Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Touch bauen, suche günstigere alternativen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Tobias N. (silberkristall)


Lesenswert?

Hallo,

ich möchte eine Touchfläche mit Plexiglas bauen. Nun suche ich eine 
mögliche Alternative da meine derzeitige Überlegung doch schon sehr 
Kostenintensiv werden kann.

Also das Touch soll folgendermassen funktionieren. Ich habe eine 
Milchglas - Plexiglasfläche, diese wird von unten mit RGB LEDs 
angestrahlt mit PWM usw.

Nun habe ich hier mehrere Felder. Meine Idee war nur das ich jedes Feld 
von unten noch mit einer IR LED anstrahle und einen Sharp IS471F 
einsetze. Sobald man etwas auf die Scheibe oben legt wird das ganze 
zurück refektiert was der Sharp IS471F dann erkennt und das ganze dann 
an den Mega128 weitergibt.

Allerdings werden die Sharp IS471F bei einer Menge von Feldern sehr 
kostenintensiv.

Hat jemand hier noch eine Idee, möglichkeit das ganze anders umzusetzen?

Danke euch schonmal.

von Clemens S. (zoggl)


Lesenswert?

dann spar doch an der IR led und den sensoren ;)

Beitrag "LED-Touch-Panel"

von Tobias N. (silberkristall)


Lesenswert?

wie soll das denn funktionieren? da ist ist nicht viel Info der Technik 
mit bei.

von Frank M. (frank_m35)


Lesenswert?


von Tobias N. (silberkristall)


Lesenswert?

wie soll ich das denn auf einem 120cm x 60cm Milchglas plexiglasscheibe 
umsetzen? Die dann auch noch mittels PWM usw in verschiedenen Farben 
leuchtet.

von Martin S. (sirnails)


Lesenswert?

Tobias N. schrieb:
> Hat jemand hier noch eine Idee, möglichkeit das ganze anders umzusetzen?

Du kannst ja mal im Forum fragen, ob jemand zufällg IR-LEDs und 
IR-Dioden von Osram abzugeben hat (z.B. ich).

von Electronics'nStuff (Gast)


Lesenswert?

Hi Tobias.

Solls ins Auto kommen?

Gruss

von 123 (Gast)


Lesenswert?

sacht dier Q Touch was?

von Christian B. (casandro) Flattr this


Lesenswert?

Tobias N. schrieb:
> wie soll das denn funktionieren?

Du benutzt die LEDs als Photodioden. Das geht.

von Tobias N. (silberkristall)


Lesenswert?

Christian Berger schrieb:
> Tobias N. schrieb:
>> wie soll das denn funktionieren?
>
> Du benutzt die LEDs als Photodioden. Das geht.

Ja das das geht weiss ich nur wie soll sie als Photodiode und 
gleichzeitig als LED selbst dienen?

Also die Plexiglasscheibe wird von den LEDs von je 8 cm entfernung 
angestrahlt. Die Felder selber sind 5 x 5 cm groß. Und nun brauche ich 
halt von jedem Feld wenn es berührt wird, auch mehrere vereinzelnd halt 
den Status "berührt" oder "nicht berührt".

Und nein es soll nicht ins Auto kommen.

Martin Schwaikert schrieb:
> Du kannst ja mal im Forum fragen, ob jemand zufällg IR-LEDs und
> IR-Dioden von Osram abzugeben hat (z.B. ich).

Aber mit IR Dioden alleine ist es ja nicht getan, oder?

123 schrieb:
> sacht dier Q Touch was?

Nein, bis jetzt noch nicht.

von Frank M. (frank_m35)


Lesenswert?

Tobias N. schrieb:
> wie soll ich das denn auf einem 120cm x 60cm Milchglas plexiglasscheibe
> umsetzen? Die dann auch noch mittels PWM usw in verschiedenen Farben
> leuchtet.

Woher soll ich denn wissen, dass das auf einmal 1,20m x 0.6m groß ist?

Dennoch funktioniert es. Da du von unten, und nicht von hinten die 
Plexiglasplatte beleuchtests: einfach hinter die 
Milchglas-Plexiglasscheibe (man sieht ja nicht durch, da milchig), 
mehrer weiße Kapazititve Elemente platzieren.
Falls man auch von hinten die Sache weiterhin sehen muss, kann man mit 
etwas mehr Kreativität sich auch überlegen transparente Halbleiter (ITO 
bspw.) als kapazitive Elemente zu verwenden.
http://www.tdk.co.jp/ffilm_e/fleclear/index.htm

Alternativ eben, wie schon mehrfach angesprochen, LEDs als Photodioden.

von Electronics'nStuff (Gast)


Lesenswert?

Tobias N. schrieb:
> Aber mit IR Dioden alleine ist es ja nicht getan, oder?

"Bidirektionale LED" ist das stichwort.
Die LED wird gleichzeitig als Sender (wie üblich) und als Empfänger 
gebraucht.

Die Lichtempfindlichkeit ist allerdings relativ schlecht z.B. gegenüber 
Photodioden.

Hat aber schon bei vielen Leuten geklappt.

Ach ja..

Frank M. schrieb:
> 1,20m x 0.6m

Was für eine Auflösung? Genügt es wenn du 4 verschiedene Felder hast 
oder hast du 15'000 "Buttons"?

Gruss

von Bassti (Gast)


Lesenswert?

Steht das LED Feld in Waage? Also ein Tisch?

Dann machs wie ich und bau dir 4 Küchenwaagen (nur der Biegebalken ;)) 
drunter (oder auch nur 3)...

Video http://www.youtube.com/watch?v=9stMBGurpZ4

Dann kannst du mit sehr hoher Auflösung arbeiten... meine Auflösung ist 
weiter höher als meine 288 RGB LEDs...
Die Empfindlichkeit ist auch klasse... bei 10 mg Gesamtmasse ist das 
Positionserkennen kein Problem...

Hier der Nachteil: Die Mechanik muss sehr freischweben sein und nicht 
verspannen... Langsame Temperaturdrifts und Verspannungen können digital 
korrigiert werden... So bleibt die Empfindlichkeit hoch und es reicht 
seinen Finger leicht auf zu setzen...

Grüße

Basti

von Tobias N. (silberkristall)


Lesenswert?

Ja, ist eine gerade Fläche, also ein Tisch.

24 x 12 Felder sind es gesamt. Und jedes Feld muss halt. Einzeld 
auswertbar sein.

Also es ist eine "nachmache" von: 
http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=DTb0k_P1wlY

Also ich plane das gerade alles.

von Electronics'nStuff (Gast)


Lesenswert?

Tobias N. schrieb:
> Meine Idee war nur das ich jedes Feld
> von unten noch mit einer IR LED anstrahle und einen Sharp IS471F
> einsetze.

"Deine Idee", ja?

Rück doch einfach mit dem raus, bevor du dich lächerlich machst.
Du willst also eine günstigere Version von dem hier:

http://www.it-gecko.de/100pixel-rgb-led-tisch-interaktiv-touch.html¨

Dann schreib das einfach.

von Electronics'nStuff (Gast)


Lesenswert?


von Tobias N. (silberkristall)


Lesenswert?

Naja, also die Idee hatte ich bevor ich die Seite kannte. Durch die 
Seite kam ich lediglich auf den Sharp. Ich hätte mich wohl eher mit IR 
Fotofransistoren und ähnlichem rumgeschlagen. Auch an Bluetooth oder 
Spiele dachte ich nicht.

Meine Idee war es lediglich einen Tisch mit LED Feldern zu bauen. Das 
ganze ein wenig mittels PWM auf- und ab- zu dimmen und halt Touch, so 
das wenn man was drauf stellt die Felder in einer anderen Farbe 
leuchten.

Das war meine Grundidee. Dann stieß ich auf die Seite von IT Gekko und 
war schon erstaunt, direkt mit Bluetooth, Spielen etc. pp.

Also so weit möchte ich nicht gehen, einfach nur eine dimmbare und 
mehrfarbige Fläche sowie Touch, dann bin ich zufrieden.

von Electronics'nStuff (Gast)


Lesenswert?

Was wäre denn so vertretbar vom Preis her?

250€ für die IS471F sind natürlich nicht gerade günstig, aber immerhin 
ist das ganze auch ziemlich gross.

Gruss

von Tobias N. (silberkristall)


Lesenswert?

Electronics'nStuff schrieb:
> Was wäre denn so vertretbar vom Preis her?
>
> 250€ für die IS471F sind natürlich nicht gerade günstig, aber immerhin
> ist das ganze auch ziemlich gross.
>
> Gruss

Hi,

also ich dachte so an etwa 300 - 350 Euro für die Teile die mir jetzt 
noch fehlen. Und fehlen tuen mir jetzt nur noch die RGB LEDs (gibts ja 
sehr günstig im Ausland (ebay)), und halt das "touch" also z.b. die 
Sensoren und die IR LEDs. Alles andere habe ich schon vorhanden.

Gruß

von Tobias N. (silberkristall)


Lesenswert?

Und wie kommst du auf 250€ für die Sensoren?

Also 24 x 12 Felder macht bei mit 284 Felder, somit also 284 Sensoren, 
IR Dioden und RGB LEDs.

von Electronics'nStuff (Gast)


Lesenswert?

Tobias N. schrieb:
> Und fehlen tuen mir jetzt nur noch die RGB LEDs (gibts ja
> sehr günstig im Ausland (ebay)), und halt das "touch" also z.b. die

Naja, die 100 LEDs wirst du für 100 Kröten wahrscheinlich bekommen + 
250€ für die Sensoren dann bist du auch bei 350€.

Hast dir halt nicht gerade ein billiges Projekt ausgesucht ;)

von Electronics'nStuff (Gast)


Lesenswert?

Tobias N. schrieb:
> Also 24 x 12 Felder macht bei mit 284 Felder, somit also 284 Sensoren,
> IR Dioden und RGB LEDs.

Ah, sorry.
Dachte du möchtest auch 10*10.

Gruss

von Martin K. (maart)


Lesenswert?

Und hast du dir auch schon Gedanken gemacht, wie du die 288 RGB-LEDs 
ansteuern willst?

von Tobias N. (silberkristall)


Lesenswert?

Naja, die LEDs kosten ab 100 Stk. 0,21 Euro / Stück, also die sind wohl 
das kleinste Problem.

Daher suche ich ja eine andere möglichkeit den Touch umzusetzen. Ich 
weiss nicht wie sich das "lichtstärke" verhält bei einem "freien" und 
einem "abgedeckten" Feld. Dann könnte man "theoretisch" mit 
Fotowiderständen arbeiten, praktisch braucht man aber dann auch die 
Anzahl an ADCs.

Und wie isses dann in der Dunkelheit, also wohl eher eine schlechte 
Idee.

von Bassti (Gast)


Lesenswert?

288 RGB LEDs sind wohl eher nicht das Problem... wie möchtest du in 
vertretbarem Aufwand die IR Dioden installieren???

Würde mal weg kommen von dem IR... das mit den Kraftsensoren kann 
funktionieren und das baust du nur unter 3 oder 4 Ecken und dann ist es 
egal wieviel Pixel... (bis zu einem gewissen Maße)

Grüße

von Stone (Gast)


Lesenswert?

oder halt den Touchsensor selbst bauen mit TSOP31236 und co. brauchst 
halt vielleicht ein paar µC mehr für die Auswertung.

von Tobias N. (silberkristall)


Lesenswert?

