Forum: Fahrzeugelektronik Füllstandsanzeige Wischwasser Auto


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Wolfgang-G (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich suche eine einfache, aber sichere Methode zur Erfassung des 
aktuellen Wasserstandes vom Wischwasser  der Autoscheibenwischer.
MfG

: Verschoben durch Moderator
von Fuerst-Rene (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Schwimschalter wie bei den Pumpen ?

von Udo S. (urschmitt)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Messe den Verbrauch durch Summation der Zeit in der der Waschschalter 
betätigt ist und resette das nach dem Auffüllen.
Alles andere wird nicht "einfach".

von Klaus Kaiser (Gast)


Bewertung
8 lesenswert
nicht lesenswert
Schliesse doch am unteren Teil des Wischwasserbhälters ein offenes Stück 
Schlauch an. Führe den Schlauch in den Türrahmen, so dass er nicht stört 
(oder, wenn das Auto ein Balstelobjekt ist, am Armaturenbrett hoch). Der 
Schlauch muss nach oben offen sein und der höchste Punkt muss höher als 
der höchste mögliche Wischwasserpegel sein. Dann kannst du beim 
Aussteigen durch einen einfachen Blick in den Türrahmen die Wassersäule 
erkennen, die dem aktuellen Wischwasserstand in deinem 
Wischwasserbehälter entpricht. So ähnlich war das bei meinem Renault, 
einfach, aber funktional, ohne Elektronik, Idiotensicher.

Alternativ kannst du auch einen Tank mit Schwimmerschalter aus einer 
alten Oberklassekarre vom Schrottplatz ausbauen und ein Lämpchen 
anschliessen. Das leuchtet dann, wenn der Pegel unter ein bestimmtes 
Niveau sinkt...

von dgps (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, eine Durchflussmessung ist auch nicht trival.
Schwimmschalter wird das einfachste sein. Aber ob das vom TÜV zugelassen 
wird?

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang-G schrieb:

> Ich suche eine einfache, aber sichere Methode zur Erfassung des
> aktuellen Wasserstandes vom Wischwasser  der Autoscheibenwischer.

So etwas habe ich mir auch schon gewünscht. Bei meinem PKW (Peugeot)
kann man den Wasserstand selbst bei geöffneter Motorhaube nicht
sehen.
Gruss
Harald

von MaWin (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
> aktuellen Wasserstandes

Schwierig, aber die Unterschreitung eines bestimmten Pegels
wird in andern Autos per Schwimmerschalter gemacht, die einfach
in ein Loch in der Wandung des Wassertanks geschraubt werden,
mit einer einfachen Lampe als Anzeige.

Als Komfortfunktion nicht TÜV-relevant.

http://www.conrad.biz/ce/de/product/155040/

von Michael R. (mexman) Benutzerseite


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Udo Schmitt schrieb:
> Messe den Verbrauch durch Summation der Zeit in der der Waschschalter
> betätigt ist und resette das nach dem Auffüllen.
> Alles andere wird nicht "einfach".

Hallo Udo..... ich glaube alles andere ist einfacher.
Die Zeit der Schalterbetaetigung ist alles andere als ein INdikator fuer 
die Flussmenge.


Haengt ab von:

Zeit seit der letzten Betateigung (wenn das lange her ist, muessen erst 
die Schlaeuche neu gefuellt werden.... Quelle: Dein Auto

Temperatur (Bestimmt Motordrehmoment und -Drehzahl)

Spannung (Bestimmt Motordrehmoment und -Drehzahl)


Harald:
>So etwas habe ich mir auch schon gewünscht. Bei meinem PKW (Peugeot)
>kann man den Wasserstand selbst bei geöffneter Motorhaube nicht sehen.

Hm..... ist das sooo schwierig, mal alle paar Wochen um das Auto zu 
laufen, Zustand der Reifen zu beurteilen, Fliegenleichen dort abkratzen 
wo sie stoeren, schauen ob alle Lichter noch leuchten.....? Und dabei 
mal kurz den Deckel des Wassertanks aufzumachen?

Das ist beim Tankstop ohne Zeitverschwendung prima moeglich......oder 
machst Du das grundsaetzlich nur vor der HU?

Klar, die Haende werden ggf. etwas schmutzig....IIIihhhhhhhhhgitt...




Gruss

Michael

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael Roek schrieb:

> Hm..... ist das sooo schwierig,
> mal kurz den Deckel des Wassertanks aufzumachen?

Das hilft bei meinem Auto wenig. Den Wasserstand sehe ich nicht.
Bzw erst, wenn der Behälter fast voll ist.
Gruss
Harald

von Schorsch (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klopf an die Wand des Wasserbehälters (in verschiedenen Höhen) und 
interpretiere den Ton(wechsel) ;-)

von Schorsch (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder halte kurz einen Stab in den Tank - ähnliches Prinzip wie beim 
Ölstandmessen - kannst auf den Stab auch eine Skala malen.

von Schorsch (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Oder mach den Behälter einfach voll und gut ist.

von Michael R. (mexman) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schorsch schrieb:
> Oder mach den Behälter einfach voll und gut ist.

;-)

Scheint aber irgendwie zu schwierig zu sein ;-)


Gruss

Michael

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schorsch schrieb:
> Klopf an die Wand des Wasserbehälters (in verschiedenen Höhen) und
> interpretiere den Ton(wechsel) ;-)

Geht nicht, ist das Kotflügelblech zwischen. :-(
Gruss
Harald

von Schorsch (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"kapazitive Füllstandsmessung" hatten wir doch auch schon öfter hier im 
Forum

von Daniel F. (df311)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmm, nur so als überlegung:
wie wäre mit einer widerstandsmessung? z.b. einen konstantan und einen 
kupferdraht in gleichbleibendem abstand in den vorratsbehälter, je nach 
füllstand ändert sich der widerstand zwischen den anschlüssen.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schorsch schrieb:

> Oder halte kurz einen Stab in den Tank - ähnliches Prinzip wie beim
> Ölstandmessen - kannst auf den Stab auch eine Skala malen.

Geht nicht, der Stab müsste flexibel sein weil das Füllrohr geschwungen
ist und z.B. an einem flexiblen Metallstab wasser wesentlich schlechter
Öl zu sehen ist.
Gruss
Harald

von Udo S. (urschmitt)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael Roek schrieb:
> Und dabei
> mal kurz den Deckel des Wassertanks aufzumachen?

Da sieht man nix! Schau mal in ein Auto das nach 2000 produziert wurde.
Bei 90% verschwindet ein langes Rohr im Dunkeln.

