mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder Werden analoger Weltempfänger noch bedient?


Autor: theDuke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe einen alten Weltempfänger im Keller ausgegraben und mal ein 
bisschen damit rum gespielt.
Das Gerät dürfte damals recht teuer gewesen sein (SONY ICF-7600DA, 
mindestens 25 Jahre alt ).
Umso größer war meine Enttäuschung, dass ich bis auf die FM Sender 
nichts rein gekriegt habe.


Liegt das daran, dass ich nur die Teleskopantenne verwendet habe und 
keine externe Kabelantenne? Oder kann ich mir die Suche nach der 
Kabelantenne sparen, weil es eh keine AM Sender mehr gibt?

Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
theDuke schrieb:
> weil es eh keine AM Sender mehr gibt?

Zumindest keine lokalen mehr.

Auf der kurzen Welle solltest du schon noch fündig werden, tagsüber
auf den etwas höheren Frequenzen (31- und 41-m-Band), abends dann
zunehmend auf den niedrigeren (49-m-Band und tiefer).  Auch auf der
Mittelwelle könntest du abends schon noch ein bisschen was hören.

Generell besteht aber die Tendenz, die großen energiefressenden
AM-Sender abzuschalten.  Die haben für relativ viel Betriebsaufwand
halt in den letzten Jahren vergleichsweise wenig Hörer.

Autor: TrollHunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also Langwelle und Mittelwelle gehen abens noch wunderbar.
Und auch auf Kurzwelle tummeln sich noch viele Stationen.

Mal abens ausm Keller gehen und gefühlvoller abstimmen, dann klappts 
auch an der Teleskopantenne.

Autor: Thosch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
theDuke schrieb:
> Liegt das daran, dass ich nur die Teleskopantenne verwendet habe und
> keine externe Kabelantenne? Oder kann ich mir die Suche nach der
> Kabelantenne sparen, weil es eh keine AM Sender mehr gibt?

Es gibt schon noch AM-Sender... nur keine deutschen.
Man kann viele Sender aus dem osteuropäischen und asiatischen Raum 
hören.
Auch einige unserer Nachbarn in Europa betreiben noch ein paar 
AM-Sender.
Wurde in den letzten Jahren aber ständig weniger.

Der ICF-7600DA ist ein klassischer Reiseempfänger, immerhin ein 
Doppelsuper, empfängt (wie die meisten Geräte dieser Klasse) aber leider 
nur die Rundfunkbänder und kann auch nur AM demodulieren, aufgrund 
fehlendem BFO und entsprechender (schmalbandiger) ZF-Filter kein SSB 
oder CW.

Das Teil stammt aus der Zeit, Ende der 1980er Jahre.
Damals nahm man sowas gerne in den Auslandsurlaub mit, um dort auf 
Kurzwelle die heimischen Nachrichtensendungen z.B. der Deutschen Welle 
zu hören.
Die Zeiten sind vorbei, Nachrichten aus Deutschland werden auf diesem 
Wege nicht mehr verbreitet.

Damit gibt's leider nicht mehr so viele Anwendungsfälle für so ein 
Gerät,
wenn es die Amateurfunkbänder empfangen würde und SSB könnte sähe das 
noch etwas anders aus...

Autor: B e r n d W. (smiley46)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> wenn es die Amateurfunkbänder empfangen würde und SSB könnte sähe
> das noch etwas anders aus...

Andere Weltempfänger haben auch kein schmaleres ZF-Filter. Bau doch 
einfach einen BFO dazu, meist reicht es, wenn er danebenliegt oder eine 
Leitung hinten am Gehäuse klebt.
http://www.noding.com/la8ak/images/7a2.gif

Autor: Radiofreund (Gast)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

zusammengefasst: "Ohne Software, nützt die beste Hardware nichts"

Du wirst wohl irgendwelche sehr exotische Sprachen lernen müssen um noch 
richtig Spaß am Kurzwellenrundfunk zu haben.

Obwohl ich selbst Amateurfunker bin: Das kann den (leider) ehemaligen 
internationalen Auslandsrundfunk mit seinen großen Sendeanlagenzentren 
und den dutzenden Sprachdiensten die sich selbst kleine Staaten 
geleistet haben nicht ersetzen.
Du "schlauen" Kommentare "Seit wann ist Englisch eine exotische Sprache" 
könnt ihr euch sparen - auch Programme in dieser Sprache sind noch noch 
ein lächerlicher Rest des ehemals vorhandenen Angebots.

Dein (unser) Weltempfänger ist das Onlineradio - das der Mobile Empfang 
z.B. im Urlaub mindestens teuer, oft aber unmöglich ist interessiert die 
Verantwortlichen nicht mal ansatzweise - die einfachen Zensur (blocking) 
Möglichkeiten sowieso nicht.

