mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Welches aktuelle DSO ist gut ?


Autor: TomMeins (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich weiß zwar, das es wohl schon viele solcher Threads gibt und diese 
hier nicht gern gesehen sind, aber leider kann ich mich nicht 
entscheiden.
Bin Azubi EGS und beschäftige mich auch Hobbymäßig mit Elektronik.
Nun möchte ich mir quasi als Weihnachtsgeschenk endlich mal ein 
Oszilloskop besorgen.

An sich habe ich keine großen Anforderungen an das Oszilloskop

- Alles was man mit Mikroprozessoren bei ca. 20 Mhz erzeugen kann, also 
PWM und Datengeschichten, I2C etc. Wechselspannungen etc. sollten ja 
Standart sein. 30 - 50 Mhz müssten da genügen, mehr ist natürlich besser
- 2 Kanäle
- Gutes Display
- Leise ( Habe hier gelesen, das viele geräte Laut sind )

Kein gerät aus China o.Ä.
Preis sollte bei max. 300 ( +- 50 ) € liegen.

Nun habe ich ein paar Geräte gefunden:

DS1052E
http://www.batronix.com/versand/oszilloskope/Rigol...
- günstig
* Leise ?
* Display Auflösung
* Kann man die aktuelle version auch auf 100 Mhz freischalten ?


Owon-SDS6062V
http://www.batronix.com/versand/oszilloskope/Owon-...
- gutes Display
* Eig zu teuer
* Lohnt sich der Aufpreis gegenüber dem Rigol ?
* Leise ?

UTD-2042
http://www.reichelt.de/Oszilloskope-Spektrumanalys...
- Vor / Nachteile gegenüber dem DS1052E ?

DSO-1062D
http://www.conrad.de/ce/de/product/122485/VOLTCRAF...
- Wäre das noch eine Idee ? ( Display gut ? )


Gibt es noch andere Alternativen zu den genannten ?
Vieleicht mag mich ja jemand diesbezüglich etwas beraten.

Viele Grüße

Autor: Eumel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
TomMeins schrieb:
> Kein gerät aus China o.Ä.
> Preis sollte bei max. 300 ( +- 50 ) € liegen.


Aha. Soso.

Autor: Hans Franz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
TomMeins schrieb:
> Kein gerät aus China o.Ä.
> Preis sollte bei max. 300 ( +- 50 ) € liegen.



Da hast Du dich aber mal richtig gut informiert. Éin "nicht Chinese" 
fängt bei Hameg an und hört irgendwo bei R&S auf.

Autor: DSO (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DS1052E
Hab ich selbst. Bin sehr zufrieden. Bei bekommt man auch für -50€

Autor: Floh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
TomMeins schrieb:
> UTD-2042

Hab ich hier. Für meine Basteleien taugts, allerdings ist der Lüfter 
recht laut.

Autor: TomMeins (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Damit meinte ich das ich nicht so ein Tablet ähnliches Teil haben möchte 
und auch nicht direkt aus China bestellen will.
Mir ist klar das sowas heutzutage für so einen Preis nicht mehr aus 
Deutschland kommen kann.

DSO: Wie Laut ist das denn so ?
Ist der Lüfter nötig oder könnte man diesen gegen einen etwas leiseren 
tauschen ?

Autor: Timmo H. (masterfx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
TomMeins schrieb:
> DSO-1062D
> 
http://www.conrad.de/ce/de/product/122485/VOLTCRAF...
> - Wäre das noch eine Idee ? ( Display gut ? )
Habe ich gerade bestellt. Müsste morgen oder so ankommen.
Ist offensichtlich baugleich mit dem Hantek DSO-5062B/ Tekway DST1062B / 
Voltcraft DSO-3062C und lässt sich daher wohl auch auf 200 MHz "hacken", 
siehe Beitrag "VOLTCRAFT DSO-3062C 60 MHz = baugleich mit?"
Immerhin wird dort scheinbar noch recht aktiv an der Firmware gearbeitet 
(kommen regelmäßig Updates). Für 329€ kann man da glaub ich nicht viel 
falsch machen.

Autor: TomMeins (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das wäre ja interessant.
Leider ist es wohl nirgends vorrätig, sonst hätt ich mir das mal 
angeschaut.
Würdest du dann mal berichten ob das mit den 200 Mhz funktioniert ?
Weil eine richtige Bestätigung habe ich in dem Thread nicht gefunden.

Gruß

Autor: Timmo H. (masterfx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
klar, darum kaufe ich es mir ja.
Wieso bestellst du es nicht einfach? Ist doch Versandkostenfrei. Und 
wenn du dich zum ersten Mal bei Conrad anmeldest gibts sogar noch einen 
5€ Gutschein.

Autor: frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit der Bandbreite ist doch lediglich die Dämpfung des Analogen 
Schaltkreises gemeint oder? Soll heißen in der perfekten Welt wäre nur 
die Samplerate relevant, oder?

D.h. das hacken der Bandbreite via Software, wie es einige Geräte 
zulassen. Ist nichts anderes als die Beseitung von künstlich 
geschaffenen (schädlichen) Dämpfungsgliedern?

