Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Mikrocontroller empfehlung


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Vlad (Gast)


Lesenswert?

Kann mir jemand ein Microcontroller+Programmer empfehlen, der folgende 
Voraussetzungen erfüllt:

1. 8/16/32 bit
2. Sollte ziemlich verbreitet sein, oder viel genug benutzt damit viele 
Infos im Internet vorhanden sind, oder sehr gut Unterstützt durch 
Literatur, Tutorials.
3. Geeignet für einiger maßen schnelle Informationsübertragung, vom 
Messkörper zum PC
4. Mindestens 4 kanäligen ADC
5. Kombinierbar vielleicht mit einer Visualisierungssoftware/GUI 
(gekauft oder selbst geschrieben)

Infos wie "Frag mal dort", od. "Schau dir mal das an" helfen mir auch 
weiter.

Vielen Dank,

Vlad

von reverse (Gast)


Lesenswert?

dann schau mal dort
http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR-GCC-Tutorial
und nimm den mega88

oder such mit google nach arduino, oder auch hier im forum

von avrianer (Gast)


Lesenswert?

ATtiny13A ( < 1 Euro ) kann das alles.

aber schau doch selber: AVR Typen

von Oliver R. (orb)


Lesenswert?

Durch Punkt 1 kann man höchstens eine Prozessorfamilie empfehlen.
Welche hängt davon ab, was 'einigermaßen schnell' im Punkt 3 genau ist 
und natürlich von der aktuellen Glaubenssituation zu ARV/PIC.

von tux (Gast)


Lesenswert?

Hi Vlad,

vergiss AVR

nimm was gescheites (auch wenn es hier gleich wieder deswegen Hauhe gibt 
;-)

z.Bsp. eine Cortex ala STM32

http://www.mikrocontroller.net/articles/STM32

LG

tux

von runtastic (Gast)


Lesenswert?

Vlad schrieb:
> 1. 8/16/32 bit
Kommt auf Deine Anforderungen an. Wie z.B. Komplexität, Datentypen usw.
Kann Dir keiner beantworten mit den angaben. Wobei viele 32 Bitter heute 
vom Kaufpreis billiger sind als 8/16-Bitter.

> 2. Sollte ziemlich verbreitet sein, oder viel genug benutzt damit viele
> Infos im Internet vorhanden sind, oder sehr gut Unterstützt durch
> Literatur, Tutorials.
Bei den Atmels hast Du halt hier ne große deutschsprachige Comunity.
Bei den Cortexen gibt es sehr viel Beispielcode zu jeder Perepherie.
Genauso bei den kleinen Piccolo Kampfmaschinen von TI.

> 3. Geeignet für einiger maßen schnelle Informationsübertragung, vom
> Messkörper zum PC
Was ist "einigermaßen schnell bei Dir"?
Bei den Piccolos hab ich auch schon mit 2MBaud Daten über die UART 
gesendet und mit einem FTDI auf der anderen Seite am PC 
empfangen/verarbeitet.

> 4. Mindestens 4 kanäligen ADC
Abtastrate? Auflösung? Genauigkeit? Wieviele voll parallel?

> 5. Kombinierbar vielleicht mit einer Visualisierungssoftware/GUI
> (gekauft oder selbst geschrieben)
Gibt es hier gerade ein Thread mit Darstellung von seriellen Daten. 
Musst Du mal suchen.

von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

Vlad schrieb:

> Kann mir jemand ein Microcontroller+Programmer empfehlen, der folgende
> Voraussetzungen erfüllt:
> ...

Deine Forderungen sind vermutlich inzwischen von praktisch allen
Prozessorfamilien erfüllbar. Eine Frage: "Welches ist der beste
Prozessor?" führt in Foren aber regelmäßig zu Glaubenskriegen.
In diesem Forum ist wohl das Wissen über den AVR am grössten.
Aber auch für andere Prozessorfamilien gibt es Foren. Deshalb
ist es m.E. eher Geschmacksache, welche Familie man verwendet.
Gruss
Harald

von Jim (Gast)


Lesenswert?

einigermaßen schnell, billig, ne Menge ADC...schnelle Übertragung etc 
pp..
passt doch super zu atXMega!
Gut zu programmieren etc pp

von Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)


Lesenswert?

