Forum: /dev/null Dinge zum Nachdenken


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Magic S. (magic_smoke)


Bewertung
-12 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ein Auto mit Lichtschwindigkeit fährt, was passiert wenn man die 
Scheinwerfer einschaltet?

Was ist das Gegenteil von Gegenteil?

Wenn eine E-Lok nach Westen fährt und der Wind von Norden kommt, wohin 
weht der Rauch?

Wenn man mit Schallgeschwindigkeit fliegt und jemand furzt, riecht man 
es bevor man es hört?

Wenn ein Hahn ein Ei genau auf die Mitte des Dachgiebels legt, in welche 
Richtung rollt es hinunter?

In einem Leichenwagen liegen fünf Leichen. Braucht der Fahrer einen 
Personenbeförderungsschein?

Wenn ein Bus mit einem Gewicht von 25,3 Tonnen in einer Kurve mit 33,5 
Metern Durchmesser entgleist, wie hoch war seine Geschwindigkeit?

Warum gibt es Licht im Kühlschrank, aber nicht im Tiefkühler?

: Gesperrt durch Moderator
von Icke ®. (49636b65)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
magic s. schrieb:
> Wenn ein Auto mit Lichtschwindigkeit fährt, was passiert wenn man die
> Scheinwerfer einschaltet?

Im Vorwärts- oder Rückwärtsgang?

> Was ist das Gegenteil von Gegenteil?

Das Original?

> Wenn eine E-Lok nach Westen fährt und der Wind von Norden kommt, wohin
> weht der Rauch?

Welcher Rauch?

> Wenn man mit Schallgeschwindigkeit fliegt und jemand furzt, riecht man
> es bevor man es hört?

Wenn man wie Felix Baumgartner unterwegs ist, weder noch. In der 
Concorde kommt es darauf an, ob der Nachbar einen Schleicher oder 
Brazzler abläßt.

> Wenn ein Hahn ein Ei genau auf die Mitte des Dachgiebels legt, in welche
> Richtung rollt es hinunter?

Falls der Hahn das Kunststück fertig bringt, der Henne das Ei zu klauen 
und dann noch nach oben zu befördern, hängt es von der 
Gewichtsverteilung im Ei ab.

>
> In einem Leichenwagen liegen fünf Leichen. Braucht der Fahrer einen
> Personenbeförderungsschein?

Nein. Aber einen guten Anwalt.

>
> Wenn ein Bus mit einem Gewicht von 25,3 Tonnen in einer Kurve mit 33,5
> Metern Durchmesser entgleist, wie hoch war seine Geschwindigkeit?

Ist das ein Schienenbus?

> Warum gibt es Licht im Kühlschrank, aber nicht im Tiefkühler?

In unserem Tiefkühler IST Licht.

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
12 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn aus einem Bus, in dem sich 5 Personen befinden, 8 aussteigen, wie 
viele müssen wieder einsteigen, damit der Bus leer ist?

von TM F. (p_richner)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Wenn aus einem Bus, in dem sich 5 Personen befinden, 8 aussteigen, wie
> viele müssen wieder einsteigen, damit der Bus leer ist?

Keiner. sonst hat es wieder drin.

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Wenn aus einem Bus, in dem sich 5 Personen befinden, 8 aussteigen, wie
> viele müssen wieder einsteigen, damit der Bus leer ist?

Es können auch -3 aussteigen, damit der Bus leer ist ;-P

von Dennis H. (t1w2i3s4t5e6r)


Bewertung
16 lesenswert
nicht lesenswert
Welche Farbe bekommt ein Schlumpf, wenn man ihn würgt?


Dennis

von Paul B. (paul_baumann)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Kann ein Mann in Rußland die Schwester seiner Witwe heiraten?

MfG Paul

von Matthias L. (limbachnet)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Schwimmen schlank macht - was machen Blauwale dann falsch?

von K. J. (theborg0815) Benutzerseite


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
magic s. schrieb:

> Wenn ein Hahn ein Ei genau auf die Mitte des Dachgiebels legt, in welche
> Richtung rollt es hinunter?

Da ist die frage wie es liegt, da der Lufteinschluss nicht mittig ist 
sondern immer an der Seite.

von Crazy H. (crazy_h)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
K. J. schrieb:
> magic s. schrieb:
>
> Wenn ein Hahn ein Ei genau auf die Mitte des Dachgiebels legt, in welche
> Richtung rollt es hinunter?
>
> Da ist die frage wie es liegt, da der Lufteinschluss nicht mittig ist
> sondern immer an der Seite.

falsch :oD nochmal genau die Frage lesen

von Wolle R. (oldschool)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Warum gibt es kein Wort für Synonym?

Heißt eine Location für ängstliche Menschen "Furchtbar"?

: Bearbeitet durch User
von Asko B. (dg2brs)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Muss ein Schizophrener zwei Steuerkarten haben ?

Gruss Asko.

von Uhu U. (uhu)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Asko B. schrieb:
> Muss ein Schizophrener zwei Steuerkarten haben ?

Es gehen auch 3.

von Magic S. (magic_smoke)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
> Kann ein Mann in Rußland die Schwester seiner Witwe heiraten?
In Deutschland nicht. In Russland ist alles möglich, spätestens nachdem 
hastigen Genuß von drei Flaschen Vodka durch den Standesbeamten.

> Welche Farbe bekommt ein Schlumpf, wenn man ihn würgt?
Rot.

Wenn zwei identische Zwillingsbrüder zwei identische Zwillingsschwestern 
heiraten, wie werden ihre Kinder aussehen?

: Bearbeitet durch User
von Icke ®. (49636b65)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Warum heißt die US-amerikanische Justizministerin "Lynch"?

von D. I. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Das Gehirn ist das wichtigste Organ - laut dem Gehirn!

von Daniel A. (daniel-a)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
magic s. schrieb:
> Wenn ein Auto mit Lichtschwindigkeit fährt, was passiert wenn man die
> Scheinwerfer einschaltet?

Wenn sich der Betrachter und die Lichtquelle gleichschnell in die 
gleiche Richtung bewegen passiert für den Betrachter nichts. Wenn der 
Betrachter Ausserhalb steht und das Auto vorbeifärt, bewegt sich das 
Licht auch für ihn mit Lichtgeschwindigkeit, aber aus seiner Sicht 
vergeht die Zeit im Auto langsamer, effektiv steht Sie bei 
Lichtgeschwindigkeit im Auto für den aussenstehenden Betrachter still. 
Innteresanter wird es bei Überlichtgeschwindigkeit, dann sieht der 
aussenstehenden Betrachter die Zeit im Auto rückwärts gehen!


> Wenn ein Hahn ein Ei genau auf die Mitte des Dachgiebels legt, in welche
> Richtung rollt es hinunter?

Ein unwahrscheinlicher fall. Dazu gibt es viele Theorien:
 a) Auf keine, bleibt stehen.
 b) Auf beide, aber in Unterschiedluchen Zeitlinien.
 c) In eine von beiden, und es konnte nur die eine sein.
 d) In eine von beiden mit 50% chance, es hätten beide sein können, aber 
danach konnte es nurnoch die eine sein.

von Joggel E. (jetztnicht)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wenn ein Hahn ein Ei genau auf die Mitte des Dachgiebels legt, in welche
> Richtung rollt es hinunter?

Zeig mal den Hahn der Eier legt. :-))



> Wenn aus einem Bus, in dem sich 5 Personen befinden, 8 aussteigen, wie
> viele müssen wieder einsteigen, damit der Bus leer ist?

Natuerlich 3. Ein Mathematikerwitz, der anderen Berufsgruppen nicht 
zugaenglich ist.

von Asko B. (dg2brs)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel A. schrieb:
>> Wenn ein Hahn ein Ei genau auf die Mitte des Dachgiebels legt, in welche
>> Richtung rollt es hinunter?
>
> Ein unwahrscheinlicher fall. Dazu gibt es viele Theorien:
>  a) Auf keine, bleibt stehen.
>  b) Auf beide, aber in Unterschiedluchen Zeitlinien.
>  c) In eine von beiden, und es konnte nur die eine sein.
>  d) In eine von beiden mit 50% chance, es hätten beide sein können, aber
> danach konnte es nurnoch die eine sein.

Crazy_H hatte es schon geschrieben.
Frage nicht richtig gelesen !

Gruss Asko.

von Joachim B. (jar)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Wenn aus einem Bus, in dem sich 5 Personen befinden, 8 aussteigen, wie
> viele müssen wieder einsteigen, damit der Bus leer ist?

wo hast du das her?
Das ist "mein" Spruch warum ich Mathe hasse! :-)

von Philipp L. (philipp_l89)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel A. schrieb:
>> Wenn ein Hahn ein Ei genau auf die Mitte des Dachgiebels legt, in welche
>> Richtung rollt es hinunter?
>
> Ein unwahrscheinlicher fall. Dazu gibt es viele Theorien:
>  a) Auf keine, bleibt stehen.
>  b) Auf beide, aber in Unterschiedluchen Zeitlinien.
>  c) In eine von beiden, und es konnte nur die eine sein.
>  d) In eine von beiden mit 50% chance, es hätten beide sein können, aber
> danach konnte es nurnoch die eine sein.

oder e) der HAHN legt gar kein Ei, sondern lässt es die Henne machen!

von A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder D. schrieb:
>> Wenn aus einem Bus, in dem sich 5 Personen befinden, 8 aussteigen, wie
>> viele müssen wieder einsteigen, damit der Bus leer ist?
>
> Natuerlich 3. Ein Mathematikerwitz, der anderen Berufsgruppen nicht
> zugaenglich ist.

Physiker benötigen das nicht. Die füllen einen leeren Bus auch ohne das 
jemand aus- oder einsteigt. Wenn auch nicht auf Dauer.

von Earl S. (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Philipp L. schrieb:
> Daniel A. schrieb:
>>> Wenn ein Hahn ein Ei genau auf die Mitte des Dachgiebels legt, in welche
>>> Richtung rollt es hinunter?
>
> oder e) der HAHN legt gar kein Ei, sondern lässt es die Henne machen!


Der Dachgiebel ist eine senkrechte Wand, da kann nicht einmal ein Huhn 
ein Ei drauf legen :)

von Kurt B. (kurt-b)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel A. schrieb:
> magic s. schrieb:
>> Wenn ein Auto mit Lichtschwindigkeit fährt, was passiert wenn man die
>> Scheinwerfer einschaltet?
>
> Wenn sich der Betrachter und die Lichtquelle gleichschnell in die
> gleiche Richtung bewegen passiert für den Betrachter nichts. Wenn der
> Betrachter Ausserhalb steht und das Auto vorbeifärt, bewegt sich das
> Licht auch für ihn mit Lichtgeschwindigkeit, aber aus seiner Sicht
> vergeht die Zeit im Auto langsamer, effektiv steht Sie bei
> Lichtgeschwindigkeit im Auto für den aussenstehenden Betrachter still.
> Innteresanter wird es bei Überlichtgeschwindigkeit, dann sieht der
> aussenstehenden Betrachter die Zeit im Auto rückwärts gehen!
>

Das Licht wird erstmal fragen wie es sich zu benehmen hat.
(und wohl auch die Uhren der beteiligten)


 Kurt

von Kurt B. (kurt-b)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Earl S. schrieb:
> Philipp L. schrieb:
>> Daniel A. schrieb:
>>>> Wenn ein Hahn ein Ei genau auf die Mitte des Dachgiebels legt, in welche
>>>> Richtung rollt es hinunter?
>>
>> oder e) der HAHN legt gar kein Ei, sondern lässt es die Henne machen!
>
>
> Der Dachgiebel ist eine senkrechte Wand, da kann nicht einmal ein Huhn
> ein Ei drauf legen :)

Auch die senkrechte Wand hat eine Fläche wo diese zu Ende ist.
Da kann es ein Hahn, es gibt ja so moderne medizinische Wunder, durchaus 
schaffen ein Ei absetzen.


 Kurt

: Bearbeitet durch User
von Magic S. (magic_smoke)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
> Warum heißt die US-amerikanische Justizministerin "Lynch"?
Strafvollzug im bürgerlichen Schnellverfahren

> Ein unwahrscheinlicher fall. Dazu gibt es viele Theorien:
> [..]
Ein Hahn legt keine Eier.

Der Mann kann die Schwester seiner Witwe nicht heiraten
weil der Mann einer Witwe tot ist.

---

Wie jung kann man an Altersschwäche sterben?

Hilft der ADAC wenn die Straßenbahn einen Platten hat?

Wie kann man sich retten, wenn in manchen Gegenden gefährliches 
Dihydrogenmonooxid vom Himmel fällt?

Nach wieviel Kilometern müssen beim Auto die Kolbenrückziehfedern 
gewechselt werden?

von Timm T. (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel A. schrieb:
> Wenn sich der Betrachter und die Lichtquelle gleichschnell in die
> gleiche Richtung bewegen passiert für den Betrachter nichts.

Quatsch! Da sich das Licht nicht schneller als mit Lichtgeschwindigkeit 
bewegen kann, sammelt es sich im Scheinwerfer, bis er platzt.

Frontscheinwerfer kaputt? Klarer Fall von mal wieder zu schnell 
gefahren!

von Asko B. (dg2brs)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
magic s. schrieb:
> Nach wieviel Kilometern müssen beim Auto die Kolbenrückziehfedern
> gewechselt werden?

Erst wenn die Vergaserinnenbeleuchtung ausgefallen ist,
spaetestens jedoch wenn die Warnlampe wegen fehlendem
Getriebesand aufleuchtet.

Gruss Asko.

von A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
magic s. schrieb:
> Ein Hahn legt keine Eier.

Zumindest nicht freiwillig.

> Der Mann kann die Schwester seiner Witwe nicht heiraten
> weil der Mann einer Witwe tot ist.

Reine Konvention. Rechtlich könnte man ihn auch nachträglich 
verheiraten.

von Kurt B. (kurt-b)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
.

Was sagt der Strom wenn er von der Spannung überholt wird?


 Kurt

von Daniel A. (daniel-a)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Earl S. schrieb:
> Philipp L. schrieb:
>> Daniel A. schrieb:
>>>> Wenn ein Hahn ein Ei genau auf die Mitte des Dachgiebels legt, in welche
>>>> Richtung rollt es hinunter?
>>
>> oder e) der HAHN legt gar kein Ei, sondern lässt es die Henne machen!
>
> Der Dachgiebel ist eine senkrechte Wand, da kann nicht einmal ein Huhn
> ein Ei drauf legen :)

Ups, ich dachte das wäre die Spitze und das Paradoxon der Hahn, wobei 
ich wusste dass es schon Fälle von eierlegenden Hähnen gab: 
http://www.bz-berlin.de/artikel-archiv/hahn-wechselt-geschlecht-und-legt-eier

Naja, mein fehler.

von Michael K. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel A. schrieb:
>> Wenn ein Hahn ein Ei genau auf die Mitte des Dachgiebels legt, in welche
>> Richtung rollt es hinunter?
>
> Ein unwahrscheinlicher fall. Dazu gibt es viele Theorien:
>  a) Auf keine, bleibt stehen.
>  b) Auf beide, aber in Unterschiedluchen Zeitlinien.
>  c) In eine von beiden, und es konnte nur die eine sein.
>  d) In eine von beiden mit 50% chance, es hätten beide sein können, aber
> danach konnte es nurnoch die eine sein.

Da beim Hahn die Geschlechtsorgane innen liegen müsste der schon 
reichlich zerfleddert sein damit eines seiner Eier auf dem Dachgiebel 
liegen können.
Ich denke da rollt dann nichts mehr.

von Earl S. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel A. schrieb:
> Ups, ich dachte das wäre die Spitze und das Paradoxon der Hahn,

so war es wohl auch gemeint, aber die Oberkante des Daches ist der 
First, nicht der Giebel.

von Kurt B. (kurt-b)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Timm T. schrieb:
> Daniel A. schrieb:
>> Wenn sich der Betrachter und die Lichtquelle gleichschnell in die
>> gleiche Richtung bewegen passiert für den Betrachter nichts.
>
> Quatsch! Da sich das Licht nicht schneller als mit Lichtgeschwindigkeit
> bewegen kann, sammelt es sich im Scheinwerfer, bis er platzt.