Soll heißen das teurere Gerät enthält im Prinzip weniger als das billige 
(das die Dämpfung künstlich herbeiführt)?

Autor: TomMeins (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bestelle ungern Sachen, die ich evtl. zurückgebe.
Habe hier 15 min entfernt einen Conrad und könnte mir wenn es da wäre 
das Gerät ja ansehen bzw. nachschauen was bei Software/hardware Version 
steht.
Bekommt man bei der Onlinebestellung auch 3 Jahre Garantie mit der 
Kundenkarte ?

Viele Grüße

Autor: Timmo H. (masterfx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
TomMeins schrieb:
> Ich bestelle ungern Sachen, die ich evtl. zurückgebe.
> Habe hier 15 min entfernt einen Conrad und könnte mir wenn es da wäre
> das Gerät ja ansehen bzw. nachschauen was bei Software/hardware Version
> steht.
Warte bis Morgen, dann hole ich meins von der Post ab.

> Bekommt man bei der Onlinebestellung auch 3 Jahre Garantie mit der
> Kundenkarte ?
Lies selbst: 
http://www.conrad.de/ce/de/content/cs_member_card/...

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
14 Tage Rückgaberecht vs. das Gerät kurz im Laden anschauen. Ist schon 
ein kleiner Unterschied.

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
frank schrieb:
> Soll heißen das teurere Gerät enthält im Prinzip weniger als das billige
> (das die Dämpfung künstlich herbeiführt)?
Genau. In dem hier ist bestimmt nur Vakuum drin:
http://www.home.agilent.com/en/pd-2108888-pn-DSAX9...

kopfschüttel

Autor: Holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

das DS1052E ist für Deine Zwecke i.O. Natürlich aus China. Den Lüfter 
habe ich sofort getauscht. Garantie/Gewährleistung war mir egal. Den 
100MHz "Eingriff" habe ich am Wochenende gemacht. Leider fehlt, und das 
ist wohl ziemlich China-untypisch, der Weichmacher in den Drehknöpfen 
... Die schmaleren sind nach knapp einem Jahr alle rissig geworden.


Holger

Autor: Frank G. (frank_g53)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich war in der ähnlichen Situation, wollte mir ein Gerät für das Hobby 
zulegen.
Habe alle möglichen Foren- und Internetbeiträge gelesen. Gibt ja 
genügende.
Auch Youtube-Gerätetests habe ich mir angesehen.
Mich in die technischen Details eingelesen.
Das hat mir geholfen die verschiedenen Geräte einzuordnen.

Insgesamt hat das ca. 4 Wochen gedauert.

Habe mich letztendlich für das Gerät Siglent SDS1102CML (350€) 
entschieden.
Für meine Basteleien reicht mir das vollkommen.
Vor allem die automatischen Messungen finde ich hervorragend.

Letztendlich ist der Einsatzzweck entscheidend, welches Gerät man sich 
zulegt.

Gruß
frank

Autor: Michael A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
TomMeins schrieb:
> - Alles was man mit Mikroprozessoren bei ca. 20 Mhz erzeugen kann, also
> PWM und Datengeschichten, I2C etc. Wechselspannungen etc. sollten ja
> Standart sein. 30 - 50 Mhz müssten da genügen, mehr ist natürlich besser
> - 2 Kanäle

Ein 20 MHz Rechteck mit einer Analogbandbreite von 30..50MHz vernünftig 
darzustellen dürfte wohl kaum gehen. Damit das vernünftig erfaßt wird, 
müssen noch ein paar Oberwellen bis zum ADC kommen.

"Standart" ist beim DSO gar nichts ;-)

... und 2 Kanäle werden dir für einen µC schnell zu wenig sein. Mit 
einem guten externen Trigger mag es reichen, aber wenn man schnell noch 
ein/zwei zusätzliche Signale ansehen kann, erleichter das die Sache oft.

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael A. schrieb:
> ... und 2 Kanäle werden dir für einen µC schnell zu wenig sein. Mit
> einem guten externen Trigger mag es reichen, aber wenn man schnell noch
> ein/zwei zusätzliche Signale ansehen kann, erleichter das die Sache oft.

Wenn man nicht "so hoch" hinaus will, das DSO203 hat vier Kanäle und 
passt wunderbar in die Hemdtasche.:-)
Meins hab ich für 130 gekauft.

Autor: TomMeins (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Okay, ich denke ich warte 1 - 2 Tage bis Timmo sein Voltcraft etwas 
getestet hat. Bis Weihnachten ist es ja noch ein paar Tage hin, wenn ich 
das nächste Woche bestellte reichts ja.
Wenn das Voltcraft nichts ist dann wirds wohl das Rigol, habe da bisher 
nicht so viel negatives ( außer dem Lüfter ) gelesen.

Das DSO203 ist mir von der leistung her etwas zu schwach, habe gelesen, 
das es < 10 Mhz misst.


Vielen Dank schoneinmal,

Autor: frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Soll heißen das teurere Gerät enthält im Prinzip weniger als das billige
>> (das die Dämpfung künstlich herbeiführt)?
>Genau. In dem hier ist bestimmt nur Vakuum drin:
>http://www.home.agilent.com/en/pd-2108888-pn-DSAX9...

