Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik SPI Schiebereg 3v3 auf 5V


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Lars (Gast)


Lesenswert?

Moin,

ich möchte gern einen LPC1758 mit einem TPIC6C596 Schieberegister 
verbinden. Ich benötige dieses Schieberegister, da es einen höhere 
Stromausgabe hat als die üblichen (75mA). JEde angeschlossene LED zieht 
nämlich 20mA.

Der LPC arbeitet nur mit 3V3 und das Schieberegister benötigt laut 
Datenblatt 0.85 * VCC (5V) -> 4.25V für einen High-Pegel. Beide ICs sind 
über SPI miteinander verbunden. Gibt es ICs die von 3V3 auf 5V gehen 
oder reicht ein Pullup gegen 5V aus?

TPIC6C596
http://www.datasheetcatalog.org/datasheet/texasinstruments/tpic6c596.pdf
LPC1758
http://www.nxp.com/documents/data_sheet/LPC1758_56_54_52_51.pdf

Gruß
Lars

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Wenn das bei den SPI-Pins geht: 5V-toleranten Pin im Open-Drain Modus 
verwenden und Pullup-Widerstand nach 5V dran. Da das Datasheet vom LPC 
sagt, dass I/O-Pins im 3-State Modus bis 5,5V abkönnen, wird das auch 
beim Open-Drain im offenen Zustand gelten.

von Falk B. (falk)


Lesenswert?

@  Lars (Gast)

>verbinden. Ich benötige dieses Schieberegister, da es einen höhere
>Stromausgabe hat als die üblichen (75mA). JEde angeschlossene LED zieht
>nämlich 20mA.

Geht auch mit dem Original.

http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR-Tutorial:_Schieberegister#Acht_LEDs_mit_je_20mA_pro_Schieberegister

>Der LPC arbeitet nur mit 3V3 und das Schieberegister benötigt laut
>Datenblatt 0.85 * VCC (5V) -> 4.25V für einen High-Pegel. Beide ICs sind
>über SPI miteinander verbunden. Gibt es ICs die von 3V3 auf 5V

Nimm einen 75HC_T_595, dann passt das, siehe Pegelwandler.

MfG
Falk

von Lars (Gast)


Lesenswert?

danke für eure Antworten: werde einen SN74LVC07AD (VCC muss an 5V 
angeschlossen werden oder sind auch 3V3 möglich????) verwenden und an 
die Opendrain-Ausgänge jeweils einen Pullup platzieren.


Falk Brunner schrieb:
> Geht auch mit dem Original.
>
> http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR-Tutori...

Die RGB Leds müssen leider alle gleich (über die Anode) angeschlossen 
werden.

von Falk B. (falk)


Lesenswert?

@  Lars (Gast)

>Die RGB Leds müssen leider alle gleich (über die Anode) angeschlossen
>werden.

Diese Information hast du uns bisher vorenthalten.

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Lars schrieb:

> danke für eure Antworten: werde einen SN74LVC07AD (VCC muss an 5V
> angeschlossen werden oder sind auch 3V3 möglich????) verwenden und an
> die Opendrain-Ausgänge jeweils einen Pullup platzieren.

Ich dachte da eher an die Pins vom LPC. Die können doch selbst schon 
Open Drain, mit 5,5V Spannungsfestigkeit, zumindest etliche davon.

von Lars (Gast)


Lesenswert?

A. K. schrieb:
> Können die Pins vom LPC nicht selbst schon Open Drain?

beim SPI leider nicht.

Die Spannungsversorgung für den SN74LVC07AD sind in meinem Fall  dann 
5V, oder?

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Ein 74sonstwas mit 5V und Open Drain wär doppelt gemoppelt. Da täte es 
auch jedes 74HCT Gatter, beispielsweise 74HCT125, mit VCC=5V.

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Lars schrieb:

> beim SPI leider nicht.

Sicher? Die Doku von NXP gibt an, dass die PINMODE Eigenschaften 
unabhängig von der Pinfunktion sind. Jedenfalls steht das für die 
Pullup/downs explizit drin, ob das auch für die OD Eigenschaft gilt 
steht nicht ausdrücklich drin. Wär etwas, das man mal ausprobieren 
sollte.

von Lars (Gast)


Lesenswert?

A. K. schrieb:
> Sicher?

Steht im User-Manual auf der Seite 404 
(http://www.keil.com/dd/docs/datashts/philips/lpc17xx_um.pdf)

A. K. schrieb:
> Ein 74sonstwas mit 5V und Open Drain wär doppelt gemoppelt. Da täte es
> auch jedes 74HCT Gatter, beispielsweise 74HCT125, mit VCC=5V.

ok, d.h. ich kann das Gatter an 3v3 anschließen und einfach die 
Output-Pins per Pullup auf 5V ziehen.

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Lars schrieb:

> ok, d.h. ich kann das Gatter an 3v3 anschließen und einfach die
> Output-Pins per Pullup auf 5V ziehen.

Ein mit VCC=5V versorgtes 74HCT erkennt ab 2.0V auf "high", was bei 
3,3V-Ausgängen perfekt passt. Der Ausgang von Gattern wie 74HCT125 
liefert bereits 5V, d.h. irgendwelche Pullups sind überfüssig.

von MCUA (Gast)


Lesenswert?

>.. und das Schieberegister benötigt laut
>Datenblatt 0.85 * VCC (5V) -> 4.25V für einen High-Pegel.
Nein, das T in HCT bedeutet TTL-Pegel, nicht CMOS-Pegel.

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

MCUA schrieb:

>>Datenblatt 0.85 * VCC (5V) -> 4.25V für einen High-Pegel.

> Nein, das T in HCT bedeutet TTL-Pegel, nicht CMOS-Pegel.

Das steht wirklich so im Datasheet des TPIC6C596. Trotz T.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.