Der Beobachter der im Scheinwerfer sitzt, wie siehts der?


 Kurt

von Kurt B. (kurt-b)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
.

Der Strom sagte: huch die Spannung kitzelt aber.


 Kurt

von Michael K. (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Ist Lattenrost eine Geschlechtskrankheit ?

Ist Haftcreme ein Hautpflegeprodukt im Strafvollzug ?

Wenn ein Gabelstabler Gabeln stapelt, was macht dann ein Zitronenfalter 
?

Hat Quantenphysik etwas mit der wissenschaftlichen Erforschung
von Füssen zu tun ?

von Walter T. (nicolas)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Asko B. schrieb:
> Muss ein Schizophrener zwei Steuerkarten haben ?

Steuerkarten? Sind die nicht schon lange durch Flash ersetzt worden?

von Karl H. (kbuchegg) (Moderator)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
magic s. schrieb:

> Wenn ein Hahn ein Ei genau auf die Mitte des Dachgiebels legt, in welche
> Richtung rollt es hinunter?

ein afrikanischer oder ein europäischer Hahn?

von A. K. (prx)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Was sagt der Strom wenn er von der Spannung überholt wird?

"Vorsicht, da vorne kommt eine Spule!"

von Karl H. (kbuchegg) (Moderator)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Icke ®. schrieb:
> Warum heißt die US-amerikanische Justizministerin "Lynch"?

Kann eine Frau namens "Teer", geborene "Feder", die den Doppelnamen 
"Teer Feder" annimmt, Justizministerin werden?

von Michael K. (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Timm T. schrieb:
> Quatsch! Da sich das Licht nicht schneller als mit Lichtgeschwindigkeit
> bewegen kann, sammelt es sich im Scheinwerfer, bis er platzt.

>>Könntest du genau mit Lichtgeschwindigkeit reisen, würde die Zeit stillstehen.
Quelle: 
http://www.hyaden.de/inhalt/raumfahrt/Antworten-Raumfahrt/was_geschieht_mit_der_zeit.htm

Wie platzt so ein Scheinwerfer wenn die Zeit stillsteht ?
In Fahrtrichtung geht nichts mehr, also platzt er in unsymetrischer 
Richtung und auch Zeit ?
Vieleicht kann Kurt uns das mal näher erläutern ?

von Karl H. (kbuchegg) (Moderator)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael K. schrieb:
> Timm T. schrieb:
>> Quatsch! Da sich das Licht nicht schneller als mit Lichtgeschwindigkeit
>> bewegen kann, sammelt es sich im Scheinwerfer, bis er platzt.
>
>>>Könntest du genau mit Lichtgeschwindigkeit reisen, würde die Zeit stillstehen.
> Quelle:
> 
http://www.hyaden.de/inhalt/raumfahrt/Antworten-Raumfahrt/was_geschieht_mit_der_zeit.htm
>
> Wie platzt so ein Scheinwerfer wenn die Zeit stillsteht ?

sehr sehr langsam

von A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl H. schrieb:
> Kann eine Frau namens "Teer", geborene "Feder", die den Doppelnamen
> "Teer Feder" annimmt, Justizministerin werden?

Ach ja, was ist eine Steck-Bromme?

von Paul B. (paul_baumann)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Ach ja, was ist eine Steck-Bromme?

So etwas Ähnliches, wie eine WUCHTBRUMME?

MfG Paul

von A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul B. schrieb:
>> Ach ja, was ist eine Steck-Bromme?
>
> So etwas Ähnliches, wie eine WUCHTBRUMME?

Sieht nicht so aus.

von Daniel A. (daniel-a)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Timm T. schrieb:
> Daniel A. schrieb:
>> Wenn sich der Betrachter und die Lichtquelle gleichschnell in die
>> gleiche Richtung bewegen passiert für den Betrachter nichts.
>
> Quatsch! Da sich das Licht nicht schneller als mit Lichtgeschwindigkeit
> bewegen kann, sammelt es sich im Scheinwerfer, bis er platzt.

Ich verstehe das Paradoxon ja auch nicht wirklich, aber laut Wikipedia 
und Einsteins Zuggedankenexperiment: 
https://de.wikipedia.org/wiki/Spezielle_Relativit%C3%A4tstheorie#Einsteins_Gedankenexperiment

Zitat:
> Es ist sehr wichtig zu beachten, dass jeder Beobachter direkte Aussagen
> nur über Ereignisse machen kann, die unmittelbar an seinem Ort
> stattfinden. Will er jedoch wissen, wann ein Ereignis an einem anderen
> Ort stattgefunden hat, so kann er sich nur auf Lichtsignale verlassen,
> die von diesem Ort ausgesandt wurden. Über die Entfernung und die
> Lichtlaufzeit kann er dann auf den Zeitpunkt des Ereignisses schließen,
> denn die Lichtgeschwindigkeit ist in allen Inertialsystemen gleich


Dies wiederspricht jedoch nicht der Annahme eines aussenstehenden 
Betrachters, dass sich das Licht im Scheinwerfer sammelt, und ich habe 
nie Behauptet, es würde sich schneller als Lichtgeschwindigkeit bewegen.
Ausserdem: Wenn aus Sicht eines Aussenstehenden betrachters für jemandem 
im Auto keine Zeit vergeht, kann sich aus sicht eines aussenstehenden 
Betrachters natürlich auch dass Licht nicht bewegt haben. Für einen 
Betrachter im Auto ist es Umgekehrt: Das Licht der Scheinwerfer bewegt 
sich mit Lichtgeschwindigkeit und die Zeit des Aussenstehenden 
Betrachters steht still.

von Serge W. (musikfreund)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
>> Natuerlich 3. Ein Mathematikerwitz, der anderen Berufsgruppen nicht
>> zugaenglich ist.
>
> Physiker benötigen das nicht. Die füllen einen leeren Bus auch ohne das
> jemand aus- oder einsteigt. Wenn auch nicht auf Dauer.

Ich kenne es nur so:
Ein Mathematiker, ein Physiker und ein Biologe beobachten, dass in einen 
Bus 10 Leute einsteigen und an der nächsten Haltestelle 11 aussteigen. 
Ihre Kommentare dazu: Der Biologe: "Die müssen sich unterwegs vermehrt 
haben" Der Physiker: "10% Messtoleranz müssen halt drin sein" 
Mathematiker:"Wenn jetzt wieder einer reingeht, ist der Bus leer"

:)

: Bearbeitet durch User
von A. K. (prx)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Serge W. schrieb:
>> Physiker benötigen das nicht. Die füllen einen leeren Bus auch ohne das
>> jemand aus- oder einsteigt. Wenn auch nicht auf Dauer.
>
> Ich kenne es nur so:

Bei den Physikern entstehen immer wieder mal Fahrgäste paarweise einfach 
so aus dem Nichts heraus und verschwinden gleich wieder.

von Kurt B. (kurt-b)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Michael K. schrieb:

>
> Wie platzt so ein Scheinwerfer wenn die Zeit stillsteht ?
> In Fahrtrichtung geht nichts mehr, also platzt er in unsymetrischer
> Richtung und auch Zeit ?
> Vieleicht kann Kurt uns das mal näher erläutern ?

Die Lösung ist wie immer ganz einfach.

 Kurt

von Kurt B. (kurt-b)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Serge W. schrieb:
>>> Physiker benötigen das nicht. Die füllen einen leeren Bus auch ohne das
>>> jemand aus- oder einsteigt. Wenn auch nicht auf Dauer.
>>
>> Ich kenne es nur so:
>
> Bei den Physikern entstehen immer wieder mal Fahrgäste paarweise einfach
> so aus dem Nichts heraus und verschwinden gleich wieder.

Sog. virtuelle Teilchen

 Kurt

von Sven D. (sven_la)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Serge W. schrieb:
> Ich kenne es nur so:
> Ein Mathematiker, ein Physiker und ein Biologe beobachten, dass in einen
> Bus 10 Leute einsteigen und an der nächsten Haltestelle 11 aussteigen.
> Ihre Kommentare dazu: Der Biologe: "Die müssen sich unterwegs vermehrt
> haben" Der Physiker: "10% Messtoleranz müssen halt drin sein"
> Mathematiker:"Wenn jetzt wieder einer reingeht, ist der Bus leer"
>
> :)

Theoretiker eben, an den Busfahrer denkt wohl keiner.

von Icke ®. (49636b65)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl H. schrieb:
> Kann eine Frau namens "Teer", geborene "Feder", die den Doppelnamen
> "Teer Feder" annimmt, Justizministerin werden?

In den Staaten möglicherweise. Übersetzt man den Namen "Teer-Feder" ins 
Englische, ergibt sich "Tar-Quill", kurz Tarquill. Ein Tarquill 
definiert sich in der Umgangssprache als Individuum, dem es an 
Fähigkeiten zu sozialer Kommunikation mangelt:

http://de.urbandictionary.com/define.php?term=Tarquill

Dies trifft auf die in den USA häufig anzutreffenden, selbsternannten 
Judge Dredds durchaus zu. Deren Kette aus Anfangsverdacht, 
Beweisaufnahme, Urteil und Vollstreckung dauert nur so lange wie der 
Vorgang Ziehen-Anlegen-Abdrücken. Kommnikation mit dem "Angeklagten" 
findet i.d.R. dabei nicht statt oder nur einseitig geflüstert 
("Stehenbleiben-oder-ich-schieße-Schade-zu-langsam."). Eine sehr 
effektive und vor allem ökonomische Justiz, weil die kostenintensive 
Unterbringung in Haftanstalten und langwierige Gerichtsverhandlungen 
komplett entfallen. Da Ökonomie in den USA sehr großen Stellenwert 
genießt, hat der Judge also durchaus Chancen auf den Ministerposten. qed

von Kurt B. (kurt-b)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel A. schrieb:

> nie Behauptet, es würde sich schneller als Lichtgeschwindigkeit bewegen.

Was ist denn Lichtgeschwindigkeit?

 Kurt

von Magic S. (magic_smoke)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wenn ein Gabelstabler Gabeln stapelt,
> was macht dann ein Zitronenfalter ?
Fliegen.

> Erst wenn die Vergaserinnenbeleuchtung ausgefallen ist,
> spaetestens jedoch wenn die Warnlampe wegen fehlendem
> Getriebesand aufleuchtet.
Und ich dachte schon, ich hätte ein Problem mit den Zündkerzendimmern!

Zeit ist ja relativ, also platzt der überbelichtete Scheinwerfer ganz 
normal. Ähnliches geht es einem von diesem Auto überfahreren 
Astronauten. Er sieht es nicht kommen, also sieht er auch keinen 
Scheinwerfer platzen, aber seine Zeit ist plötzlich vorbei weil nur 
seine Stiefel stehenbleiben.

von Daniel A. (daniel-a)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Was ist denn Lichtgeschwindigkeit?

Das kann man auf viele Arten erklären, aber eine sinvolle Erklärung 
kenne ich nicht:
 - Das ist die Distanz, die Licht in einer Sekunde im Vakuum zurücklegen 
kann
 - Das ist, wenn ein Objekt keine masse hat.
 - Das ist, wenn du etwas mit Masse mit unentlich viel Energie 
Beschleunigst.

Ich vermute, dass entweder die Geschwindigkeit eigentlich nicht Linear 
ist, und Lichtgeschwindigkeit eigentlich als unentlich hohe 
geschwindigkeit angesehen werden könnte, wenn es nicht anders normiert 
worden währe, oder wir einfach die geringe Masse des Photons noch nicht 
kennen.

von Michael K. (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
magic s. schrieb:
> Zeit ist ja relativ, also platzt der überbelichtete Scheinwerfer ganz
> normal.

Bei Lichtgeschwindigkeit kommt die Zeit aber zum Stillstand.
Normal platzen kann der auch nicht, denn die wegplatzenden Teile können 
nicht in Fahrtrichtung fliegen denn in der Richtung ist man ja schon mit 
Lichtgeschwindigkeit unterwegs.
Während für die nach hinten fliegenden Teile Zeit vergeht, vergeht keine 
Zeit für die zur Seite fliegenden Teile, oder ?
Hm, die bewegen sich aber nur in Fahrtrichtung mit Lichtgeschwindigkeit, 
in die seitliche Richtung aber nicht.
Wie vergeht dann deren Zeit ?

HA!
Der Strom kann garnicht fliessen, denn in Fahrrichtung müsste der ja 
schneller als Lichtgeschwindigkeit unterwegs sein.

Für den überfahrenen Astronauten macht das keinen Unterschied den der 
könnte das Licht ja ohnehin nicht sehen bevor es ihn erwischt.
Bei E=mc² bin ich mir aber nicht sicher ob da seine Stiefel 
stehenbleiben würden.
Die frei werdende Energie könnte Galaxien zerstören.

Merke:
Bei Fahren mit Lichtgeschwindigkeit braucht man kein Licht anzumachen.
Die Deckungssumme der KFZ-Haftpflichtversicherung ist anzupassen.

von ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In einem Dorf steht ein 10 Tonnen schwerer Findling.
Und wenn der Hahn morgens kräht bewegt dieser sich.

von Magic S. (magic_smoke)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, nur weil unsere Autos im Moment nicht so schnell sind, heißt das 
nicht, daß das nicht geht. Ich halte Überlichtgeschwindigkeit mit dem 
richtigen Antrieb (den wir derzeit nicht kennen) für problemlos möglich.

Überlichtgeschwindigkeit läßt sich auch nicht optisch erfassen, von 
daher stellt sich mir auch die Frage, wie man Zeit bei 
Überlichtgeschwindigkeit misst. Ich glaube aber nicht, daß sie 
stehenbleibt. Für einen (optischen) Beobachter außerhalb des Autos sieht 
das so aus (weil er überfahren wird bevor er es sehen kann bzw. wenn er 
hinter dem Auto steht wird die Abweichung zwischen sichtbarer und realer 
Position des Autos mit zunehmender Geschwindigkeit immer größer, 
Rotverschiebung mal außen vor gelassen - bei Lichtgeschwindigkeit wäre 
das Auto von hinten nicht sichtbar), aber innehalb des Autos wird eine 
ganz normale Zeit herrschen.

von ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erfinde doch erst mal einer einen Antrieb, der 10%c ermöglicht.

derzeit sind ja noch viele Kleinmeterotiten schneller als Raketen.

von Michael K. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
magic s. schrieb:
>> Wenn ein Gabelstabler Gabeln stapelt,
>> was macht dann ein Zitronenfalter ?
> Fliegen.

Was machen dann Fliegen ?

von Timm T. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael K. schrieb:
> Was machen dann Fliegen ?

Schau Dir die Küchenlampe an, dann weißt Du es.

von ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
ich gene 1Km nach süden, eine Km nach osten
und 1 Km nach Norden und komme dabei wieder am Ausgangspunkt an.

wo ist dieser?

von Earl S. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael K. schrieb:
> Was machen dann Fliegen ?

Vögel fliegen.
was machen dann wohl Fliegen?

von Matthias L. (lippy)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
▶ J-A von der H. schrieb:
> wo ist dieser?

Der Nordpol?

von Earl S. (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
▶ J-A von der H. schrieb:
> ich gene 1Km nach süden, eine Km nach osten
> und 1 Km nach Norden und komme dabei wieder am Ausgangspunkt an.
>
> wo ist dieser?

1,159km nördlich vom Südpol?

von Walter T. (nicolas)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
▶ J-A von der H. schrieb:
> Und wenn der Hahn morgens kräht bewegt dieser sich.

Das hat unser Hahn auch immer gemacht. Und die Augen dabei geschlossen.