Radiofreund

Autor: Gästchen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Radiofreund schrieb:
> zusammengefasst: "Ohne Software, nützt die beste Hardware nichts"
Und ohne Hardware kann die Software nicht funktionieren.

> Du wirst wohl irgendwelche sehr exotische Sprachen lernen müssen um noch
> richtig Spaß am Kurzwellenrundfunk zu haben.
Das ist ebenfalls falsch. Ausländische Sender senden hin und wieder in 
Deutsch. Und Englisch ist wohl keine exotische Sprache, da gibt es mehr 
als genug Sender.

Autor: Gästchen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thosch schrieb:
> Das Teil stammt aus der Zeit, Ende der 1980er Jahre.
> Damals nahm man sowas gerne in den Auslandsurlaub mit, um dort auf
> Kurzwelle die heimischen Nachrichtensendungen z.B. der Deutschen Welle
> zu hören.

Ich mache es heute im Prinzip genau so.
Weil die hochtechnologische Errungenschaft wie "Radio über Smartphone", 
nichts taugt, nehme ich einen Weltempfänger mit der nicht wesentlich 
größer ist als eine Kreditkarte. Abends ist es sehr entspannend bischen 
Musik zu hören oder einfach mal schauen was alles auf KW zu finden ist.
Der Unterschied ist nur dass die Empfänger heute von Chinesen sind und 
früher von Sony waren.

Gruß.

Autor: Aus der W. (Firma: oldeuropesblogs.blogspot.de) (oldeurope)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
theDuke schrieb:
> Umso größer war meine Enttäuschung

wie bei all diesen Geräten, weil da Elkos defekt
und ausgelaufen sind.
Bitte die Batterieen herausnehmen und bis zur
Reparatur nicht mehr benutzen.
Hatte Dein Modell aber noch nicht zur Reparatur.

http://icf-sw77.blogspot.de/

LG
old.

: Bearbeitet durch User
Autor: Bitwurschtler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> theDuke schrieb:
>> weil es eh keine AM Sender mehr gibt?
>
> Zumindest keine lokalen mehr.

Doch, jedenfalls im Bereich 117,975 bis 137 MHz - ist aber kein 
Bespassungs-Rundfunk.

Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bitwurschtler schrieb:
> Jörg W. schrieb:
>> theDuke schrieb:
>>> weil es eh keine AM Sender mehr gibt?
>>
>> Zumindest keine lokalen mehr.
>
> Doch, jedenfalls im Bereich 117,975 bis 137 MHz - ist aber kein
> Bespassungs-Rundfunk.

Denen darfst du rein rechtlich als „Otto Normalhörer“ nicht einmal
zuhören.

Autor: Gästchen (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> Denen darfst du rein rechtlich als „Otto Normalhörer“ nicht einmal
> zuhören.

Selbst wenn man es tut (böse, böse, schnell, Polizei!), stellt man fest 
dass es ein langweiliger Quatsch ist. Ich nehme an dass die Piloten 
angewiesen weren nur kurze Durchasagen zu machen. Zu hören gibt es da 
nix. Da ist die KW schon eine Welt für sich: spannend was sich da alles 
tümmelt.

Autor: Bitwurschtler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> Bitwurschtler schrieb:
>> Jörg W. schrieb:
>>> theDuke schrieb:
>>>> weil es eh keine AM Sender mehr gibt?
>>>
>>> Zumindest keine lokalen mehr.
>>
>> Doch, jedenfalls im Bereich 117,975 bis 137 MHz - ist aber kein
>> Bespassungs-Rundfunk.
>
> Denen darfst du rein rechtlich als „Otto Normalhörer“ nicht einmal
> zuhören.

Aber an der Antenne drehen bis das scope ein schönes Signal zeigt ist 
doch erlaubt?!?
Den wahren Funkfetischisten interessiert der Inhalt nicht - nur das 
Signal ;-)

Autor: Radiofreund (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

"Das ist ebenfalls falsch. Ausländische Sender senden hin und wieder in
Deutsch. Und Englisch ist wohl keine exotische Sprache, da gibt es mehr
als genug Sender."

Trotzdem: Ein absoluter Witz gegenüber den Programmangebot was bis noch 
vor etwa 10 Jahren lief, wobei die "guten Zeiten" aber auch schon 20 
Jahre vorbei sind.
Es ist ja nicht nur so das die Kurzwelle kaum mehr genutzt wird - auch 
die deutschsprachigen (und auch die anderen) Sprachdienste wurden 
einfach eingestellt.

