens gäbe bei dem Schlappen 
Übersetzungsverhältnis eines 12V Trafos auch nur mal auf 4400 V

Autor: Joe G. (feinmechaniker) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den Trafo hatten wir gerade hier:

Beitrag "Trafo mit unbekanntem strom"

Diese Gesetze gelten immer noch.

Autor: Pascal T. (nanovolt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab ich nicht geschrieben, oder?
Ist das vielleicht der Trafo (ironie)

Autor: Lukas K. (carrotindustries)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn es ganz viel Wumms sein soll, dann nimm' einen Mikrowellenofentrafo 
und 'ne Kaskada hinten dran, da bekommst du ca. 1kW raus.
Eine Nummer kleiner ist ein Zeilentrafo.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1.Mit Hochspannung und Strom ist nicht zu spaßen.
2.Wiki weiß auch was.
3.Wenn Du nur den 12V-Trafo umdrehst wird seine Isolation nicht besser!

Autor: Pascal T. (nanovolt)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
1. Einen Mikrotrafo hab ich schon mit 2 kV und 500mA (erzeugt schöne 
Lichtbögen :D)
2. Das Hochspannung gefährlich ist, ist ja meistens bekannt ;-)
3. Die Isolation muss nicht besser sein funktioniert auch so...

Autor: Helmut L. (helmi1)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Du kannst keinen 230V / 12V Trafo umdrehen. Der wuerde nach rund 160uS 
in die Saettigung gehen und sich dann mit einer Rauchwolke 
verabschieden.

Pascal Treutlein schrieb:
> 3. Die Isolation muss nicht besser sein funktioniert auch so...

Die Isolation ist dabei noch dein geringstes Problem.

Autor: Pascal T. (nanovolt)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
nicht mit 220 volt sondern mit 10v

Autor: Helmut L. (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pascal Treutlein schrieb:
> nicht mit 220 volt sondern mit 10v

Und was soll das bringen? Dann kommen hinten im allerbesten Fall 220V 
raus eher weniger.

Autor: Pascal T. (nanovolt)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
nein bei mir kommen Spannungen bis zu 5 kv raus

Autor: Batman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Formulier doch erstmal, was dein Ziel des ganzen ist. Was ist 
Hochspannung für dich?

Autor: Heinz B. (voltage)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da will wohl einer beim Darwin Award Erwähnung finden.

Autor: Helmut L. (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pascal Treutlein schrieb:
> nein bei mir kommen Spannungen bis zu 5 kv raus

Na dann erzaehl mal wie du aus einen Trafo mit 230/12V Uebersetzung beim 
Anschluss der 12V Wicklung an 10V am anderen Ende 5KV rausbekommst.

Autor: Pascal T. (nanovolt)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
ganz einfach (für normale)
10 Volt DC ( kurzer Impuls ) an sekundär seite des Trafos.

Autor: Pascal T. (nanovolt)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
nennt man induktion

Autor: Thomas S. (thomas_s74)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm nen Motor und dann bastel dir nen oldschool-zerhacker. Oder 
NE555+Zeilentransistor (für die nötige Spannungsfestigkeit).

Autor: Pascal T. (nanovolt)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Danke
endlich mal ein brauchbarer Beitrag :-)

Autor: James R. (jamesr)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Pascal T. schrieb:
> 1. Einen Mikrotrafo hab ich schon mit 2 kV und 500mA (erzeugt schöne
> Lichtbögen :D)
> 2. Das Hochspannung gefährlich ist, ist ja meistens bekannt ;-)
> 3. Die Isolation muss nicht besser sein funktioniert auch so...

wurde ich auch ganz gern probieren. 10 Volt Gleichspannung?
Wollte ganz gern eine Korona Entladung (als Raumionisator) testen.
Leider fehlen mir die Kenntnisse hierfür. Ich habe eine super 
Leydenerflasche gebastelt, allerdings dauert es sehr lange bis man es 
auflädt, und im Sommer ist es etwas problematisch.
Wenn es mit eine Trafo ginge wäre es super.