: Bearbeitet durch User
von Fpga K. (fpgakuechle) Benutzerseite


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias L. schrieb:
> Wenn Schwimmen schlank macht - was machen Blauwale dann falsch?

Warum bekommt man beim angestrengt Kacken eine roten Kopf?

von Lutz H. (luhe)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Earl S. schrieb:
> ▶ J-A von der H. schrieb:
>> ich gene 1Km nach süden, eine Km nach osten
>> und 1 Km nach Norden und komme dabei wieder am Ausgangspunkt an.
>>
>> wo ist dieser?
>
> 1,159km nördlich vom Südpol?

Berechne die Reihe von Entfernungen vom Südpol, bei denen es möglich 
ist.

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Bei den Physikern entstehen immer wieder mal Fahrgäste paarweise einfach
> so aus dem Nichts heraus und verschwinden gleich wieder.

Manchmal tunneln die Fahrgäste auch einfach so durch die Buswand.

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man im Offtopic-Forum off-topic schreibt, ist man dann on-topic?

von Kurt B. (kurt-b)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel A. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Was ist denn Lichtgeschwindigkeit?
>
> Das kann man auf viele Arten erklären, aber eine sinvolle Erklärung
> kenne ich nicht:
>  - Das ist die Distanz, die Licht in einer Sekunde im Vakuum zurücklegen
> kann
>  - Das ist, wenn ein Objekt keine masse hat.
>  - Das ist, wenn du etwas mit Masse mit unentlich viel Energie
> Beschleunigst.
>
> Ich vermute, dass entweder die Geschwindigkeit eigentlich nicht Linear
> ist, und Lichtgeschwindigkeit eigentlich als unentlich hohe
> geschwindigkeit angesehen werden könnte, wenn es nicht anders normiert
> worden währe, oder wir einfach die geringe Masse des Photons noch nicht
> kennen.

Das was du andeutest/aufzeigst ist das was man unter "Physik" ablegen 
sollte, denn mit Wissenschaft, mit wissenschaftlichem Handeln hat das 
nichts zu tun.

Der Begriff Geschwindigkeit steht ja für: Überwindung einer Strecke in 
einer Zeiteinheit.
Es sind also immer zwei "Beteiligte" dabei vonnöten (und der der rennt 
halt auch noch).

Eine Strecke und eine Zeiteinheit.

Als Zeiteinheit wird im Allgemeinen eine Sekunde verwendet.
Wie lange diese dauert das ist schonmal nicht "anständig" festgelegt!
Also liegt hier bereits die erste Fehlerquelle.

Bei der Strecke ist es auch nicht eindeutig, auch hier kann es zu 
allerlei Stolperlöchern kommen.

Um also eine eindeutige Aussage zu "Geschwindigkeit" erstellen zu können 
sind die beiden obigen "Beteiligten" eindeutig zu definieren und 
festzulegen und aufzuzeigen wo und wieweit sie Gültigkeit besitzen.

Ich lege einfach mal zur Anschauung eine Definition vor:

_Zeiteinheit_: GPS-Sekunde, also die Zeiteinheit die beim GPS Verwendung 
findet.

_Strecke_: der Urmeter zu Paris.

Eine Geschwindigkeitsangabe kann sich nun auf die beiden Festlegungen 
beziehen und ist eindeutig.

Wenn nun die Geschwindigkeit eines Fahrzeuges angegeben wird dann ist 
klar worauf diese gründet und jeder kann auch selber (nach)Messen und 
eine Aussage zu Geschwindigkeit erbringen.

Selbstverständlich ist es dazu notwendig dass die beiden Bezogenen 
(Zeiteinheit und Abstandseinheit) zur Verfügung stehen falls irgendeine 
Aussage zu einer Geschwindigkeit erstellt oder bewertet wird.
(oder entsprechende Umrechnungsfaktoren falls andere Bezüge verwendet 
werden)


 Kurt

von Entspannungswandler (Gast)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
magic s. schrieb:
> Wenn ein Auto mit Lichtschwindigkeit fährt, was passiert wenn man die
> Scheinwerfer einschaltet?

Dir erscheint sofort der Geist von Kurt B.!

von Kurt B. (kurt-b)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Entspannungswandler schrieb:
> magic s. schrieb:
>> Wenn ein Auto mit Lichtschwindigkeit fährt, was passiert wenn man die
>> Scheinwerfer einschaltet?
>
> Dir erscheint sofort der Geist von Kurt B.!

Wieso? So schnell bin ich doch garnicht gefahren!


 kurt

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ah, Kurt versucht mal wieder, nach Heuschreckenart einen neuen Thread zu 
kapern, der mit Physik NICHTS zu tun hat!

von ABC (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> _Strecke_: der Urmeter zu Paris.

Schon aus dem Koma aufgewacht? Das Urmeter gibts schon lange nicht mehr.

von Doc McMurphy (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ABC schrieb:
> Schon aus dem Koma aufgewacht? Das Urmeter gibts schon lange nicht mehr.

Natürlich gibt es das Urmeter noch! Sogar die PTB in Braunschweig
hat aus Nostalgiegründen noch eine direkte Kopie des Originals (Paris)
im Tresor liegen.  ;-)

von Doc McMurphy (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Ah, Kurt versucht mal wieder, nach Heuschreckenart einen neuen
> Thread zu kapern, der mit Physik NICHTS zu tun hat!


Die Gedankenwelt des Kurt B. ähnelt verblüffend der Psyche vieler
Schizophrener. Die glauben felsenfest an die Existenz auch noch so
absurder und grotesker Ideen. Es liegt in der Natur der Erkrankung,
dass man absolut niemals mit rationalen Argumenten dagegen
ankommt. Wer das weiss und sich entsprechend verhält, der hat
schon eine Menge vom Wesen der Krankheit begriffen, die übrigens
bis heute auch für Fachleute viele Rätsel birgt.

von DocE (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Zum Nachdenken...

von Kurt B. (kurt-b)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Ah, Kurt versucht mal wieder, nach Heuschreckenart einen neuen Thread zu
> kapern, der mit Physik NICHTS zu tun hat!

Ich hoffe doch dass er mit Physik nichts zu tun hat, ich hoffe dass er 
es mit der Realität hat.

 Kurt

von Kurt B. (kurt-b)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Doc McMurphy schrieb:
> ABC schrieb:
>> Schon aus dem Koma aufgewacht? Das Urmeter gibts schon lange nicht mehr.
>
> Natürlich gibt es das Urmeter noch! Sogar die PTB in Braunschweig
> hat aus Nostalgiegründen noch eine direkte Kopie des Originals (Paris)
> im Tresor liegen.  ;-)

Ich habe aus gutem Grund diesen Meter gewählt.
Und nun wäre es gut wenn das mit dem Bezeichner "Geschwindigkeit" 
ausgeredet/geklärt/aufgeklärt würde.


 Kurt

von Kurt B. (kurt-b)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Doc McMurphy schrieb:
> Frank M. schrieb:
>> Ah, Kurt versucht mal wieder, nach Heuschreckenart einen neuen
>> Thread zu kapern, der mit Physik NICHTS zu tun hat!
>
>
> Die Gedankenwelt des Kurt B. ähnelt verblüffend der Psyche vieler
> Schizophrener. Die glauben felsenfest an die Existenz auch noch so
> absurder und grotesker Ideen. Es liegt in der Natur der Erkrankung,
> dass man absolut niemals mit rationalen Argumenten dagegen
> ankommt. Wer das weiss und sich entsprechend verhält, der hat
> schon eine Menge vom Wesen der Krankheit begriffen, die übrigens
> bis heute auch für Fachleute viele Rätsel birgt.

Ich habe es akzeptieren müssen, das mit: "*Die glauben felsenfest an die 
Existenz auch noch so absurder und grotesker Ideen*" obwohl wenn man es 
mir vorher gesagt hätte ich jedem mit:  _"Das ist unmöglich, es geht ja 
um die allerstrengste Disziplin was Logik und Wahrheit angeht, um 
Wissenschaft"_ entschieden entgegengetreten wäre.

Naja, ich korrigiere mich etwas, es ist "die Physik" in der sich das 
breitgemacht hat, weniger die Wissenschaft.

 Kurt

von Kurt B. (kurt-b)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
▶ J-A von der H. schrieb:
> In einem Dorf steht ein 10 Tonnen schwerer Findling.
> Und wenn der Hahn morgens kräht bewegt dieser sich.

Dann ist also der Hahn dafür verantwortlich dass dieser Findling im Dorf 
steht.

 Kurt

von Daniel A. (daniel-a)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Nö, das ist ein Scherz der mit der Uneindeutigkeit des Bezuges von 
"dieser" spielt, welches sich hier auf den Hahn bezieht. Der Findling 
hat damit nichts zu tun, er ist einfach nur da und verwirrt jeden, weil 
in derartigen Sätzen ein Bezug auf den vorherigen Satz üblicher ist.

von Kurt B. (kurt-b)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel A. schrieb:
> Nö, das ist ein Scherz der mit der Uneindeutigkeit des Bezuges von
> "dieser" spielt, welches sich hier auf den Hahn bezieht. Der Findling
> hat damit nichts zu tun, er ist einfach nur da und verwirrt jeden, weil
> in derartigen Sätzen ein Bezug auf den vorherigen Satz üblicher ist.

Ich habe eine Aussage zu dem Bezug gemacht/verbandelt den der Hahn 
einbringt/erbringt.


 Kurt

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Asko B. schrieb:
> magic s. schrieb:
>> Nach wieviel Kilometern müssen beim Auto die Kolbenrückziehfedern
>> gewechselt werden?
>
> Erst wenn die Vergaserinnenbeleuchtung ausgefallen ist,
> spaetestens jedoch wenn die Warnlampe wegen fehlendem
> Getriebesand aufleuchtet.

Kann aber an einer zu fetten Einstellung des
Sandstrahlvergasers liegen...

Ja, und wenn die Lichtmaschine nichts mehr bringt, wäre ein
Kübel Erregerstrom aus dem Gaswerk gefragt...

Kurt B. schrieb:
> Was sagt der Strom wenn er von der Spannung überholt wird?

Schon wieder zu langsam gewesen?

Kurt B. schrieb:
> Was ist denn Lichtgeschwindigkeit?

Also, wenn ich innen den Schalter betätige und die Tür
ganz schnell aufmache, brennt draußen schon das Licht...

Kurt B. schrieb:
> Und nun wäre es gut wenn das mit dem Bezeichner "Geschwindigkeit"
> ausgeredet/geklärt/aufgeklärt würde.

Geschwindigkeit ist einfach erklärbar: Wenn Du aus dem vierten
Stock aus dem Fenster sch...., dann schnell hinunter läufst und
von unten den A..... verschwinden siehst

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Doc McMurphy schrieb:
> Die Gedankenwelt des Kurt B. ähnelt verblüffend der Psyche vieler
> Schizophrener. Die glauben felsenfest an die Existenz auch noch so
> absurder und grotesker Ideen.

Bald gehöre ich als überzeugter Atheist auch dazu,
Gedankenexperiment, wenn die Urknalltheorie wahr sein sollte und bis 
jetzt scheinen viele davon überzeugt zu sein, dann muss es einen 
Zeitpunkt t=0 gegeben haben wo alles auf einem Punkt konzentriert war 
und praktisch aus dem Nichts entstanden ist. Da es mit unserem Wissen 
aber unmöglich scheint bleiben ja nur groteske ja absurde Ideen möglich.
Wir sind nur eine Softwaresimulation und t=0 war der Programmstart.

von ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Earl S. schrieb:
> ▶ J-A von der H. schrieb:
>> ich gehe 1Km nach süden, eine Km nach osten
>> und 1 Km nach Norden und komme dabei wieder am Ausgangspunkt an.
>>
>> wo ist dieser?
>
> 1,159km nördlich vom Südpol?

auch mit der Eisdrift von 100 Jahren... - ähh nö!

Natürlich am Nordpol

von Daniel A. (daniel-a)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> dann muss es einen
> Zeitpunkt t=0 gegeben haben wo alles auf einem Punkt konzentriert war
> und praktisch aus dem Nichts entstanden ist.

Seit der M-Theorie geht man von einem Multiversum aus. Der Urknall war 
vermutlich die Folge der Kollision von Branen. Ich mag diese Theorie 
nicht, da Sie impliziert das das dass Universum nur eines von vielen 
ist, und dass es zufällig so wurde wie es ist. Ich hätte viel lieber 
eine Theorie die nur dieses Universum zulässt und eindeutig beschreibt, 
statt eine die versucht alle irgendwie Möglichen Universen zu 
beschreiben... Wie dem auch sei, vor dem Urknall war schon etwas da, 
oder villeicht doch nicht?

von ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Im Flieger:
warum fangen die Turbulenzen immer genau dann an,
wenn man richtig schön wegnickern könnte?

: Bearbeitet durch User
von Joachim B. (jar)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel A. schrieb:
> vor dem Urknall war schon etwas da,
> oder villeicht doch nicht?

eben wenn doch nicht!?! .........

und wenn was da war, was?

alles nicht mit unserem Wissen erfassbar, die sich eben 2D Schattenwesen 
die dritte Dimension nicht vorstellen können, es gibt für diese nur 2 
Dimensionen.

von Earl S. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
▶ J-A von der H. schrieb:
> Earl S. schrieb:
>> ▶ J-A von der H. schrieb:
>>> ich gehe 1Km nach süden, eine Km nach osten
>>> und 1 Km nach Norden und komme dabei wieder am Ausgangspunkt an.
>>>
>>> wo ist dieser?
>>
>> 1,159km nördlich vom Südpol?
>
> auch mit der Eisdrift von 100 Jahren... - ähh nö!
>
> Natürlich am Nordpol

die Lösung "Nordpol" ist ja banal.

Wenn du 1,159km vom Südpol entfernt bist und 1km nach Süden gehst, bist 
du noch 0,159km vom Südpol entfernt. Soweit nachvollziehbar? :)
Gehst du jetzt 1km nach Osten, gehst du genau einmal im Kreis herum. 
Dann wieder 1km nach Norden, und du bist wieder am Ausgangspunkt.
Du kannst die Entfernung auch so wählen, dass 1km nach Osten zweimal im 
Kreis herum ergibt.

von ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK Du gehst den ganzen Kuchen, ich hatte nur ein Tortenstück im Sinn :D

von Kurt (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
-------------
alles nicht mit unserem Wissen erfassbar, die sich eben 2D Schattenwesen
die dritte Dimension nicht vorstellen können, es gibt für diese nur 2
Dimensionen
-----------

Alles weder vorstellbar noch nicht vorstellbar, deswegen weil nicht 
existent.

Es gibt keine Wesen die 2d sind.
(aber es gibt Wesen die sich das vorstellen können)
Können obwohl nicht da.


 Kurt

von Kurt B. (kurt-b)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> Doc McMurphy schrieb:
>> Die Gedankenwelt des Kurt B. ähnelt verblüffend der Psyche vieler
>> Schizophrener. Die glauben felsenfest an die Existenz auch noch so
>> absurder und grotesker Ideen.
>
> Bald gehöre ich als überzeugter Atheist auch dazu,
> Gedankenexperiment, wenn die Urknalltheorie wahr sein sollte und bis
> jetzt scheinen viele davon überzeugt zu sein, dann muss es einen
> Zeitpunkt t=0 gegeben haben wo alles auf einem Punkt konzentriert war
> und praktisch aus dem Nichts entstanden ist. Da es mit unserem Wissen
> aber unmöglich scheint bleiben ja nur groteske ja absurde Ideen möglich.
> Wir sind nur eine Softwaresimulation und t=0 war der Programmstart.

Den t0 gibs wohl schon, es ist der Zeitpunkt an dem sich Materie 
gebildet hat/neu bildet.

Ich "sehe" viele Universen, eins davon ist unseres.
In diesem bildet sich und verschwindet Materie gleichzeitig, nur an 
unterschiedlichen Orten innerhalb unseres Universums.

