mikrocontroller.net

Forum: Markt [S] Zuarbeit Kicad FPGA Board


Autor: Lars R. (lrs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

für ein FPGA breakout board (Altera Max10 04K bis 50K LUT)
Beitrag "Altera Max10 Breakout Board"

suche ich jemanden, der kostenlos zuarbeiten möchte.

Hintergrund:
. Mit Kicad habe ich noch nichts gemacht. Scheinbar kann man per 
Python-Script csv footprints einlesen, während back annotation noch 
nicht funktioniert?
. Projekt kann auch auf hackaday/github

Tätigkeiten:
. Projekt(e) anlegen mit:
. schematic symbole anlegen (2x QFP144 mit GND pad)
. schematic anlegen
. pcb footprints
  (Für handlöten geeignet. 0603, 0612, TQFP144 und wenige weitere)
. OSHW Symbol
. 2 Typen von Pins; die Pin header würde ich über grid-Positionierung 
individuell anordnen.
. 0.150mm Tracewidth/Spacings/rings; via drill 0.300mm

Insgesamt 3 pcbs:
. fpga 04-25K LUT
. fpga 40-50K LUT
. baseboard (ein paar pin header, USB-conn + LDO)

Viele Grüße
Lars

Autor: David P. (chavotronic)
Datum:

Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Lars R. schrieb:
> kostenlos zuarbeiten möchte

Definitiv eins der schlechtesten Jobangebote ever ;)

: Bearbeitet durch User
Autor: Christian Müller (Firma: magnetmotor.ch) (chregu) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Sei doch froh, dass man nicht noch drauflegen muss... :-)

Gruss Chregu

Autor: Lars R. (lrs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn jeder nur nimmt, funktioniert es nicht. Probieren und Fragen kostet 
nichts; daher der Versuch. Wenn ich sicher wüsste/davon ausgehen könnte, 
dass das Board einen Community-Nutzen hat und als Community-Projekt 
leben kann, so würde ich auch finanziell etwas beitragen. Dazu müsste es 
jedoch zunächst die Erkenntnis geben, dass es auch hier ein Mehrwert 
ist, wenn mehrere das selbe Opensource-Gut für verschiedene Dinge 
verwenden. Aber wenn es diese Erkenntnis und dieses Interesse gäbe, so 
würde auch jemand mitarbeiten.

Anderswo kostenpflichtig angebotene Leistungen werden hier im Forum 
immer wieder kostenlos erbracht; teilweise sogar mit nachfolgender, 
wirtschaftlicher Nutzung/Verwertung des Fragenden.

Mit Altera oder deren Distributoren habe ich (im Moment) nichts zu tun. 
In den letzten 10 Jahren habe ich noch nicht einmal Altera-Bausteine 
genutzt.

Das obige Opensource-Projekt habe ich zwar angestoßen und ich möchte 
dazu beitragen, aber unmittelbaren Nutzen habe ich davon nicht. Deshalb 
mag ich auch keine Aufwandsentschädigung bieten.

Manche andere, einfache FPGA-Boards sind teurer. Im FPGA-Forum wird auf 
die immer wiederkehrende Frage nach sehr günstigem Einsteigerboards auf 
die China-Boards mit alten und teils schlechten Bauteilen verwiesen. 
usw.

Man kann es vielleicht auch als Investition in die Zukunft sehen:
Findest Du Folgendes gut?
. Opensource
. Kicad-Projekte
. FPGAs mit Flash-on-package, decouble-on-package, geringem BOM
. FPGAs mit wenigstens durchschnittlicher Performanz im QFP-package. Das 
ist aktuell der einzige am Markt Verfügbare bis 50K LUT! Das obige Board 
sollte über die Pinheader mindestens 120MBit/s CMOS schaffen 
(Erfahrungswert).

Bzgl. der Speicheranbindung gibt es für QFP Lösungen (SDRAM reduced pin 
count; hyperram; ...) und wird es auch zukünftig geben (Speicher im 
package).

Autor: Mark W. (kram) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Lars,
ich haette Lust, koennte Dir etwas helfen.
Ich muss mir allerdings erstmal den Thread durchlesen, worum es geht.

Autor: Lars R. (lrs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Mark,

Deine PN habe ich erhalten und beantwortet. Viele Grüße Lars.

Autor: Lars R. (lrs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da es Interesse gibt, habe ich das Bisherige strukturiert zusammen 
gefasst: 
https://www.mikrocontroller.net/articles/Altera_Ma...

Für eventuelle Diskussion zum Board hatte ich bereits im Unterforum 
einen Thread erstellt: Beitrag "Altera Max10 Breakout Board"

Autor: Jens M. (jeme)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn das Ganze als Community-Projekt funktionieren soll wirkt so eine 
Anfrage im Markt-Bereich mit einer Aufgabensammlung und dem Hinweis auf 
keine Bezahlung schon etwas merkwürdig. In dem technischen Thread hätte 
man nicht fragen können 'Wer könnte dieses oder jenes übernehmen?'? Da 
hat man schon mal die Leute zusammen, die auch ein Interesse an dem 
eigentlichen Thema haben.