Ja, also die steuere ich auf jeden Fall mit kaskadierbaren PWM 
Controllern an. Welchen weiss ich da noch nicht. Suche derzeit noch 
kaskadierbare PWM Controller, vorzugsweise mit I²C.

von Martin K. (maart)


Lesenswert?

Ach, ich sehe ja jetzt erst, von wem der Thread stammt.
Das wird bestimmt wieder lustig.

von Electronics'nStuff (Gast)


Lesenswert?

Tobias N. schrieb:
> Daher suche ich ja eine andere möglichkeit den Touch umzusetzen. Ich
> weiss nicht wie sich das "lichtstärke" verhält bei einem "freien" und
> einem "abgedeckten" Feld. Dann könnte man "theoretisch" mit
> Fotowiderständen arbeiten, praktisch braucht man aber dann auch die
> Anzahl an ADCs.

Du brauchst sowieso einen ziemlich gut ausgestatteten Mikrocontroller.

Willst du das ganze seriell aufziehen (mit dem TLC5940), dann dauert 
eine volle Aktualisierung (z.B. beim schnellsten momentan Verfügbaren 
ATMEGA -> ATMEGA1284P) ca. 0.4 Sekunden (Und das ist nur die simple 
Ausgabe per SPI).

Willst du das ganze Multiplexen könnte ich mir vorstellen, dass der 
Sensor eher Störeinflüssen ausgesetzt ist.

von Joe G. (feinmechaniker) Benutzerseite


Lesenswert?

Sollte man nicht zuerst ein Projekt beenden ehe das nächste beginnt?
Was macht eigentlich der Boardcomputer?

von Electronics'nStuff (Gast)


Lesenswert?

Electronics'nStuff schrieb:
> ca. 0.4 Sekunden

Sorry, das sollte eigentlich 0.4ms heissen -> wäre also noch so in 
Ordnung.

von Tobias N. (silberkristall)


Lesenswert?

Joe G. schrieb:
> Sollte man nicht zuerst ein Projekt beenden ehe das nächste beginnt?
> Was macht eigentlich der Boardcomputer?

Der kriegt im moment seinen 7Zoll Farb Touch TFT (EA EDIPTFT70-A)

von Tobias N. (silberkristall)


Lesenswert?

Also ich denke ich werde wohl um die IR LEDs und Sensoren nicht herum 
kommen.

von Eumel (Gast)


Lesenswert?

Electronics'nStuff schrieb:
> Willst du das ganze seriell aufziehen (mit dem TLC5940), dann dauert
> eine volle Aktualisierung (z.B. beim schnellsten momentan Verfügbaren
> ATMEGA -> ATMEGA1284P) ca. 0.4 Sekunden (Und das ist nur die simple
> Ausgabe per SPI).

Wie kommst du auf 0,4 Sekunden?

von Eumel (Gast)


Lesenswert?

Tobias N. schrieb:
> Also ich denke ich werde wohl um die IR LEDs und Sensoren nicht herum
> kommen.

Ließ halt mal anständig, die leitende durchsichtige Folie sieht doch 
super aus.

von Electronics'nStuff (Gast)


Lesenswert?

Eumel schrieb:
> Wie kommst du auf 0,4 Sekunden?

Habe mich weiter oben korrigiert, es sind 0.4µs.

Diese ergeben sich aus 288 LEDs x 12-Bit Farbtiefe (PWM).
Der Hardware-SPI des ATMEGA1284P schafft max. 10MHz -> 100ns/Bit.

Das bedeutet eine Aktualisierungszeit von 288 x 12 x 100ns.

Gruss

von Electronics'nStuff (Gast)


Lesenswert?

Aaargh.

0.4 MILLISEKUNDEN!

von Electronics'nStuff (Gast)


Lesenswert?

Und @tobias, was für einen Controller hast du dir vorgestellt?

von Tobias N. (silberkristall)


Lesenswert?

einen ATMega128L mit 16 Mhz Quarz

von Bassti (Gast)


Lesenswert?

2,5 € * 288 LEDs = sind 720 € für ein bisschen Touch...

Na wer's braucht -.-

von Martin S. (drunkenmunky)


Lesenswert?

Warum keine WS2812 LED?

von Electronics'nStuff (Gast)


Lesenswert?

Tobias N. schrieb:
> einen ATMega128L mit 16 Mhz Quarz

Treiber hast du dir auch schon überlegt?

Gruss

von Tobias N. (silberkristall)


Lesenswert?

ne, das noch nicht.

von Electronics'nStuff (Gast)


Lesenswert?

Ich schätze die Umsetzbarkeit (so wie du dir das vorstellst) ehrlich 
gesagt ziemlich niedrig ein.
Die LEDs anzusteuern kriegst du wahrscheinlich schon hin, aber in einer 
vernünftigen Zeit auch noch alle Sensoren abzufragen - das wird heikel.

Abgesehen davon -> Wie willst du deine "Bilddaten" generieren?
Ich denke ein Bild von 12*24Pixel (und angenommenenn 12Bit Farbtiefe -> 
68Mia Farben oder?) sind exakt 3456 Bit. Die müssen ja auch irgendwo 
herkommen.

Gruss

von Eumel (Gast)


Lesenswert?

Electronics'nStuff schrieb:
> Ich schätze die Umsetzbarkeit (so wie du dir das vorstellst) ehrlich
> gesagt ziemlich niedrig ein.

Ich auch.
Tobias, bau dir doch erstmal ein 5*5 Teil. Das kriegst du dann 
wahrscheinlich auch fertig und wenn nicht hast du nicht so viel Kohle 
ausgegeben.
Außerdem lernst du dabei ne ganze Menge für einen eventuellen größeren 
Nachfolger.

von Basti M. (counterfeiter)


Lesenswert?

Electronics'nStuff schrieb:
> Abgesehen davon -> Wie willst du deine "Bilddaten" generieren?
> Ich denke ein Bild von 12*24Pixel (und angenommenenn 12Bit Farbtiefe ->
> 68Mia Farben oder?) sind exakt 3456 Bit. Die müssen ja auch irgendwo
> herkommen.
>
> Gruss

Das ist auch für einen kleinen 8 Bitter kein Problem, habe die selbe 
Auflösung bei meiner Matrix und das geht sehr flott... also mein selbst 
gemachtes Plasma kann bei 24 MHz mit 120 fps aktualisiert werden...
Ein Plasma mit verschiedenen Flotingpointsinusen aus der math.h läuft 
sogar mit 18 Hz... was bei einem langsamen Plasma schon verdammt gut 
aussieht...

Ansonsten denke ich auch das Tobias mal langsam starten sollte... und 
keine 1000 € in Bauteile investieren sollte, die dann in der Ecke 
liegen...

von Tobias N. (silberkristall)


Lesenswert?

kennt ihr denn jemand eine alternative zum sharp is471f?

also der kostet das stück, je nach Shop 2 - 4,50 Euro. Bei 150 Stück 
wird das wohl sehr Kostenintensiv.

Kann ich da "jeden" IR-Empfänger nehmen? Auf was muss ich da achten?

Als LEDs werde ich auf jeden Fall smd5050 plcc6 mit integriertem WS2811 
Controller nehmen. Muss nur mal gucken "wie" man da die 8 Bit pro Farbe, 
24 Bit pro LED "durchschieb" und wie man die genau Kaskadiert.

Laut DB werden die auch mit 5V betrieben, also brauche ich keine 
Vorwiderstände mehr. Muss dann nur mal gucken was ich da als 
Konstandstromquelle nehme. 150 LEDs x 20mA pro Farbe x 3 Farben, das ist 
schon einiges was da gebraucht wird.

Danke euch.

von Eumel (Gast)


Lesenswert?

Tobias N. schrieb:
> Muss dann nur mal gucken was ich da als
> Konstandstromquelle nehme

Brauchst du nicht, die LEDs sind ja nicht "dumm" sondern haben einen 
"klugen" Controller drin, der regelt das. Du brauchst eine 
Spannungsquelle die bei entsprechendem Strom (alle LEDs voll an, 
eventuelle andere Verbraucher + Reserve) bei der Spannung nicht 
einknickt.

Tobias N. schrieb:
> Als LEDs werde ich auf jeden Fall smd5050 plcc6 mit integriertem WS2811
> Controller nehmen. Muss nur mal gucken "wie" man da die 8 Bit pro Farbe,
> 24 Bit pro LED "durchschieb" und wie man die genau Kaskadiert.

Bevor man sich auf ein Bauteil festlegt sollte man erstmal genau 
verstehen wie es funktioniert. Sonst kannst du doch überhaupt keine 
fundierte Entscheidung treffen. Vorallem die Datenrate in verbindung mit 
der gewünschten Aktualisierungszeit deiner Matrix würde ich mir 
anschauen.

von Dave C. (dave_chappelle)


Lesenswert?

Tobias N. schrieb:
> Als LEDs werde ich auf jeden Fall smd5050 plcc6 mit integriertem WS2811
> Controller nehmen. Muss nur mal gucken "wie" man da die 8 Bit pro Farbe,
> 24 Bit pro LED "durchschieb" und wie man die genau Kaskadiert.

Du scheinst nicht im geringsten verstanden zu haben, was das für LEDs 
sind.

http://www.espruino.com/datasheets/WS2811.pdf

Schau dir mal das Datenblatt an. Du musst da nur +5V und GND jeweils 
parallel an deine Quelle hängen und den DI und DO seriell 
zusammenhängen.

Weisst du was eine serielle Kommunikation ist?

Du planst hier einen Tisch mit 12*24 Pixel und hast wahrscheinlich die 
Funktionsweise eines Schieberegister nicht verstanden, denn genau das 
ist dieser Treiber. Ein Schieberegister mit regelbaren 
Konstantstromausgängen.

Abgesehen davon, wo willst du denn deine 288 Sensoren anschliessen?
Direkt am ATMEGA oder wie? Da brauchst du ja auch wieder ne 
Porterweiterung.

Fang doch mal ein bisschen kleiner an.

von Tobias N. (silberkristall)


Lesenswert?

also die dimensionen haben sie bereits geändert. es sind nun 10 x 15 
"kästchen" von je 6 x 6 cm breite und 7cm höhe.

somit also 150 LEDs, 150 IR Dioden und 150 IR empfänger.

die LEDs sind kaskadierbar und haben eine übertragungsrate von 800kbps.

die leds kommen direkt an 5V (900mA bei Vollast)

die ir dioden kommen auch an die spannung, die empfänger kommen an 19 x 
74HC165 ebenfalls "kaskadierbar"

diese wiederrum kommen dann an einen mega128L.

die leds werden dann mit je 24 Bit also 24 x 150 Bit gesamt gefüttert.

die Plexiglasscheibe wird eine Opal scheibe wegen dem "vermischen" der 
Farben.

von Dave C. (dave_chappelle)


Lesenswert?

Tobias N. schrieb:
> die leds kommen direkt an 5V (900mA bei Vollast)

Hm, ich komme auf 9A.
Haben die LEDs nicht 20mA pro Farbe?