Schorsch schrieb:
> Klopf an die Wand des Wasserbehälters (in verschiedenen Höhen) und
> interpretiere den Ton(wechsel) ;-)

Meinst du jetzt unter das Auto kriechen, die untere Motorabdeckung 
entfernen und dann klopfen? Fahrt ihr alle Oldtimer? Bei meinem Kadett B 
Kombi Bj1968 hab ich den Behälter auch noch gesehen.

Michael Roek schrieb:
> Hallo Udo..... ich glaube alles andere ist einfacher.
> Die Zeit der Schalterbetaetigung ist alles andere als ein INdikator fuer
> die Flussmenge.

Wasser ändert die Viskosität nicht wesentlich über die Temperatur. Meist 
wird bei laufendem Motor also recht konstanter Spannung die 
Scheibenwaschanlage betätigt. Der einzige Punkt ist das Rücklaufen der 
Flüssigkeit in den Tank.

Aber der TO will nicht auf 1% genau wissen wie viel in dem Tank drin 
ist, er will wissen ob das Teil 3/4 voll, halb leer ist oder ob nur noch 
1/3 drin ist.
Wenn der Tank fast leer ist hat jedes Auto, das nicht älter als 18 Jahre 
ist, sowiso eine Kontrollleuchte.

Und alles andere würde bedeuten den Tank auszubauen (alleine das ist bei 
manchem Auto schon ne größere Sache) zusätzliche Bohrungen anzubringen 
(Ausser kapazitiv von aussen messen) und das wieder dicht zu bekommen 
(und das von -20 bis +80°C, Alkohol im Waschwasser, Reinigungsmittel 
etc.).

Viel Spass

von wischiwaschi (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Das Problem bleibt doch das selbe, wenn das Wasser alle ist kommt nix 
mehr raus. Ob mit oder ohne Anzeige ;)

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schorsch schrieb:

> Oder mach den Behälter einfach voll und gut ist.

Es geht eigentlich darum, das man bei längeren Fahrten bei den
Tankstops nicht immer erst nach der Wasserkanne suchen muss
um auf Verdacht aufzufüllen. Klar, es gibt schlimmere Probleme bei
der Wartung von KFZs. Ich kann z.B. die meisten Glühlampen noch per
Hand wechseln, ohne gleich vorher den Motor ausbauen zu müssen.
Die beste Lösung wäre schon eine z.B. kapazitive Füllstandsmessung.
Bislang war mir der Aufwand dafür aber zu gross. Wenn ich an den
Behälter selbst will, muss ich zuerst ein Vorderrad, dann den Innen-
kotflügel und dann die vordere untere Motorabdeckung abbauen.
Inzwischen ist das ja ziemlich OT, aber bei dieser Konstuktion hat
m.E. Peugeot kein Glanzstück geleistet.
Gruss
Harald

von Udo S. (urschmitt)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schorsch schrieb:
> "kapazitive Füllstandsmessung"

Prima ist ja auch einfach und sicher, wie vom TO gefordert.
Stichworte:
Temperatur zwischen -20 und +80°
Salzwasser das im Winter an deine Messapparatur spritzt, auch mal 
frierender Schneematsch
Motorwäsche und Unterbodenwäsche muss es auch aushalten
auch mal ein Hochdruckreinigerstrahl, der zufällig direkt draufgehalten 
wird.

Ist ja einfach :-)

Gruß, Udo

von Udo S. (urschmitt)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald Wilhelms schrieb:
> Inzwischen ist das ja ziemlich OT, aber bei dieser Konstuktion hat
> m.E. Peugeot kein Glanzstück geleistet.

Hmm, Peugot, die hatten mal bei einem Auto (ich glaube ein Vorgänger vom 
307) den Keilriemen mit 2 Rollen um 90° umgelenkt, weil ein 
Nebenaggregat mit der Welle senkrecht eingebaut war.
Ich dachte ich seh nicht recht.
Gruß, Udo

von Schorsch (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Du könntest Dein Auto auch wiegen, und vom Gesamtgewicht Spritgewicht 
usw. abziehen... ;-)

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Udo Schmitt schrieb:

> Ist ja einfach :-)

Du kannst einem aber auch so richtig den Spass verderben. :-(
Gruss
Harald
PS: In den DSE-FAQ stehen ja so verschiedene Möglichkeiten zur
Füllstandsmessung. Aber irgendwie passen alle nicht so richtig
für ein KFZ. Das einzig interessante war m.E. der Beitrag von
Klaus Kaiser. :-) Manchmal sind mechanische Lösungen wirklich
besser wie elektronische.

von Udo S. (urschmitt)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald Wilhelms schrieb:
> as einzig interessante war m.E. der Beitrag von
> Klaus Kaiser.

Ne mein Vorschlag war durchaus erst gemeint. Wenn es dir nur darum geht 
zu wissen ob der Behälter noch etwa halb voll ist oder gleich die 
Kontrolllampe angeht, dann müsste das mit dem Summieren der 
Betätigungszeit halbwegs hinhauen.
Das das nicht auf 5% genau wird ist klar :-)

Grüße
Udo

Nachtrag: Und das manuelle Rücksetzen ist natürlich Sch.. äh suboptimal

von Udo S. (urschmitt)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eigentlich könnte man das System so sogar selbstlernend machen indem man 
den Sensor für die Kontrolllampe mit auswertet, und das als Referenz für 
die Gesamtzeit von voll zu leer nimmt.

von Gregor B. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schorsch schrieb:
> Oder halte kurz einen Stab in den Tank - ähnliches Prinzip wie beim
>
> Ölstandmessen - kannst auf den Stab auch eine Skala malen.

Das geht eigentlich nie, da die Tanks, die ich kenne, alle oben ein Sieb 
drin haben, um wenigstens den groben Dreck aus dem Tank zu halten.

Udo Schmitt schrieb:
> Wenn der Tank fast leer ist hat jedes Auto, das nicht älter als 18 Jahre
>
> ist, sowiso eine Kontrollleuchte.

Mein Polo ist Baujahr 2006, der hat sogar Scheinwerferreinigungsanlage 
und keine Warnleuchte, unser Golf aus 2005 hat keine, bei den aktuellen 
Modellen von VW ist das auch nur eine Option, die in einem Paket mit 
drin ist, ...

von Andreas G. (1412)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denk mal laut, also nicht verurteilen ;-)

Was wäre, wenn man einen Schlauch senkrecht im Tank anbringt und oben 
auf unterschiedlichen Druck prüfen würde?

von MaWin (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
> bei den aktuellen Modellen von VW ist das auch nur eine Option,
> die in einem Paket mit drin ist, ...