>kopfschüttel

wtf? meine frage war wie wird die höhere dämpfung im günstigeren gerät 
erzeugt. erst lesen dann denken dann schreiben.

Autor: Timmo H. (masterfx)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So ds DSO-1062D ist da.
Ich glaube das sollte passen (also Baugleich mit Hantek, Tekway). CD mit 
Sourcecode ist auch dabei.
Übrigens sieht es besser aus als auf dem Foto bei Conrad, denn die 
hintere Abdeckung ist nicht blau/türkis sondern pechschwarz!

Lüfter hats aber es ist nur ein leises rauschen, nicht lauter als mein 
Rechner.

Autor: Jobst M. (jobstens-de)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Floh schrieb:
> TomMeins schrieb:
>> UTD-2042
>
> Hab ich hier. Für meine Basteleien taugts, allerdings ist der Lüfter
> recht laut.

Kann ich bestätigen. Ist allerdings auch ein Chinese.


TomMeins schrieb:
> Kein gerät aus China o.Ä.
> Preis sollte bei max. 300 ( +- 50 ) € liegen.

Vergiss es!



Gruß

Jobst

Autor: Norbert S. (norberts)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jobst M. schrieb:
> TomMeins schrieb:
>> Kein gerät aus China o.Ä.
>> Preis sollte bei max. 300 ( +- 50 ) € liegen.
>
> Vergiss es!

Hi,

er hat doch erklärt wie's gemeint war.
Und genau das sollte man auch wirklich nicht tun, direkt aus China 
bestellen.
Es lohnt sich kaum und es werden wohl selbst diese Billigdinger kopiert.

Ich habe das Rigol von Batronix und bin komplett zufrieden. Der Lüfter 
ist deulich hörbar aber laut würde ich das nun nicht nennen.

UDT und Owon sollen wohl etwas schlechtere Qualität sein aber den 
direkten Vergleich habe ich natürlich nicht. Das Rigol macht jedenfalls 
absolut nicht den Eindruck von Billigschrott, lässt sich prima bedienen 
usw...
Die grösseren Displays bei den Anderen in der Preisklasse lösen übrigens 
nicht besser auf. Da besteht ein Punkt aus 4 Pixeln...

Bei der Arbeit habe ich ein Tektronix (etwa 2k€-Klasse) mit 100MHz.
Ich habe Anstiegsflanken von Mosfetgates verglichen bei 0,2µs/Div..
Da ist absolut kein Unterschied festzustellen.
Alles schnellere ist dann sowieso heikel beim Messaufbau und für Bastler 
normalerweise übertrieben.

Das Rigol lässt sich leider nicht mit Akku betreiben (im Gegensatz zu 
mindestens einem der Anderen). Das wäre für mich zwar durchaus 
interessant aber ich habe mich trotzdem für das Rigol entschieden.
Das scheint wirklich die beste Qualität in dieser Preisklasse zu sein.

Gruß,
Norbert

Autor: thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Timmo H. schrieb:
> So ds DSO-1062D ist da.

Also für diese Preisklasse ist der Bildschirm ja wirklich 
bemerkenswert.. Sieht für mich absolut interessant aus. Was mich nur 
wundert, beim Conrad steht da z.B. nichts von FFT.. Das kann es aber 
schon?

Autor: Timmo H. (masterfx)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
thomas schrieb:
> Timmo H. schrieb:
>> So ds DSO-1062D ist da.
>
> Also für diese Preisklasse ist der Bildschirm ja wirklich
> bemerkenswert.. Sieht für mich absolut interessant aus. Was mich nur
> wundert, beim Conrad steht da z.B. nichts von FFT.. Das kann es aber
> schon?
Doch hat FFT, siehe Bild

Autor: TomMeins (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Timmo, konntest du nun schon einige Erfahrungen mit dem Gerät sammeln ?
Positives / Negatives ?


Werde meins dann wohl auch morgen bestellen.

Vielen Dank und Grüße

Autor: TomMeins (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aso, konntest du schon feststellen, ob es auf die 200 Mhz 
"freischaltbar" ist ?

Autor: Timmo H. (masterfx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also bisher alles positiv.
Und ja es lässt sich "freischalten". In den config files heißt es sogar 
dst1062c. Also wie das Tekway.
Kann übrigens wärmsten das DSO-USB-tool 
(http://www.dreisiebner.at/dso-usb-tool/ ) empfehlen. Kann man richtig 
gut Screenshots mit machen ohne den Umweg über USB Stick.

Autor: TomMeins (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Okay meins ist dann auch mal bestellt.
Conrad hat ja verlängerte Rückgabemöglichkeit, sodass ich das auch nach 
Weihnachten noch testen kann.

Danke für die Infos.

Autor: thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab's jetzt auch bestellt und bin gespannt :)

@Timmo: Könntest du das "Freischalten" vielleicht kurz erläutern, oder 
sagen, wo man das am besten nachlesen kann?