15 x 10 x 20mA x 3 LEDs = 9000mA = 9A

von Tobias N. (silberkristall)


Lesenswert?

ja, hast recht. 9A.

von MaWin (Gast)


Lesenswert?

> Meine Idee war nur das ich jedes Feld
> von unten noch mit einer IR LED anstrahle und einen Sharp IS471F
> einsetze. Sobald man etwas auf die Scheibe oben legt wird das ganze
> zurück refektiert was der Sharp IS471F dann erkennt


Das ist jetzt aber reines Wunschdenken von dir,
oder hast du je in der Realität ausprobiert,
dass das so funktioniert ?

Ich bezweifle es nämlich.

Man kann vielleicht die Plexiglasplatte zersägen,
jedes Täfelchen einseitig beweglich lagern, und
an der anderen Seite einen Mikroschalter anbringen,
das wäre zumindest preiswert,
auch wenn es deinem Wunschdenken nicht folgt.

von Tobias N. (silberkristall)


Lesenswert?

ne wunschdenken ist das nicht. selber probiert auch nicht, aber

www.it-gecko.de/100pixel-rgb-led-tisch-interaktiv-touch.html

der hat ja schliesslich so realisiert.

von Eumel (Gast)


Lesenswert?

Tobias, kauf dir doch erstmal 5 von den LEDs, bau ein paar einzelne 
Kästchen und probier ein paar Möglichkeiten wie man das Touch feature 
einbauen kann aus. Du wirst schon genug zu tun haben bis die erste LED 
überhaupt so leuchtet wie du dir das vorstellt.
Wenn du das, in ein paar Monaten, alles hingekriegt hast DANN machst du 
dir langsam Gedanken über eine größe Matrix, vielleicht 3 mal 3 oder so.

von Tobias N. (silberkristall)


Lesenswert?

also enorme spielereien mit rgb leds habe ich schon hinter mir. also die 
led leuchten zu lassen wird wohl das kleinere übel werden. ein paar bits 
seriel schieben sollte wohl auch nicht so das problem sein. one wire, 
i2c erfahrungen sind ja auch schon da. es geht also lediglich noch um 
das touch, also die ir empfänger sowie die schieberegister.

eine art rgb streifen (wie man sie auch kaufen kann) habe ich schon 
nachgebaut, aber nicht mit smd sondern normalen leds. auch hier was ein 
"durchlaufender" farbenwechsel, selbst von einer led übergehend auf die 
nächste led kein thema.

ja ich bin hier nicht ein profi wie manch anderer aber ganz so blöd wie 
am anfang bin ich nun auch nicht mehr, selbst wenn es einige denken.

von Eumel (Gast)


Lesenswert?

Tobias N. schrieb:
> also enorme spielereien mit rgb leds habe ich schon hinter mir. also die
> led leuchten zu lassen wird wohl das kleinere übel werden. ein paar bits
> seriel schieben sollte wohl auch nicht so das problem sein. one wire,
> i2c erfahrungen sind ja auch schon da. es geht also lediglich noch um
> das touch, also die ir empfänger sowie die schieberegister.
>
> eine art rgb streifen (wie man sie auch kaufen kann) habe ich schon
> nachgebaut, aber nicht mit smd sondern normalen leds. auch hier was ein
> "durchlaufender" farbenwechsel, selbst von einer led übergehend auf die
> nächste led kein thema.
>
> ja ich bin hier nicht ein profi wie manch anderer aber ganz so blöd wie
> am anfang bin ich nun auch nicht mehr, selbst wenn es einige denken.

Du überschätzt dich, wie immer, maßlos. Fang klein an, probier ein paar 
Sachen aus.

von Dave C. (dave_chappelle)


Lesenswert?

Tobias N. schrieb:
> one wire,
> i2c erfahrungen sind ja auch schon da.

Hat mit SPI wenig gemeinsam.

Tobias N. schrieb:
> eine art rgb streifen (wie man sie auch kaufen kann) habe ich schon
> nachgebaut, aber nicht mit smd sondern normalen leds.

Hat nicht im geringsten was gemeinsam mit den LEDs die du verbauen 
willst.

Tobias N. schrieb:
> ein paar bits
> seriel schieben sollte wohl auch nicht so das problem sein.

Ne :) Das nicht, aber bis die so leuchten wie du dir das vorstellst 
wirst du zwei drei Überraschungen erleben.

Eumel schrieb:
> Du überschätzt dich, wie immer, maßlos. Fang klein an, probier ein paar
> Sachen aus.

Das kann man nur unterschreiben.

von Tobias N. (silberkristall)


Lesenswert?

Dave Chappelle schrieb:
> Tobias N. schrieb:
>> one wire,
>> i2c erfahrungen sind ja auch schon da.
>
> Hat mit SPI wenig gemeinsam.

schon richtig aber nunja, es sind ja auch "schnittstellen" ich konnte 
mich bisher zwar nicht wirklich mit SPI anfreunden aber wenn es nunmal 
seien muss dann tue ich das.

> Tobias N. schrieb:
>> eine art rgb streifen (wie man sie auch kaufen kann) habe ich schon
>> nachgebaut, aber nicht mit smd sondern normalen leds.
>
> Hat nicht im geringsten was gemeinsam mit den LEDs die du verbauen
> willst.

korreckt. bei meinen war der controller der mega, den musste ich 
komplett selber programmieren. hier ist ein controller vorhanden den ich 
nur noch "füttern" muss.

> Tobias N. schrieb:
>> ein paar bits
>> seriel schieben sollte wohl auch nicht so das problem sein.
>
> Ne :) Das nicht, aber bis die so leuchten wie du dir das vorstellst
> wirst du zwei drei Überraschungen erleben.

ja, na klar, aber das ist doch bei allem so, oder? wohl kaum 
funktioniert alles sofort so wie man es will, ausser man baut etwas was 
man schon x mal gemacht hat mit den gleichen bauteilen. für alles muss 
man sich ja einlesen/einarbeiten.

> Eumel schrieb:
>> Du überschätzt dich, wie immer, maßlos. Fang klein an, probier ein paar
>> Sachen aus.
>
> Das kann man nur unterschreiben.

naja, bisher hat alles geklappt, auch wenn es immer ein sehr steiniger 
weg war.

von Markus M. (mmvisual)


Lesenswert?

STM32F37x hat 22 Touch Kanäle und viele PWM Ausgänge für die LED's.

Ich weiß jetzt nicht ob ein kapazitiver Touch in Frage käme. Bei der 
Anzahl kämen evt. 10 von diesen Prozessoren günstiger (= 220 Touch 
Punkte).

Siehe auch hier: STM32

von Knut B. (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite


Lesenswert?

Eumel schrieb:
> Du überschätzt dich, wie immer, maßlos. Fang klein an...

Tobias N. schrieb:
> also enorme spielereien mit rgb leds habe ich schon hinter mir. also die
> led leuchten zu lassen wird wohl das kleinere übel werden. ein paar bits
> seriel schieben sollte wohl auch nicht so das problem sein. one wire,
> i2c erfahrungen sind ja auch schon da. es geht also lediglich noch um
> das touch, also die ir empfänger sowie die schieberegister.
>
> eine art rgb streifen (wie man sie auch kaufen kann) habe ich schon
> nachgebaut, aber nicht mit smd sondern normalen leds. auch hier was ein
> "durchlaufender" farbenwechsel, selbst von einer led übergehend auf die
> nächste led kein thema.
>
> ja ich bin hier nicht ein profi wie manch anderer aber ganz so blöd wie
> am anfang bin ich nun auch nicht mehr, selbst wenn es einige denken.

Hmm, wahrscheinlich hat er das mit dem klein anfangen wörtlich genommen 
- ich sehe keinen einzigen Großbuchstaben...

SCNR.

von Martin S. (drunkenmunky)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Tobias N. schrieb:
> schon richtig aber nunja, es sind ja auch "schnittstellen" ich konnte
> mich bisher zwar nicht wirklich mit SPI anfreunden aber wenn es nunmal
> seien muss dann tue ich das.

Ich habe zwar noch nichts mit den LEDs gemacht, aber wenn ich es richtig 
sehe, haben die LEDs kein SPI Interface. Wo hast du das gelesen?

Die meisten benutzen nur die SPI Hardware um die High und Low Zeiten für 
eine 0 oder 1 damit zu generieren (Anhang). Also ein Byte vom SPI wird 
für ein Bit für die LED benutzt. Man schreibt nur 2 verschiedene Werte 
in das SPI Ausgangsregister.

Oder sehe ich das falsch? Hat das schon mal jemand gemacht?

von Dave C. (dave_chappelle)


Lesenswert?

Tobias N. schrieb:
> schon richtig aber nunja, es sind ja auch "schnittstellen" ich konnte
> mich bisher zwar nicht wirklich mit SPI anfreunden aber wenn es nunmal
> seien muss dann tue ich das.

Ja. Sind auch alles "Mikrocontroller" ob du nun AVR, PIC, STM oder 
sonstwas nimmst.

Tobias N. schrieb:
> bei meinen war der controller der mega, den musste ich
> komplett selber programmieren. hier ist ein controller vorhanden den ich
> nur noch "füttern" muss.

Ich schätze mal du hast irgend eine LED mit PWM angesteuert.
Den Controller "füttern" damit er das macht was du willst ist (meiner 
Meinung nach) schwieriger als ein popliges PWM Signal auszugeben.

Tobias N. schrieb:
> für alles muss
> man sich ja einlesen/einarbeiten.

Ja.

Tobias N. schrieb:
> naja, bisher hat alles geklappt, auch wenn es immer ein sehr steiniger

Ich behaupte einfach, dass (wenn du das jetzt auf Anhieb so anfängst mit 
deinen 150 LEDs und 150 Sensoren du einfach verzweifelst.

Und abgesehen davon (nicht böse nehmen) aber in deinen letzten Threads 
hast du nicht extrem viel Fachwissen durchblicken lassen und ich stehe 
vermutlich nicht alleine da, wenn ich sage, dass wir dir nachher keine 
Schritt für Schritt Anleitung schreiben wollen, wenn dein fertiger Murks 
nicht funktioniert..

von Elias F. (strangelet)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Alles viel zu kompliziert, man nehme:

1x Raspberry Pi
1x LED Pixel lichterkette mit WS2801
1x Selbstbgebauten Tisch
1x Netzteil
1x alten Wlan stick

macht ~70€

Das Ergebnis sieht man oben, alles ohne selbst etwas prorammiert zu 
haben, da man schon fertige (open source) Software im Netzt findet.

und dann kann man anfangen mit Sensoren zu spielen und brauch sich 
wenigstens über den Rest keine Gedanken zu machen.