Meiner Meinung nach läßt sich die Frage so gut beantworten wie die nach 
dem besten Urlaubsort oder der besten Automarke

wenn du deine Software  (fast)alles in C schreibst, dann hast du einen 
Assembler-Restanteil von 5%.

Selbst in 30 Jahren wirst du das noch portieren können auf die dann 
aktuelle uC Version, und C wird es bis dahin auch noch geben.

von runtastic (Gast)


Lesenswert?

runtastic schrieb:
>> 5. Kombinierbar vielleicht mit einer Visualisierungssoftware/GUI
>> (gekauft oder selbst geschrieben)
> Gibt es hier gerade ein Thread mit Darstellung von seriellen Daten.
> Musst Du mal suchen.

Beitrag "Projekt: Virtuelle Instrumente an serielle Schnittstelle"

runtastic schrieb:
> Wieviele voll parallel?

simultan meinte ich.

von Vlad (Gast)


Lesenswert?

Erstens, danke für die zahlreichen Antworten.

Stimmt, meine Frage ist vielleicht nicht genau genug, aber dass war mit 
Absicht so, ich wollte nicht die ganze Breite des Angebots einschrenken.

Um vielleicht noch was zu meiner Anwendung zu sagen:

Ich brauch einen Microcontroller, wo ich leicht einsteigen kann, und 
womit ich schnell eine Datenvisualisierung aufm PC erzeugen kann von 
einem Signal dass ich von einer LED lese, durch den ADC führe und raw 
oder interpretiert mit einer GUI/Anzeige.

Vlad

von spess53 (Gast)


Lesenswert?

Hi

Wie willst du eigentlich ein Problem lösen, wenn du es nicht mal 
verständlich formulieren kannst?

MfG Spess

von Mr. Tom (Gast)


Lesenswert?

Wegstaben Verbuchsler schrieb:
> ... und C wird es bis dahin auch noch geben

Das habe ich befürchtet

von Mr. Tom (Gast)


Lesenswert?

Vlad schrieb:
> Ich brauch einen Microcontroller, wo ich leicht einsteigen kann, und
> womit ich schnell eine Datenvisualisierung aufm PC erzeugen kann

Was hat die Visualierung auf dem PC mit dem Mikrocontroller zu tun?
Und welche µC-Größe du für die Verarbeitung eine LED-Signals (betreibst 
du die als PD?) brauchst, hängt vom Umfang der Datenverarbeitung ab.
Vielleicht reicht schon soetwas
http://arduino.cc/de/Main/ArduinoBoardMicro

von kein Ti-ler (Gast)


Lesenswert?

Was du suchst ist der MSP430.

von ... (Gast)


Lesenswert?

> Was du suchst ist der MSP430.

Die haben doch keine vernünftigen ADs.

Für ultimative 24 Bit nimmt man einen Silabs C8051F350.

8 Eingänge single-ended oder 4 Eingänge differentiell.

von Michael G. (mjgraf)


Lesenswert?

Mr. Tom schrieb:
> Wegstaben Verbuchsler schrieb:
>> ... und C wird es bis dahin auch noch geben
>
> Das habe ich befürchtet

Dir ist schon bewusst, dass anderswo noch heute in COBOL und FORTRAN 
programmiert wird?

von kein Ti-ler (Gast)


Lesenswert?

... schrieb:
> Für ultimative 24 Bit nimmt man einen Silabs C8051F350.
>
> 8 Eingänge single-ended oder 4 Eingänge differentiell.

und Flux-Kompensator

von avr (Gast)


Lesenswert?

runtastic schrieb:
> Wobei viele 32 Bitter heute
> vom Kaufpreis billiger sind als 8/16-Bitter.