Für mich ist unser Universum, jedes Universum, ein schwingender Körper 
der durch sein Schwingen als solcher erhalten bleibt.

In einem schwingendem Körper gibt es Bereiche die gerade verdichtet 
werden und andere die sich entspannen.

Erreicht die Dichte einen bestimmten Wert setzt die Materiebildung ein, 
es entstehen BT (Basisteichen, also Grundbausteine der Materie).
Bricht die Dichte zusammen verschwinden dies wieder, Materie ist weg.

Das ist keine punktuelle Erscheinung, sondern eine die einen Teil 
unseres Universums ausmacht.
Der "Urknall" ist also eine örtlich begrenzte Erscheinung die überall in 
unserem, und allen anderen Universen auch, stattfindet.

Letztendlich brauchts, um eine Unmenge an Universen und Materie zu 
haben, nur zweier Dinge: eine Substanz die unter hohem Druck steht und 
eine Taktung die einzelne Mengen davon als Schwingkörper erhält.

Materie ist also nur eine "kurzzeitige" Erscheinung die zyklisch 
wiederkehrt.


 Kurt

(Die Grundbausteine der Materie sind Schwingkörper, das Universum ist 
ein Schwingkörper, alles besteht aus der selben Substanz)

.
.

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Ach, es ist herrlich, wenn Kurt Selbstgespräche in /dev/null hält. Hier 
darf er bleiben :-)

von Doc McMurphy (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, er ist schon etwas eigen, unser Kurti. Aber immerhin
ein friedlicher Zeitgenosse mit korrekten Umgangsformen.
"Der beisst nicht - der will nur spielen."  ;-)

von Michael K. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von John D. (drake)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch als "Thripshaw's disease" bekannt...

"Well, now, not going to bush the doctor about the beat too long. I'm 
going to come to point the straight immediately."
"Good, good."
"My particular prob, or buglem bear, I've had ages. For years, I've had 
it for donkeys."
"What?"
"I'm up to here with it, I'm sick to death. I can't take you any longer 
so I've come to see it."
"Ah, now this is your problem with words."
"This is my problem with words. Oh, that seems to have cleared it. 'Oh I 
come from Alabama with my banjo on my knee'. Yes, that seems to be all 
right. Thank you very much."
"I see. But recently you have been having this problem with your word 
order."
"Well, absolutely, and what makes it worse, sometimes at the end of a 
sentence I'll come out with the wrong fusebox."
"Fusebox?"
"And the thing about saying the wrong word is a) I don't notice it, and 
b) sometimes orange water given bucket of plaster."
"Yes, tell me more about your problem."
"Well as I say, you'd just be talking and out'll pudenda the wrong word 
and ashtray's your uncle. So I'm really strawberry about it."
"Upset?"
"It's so embarrassing when my wife and I go to an orgy."
"A party?"
"No, an orgy. We live in Esher."

von Kurt B. (kurt-b)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael K. schrieb:
> https://de.wikipedia.org/wiki/Wernicke-Aphasie

Immer wenn ich solche "Diagnosen" sehe/lese frage ich mich wieso der 
Beitragersteller denn so genau über das was er da anpreist Bescheid 
weiss!!


 Kurt

von ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt makes my day
-each day

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Immer wenn ich solche "Diagnosen" sehe/lese frage ich mich wieso der
> Beitragersteller denn so genau über das was er da anpreist Bescheid
> weiss!!

Weil Du Dich hier und auf anderen Foren schon mit zigtausend Beiträgen 
prostituiert, d.h. gläsern ins Schaufenster gestellt hast. Irgendwann 
bist Du halt durchsichtig.

von Michael K. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Immer wenn ich solche "Diagnosen" sehe/lese frage ich mich wieso der
> Beitragersteller denn so genau über das was er da anpreist Bescheid
> weiss!!

Ich kann lesen !
Ich kann nur nicht einen sinnvollen Inhalt in den Worten erkennen die Du 
so fleissig aneinanderreihst.

> was er da anpreist
Schau mal, Du machst es schon wieder.
Das wort 'anpreisen' steht zwar in einem gewissen Kontex zu dem 
gesagten, ist aber in der Bedeutung falsch.
Gesucht hast Du sicherlich das Wort 'unterstellen'. (semantische 
Paraphasie)

Beschwer Dich nicht.
Du stellst doch Dein Leiden vor aller Augen zur Schau.
Wenn es quakt, watschelt und ins Wasser kackt ist es eine Ente und kein 
rosa Einhorn.
Was soll ich also nach Deinen Texten glauben mit welcher Art Wesen ich 
es zu tun habe ?

von Entspannungswandler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt gib nicht auf, du schaffst das: nieder mit der 
Lichtgeschwindigkeit!
Freie Fahrt für Raumschiff Preiselbeeer ....

von Kurt B. (kurt-b)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Michael K. schrieb:

>
> Beschwer Dich nicht.
> Du stellst doch Dein Leiden vor aller Augen zur Schau.
> Wenn es quakt, watschelt und ins Wasser kackt ist es eine Ente und kein
> rosa Einhorn.
> Was soll ich also nach Deinen Texten glauben mit welcher Art Wesen ich
> es zu tun habe ?

Wie du das erkennen kannst?
Ganz einfach, hinterfrage einfach das was du aus meinen Texten nicht 
zuordnen oder interpretieren kannst.

 Kurt

von Kurt B. (kurt-b)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Entspannungswandler schrieb:
> Kurt gib nicht auf, du schaffst das: nieder mit der
> Lichtgeschwindigkeit!
> Freie Fahrt für Raumschiff Preiselbeeer ....

Tja, dein Text zeigt auf dass du zwar redest aber nicht weisst worüber, 
zumindest nicht über das was ich aussage.
(Nicht nieder mit der LG, sondern rauf damit)

 Kurt

von Kurt B. (kurt-b)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:


Edit:

 (Nicht nieder mit der LG, sondern rauf/runter damit)

 Kurt

von Entspannungswandler (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt, reparier mal dein Humormodul!

von Kurt B. (kurt-b)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Entspannungswandler schrieb:
> Kurt, reparier mal dein Humormodul!

Wieso?

Ich habe keinen Humor, absolut keinen.
(das müsste doch für jeden sichtbar sein, oder doch nicht?)


 Kurt

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Entspannungswandler schrieb:
> Kurt, reparier mal dein Humormodul!

Das hat leider einen Totalschaden erlitten - verursacht durch ein 
sogenanntes "BT" (Kurts Basisteilchen, hat ungefähr den Durchmesser 
einer kleinen Glasmurmel), welches Kurts Denkapparat bei seinen 
Experimenten, durch seinen eigens erfundenen ultrastarren Träger zu 
laufen, etwas .... ähem... beeinträchtigt hat.

von Sven B. (scummos)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel A. schrieb:
> magic s. schrieb:
>> Wenn ein Auto mit Lichtschwindigkeit fährt, was passiert wenn man die
>> Scheinwerfer einschaltet?
>
> Wenn sich der Betrachter und die Lichtquelle gleichschnell in die
> gleiche Richtung bewegen passiert für den Betrachter nichts.
Abgesehen davon dass du nicht in ein Bezugssystem wechseln kannst was 
sich mit Lichtgeschwindigkeit bewegt.

> effektiv steht Sie bei
> Lichtgeschwindigkeit im Auto für den aussenstehenden Betrachter still.
Das ist zumindest mal richtig. Deshalb kann man in dem System was sich 
mit Lichtgeschwindigkeit bewegt auch nix anschalten, da vergeht nämlich 
keine Zeit.

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Da wäre noch eine Frage:


Wenn bei Lichtgeschwindigkeit das Licht eingeschaltet wird,
dann geht doch das Licht in diesem Falle vom Scheinwerfer aus...


Wenn ich jetzt mit Lichtgeschwindigkeit unterwegs bin und
die Scheinwerfer aufdrehe, dann müssten die doch von meiner
aktuellen Geschwindigkeit sich genauso schnell ausbreiten,
mit Lichtgeschwindigkeit.

Dann müsste das Scheinwerferlicht mit doppelter Lichtgeschwindigkeit
unterwegs sein (relativ) sprich - ich kann dieses Licht nicht überholen,
weil es immer - seit dem Einschalten - sich vor mir mit gleicher
Geschwindigkeit ausbreitet wie ich selbst fahre...

: Bearbeitet durch User
von Sven B. (scummos)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Wenn bei Lichtgeschwindigkeit das Licht eingeschaltet wird,
> dann geht doch das Licht in diesem Falle vom Scheinwerfer aus...
Das geht nicht. In einem System das sich mit Lichtgeschwindigkeit bewegt 
vergeht keine Zeit. Du kannst dort nichts einschalten.

Es gibt auch keinen Koordinatensystemwechsel, der dich in ein solches 
System versetzt.

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Sven B. schrieb:
> Du kannst dort nichts einschalten.
>
> Es gibt auch keinen Koordinatensystemwechsel, der dich in ein solches
> System versetzt.

Verstehe, es ist eingeschaltet, leuchtet und trotzdem finster...


Wenn ich jetzt langsamer würde, wie verhält sich dann das
Scheinwerferlicht?

Bsp.: Ich bin nur mehr mit 99% oder weniger unterwegs...

      Ist das dann ein "Dimmeffekt" ?

von Sven B. (scummos)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du nur mit 0.99c unterwegs bist, gilt die ganz normale 
Rot/Blauverschiebung durch den Dopplereffekt, also die Wellenlänge 
verändert sich und damit auch die Energieflussdichte.

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Aus dem unsichtbaren in den sichtbaren...

von Sven B. (scummos)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Aus dem unsichtbaren in den sichtbaren...

Je nach ursprünglicher Wellenlänge, Richtung und Geschwindigkeit der 
Bewegung halt.

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Alles klar, Danke !

von Kurt B. (kurt-b)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Da wäre noch eine Frage:
>
>
> Wenn bei Lichtgeschwindigkeit das Licht eingeschaltet wird,
> dann geht doch das Licht in diesem Falle vom Scheinwerfer aus...
>
>
> Wenn ich jetzt mit Lichtgeschwindigkeit unterwegs bin und
> die Scheinwerfer aufdrehe, dann müssten die doch von meiner
> aktuellen Geschwindigkeit sich genauso schnell ausbreiten,
> mit Lichtgeschwindigkeit.

Das setzt voraus dass du Materie wirfst, Licht ist aber keine Materie, 
sondern longitudinaler Druckausgleich im Medium.

>
> Dann müsste das Scheinwerferlicht mit doppelter Lichtgeschwindigkeit
> unterwegs sein (relativ) sprich - ich kann dieses Licht nicht überholen,
> weil es immer - seit dem Einschalten - sich vor mir mit gleicher
> Geschwindigkeit ausbreitet wie ich selbst fahre...

Wenn du schnell genug unterwegs wärst dann würdest du Licht überholen 
können.

Licht kann sogar Licht überholen, aber nur bei bestimmten Umständen.

 Kurt

von Kurt B. (kurt-b)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
.


Immer wieder taucht die Aussage auf dass die Zeit bei Bewegung mit c 
stehenbleibt.

Nun, genau, als erstes ist aufzuzeigen was denn dieses "Zeit" überhaupt 
ist.

Viele sehen irgend ein Ding das sie sich einbilden.
Manche sehen Zeit als das was es ist und was der Bezeichner verkörpert, 
nämlich eine Menge an Ereignissen deren Wert angezeigt wird.
Die Ereignisse werden dabei selber erzeugt und aufaddiert und halt 
angezeigt.

Einige vertreten die Ansicht dass die Zeit, also das Erstellen der 
Ereignisse in der Uhr, dann aufhört wenn sich diese schnell bewegt.
Sie sagen aus dass das bei einer Geschwindigkeit, die sie durch c 
verkörpern, passiert.

Nachgefragt wie sie denn diese Geschwindigkeit feststellen/messen wollen
bleiben sie die Antwort schuldig bzw. geben einfach irgend eine leere 
Behauptung ab.

Beweise für dieses Verhalten der Materie, also dem Ausbleiben der 
Takterstellung, können keine erbracht werden.
Warum sollte denn Materie aufhören ihre Arbeit, das Schwingen in ihren 
Resonanzfrequenzen, beenden nur weil sie schnell unterwegs ist!

Das Verhalten von Materie bei Bewegtsein langsamer zu takten kann dazu 
verwendet werden zu erkennen ob man sich überhaut bewegt und auch wie 
schnell.
Die Frage ist gegen was man bewegt ist oder eben nicht.
einen Hinweis liefert das Verhalten von Licht wie es z.B. von der 
Hintergrundstrahlung her bekannt ist.
Es könnte sein dass ein "Ruhen" zu dieser mit Nichtbewegtsein identisch 
ist, muss aber nicht sein, es gibt Gründe die dagegen sprechen.


 Kurt

von Kurt B. (kurt-b)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Magic S. schrieb:

> Warum gibt es Licht im Kühlschrank, aber nicht im Tiefkühler?

Weil es dort eingefroren ist.

 Kurt

von Entspannungwandler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Magic S. schrieb:
>
>> Warum gibt es Licht im Kühlschrank, aber nicht im Tiefkühler?
>
> Weil es dort eingefroren ist.
>
>  Kurt

Kurt du hast doch ein wenig Humor, ha erwischt, freu!

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Das Licht ist natürlich in den Eiskristallen...

von Kurt B. (kurt-b)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Das Licht ist natürlich in den Eiskristallen...

Die müssen dann aber immer dicker werden wenn da ständig neues
nachgeliefert wird.

(jetzt weiss ich warum unsere immer zueisen)

 Kurt

von Kurt B. (kurt-b)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Entspannungwandler schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Magic S. schrieb:
>>
>>> Warum gibt es Licht im Kühlschrank, aber nicht im Tiefkühler?
>>
>> Weil es dort eingefroren ist.
>>
>>  Kurt
>
> Kurt du hast doch ein wenig Humor, ha erwischt, freu!

Hm, ich bin doch die Humorlosigkeit in Person.

 Kurt

von Daniel A. (daniel-a)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe gerade eine gute Erklärung zum Auto Lichtgeschwindigkeit 
Scheinwerfer thema gefunden: https://m.youtube.com/watch?v=ACUuFg9Y9dY

von Uhu U. (uhu)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> (Die Grundbausteine der Materie sind Schwingkörper, das Universum ist
> ein Schwingkörper, alles besteht aus der selben Substanz)

Nämlich Katzenscheiße.

von Kurt B. (kurt-b)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> (Die Grundbausteine der Materie sind Schwingkörper, das Universum ist
>> ein Schwingkörper, alles besteht aus der selben Substanz)
>
> Nämlich Katzenscheiße.

Die Grundbausteine der Materie (Basisteilchen/BT) sind eine Menge der 
Substanz.
Atome, deren Bausteine, bestehen aus Basisteilchen (BT).
Moleküle bestehen aus Atomen. Aus Molekülen sind lebende und weniger 
lebende Materie gemacht.
Du wirst wohl auch aus Molekülen besehen, woraus bestehst du dann wenn 
das zutrifft was du oben aussagst!

 Kurt

von Philipp L. (philipp_l89)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Ich muss mir angewöhnen Threads in denen Kurt mitschreibt entweder vor, 
vorzugsweise aber nach der Arbeit zu lesen. Erstens ist es mir 
unangenehm wenn meine Kollegen mich verständnislos anschauen wenn ich 
aus dem Nichts loslache und zweitens gibt es dann immerwieder die Punkte 
an denen ich mir die Frage Stelle: "Leitet sicht nicht genau so auch ein 
fünf Jähriger wegen seines mehr oder weniger eingeschränkten 
Verständnisses, auch völlig abstruse Erklärungen her?".