Es gibt halt richtige Autos und teure (Hersteller hat gespart)Modelle.
Auch Lampenkontrolle scheint bei VW nicht üblich zu sein,
so viele wie von denen mit defekten Glühbirnen rumfahren.

> Was wäre, wenn man einen Schlauch senkrecht im Tank anbringt
> und oben auf unterschiedlichen druck prüfen würde?

Machen Waschmaschinen so.

von Udo S. (urschmitt)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gregor B. schrieb:
> Mein Polo ist Baujahr 2006, der hat sogar Scheinwerferreinigungsanlage
> und keine Warnleuchte, unser Golf aus 2005 hat keine,

Ok, wieder was gelernt. Alle meine Autos die sich seit 1990 gefahren bin 
(Ford Galaxy, Toyota Corolla, Golf) hatten/haben eine)

von Dirk (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas G. schrieb:
> Was wäre, wenn man einen Schlauch senkrecht im Tank anbringt und oben
> auf unterschiedlichen druck prüfen würde?

So würde ich das auch machen. Passenden "Sensor" (simpler Schalter mit 
Schlauchanschluss) gibt's in jeder alten Waschmaschine ;)

Schwimmerschalter ohne Tankberuhigung wäre mir nicht "schwappfest" 
genug.

von Dirk (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Auch Lampenkontrolle scheint bei VW nicht üblich zu sein,
> so viele wie von denen mit defekten Glühbirnen rumfahren.

Oftmals liegt's auch dem elenden LED-Schrott, den VW da verbaut. Soll in 
der Reparatur recht teuer sein.

>> Was wäre, wenn man einen Schlauch senkrecht im Tank anbringt
>> und oben auf unterschiedlichen druck prüfen würde?
>
> Machen Waschmaschinen so.

Mist, warst fünf Min. schneller ;)

von Udo S. (urschmitt)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Auch Lampenkontrolle scheint bei VW nicht üblich zu sein,

Hat mein Golf (gebraucht, 3.5 Jahre alt) auch.

von ronnysc (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit dem senkrechten Schlauch von oben würdeich auch favoritisieren 
und dazu mit wenig Druck den Schlauch blubbern lassen. Wenn der Tank 
voll ist braucht man mehr Druck zum blubbern als wenn der Tank leer ist. 
Nennt sich wohl auch Einperlmethode.

von Andreas G. (1412)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk schrieb:
> gibt's in jeder alten Waschmaschine ;)

Ich geb zu, von so einem Gerät habe ich mich inspirieren lassen ;-)
(Hab unsere vor kurzer Zeit erst gereinigt)

von Schlumpf (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wäre es damit:
http://www.pollin.de/shop/dt/MDUzOTc1OTk-/Bauelemente_Bauteile/Mechanische_Bauelemente/Schalter_Taster/Druckschalter_GOLDTECH_PS_100_0021g.html

Einstellbar von 0,25..12.5mbar was einer einstellbaren Füllhöhe von 
0..12cm entspricht.
Kleine Bohrung im Einfüllstutzen unterhalb des Deckels, Schlauch bis zum 
Boden durchschieben (sofern kein Sieb vorhanden, oder Bohrung unterhalb 
des Siebes). Dieses Teil drantütteln und Lampe anschließen.

von amateur (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ist es wirklich wichtig ob beim nächsten Nachfüllen noch 25, 100 oder 
gar 105 ml im Tank sind?
Die Idee die Einschaltdauer zu erfassen erscheint mir am 
Praktikabelsten. Natürlich ist das nichts für die, die erst bei <= 0,05 
ml nachfüllen wollen.

von Schlumpf (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder ganz elegant:
Manometer bis 50mBar Schlauch dran, fertig.
Dann kannst den Füllstand sogar direkt ablesen und hast nicht nur ne 
Schaltschwelle.

von Rainer F. (alles_muss_weg)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
<OT>
Udo Schmitt schrieb:
> Hmm, Peugot, die hatten mal bei einem Auto (ich glaube ein Vorgänger vom
> 307) den Keilriemen mit 2 Rollen um 90° umgelenkt, weil ein
> Nebenaggregat mit der Welle senkrecht eingebaut war.
> Ich dachte ich seh nicht recht.
Ich hab das mal bei einem Citroen gesehen. Da war der Regler an der LiMa 
im Eimer. Um die LiMa für den Regler-Tausch auszubauen musste man vorher 
die Batterie und den linken Scheinwerfer ausbauen. tstststs
</OT>

So kurios, wie der Vorschlag von Udo Schmitt anfangs klingt und auch bei 
mir zugegebenermassen ein lächeln produzierte, machanisch gesehen, ist 
es der am einfachsten zu realisierende Vorschlag. Hier nochmal zur 
Erinnerung:
> Messe den Verbrauch durch Summation der Zeit in der der Waschschalter
> betätigt ist und resette das nach dem Auffüllen.
> Alles andere wird nicht "einfach".
Der TO will ja keine "Behälter ist leer"-Anzeige, sondern möchte über 
den Füllstand informiert werden. Das bekommt er damit. Der 
Kraftstofftankinhalt für die aktuelle Reichweite wird bei BMW auch über 
die summierte Einspritzdauer ermittelt. Zwar gibt es das noch ein paar 
zusätzliche Details, weil kein Fahrer manuell resetten will, aber vom 
Prinzip her funktioniert es genauso. Und der Resetknopf könnte direkt 
neben dem Einfüllstutzen angebracht werden.

von amateur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unter den im Auto herrschenden Bedingungen ist die Idee mit dem Schlauch 
nicht praktikabel.

Was auch immer man dort misst, ist Mist.

Bei Erwärmung dehnt sich die Luft aus und blubbert rum, beim Abkühlen 
schlürft sie den Tank leer.
Die Wassersäule mag wohl recht interessante Werte ergeben, ob das etwas 
mit dem Füllstand zu tun hat wage ich aber zu bezweifeln.

Bei einem, unten geschlossenen Schlauch könnte man recht gut die 
Spülwassertemperatur oder die Luftsäulentemperatur als 
Zufallszahlengenerator verwenden.

von Udo S. (urschmitt)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
amateur schrieb:
> Bei Erwärmung dehnt sich die Luft aus und blubbert rum, beim Abkühlen
> schlürft sie den Tank leer.

Wenn muss man vor der Messung Luft einpumpen. Siehe:

ronnysc schrieb:
> Nennt sich wohl auch Einperlmethode.