Autor: Plagegeist (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
James R. schrieb:
> wurde ich auch ganz gern probieren. 10 Volt Gleichspannung?
> Wollte ganz gern eine Korona Entladung (als Raumionisator) testen.
> Leider fehlen mir die Kenntnisse hierfür. Ich habe eine super
> Leydenerflasche gebastelt, allerdings dauert es sehr lange bis man es
> auflädt, und im Sommer ist es etwas problematisch.
> Wenn es mit eine Trafo ginge wäre es super.

Bitte bei den 10V DC bleiben. Dabei entsteht an normalen Trafos die 
krasseste und fetteste Induktion ever, und die Spannung, die rauskommt, 
kann mehrere 100 kV betragen!

Bitte nur machen, wenn man weiß, was man tut!

Autor: James R. (jamesr)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Plagegeist schrieb:
> James R. schrieb:
>> wurde ich auch ganz gern probieren. 10 Volt Gleichspannung?
>> Wollte ganz gern eine Korona Entladung (als Raumionisator) testen.
>> Leider fehlen mir die Kenntnisse hierfür. Ich habe eine super
>> Leydenerflasche gebastelt, allerdings dauert es sehr lange bis man es
>> auflädt, und im Sommer ist es etwas problematisch.
>> Wenn es mit eine Trafo ginge wäre es super.
>
> Bitte bei den 10V DC bleiben. Dabei entsteht an normalen Trafos die
> krasseste und fetteste Induktion ever, und die Spannung, die rauskommt,
> kann mehrere 100 kV betragen!
>
> Bitte nur machen, wenn man weiß, was man tut!

Wurde nur mit 9 Volt DC Batterien arbeiten. Verstehe nur nicht wie man 
es an ein 230 Volt Trafo anschließen kann.
Laut Schaubilder die ich angeschaut habe (gibt es jeweils bei der 
Primären und Sekundärenwicklung) jeweils 2 Drähte. Ist das immer so? Ich 
habe noch kein Trafo zerlegt, aber bei Ladegeräte z.B. kommt an der 12 
Volt Seite nur ein Kabel raus?
Versuche es nur zu verstehen bevor ich tiefer einstiege.
Eigentlich durfte bei der Zahl der Windungen und Widestand, am 12 Volt 
Seite gar nichts rauskommen?
Will aber nicht nerven falls die Frage zu Blöd ist.

Autor: Atto-Volt (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Freitags ist es, wenn Großmeister Pascal Nanovolt mit kiloVolts 
hantiert. Krass...

Vielleicht sollte er es mal mit einer KFz-Zündspule probieren. Beimm 
12-V-Trafo fliegen bestimmt die Funken schon innerhalb der 
Wicklungsisolation.

Autor: Helmut L. (helmi1)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
>wurde ich auch ganz gern probieren. 10 Volt Gleichspannung?

Lerne erstmal Grundlagen, Gleichspannung kann man nicht transformieren.

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wegstaben V. schrieb:

> Geht zumindest ein paar Milli-Sekunden ;-)

Nein, da hat die Sättigung was gegen.

Autor: der schreckliche Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
James R. schrieb:
> aber bei Ladegeräte z.B. kommt an der 12
> Volt Seite nur ein Kabel raus?

Das erweckt den Eindruck, als könntest Du nicht bis Zwei zählen.

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Plagegeist schrieb:
> Bitte bei den 10V DC bleiben. Dabei entsteht an normalen Trafos die
> krasseste und fetteste Induktion ever, und die Spannung, die rauskommt,
> kann mehrere 100 kV betragen!

Komisch nur, dass bei einer KFZ Zündspule doch nur ca. 30.000 Volt
entstehen, obwohl die eine höhere Übersetzung als ein Netztrafo hat...

Autor: Andreas M. (andreas_m62)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wennst mal richtig bruzzeln willst, guckst hier:

http://www.danyk.cz/index_en.html

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
der schreckliche Sven schrieb:
> Das erweckt den Eindruck, als könntest Du nicht bis Zwei zählen.