Kurt, für Definitionen von Zeit empfehle ich einschlägige Literatur der 
Physik, vorzugsweise zur Thematik der Relativitätstheroie. Warum dieses 
Thema? Ganz einfach: weil sich mittlerweile 1 bis 1,5 Generationen von 
Physikern die Mühe gemacht haben hierzu Lektüre zu schreiben welche die 
von Dir so rigoros abgelehnten Sachverhalte dem gewillten Nichtphysiker 
näher bringen soll, als da wären "Die kürzeste Geschichte der Zeit", 
"Eine illustrierte Geschichte der Zeit" oder auch diverse Werke von 
Harald Lesch (den ich zugegebenermaßen aus persönlicher Empfindung 
heraus ablehne, der jedoch ebenso zugegebenermaßen durchaus brauchbare 
und nachvollziehbare Erklärungen liefert). Sollten hierbei Fragen 
aufkommen, die meines erachtens auf einen noch nicht fertig ausgebauten 
Pool von Verständnis für physikalische Thematiken herrühren, gibt es 
noch die Bücherreihe "Was ist Was"!

: Bearbeitet durch User
von Michael K. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.spiegel.de/einestages/die-drei-jesusse-von-ypsilanti-a-947782.html

Kurt wird immer glauben was Kurt glauben will und wird das Wissen 
nennen.
Es ist völlig unerheblich welche wissenschaftlichen Beweise es für das 
Gegenteil gibt.
Damit unterscheidet er sich in nichts von einem religösen Eiferer.

von ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Philipp L. schrieb:
> wenn ich
> aus dem Nichts loslache

hehe, hier auch so.

von Kurt B. (kurt-b)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Philipp L. schrieb:
> wenn ich aus dem Nichts loslache

So geht's mir auch, ich frage mich des Öfteren wieso es manche einfach 
nicht erkennen welcher Stuss ihnen da teilweise vorgesetzt wird.


> und zweitens gibt es dann immerwieder die Punkte
> an denen ich mir die Frage Stelle: "Leitet sicht nicht genau so auch ein
> fünf Jähriger wegen seines mehr oder weniger eingeschränkten
> Verständnisses, auch völlig abstruse Erklärungen her?".
>

Ich meine es muss kein 5-jahriger sein, es müsste doch ein Erwachsener 
selber erkennen können dass ihm da einfach nur Märchen vorgesetzt 
werden.

> Kurt, für Definitionen von Zeit empfehle ich einschlägige Literatur der
> Physik, vorzugsweise zur Thematik der Relativitätstheroie.

Genau von diesen Märchen rede ich. Es hat sich wohl im Laufe der Zeit 
eine Vorstellungsmenge angesammelt die einfach nur zum 
Staunen/Lachen/Weinen ist.

Du empfiehlst mir Literatur zur "Zeit" aufzusaugen, hast du denn selber 
keine Vorstellung was denn "die Zeit" so ist?

Nein? Na dann, dann rede ich gerade mit einem Mitläufer der einfach nur 
das was man ihm in der Schule eingetrichtert hat verteidigend 
wiedergibt, wiedergibt ohne es selber zu hinterfragen.

Irre ich mich? wenn ja dann zeigs auf.

 Kurt

von Kurt B. (kurt-b)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Michael K. schrieb:
>
> Es ist völlig unerheblich welche wissenschaftlichen Beweise es für das
> Gegenteil gibt.

Welche Beweise gibt's denn?

 Kurt

von ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man nach Fehlern sucht,
so benutze man einen Spiegel und kein Fernglas.

von Kurt B. (kurt-b)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Magic S. schrieb:

>
> Wenn man mit Schallgeschwindigkeit fliegt und jemand furzt, riecht man
> es bevor man es hört?
>

Kommt darauf an ob du im Flieger sitzt der seine Luft mitnimmt oder in 
der offenen Kanzel.

Ists im Flieger:

Nein, weil das was riecht der Träger/das Trägermedium von dem was da zu 
hören ist ist.
Und das ist nunmal pro s 340m schnell, also hört man was bevor man was 
riechen kann.

Ists ausserhalb:
Da geht's so schnell dass "es" inzwischen verflogen ist.
Kommt auch darauf an ob du vor oder hinter der Quelle bist.

Bist du davor dann: weder noch


 Kurt

von Kurt B. (kurt-b)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
▶ J-A von der H. schrieb:
> Wenn man nach Fehlern sucht,
> so benutze man einen Spiegel und kein Fernglas.

Da hilft der Spiegel auch nichts wenn man keine sehen will oder kann.

 Kurt

von ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
alles was klebt:
Tubenkleber, Alleskleber, Sekundenkleber, 2K-Kleber, Silicon
sowie Klebestreifen (Paketklebeband, Tesa, Maler-Krepp etcpp)

-Warum klebt all dieses Zeugs immer genau dort NICHT, wo es kleben soll
und dort wo es nicht kleben darf, bombt es sich sofort so fest, dass man 
ein ganzes Arsenal an Chemiekeulen oder Temperaturen nicht unter 150°C 
benötigt, um das Zeug wieder weg zu bekommen?

von SpiegleinSpieglein (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
>> Wenn aus einem Bus, in dem sich 5 Personen befinden, 8 aussteigen, wie
>> viele müssen wieder einsteigen, damit der Bus leer ist?

>Natuerlich 3.

Kann das Jemand auflösen, warum das so ist? Was steckt dahinter?

von Rübezahl (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
SpiegleinSpieglein schrieb:
>> Natuerlich 3.
>
> Kann das Jemand auflösen, warum das so ist? Was steckt dahinter?

Rechnerisch müssen 3 Leute einsteigen damit am Ende wieder Null 
rauskommt. Aber was passiert dann mit den 3 Leuten im Bus? Die dürfen 
und können doch dann nie wieder aussteigen und zu ihren Familien 
zurückkehren.
Ich würde mich für solche Experimente niemals freiwillig melden. Auch 
nicht für Geld!

von Guest (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum kommt im Wald wenn man eine Stunde keinem Menschen begegnet ist 
und sich an die Seite zum Pieseln begibt, gerade in dem Moment ein 
Jogger vorbei?

von Mike B. (mike_b97) Benutzerseite


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel A. schrieb:
> magic s. schrieb:
>> Wenn ein Auto mit Lichtschwindigkeit fährt, was passiert wenn man die
>> Scheinwerfer einschaltet?
>
> Wenn sich der Betrachter und die Lichtquelle gleichschnell in die
> gleiche Richtung bewegen passiert für den Betrachter nichts. Wenn der
> Betrachter Ausserhalb steht und das Auto vorbeifärt, bewegt sich das
> Licht auch für ihn mit Lichtgeschwindigkeit, aber aus seiner Sicht
> vergeht die Zeit im Auto langsamer, effektiv steht Sie bei
> Lichtgeschwindigkeit im Auto für den aussenstehenden Betrachter still.

Die Scheinwerfer des Autos füllen den Raum in Fahrtrichtung solange mit 
Photonen, bis was passiert...? Ein Lichtexplosion? Oder weichen die 
Photonen einfach nur zur Seite aus?

von Mike B. (mike_b97) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> alles was klebt:
> Tubenkleber, Alleskleber, Sekundenkleber, 2K-Kleber, Silicon
> sowie Klebestreifen (Paketklebeband, Tesa, Maler-Krepp etcpp)
>
> -Warum klebt all dieses Zeugs immer genau dort NICHT, wo es kleben soll
> und dort wo es nicht kleben darf, bombt es sich sofort so fest, dass man
> ein ganzes Arsenal an Chemiekeulen oder Temperaturen nicht unter 150°C
> benötigt, um das Zeug wieder weg zu bekommen?

öhm, Murphy?

von Mike B. (mike_b97) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> Wenn man nach Fehlern sucht,
> so benutze man einen Spiegel und kein Fernglas.

Falsch, nach eigenen Fehlern braucht man nicht zu suchen, das übernehmen 
alle anderen schon für einen.
Mit Vorliebe und immerfor, als hätten sie alle sonst nix zu tun, und 
dann ganz dick auf's Brot...

von A. S. (achs)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guest schrieb:
> Warum kommt im Wald wenn man eine Stunde keinem Menschen begegnet ist
> und sich an die Seite zum Pieseln begibt, gerade in dem Moment ein
> Jogger vorbei?

Der Stau, wenn Du die Stadt verlassen willst, das Unwetter im Ruderboot, 
der Scheinwerfer, der vom Himmel fällt, ... Das hat nichts zu bedeuten.

von Icke ®. (49636b65)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guest schrieb:
> Warum kommt im Wald wenn man eine Stunde keinem Menschen begegnet
> ist
> und sich an die Seite zum Pieseln begibt, gerade in dem Moment ein
> Jogger vorbei?

Gleiches trifft auf einsame Landstraßen zu. Du kannst drauf wetten, daß 
dir nach kilometerweiter Geradeausfahrt ohne Gegenverkehr genau im 
Scheitelpunkt der einzigen Kurve ein anderes Fahrzeug entgegenkommt.

von Rübezahl (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. S. schrieb:
> Der Stau, wenn Du die Stadt verlassen willst, das Unwetter im Ruderboot,
> der Scheinwerfer, der vom Himmel fällt, ... Das hat nichts zu bedeuten.

Das hat nichts zu bedeuten?
Komisch, aber alles genau das, ist dem Herrn Truman auch passiert.

von Magnus M. (magnetus) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rübezahl schrieb:
> Komisch, aber alles genau das, ist dem Herrn Truman auch passiert.

Nein!
Doch!
.
.
.
Oooooooh!

von Sven B. (scummos)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Mike B. schrieb:
> Daniel A. schrieb:
>> magic s. schrieb:
>>> Wenn ein Auto mit Lichtschwindigkeit fährt, was passiert wenn man die
>>> Scheinwerfer einschaltet?
>>
>> Wenn sich der Betrachter und die Lichtquelle gleichschnell in die
>> gleiche Richtung bewegen passiert für den Betrachter nichts. Wenn der
>> Betrachter Ausserhalb steht und das Auto vorbeifärt, bewegt sich das
>> Licht auch für ihn mit Lichtgeschwindigkeit, aber aus seiner Sicht
>> vergeht die Zeit im Auto langsamer, effektiv steht Sie bei
>> Lichtgeschwindigkeit im Auto für den aussenstehenden Betrachter still.
>
> Die Scheinwerfer des Autos füllen den Raum in Fahrtrichtung solange mit
> Photonen, bis was passiert...? Ein Lichtexplosion? Oder weichen die
> Photonen einfach nur zur Seite aus?

Das Auto kann nicht mit Lichtgeschwindigkeit fahren. Genauso kannst du 
nicht in das Bezugssystem von Licht wechseln -- die entsprechende 
Transformation existiert nicht.

Ich schätze, daraus folgt, dass es keine geladenen Teilchen ohne 
Ruhemasse geben kann?

von Mike B. (mike_b97) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven B. schrieb:
> Mike B. schrieb:
>> Daniel A. schrieb:
>>> magic s. schrieb:
>>>> Wenn ein Auto mit Lichtschwindigkeit fährt, was passiert wenn man die
>>>> Scheinwerfer einschaltet?
>>>
>>> Wenn sich der Betrachter und die Lichtquelle gleichschnell in die
>>> gleiche Richtung bewegen passiert für den Betrachter nichts. Wenn der
>>> Betrachter Ausserhalb steht und das Auto vorbeifärt, bewegt sich das
>>> Licht auch für ihn mit Lichtgeschwindigkeit, aber aus seiner Sicht
>>> vergeht die Zeit im Auto langsamer, effektiv steht Sie bei
>>> Lichtgeschwindigkeit im Auto für den aussenstehenden Betrachter still.
>>
>> Die Scheinwerfer des Autos füllen den Raum in Fahrtrichtung solange mit
>> Photonen, bis was passiert...? Ein Lichtexplosion? Oder weichen die
>> Photonen einfach nur zur Seite aus?
>
> Das Auto kann nicht mit Lichtgeschwindigkeit fahren. Genauso kannst du
> nicht in das Bezugssystem von Licht wechseln -- die entsprechende
> Transformation existiert nicht.

Schon die Ausgangsfrage "Wenn ein Auto mit Lichtschwindigkeit fährt" war 
hypothetisch, also ist deren Antwort ebenso hypothetisch.
Entweder du lässt dich auf das Gedankenspiel ein oder du lässt es.
;-)

von Sven B. (scummos)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Mike B. schrieb:
> Entweder du lässt dich auf das Gedankenspiel ein oder du lässt es.

Es gibt einen Unterschied zwischen hypothetischen Fragen (die real nicht 
umsetzbar sind) und unsinnigen Fragen (die prinzipiell nicht umsetzbar 
sind). Diese Frage gehört zur zweiten Kategorie.

von Mike B. (mike_b97) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Sven B. schrieb:
> Mike B. schrieb:
>> Entweder du lässt dich auf das Gedankenspiel ein oder du lässt es.
>
> Es gibt einen Unterschied zwischen hypothetischen Fragen (die real nicht
> umsetzbar sind) und unsinnigen Fragen (die prinzipiell nicht umsetzbar
> sind). Diese Frage gehört zur zweiten Kategorie.

"Die Gedanken sind frei."

Wenn wir immer nur über das nachdenken würden, von dem wir denken dass 
es möglich ist, würden wir uns ziemlich langsam vorwärts bewegen.

: Bearbeitet durch User
von Sven B. (scummos)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mike B. schrieb:
> "Die Gedanken sind frei."
>
> Wenn wir immer nur über das nachdenken würden, von dem wir denken dass
> es möglich ist, würden wir uns ziemlich langsam vorwärts bewegen.

So ein Quatsch. Die Fragestellung führt zu einem Paradoxon, wenn man 
sich darauf einlässt. Die Antwort auf ein Paradoxon ist eigentlich 
immer, die Fragestellung zu überdenken und zu erklären, warum die 
Frage unsinnig ist. Wenn man sich darauf "einlässt", faselt man nur 
sinnlos im Kreis herum ohne eine Chance, dass etwas dabei herauskommt.

Das ist wie eine Diskussion über "Ist 'Dieser Satz ist falsch' eine 
wahre Aussage" anzufangen, und jedem Logiker, der dir erklären möchte, 
warum das keinen Sinn macht, zu sagen seine Gedanken seien nicht "frei 
genug". Denn auch hier gibt es schön formulierbare Begründungen, warum 
genau diese Frage keinen Sinn macht -- wie bei dem Auto. Man muss sich 
dazu allerdings auf die zugrundeliegende Theorie einlassen und nicht 
sein Unwissen als Tugend der "freien Gedanken" präsentieren.

: Bearbeitet durch User
von Mike B. (mike_b97) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven B. schrieb:
> Mike B. schrieb:
>> "Die Gedanken sind frei."
>>
>> Wenn wir immer nur über das nachdenken würden, von dem wir denken dass
>> es möglich ist, würden wir uns ziemlich langsam vorwärts bewegen.
>
> So ein Quatsch. Die Fragestellung führt zu einem Paradoxon, wenn man
> sich darauf einlässt.

Nur dann, wenn man die bisher bekannten Gesetze der Physik als 
ultimatives Ende aller möglichen Erkenntnis ansieht.
Dass wir genau mit dieser Annahmne immer wieder grundlegend falsch 
lagen, haben uns in der Vergangenheit dutzende Wissenschaftler immer 
wieder schön bewiesen.
einfachstes Beispiel: "atomos - Das Unteilbare."

von Sven B. (scummos)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mike B. schrieb:
> Nur dann, wenn man die bisher bekannten Gesetze der Physik als
> ultimatives Ende aller möglichen Erkenntnis ansieht.

Sprich, wenn wir über eine Welt diskutieren, in der die spezielle 
Relativitätstheorie nicht gilt. Ich habe noch nie jemanden getroffen, 
der diese Möglichkeit in Betracht gezogen hat und nicht entweder total 
ahnungslos oder ein totaler Spinner war. Meist beides. Diesen Fall in 
Betracht zu ziehen ist ohne experimentelle Evidenz Zeitverschwendung.

https://xkcd.com/675/

Über die Fragestellung mit dem Auto zu diskutieren kann durchaus 
aufschlussreich sein, aber nur, wenn man darüber spricht, warum die 
Frage Quatsch ist. Der Rest ist Esoterik von Fachfremden, die die 
Theorie nicht verstanden haben, die das begründet, und auch keine Lust 
haben sich damit zu befassen.