Glaub ich immer noch nicht. Manche avr sind wirklich sehr günstig und 
zumindest nicht in kleinen Stückzahlen zu schlagen (die großen Preise 
kenne ich ja nicht). Bspw. Attiny24 (>50cent) oder Atmega48 (>1€).

von kopfkratzer (Gast)


Lesenswert?

kopfkratz
Was genau soll wie schnell gemessen werden ?
Welche Schnittstelle zum PC ist vorgegeben, USB, Seriell, Ethernet ?
Was ist Sinn&Zweck ?
AVRs haben idR einen ADC der auf mehrere Eingänge gemultiplext wird.
Wenn Du gleichzeitig mehrere Analogsignale erfassen mußt kommt es auf 
die notwendige Auflösung an ...
Es gibt genügend Einsteigerboards mit anderen µCs die mehrere ADCs 
haben, suchen hilft da ...

von Frank K. (fchk)


Lesenswert?

... schrieb:
>> Was du suchst ist der MSP430.
>
> Die haben doch keine vernünftigen ADs.
>
> Für ultimative 24 Bit nimmt man einen Silabs C8051F350.
>
> 8 Eingänge single-ended oder 4 Eingänge differentiell.

Gibts bei MSP430 auch. Bis zu 7 24-Bit ADCs. Wohlgemerkt 7 einzelne ADCs 
und nicht ein ADC mit Multiplexer davor.

Kommt halt dran auf, was Du damit machen willst.

fchk

von Vlad (Gast)


Lesenswert?

Danke nochmals für die Antworten, ich muss das ganze jetzt diese Woche 
bearbeiten :D.

Also, bezüglich der LED hab ich mich falsch ausgedrückt:

Ich messe mittels eine PD die Stärke der Belichtung einer LED (Die 
einfache Aufgabe)
In der Schnittstelle zum PC bin ich noch flexibel, ich würde USB 
auswählen, ist das auch optimal für echtzeit Übertragung (mit echtzeit 
mein ich so schnell dass ich keine merkbare Verspätung des Signals bei 
der Visualisierung merke)

Gleichzeitig will ich maximal 4 Signale aufzeichnen.

Was soll der µC mit der Visualisierung zu tun haben?

Eigentlich sind diese Sachen nicht abhängig, aber ich weiß dass zu 
Beispiel freescale seine Controller mit GUIs unterstüzt, aber freescale 
spreng meinen Rahmen, ich brauch was einfacheres, und wollte wissen ob 
auch andere Hersteller sowas anbieten.

von kopfkratzer (Gast)


Lesenswert?

glaskugelpolier
Was ist für Dich "Echtzeit" 1fs, 1ns, 1ms, 1s ?
Für AVR gibt's Software USB-Libs und USB-AVRs ...
Wenn Du natürlich nicht mit dem wirklichen Szenario herausrücken willst 
...

von kein Ti-ler (Gast)


Lesenswert?

kopfkratzer schrieb:
> Für AVR gibt's Software USB-Libs und USB-AVRs

Andere haben das auch. Und für Sensoren ist der MSP430 gemacht.
http://www.ti.com/lit/sg/slab034w/slab034w.pdf

von Lothar (Gast)


Lesenswert?

Vlad schrieb:
> In der Schnittstelle zum PC bin ich noch flexibel, ich würde USB
> auswählen

Der geringste Aufwand wäre USB HID, auf PC Seite gibt es dafür fertigen 
Code z.B. Visual Basic .NET der ohne Treiber läuft:

http://www.lvr.com/hidpage.htm

Als Mikrocontroller einen nehmen der USB HID Treiber im ROM hat z.B. 
LPC1343 hier ein günstiges Board und den Code:

https://www.olimex.com/Products/ARM/NXP/LPC-P1343/

http://code.google.com/p/32bitmicro/source/browse/trunk/src/nxp/lpc13xx/an10904/?r=116#an10904%2Fusbhidrom

von runtastic (Gast)


Lesenswert?

> Der geringste Aufwand wäre USB HID...
Oder der Standard FTDI Chip und dann den virtual COM Port auf PC Seite.
Aber er definiert ja hier NULL KOMMA NULL!
Wir wissen mal wieder wie üblich nichts und sollen im Nebel rum 
stochern...

von Markus M. (Firma: EleLa - www.elela.de) (mmvisual)


Lesenswert?