Mani W. schrieb:
> Komisch nur, dass bei einer KFZ Zündspule doch nur ca. 30.000 Volt
> entstehen

... und nur ein Draht herauskommt :-)

Autor: Dieter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt Netztrafos die koennen 2 oder 4 kV Spikes ab (< 0.5ms). Die Art 
der Primaerwicklung ist entscheidend fuer das Durchbrechen. Als 
Dauerbelastung ermuedet relativ bald die Isolierung. Als Versuch eine 
solche Spannung zu erzeugen ist schon moeglich, aber nicht fuer 
laengeren Betrieb.

Autor: L. H. (holzkopf)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Schau mal hier im "vollen HV-Programm" nach, um auswählen zu können, was 
Dir taugt:
http://wiki.mosfetkiller.de/index.php?title=Hochsp...

Zündspulen-Anordnungen sind relativ kostengünstig machbar.
Die "blaue ZSP" von Bosch ist dauerhaft mit am höchsten belastbar.
Sie wurde u.a. in den ca. 1970er-Jahren serienmäßig in der SE-Klasse von 
Mercedes verbaut.
Im Dauerbetrieb (nach dem Starten) lief sie mit einem Vorwiderstand.
Zum Starten wurde der R "überbrückt".

"Theater" mit diesen ZSP gab es nie:
Sie tun auch heute noch ihren Dienst in meinen Oldtimern (W108 und 
W109), ohne jemals "erneuert" worden zu sein.

Grüße

Autor: Achim B. (bobdylan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
James R. schrieb:
> Laut Schaubilder die ich angeschaut habe (gibt es jeweils bei der
> Primären und Sekundärenwicklung) jeweils 2 Drähte. Ist das immer so?

Nein, oft sind es Litzen statt Drähte. Tut aber nichts zur Sache. Geht 
beides. Sogar gemischt.

Autor: James R. (jamesr)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Pascal T. schrieb:
> nennt man induktion

Hi darf ich fragen wie lange die 5 oder 10 KV an an der Sekündär Seite 
bleiben?
Will nicht unbedingt Lichtblitze ziehen, sondern eine Zeitlang hohe 
Spannungen an ein Nadel anbringen um eine Ionisation und Koranaentladung 
zu haben. Die Raumluft ionisieren.
Habe es früher mit eine ein Röhrenfernseher gemacht (Zeilentrafo in 
Leerlauf) aber die gibt es kaum und es es ist auch sehr größ.
Ich hatte eine Leydenerflasche die auch sehr gut funktioneirt hat, 
allerdings in Winter.
Ein Leydenerflasche ist doch ein Kondensator. Könnte man  nicht einfach 
ein Keramik Kondensator von Conrad nehmen und diese Statisch aufladen?
Die Flasche aufzuladen dauert ewig und funktioniert auch nur bei 
bestimmten PET Flaschen.

Autor: Baum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab die HV aus Zeilentrafos gewonnen.

Beitrag "DST - Zeilentrafo - Plasmakugel Eigenbau"

Der NE555 zerhacker und ähnliches sind da auch verlinkt.

James R. schrieb:
> Ein Leydenerflasche ist doch ein Kondensator. Könnte man  nicht einfach
> ein Keramik Kondensator von Conrad nehmen und diese Statisch aufladen?

Wenn sie denn die 10-20-30KV aushalten.
Oder in reihe schalten. Dann halten die auch mehr spannung aus.

Es gibt auch fertige vergossene Kaskaden, meist bei eBay.
Dort findest du auch Zeilentrafos. Von Diodensplit würde ich aber 
abraten. Die machen nur DC und können keine Kaskaden speisen.

Autor: James R. (jamesr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Baum schrieb:
> Ich hab die HV aus Zeilentrafos gewonnen.
>
> Beitrag "DST - Zeilentrafo - Plasmakugel Eigenbau"
>
> Der NE555 zerhacker und ähnliches sind da auch verlinkt.
>
> James R. schrieb:
>> Ein Leydenerflasche ist doch ein Kondensator. Könnte man  nicht einfach
>> ein Keramik Kondensator von Conrad nehmen und diese Statisch aufladen?
>
> Wenn sie denn die 10-20-30KV aushalten.
> Oder in reihe schalten. Dann halten die auch mehr spannung aus.
>
> Es gibt auch fertige vergossene Kaskaden, meist bei eBay.
> Dort findest du auch Zeilentrafos. Von Diodensplit würde ich aber
> abraten. Die machen nur DC und können keine Kaskaden speisen.