Radiofreund

Autor: Gästchen (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Radiofreund schrieb:
> Trotzdem: Ein absoluter Witz gegenüber den Programmangebot was bis noch
> vor etwa 10 Jahren lief, wobei die "guten Zeiten" aber auch schon 20
> Jahre vorbei sind.
> Es ist ja nicht nur so das die Kurzwelle kaum mehr genutzt wird - auch
> die deutschsprachigen (und auch die anderen) Sprachdienste wurden
> einfach eingestellt.

Niemand hat behauptet dass heute das Gleiche läuft wie vor 10 Jahren, 
dafür aber wird der Inhalt sorgfältiger ausgewählt, z.B. werden öfters 
Grundsatzdiskukssionen geführt und keine darüber ob gelbes Höschen heute 
angesagter ist als grünes. Gerade in Zeiten der Internetzensur und 
manipulierbaren Nachrichten werden KW-Nachrichten sogar interessanter.

Autor: SWL (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thosch schrieb:
> Der ICF-7600DA ist ein klassischer Reiseempfänger, immerhin ein
> Doppelsuper, empfängt (wie die meisten Geräte dieser Klasse) aber leider
> nur die Rundfunkbänder und kann auch nur AM demodulieren, aufgrund
> fehlendem BFO und entsprechender (schmalbandiger) ZF-Filter kein SSB
> oder CW.

Ich habe einen ICF-7600G.
Das Ding hat einen durchgehenden Empfangsbereich 150 kHz bis 30 MHz + 
UKW,
BFO, SSB/CW mit USB/LSB.
Aber vielleicht ist es ja ein verbessertes Modell.

Autor: Lauscher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gästchen schrieb:
> Gerade in Zeiten der Internetzensur und
> manipulierbaren Nachrichten werden KW-Nachrichten sogar interessanter.

Kurzwellen-Aussendungen wurden schon immer aus politischen Gründen
durch – oft leistungsstarke – Störsender ganz gezielt zensiert.

Aber auch im UKW-Rundfunk kannte man solche Praktiken. So war etwa
in der DDR der Empfang von Sendungen des Klassenfeindes unerwünscht,
(beispielsweise RIAS Berlin/Rundfunk im amerikanischen Sektor).

Da man schwere Konflikte mit der BRD vermeiden wollte, kamen hier nur
kleinere Störsender zum Einsatz, deren Reichweite nicht über die
Staatsgrenze hinausging. In sehr vielen Wohngebieten war jeweils ein
politisch gefestigter "Blockwart" für den Betrieb solcher Sender
zuständig. Sie waren meist unzugänglich auf Dachböden versteckt und 
strahlten nur mit einigen Watt Sendleistung.

Autor: Aus der W. (Firma: oldeuropesblogs.blogspot.de) (oldeurope)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Lauscher schrieb:
> Da man schwere Konflikte mit der BRD vermeiden wollte

Das halte ich für ein Märchen. Mag sein, das es einzele
Personen gab, die der "Westpropaganda" den gar aus
machen wollten.

Im Gegensatz zu den Westgeräten waren die DDR-Geräte
in Sachen Kurzwelle sehr gut aufgestellt.

Der Fernsehton wurde von 6,5MHz DF auf die im Westen
übelichen 5,5MHz umgestellt.
Ostgeräte konnten immer Westempfang, bei den ersten
Westgeräten gab es hingegen kein Band I.
Dort sendete ja der DFF.

Ich konnte hier auf UKW keinen DDR-Sender empfangen.
Von Ost-Fernsehen ganz zu schweigen.

LG
old.

Autor: Edi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"So war etwa in der DDR der Empfang von Sendungen des Klassenfeindes 
unerwünscht, beispielsweise RIAS Berlin ("Rundfunk im amerikanischen 
Sektor").
In sehr vielen Wohngebieten war jeweils ein
politisch gefestigter "Blockwart" für den Betrieb solcher Sender
zuständig. Sie waren meist unzugänglich auf Dachböden versteckt und
strahlten nur mit einigen Watt Sendleistung."

Das mit dem RIAS- Störsender stimmt, der arbeitete auf den 
Mittelwellenfrequenzen des RIAS, ich erinnere mich das 
"Blubbergeräusch", welches man in Berlin in Sendepausen des RIAS hörte. 
Außerhalb Berlins war der Empfang tatsächlich sehr stark gestört, aber 
immerhin war der RIAS immer noch hörbar, auch in Schwerin, etwa 200 Km 
entfernt, da habe ich ihn damals (in den 70ern) oft hören können, bei 
gelegentlichen für den Störer ungünstigen Funkwetter- Bedingungen kam 
der RIAS auch gut verständlich durch.
Der Sender wurde in den 90er Jahren vor der Verschrottung gerettet, 
stand lange noch in Berlin- Oberschöneweide im Peter Behrens- Bau des 
"WF".