Verfahren ist gängig und wurde hier schon 100 mal gefühlt in Bezug auf 
Füllstandsmessung Regentonne, etc behandelt.
Aber nicht zuviel blubbern, die herkömmlichen Scheibenwaschflüssigkeiten 
und Konzentrate enthalten Tenside und schäumen.

Sieht bestimmt toll aus wenn so langsm der Schaum aus allen 
Motorraumritzen quillt :-)

von Davis (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Udo Schmitt schrieb:

> Sieht bestimmt toll aus wenn so langsm der Schaum aus allen
> Motorraumritzen quillt

Immerhin: aus der Quellgeschwindigkeit folgert der Wasserstand.

von Schorsch (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die eigentliche Frage ist doch:
Ist "...einfache, aber sichere Methode..." wirklich attraktiv und 
erstrebenswert? Das ist doch was für Lochvorbohrer.

Mal ehrlich: Elegant und möglichst aufwendig macht viel mehr Spaß!

von Rainer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich hatte so ein Problem auch schonmal und hab mir eigentlich was 
ganz einfaches gebastelt:
Ich habe einen Tischtennisball genommen und da eine Schnur rangeklebt. 
Dann habe ich in die Schnur Knoten reingemacht alle 0,5 Liter. Ich weiß 
es nicht mehr).
Dann habe ich das bei jeder Messung in die Öffnung eingelassen und 
geschaut wann die Spannung in der Schnur in etwa nachlässt. Entsprechend 
der Anzahl der Knoten die dann reingingen wusste ich wieviel fehlt (und 
dementsprechend wieviel noch drin ist)

Gruß Rainer

von Schorsch (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Denkbar wäre auch, am Boden des Wischwasserbehälters ein Heizelement 
anzubringen, dadurch das Wischwasser zum Kochen bringen, den 
entstehenden Dampf auffangen, abkühlen lassen und dann durch eine 
Leitung wieder in den Tank zurückfließen lassen. An der Leitung misst 
man mittels induktiver Durchflussmessung die Wischwassermenge.

von Schorsch (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Oder Du lässt von oben einen Kieselstein in den Tank fallen und zählst 
die Sekunden bis zum "Platsch" ;-)

von Wolfgang-G (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das hätte  ich nicht gedacht, dass meine 2-Zeilenfrage soviel  Resonanz 
hervorruft.
Zunächst  Dank dafür.
Jetzt etwas ausführlicher, warum ich an einer aktuellen 
Füllstandsanzeige  interessiert bin. Bei meiner letzten längeren Fahrt 
mit Stau, Schnee und Regen hatte ich Bedenken, dass mein Wischwasser 
nicht reicht. 1l Reservemischung hatte ich zwar im Kofferraum, aber bei 
dem Mistwetter wollte ich nicht extra aussteigen. Deshalb wäre es 
beruhigender gewesen, wenn ich, ähnlich wie beim Benzintank, über den 
Füllstand informiert gewesen wäre.
Mal ein Versuch einer Analyse:
a) Summe der Zeit der Schalterbetätigungen --> evtl. zu ungenau, da die 
Pumpe nicht immer auf volle Drehzahl kommt, Speicherung in einem 
nichtflüchtigen Speicher erforderlich?
b) Schlauch bis zum Türrahmen ziehen --> einfach, aber keinen Platz 
dafür gefunden;  kann einfrieren bzw Wasser muss zwischen Sommer und 
Winterbetrieb gewechselt werden; Behälter anbohren sollte auch 
vermieden werden
c) Manometer bis 50mBar Schlauch dran, fertig.--> leider nicht fertig, 
man müsste noch Luft einperlen. Woher nehmen? Trotzdem: würde mir 
gefallen
d) falls ich nichts übersehen habe, kommen noch einige Spaßvorschläge 
(z.B. Auto wiegen --> sehr gut)
Zurzeit nehme ich einen Holzstab, welcher eine Markierung bei 1l hat und 
stecke ihn analog zum Ölmessstab in den Behälter. Am trockenen Holzstab 
(liegt nach Silvester haufenweise rum) kann man die Füllhöhe gut 
erkennen.

Falls noch jemand einen Vorschlag hat, immer her damit.
MfG

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Udo Schmitt schrieb:

> Sensor für die Kontrolllampe

Den gibts bei mir auch nicht. Auto ist ca. 10 Jahre alt.
Gruss
Harald

von Schorsch (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frag den Bierbrauer Deines Vertrauens, wie die in der 
Flaschen-/Dosenabfüllung die Füllmenge kontrollieren, und er wird Dir 
sagen: mit einem Gamma-Strahler. Das wär doch auch was nettes. Hat nicht 
jeder ;-)

von fonsana (Gast)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Auch Lampenkontrolle scheint bei VW nicht üblich zu sein,
> so viele wie von denen mit defekten Glühbirnen rumfahren.

Da sind die Oberklassenautos aber noch wesentlich schlechter dran.
Bei denen geht bei ca. 80% kein Blinker.

fonsana

von Rainer F. (alles_muss_weg)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
<OT>
fonsana schrieb:
> Da sind die Oberklassenautos aber noch wesentlich schlechter dran.
> Bei denen geht bei ca. 80% kein Blinker.
Auch ich hab' überlegt, ob ich diese Zusatzausstattung wirklich brauche, 
die Kiste war ja so schon teuer genug. Ich habe mich schließlich dazu 
überreden lassen, die Limousine mit Fahrtrichtungsanzeiger (umgsp.: 
Blinker) bestellt. Ab und zu benutze ich ihn auch. Ob er funktioniert, 
wissen nur die Anderen... :-D
</OT>

von Peter Platan (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, BMW hat seine Autos auch wieder mit Hightech aufgewertet.
Neulich hatte ich einen hinter mir mit so ner Zusatzausstattung, die das 
Fernlicht einschaltet, sobal der Abstand nach vorne < 0,5 m wird.
Echt toll, was die sich so alles einfallen lassen.

von Rainer F. (alles_muss_weg)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Platan schrieb:
> Ja, BMW hat seine Autos auch wieder mit Hightech aufgewertet.
> Neulich hatte ich einen hinter mir mit so ner Zusatzausstattung, die das
> Fernlicht einschaltet, sobal der Abstand nach vorne < 0,5 m wird.
> Echt toll, was die sich so alles einfallen lassen.
Das hatte mein 7er aber bereits serienmässig. Hätte ich mir sowieso 
dazubestellt, weil ohne geht ja gar net. DAS ist mal eine echt 
praktische Erfindung und meistens funktioniert sie auch. Ich hab die 
"Fernlichtautomatik" allerdings auf <50m eingestellt. Bei <5m schaltet 
sich die Hupe dazu. Aber erst ab 230km/h sonst blinkt und hupt das Auto 
ja ständig wrrrooooaaaammm

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Platan schrieb:

> Ja, BMW hat seine Autos auch wieder mit Hightech aufgewertet.
> Neulich hatte ich einen hinter mir mit so ner Zusatzausstattung, die das
> Fernlicht einschaltet, sobal der Abstand nach vorne < 0,5 m wird.
> Echt toll, was die sich so alles einfallen lassen.