: Bearbeitet durch User
von Mike B. (mike_b97) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven B. schrieb:
> Mike B. schrieb:
>> Nur dann, wenn man die bisher bekannten Gesetze der Physik als
>> ultimatives Ende aller möglichen Erkenntnis ansieht.
>
> Sprich, wenn wir über eine Welt diskutieren, in der die spezielle
> Relativitätstheorie nicht gilt. Ich habe noch nie jemanden getroffen,
> der diese Möglichkeit in Betracht gezogen hat und nicht entweder total
> ahnungslos oder ein totaler Spinner war.

Herrlich, diese Diskussion ausgerechnet in einem thread namens "Dinge 
zum Nachdenken". :D

p.s. Deine Gedanken sind nicht frei.
Du stempelst Gedanken über das Unbekannte als Esoterik und Spinnerei ab.

von Sven B. (scummos)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mike B. schrieb:
> p.s. Deine Gedanken sind nicht frei.
> Du stempelst Gedanken über das Unbekannte als Esoterik und Spinnerei ab.

Nein, ich stemple Esoterik und Spinnerei als Esoterik und Spinnerei ab. 
Unbekanntes interessiert mich sehr, aber es muss in igendeiner 
ernstzunehmenden Form präsentiert werden. Wurden die revolutionären 
Gedanken in der Wissenschaft übrigens auch immer.

von Mike B. (mike_b97) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven B. schrieb:
> Nein, ich stemple Esoterik und Spinnerei als Esoterik und Spinnerei ab.
> Unbekanntes interessiert mich sehr, aber es muss in igendeiner
> ernstzunehmenden Form präsentiert werden. Wurden die revolutionären
> Gedanken in der Wissenschaft übrigens auch immer.

Ja, hat Galilei auch gemacht, richtig.
Und andere haben seine Gedanken trotzdem als Esoterik und Spinnerei 
abgetan und ihn auf dem Scheiterhaufen verbrannt.

von MUC (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike B. schrieb:
> Sven B. schrieb:
>> Nein, ich stemple Esoterik und Spinnerei als Esoterik und Spinnerei ab.
>> Unbekanntes interessiert mich sehr, aber es muss in igendeiner
>> ernstzunehmenden Form präsentiert werden. Wurden die revolutionären
>> Gedanken in der Wissenschaft übrigens auch immer.
>
> Ja, hat Galilei auch gemacht, richtig.
> Und andere haben seine Gedanken trotzdem als Esoterik und Spinnerei
> abgetan und ihn auf dem Scheiterhaufen verbrannt.

Mit "andere" meinen Sie wohl die damalige Katholische Kirche. Nicht 
gerade die erste wissenschaftliche Referenz.

Und btw.: Galilei starb mit ~78 Jahre eines natürlichen Todes (wenn auch 
im Hausarrest)

von Urs Urbach (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum wird Endlospapier blattweise geliefert?

https://i.ebayimg.com/00/s/MTYwMFgxMjAw/z/9fkAAOSwRtBesm3Y/$_35.JPG

Wie hält der Zitteraal im leitfähigen Wasser seine Spannung?

Warum machen Bienen sechsecken in ihre Waben, obwohl sie nicht mal bis 
zwei zählen können?

von Mike B. (mike_b97) Benutzerseite


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
MUC schrieb:

> Und btw.: Galilei starb mit ~78 Jahre eines natürlichen Todes (wenn auch
> im Hausarrest)

stimmt, das Thema hatten wir schonmal, sry

Lebenslanger "Hausarrest, verbunden mit dem Verbot jeglicher 
Lehrtätigkeit" als Strafe für die Aufrechterhaltung seiner Theorie sind 
auch nicht viel besser, wenn auch weniger schmerzhaft und tödlich.

von Mike B. (mike_b97) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Urs Urbach schrieb:
> Warum machen Bienen sechsecken in ihre Waben, obwohl sie nicht mal bis
> zwei zählen können?

der is einfach: "Von allen möglichen lückenlos anreihbaren Zellformen 
haben sechseckige das beste Verhältnis von Wandmaterial zu Volumen, sie 
stellen diesbezüglich eine optimale Form dar."
Um das heraus zu finden hatten Insekten ein paar hundert Millionen jahre 
zeit.

: Bearbeitet durch User
von Sven B. (scummos)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike B. schrieb:
> Sven B. schrieb:
>> Nein, ich stemple Esoterik und Spinnerei als Esoterik und Spinnerei ab.
>> Unbekanntes interessiert mich sehr, aber es muss in igendeiner
>> ernstzunehmenden Form präsentiert werden. Wurden die revolutionären
>> Gedanken in der Wissenschaft übrigens auch immer.
>
> Ja, hat Galilei auch gemacht, richtig.
> Und andere haben seine Gedanken trotzdem als Esoterik und Spinnerei
> abgetan und ihn auf dem Scheiterhaufen verbrannt.

Aber nicht ich, also weiß ich nicht, was das jetzt für ein Argument sein 
soll.

von Mike B. (mike_b97) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven B. schrieb:
> Mike B. schrieb:
>> Sven B. schrieb:
>>> Nein, ich stemple Esoterik und Spinnerei als Esoterik und Spinnerei ab.
>>> Unbekanntes interessiert mich sehr, aber es muss in igendeiner
>>> ernstzunehmenden Form präsentiert werden. Wurden die revolutionären
>>> Gedanken in der Wissenschaft übrigens auch immer.
>>
>> Ja, hat Galilei auch gemacht, richtig.
>> Und andere haben seine Gedanken trotzdem als Esoterik und Spinnerei
>> abgetan und ihn auf dem Scheiterhaufen verbrannt.
>
> Aber nicht ich, also weiß ich nicht, was das jetzt für ein Argument sein
> soll.

Sven B. schrieb:
> Mike B. schrieb:
>> Nur dann, wenn man die bisher bekannten Gesetze der Physik als
>> ultimatives Ende aller möglichen Erkenntnis ansieht.
>
> Sprich, wenn wir über eine Welt diskutieren, in der die spezielle
> Relativitätstheorie nicht gilt. Ich habe noch nie jemanden getroffen,
> der diese Möglichkeit in Betracht gezogen hat und nicht entweder total
> ahnungslos oder ein totaler Spinner war. Meist beides. Diesen Fall in
> Betracht zu ziehen ist ohne experimentelle Evidenz Zeitverschwendung.
>
> https://xkcd.com/675/
>
> Über die Fragestellung mit dem Auto zu diskutieren kann durchaus
> aufschlussreich sein, aber nur, wenn man darüber spricht, warum die
> Frage Quatsch ist. Der Rest ist Esoterik von Fachfremden, die die
> Theorie nicht verstanden haben, die das begründet, und auch keine Lust
> haben sich damit zu befassen.

Du lässt nichtmal Gedankenexperiemente zu über etwas, was *nach heutigem 
Stand der Wissenschaft* als unmöglich gilt.
Jeder der etwas anderes für möglich hält ist völlig unwissend oder ein 
Spinner. Oder ein Esoteriker.

Na dann will ich doch mal stark hoffen, dass du sämtliche SciFi-Filme 
und Serien von StarTrek über StarWars, Stargate, Odessey, Alien, Contact 
usw. usf. für Spinnerei bzw. Esoterik hälst.
Nur weil Wurmlöcher, Stargates, WARP, Teleportation, Hyperraumsprünge 
o.ä. noch nicht in einem Lehrbuch stehen.
Nicht dass ich davon ausgehe, dass sowas funktioniert. Es geht nur um 
die möglichen und erlaubten Gedankenexperimente.

Möglich ist vieles, unbekannt noch mehr.

von ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Guest schrieb:
> Warum kommt im Wald wenn man eine Stunde keinem Menschen begegnet ist
> und sich an die Seite zum Pieseln begibt, gerade in dem Moment ein
> Jogger vorbei?

warum muss ich immer genau im Fahrstuhl einen ablassen?

:]

von Sven B. (scummos)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike B. schrieb:
> Du lässt nichtmal Gedankenexperiemente zu über etwas, was *nach heutigem
> Stand der Wissenschaft* als unmöglich gilt.

... falls die Leute, die diese Experimente breittreten, die Erklärung 
des heutigen Standes der Wissenschaft nicht verstanden haben. Genau.

> Jeder der etwas anderes für möglich hält ist völlig unwissend oder ein
> Spinner. Oder ein Esoteriker.

Jeder, der darauf besteht, über etwas anderes zu diskutieren, bevor er 
den Stand der Wissenschaft verstanden hat ist ein Spinner oder 
Esoteriker. Ja.

von Mike B. (mike_b97) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven B. schrieb:
> Mike B. schrieb:
>> Du lässt nichtmal Gedankenexperiemente zu über etwas, was *nach heutigem
>> Stand der Wissenschaft* als unmöglich gilt.
>
> ... falls die Leute, die diese Experimente breittreten, die Erklärung
> des heutigen Standes der Wissenschaft nicht verstanden haben. Genau.
>
>> Jeder der etwas anderes für möglich hält ist völlig unwissend oder ein
>> Spinner. Oder ein Esoteriker.
>
> Jeder, der darauf besteht, über etwas anderes zu diskutieren, bevor er
> den Stand der Wissenschaft verstanden hat ist ein Spinner oder
> Esoteriker. Ja.

Auch Freigeister und Querdenker sind in der Lage, in fachfremden 
Gebieten etwas zu erreichen.
Goethe z.B. hat sich nebenbei mit Mineralogie, Geologie, Anatomie u.a. 
beschäftigt
Otto Lilienthal war studierter Musiker und hat den Gleitflug entwickelt

Nicht nur studierte Wissenschaftler sind fähig, auf ihrem Fachgebiet 
etwas zu erreichen/zu entwickeln.
Manchmal es ist gerade der Abstand zur gängigen Lehre, die den freien 
Geist neue Sachen erkennen und entdecken lässt.
Das ging früher sicher leichter, aber unmöglich ist es heute auch nicht.

von Sven B. (scummos)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike B. schrieb:
> Nicht nur studierte Wissenschaftler sind fähig, auf ihrem Fachgebiet
> etwas zu erreichen/zu entwickeln.

Aber eher nicht auf dem Gebiet der theoretischen Physik. Oder hast du 
mal ein Beispiel aus den letzten 200 Jahren, wo das passiert ist?

von A. K. (prx)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mike B. schrieb:
> Auch Freigeister und Querdenker sind in der Lage, in fachfremden
> Gebieten etwas zu erreichen.

Woraus man aber nicht dem beliebten Fehlschluss aufsitzen sollte, dass 
man schon allein deshalb recht hat, weil man frei und quer zur 
Fachwelt liegt.

Wobei die meisten, die solches Querdenken für sich in Anspruch nehmen, 
von Ignoranz geprägt sind und ganz einfach falsch liegen. Die Fälle, in 
denen das wirklich weiter brachte, sind selten.

> Das ging früher sicher leichter, aber unmöglich ist es heute auch nicht.

Die Vergangenheit hat den Aufmerksamkeitsfilter schon durchlaufen. Übrig 
blieben jene, die etwas erreichten, im Positiven wie im Negativen. 
Schlichte Deppen, die es zu jeder Zeit zu Hauf gab und gibt, werden in 
der Jetztzeit stärker wahrgenommen, in der Vergangenheit verblassen die 
meisten.

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven B. schrieb:
> Aber eher nicht auf dem Gebiet der theoretischen Physik

Das Problem an der "theoretischen Physik" ist halt das sie theoretisch 
ist und damit eben "noch?" nicht beweisbar.

Ich frage mich schon ob wir mit unserem begrenzten Verstand überhaupt da 
forschen sollten?

Astrophysiker berechneten den Urknall auf ca. 100.000 Jahre ran an den 
Urknall zum Zeitpunkt T=0 wo ALLES angeblich aus NICHTS entstanden ist 
denn es gab werder Zeit noch Raum, also unsere Physik auf die alles 
aufbaut war nicht existent.

Genauso wird berechnet, ausgehend von der Urknalltheorie das das 
Universum endlich ist durch Beobachtung der Hintergrundstrahlung die aus 
allen Richtungen (Kugelmodell -> Entstehung im Urknall) kommt und deren 
Laufzeit, aber da das auch nur ein Gedankenmodell ist sehe ich den Sinn 
darin nicht.

Unendlich kann doch eigentlich NICHTs sein, jedenfalls nicht greifbares 
Bekanntes, auch das ist nur ein Gedankenspiel.
Klar kann man denken das Zahlen unendlich werden können, ich behaupte 
das kann niemand aufschreiben weil es eben nicht unendlich Papier gibt.
Klar dachte man mal das der Atomkern das Kleinste sei, dann das Elektron 
und auf einmal gehts noch kleiner, aber wie klein geht es wirklich und 
kann man ein Nichts beweisen?

Fragen über Fragen aber davon leben etliche ganz gut :)

: Bearbeitet durch User
von A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> Das Problem an der "theoretischen Physik" ist halt das sie theoretisch
> ist und damit eben "noch?" nicht beweisbar.

Physikalische Thesen sind widerlegbar, belegbar, aber nicht beweisbar.

> Ich frage mich schon ob wir mit unserem begrenzten Verstand überhaupt da
> forschen sollten?

Ohne theoretische Physik gäbe es kein GPS.

Maxwell ist theoretische Physik, ebenso Newton, mit allem was davon 
abhängt. Hätten diese Herren besser Kartoffeln anbauen sollen?

> Unendlich kann doch eigentlich NICHTs sein,

Kann es nur etwas geben, dass du dir vorstellen kannst?

: Bearbeitet durch User
von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Kann es nur etwas geben, dass du dir vorstellen kannst?

eigentlich war ich mal ungläubig, je mehr publiziert wird umso eher 
werde ich gläubig.

Alles aus Nichts, keine Zeit und kein Raum, das kann nur Schöpfung 
heissen.

von A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> Fragen über Fragen aber davon leben etliche ganz gut :)

Theoretische Physik macht üblicherweise nicht reich. Allerdings wird 
jemand, der es auf Geldverdienen im grossen Stil anlegt, kein 
Grundlagenforscher.

von A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> Alles aus Nichts, keine Zeit und kein Raum, das kann nur Schöpfung
> heissen.

Was nichts wirklich beantwortet, sondern die Frage des Ursprungs nur 
verlagert. Allerdings auf eine Stufe, die sich allzu neugierigen Fragen 
widersetzt. Manche Menschen kann das befriedigen.

: Bearbeitet durch User
Beitrag #6260739 wurde vom Autor gelöscht.
von Sven B. (scummos)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> Das Problem an der "theoretischen Physik" ist halt das sie theoretisch
> ist und damit eben "noch?" nicht beweisbar.

Bitte lies mal, was Wissenschaftler unter "Theorie" verstehen, bevor du 
solchen Unsinn redest. Eine Theorie ist in der Nomenklatur der 
Wissenschaft die hochwertigste Struktur, die es gibt. Ja, das passt 
nicht zum Alltagsgebrauch des Wortes, aber das gilt für viele Wörter.

> Ohne theoretische Physik gäbe es kein GPS.

Es ist ein verbreiteter Hoax, dass die ART zum Funktionieren von GPS 
nötig ist. Sie erhöht die Genauigkeit etwas, aber GPS würde auch ohne 
ART-Korrekturen funktionieren.

von A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven B. schrieb:
>> Ohne theoretische Physik gäbe es kein GPS.
>
> Es ist ein verbreiteter Hoax, dass die ART zum Funktionieren von GPS
> nötig ist. Sie erhöht die Genauigkeit etwas, aber GPS würde auch ohne
> ART-Korrekturen funktionieren.