Danke schonmal
Thomas

Autor: Thomas Sch. (doschi_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
TomMeins schrieb:
> Okay, ich denke ich warte 1 - 2 Tage bis Timmo sein Voltcraft etwas
> getestet hat. Bis Weihnachten ist es ja noch ein paar Tage hin, wenn ich
> das nächste Woche bestellte reichts ja.
> Wenn das Voltcraft nichts ist dann wirds wohl das Rigol, habe da bisher
> nicht so viel negatives ( außer dem Lüfter ) gelesen.
>
> Das DSO203 ist mir von der leistung her etwas zu schwach, habe gelesen,
> das es < 10 Mhz misst.
>
>
> Vielen Dank schoneinmal,

Hier hab ich mal die Bedienungsanleitung zum DSO203 angehängt. Die ist 
so im Netz nicht zu finden und erst die Anfrage beim Verkäufer brachte 
Erfolg.

Autor: thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@doschi_: Ohje, jetzt hab ich schon eine Stunde gelesen, und weiß nur 
unwesentlich mehr ;) Aber vielleicht wird das ja noch..

Autor: Thomas Sch. (doschi_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dann schau nochmal hier nach
1) Beitrag "Re: VOLTCRAFT DSO-3062C 60 MHz = baugleich mit?"
Link zu
2) 
http://www.eevblog.com/forum/chat/hantek-tekway-ds...
3) Tool laden: 
http://www.eevblog.com/forum/chat/hantek-tekway-ds...
4) starten, bedienen

(war mit verlinkt), das sollte helfen...

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
thomas schrieb:
> @doschi_: Ohje, jetzt hab ich schon eine Stunde gelesen, und weiß nur
> unwesentlich mehr ;) Aber vielleicht wird das ja noch..

Ich hatte mir das DSO 203 gekauft, weil ich sehen wollte, ob und was da 
an PWM raus kommt am µC.
Dafür reicht es völlig aus und ist noch schön klein.
Natürlich ist es toll, wenn man Werkzeuge hat mit denen man fast keine 
Grenzen hat.
Aber mal ehrlich, wenn ich ein paar Zehntel vom Metall runter haben 
will, dafür kauf ich doch keine CNC-Fräse. Die gute alte Feile tut es 
dann doch auch.
Das Voltcraft ist natürlich ne feine Sache, mit dem Crack drauf und weil 
Mann immer "den Größten" haben will und das Austricksen der eigentliche 
Punkt ist, der uns Männer immer wieder reizt (jagen und erlegen ist uns 
angeboren), werde ich mir wohl auch so ein Teil gönnen. :-)

Autor: thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Thomas: Autsch, danke.. Ich hätte vielleicht das "ab hier" nicht 
überlesen sollen, ich hatte ganz oben angefangen zu lesen :) Scheint ja 
garnicht so kompliziert zu sein.

Was jetzt vielleicht eine ziemlich doofe Frage sein mag:

>- USB kabel an PC anschliessen
>- das tool starten
>- testen ob es geht, z.b. den "send" knopf auf dem erstem reiter clicken
>Wenn etwas ausgegeben war dann den usb stick rein und kopieren
>mit (einfach in dem tool eingeben und send)

Hat das Oszi denn zwei USB-Anschlüsse? Ich habe es ja noch nicht, aber 
auf dem Bild bei Conrad ist ja nur einer zu sehen?!

Autor: thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...wobei das aber ja wieder eine andere Baustelle ist.. Aber mehr 
Samplingrate ist ja sicherlich auch nicht verkehrt...

Autor: thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oweh, tut mir leid, dass ich den Thread jetzt ganz allein "zumülle".. 
Eine Frage hätte ich vorerst noch:

Und zwar trat/tritt ja noch dem 200MHz-Hack mitunter, wenn man in 
irgendeinen bestimmten Zeitablenkungsmodus schaltet, ein Fehler auf, so 
dass sich das Oszi aufhängt und auch ein Neustart nichts mehr bringt. 
Beheben ließ sich das wohl durch löschen einer bestimmten Datei via 
UART.

Thomas R. hat dagegen ja einen Patch herausgebracht:
Beitrag "Re: VOLTCRAFT DSO-3062C 60 MHz = baugleich mit?"

Jetzt frage ich mich: Brauche ich diesen bei den aktuellen 
Firmwareversionen immernoch? Und falls ja, muss ich, nach einem 
Firmwareupdate den Patch wieder neu installieren (ich vermute ja)?

Autor: TomMeins (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Hat das Oszi denn zwei USB-Anschlüsse?"
Das Ozi hat 2 USB Anschlüsse, einen vorne für USB Sticks und einen 
hinten ( Für PC )
http://www.silcon.cz/img/DSO5062B_back.jpg

Würde mich auch interessieren ob die 200 Mhz Version mittlerweile 
einwandfrei läuft. Werde meins aber erst nächste Woche nach Weihnachten 
auspacken.
( P.s. : Man bekommt wenn man sich beim Conrad Newsletter anmeldet noch 
5 € Rabatt ).