Ja, ich vermute mal, das war ein Tüv-Prüfer. Der wollte auf diese
Weise den Zustand Deines Auspuffs und Deiner Bremsleitungen
kontollieren. :-)
Gruss
Harald

von Schorsch (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Rainer F. schrieb:
> Peter Platan schrieb:
>
>> Ja, BMW hat seine Autos auch wieder mit Hightech aufgewertet.
>
>> Neulich hatte ich einen hinter mir mit so ner Zusatzausstattung, die das
>
>> Fernlicht einschaltet, sobal der Abstand nach vorne < 0,5 m wird.
>
>> Echt toll, was die sich so alles einfallen lassen.
>
> Das hatte mein 7er aber bereits serienmässig. Hätte ich mir sowieso
>
> dazubestellt, weil ohne geht ja gar net. DAS ist mal eine echt
>
> praktische Erfindung und meistens funktioniert sie auch. Ich hab die
>
> "Fernlichtautomatik" allerdings auf <50m eingestellt. Bei <5m schaltet
>
> sich die Hupe dazu. Aber erst ab 230km/h sonst blinkt und hupt das Auto
>
> ja ständig wrrrooooaaaammm



Ich gehe davon aus, dass der Threadersteller das entsprechende 
Gegenmodul hat: sobald bei ihm jemand zu dicht auffährt, gehen 
Bremslichter, Nebelschlußleuchte und eben auch Scheibenwischwaschanlage 
an ;-)

von Udo S. (urschmitt)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rainer F. schrieb:
> ber erst ab 230km/h sonst blinkt und hupt das Auto
> ja ständig wrrrooooaaaammm

Solltest dir lieber noch einen Rechtsfahrassistenten besorgen, wenn 
jemand mit nem ordentlichen Auto vorbei will :-)

Wolfgang-G schrieb:
> eider nicht fertig,
> man müsste noch Luft einperlen. Woher nehmen? Trotzdem: würde mir
> gefallen

Hmm, Luft gibts innerhalb und ausserhalb des Autos meistens genug :-)
Kleine Membranpunmpe reicht. 3s laufen lassen und dann abschalten und 
danach messen.

von Udo S. (urschmitt)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald Wilhelms schrieb:
> Den gibts bei mir auch nicht. Auto ist ca. 10 Jahre alt.

Ihr müsst euch halt gescheite Autos kaufen :-)
Gruß, Udo

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang-G schrieb:

> Das hätte  ich nicht gedacht, dass meine 2-Zeilenfrage soviel  Resonanz
> hervorruft.

Bitte entschuldige, das ich mich mit in Deinen Thread gedrängelt habe.
Als ich Deinen Beitrag gelesen habe, dachte ich sofort: "Ja, das fehlt
mir auch."  Man will ja gar nicht wissen, ob, Zitat:"Ist es wirklich
wichtig ob beim nächsten Nachfüllen noch 25, 100 oder gar 105 ml im
Tank sind?", sondern ob 1l, 2l oder noch 4l im Tank sind.

> Füllstandsanzeige  interessiert bin. Bei meiner letzten längeren Fahrt
> mit Stau, Schnee und Regen hatte ich Bedenken, dass mein Wischwasser
> nicht reicht.

So ist es mir auch mal ergangen. Als das letzte Wasser aus den Düsen
quoll, waren es noch 50km bis zur nächsten Autobahntankstelle. :-(

> Zurzeit nehme ich einen Holzstab, welcher eine Markierung bei 1l hat und
> stecke ihn analog zum Ölmessstab in den Behälter. Am trockenen Holzstab
> (liegt nach Silvester haufenweise rum) kann man die Füllhöhe gut
> erkennen.

Ja, leider funktioniert diese Methode bei meinem KFZ nicht, da ich
einen S-Förmigen Einfüllstutzen habe habe.
Gruss
Harald
PS: Der Leidensdruck bei mir ist allerdings nicht so groß, das ich
da viel Geld investieren würde. Seit meiner schlechten Erfahrung
(siehe oben) habe ich jetzt auch einen zusätzlichen "Reserve-
Kanister" mit Wasser dabei.

von Schorsch (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du könntest den Wischwasserstand auch erfühlen, in dem Du einen Finger 
oder anderen Körperteil in den Tank steckst. Hat auch den Vorteil, dass 
das entsprechende Körperteil mal mit sauberem Wasser in Kontakt kommt 
und dadurch etwas "frischer" duftet.

von Rainer F. (alles_muss_weg)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Schorsch: Kommt bei dir wohl sauberes Wasser in den Wischwassertank?

von Schorsch (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rainer F. schrieb:
> @Schorsch: Kommt bei dir wohl sauberes Wasser in den Wischwassertank?

ja klar, sauberes Wasser und noch ein paar Tropfen Schnaps als 
Frostschutz und Parfum.

von Schorsch (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso hat eigentlich noch keiner die Methode mit dem Ultraschallsensor 
vorgeschlagen? Oder hab ich's übersehen?

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schorsch schrieb:

> Oder hab ich's übersehen?

Nun, es gab zwei Stunden nach Threadstart den Hinweis auf die DSE-FAQ.
Gruss
Harald

von Schorsch (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald Wilhelms schrieb:
> Nun, es gab zwei Stunden nach Threadstart den Hinweis auf die DSE-FAQ.

Aha, da war doch was, nach dem ich noch Googeln wollte. Vielen Dank für 
den Hinweis.

von asthelfer (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wärs mit einem Flexiblen durchsichtigen schlauch( so 2-5mm Innen)?
In deinen Behälterdeckel loch nach oben mit Schlauchaufnahme, Daumen 
drauf, hochziehen, aktuellen Füllstand ablesen, falls das bei dem 
Stutzen geht.
Sieht man auch schön die Farbe, Sommermischung ist bei uns Gelb, Winter 
eher blau, nur als Zusatzfunktion "bis wieviel grad gehts wohl" Farbe 
abschätzen

von Alex (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hier eine uC-Lösung:
Senkrechten Schlauch rein und einen Ladedrucksensor am anderen Ende. Den 
Drucksensor vom Turbolader bekommst du gebraucht für Paar Euronen in der 
Bucht oder beim Verschrotter. Der Sensor liefert meist ein 0-5V (0~2Bar) 
Signal, dem man mit nem uC einlesen und weiterverarbeiten kann.

von Udo S. (urschmitt)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex schrieb:
> Der Sensor liefert meist ein 0-5V (0~2Bar)
> Signal, dem man mit nem uC einlesen und weiterverarbeiten kann.