Vielen Dank an alle für die hilfreiche Antworten.
Werde mir alle Links anschauen und mich an die Sache herantasten.

: Bearbeitet durch User
Autor: .... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Big Clive hat auf seinem Youtubekanal einen Ionisator auf Basis eines 
Spannungsversoppler am 230V Netz gemacht.

Aber vorsicht, die sind saugefährlich.
Youtube-Video "Manky custom ioniser refurb with safety violation."

Autor: Baum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der wäre gut geeignet:
 https://m.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/zeilentr...

Und eine schöne kaskade dazu:
https://m.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/kaskade-...

Ansonsten, den kondensator am NE555 (Zerhacker) vergrößern 220-300uF.
Damit kommst du dann auf ein paar hundert herz und kannst einen 
Printtrafo rückwärts betreiben.

Autor: James R. (jamesr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Baum schrieb:
> Der wäre gut geeignet:
>  https://m.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/zeilentr...
>
> Und eine schöne kaskade dazu:
> 
https://m.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/kaskade-...
>
> Ansonsten, den kondensator am NE555 (Zerhacker) vergrößern 220-300uF.
> Damit kommst du dann auf ein paar hundert herz und kannst einen
> Printtrafo rückwärts betreiben.

Vielen Dank nochmal. Mein Leydenerflasche hat funktioniert. Keine Ahnung 
weshalb. Ich habe eine andere PET Flasche genommen und eine Erdung 
(Alufolie) etwas entfernt vom aussenfolie gelegt. Beim Laden baut sich 
eine Spannung an der aussenhaut die irgendwann rüber springt. Danach 
steigt die Spannnung sehr schnell in der Flasche. Steht bei mir im Büro. 
Ab ein bestimmten Punkt fängt es an zu sprühen, wenn man die aussenfolie 
anfasst.
Mir reicht es erstmal. Ich hab die Kapazität nicht gemessen und die 
Spannung auch nicht aber die Funken springen 2 cm geschätz mit ein sehr 
lauten Knall wenn man es kurz schliesst.

Autor: Baum (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
James R. schrieb:
> Mir reicht es erstmal. Ich hab die Kapazität nicht gemessen und die
> Spannung auch nicht aber die Funken springen 2 cm geschätz mit ein sehr
> lauten Knall wenn man es kurz schliesst.

Also ca. 2-2,5KV. (1.200V/cm ca.)

James R. schrieb:
> Ich habe eine andere PET Flasche genommen und eine Erdung (Alufolie)
> etwas entfernt vom aussenfolie gelegt.

Versuch es mal mit einem (Möglichst großen) Glas, eine folie innen, eine 
aussen. (Vorsicht! Vor dem berühren IMMER Kurzschließen, die ist auch 
nach einer gewissen standzeit noch "Geladen")

Folienkondensatoren mit 1000V (also 2-3 stk. In reihe) halten deine 
2-2,5KV aus, die kapazität kann man berechnen. Noch eine bzw. Zwei 
solcher "Bänke" Parallel und es macht nich lauter und heftiger "Peng".

Oder auf den Wertstoffhof/Schrottplatz gehen und dort mal fragen.
Da bekommst du einen alten TV (Komplett mit Zeilentrafo, Kaskade und 
ansteuerung) für noch weniger als die beiden bauteile von ebay.

James R. schrieb:
> Ab ein bestimmten Punkt fängt es an zu sprühen, wenn man die aussenfolie
> anfasst.

Lass das sein! NICHT anfassen.
Das kann wenn es richtig blöd läuft deine angehörigen sehr sehr traurig 
machen!


Ich weiß, videos hochladen ist nicht so dolle.

Aber das KANN man aus einem AC trafo mal kurzzeitig herausholen. Bis die 
Primärspule zu warm wird!

Das war schon ein kurzzeitig echt toller Anblick.

;)

Autor: Baum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Baum schrieb:
> Also ca. 2-2,5KV. (1.200V/cm ca.)