Ich bin z.b. immoment dabei ne App für den tisch zu schreiben...

mehr darüber bald auf http://lloyd3000.wordpress.com/ wenn ich endlich 
mal zeit finde...

von Tobias N. (silberkristall)


Lesenswert?

ne, es waren 30 rgb leds und die pwm war software mässig auf 30 kanäle 
(pins) und das war schon ein wenig komplexer, lief aber dann, sogar bis 
heute fehlerfrei.

nunja, diese "licherkette" baue ich ja selber. die gleichen leds kann 
ich auch als 10Meter LED Stripe, sogar mit Fernbedienung kaufen wenn ich 
das will. da ich aber alles selber bauen will nehme ich einfach die 
leds, nur halt mit dem WS2811/WS2812 controller. also ob jetzt als 
ganzes stripe oder einzelnd ist da kein wirklicher unterschied. wegen 
den abständen müsse ich den stripe dann eh zerschneiden.

der Tisch wird ja auch selber gebaut. netzteil, naja mal sehen, da ich 
keine Kabel will werden es wohl eher 2 x 12V, 40Ah Batterien werden. da 
muss ich aber noch sehen wie das mit dem laden funktioniert.

wlan? ne bluetooth, hc04 oder btm222 wird es werden.

von Elias F. (strangelet)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Warum selbst bauen wenn mans für billiger fertig kaufen kann?

Ich redete nicht von Led-Stripes, sondern von Led Pixel Lichterketten, 
die haben bereits kabel ics usw installiert und kosten 25$ a 50 leds. 
Außerdem kann man die direkt in ne Platte mit Löchern stecken da die 
Dinger sogar Häckchen haben.

Siehe Anhang...


(Quelle: Alibabashop "Shenzhen Aidisen Optoelectronic Co., Ltd.")

von kaufmann (Gast)


Lesenswert?

Will mal zur Abwechslung nen anderen Ton anschlagen:

es ist doch einfach ein verdammt geiles Projekt, was der Tobias da 
vorhat. Für einen Nicht-Profi zwar extrem ambitioniert, aber nicht 
unmöglich. Auch wenn er vielleicht in der Vergangenheit – angeblich – an 
zu hohen Zielen gescheitert sein sollte.

Er will ein paar Tipps und von den meisten kriegt er zu hören: 'Du 
übernimmst dich', 'Fang mal klein an', 'Total unrealistisch' usw. Ist 
doch auch 'ne fragwürdige Haltung, oder? Irgendwie viel zu erwachsen...

Begeisterung sollte man nicht ersticken, nur weil sie mit Naivität 
einhergeht.

Andererseits finde ich auch, dass man sich nicht auf eine Lösung 
festbeißen sollte. Billigere und evtl. sogar elegantere Alternativen 
gibt es mit Sicherheit.

von Schlumpf (Gast)


Lesenswert?

Ich muss hier auch mal eine Lanze für Tobias brechen.
Er hat ja schon so einige Projekte gestartet, die offensichtlich viel zu 
komplex waren. Was daraus geworden ist, wissen wir nicht.
Aber was auf der Hand liegt: Er beißt sich in ein Thema rein und sieht 
nicht nur den riesen Berg vor sich, der "viel zu groß ist", sondern nagt 
sich mit einer Eselsgeduld durch eine Hürde nach der anderen und 
erwartet nicht, dass am Besten morgen schon alles funktioniert... Und 
dabei scheint er offensichtlich ganz schön viel zu lernen.

Tobias, ich find´s gut, auch wenn ich früher sicher auch mal den einen 
oder anderen Kommentar abgelassen habe, dass das eine oder andere Thema 
viel zu komplex für dich sei.
Respekt und weiter so! :-)

von Eumel (Gast)


Lesenswert?

kaufmann schrieb:
> Begeisterung sollte man nicht ersticken, nur weil sie mit Naivität
> einhergeht.

Niemand will hier Tobias von irgendwas abhalten. Geht bei ihm sowieso 
nicht. Er soll sich halt nicht selbst immer fette Steine in den Weg 
legen sondern Schritt für Schritt vorgehen.

von kaufmann (Gast)


Lesenswert?

Eumel schrieb:
> kaufmann schrieb:
>> Begeisterung sollte man nicht ersticken, nur weil sie mit Naivität
>> einhergeht.
>
> Niemand will hier Tobias von irgendwas abhalten. Geht bei ihm sowieso
> nicht. Er soll sich halt nicht selbst immer fette Steine in den Weg
> legen sondern Schritt für Schritt vorgehen.

"Wenn sich zwei Wege auftun, wähle den schwierigeren."

Ökonomie ist nicht die einzige Weisheit, die der Mensch kennt.

von Tobias N. (silberkristall)


Lesenswert?

Eumel schrieb:
> kaufmann schrieb:
>> Begeisterung sollte man nicht ersticken, nur weil sie mit Naivität
>> einhergeht.
>
> Niemand will hier Tobias von irgendwas abhalten. Geht bei ihm sowieso
> nicht.

Genau so ist das. LEDs und Schieberegister sind heute eingetroffen. 
Opalglasscheibe (echtglas) beim Glaser bestellt. Holzzuschnitt heute 
beim Schreiner abgeholt.

Jetzt nur noch IR Dioden, IR Empfänger, alles zusammenbauen und 
programmieren. Bis dahin wird es aber noch ein weiter weg. Ein sich mir 
noch stellendes Problem (alle anderen Thematiken beenden wir mal) ist 
die Spannung, alleine bei Volllast der LEDs sind wir hier, wie schon 
oben erwähnt bei 9Ampere.

9 A LEDs bei Vollast, hinzu kommen nun noch die IR Dioden, die IR 
Empfänger, die Schaltung generell (schieberegister, MC, bluetooth modul, 
grafikdisplay (128x64 mit ks0108 Chipsatz und LED HG Beleuchtung))

Also mal so ganz grob geschätz gehe ich mal von 11 - 12 A aus.

Das ganze wird wie auch schon erwähnt mit 2 Batterien a 12V 36Ah 
befeuert, diese werden fest im Tisch montiert und sollen dann mittel 
Hohlbuchse/Stecker geladen werden können. Das Grafik LCD soll den 
Batteriestand anzeigen sowie den gerade laufenden "Modus", also Touch 
an/aus usw usw.

Die Schaltung und das LCD zu versorgen stellt jetzt nicht so ein problem 
da, aber wie "gescheit" von den 12V auf 5V 9A oder gar als eine 
generelle Versorgung auf 5V 11 - 12A regeln?

von Eumel (Gast)


Lesenswert?

Tobias N. schrieb:
> Die Schaltung und das LCD zu versorgen stellt jetzt nicht so ein problem
> da, aber wie "gescheit" von den 12V auf 5V 9A oder gar als eine
> generelle Versorgung auf 5V 11 - 12A regeln?

Mit einem Schaltregler der den Strom liefern kann.

Tobias N. schrieb:
> Also mal so ganz grob geschätz gehe ich mal von 11 - 12 A aus.

Rechnen, wäre ja ärgerlich wenn dir dann 1A fehlt und dir der 
Schaltregler ständig wegen Überlastung abraucht.

von Martin S. (sirnails)


Lesenswert?

Tobias N. schrieb:
> Jetzt nur noch IR Dioden, IR Empfänger, alles zusammenbauen und
> programmieren. Bis dahin wird es aber noch ein weiter weg. Ein sich mir
> noch stellendes Problem (alle anderen Thematiken beenden wir mal) ist
> die Spannung, alleine bei Volllast der LEDs sind wir hier, wie schon
> oben erwähnt bei 9Ampere.

Bau doch erst einmal ein Segment auf. Zwar hast Du unterm Strich sehr 
viele LEDs, aber 9A*5V=45W. Falls Du keinen bunten Deckenfluter bauen 
willst, scheint mir das für einen Touch-Tisch (oder was auch immer das 
werden soll), sehr sehr viel.

> 9 A LEDs bei Vollast, hinzu kommen nun noch die IR Dioden, die IR
> Empfänger, die Schaltung generell (schieberegister, MC, bluetooth modul,
> grafikdisplay (128x64 mit ks0108 Chipsatz und LED HG Beleuchtung))

Da wird am meisten die Hintergrundbeleuchtung des LCD fressen.

> Also mal so ganz grob geschätz gehe ich mal von 11 - 12 A aus.

Halte ich für sehr sehr optimistisch.

> Das ganze wird wie auch schon erwähnt mit 2 Batterien a 12V 36Ah
> befeuert, diese werden fest im Tisch montiert und sollen dann mittel
> Hohlbuchse/Stecker geladen werden können. Das Grafik LCD soll den
> Batteriestand anzeigen sowie den gerade laufenden "Modus", also Touch
> an/aus usw usw.
>
> Die Schaltung und das LCD zu versorgen stellt jetzt nicht so ein problem
> da, aber wie "gescheit" von den 12V auf 5V 9A oder gar als eine
> generelle Versorgung auf 5V 11 - 12A regeln?

Kannst Du nochmal ein wenig Dein Gesamtkonzept zusammenfassen? 2*36Ah 
sind schon mordsdrumm Oschis die entweder als Bleisammler 30-40kg 
wiegen, oder als NiMH/Li-Ion/Li-Po unermesslich teuer sind.

von Tobias N. (silberkristall)


Lesenswert?

Martin Schwaikert schrieb:
> Kannst Du nochmal ein wenig Dein Gesamtkonzept zusammenfassen? 2*36Ah
> sind schon mordsdrumm Oschis die entweder als Bleisammler 30-40kg
> wiegen, oder als NiMH/Li-Ion/Li-Po unermesslich teuer sind.

Nunja, also:

150 LEDs (RGB) 60mA je LED bei Volllast (9000mA = 9A)
150 IR Dioden (wenn wie LEDs dann 20mA pro Diode also 3000mA = 3A)
150 IR Empfänger (noch unbekannt)
BTM-222 Bluetooth Modul (noch unbekannt)
atmega128L (aufnahme der kompletten Schaltung noch unbekannt)
19 x 74HC165 (für die IR Empfänger (eingänge) noch unbekannt)
GLCD 240mA laut DB zzgl. 2 x 20mA für die LED HG also 280mA

LEDs 9A + Dioden 3A + GLCD 0,28A = 12,28A also schon "verschätzt".

Als Batterien dachte ich mir dann zwei Gelakkus (12V, 36Ah) also gesamt 
dann 72Ah, muss mir da nur was zum laden überlegen. Die Batterien wiegen 
je 4,2kg und haben eine Bauform (LxBxH) wie eine Motorradbatterie. Von 
Motorradbatterien wurde mir allerdings wegen möglichem austreten der 
Säure abgeraten.

von Martin S. (sirnails)


Lesenswert?

Tobias N. schrieb:
> Martin Schwaikert schrieb:
>> Kannst Du nochmal ein wenig Dein Gesamtkonzept zusammenfassen? 2*36Ah
>> sind schon mordsdrumm Oschis die entweder als Bleisammler 30-40kg
>> wiegen, oder als NiMH/Li-Ion/Li-Po unermesslich teuer sind.
>
> Nunja, also:
>
> 150 LEDs (RGB) 60mA je LED bei Volllast (9000mA = 9A)

Da hab ich so meine Zweifel. Wenn es RGB-LEDs sind, dann haben wir 2,2V 
3,3V und 3,4V bei jeweils 60mA ergibt 132mW + 198mW + 204mW = 0,5W pro 
LED bzw. 0,1W genutze Lichtleistung und 0,4W Verlustleistung. Ein halbes 
Watt Verlustleistung ist schon ein Haufen. Zeig doch mal ein Datenblatt 
von den LEDs.

Schlussendlich sind dass in jedem Falle auch knappe 64W Verlustleistung.