Rechnen wir mal. 20cm Differenz zwischen voll und leer entsprechen 0,02 
Bar (Druck von 0,2 m Wassersäule) also 1/100stel des Messbereichs, oder 
auch 0,05V also 50mV

Wie genau meinst du wird das?

von xy (Gast)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
es ist erschütternd, welche (sorry) idiotischen Beiträge hier gepostet 
werden, wenn eine simple Frage nach einer simplen Antwort sucht....
eine Lösung der Frage wurde jedenfalls durch den shitstorm nicht 
erreicht

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
xy schrieb:

> es ist erschütternd, welche (sorry) idiotischen Beiträge hier gepostet
> werden, wenn eine simple Frage nach einer simplen Antwort sucht....
> eine Lösung der Frage wurde jedenfalls durch den shitstorm nicht
> erreicht

Ja, es ist wirklich mehr als idiotisch, nach sieben Jahren
einen derartigen Beitrag zu schreiben, :-(

von xy (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
vieleicht hat jemand das Internet für diese Frage durchsucht und auch 
keine Antwort erhalten du Schlaumeier H.W. !

von _Gast (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also,

bei VAG wird das anscheinend über den Widerstand gemessen, hier sind 
einfach 2 Kontakte in einem Gummipfropfen der im Tank steckt.

Einfach mehrere von denen besorgen und auf verschiedenen Ebenen 
montieren.

Mit der Ansteuerung müsste man nachforsch wie das gemacht wird, 
vermutlich wird nur kurzzeitig gemessen um zu vermeiden das man 
Elektrolyse im Waschwassertank betriebt.

mfg
Gast

von Michael_Ohl (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde einen Schwimmerschalter im Deckel montieren und einen 
Turbinenzähler im Schlauch. Dazu ein Kontroller und ein paar LEDs oder 
eine kleine Bargraph Anzeige.

mfG
Michael

von NichtZuFassen (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel F. schrieb:
> kupferdraht

ja das ist das beste Material dafür, es korrodiert praktisch nicht...
</sarkasm>

von xy (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
das Problem ist, daß die Scheibenwaschanlage meist Behälter verwendet, 
die platzsparend verbaut sind und dadurch keine Zylinderform haben, 
somit ist eine "stehende" Messung nicht möglich.... und für alle, die 
den Sinn hinter einer Füllstandanzeige nicht verstehen: Wenn vor dem 
Ende des Sprühwassers eine Warnung angezeigt wird, dann kann man 
rechtzeitig nachfüllen, ohne dauernd im Motorraum herumzugrabschen und 
nachfüllen.....denn diese Art Behälter lässt auch nicht zu, dass man 
mehr als den Einfülldeckel sieht.....
danke für alle ernstgemeinten Ideen  ( verarschen kann ich mich selbst )
denn wenn man mal bei schlechter Sicht kein Wasser drin gehabt hat, weiß 
man wovon man spricht....

von H.Joachim S. (crazyhorse)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Nicht alles gelesen - ich lass mich alle 8 Wochen dran erinnern mal 
wieder aufzufüllen.
Es geht dabei ja überhaupt nicht darum zu wissen wieviel noch drinnen 
ist, sondern nur darum dass es nicht alle wird.

von xy (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
genauso ist es; Warnung VOR dem Aus

von Roland E. (roland0815)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
xy schrieb:
> das Problem ist, daß die Scheibenwaschanlage meist Behälter verwendet,
> die platzsparend verbaut sind und dadurch keine Zylinderform haben,
> somit ist eine "stehende" Messung nicht möglich.... und für alle, die
> den Sinn hinter einer Füllstandanzeige nicht verstehen: Wenn vor dem
> Ende des Sprühwassers eine Warnung angezeigt wird, dann kann man
> rechtzeitig nachfüllen, ohne dauernd im Motorraum herumzugrabschen und
> nachfüllen.....denn diese Art Behälter lässt auch nicht zu, dass man
> mehr als den Einfülldeckel sieht.....
> danke für alle ernstgemeinten Ideen  ( verarschen kann ich mich selbst )
> denn wenn man mal bei schlechter Sicht kein Wasser drin gehabt hat, weiß
> man wovon man spricht....

Kann eigentlich nie passieren. Denn vor Fahrtantritt ist der 
ordnungsgemäße Zustand des KFZ sicherzustellen. Dazu gehört ggf auch 
auffüllen der Betriebs- und Betriebshilfsstoffe. Ist übrigens Teil der 
STVO.

Macht halt nur keiner mehr... Schon an den vielen Einaugen zu erkennen.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
H.Joachim S. schrieb:

> Es geht dabei ja überhaupt nicht darum zu wissen wieviel noch drinnen
> ist, sondern nur darum dass es nicht alle wird.

Um das zu verhindern, habe ich einfach eine Flasche mit Wasser ins
Auto gepackt.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Um das zu verhindern, habe ich einfach eine Flasche mit Wasser ins
> Auto gepackt.

Mit Reinigungsmittel. Ich halte das auch für die praktikabelste Lösung.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan ⛄ F. schrieb:
> Harald W. schrieb:
>> Um das zu verhindern, habe ich einfach eine Flasche mit Wasser ins
>> Auto gepackt.
>
> Mit Reinigungsmittel. Ich halte das auch für die praktikabelste Lösung.

Insbesondere, wenn der Waschwasserbehälter blöderweise so wie bei mir
so ungünstug angebracht ist, das man selbst bei geöffneter Motorhaube
nicht sehen kann, wieviel Wasser drin ist.

von Peter M. (r2d3)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo xy,

manchmal verpasst man die interessanten Fäden, weil das Suchwort hätte 
anders lauten müssen.