Für 32 Bit:
STM32Fxxx (ST bietet über 250 Variationen!)
LPC17xx
Siehe Artikel STM32

von ... (Gast)


Lesenswert?

>> Für ultimative 24 Bit nimmt man einen Silabs C8051F350.
>>
>> 8 Eingänge single-ended oder 4 Eingänge differentiell.
>
> Gibts bei MSP430 auch. Bis zu 7 24-Bit ADCs. Wohlgemerkt 7 einzelne ADCs
> und nicht ein ADC mit Multiplexer davor.

Was sich sicher auch im Preis niederschlagen dürfte.

Den Silabs-ADC habe ich schon getestet und für brauchbar befunden.

Hast Du die 24-Bit MSP430-ADCs auch schon ausprobiert?
Oder nur das Marketing nachgeplappert?

von Michael H. (Gast)


Lesenswert?

Ich glaube du suchst eher einen PC im Scheckkartenformat. RasPi oder 
Bagle Bone Black schon mal angeschaut? Da geht Dateneinleisen sehr 
leicht.

von Oliver R. (orb)


Lesenswert?

Naja, der Raspi hat exact Null Analogeingänge, das sind etwa 4 weniger 
als gewünscht.

von Stephan B. (matrixstorm)


Lesenswert?

Hallo

avr schrieb:
> Bspw. Attiny24 (>50cent) oder Atmega48 (>1€).

Atmega8 gibt es fuer ca. 60ct. als DIP (ebay: 251005028695). SMD (ebay: 
251070880877) ist sogar noch etwas preiswerter.
Gerade fuer Einsteiger ist es dann nicht so aegerlich, wenn man mal ein 
paar davon "kaputt"-fused.

@Vlad: Vielleicht kann ich dich ja fuer 
http://matrixstorm.com/avr/tinyusbboard/ begeistern.

MfG

von Paul (Gast)


Lesenswert?

Da fast alle Controllerfamilien Deine Ansprüche erfüllen, würde ich die 
Sache mal anders angehen.

AVR: gut erlernbar (außer in Assembler), für viele Einsatzzwecke 
genügend, ausgereift, aber: Debugger sind teuer, das derzeitige Atmel 
Studio ist eine Frechheit!

MSP430: sehr gut erlernbar in C und Assembler, 16 Bit, für 
Meßtechnikfrontends deeer Controller, billige Debugger (Olimex)

ARM: Standardarchitektur mit Zukunft, Rechenleistung von mittel bis 
groß, billige Debugger (Olimex+H-Jtag), aber schon anspruchsvoller im 
Erlernen (Interruptsystem)


Ehrlich: Ich würde mir den MSP430 anschauen, dazu den ICC (bis 4 kByte 
kostenlos), dazu NoIce und den Olimex Debugger.

von Stephan B. (matrixstorm)


Lesenswert?

Paul schrieb:
> AVR: gut erlernbar (außer in Assembler), für viele Einsatzzwecke
> genügend, ausgereift, aber: Debugger sind teuer, das derzeitige Atmel
> Studio ist eine Frechheit!

Ergaenzend: Toolchain fuer AVR ist Open Source und kostenlos fuer 
verschiedenste Plattformen, wie Linux (aus RasPi), Windows und Mac, 
erhaeltlich. Zusaetzlich grosse deutsche Community.

MfG

von Eumel (Gast)


Lesenswert?

Paul schrieb:
> gut erlernbar (außer in Assembler)

Gerade das fand ich bei den AVRs immer ziemlich simpel. Also ASM.

von Stephan B. (matrixstorm)


Lesenswert?

Eumel schrieb:
> Gerade das fand ich bei den AVRs immer ziemlich simpel. Also ASM.

ACK

Intuitiver Assembler, da sehr Intel aehnlich...

von GS (chromosoma)


Lesenswert?

PSOC  von Cypress ist das was du suchst;)

von W.S. (Gast)


Lesenswert?