LEDs wollen außerdem Konstantstrom haben, d.h. hier brauchst Du entweder 
noch eine Konstantstromquelle oder jede Menge Vorwiderstände, die auch 
nochmal ordentlich verheizen.

> 150 IR Dioden (wenn wie LEDs dann 20mA pro Diode also 3000mA = 3A)
> 150 IR Empfänger (noch unbekannt)
> BTM-222 Bluetooth Modul (noch unbekannt)
> atmega128L (aufnahme der kompletten Schaltung noch unbekannt)
> 19 x 74HC165 (für die IR Empfänger (eingänge) noch unbekannt)
> GLCD 240mA laut DB zzgl. 2 x 20mA für die LED HG also 280mA
>
> LEDs 9A + Dioden 3A + GLCD 0,28A = 12,28A also schon "verschätzt".
>
> Als Batterien dachte ich mir dann zwei Gelakkus (12V, 36Ah) also gesamt
> dann 72Ah, muss mir da nur was zum laden überlegen.

Dafür brauchst Du schon ein anständiges Ladegerät, welches auch für 
BG-Akkus konzipiert ist. Bleigelakkus gehen durch falsche Ladung (d.h. 
zu hohe Ladeerhaltungsspannung) kaputt, da sie nicht an die 
Ausgasungsgrenze gefahren werden dürfen. Damit haben sie auch weniger 
Kapazität bei gleicher Baugröße wie die klassischen Nasszellen.

> Die Batterien wiegen
> je 4,2kg und haben eine Bauform (LxBxH) wie eine Motorradbatterie.

Die musste mir mal zeigen. Ich hab hier nur eine von AGM gesehen, die 
wiegt über 10kg (ist also doch leichter als gedacht) und hat die 
Baugröße einer normalen Autobatterie. Ist allerdings ein 
Qualitätsprodukt und kostet damit auch seine guten 80 Euro.

> Von
> Motorradbatterien wurde mir allerdings wegen möglichem austreten der
> Säure abgeraten.

Das ist egal solange es BG-Akkus sind. Bei meiner Base-Machine hatte ich 
damals einen klassischen Sammler auf dem Fahrradanhänger und dann hat 
die halt mal geschwappt und dann hat man halt mal nachgefüllt. 
Allerdings war das bei mir auch nicht weiter tragisch, da die Soße nach 
unten ablaufen konnte.

von Martin S. (sirnails)


Lesenswert?

Also ich hab mir jetzt nebenbei mal von Osram eine RGB LED angesehen, 
die etwas schwächer ist, als das Teil, das Du (nicht) benennst.

Die Osram machen 45lm/W  150  0,5W = 3375 Lumen. Das ist etwas mehr 
als eine 200W Glühlampe. Das ist schon verdammt hell. Und dabei sind die 
45lm/W der Osram noch kein hoher Wert.

von Tobias N. (silberkristall)


Lesenswert?

also die LEDs sind SMD5050 PLCC6 mit integrierten WS2811 Controller. Die 
werden also direkt mit 5V befeuert.

Das Datenblatt poste ich gleich wenn ich zuhause bin.

von amateur (Gast)


Lesenswert?

Könnte man nicht einiges von dem Drahtverhau einsparen, wenn man die 
Platinen nicht in die Felder legt, sondern das Rahmenwerk 6x6 auf ein 
paar große Platinen stellt.
"C" z.B. hat Material von 300x200mm. Da passen 5 x 3 Felder drauf. Die 
Druckempfindlichkeit von Hartpapier hängt praktisch nur von der 
Unterlage ab. Gleichzeitig könntest Du einen ganzen Sack voll 
Querverbindungen auf der Platine realisieren.

von Der Vereinigungsminister (Gast)


Lesenswert?

Martin Schwaikert schrieb:
> Tobias N. schrieb:
>> Martin Schwaikert schrieb:
>>> Kannst Du nochmal ein wenig Dein Gesamtkonzept zusammenfassen?
>>> ...
>>
>> Nunja, also:
>> ...
>
> ...

Bitte nicht dem großen Meister widersprechen bzw. mit Fakten, 
Tatsachen oder Erkenntnissen aus Datenblättern bzw. allgemein 
annerkannten Wissenschaftlichen Grundlagen verwirren, sondern einfach 
machen lassen. Er läuft doch eh schon unter Volllast [sic!].

Grüssle,
der Norbert

von Tobias N. (silberkristall)


Lesenswert?

amateur schrieb:
> Könnte man nicht einiges von dem Drahtverhau einsparen, wenn man die
> Platinen nicht in die Felder legt, sondern das Rahmenwerk 6x6 auf ein
> paar große Platinen stellt.
> "C" z.B. hat Material von 300x200mm. Da passen 5 x 3 Felder drauf. Die
> Druckempfindlichkeit von Hartpapier hängt praktisch nur von der
> Unterlage ab. Gleichzeitig könntest Du einen ganzen Sack voll
> Querverbindungen auf der Platine realisieren.

nunja, bei Bungard würde ich sogar eine ganze platine kriegen 
(sondergröße) sogar 3 oder 4 lagig.

aber das muss man erstmal belichtet und geätzt bekommen

von Tobias N. (silberkristall)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

So, also bei den LEDs sind die angehangenen Datenblätter und es steht 
folgendes bei:

In dieser RGB LED ist ein Controller IC vom Typ WS2811 integriert, durch 
den die drei LED-Chips gesteuert werden. Jeder Kanal besitzt ein eigenes 
8-Bit PWM Register. Die PWM-Werte werden über einen Dateneingang in das 
Schieberegister des Controllers geladen.

8 Bit x 3 = 24 Bit pro IC.

Es können bis zu 1024 dieser LEDs hintereinander geschaltet werden, in 
dem der Datenausgang einer LED mit dem Dateneingang der nachfolgenden 
LED verbunden wird.

Die Pinbelegung und Abmessungen sind im Kurzdatenblatt zufinden. Da die 
Funktionalität dem WS2811 Controller entspricht, sind die elektrischen 
Daten sowie Angaben zum Timing diesem Datenblatt zu entnehmen. Die 
Datenübertragungsrate beträgt bei dieser LED 800 kbps und kann nicht auf 
400 kbps (low speed) umgestellt werden, da Pin 7 (SET) des Controllers 
nicht herausgeführt ist.

Als kleine "Starthilfe" haben wir ein Programmbeispiel für Bascom AVR 
geschrieben, mit dem drei dieser LEDs mit zufälligen Farbwerten 
angesteuert werden. Im Quelltext müssen nur der AVR-Controllertyp und 
der Datenpin für das jeweilige Projekt angepasst werden.

Allgemeine Eigenschaften:
Bauform   5050 PLCC-6
Abmessungen LxBxH   5 x 5 x 2 mm
Anzahl der Kanäle   3
PWM   8 bit pro Kanal
Datenübertragungsrate   800 kbps
Elektrische Eigenschaften:
Versorgungsspannung   5 V
Ausgangsstrom   max. 20 mA pro Kanal
Wellenlängen R,G,B   630, 525, 470 nm
Helligkeiten R,G,B   ca. 600, 1200, 300 mcd

von Martin S. (sirnails)


Lesenswert?

Ach ok, sowas ist das also. Na dann viel Spaß :)

Vergiss nicht die 150 100nF Kondensatoren und die 150 150 Ohm 
Widerstände.

Ach ja: Und Vergiss nicht das Timing. Der Chip will seine Daten mit 
0,87MHz.

von Tobias N. (silberkristall)


Lesenswert?

hier dann noch die batterien

sind sogar 38Ah

www.pollin.de/shop/dt/MDg5ODI3OTk-/Stromversorgung/Akkus/Blei_Akkus/Blei 
_Akkumulator_YUASA_NP38_12I_12_V_38_Ah.html

von Popcorn und Cola (Gast)


Lesenswert?

Warum fängst du nicht erstmal klein an zb. erstmal mit 3Feldern.
Um zusehen ob deine Umsetzung so Funktioniert und wenns denn so geht wie 
du dir das gedacht
hast dann stück für stück erweitern.

Denn ich glaube (nicht nur ich) das dein Projekt in der Größe ein haufen 
Elektroschrott wird wenn
Du gleich alles auf einmal machst.
Bis denne.

von fonsana (Gast)


Lesenswert?

Popcorn und Cola schrieb:
> Warum fängst du nicht erstmal klein an zb.
...


Zwecklos, der ist beratungsresistent.

fonsana

von Dave C. (dave_chappelle)


Lesenswert?

Wie hast du dir die Versorgung vorgestellt?

Ich schätze mal du wirst auf 13-14A kommen insgesamt.
Denkst du das Design ist trivial?

Ich schätze mal ein guter Wandler bringt so um die 90% Effizienz, das 
wären schon mal so knapp 7W Verlustleistung. Ströme von 14A kannst du 
auch nicht mehr (vernünftig) auf einer Leiterplatte führen. Selbst für 
die Besten im Forum wäre es wahrscheinlich nichts triviales.

von Jürgen D. (poster)


Lesenswert?

Etwas mehr Krativität bitte. Warum sollte das an einer Stelle irgendwo 
14A auf einer Leiterkarte laufen?
Da werden eh mehrere Treiberstufen aufgebaut werden müssen. Mann kann 
den Gesamtstrom also locker in verschiedene Stromkreise aufteilen.
Auch ein grosser Wandler kann durch mehrere kleinere ersetzt werden.

Trotzdem würde ich da kleiner anfangen. Pro Feld wird da ja immer die 
gleiche Baugruppe mit LEDs und Sensor verbaut. Da kann man wirklich 
einfach erstmal mit 3x3 anfangen. Wenn das läuft werden einfach an allen 
Seiten weitere Baugruppen (Felder) drangehangen.

von Dave C. (dave_chappelle)


Lesenswert?

Hast du schon Recht, aber das wären dann auch wieder (z.B.) ca. 10 * 
MC34063 mit Aussenbeschaltung.

von Jürgen D. (poster)


Lesenswert?

Bei 150 Feldmodulen machen die 10 Powermodule auch nichts mehr aus :)

Ein Bauteilgrab wird das eh.

von Gregor B. (Gast)


Lesenswert?

Tobias N. schrieb:
> Die Batterien wiegen
>
> je 4,2kg

Zitat Pollin-Homepage:

Technische Daten:
- Nennspannung 12 V-
- Kapazität (bis 10,5 V-) 38 Ah
- max. Entladestrom 48 A (1 Minute)
- VdS-Zulassung
- Anschluss M5 Innengewinde
- Betriebstemperatur-Bereich -20...+60 °C
- Gebrauchsdauer bis zu 5 Jahre
- Gewicht 14,2 kg
- Gesamtmaße (LxBxH): 197x165x170 mm

Zitatende

Also 14,2kg x 2 = 28,4kg.

von Dave C. (dave_chappelle)


Lesenswert?

Last_alle_Hoffnung_fahren schrieb im Beitrag #3166184:
> Es verhält sich mit ihm ähnlich wie mit "Thomas der Bastler"

Naja, der hat seine Projekte wenigstens hingekriegt.
Ich bezweifle, dass aus diesem Tisch (zu Lebzeiten von Tobias) noch was 
wird.

von fonsana (Gast)


Lesenswert?