Autor: thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Tom,

Thomas R. meinte eben, dass ich diesen "Sicherheitspatch" (also falls es 
sich mal aufhängen sollte) nicht mehr brauche, weil der Hersteller 
mitlerweile einen Watchdog in der Firmware implementiert hätte. Ich 
vermute mal, dass seit "damals" sicherlich noch einige andere Bugs 
gefixt wurden, und dass der Hack weiter keine großen Probleme macht. 
Interessant ist mit Sicherheit auch das Update der FPGA-Version, das 
Conrad-Oszi hat da wohl die Version ...E8 und kann auch auf die Version 
...E9 upgegradet werden: 
http://www.mikrocontroller.net/attachment/163110/f...

Das bringt teilweise scheinbar bis zur doppelten Abtastrate. Das ist mit 
Sicherheit auch sehr wichtig, weil 200MHz mit 200MS/s abzutasten macht 
ja nicht besonders viel Sinn..

Autor: An Fi (chefdesigner)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hätte jemand noch etwas Anspruchsvolleres aus der Klasse?
Ich brauche noch ein Zweitossi für rauhe Umgebungen, wo man was 
kaputtgehen kann.

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab ja kaum Plan von alle dem, aber würdet ihr euch mal folgenden 
Link anschauen.
63 Ghz Bandbreite???? Zu diesem Preis?

Wofür braucht man dann noch einen Hack?

Kann das mal jemand erklären, wo da Haken ist?

http://www.home.agilent.com/en/pd-2108888-pn-DSAX9...

Autor: Jobst M. (jobstens-de)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank O. schrieb:
> 63 Ghz Bandbreite???? Zu diesem Preis?
>
> Wofür braucht man dann noch einen Hack?
>
> Kann das mal jemand erklären, wo da Haken ist?

Und dann auch noch in der 300,- €  Preisklasse ... Nicht schlecht!

Autor: troll (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank O. schrieb:
> Kann das mal jemand erklären, wo da Haken ist?
:-)

Tipp: Das Komma ist hier nicht das Dezimaltrennzeichen.

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank O. schrieb:
> Ich hab ja kaum Plan von alle dem, aber würdet ihr euch mal folgenden
> Link anschauen.
> 63 Ghz Bandbreite???? Zu diesem Preis?
>
> Wofür braucht man dann noch einen Hack?
>
> Kann das mal jemand erklären, wo da Haken ist?
>
> 
http://www.home.agilent.com/en/pd-2108888-pn-DSAX9...

Das Komma war etwas irritierend. :-) Nicht 346 Euro, sondern 346.897 
Euro.
So sieht das schon wieder ganz anders aus.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geil, ich hätte es jetzt auch übersehen :-) Hatte zunächst nach dem 
Kommafehler bei den GHz gesucht :-)

Autor: Jobst M. (jobstens-de)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank O. schrieb:
> Das Komma war etwas irritierend. :-) Nicht 346 Euro, sondern 346.897
> Euro.

Richtig, die geben ihre Preise nicht auf 1/10 cent an ... ;-)


Gruß

Jobst

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jobst M. schrieb:
> Frank O. schrieb:
>> Das Komma war etwas irritierend. :-) Nicht 346 Euro, sondern 346.897
>> Euro.
>
> Richtig, die geben ihre Preise nicht auf 1/10 cent an ... ;-)
>
>
> Gruß
>
> Jobst
Dann wären die Dinger ruck zuck ausverkauft.

Autor: mr. mo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um mal den Thread wieder etwas zu beleben:

Hat nun jemand von euch das VOLTCRAFT DSO-1062D erfolgreich aufgemotzt? 
Bzw. funzt das Tool was man da runterladen kann auch für das Gerät?

Autor: Timmo H. (masterfx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: willnichterkanntwerden (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe es auch getan

Autor: Wusel Dusel (stefanfrings_de)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mit das China Produkt von Reichelt für rund 350 Euro gekauft 
und bin damit total zufrieden. Ein Präzisionsgerät ist es nicht - hab 
ich aber auch nicht erwartet. Für meine Zwecke (Fehlersuche) genügt es.

Besonders nützlich hat sich die Funktion erwiesen, auf bestimmte 
Impulsbreiten zu triggern. Mein vorheriges analoges Gerät konnte das 
nicht.

Autor: Sebastian Foss (sebastian_foss)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen!

Ich habe mir auch ein Voltcraft DSO 1062D gekauft und bin damit sehr 
zufrieden.

Einen kleinen Erfahrungsbericht gibt es hier:
http://sebastian-foss-ee.blogspot.com/2013/07/mein...

Autor: andi_73 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Besitzt denn jemand hier ein Siglent DSOs und kann mir
über die Eigenschaften des Gerät berichten ?

Beispielsweise das SDS1052DL, wird für ca. 300€ gehandelt.

Die Geräte von Siglent sehen denen von Hantek / Tekway verdammt ähnlich.
Basiert das Gerät eventuell auf demselben Hersteller ?

Autor: dicv81 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen!

An alle Voltcraft DSO-1062D besitzer:

Hört ihr bei ausgeschaltetem Zustand auch ein deutliches, hochfrequentes 
Spulenfiepen? Ist das normal? Bei mir fiept es sogar selbst wenn ich es 
vom Stromnetz nehme und durch Ein-/Ausschalten versuche die Restladung 
zu entladen.