Blödsinn, voll verwechselt!
Ca. 1200V/mm also 20-30 Kondensatoren in reihe, ca 20-25KV.

Autor: Stefanus F. (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ich will ja gute blitze

Nimm KFZ Zündspulen

Autor: Stefan M. (derwisch)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht sollte der TO erstmal mit einer elektrischen Fliegenklatsche 
anfangen. Das sind auch Kilovolt.
Dabei bleibt man auch lange genug am Leben, um nach dem erlernen der 
Grundlagen später noch tiefgründigere Fragen im Forum stellen zu können.

Autor: Werner H. (werner45)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur mal so angemerkt:

Wenn Du einen Raumionisator betreibst und nach 15 min Kopfweh bekommst, 
liegt das am erzeugten Ozon. Das kann man schon riechen, bevor es 
wirksam ist.
Dein Ionisator funktioniert dann aber einwandfrei.
Ozon greift bei Langzeiteinwirkung auch alle Kunststoffe, Gummi und 
Leder an.
Die werden dann klebrig, das Leder brüchig.

Gruß  -   Werner

Autor: Darwinist (Gast)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> 1.Mit Hochspannung und Strom ist nicht zu spaßen.

Im Interesse der Qualität des Genpools in Deutschland finde ich 
derartige Warnungen übertrieben. Evolution kann nur stattfinden, wenn 
sich entsprechend veranlagte Individuen selbstständig aus dem Genpool 
entfernen dürfen. Übermässiges Schutzverhalten kann in dieser Hinsicht 
zu Problemen bei späteren Generationen führen, weil sich solche 
(negativen) Eigenschaften ja vererben.

Dazu kommt, dass es auf einem überbevölkerten Planeten begrüßenswert 
ist, wenn einige Leute freiwillig Platz machen.

Autor: Achim B. (bobdylan)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Darwinist schrieb:
> Evolution kann nur stattfinden, wenn
> sich entsprechend veranlagte Individuen selbstständig aus dem Genpool
> entfernen dürfen. Übermässiges Schutzverhalten kann in dieser Hinsicht
> zu Problemen bei späteren Generationen führen, weil sich solche
> (negativen) Eigenschaften ja vererben.

Völliger Quatsch. Lies bitte (u.A.) Richard Dawkins "Gipfel des 
Unwahrscheinlichen", dann weißt du, wie Evolution funktioniert. 
Jedenfalls nicht so, wie du und dieser US-Komiker mit der zweifelhaften 
(und glücklicherweise nicht vererbbaren) Frisur es sich vorstellen.

Autor: James R. (jamesr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefanus F. schrieb:
>> ich will ja gute blitze
>
> Nimm KFZ Zündspulen

Hatte ich auch überlegt. Ginge es auch nur mit eine Zundspüle und ein 9 
Volt Batterie? Ich habe auf YouTube ein Beitrag gesehen die ich gerade 
nicht finde). Dort wurde noch ein Relais und ein Capacitor eingesettz. 
Braucht man diese zwingend?
Könnte man nicht manuell mit einen switch den Stromkreis öffnen und 
schliessen und nur ein Batterie verwenden?
Ich wollte nur die im mittleren (Hochspannungsteil) die Spannung 
abgreifen und auf ein spitzen Nadel leiten.
Meine Flasche scheint sehr Wetter abhängig zu sein. Bei feuchtigkeit 
funktioniert es kaum, was auch Sinn macht bei statische aufladung.

Autor: Stefanus F. (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zu viele Fragen auf einmal.

Ich schlage vor, dass du entweder eine erprobte Schaltung 1:1 nachbaust 
oder die Wirkungsweise von Spulen, Kondensatoren, Schaltern und 
Batterien lernst, bevor du eine eigene Schaltung entwirfst.

9V Block Batterien kannst du jedenfalls knicken, die fallen unter der 
Last zusammen und wären ansonsten auch nach wenigen Minuten verbraucht.

Autor: Werner H. (werner45)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zum Kondensator, der am Unterbrecherkontakt bei Ottomotoren angebracht 
war:
Wenn der Kondensator defekt war, wollte der Motor einfach nicht laufen.

Soviel dazu   -   Werner

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.