Dave Chappelle schrieb:
> Ich bezweifle, dass aus diesem Tisch (zu Lebzeiten von Tobias) noch was
> wird.

Hat jemand mal was fertiges vom Bordcomputer gesehen?

fonsana

von Dave C. (dave_chappelle)


Lesenswert?

fonsana schrieb:
> Hat jemand mal was fertiges vom Bordcomputer gesehen?

Ist wohl fertig und eingebaut :)

von Jürgen D. (poster)


Lesenswert?

Last_alle_Hoffnung_fahren schrieb im Beitrag #3166200:
> "Elbharmonieorden
>
> am berliner Flughafenband"

Findet die Verleihung wie immer am Stutgarter Hauptbahhof stat?

von fonsana (Gast)


Lesenswert?

Jürgen D. schrieb:
> Findet die Verleihung wie immer am Stutgarter Hauptbahhof stat?

Nein, erst wieder im neuen Tiefbahnhof.

Dave Chappelle schrieb:
> fonsana schrieb:
>> Hat jemand mal was fertiges vom Bordcomputer gesehen?
>
> Ist wohl fertig und eingebaut :)

Dann scheint das Ergebnis ja geheim zu sein.

fonsana

von Tobias N. (silberkristall)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

so,

ja der Bordcomputer ist fertig, nein er ist noch nicht eingebaut. Der 
Spannungsregler für das Display wird ziemlich warm (EDIPTFT70-A, 7 Zoll 
Touchdisplay)

Soweit läuft alles, was ist so testen konnte. Unter den realen 
bedingungen sehen wir es dann wenn das Auto vom lackierer wieder da ist 
und das ganze eingebaut werden dann. Dann folgen auch fotos.

so anbei noch ein Bild vom Tisch im Rohbau. Jetzt geht es an die "Waben" 
für die LEDs und danach dann ans beizen vom Tisch selber.

von Jürgen D. (poster)


Lesenswert?

Ich hätte ja erstmal mit der Elektronik angefagen bevor ich da zum 
Tischler werde.

von Martin K. (maart)


Lesenswert?

Na wenn alles nichts wird kann er ja noch eine einfache Glasplatte 
draufklatschen.

von Dave C. (dave_chappelle)


Lesenswert?

Tobias N. schrieb:
> so anbei noch ein Bild vom Tisch im Rohbau. Jetzt geht es an die "Waben"
> für die LEDs und danach dann ans beizen vom Tisch selber.

Also wie.. du machst den kompletten Tisch fixfertig bevor du auch nur 
ein halbes Papier Schema gezeichnet hast?

von Martin K. (maart)


Lesenswert?

Immerhin tut er etwas für die Wirtschaft. Einfach mal die Kohle 
rausballern.

von Tobias N. (silberkristall)


Lesenswert?

naja nicht nur für die wirtschaft weil ich weiss das es geht.

1. nicht mein Geld
2. habe ich/der davon genug (einzige bedingung das es geht)
3. brauche ich kein schema, das schema habe ich im kopf
4. diverse "kurz" tests wurde durchgeführt
5. wird mir hier mal wieder zuviel "müll" geredet

wie schon oben erwähnt NUR zum thema selbst aber nein, ein paar .... 
fallen mal wieder aus der reihe oder können anscheinend nicht lesen.

es geht hier weiterhin um touch alternativen möglichst über ir 
empfänger.

was mir so einviel. wie sieht es mit fototransistoren aus die auf "ir" 
reagieren. also wenn die scheibe das ir licht durch auflage von etwas 
refektiert erkennt er dieses und schaltet ja dann durch. meine frage 
weiterhin ist jedoch ob "punktgenau" reflektiert wird oder ob es 
"streut". die empfindlichkeit wäre da dann mit einem entsprechenden 
pullup und widerstand "einstellbar".

so, also "back to the topic"

von Dr.Who (Gast)


Lesenswert?

Tobias N. schrieb:
> was mir so einviel. wie sieht es mit fototransistoren aus die auf "ir"
> reagieren. also wenn die scheibe das ir licht durch auflage von etwas
> refektiert erkennt er dieses und schaltet ja dann durch. meine frage
> weiterhin ist jedoch ob "punktgenau" reflektiert wird oder ob es
> "streut". die empfindlichkeit wäre da dann mit einem entsprechenden
> pullup und widerstand "einstellbar".

Ist ein Versuch wert, wird allerdings auch nicht wesentlich billiger als 
die Sharp Dinger.

Tobias N. schrieb:
> 2. habe ich/der davon genug (einzige bedingung das es geht)

Dann nimm die Sharb Dinger.

Tobias N. schrieb:
> 3. brauche ich kein schema, das schema habe ich im kopf

Viel Glück. Wird wohl kaum klappen.

Tobias N. schrieb:
> 5. wird mir hier mal wieder zuviel "müll" geredet

Das meiste kommt von dir :)
Wenn du nicht kritikfähig bist, dann frage hier nicht nach. Dein Plan 
ist total verkehrt, niemand hier würde es so machen. Wenn du das ans 
Laufen kriegst dann wohl nur mit ganz viel Hilfe aus dem Forum also 
würde ich lieber anfangen etwas freundlicher zu schreiben und den einen 
oder anderen Ratschlag anzunehmen.

Tobias N. schrieb:
> 4. diverse "kurz" tests wurde durchgeführt

Welche?

von Martin S. (sirnails)


Lesenswert?

Dr.Who schrieb:
> Das meiste kommt von dir :)
> Wenn du nicht kritikfähig bist, dann frage hier nicht nach. Dein Plan
> ist total verkehrt, niemand hier würde es so machen. Wenn du das ans
> Laufen kriegst dann wohl nur mit ganz viel Hilfe aus dem Forum also
> würde ich lieber anfangen etwas freundlicher zu schreiben und den einen
> oder anderen Ratschlag anzunehmen.

Es gab schon immer Querdenker und ein paar davon haben Weltruhm erlangt. 
Eine unkonventionelle Arbeitsweise würde ich nicht prinzipiell 
verteufeln. Jeder so, wie er es braucht. Dass hier nicht viel davon 
gehalten wird, wurde ihm ja schon zu Genüge gesagt. In erster Linie ist 
es ein ehrgeiziges Projekt. Ob er es schafft, oder scheitern wird, 
werden wir sehen. Und da es auch nicht unser Geldbeutel ist, der dabei 
ganz schön Federn lassen muss, sollte es uns doch auch egal sein.

von DrWho (Gast)


Lesenswert?

Martin Schwaikert schrieb:
> Dr.Who schrieb:
>> Das meiste kommt von dir :)
>> Wenn du nicht kritikfähig bist, dann frage hier nicht nach. Dein Plan
>> ist total verkehrt, niemand hier würde es so machen. Wenn du das ans
>> Laufen kriegst dann wohl nur mit ganz viel Hilfe aus dem Forum also
>> würde ich lieber anfangen etwas freundlicher zu schreiben und den einen
>> oder anderen Ratschlag anzunehmen.
>
> Es gab schon immer Querdenker und ein paar davon haben Weltruhm erlangt.
> Eine unkonventionelle Arbeitsweise würde ich nicht prinzipiell
> verteufeln. Jeder so, wie er es braucht. Dass hier nicht viel davon
> gehalten wird, wurde ihm ja schon zu Genüge gesagt. In erster Linie ist
> es ein ehrgeiziges Projekt. Ob er es schafft, oder scheitern wird,
> werden wir sehen. Und da es auch nicht unser Geldbeutel ist, der dabei
> ganz schön Federn lassen muss, sollte es uns doch auch egal sein.

Talentfreie und beratensresistente Individuen auch nur in die Nähe von 
Querdenkern zu rücken, geht mir entschieden zu weit. "Querdenken" 
funktioniert nur unter der Voraussetzung, das ein sehr breites und 
tiefes (Grundlagen-)wissen erfolgreich auf andere Bereiche angewendet 
werden kann. Das ist hier definitiv nicht gegeben, hier wird nur 
gebastelt und  bestenfalls ergebnisoffen experimentiert.

von Tobias N. (silberkristall)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

so und weiter geht es. Tisch ist nun soweit fertig. Nur noch die 
Glasscheibe fehlt noch. Die kann ich erst Dienstag abholen.

An "ansprechen" der LEDs ist auch total easy. Also das Datenblatt ist 
echt selbsterklärend. Nur der Touch wird dann halt noch was werden also 
ich weiss nicht was ihr alle habt o.O ein bisschen low oder high, 
delay_us dazu um das Timing einzuhalten und alles ist toll.

von Martin K. (maart)


Lesenswert?

Alles ganz easy.

Ich frage mich nur, warum hast du nicht einfach mal eine oder zwei, drei 
funktionierende Waben aufgebaut und danach erst zum Fuchsschwanz 
geriffen?

von Tobias N. (silberkristall)


Lesenswert?

nunja, also ich mag halt keine "halben" sachen. Also ich baue dann 
lieber direkt das "komplette" Projekt auf und zerbreche mir tagelang den 
Kopf an der programmierung anstatt alles "doppelt" aufzubauen da ich ja 
dann, selbst wenn ich 2 oder 3 kleine gebaut habe das ganze wiederum 
"komplett" bauen muss damit es "ein teil" ist. Das größe problem ist ja 
dann nur noch die Programmierung.

Also Spannungsquelle werde ich einen 11,5V, 300Watt Halogentrafo nehmen. 
Also doch keine Batterien.

Das einzige problem was ich noch habe ist das ich die Platinen nicht 
Layouten kann da ich die LEDs nicht in den Bauteilen finde. Und 
alternative LEDs sind zwar da aber leider nur 1cm x 1cm anstatt 5mm x 
5mm. Da muss ich mir noch was überlegen.

von Basti M. (counterfeiter)


Lesenswert?

Tobias N. schrieb:
> Also Spannungsquelle werde ich einen 11,5V, 300Watt Halogentrafo nehmen.
> Also doch keine Batterien.

Na dann hoffentlich keinen der nur hochfrequente Wechselspannung 
ausgibt... sonst baust du alles noch mal... ;)

Droht das Projekt zu scheitern, weil du keinen Footprint gemalt 
bekommst? Ohje...

von Tobias N. (silberkristall)


Lesenswert?

naja der gibt gleichspannung raus darauf habe ich schon geachtet. den 
rest machen dann die schaltregler, also auf 5V runterregeln.

ja ich muss in target mal gucken wie ich da selber ein gehäuse erstelle 
und mir die led dann selber bastel.

Bei Bungard habe ich mir schon 150 4x4cm Platinen bestellt.

von Martin K. (maart)


Lesenswert?

Tobias N. schrieb:
> Das einzige problem was ich noch habe ist das ich die Platinen nicht
> Layouten kann da ich die LEDs nicht in den Bauteilen finde. Und
> alternative LEDs sind zwar da aber leider nur 1cm x 1cm anstatt 5mm x
> 5mm. Da muss ich mir noch was überlegen.