Und bitte nicht falsch verstehen, aber die Listen mit den Aufgaben 
aufschreiben geht mir auch immer schnell von der Hand. Auch irgendwelche 
High-Level Sachen vorbereiten wie Bauteile auswählen oder mal grob ein 
paar Werte abschätzen oder Prinzipskizzen erstellen. Danach hätte ich 
dann auch immer gerne eine Arbeitsbiene, die die eigentliche Arbeit 
macht. Derjenige, der die eigentlich Arbeit machen kann, hätte meistens 
auch kein Problem die Lösung alleine zu erstellen.

Hier entsteht zumindest bei mir der Eindruck, dass vor allem eine 
Arbeitsbiene gesucht wird. Ist vielleicht nicht so gemein, kommt aber so 
an. Der solltest Du vielleicht irgendeinen tauglichen Grund nennen, 
warum es besser ist es zusammen mit Dir und nicht alleine zu machen.

Autor: Lars R. (lrs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für Deine Hinweise. Sicher ist meine Vorgehensweise/Texte 
(mangels Erfahrung diesbezüglich) nicht ideal.

Einiges zu Deinen Punkten habe ich hier im Thread im Beitrag vom 
10.08.2016 11:32 geschrieben. Ich bin davon überzeugt, dass dieses 
Projekt nur als Community-Projekt einen Nutzen hat. Dies setzt voraus, 
dass es mehrere Personen mit prinzipiellem Interesse/Wohlwollen gibt, 
die das auf irgend eine Art auch zeigen (typischerweise durch 
Mitarbeit).

Ich habe bereits viele Stunden hinein gesteckt. Als nächstes sind die 
Footprints erforderlich. Idealerweise erledigt jemand mit 
Kicad-Erfahrung die Tätigkeit der Erstellung der Footprints viel 
effizienter als jemand ohne oder nur mit geringer Kicad-Erfahrung. Auch 
deshalb letztlich meine Anfrage in Markt. Zum Schematic gibt es 
praktisch nichts. Es gibt nur Decouble-Caps, ein paar Widerstände und 
einen Clockbaustein.

Das Layout für die Breakout-Boards habe ich bereits vorbereitet. Sobald 
ich die Footprints habe, klicke ich das Layout fast genauso wie auf dem 
Bild zusammen, erstelle die Gerber und schicke es weg. Wenn ich die 
Footprints auch selbst erstelle, so habe ich das breakout-board allein 
gemacht. Dabei brauche ich es, wie geschrieben, gar nicht unbedingt. Ich 
fände vor allem ein solches Community-Projekt toll. Gut, Bestückung und 
Test kommt noch dazu. Danach habe ich aber gar nicht gefragt.

Jens M. schrieb:
> In dem technischen Thread hätte
> man nicht fragen können 'Wer könnte dieses oder jenes übernehmen?'?

Dort kam als erstes:
Warum Max10?, warum nicht ein Board für 500EUR?, usw.
Und mit Kicad habe ich selbst ja auch noch nichts gemacht. Das ist 
vielleicht ein Hemmnis. Meiner Ansicht nach ist Kicad am Besten 
geeignet. Das kann ich gern weiter ausführen (?)

> Hier entsteht zumindest bei mir der Eindruck, dass vor allem eine
> Arbeitsbiene gesucht wird.

Möglichst viele. Aber nicht im Sinne von Arbeitsbiene, sondern im Sinne 
von "die sich damit befassen" und hoffentlich auch einen Nutzen davon 
haben.

> Ist vielleicht nicht so gemein, kommt aber so
> an. Der solltest Du vielleicht irgendeinen tauglichen Grund nennen,
> warum es besser ist es zusammen mit Dir und nicht alleine zu machen.

Es geht um ein universell nutzbares FPGA-Board, dass jeder zu geringen 
Kosten selbst aufbauen kann, dass bis 50KLUT skaliert. Je mehr es 
nutzen, desto mehr Erfahrung gibt es dazu; desto besser sind die 
Schwächen bekannt; desto mehr Ansteckmodule stehen eventuell zur 
Verfügung. Altera bietet hier wieder einen FPGA mit durchschnittlicher 
Performanz bis 50K LUT! im QFP, während alle anderen Hersteller QFP 
immer weiter auf die kleinsten densities beschränken und der pitch bei 
den BGA immer kleiner wird. Mein bevorzugter FPGA ist es sicher nicht; 
ich habe noch nichts mit dem MAX10 gemacht. Aber solch ein skalierbares 
Breakout würde ich sicher auch für verschiedene Dinge her nehmen.

Im Folgenden zittiert aus dem anderen Thread:
Noch einmal eine Überschlagsrechnung für den 10M04SC:
. 10M04SC, digikey     8,22 EUR  (Abnahme 25 Stück)
ODER
. 10M04SC, digikey    10,29 EUR  (Abnahme 01 Stück)

. PCB, dirtypcb        0,65 USD  (10mal 10x10 für 25USD -> 25/(10*4))
. MEMS CLK, digikey    1,00 EUR
. Caps (keine volle Bestückung für 04SC)
.                      1,xx EUR
. Pin header, ebay/ali 0,35 EUR


Also gute 10, maximal 15 EUR für ein FPGA-breakout
. Config-Flash, User-Flash,
. 97 I/O für Speicher/ADC/TFT/Module(Ethernet/Wireless/USB),
. in welches ein Softcore hinein passt,
. dass bei Bedarf pin-kompatibel bis 50K LUT hochskaliert,
. PDN, dass bei Bedarf auf 4 Lagen erweitert werden kann

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.