Autor: Old Papa (old-papa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dicv81 schrieb:
> Hallo zusammen!
>
> An alle Voltcraft DSO-1062D besitzer:
>
> Hört ihr bei ausgeschaltetem Zustand auch ein deutliches, hochfrequentes
> Spulenfiepen? Ist das normal? Bei mir fiept es sogar selbst wenn ich es
> vom Stromnetz nehme und durch Ein-/Ausschalten versuche die Restladung
> zu entladen.

Entweder "Freie Energie" oder Du musst mal zum Ohrenarzt. ;-)
Im Ernst, wie soll da nochwas ohne Energiezufuhr  fiepen?

Gruß

Old - Papa

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Old Papa schrieb:
>
> Entweder "Freie Energie" oder Du musst mal zum Ohrenarzt. ;-)
> Im Ernst, wie soll da nochwas ohne Energiezufuhr  fiepen?
>

muss dich überraschen, sowas gibts es wirklich.


> dicv81 schrieb:
> Hallo zusammen!
>
> An alle Voltcraft DSO-1062D besitzer:
>
> Hört ihr bei ausgeschaltetem Zustand auch ein deutliches, hochfrequentes
> Spulenfiepen?

der hersteller (Hantek oder Tekway) schleift gerne die beschriftung vom 
AD8370 ab. Wenn es zu viel abgeschliffen war und dazu noch (im laufe der 
zeit) sich ablagerungen gebildet haben, kommt zu einer rückkopplung. Die 
verursacht das hochfrequentes piepsen. Der beste bis jetzt war tagelang 
abgeschaltet - und ständig am piepsen gewesen :)

Wenn es noch garantie hat dann wegschicken. Falls keine garantie dann 
erst prüfen ob es tatsächlich an den AD8370 liegt (jeweils eins pro 
eingang unter dem abschirmung auf dem mainboard zu finden). Wenn ja, 
reinigen mit Isopropanol (am besten jeweils den ganzen frontend) und den 
"loch" in der gehäuse des ICs versiegeln (z.b. mit epoxyd kleber).
Wenn die selbstkalibrierung ohne fehler durchläuft, und das DSO keine 
abweichungen hat, dann reicht das auch, an sonsten den AD8370 tauschen.

Autor: dicv81 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Old Papa schrieb:
>
> Entweder "Freie Energie" oder Du musst mal zum Ohrenarzt. ;-)
> Im Ernst, wie soll da nochwas ohne Energiezufuhr  fiepen?

Ich war ja selbst kurz davor durchzudrehen ^^


Thomas R. schrieb:
> der hersteller (Hantek oder Tekway) schleift gerne die beschriftung vom
> AD8370 ab. Wenn es zu viel abgeschliffen war und dazu noch (im laufe der
> zeit) sich ablagerungen gebildet haben, kommt zu einer rückkopplung. Die
> verursacht das hochfrequentes piepsen. Der beste bis jetzt war tagelang
> abgeschaltet - und ständig am piepsen gewesen :)


In der Tat habe ich den Oszi erst gestern erhalten und gleich nach dem 
ich es zum testen ein- und ausgeschaltet habe, nahm ich auch gleich 
danach das Fiepen wahr. Ich schicke es jetzt zurück und hoffe das dies 
nur ein Einzelfall war. Trotzdem vielen Dank für die Antworten auf meine 
Frage! :-)

Autor: Peter T. (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo liebe µC-Gemeinde

Ich wollte eigentlich einen neuen Thread eröffnen, bin aber anscheinend 
leider zu doof dafür - sorry. Aber meine Frage passt auch zu diesem 
Thema.

Hat jemand Erfahrungen zum Digitalspeicher-Oszilloskop Voltcraft 
DSO-1254E oder F ?

Lohnt sich der Kauf ?

Autor: Nawaal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast Du's denn wenigstens geschafft, die 5 Bewertungen unter dem Produkt 
zu lesen? Von 5 Käufern, die das Produkt kennen und schreiben, was sie 
meinen?

Autor: Peter T. (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
@Nawaal
Wer lesen kann, ist klar im Vorteil: Diese 5 Bewertungen unter dem 
Produkt sind nämlich gar nicht über das DSO-1254E, sondern über das 
DSO1084E.
Da spielt es auch keine Rolle mehr, dass der Informationsgehalt der 
Bewertungen gegen Null geht, weil sich die Bewertungen nicht auf das 
Gerät meiner Frage beziehen. Und wer sich mal die Richtlinien für die 
Abgabe solcher Produkt-Bewertungen beschäftigt hat, der weiß, wie viel 
man darauf geben kann. Das geht auch gegen Null.


Hat denn niemand das DSO-1254E oder F gekauft oder wenigstens mal 
ausprobiert ?

Autor: Alles Humbug (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter T. schrieb:
> Da spielt es auch keine Rolle mehr, dass der Informationsgehalt der
> Bewertungen gegen Null geht, weil sich die Bewertungen nicht auf das
> Gerät meiner Frage beziehen. Und wer sich mal die Richtlinien für die
> Abgabe solcher Produkt-Bewertungen beschäftigt hat, der weiß, wie viel
> man darauf geben kann. Das geht auch gegen Null.