Schau' mal hier:

Beitrag "Lösung für Füllstandsmessung gesucht"

Beitrag "Re: Lösung für Füllstandsmessung gesucht"

von Philipp G. (geiserp01)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
der hier kann das

Ebay-Artikel Nr. 124189402723

Alternativ Drucksensor.

von xy (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke für den Tipp,aber das ist alles zu kompliziert......
für den Scheibenwischwassertank braucht es nur eine Art Schalter, der 
bei entsprechend niedrigem Niveau,... kurz vor Ende der Füllung eine 
simple Warnlampe einschaltet,....
nur ein Schwimmschalter geht nicht, weil der Behälter keine Zylinderform 
aufweist....
da muss doch einer ne Idee haben,....

von xy (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> H.Joachim S. schrieb:
>
>> Es geht dabei ja überhaupt nicht darum zu wissen wieviel noch drinnen
>> ist, sondern nur darum dass es nicht alle wird.
>
> Um das zu verhindern, habe ich einfach eine Flasche mit Wasser ins
> Auto gepackt.

du hast das Problem immer noch nicht verstanden.....
es geht nicht ums Füllen, wenns leer ist, sondern um zu wissen, dass es 
bald leer wird....sorry eine Frühwarnung sozusagen, wenn noch was drin 
ist.....

von H.Joachim S. (crazyhorse)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist aber nur ein sehr konstruiertes "Problem", passiert ja nichts wenn 
es denn mal alle werden sollte - der nächste Parkplatz ist nie weit.
Was du nachträglich machen könntest: in passender ein Loch bohren, PTC 
einkleben, evtl. auch von oben sozusagen reinhängen lassen
Messstrom heizt den PTC.
Falls genug Flüssigkeit vorhanden wird der PTC gekühlt. Das kann man 
sehr einfach auswerten.

von xy (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
danke für diese Idee....
Das Problem ist nicht konstruiert sondern eine Tatsache: bei meinem 
letzten Pkw war eine automatische Anzeige welche rechtzeitig vor Ende 
der Wassermenge eine Warnleuchte hat aufleuchten lassen. Das war ganz 
einfach ideal...... und bequem.....
ich will hier keine philosophische Abhandlung vom Zaun brechen, ob es 
sich um ein Problem handelt, oder ob man eine Flasche Wasser dabei haben 
soll, sondern suche eine einfache pfiffige Idee , die unkompliziert zu 
verwirklichen ist.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Temperaturfühler (PTC) sind sicher am einfachsten zu montieren, die gibt 
es ja auch extra in einer passenden Form, um sie in die Außenwand eines 
Behälters zu schrauben.

Dann heizt man sie wie gesagt elektrisch an und misst danach, wie stark 
sie sich erwärmt haben.

von Philipp G. (geiserp01)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder der Füllstand Drucksensor für das Motorenöl. Wenn der Öl messen 
kann klappt das auch mit Wasser. Dann musst Du nichts beheizen und mit 
PTC rumwusseln.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Philipp G. schrieb:

> Oder der Füllstand Drucksensor für das Motorenöl. Wenn der Öl messen
> kann klappt das auch mit Wasser.

Aber nur mit Waschwasserbehältern mit ca. 50m Füllhöhe.

von Rübezahl (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Knobelaufgabe:

Ein Wasserbehälter soll gefüllt werden. Drei elektrische 12V Pumpen mit 
unterschiedlicher Leistung stehen zur Verfügung.
Mit der ersten Pumpe kann der Behälter in 6 Minuten gefüllt werden, mit 
der zweiten in 4 Minuten. Die dritte Pumpe braucht nur 3 Minuten zum 
Füllen des Behälters.
Alle Pumpen werden gleichzeitig in Betrieb genommen.
Nach welcher Zeit ist der Behälter gefüllt?

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Rübezahl schrieb:

> Mit der ersten Pumpe kann der Behälter in 6 Minuten gefüllt werden, mit
> der zweiten in 4 Minuten. Die dritte Pumpe braucht nur 3 Minuten zum
> Füllen des Behälters.
> Alle Pumpen werden gleichzeitig in Betrieb genommen.
> Nach welcher Zeit ist der Behälter gefüllt?

Das ist doch einfach: 6+4+3=13. :-)

von Thomas W. (twust)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Rübezahl schrieb:
> Knobelaufgabe:
>
> Ein Wasserbehälter soll gefüllt werden. Drei elektrische 12V Pumpen mit
> unterschiedlicher Leistung stehen zur Verfügung.
> Mit der ersten Pumpe kann der Behälter in 6 Minuten gefüllt werden, mit
> der zweiten in 4 Minuten. Die dritte Pumpe braucht nur 3 Minuten zum
> Füllen des Behälters.
> Alle Pumpen werden gleichzeitig in Betrieb genommen.

> Nach welcher Zeit ist der Behälter gefüllt?

Der Behälter wird gar nicht gefüllt, die Stromaufnahme aller drei Pumpen 
ist so hoch das immer die Sicherung kommt!

: Bearbeitet durch User
von Rübezahl (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Das ist doch einfach: 6+4+3=13. :-)

Da alle drei Pumpen gleichzeitig laufen, wird es wohl etwas schneller 
gehen als die schnellste Pumpe mit 3 Minuten. Also muss doch da 
irgendwas unter 3 Minuten rauskommen?
🤔

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Rübezahl schrieb:

> Also muss doch da irgendwas unter 3 Minuten rauskommen?

Loriot-Mode ein: "Ach!" Loriot-Mode aus.

von H.Joachim S. (crazyhorse)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Man könnte denken, die Pumpen verhalten sich wie pqassend verschaltete 
Widerstände :-)

von Rübezahl (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
H.Joachim S. schrieb:
> Man könnte denken, die Pumpen verhalten sich wie pqassend
> verschaltete Widerstände :-)

Das könnte ein guter Lösungsansatz sein.

von Philipp G. (geiserp01)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Aber nur mit Waschwasserbehältern mit ca. 50m Füllhöhe.

Als wäre der Ölsumpf 50m hoch.

Thomas W. schrieb:
> elektrische 12V Pumpen mit unterschiedlicher Leistung stehen zur
> Verfügung.
> Mit der ersten Pumpe kann der Behälter in 6 Minuten gefüllt werden, mit
> der zweiten in 4 Minuten. Die dritte Pumpe braucht nur 3 Minuten zum
> Füllen des Behälters.
> Alle Pumpen werden gleichzeitig in Betrieb genommen.

vorausgesetzt der Strom bricht nich ein, 1.44min

von Blip (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
80 s

von Rübezahl (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mal die Idee von H.Joachim S. aufgegriffen. Dabei kommt exakt 
die richtige Lösung raus (siehe Bild): 1 Minute und 20 Sekunden.