GPS mag ohne die ART funktionieren, aber auch ohne Newton?

: Bearbeitet durch User
von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Sven B. schrieb:
>>> Ohne theoretische Physik gäbe es kein GPS.
>>
>> Es ist ein verbreiteter Hoax, dass die ART zum Funktionieren von GPS
>> nötig ist. Sie erhöht die Genauigkeit etwas, aber GPS würde auch ohne
>> ART-Korrekturen funktionieren.
>
> GPS mag ohne die ART funktionieren, aber auch ohne Newton?

Stimmt, ohne Newton wären die Satelliten längst sonstwohin entfleucht. 
Gut, dass wir jetzt die Schwerkraft haben!

Scnr

: Bearbeitet durch User
von Mike B. (mike_b97) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Mike B. schrieb:
>> Auch Freigeister und Querdenker sind in der Lage, in fachfremden
>> Gebieten etwas zu erreichen.
>
> Woraus man aber nicht dem beliebten Fehlschluss aufsitzen sollte, dass
> man schon allein deshalb recht hat, weil man frei und quer zur
> Fachwelt liegt.
>
> Wobei die meisten, die solches Querdenken für sich in Anspruch nehmen,
> von Ignoranz geprägt sind und ganz einfach falsch liegen. Die Fälle, in
> denen das wirklich weiter brachte, sind selten.

Muss ich jetzt glaub ich nicht kommentieren, oder?
Da ich nicht von "jeder" sprach rennst du mit diesem Pauschalplatz 
einfach nur offene Türen ein.

von Urs Urbach (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mike B. schrieb:
> Da ich nicht von "jeder" sprach rennst du mit diesem Pauschalplatz
> einfach nur offene Türen ein.

Selten so ne dämlich-stillose Aneinanderreihung von Redewendungen wie 
'Pauschalplatz' und 'Tür einrennen' gesehen. Und ja, du schriebst von 
'jeden' weil jegliche Einschränkung fehlt:

> Auch Freigeister und Querdenker sind in der Lage, in fachfremden
> Gebieten etwas zu erreichen.

Auf die Konstellation 'Querdenker' und fachfremd passt eigentlich nur 
Dunning-Kruger:
https://karrierebibel.de/dunning-kruger-effekt/

von A. K. (prx)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mike B. schrieb:
> Muss ich jetzt glaub ich nicht kommentieren, oder?

Nicht jede Antwort auf deine Beträge ist gegen dich gerichtet. ;-)

von A. S. (achs)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> Unendlich kann doch eigentlich NICHTs sein, jedenfalls nicht greifbares
> Bekanntes, auch das ist nur ein Gedankenspiel.
> Klar kann man denken das Zahlen unendlich werden können, ich behaupte
> das kann niemand aufschreiben weil es eben nicht unendlich Papier gibt.
> Klar dachte man mal das der Atomkern das Kleinste sei, dann das Elektron
> und auf einmal gehts noch kleiner, aber wie klein geht es wirklich und
> kann man ein Nichts beweisen?

Natürlich kann ein Freigeist eine Philosophie über Materie entwickeln, 
die dann "im übertragenen" Sinne irgendwann auf bestimmte Zusammenhänge 
passt. So wie das "Atom" auf die klassischen Atome passt und in ein paar 
Jahren halt auf Quarks. Je abstrakter, umso öfter.

Und natürlich wissen Physiker nicht, was vor dem Urknall war. Aber sie 
wissen, dass sie es nicht wissen und überlassen die Spekulationen den 
Populärwissenschaftlern. Ob Du da einen Schöpfer hinstellst, oder ein 
vorheriges Universum oder …. egal. Nur, in dem Feld, in dem sie sicher 
sind und in dem sie forschen, … da wirst Du kaum irgendeinen Zufallsfund 
mehr machen können. Von belebtem Wasser und freier Energie mal 
abgesehen.

von Toby P. (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
A. S. schrieb:
> Und natürlich wissen Physiker nicht, was vor dem Urknall war.

Vorausgesetzt es gab diesen, was mir im Übrigen egal ist. Ob meine 
Meinung dazu Richtig oder Falsch ist beeinflusst nichts und niemanden. 
Sie ist sogar mir egal, bin halt nur neugierig und Laie (verdiene mein 
Geld also wo anders).

Aber mehr als die Verschiebung der Spektrallinien in Abhängigkeit der 
Laufzeit (Hubble Konstante) scheint es nicht zu geben. Alles andere sind 
indirekte Ableitungen (3K Strahlung). Interpretationen, mehr nicht. Der 
menschliche Geist ordnet diese der Theorie zu, was aber nichts bedeutet.
Die Plausibilität der Urknalltheorie ist imo der Psychologie näher als 
der Astronomie. Werden und Vergehen sind Grundsätzen irdischen Lebens. 
Das aus dem nichts in ein nichts etwas entsteht ist vollkommen absurd, 
wird aber vorausgesetzt. Das gibt es nur bei einem einzigen Vorgang, der 
Entstehung von Leben und selbst dort nur „gefühlt“. Menschen assoziieren 
unbewusst, so funktioniert Bewusstsein. Die Theorie scheint plausibel, 
ist aber ohne die Erklärung woher und wie das entstand irrwitzig.

Die Behauptung man sei dem Ereignis auf xxx Jahre nahegekommen ist ein 
Zirkelschluss. Auch nur plausibel wenn man die Theorie voraussetzt.

Wir wissen ja nicht einmal ob dies 3K-Strahlung Außerhalb des winzigen 
Bereichs in dem Menschen messen können ähnlich aufgebaut ist. 
Wissenschaftler nehmen es – wenn auch aus Gründen - an. Isotrop ist Sie 
auch nicht was weitere Annahmen erfordert. Die kann man bei einer 
Theorie ja leicht machen, Sie besteht ja selbst aus fast nichts anderem.

von sid (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Magic S. schrieb:
> Wenn ein Auto mit Lichtschwindigkeit fährt, was passiert wenn man die
> Scheinwerfer einschaltet?
fährt man vorwärts bleibt's dunkel,
demontiert man den Reflektor wirds nur hinten hell ;)

> Was ist das Gegenteil von Gegenteil?
An-Teil (mathematisch gesehen ;))

> Wenn eine E-Lok nach Westen fährt und der Wind von Norden kommt, wohin
> weht der Rauch?
Der Zigarettenrauch vom Passagier auf der Aussichtsplattform nach Süden
Der in der Küche des Speisewagens nach oben (Dunstabzug)

> Wenn man mit Schallgeschwindigkeit fliegt und jemand furzt, riecht man
> es bevor man es hört?
Bei geschlossener Kabine nicht wenn's kein Schleicher ist,
bei offener Kabine weder noch
weil Du entweder einen Helm mit Beatmungssystem aufhast oder dir das 
Blut in Ohren und Nase eh alles vergällt.

> Wenn ein Hahn ein Ei genau auf die Mitte des Dachgiebels legt, in welche
> Richtung rollt es hinunter?
Der Blechhahn legt also n Ei .. soso
aber angenommen er hätte eins zum legen,
dann nach Süden.. wegen dem Wind

> In einem Leichenwagen liegen fünf Leichen. Braucht der Fahrer einen
> Personenbeförderungsschein?
Nein, Leichen sind Stückgut; aber ich denke Du willst auf die "Fünf" 
hinaus.. vergessend, dass Leichenwagen nicht zwingend PKW (fünf-sitzer) 
sind und demnach der Fahrer nicht zwingend selbst als Leichnahm zählt

> Wenn ein Bus mit einem Gewicht von 25,3 Tonnen in einer Kurve mit 33,5
> Metern Durchmesser entgleist, wie hoch war seine Geschwindigkeit?
Schienenbus quasi.. ahhhja
kommt aber auf die Spurweite des Busses sowie dessen Bauhöhe (und 
resultierendem Schwerpunkt) an.

> Warum gibt es Licht im Kühlschrank, aber nicht im Tiefkühler?
Weil die Entscheidung fiel als Lampen noch Glühfäden hatten und der 
Temperaturunterschied weder lange Licht machte
noch gut für die Temperaturen im Tiefkühler waren.

mahlzeit
'sid

von sid (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven B. schrieb:
> Es ist ein verbreiteter Hoax, dass die ART zum Funktionieren von GPS
> nötig ist. Sie erhöht die Genauigkeit etwas,

"etwas" ist bei Dir aber "etwas" ungenau, was?
Ich würd das an Deiner Stelle nochmal nachlesen bevor ich das als hoax 
abtäte..
der drift in den Uhren der Satelliten ist messbar und ohne permanente 
Korrektur,
währe seit den siebzigern die Abweichung in etwa 20-30 Kilometer
das als "etwas ungenauer" zu bezeichnen ist -sagen wir- freizügig 
formuliert ;)

'sid

von Mike J. (linuxmint_user)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven B. schrieb:
> Das Auto kann nicht mit Lichtgeschwindigkeit fahren. Genauso kannst du
> nicht in das Bezugssystem von Licht wechseln -- die entsprechende
> Transformation existiert nicht.
>
> Ich schätze, daraus folgt, dass es keine geladenen Teilchen ohne
> Ruhemasse geben kann?

Heutzutage gehen die Menschen davon aus dass das Licht im Vakuum des 
Raums eine Geschwindigkeit von 3*10^8m/s besitzt.

Vielleicht kommt irgend wann mal jemand drauf dass Licht eine 
elektromagnetische Welle ist und z.B. von den Sonnen beeinflusst wird.
Die Lichtgeschwindigkeit ist in anderen Teilen unseres Universums 
vielleicht viel langsamer oder schneller.

Wir wissen ja dass die Sterne sich zum jetzigen Zeitpunkt an einem ganz 
anderen Ort befinden als wir es aktuell sehen, weil das Licht eine Weile 
braucht bis zu uns zu gelangen. Manch ein Stern ist vielleicht seit 
tausenden Jahren erloschen.

Durch eine Variation der Lichtgeschwindigkeit können wir nicht zurück 
rechnen wie weit ein anderer Sterne entfernt ist, wie groß er ist und 
die abgestrahlte Farbe verrät uns dann auch weniger als erhofft.
Das würde bedeuten dass sehr vieles was wir über das Universum zu wissen 
glauben nicht stimmt.

Vielleicht ist die Lichtgeschwindigkeit selbst in unserer Galaxie nicht 
konstant. Vielleicht ist die Lichtgeschwindigkeit zum Kern unserer 
Galaxie viel geringer.

Selbst das Empfinden von Zeit könnte durch starke oder schwache 
Magnetfelder vielleicht ganz anders wahrgenommen werden. Wenn alle 
Prozesse im Körper viel langsamer ablaufen und die Zellen langsamer 
reagieren, dann nimmt man die Zeit auch anders wahr.

von Sven B. (scummos)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
sid schrieb:
> Sven B. schrieb:
>> Es ist ein verbreiteter Hoax, dass die ART zum Funktionieren von GPS
>> nötig ist. Sie erhöht die Genauigkeit etwas,
>
> "etwas" ist bei Dir aber "etwas" ungenau, was?
> Ich würd das an Deiner Stelle nochmal nachlesen bevor ich das als hoax
> abtäte..
> der drift in den Uhren der Satelliten ist messbar und ohne permanente
> Korrektur,
> währe seit den siebzigern die Abweichung in etwa 20-30 Kilometer
> das als "etwas ungenauer" zu bezeichnen ist -sagen wir- freizügig
> formuliert ;)

Die Uhren der GPS-Satelliten müssen ohnehin ständig nachgestellt werden. 
Die ART-Korrektur ist dabei meines Wissens nicht der dominierende 
Faktor. Das passt auch einfach zur Intuition. Konkret auch z.B. hier 
erklärt: http://www.mahag.com/srt/gps.php

Wenn du ein gutes Argument für das Gegenteil vorbringen kannst, lasse 
ich mich aber gern eines Besseren belehren.

von Sven B. (scummos)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike J. schrieb:
> Heutzutage gehen die Menschen davon aus dass das Licht im Vakuum des
> Raums eine Geschwindigkeit von 3*10^8m/s besitzt.

Davon gehen wir nicht aus, das haben wir so festgelegt: so ist "1 m" 
definiert.

> Vielleicht kommt irgend wann mal jemand drauf dass Licht eine
> elektromagnetische Welle ist

Ja das war ungefähr 1860

> und z.B. von den Sonnen beeinflusst wird.

das auch das war ungefähr 1920

> Die Lichtgeschwindigkeit ist in anderen Teilen unseres Universums
> vielleicht viel langsamer oder schneller.

Denkbar, aber es gibt keine experimentellen Belege dafür.

> [sonstiges Blabla]

Ok, und jetzt? Das Auto, was mit Lichtgeschwindigkeit fährt, ist 
trotzdem kein sinnvolles System. Auch wenn die Lichtgeschwindigkeit im 
Universum lokal variiert.

: Bearbeitet durch User
von Messknecht (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ABC schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> _Strecke_: der Urmeter zu Paris.
>
> Schon aus dem Koma aufgewacht? Das Urmeter gibts schon lange nicht mehr.

Doch, gibt es immer noch. Es liegt nur in der Vitrine.

von Mike J. (linuxmint_user)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven B. schrieb:
> Ok, und jetzt? Das Auto, was mit Lichtgeschwindigkeit fährt, ist
> trotzdem kein sinnvolles System.

Wenn sich das Auto mit halber Lichtgeschwindigkeit bewegt und die Lampen 
anschaltet, dann hat das Licht zwar Lichtgeschwindigkeit (bezüglich des 
Inertialsystems unserer Sonne), aber die Lichtquanten bewegen sich 
trotzdem nur mit halber Lichtgeschwindigkeit von dem Auto weg.

Wir wissen eigentlich nur dass Licht sich hier nur mit 
Lichtgeschwindigkeit im Raum fortbewegen kann, bei normaler Materie wäre 
es aber vorstellbar dass sie sich mit Überlichtgeschwindigkeit 
fortbewegen kann.

Das Problem was immer wieder angebracht wird, was dies behindern könnte, 
das ist der Energieverbrauch um die Materie auf diese Geschwindigkeit zu 
bringen. Diese Energie muss aus anderer Materie erzeugt werden und der 
Transport dieser Materie benötigt wiederum Energie. Masse und benötigte 
Energie wachsen dementsprechend ins unendliche.

Es kommt jetzt aber darauf an ob man Wasserstoff+Sauerstoff als 
Treibstoff nutzt um einen Verbrennungsmotor damit zu betreiben oder ob 
man meinetwegen per Kernfusion versucht genügend Energie herzustellen.

Wenn das mit der Antimaterie ordentlich funktioniert, man die Energie 
wieder zurück gewinnen kann wenn man mit dem Raumschiff in das 
Sonnensystem eintritt und man diese Energie wieder zurück in Antimaterie 
oder Materie umwandeln kann, dann gibt es vielleicht irgend wann einen 
handlichen Akku mit dem man von einem Sonnensystem zum nächsten springen 
kann.

Also im Jahr 2050 wird es dann so weit sein ... oder wir sitzen in 1000 
Jahren immer noch hier und freuen uns das wir ein Handy gebaut haben 
welches in eine Armbanduhr passt.

... es kann aber auch sein dass wir in 1000 Jahren versuchen Feuer zu 
bändigen und in Höhlen leben. XD ... wer weiß O_o

von Mike B. (mike_b97) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Mike B. schrieb:
>> Muss ich jetzt glaub ich nicht kommentieren, oder?
>
> Nicht jede Antwort auf deine Beträge ist gegen dich gerichtet. ;-)

Dessen bin ich mir bewusst, zumindest gehe ich fest davon aus.

Urs Urbach schrieb:
> Mike B. schrieb:
>> Da ich nicht von "jeder" sprach rennst du mit diesem Pauschalplatz
>> einfach nur offene Türen ein.
>
> Selten so ne dämlich-stillose Aneinanderreihung von Redewendungen wie
> 'Pauschalplatz' und 'Tür einrennen' gesehen.