Du suchst einfach an der falschen Stelle und noch dazu für das falsche 
DSO, denn ..

> Hat denn niemand das DSO-1254E oder F gekauft oder wenigstens mal
> ausprobiert ?

.. warum sollte man so dumm sein für ein DSO wie dieses

https://www.conrad.de/de/digital-oszilloskop-voltc...

mit lausigen 64 kpts Speichertiefe und einer genau so lausigen 
Bandbreite von 250 MHz heutzutage noch über 600 Euro ausgeben?

Das beleidigt ja geradezu den Verstand eines jeden, der sich mal die 
kleine Mühe macht und nur 5 Minuten Recherche betreibt.

Für rund 400 Euro also 50 % weniger an Kosten gibt es das Siglent 
SDS1202X-E mit 200 MHz Bandbreite und Samplespeicher satt oder den 
4-Kanäler mit 100 MHz BB für etwas über 500 Euro.

Wozu sich also mit überholten Geräten beschäftigen?

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alles Humbug schrieb:
> Siglent
> SDS1202X-E mit 200 MHz

gefällt mir als 200MHz Version mit 4 Kanäle, danke

Autor: Peter T. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Alles Humbug
Also, 250 MHz Bandbreite sind laut Deinem Post lausig und dann 
empfiehlst Du mir stattdessen 200 MHz oder gar nur 100 MHz Bandbreite 
mit 4 Kanälen? Da weiß ich gar nicht, wie ich das finden soll. Nomen es 
omen, oder?


Ich wollte keine Werbung für Siglent oder irgendeine andere Firma, 
sondern Erfahrungen von Personen, die das Voltcraft DSO-1254E oder F 
besitzen oder es getestet haben.
Die Frage ist, glaube ich, klar formuliert. Bei einer Antwort bitte ich, 
beim Thema zu bleiben: 1254E oder F.

Alles andere hilft niemanden.

Autor: Alles Humbug (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Peter T. schrieb:
> Also, 250 MHz Bandbreite sind laut Deinem Post lausig

Heutzutage ja.

> und dann
> empfiehlst Du mir stattdessen 200 MHz oder gar nur 100 MHz Bandbreite
> mit 4 Kanälen?

Ja.

> Da weiß ich gar nicht, wie ich das finden soll. Nomen es
> omen, oder?

Nicht mein Problem.

> Ich wollte keine Werbung für Siglent oder irgendeine andere Firma,

Bedauerlicherweise hast du mit der Nennung deines Lieblingsproduktes 
selber Werbung gemacht. Merkst du was?

> sondern Erfahrungen von Personen, die das Voltcraft DSO-1254E oder F
> besitzen oder es getestet haben.

Dann such mal schön. Wenn du Glück hast, hat irgend jemand dein Gerät. 
Aber keiner wird sich heutzutage noch so ein überholtes Teil zum 
Neupreis von über 600 Euro kaufen. Und da ist der Grund, dass ein 
Voltcraft Papperl draufklebt, aber in Wahrheit ein Fremdhersteller 
dahintersteckt, noch der Geringste, der vom Kauf abhalten wird.

> Die Frage ist, glaube ich, klar formuliert. Bei einer Antwort bitte ich,
> beim Thema zu bleiben: 1254E oder F.

Nur mal zu deiner Erinnerung, der Threadtitel lautet:

"Welches aktuelle DSO ist gut ?"

Fällt dir an der Vokabel "aktuell" etwas auf? Wir sind in 2018 
angekommen und du hast dich an einen fast 6 Jahre alten Thread 
rangeklemmt. Dein Gerät ist nicht mehr AKTUELL!

> Alles andere hilft niemanden.

Thread kapern hilft auch niemandem.

Autor: Peter D. (pedre)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Peter T.,

das Voltcraft DSO-1254E dürfte ein Hantek DSO4254B sein.

Peter

Autor: Peter T. (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
@Alles Humbug
Das ist das neueste Produkt, dass das große C im Verkauf hat.
Auf solch unqualifzierte Antworten wie Deine werde ich nicht mehr 
eingehen.
Du weißt wahrscheinlich gar nicht, was ein Oszilloskop ist.

Das ist ein Forum, bei dem man Fragen stellen kann.
Wer nichts Konstruktives zu sagen hat, sollte seinen Schmarrn für sich 
behalten.


@ Peter D.
Vielen Dank für Deine konstruktive Antwort.
Kennt denn jemand eines der beiden Geräte? Kann man damit was anfangen 
oder ist es Schrott?

Autor: Alles Humbug (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Peter T. schrieb:
> @Alles Humbug
> Das ist das neueste Produkt, dass das große C im Verkauf hat.

Traurig!

> Auf solch unqualifzierte Antworten wie Deine werde ich nicht mehr
> eingehen.

Du weißt doch gar nicht was Qualität ist.

> Du weißt wahrscheinlich gar nicht, was ein Oszilloskop ist.

Ich besitze sie. Ich arbeite damit. Das reicht mir.

> Das ist ein Forum, bei dem man Fragen stellen kann.