Im Lösungsheft wird mit dem kleinsten gemeinsamen Vielfachen gerechnet 
(kgV).
Das kgV von 3, 4 und 6 ist 12. Dabei würde man 9 Behälter füllen. Also 
muss man die 12/9 auf 4/3 runter kürzen. Das sind dann auch 1,333 
Minuten.

Das empfinde ich aber zu umständlich. Wenn man die Formel für das 
Parallelschalten mehrerer Widerstände kennt, ist es leichter zu rechnen.

von Rübezahl (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Blip schrieb:
> 80 s

Genau. 👍

von Philipp G. (geiserp01)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gut.

Wir haben einen Brunnen, einen 5l und einen 3l Behälter.

Der 5l Behälter muss mit exakt 4l befüllt werden. Wie gehen wir vor?

: Bearbeitet durch User
von Gunther (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Philipp G. schrieb:
> Gut.
>
> Wir haben einen Brunnen, einen 5l und einen 3l Behälter.
>
> Der 5l Behälter muss mit exakt 4l befüllt werden. Wie gehen wir vor?

Es waren Galonen keine Liter und auch die Bombe fehlt! ;-)

von Rübezahl (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Philipp G. schrieb:
> Wie gehen wir vor?

Das ist auch eine schöne Aufgabe. 😃 Die wurde mal vor geraumer Zeit bei 
Joko und Klaas auf Pro7 gestellt und sogar von den beiden korrekt 
gelöst.

von Philipp G. (geiserp01)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann machen wir es komplizierter. Der 5l Behälter passt nicht unter den 
Brunnen.

von Rübezahl (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gunther schrieb:
> und auch die Bombe fehlt! ;-)

Gab es da eine Bombe? Ich meine mich zu erinnern, dass Joko und Klaas 
rechtzeitig vom Fahrzeug abspringen mussten, um nicht im Meer mit dem 
Fahrzeug zu versinken.

von Rübezahl (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Philipp G. schrieb:
> Dann machen wir es komplizierter. Der 5l Behälter passt nicht
> unter den Brunnen.

Zuerst den 3l Behälter voll machen und in den 5l Behälter umfüllen. Dann 
nochmal den 3l Behälter voll machen und bis auf 1l in den 5l Behälter 
umfüllen.
Dann mit dem 5l Behälter die Blumen gießen, bis er leer ist. Dann den 
einen Liter aus dem 3l Behälter in den nun leeren 5l Behälter gießen und 
nochmal 3l mit dem 3l Behälter nachgießen.
Das ergibt dann: 1+3=4 Liter

von Philipp G. (geiserp01)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tim hat zum Geburtstag eine neue Autorennbahn erhalten. Mit seinem 
Freund Tom fahren die beiden sofort ein Rennen. Doch der rote Rennwagen 
braucht 2 Sekunden länger als der blaue Rennwagen, der für eine Runde 
genau 7 Sekunden benötigt.

Wie lange müssen die Jungs ihren Joystick gedrückt halten, damit beide 
Autos wieder gemeinsam durch das Ziel fahren?

von Rübezahl (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Philipp G. schrieb:
> Wie lange müssen die Jungs ihren Joystick gedrückt halten, damit beide
> Autos wieder gemeinsam durch das Ziel fahren?

kgV von 7 und 9 sind 63.
Also 63 Sekunden lang.

von Philipp G. (geiserp01)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok ich geb auf rübezahl

von Lustiges Reptil (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein LKW "W50" kann 5 Tonnen laden und fährt 80 km/h. Wie alt ist der 
Beifahrer?

von Philipp G. (geiserp01)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um mal wieder OT zu bleiben, was spricht gegen den ölstand Drucksensor?


Herbert von Caravan schrieb:
> Ist das nicht auch eine Rechnung von der Sorte:
>
> Ein LKW W50 kann 5 Tonnen laden und fährt 80 km/h. Wie alt ist der
> Beifahrer?
>
> Hochachtungsvoll
> Herbert von Caravan

Der Post ist von 2008.

: Bearbeitet durch User
von H.Joachim S. (crazyhorse)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Philipp G. schrieb:
> Um mal wieder OT zu bleiben, was spricht gegen den ölstand Drucksensor?

Weil die einen Messbereich bis ca. 5bar haben, dementsprechend paar cm 
Wasserhöhe nicht messen können.
Es gibt auch Ölstandssensoren, hat aber nichts mit Öldruck zu tun und 
die arbeiten auch nicht mittels Druckmessung. Gibt da mehrere 
Möglichkeiten, neuerdings gerne als Ultraschallsensor.

von Philipp G. (geiserp01)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Um mal wieder OT zu bleiben, was spricht gegen den öl stand Drucksensor?

was habe ich geschrieben ?

Ich rede vom (Unter)Druck im Sumpf nicht vom Öldruck, und übrigens gehen 
diese bis 10bar. Du hast bei Kaltstart bei einem gesunden Motor locker 
8-9bar. Die klassischen Drucksensoren kennen quasi nur 0 oder 1, bei 
null geht die Leuchte an und die Lager können ihre Notlaufeigenschaften 
zeigen obwohl es dann schon zu spät ist.

Sowas 
https://www.loxone.com/dede/wp-content/uploads/sites/2/2016/10/200154-Drucksensor.pdf

0 - 3m Wassersäule. So ein Sensor kann er direkt im Behälter versenken 
oder was schöner wäre einbauen. Nur die Auflösung vom Sensor erschliesst 
sich mir nicht so ganz.

: Bearbeitet durch User
Beitrag #6385484 wurde vom Autor gelöscht.
von Sebastian L. (sebastian_l72)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Schorsch schrieb:
>
>> Oder halte kurz einen Stab in den Tank - ähnliches Prinzip wie beim
>> Ölstandmessen - kannst auf den Stab auch eine Skala malen.
>
> Geht nicht, der Stab müsste flexibel sein
Dann nimm einen felxiblen Stab.

Hast du schon mal gesehen, wie jemand den Ölstand bei einem TW T3 
gezogen hat? Die Länge des Peilstabes ist imponierend.


> und z.B. an einem flexiblen Metallstab wasser wesentlich schlechter
> Öl zu sehen ist.
Mal den hydrophil an, dann sieht man das.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian L. schrieb:

> Hast du schon mal gesehen, wie jemand den Ölstand bei einem TW T3
> gezogen hat? Die Länge des Peilstabes ist imponierend.

Hat der vielleicht einen Frontmotor und den Ölstab zieht man hinten?

von xy (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke, dass das ursprüngliche Problem jetzt echt gelöst ist,
ihr könnt mich mal alle…
gerne haben

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.