Hier jedoch habe ich da so meine Zweifel.
@Urs Urbach die Redewendungen habe ich nicht umsonst so 
aneinandergereiht, sie sind der Spiegel für deine Aussagen, think 
about...

Urs Urbach schrieb:
> Und ja, du schriebst von
> 'jeden' weil jegliche Einschränkung fehlt:
>
>> Auch Freigeister und Querdenker sind in der Lage, in fachfremden
>> Gebieten etwas zu erreichen.
Formallogisch mag das durchaus richtig sein.
Denklogisch sollte jedoch jeder davon ausgehen können, dass ich trotz 
fehlender Einschränkungen eben nicht "jeder" sondern "manche" meine.

> Auf die Konstellation 'Querdenker' und fachfremd passt eigentlich nur
> Dunning-Kruger:
> https://karrierebibel.de/dunning-kruger-effekt/
Muss ich extra das "und" für dich in ein "und/oder" verwandeln, damit 
auch du den Sinn erkennst und nicht gleich in den Beleidigungs-tilt 
gehst?

von Mike B. (mike_b97) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ein habe ich noch:
Auf einem Supermarkt-Parkplatz stehen 200++ Autos, davon sind an 10 
Autos gerade Leute am ein-/aus-/umräumen oder ein-/ausparken.

Warum zum Henker passiert sowas gerade an dem Auto genau neben deinem, 
wenn du mit 'nem Einkaufs-Wagen zu deinem Auto kommst oder 
einsteigen+ausparken willst? Jedesmal muss man dann warten um sich nich 
in die Quere zu kommen.

von Mike B. (mike_b97) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike J. schrieb:
> ... es kann aber auch sein dass wir in 1000 Jahren versuchen Feuer zu
> bändigen und in Höhlen leben. XD ... wer weiß O_o

150 Jahre, Maximum.

von Toby P. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven B. schrieb:
> Die ART-Korrektur ist dabei meines Wissens nicht der dominierende
> Faktor.

Was ich an GPS ART nicht verstehe ist die Differenzgeschwindigkeit der 
Satelliten untereinander. Die haben eine um Größenordnungen höhere 
Zeitdilatation als die dazu relativ geringen Winkelgeschwindigkeit der 
Erdoberfläche. Dann ist auch jedes Delta v ein anderes womit jeder 
Satellit zu jedem anderen eine andere Eigenzeit hat. Wie geht das?

von Sven B. (scummos)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mike J. schrieb:
> Sven B. schrieb:
>> Ok, und jetzt? Das Auto, was mit Lichtgeschwindigkeit fährt, ist
>> trotzdem kein sinnvolles System.
>
> Wenn sich das Auto mit halber Lichtgeschwindigkeit bewegt und die Lampen
> anschaltet, dann hat das Licht zwar Lichtgeschwindigkeit (bezüglich des
> Inertialsystems unserer Sonne), aber die Lichtquanten bewegen sich
> trotzdem nur mit halber Lichtgeschwindigkeit von dem Auto weg.

Wir wissen ganz genau wie das funktioniert, aber du weißt es nicht. Es 
funktioniert nicht so, wie du sagst. Das Licht bewegt sich immer mit 
Lichtgeschwindigkeit vom Auto weg, egal wie schnell es ist. Der Fall, 
dass das Auto selbst Lichtgeschwindigkeit hat, existiert nicht. Alle 
anderen Fälle sind hinsichtlich der Relativbewegung von Licht und Auto 
genau gleich.

> Wir wissen eigentlich nur dass Licht sich hier nur mit
> Lichtgeschwindigkeit im Raum fortbewegen kann, bei normaler Materie wäre
> es aber vorstellbar dass sie sich mit Überlichtgeschwindigkeit
> fortbewegen kann.

Warum spekulieren eigentlich immer genau die Leute, die nichtmal die 
fundamentalsten Grundlagen der Theorie begriffen haben, über die 
abenteuerlichsten Randfälle derselben?

> Das Problem was immer wieder angebracht wird, was dies behindern könnte,
> das ist der Energieverbrauch um die Materie auf diese Geschwindigkeit zu
> bringen.

Ja, der ist nämlich unendlich. UNENDLICH

> Diese Energie muss aus anderer Materie erzeugt werden und der
> Transport dieser Materie benötigt wiederum Energie. Masse und benötigte
> Energie wachsen dementsprechend ins unendliche.

Genau, UNENDLICH

> Es kommt jetzt aber darauf an ob man Wasserstoff+Sauerstoff als
> Treibstoff nutzt um einen Verbrennungsmotor damit zu betreiben oder ob
> man meinetwegen per Kernfusion versucht genügend Energie herzustellen.

Nein, es kommt auf gar nix an! Weil unendlich ist unendlich und 10^19 J 
ist kein Stück näher dran an unendlich als 10^16 J.

: Bearbeitet durch User
Beitrag #6262057 wurde vom Autor gelöscht.
von Mike J. (linuxmint_user)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Sven B. schrieb:
> Wir wissen ganz genau wie das funktioniert, aber du weißt es nicht. Es
> funktioniert nicht so, wie du sagst.
Aha.

> Das Licht bewegt sich immer mit Lichtgeschwindigkeit vom Auto weg,
> egal wie schnell es ist.

Also das bezweifle ich sehr. Das würde dann bedeuten dass, wenn ein Auto 
sich auf der Erde mit 100km/h bewegen würde, dann würde das Licht in 
Bezug zur Erde Überlichtgeschwindigkeit besitzen.

Die Geschwindigkeit in Bezug zu unserer Sonne, das ist für mich 
einleuchtender als aus irgend einem Grund das Bezugssystem "Auto" zu 
wählen.

Hast du da irgend welche Quellen zu deiner Theorie? Wäre bestimmt 
interessant.


Wenn man die Geschwindigkeit von Auto und unserem Planeten als nahezu in 
unserem Sonnensystem still stehend betrachten würden, dann könnte man 
sagen dass sich die elektromagnetische Welle immer mit 
Lichtgeschwindigkeit von Fahrzeug weg bewegt. Nur ist das nicht der 
Fall.

Da sich Licht auch wie ein Teilchen verhält (nach der aktuellen 
Erkenntnis) gibt es dann noch diese Beeinflussung durch große Massen.

Wenn sich die Lichtgeschwindigkeit durch die Sonne 
(Magnetfeld/Schwerkraftfeld) verändert, dann würde das Licht quasi durch 
diese Masse wie durch eine Linse (oder besser wie in eine 
Gradientenfaser mit fließendem Brechzahlverlauf) gebrochen werden.

Aktuell weiß man dass das so ist, aber eine richtige Erklärung fehlt. 
Theorien gibt es massig.

Dass durch die große Masse der Sonne die Zeit gebogen wird, das halte 
ich für nicht korrekt ausgedrückt. Die ganzen darauf basierenden 
Theorien mit Zeitreisen und Wurmlöchern sind völliger Humbug. Nur weil 
sich Dinge in der Nähe großer Massen langsamer bewegen kann man daraus 
keine Zeitreise zusammen basteln.

Sven B. schrieb:
> Ja, der ist nämlich unendlich. UNENDLICH

Also wenn du dort konventionelle Brennstoffe nutzt, dann ist das so dass 
man sehr schnell an eine Grenze stößt die unwirtschaftlich ist.

Wenn man aber andere Energiespeicher zur Verfügung hat oder im Stande 
ist während des Fluges Wasserstoff einzusammeln und es als Energiequelle 
zu nutzen, dann sieht das wiederum ganz anders aus.

Sven B. schrieb:
> Warum spekulieren eigentlich immer genau die Leute, die nichtmal die
> fundamentalsten Grundlagen der Theorie begriffen haben, über die
> abenteuerlichsten Randfälle derselben?

Welche Randfälle?
Ich spreche hier nur über die Wahrnehmung von Zeit.

von Sven B. (scummos)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike J. schrieb:
> Sven B. schrieb:
>> Wir wissen ganz genau wie das funktioniert, aber du weißt es nicht. Es
>> funktioniert nicht so, wie du sagst.
> Aha.
>
>> Das Licht bewegt sich immer mit Lichtgeschwindigkeit vom Auto weg,
>> egal wie schnell es ist.
>
> Also das bezweifle ich sehr.

Viel Spaß beim Zweifeln. Ist so. Im Bezugssystem des Autos natürlich.

> Die Geschwindigkeit in Bezug zu unserer Sonne, das ist für mich
> einleuchtender als aus irgend einem Grund das Bezugssystem "Auto" zu
> wählen.

Bezugssysteme zu wählen, die das Geschehen scheinbar "von außen" 
betrachten war schon oft der Fehler, der die Physik am Fortschritt 
gehindert hat. ;)

> Hast du da irgend welche Quellen zu deiner Theorie? Wäre bestimmt
> interessant.

Die Theorie heißt "spezielle Relativitätstheorie", es gibt ein paar 
Quellen dazu. Meine ist es leider auch nicht, sonst wäre ich bekannter.

> Da sich Licht auch wie ein Teilchen verhält (nach der aktuellen
> Erkenntnis) gibt es dann noch diese Beeinflussung durch große Massen.

Die Beeinflussung von Licht durch die Gravitation hat überhaupt nichts 
mit dessen Teilchencharakter zu tun ... aber auch gar nichts ...

> Wenn sich die Lichtgeschwindigkeit durch die Sonne
> (Magnetfeld/Schwerkraftfeld) verändert, dann würde das Licht quasi durch
> diese Masse wie durch eine Linse (oder besser wie in eine
> Gradientenfaser mit fließendem Brechzahlverlauf) gebrochen werden.
>
> Aktuell weiß man dass das so ist, aber eine richtige Erklärung fehlt.
> Theorien gibt es massig.

Hä? Es gibt dazu die vermutlich am besten verifizierte Theorie aller 
Theorien, nämlich die allgemeine Relativitätstheorie. Wie gesagt, dein 
Bild von diesem ganzen Themenkomplex bzw. von deinem Verständnis davon 
ist völlig falsch. Diese Dinge sind alle hervorragend verstanden. Es 
gibt Theorien, die konsistent und vergleichsweise einfach sind, und 
unglaublich exakte Vorhersagen der merkwürdigsten Effekte machen (siehe 
z.B. gravitational redshift-Experimente auf der Erde, gravitational 
lensing, und Gravitationswellen). Sie lassen sich lediglich nicht dem 
Laien in 30 Minuten bei Galileo erklären.

Nochmal: "Theorie" bei Physikern ist was anderes als die "Theorie" am 
Stammtisch. Es impliziert insbesondere nicht, dass irgendwie spekulativ 
wäre, was die Theorie aussagt.

> Wenn man aber andere Energiespeicher zur Verfügung hat oder im Stande
> ist während des Fluges Wasserstoff einzusammeln und es als Energiequelle
> zu nutzen, dann sieht das wiederum ganz anders aus.

Seufz. Verstehst du den Begriff "unendlich"? Das ist kein unendlich im 
übertragenen Sinne. Es ist einfach unendlich viel. Verstehst du, dass 
das bedeutet, dass es völlig egal ist, wieviel Energie du da 
reinsteckst? Offenbar nicht. Egal.

: Bearbeitet durch User
von Bursche 4 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul B. schrieb:
> Kann ein Mann in Rußland die Schwester seiner Witwe heiraten?
Magic S. schrieb:
> Der Mann kann die Schwester seiner Witwe nicht heiraten
> weil der Mann einer Witwe tot ist.
Chuck Norris kann auch das.

(Sorry~)

von Toby P. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven B. schrieb:
>>> Das Licht bewegt sich immer mit Lichtgeschwindigkeit vom Auto weg,
>>> egal wie schnell es ist.
>> Also das bezweifle ich sehr.
>
> Viel Spaß beim Zweifeln. Ist so. Im Bezugssystem des Autos natürlich.

Nun, das macht der Schall der vom Auto erzeugt wird auch nicht anders. 
So wie jede andere Welle die in ein Medium einkoppelt. Sie breitet sich 
mit der Fortpflanzungsgesschwindigkeit des Mediums aus. Problem ist, 
soweit ich das als Laie verstanden habe, das man dieses Medium bei 
"Licht" nicht gefunden hat, bzw. (s. z. B. Michelson - Morley 
Experiment) dessen Existenz eher widerlegt hat. Die xRT hat dafür eine 
mathematische Erklärung, die Postulate sind ausnahmslos nachgewiesen und 
es gibt nicht ein einziges Experiment das etwas anderes zeigt. Insofern 
eine fantastische Erfolgsgeschichte.

Dennoch ist Sie durch das Zwillingsparadoxon widerlegt. Es ist nun mal 
so das alle Objekte relativ zueinander die gleiche 
Differenzgeschwindigkeit haben und diese Effekte nicht auftreten können. 
Machen Sie aber trotzdem.

von Sven B. (scummos)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Toby P. schrieb:
> Sven B. schrieb:
>>>> Das Licht bewegt sich immer mit Lichtgeschwindigkeit vom Auto weg,
>>>> egal wie schnell es ist.
>>> Also das bezweifle ich sehr.
>>
>> Viel Spaß beim Zweifeln. Ist so. Im Bezugssystem des Autos natürlich.
>
> Nun, das macht der Schall der vom Auto erzeugt wird auch nicht anders.

Doch, das macht der anders. Siehe Überschallknall: wenn ich mich mit >= 
Schallgeschwindigkeit bewege, ist vor mir gar kein Schall mehr. Auch 
nicht aus meiner Perspektive. Fliege ich mit 90% der 
Schallgeschwindigkeit, bewegt sich der Schall vor mir von mir nur mit 
10% der Schallgeschwindigkeit weg. Das ist beim Licht anders. Das bewegt 
sich immer mit genau 100% der Lichtgeschwindigkeit vor mir, und 100% der 
Lichtgeschwindigkeit hinter mir von mir weg, völlig egal wie schnell ich 
fliege.

> Dennoch ist Sie durch das Zwillingsparadoxon widerlegt. Es ist nun mal
> so das alle Objekte relativ zueinander die gleiche
> Differenzgeschwindigkeit haben und diese Effekte nicht auftreten können.
> Machen Sie aber trotzdem.

Das ist ein Missverständnis des Zwillingsparadoxon. Das lässt sich in 
der RT sowohl erklären als auch korrekt berechnen. Es klingt nur 
komisch. Aber viele Vorhersagen der Theorie klingen komisch, wenn man 
aus der Alltagswelt kommt.

: Bearbeitet durch User
von Msd (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Toby P. schrieb:
> Nun, das macht der Schall der vom Auto erzeugt wird auch nicht anders.
> So wie jede andere Welle die in ein Medium einkoppelt. Sie breitet sich
> mit der Fortpflanzungsgesschwindigkeit des Mediums aus.

Herzlichen Glückwunsch. Du hast soeben das erste mal den Konflikt mit 
der persönlichen Alltagserfahrung verstanden, die die 
Relativitätstheorie mit sich bringt. Normalerweise passiert das irgendwo 
in der 9. oder 10. Klasse. Bei manchen auch später. Bei 
Verschwörungstheoretikern auch nie.

Damit du dich etwas weiterbilden kannst und in Zukunft garnicht mehr auf 
die Idee kommst physikalischen Sachverhalten mit deiner Alltagserfahrung 
zu erklären versuchst, lies dich mal in das Doppelspaltexperiment ein 
und staune.

Toby P. schrieb:
> Dennoch ist Sie durch das Zwillingsparadoxon widerlegt. Es ist nun mal
> so das alle Objekte relativ zueinander die gleiche
> Differenzgeschwindigkeit haben und diese Effekte nicht auftreten können.

Allein das du hier von Objekten schreibst, zeigt, dass nicht mal 
annähernd verstanden wurde worum es geht und warum diese Theorie für den 
Alltag so fantastische Unterschiede darstellt.

Dieser Beitrag ist gesperrt und kann nicht beantwortet werden.