Sicher. Aber du willst eben nur Antworten hören, die dir in den Kram 
passen. Du hast dich auf ein überholtes Gerät eingeschossen und suchst 
nun jemand, der es dir schön redet.

> Wer nichts Konstruktives zu sagen hat, sollte seinen Schmarrn für sich
> behalten.

Du kannst anscheinend Qualität beim DSO gar nicht unterscheiden. Lass 
dir ein DSO besser von anderen kaufen.

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alles Humbug schrieb:
> Ich besitze sie. Ich arbeite damit. Das reicht mir.

Das freut uns ja dann auch. Tu das und müll' keinen Thread zu, in dem 
jemand eine klare Frage stellt, auf die Du nicht antworten möchtest.


@alle anderen:
Mich würde die Antort auf die Frage übrigens auch interessieren.

: Bearbeitet durch User
Autor: Alles Humbug (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
M.A. S. schrieb:
> müll' keinen Thread zu, in dem
> jemand eine klare Frage stellt, auf die Du nicht antworten möchtest.

Oh doch, ich habe geantwortet. Nur will der Fragesteller eben diese 
Antwort nicht hören.

Außerdem lautet der Threadtitel noch immer

"Welches aktuelle DSO ist gut ?"

Der Threadtitel lautet nicht, "welches Voltcraft DSO taugt etwas?".

Ist das so schwer für dich zu verstehen? Threads kapern macht man nicht!

Autor: Alles Humbug (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Alles Humbug schrieb:
> Peter T. schrieb:
>> Also, 250 MHz Bandbreite sind laut Deinem Post lausig
>
> Heutzutage ja.

Kleine Berichtigung. Ich weiß nicht wie es kam (vermutlich mit 
Erinnerungen an Einstiegs-DSO) aber ich hatte da die Abtastrate im 
Hinterkopf. Die 250 MHz Bandbreite sind natürlich nicht lausig. Sonst 
hätte ich ja nicht ein 100 MHz Siglent als Alternative angeführt.

Sorry für das. Ich verstehe die Verärgerung aufgrund meiner falschen 
Kritik an dieser Stelle.

Dennoch bleiben andere benannten Probleme bestehen. Der Samplespeicher 
ist für heutige DSO nicht mehr Konkurrenzfähig.

http://www.hantek.com/en/ProductDetail_3_12167.html

64 K Single Channel und gerade mal die Hälfte noch im Zweikanalbetrieb. 
Hinzu kommt die lausige Screen Wiederholrate von 2000 waveforms!! Hier 
bietet Siglent bis zu 100.000 wfrs/s. Das heißt das Hantek ist LAHM was 
die Darstellung der Signale betrifft und das wird man merken. Hinzu 
kommt (für mich) Hantek ist mir persönlich in guter Erinnerung hier aus 
dem Forum für auffällig schlechte Software-Qualität. Ich würde mir kein 
Scope von denen kaufen, solange nicht ernsthaft der Gegenbeweis 
angetreten ist, dass sich das grundlegend geändert hat. Sowohl Rigol als 
auch Siglent bieten inzwischen gut ausgetestete Geräte auf die man sich 
verlassen kann. Von Hantek weiß man das nicht. Ich würde mich da auch 
nicht auf eine Einzelmeinung verlassen, sondern auf nachvollziehbare 
Messungen, wie sie beispielsweise über das Siglent Scope im EEVBlog zu 
finden sind.

Mea culpa für den kleinen Aussetzer meinerseits bei der BB.

Autor: Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Tante Guck" weiß doch (fast) alles, man muss nur fragen ;-)
Lange suchen braucht man auch nicht: erste Seite, erstes Suchergebnis

Ausführlicher Testbericht mit Video über das Voltcraft DSO1254E
zu finden unter

http://www.afug-info.de

Ist schon der Hammer, was heutzutage alles verkauft wird.

Autor: Peter T. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Link hat mir sehr geholfen. Sehr sachlicher Test. Vielen Dank.

Nichtsdestotrotz ist es schade, dass man auf eine normale Frage erstmal 
angeblöckt wird, ich werde daher in diesem Forum nicht wieder 
auftauchen. Danke nochmals für alle restlichen Antworten.

Autor: Alles Humbug (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Es nutzt halt nichts. Wer sich in den unausgegorenen Mist von Hantek 
verguckt und alle Warnungen dazu ignoriert, dem ist nicht zu helfen. Den 
Test hätte man sich auch sparen können. Hantek und brauchbare Software 
passt auch im Jahre 2018 noch immer nicht zusammen.

Beitrag #5427582 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5429560 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
@Alles Humbug: Ich kann hier nicht erkennen, dass sich jemand "verguckt" 
hat - außer Du.

Aber wieder zurück zum Thema:

Würdert Ihr eher Siglent oder eher Rigol kaufen ?

Ich kann mich nicht entscheiden, ob ich das eine oder das andere 
bestellen soll, und leider kann man die Geräte auch nicht einfach mal so 
in einem Geschäft ausprobieren.

An Owon habe ich auch schon gedacht, aber über die hab ich gleich noch 
viel weniger gefunden.

ERFAHRUNGS-BERICHTE sind daher sehr willkommen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.