Genau das meinte ich doch!
Und warum "alles doppelt aufbauen"? Ist doch nicht nötig.
Du sagts, du hättest das alles durchgeplant. Hast dann aber zuerst zum 
Holz gegriffen. Verstehe ich nicht.
Warum also nicht erst mal eine Wabe bauen und zwar genau so, wie du es 
in dem Projekt geplant hast. Wenn sie funktioniert: Super, dann brauchst 
du nur noch n-1 Waben für das fertige Projekt zu bauen.
Aber jetzt ist das Holz schon zersägt.....

von Basti M. (counterfeiter)


Lesenswert?

Tobias N. schrieb:
> den
> rest machen dann die schaltregler, also auf 5V runterregeln.

Ist das Teil deiner Übung, oder was soll der "Blödsinn" ?

http://www.reichelt.de/Schaltnetzteile-Case-geschlossen/SNT-MW100-05/3/index.html?;ACTION=3;LA=446;ARTICLE=57485;GROUPID=4959;artnr=SNT+MW100-05

http://www.reichelt.de/Schaltnetzteile-Case-geschlossen/SNT-MW150-05/3/index.html?;ACTION=3;LA=446;ARTICLE=85210;GROUPID=4959;artnr=SNT+MW150-05

http://www.reichelt.de/Schaltnetzteile-Case-geschlossen/SNT-MW-SP320-05/3/index.html?;ACTION=3;LA=446;ARTICLE=85213;GROUPID=4959;artnr=SNT+MW-SP320-05


Ach mal übelegen was es bedeutet 100 Watt an Leistung auf eine so kleine 
Fläche zu geben...

Mein LED Tisch ist mit 288 LEDs auch mit 90 Watt dabei... aber diese 
Leistung ist viel zu viel... meist betreib ich ihn um die Hälfte bis 
viertel gedimmt.

Holzkonstruktion schaut jedenfalls gut aus...

Grüße

Basti

von Tobias N. (silberkristall)


Lesenswert?

danke :)

was hast du denn für eine scheibe genommen? ich habe jetzt eine Opal 
Echtglasscheibe bestellt. 90cm x 60cm x 5mm dicke. mit 164Euro nicht 
ganz günstig aber es soll ja auch "gut" aussehen bzw. bei "milchüberzug" 
würde man das gestell durch die Scheibe sehen.

Der Touch muss ich noch planen. Was für LEDs hast du denn genommen.

Das Netzteil habe ich mal nach "volllast" dimensioniert.

Also nur die LEDs, 150 x 60mA = 9000mA. Demnach würde ich auf 450Watt 
nur für den LEDs kommen (wenn ich mich nun nicht verrechnet habe)

Was hast du als Netzteil verwendet?

Dann habe ich mich ja schon oben vertan, aber naja, ich denke mit 300 
Watt bin ich schon gut bedient.

von Basti M. (counterfeiter)


Lesenswert?

Ui, die Scheibe ist ja auch nicht gerade günstig... dafür das du mit 
Sicherheit nicht vorher weißt wie es wirkt, weil ich nicht glaube das du 
ein Muster geordert hast... also die ersten 3 Versuche sind meist nicht 
zufriedenstellen... habe truLED plexiglas... also vom Orginal 
plexiglasshop... ab einem Abstand von ca. 6 cm habe ich keine 
Punktbildung mehr...


Übrigens P = U * I

Ich habe das 100 Watt Netzteil von oben und brauche maximal 19 A für 
meine LEDs (jetzt kommt der Moment wo du dich fragen solltest ;) )... 
und ich habe gute LEDs die auch richtig weiß können und nicht lila oder 
blau... Bin aber erlich gesagt zu Faul herauszufinden wie die heißen... 
jedenfalls scheint es mir bei dir etwas vergebene Liebesmüh...

Wir können ja auch mal was zusammen bauen... ich hab eher weniger Geld 
dafür vielleicht von dem Rest etwas mehr... dein Part würde sich dann 
also auf die Finanzierung belaufen ;)

von Tobias N. (silberkristall)


Lesenswert?

hey, warum denn nicht ;)

also ich hatte/habe einen 90cm x 10cm streifen von opal und milchüberzug 
vom glaser bekommen. war ja selber da vor ort. bei beiden war der effekt 
relativ gut, wobei opal deutlich besser war. weil man das gitter durch 
die scheibe fast garnicht sieht.

ja, ich habe mich verrechnet :)

hast du icq oder sowas?

gruß Tobias

von Spess53 (Gast)


Lesenswert?

Hi

> bei beiden war der effekt
>relativ gut, wobei opal deutlich besser war. weil man das gitter durch
>die scheibe fast garnicht sieht.

Auch probiert, ob man damit auch den 'Touch' realisieren kann?

MfG Spess

von Tobias N. (silberkristall)


Lesenswert?

also bei beiden scheiben war der touch möglich. allerdings hatte ich, da 
ich das glas ja nur kurz zum testen hatte, keinen ir empfänger da 
sondern lediglich einen fototransistor mit filter, der als nur ir licht 
durchlässt und damit klappte es ohne probleme, allerdings muss ich da 
mit der empfindlichkeit noch ein wenig rumspielen. denn bei zusätzlichem 
fremdlich war die empfindlichkeit etwas sehr arg. aber mit den 
detektoren sollte es anders aussehen. ebenfalls war es völlig egal wo 
der fototrans sind befand, also "streut" der zurück und reflektiert 
nicht nur punktweise.

wenn ich die empfindlichkeit in den griff kriege dann bieten sich die 
fototransistoren an. mit 29cent/stück.

achso, abstand zwischen scheibe und led beträgt 7,5cm.

wie schon oben erwähnt. diverse tests habe ich durchgeführt.

von fassungsloser (Gast)


Lesenswert?

Tobias N. schrieb:
> wie schon oben erwähnt. diverse tests habe ich durchgeführt.

Ah so, na dann wird ja jetzt alles gut.

von Spess53 (Gast)


Lesenswert?

Hi

>wie schon oben erwähnt. diverse tests habe ich durchgeführt.

Aber keine realistischen. Dir ist bewusst, das das IR-Licht durch die 
Scheibe 2x gestreut wird? Mit wieviel Promille des von der LED 
ausgesandten Lichts rechnest du denn am Fototransistor? Vom Fremdlicht 
mal abgesehen.

MfG Spess

von Tobias N. (silberkristall)


Lesenswert?

wieso 2 x gestreut? also ich kann das ir licht ja nicht sehen nur durch 
testen mittels "positionieren"?

naja, also es soll soviel ankommen das der transistor durchschaltet. 
also das am 74HC165 dann logisch 0 anliegt.

hört sich jetzt doof an, aber so ein "profi" wie ihr bin ich ja nunmal 
nicht. also mit ir generell 0 erfahrung. ich war halt erstaunt das es 
klappte und gleichzeitig auch froh da es ja "günstiger" wird. generell 
"lichttechnisch" nicht wirklich viel erfahren also wegen fremdlich usw. 
wie man das alles berechnet.

von Basti M. (counterfeiter)


Lesenswert?

Die Sharp sind nicht umsonst so teuer... das IR wird moduliert... sonst 
bekommste Probleme mit Fremdlicht... weniger Tischlern, mehr Lesen...

von Spess53 (Gast)


Lesenswert?

Hi

>wieso 2 x gestreut? also ich kann das ir licht ja nicht sehen nur durch
>testen mittels "positionieren"?

LED->Scheibe->Objekt->Scheibe->Fototransistor
     ^^^^^^^^         ^^^^^^^^

oder habe ich das falsch verstanden?

>naja, also es soll soviel ankommen das der transistor durchschaltet.
>also das am 74HC165 dann logisch 0 anliegt.

Optimist.

>hört sich jetzt doof an, aber so ein "profi" wie ihr bin ich ja nunmal
>nicht. also mit ir generell 0 erfahrung.

Warum ignorierst du dann permanent die Ratschläge das ganze erst mal im 
'kleinen' zu probieren?

MfG Spess

von JamaikaJoe (Gast)


Lesenswert?

Spess53 schrieb:
> Warum ignorierst du dann permanent die Ratschläge das ganze erst mal im
> 'kleinen' zu probieren?

Das Wort kam hier schon mehrfach vor:

B e r a t u n g s r e s i s t e n t.

Am besten einfach machen lassen und garnicht beachten.

von Tobias N. (silberkristall)


Lesenswert?

Spess53 schrieb:
> Hi
>
>>wieso 2 x gestreut? also ich kann das ir licht ja nicht sehen nur durch
>>testen mittels "positionieren"?
>
> LED->Scheibe->Objekt->Scheibe->Fototransistor
>      ^^^^^^^^         ^^^^^^^^
>
> oder habe ich das falsch verstanden?

Nein hast du nicht. Genau so ist das. Warum die scheibe das nur 
reflektiert wenn was drauf liegt/steht etc pp verstehe ich zwar nicht 
aber es klappt, egal womit, hand, plastik, etc. pp. selbst wenn glas 
drauf steht.

>>naja, also es soll soviel ankommen das der transistor durchschaltet.
>>also das am 74HC165 dann logisch 0 anliegt.
>
> Optimist.

wieso? naja, dann halt "low". sind ja npn fototransistoren.

>>hört sich jetzt doof an, aber so ein "profi" wie ihr bin ich ja nunmal
>>nicht. also mit ir generell 0 erfahrung.
>
> Warum ignorierst du dann permanent die Ratschläge das ganze erst mal im
> 'kleinen' zu probieren?

naja was heisst ignorieren? also das mit dem leds etc muss man ja nicht 
unbedingt im "kleinen" nachbauen. es geht ja eigentlich nur um das ir / 
den touch und das kann ich am "großen" auch testen. ich muss ja nicht 
gleich alle felder bebauen sondern kann ja auch an diesem nur erstmal 4 
felder "belegen" wenns scheitert (mit dem touch) dann ist trotzdem alles 
fertig und man immernoch auf "reine beleuchtung" gehen.

von Martin K. (maart)


Lesenswert?

JamaikaJoe schrieb:
> Am besten einfach machen lassen und garnicht beachten.

Nein! Weiter unterstützen! Die Wirtschaft muss irgendwie wieder in 
Schwung kommen, den örtlichen Holzhändler und vielleicht auch den 
Tischler hat er schon unterstützt.
Die Wirtschaft kann nicht nur von den Intelligenten existieren.

von Spess53 (Gast)


Lesenswert?

Hi

>wenns scheitert (mit dem touch)

Worauf du deinen A... verwetten kannst.

MfG Spess

von JamaikaJoe (Gast)


Lesenswert?

Martin Kreiner schrieb:
> JamaikaJoe schrieb:
>> Am besten einfach machen lassen und garnicht beachten.
>
> Nein! Weiter unterstützen! Die Wirtschaft muss irgendwie wieder in
> Schwung kommen, den örtlichen Holzhändler und vielleicht auch den
> Tischler hat er schon unterstützt.
> Die Wirtschaft kann nicht nur von den Intelligenten existieren.

Das stimmt. 'Google' doch 'mal nach seinem 'Tuningprojekt 100NX', die 
Beiträge im Nissanforum sprechen eine eindeutige Sprache. Wenn jemand 
ohne jede Zielorientierung Geld investiert, dann der TE.

Dennoch: Einfach machen lassen, er gibt ohnehin nicht auf bzw. kümmert 
sich auch weiterhin nicht um vernünftige oder wohlmeinende Ratschläge.

von Tobias N. (silberkristall)


Lesenswert?