Vlad schrieb:
> Kann mir jemand ein Microcontroller+Programmer empfehlen,...

NEIN.
Jeder kann dir seinen Liebling als Nonplusultra anempfehlen, aber du 
mußt dich schon selber durch den Wall aus Grießbrei beißen, der das 
Schlaraffenland umzäunt.

Mein Rat: Schau dich selber um nach den Prozessorfamilien, die dir 
interessant erscheinen, lies die Dokus dazu, prüfe nach, welche 
Toolchaines es dafür gibt und wie krötig sie in ihrer jeweiligen 
Benutzung sind,.. kurzum, ORIENTIERE DICH SELBST und frag nicht 
unvorbereitet nach Ratschlägen den Wald.

W.S.

von Hardware Klick (Gast)


Lesenswert?

Böser Kommunist schrieb:
> PSOC  von Cypress ist das was du suchst

mit welchem Kern?

von GS (chromosoma)


Lesenswert?

PSOC4 hat ARM M0,
PSOC5 hat ARM M3,

 Psoc Creator ist sehr intuitiv und kinderleicht zu bedienen.

von Markus M. (Firma: EleLa - www.elela.de) (mmvisual)


Lesenswert?

Er will die eierlegende Wollmilchsau entwickeln.  Daher empfehle ich den 
STM32F4xx oder LPC17xx. Mit einem AVR ist es ziemlich schwer eine 
Wollmilchsau her zusstellen.

von Hardware Klick (Gast)


Lesenswert?

Böser Kommunist schrieb:
> Psoc

PSoC1 ist M8
PSoC3 ist 8051

von Frank K. (fchk)


Lesenswert?

Willst Du Stückzahlen davon bauen, oder musst Du nur eine konkrete 
Messaufgabe erledigen?

Wenn Du eine Lösung brauchst, die später in Stückzahlen produziert 
werden soll, dann musst Du das hier sagen, denn das kann Auswirkungen 
auf die Empfehlungen haben. Wenn Du nur ein Exemplar brauchst, machst Du 
Dir die Sache so einfach wie möglich, weil die Bauteilekosten dann 
völlig nebensächlich sind. Wenn Du aber 100 oder 5000 oder 100000 Stück 
von etwas bauen willst, dann sind die Bauteilekosten auf einmal sehr 
wichtig. Da wirst Du dann eher zu einem sehr preiswerten Prozessor 
greifen, der gerade so schnell ist wie nötig und nicht mehr Speicher als 
unbedingt erforderlich hat, aber dafür vielleicht etwas aufwändiger zu 
programmieren ist. Das könnte da zB auf einen PIC16F1455 hinauslaufen, 
den es bei 4-stelligen Stückzahlen schon für 78 Cent gibt und dabei auch 
unter anderem normkonformes Full-Speed-USB und 5 ADCs hat und für Dich 
völlig ausreichen sollte.

Wenn Du hingegen nur eine konkrete Messaufgabe erledigen musst und keine 
große Ahnung von Elektronik und/oder Programmierung hast, dann kannst Du 
auch zu Fertigmodulen greifen, wie zB zu so etwas:

http://www.meilhaus.de/produkte/usb-mobile-messtechnik/?user_produkte[PATTR]=HPG_3-UPG1_10-UPG2_129&user_produkte[PR]=425&cHash=c6cdb14985

Dieses Zeugs gibts in allen möglichen Größen und für alle möglichen 
Schnittstellen als externe Box oder als PC-Einsteckkarte. Da ist meist 
eine einfache Software dabei, oder Du kannst die Hardware beispielsweise 
mit Labview ansteuern, wo Du Dir die Oberfläche und den Programmfluss je 
nach Bedarf in einer grafischen Oberfläche zusammenklicken kannst. Dafür 
musst Du dann nicht einmal eine Programmiersprache können, das geht 
alles mit Zerr&Plumps und rechten Maustasten. Natürlich ist das teurer 
als ein Eigenbau, aber Du hast Deinen Aufbau innerhalb von wenigen Tagen 
am Laufen. Zeit isst eben auch Geld.

fchk

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.