Spess53 schrieb:
> Hi
>
>>wenns scheitert (mit dem touch)
>
> Worauf du deinen A... verwetten kannst.
>
> MfG Spess

Naja, wie gesagt, bei ersten "tests" klappte es ja. Zwar wegen der 
Fremdlicheinstrahlung keine wirkliche Ahnung aber so klappte es ja 
schonmal. Also wenn man die Scheibe berührt/was drauf stellt dann 
schaltet der Fototransistor durch.

Also das sieht ja demnach schonmal gut aus. Ich werde das nachher mal 
mit einer LED testen und dann auch mal mit Licht von oben. Dann werden 
wir ja sehen was passiert.

von Dave C. (dave_chappelle)


Lesenswert?

Also nochmal.. ich schätze der Tisch (Holz und Glas) kostet vllt. mit 
Arneit 1000€?
Dann die LEDs und der Kleinkram und die Platinen nochmal sagen wir 200€.

Und jetzt willst du am Touch sparen? Vergiss das doch!

Du hast keine Ahnung, "an der Empfindlichkeit rumspielen", ha! Mach das 
nur, dein Projekt geht sowas von den Bach runter.

von Dave C. (dave_chappelle)


Lesenswert?

Mach doch was du willst aber hör doch auf hier das Forum zu belästigen.

So weit ich lesen kannst hast du noch nicht einen Ratschlag angenommen, 
also geh' doch einfach wieder und bring deinen Murks zu Ende.

von Tobias N. (silberkristall)


Lesenswert?

Dave Chappelle schrieb:
> Mach doch was du willst aber hör doch auf hier das Forum zu belästigen.
>
> So weit ich lesen kannst hast du noch nicht einen Ratschlag angenommen,
> also geh' doch einfach wieder und bring deinen Murks zu Ende.

Anfangs gab es von dir ja noch akzeptable antworten aber mittlerweile 
gehst auch du auf das Nivau von manch anderen hier runter. Eigentlich 
schon schade. Es kann dir doch völlig egal sein was MICH das ganze 
kostet. Es dir auch auch völlig egal sein WIELANGE ich brauche.

Entweder bleibste beim Thema oder ÜBERSEH meine Threads einfach und gut 
ist. Es gibt hier ja noch einige die sich der Sache ein wenig annehmen.

von Martin K. (maart)


Lesenswert?

JamaikaJoe schrieb:

> Das stimmt. 'Google' doch 'mal nach seinem 'Tuningprojekt 100NX', die
> Beiträge im Nissanforum sprechen eine eindeutige Sprache.

Kenne ich! War damals schon unterhaltsam.

> Wenn jemand ohne jede Zielorientierung Geld investiert, dann der TE.

Naja, ein Ziel hat er ja schon, das will ich nicht leugnen.

Etwas überspitzt: Wenn ich einen Fusionsreaktor bauen/entwickeln wollte, 
dann würde ich nicht unbedingt zuerst damit anfangen, irgendwo schonmal 
die Hochspannungsleitungen aufstellen.

von JamaikaJoe (Gast)


Lesenswert?

Martin Kreiner schrieb:
> Etwas überspitzt: Wenn ich einen Fusionsreaktor bauen/entwickeln wollte,
> dann würde ich nicht unbedingt zuerst damit anfangen, irgendwo schonmal
> die Hochspannungsleitungen aufstellen.

Volltreffer.

Aber das Verhalten passt in die heutige Zeit bzw. die Art-und-Weise, wie 
derzeit "geplant" wird: BER, S21, Elbharmonie, EuroHawk, ...

von Tobias N. (silberkristall)


Lesenswert?

so, die Platine für die LEDs ist geroutet und gelayoutet. Die 
Spannungsversorgung wird wohl eines der geposteten sein.

LEDs

Die LEDs habe ich jeweils mit 100nF abblockkondensator, 150Ohm 
Vorwiderstand für LED VCC. Eine IR LED mit Vorwiderstand sowie einen 
Fototransistor NPN mit IR Filter und pullup am Ausgang.

Alle Anschlüße nach aussen gelegt. 5V anschließen, DI mit IC Verbinden, 
DO mit nächster LED verbinden, Fototransistor mit Empfängsplatine 
verbinden.

An DI kann man nun die Bits zu der/den LEDs schicken.

EMPFANGSPLATINE

Hier befinden sich viele 74HC165. Jeder Eingang ist nach aussen gelegt. 
Hier liegt jeder einzelne Fototransistor an. An jeder Versorgung 
befindet sich noch ein 100nF. Die Schieberegister sind kaskadiert und 
werden letztenendes mit dem IC eingelesen.

Somit kann man die LEDs ansteuern sowie die Schieberegister einlesen.

LEDs:

LED -> 150Ohm Widerstand -> 5V
DI -> IC
DO -> an DI nächste LED
VDD - > 5V
VSS -> GND

74HC165:

CLK -> IC / nächster 74HC165
PL - >                   "
DIN -> IC /OUT letzter 74HC165
DOUT -> GND / DIN nächster 74HC165
DO 0-1 -> Stiftleiste
5V -> 5V
GND - GND

Jetzt noch prüfen prüfen prüfen und dann kann es ans ätzen und bohren 
gehen. Danach dann ans Löten und elektrisch testen.

von Martin S. (sirnails)


Lesenswert?

Also ich hab das folgendermaßen gelöst:

Zuerst sollte man sich eine Hebebühne organisieren, da es ohne nur 
schwer geht. Auto aufbocken. Anschließend entfernt man die Radbolzen und 
zieht das Rad ab. Nun liegt der Blick auf den Bremssattel frei.

Jetzt löst man die beiden kleinen Schrauben an der Bremsscheibe, schlägt 
mit Hammer und Meißel die Sicherung der Mutter auf und löst diese. Nun 
wird die Bremsscheibe abgenommen.

Jetzt sieht man im Bremssattel beide abgenutzten Beläge. Solange die 
Beläge noch drinnen sind, sollte der Bremszylinder zurückgestellt 
werden. Hierfür eignet sich eine Brechstange, die zwischen die Beläge 
eingebracht, und durch Drücken nach vorn....

... äh wie? Interessiert keinen? Na toll...

von egbert (Gast)


Lesenswert?

Martin Schwaikert schrieb:
> Also ich hab das folgendermaßen gelöst:
>
> ...
>
> ... äh wie? Interessiert keinen? Na toll...

Oh nein, Martin!

Gib' dem Nissan-Hobby-Tuner nicht auch noch Tips für die Werkstatt!
Der macht hier sonst gleich noch weitere Baustellen mit surrealen 
Projekten auf!

von heinz (Gast)


Lesenswert?

Ich finds gut wenn jemand mit so viel Begeisterung ans Werk geht.

Zum Touch guugel mal nach SAW, sollte bei Glas eigentlich funkt.

von Dr.Who (Gast)


Lesenswert?

Tobias N. schrieb:
> LED -> 150Ohm Widerstand -> 5V

Ernsthaft?

von Tobias N. (silberkristall)


Lesenswert?

Dr.Who schrieb:
> Tobias N. schrieb:
>> LED -> 150Ohm Widerstand -> 5V
>
> Ernsthaft?

ja steht so im Datenblatt. Da ist ein Schaltbild mit kaskadierten LEDs 
da ist das auch so eingezeichnet. 33Ohm in die Data IN/OUT leitung.

100nF Kondensator an die Versorgung, 150Ohm an die LED versorgung.

von Martin S. (sirnails)


Lesenswert?

Wichtig ist natürlich noch der Widerstand am Knotenpunkt Q14 und der 
kleine Abblockkondensator an Knoten Q8.

von Bugs (Gast)


Lesenswert?

Jetzt lasst ihn doch mal machen, um so schneller kommt er zum 
Programmieren der WS2811. Ab dann werden die Beiträge viiieeeel 
interessanter :-D
Ich bezweifel nicht, das er die 800kbs raus geballert bekommt, ich mach 
mir nur Sorgen das die Pause zwischen den Bytes nich als Reset erkannt 
wird, aber da gabs ja schon den einen oder anderen Beitrag hier im Forum 
und die klangen nicht so nach " alles easy "

von Chris P. (Firma: Eigenbau) (revers)


Lesenswert?


von Dave C. (dave_chappelle)


Lesenswert?

Chris P. schrieb:
> Vielleich ein Anreiz zwecks erkennung:

Ich glaub das ist das schärfste Projekt, dass ich überhaupt je gesehen 
habe.

von Martin S. (sirnails)


Lesenswert?

Dave Chappelle schrieb:
> Chris P. schrieb:
>> Vielleich ein Anreiz zwecks erkennung:
>
> Ich glaub das ist das schärfste Projekt, dass ich überhaupt je gesehen
> habe.

Naja also so scharf finde ich das nun auch wieder nicht, und der Typ ist 
auch nicht der Erste, der das Kinect zum Multitouch umfunktioniert. 
Allerdings ist der Aufbau sehr schön gelungen und zumindest 
softwaretechnisch muss man dafür schon einiges auf dem Kasten haben.

von Chris P. (Firma: Eigenbau) (revers)


Lesenswert?

Ich dachte eigentlich an die Geschichte mit der IR-Detektion an dem 
Tisch.
Das Kinect hab ich nicht gemeint.

von Julius F. (xeno)


Lesenswert?

Hallo,

es hat mich sehr gefreut, dass dich mein Projekt begeistern konnte.
Ich habe lang nichts mehr gelesen, wie dein aktueller Projektstand ist.

Wie sieht es aus, an der Front? Konntest du dein Problem mit dem Touch 
lösten?

LG
Julius

von Rene H. (Gast)


Lesenswert?

Hallo Julius,

mich würde nur aus Neugierde interessieren wie Du das mit dem Touch 
gelöst hast.

Grüsse,
René

von Julius F. (xeno)


Lesenswert?

Hallo René,

den Touch habe ich über Infrarot realisiert. Dazu habe ich 100x Sharp 
IS471F (Infrarot-Detektor), 100x IR-LEDs (IR-Sender) und 100x 
Drehwiderstand (zur Kalibrierung) verwendet.
Die 100 parallelen Leitungen werden in 13x 74HC165 zusammengefasst und 
dem Controller seriell zur Verfügung gestellt. Dieser liest die Daten 
mittels DMA über UART (SPI-Mode) ein.

Weitere Infos gibt es hier -> 
http://www.it-gecko.de/100pixel-rgb-led-tisch-interaktiv-touch.html

P.S.

Ich hoffe du hast mich nicht mit dem Erbauer des 3D Kinect-Tisches 
verwechselt. :)

LG
Julius

von Rene H. (Gast)


Lesenswert?

Hi Julius,

Danke :-). Was für eine Arbeit, ich bin  beeindruckt.

Julius F. schrieb:
> Ich hoffe du hast mich nicht mit dem Erbauer des 3D Kinect-Tisches
> verwechselt. :)

Nein, nein. Ich meinte Deinen Tisch.

Grüsse,
René

von Tim R. (herrvorragend)


Lesenswert?

weiß jemand wie dieses projekt hier ausgegangen ist?

bin momentan an der planung eines solchen tisches... die gemachten 
erfahrungen zu teilen wäre ein feiner schachzug :-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.