Kurz vor der DDR- Wende wurde auch der UKW- Sender "100,6" für einige 
Tage gestört.

Aber daß die DDR- Oberen "sehr viele" staatstreue Laien mit Störsendern 
ausstatteten, um den Empfang der "Westsender" in Wohngebieten unmöglich 
zu machen, ist Blödsinn !

Solche Art Funktechnik gibt kein Staat an Laien, und selbst unter 
staatstreuen Funkamateuren hätte man wohl keine Helfer gesucht, da diese 
ja aufgrund ihres Hobbys Kontakt zu Funkern der ganzen Welt haben.
Auch wäre es ein Problem, den Störsender in normalen Wohnhäusern 
zugriffssicher und unsichtbar zu installieren, eine funktechnisch 
einwandfreie, unsichtbare Antenne wäre auch kaum zu realisieren gewesen.
Die Gefahr, daß Funktechnik- Hobbyisten den Störer anpeilen, und 
ausschalten/ zerstören- oder einfach klauen, wäre zu groß.

Um nicht ganz off topic zu posten:
Es lohnt sich heute, auf den AM- Bereichen mit einem guten Empfänger 
Radio zu hören, ungestört von starken Sendern des eigenen Landes.
Ältere Empfänger, die große Empfangsbandbreiten -und damit besserer 
Tonqualität- zulassen, laufen dabei zu Höchstleistung auf.
Gerade auf Kurzwelle gibt es Sendungen in ausgezeichneter Qualität, da 
sich etliche Stationen nicht mehr an alte Vorschriften halten.

Autor: W.S. (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> Denen darfst du rein rechtlich als „Otto Normalhörer“ nicht einmal
> zuhören.

Vielleicht sollten wir mal ernsthaft darüber nachdenken, solche 
Bestimmungen, die ja noch aus Kaisers Zeiten herrühren, auf den 
Prüfstand zu stellen.

Immerhin sind alle elektromagnetischen Wellen nichts anderes als 
galaktische Öffentlichkeit - und es mutet schon ziemlich rotzfrech an, 
wenn einer sich hinstellt und sagt: "Ich brülle zwar nach meinem Gusto 
quer über den Marktplatz, aber ihr alle dürft dabei nicht zuhören und 
müßt euch derweil die Ohren zuhalten".

W.S.

Autor: Bitwurschtler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
W.S. schrieb:
> Jörg W. schrieb:
>> Denen darfst du rein rechtlich als „Otto Normalhörer“ nicht einmal
>> zuhören.
>
> Vielleicht sollten wir mal ernsthaft darüber nachdenken, solche
> Bestimmungen, die ja noch aus Kaisers Zeiten herrühren, auf den
> Prüfstand zu stellen.

Dem stimme ich zu, warum sollte man nicht den Flugfunk zuhören dürfen, 
welcher Schaden soll daraus entstehen? Als nächstes wird Trainspotting 
und das Fotografieren von Gebäuden des Staatsapparates verboten ...

Autor: Bahneisen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

"Als nächstes wird Trainspotting und das Fotografieren von Gebäuden des 
Staatsapparates verboten ..."

Das hatten wir aber schon mal auf den Gebiet des heutigen Deutschland, 
zwar nicht generell beim Trainspotting aber größere Bahnhöfe und 
interessante Bahnanlagen waren offiziell tabu - und das die damals noch 
betriebene Dampflokomotiven gerne von "westlichen" Eisenbahntouristen 
fotografiert wurden hat auch nicht immer Begeisterungstürme ausgelöst 
(Die ware auch schon in den späten 70 und 80er Jahren eine total 
veraltete und ineffiziente Antriebstechnik - damit konnte man beim 
Klassenfeind natürlich nicht punkten...).

Bahneisen

Autor: Andreas B. (andreas_b77)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
W.S. schrieb:
> Vielleicht sollten wir mal ernsthaft darüber nachdenken, solche
> Bestimmungen, die ja noch aus Kaisers Zeiten herrühren, auf den
> Prüfstand zu stellen.

Gab es das Fernmeldegeheimnis überhaupt schon zu Kaisers Zeiten?

> Immerhin sind alle elektromagnetischen Wellen nichts anderes als
> galaktische Öffentlichkeit - und es mutet schon ziemlich rotzfrech an,
> wenn einer sich hinstellt und sagt: "Ich brülle zwar nach meinem Gusto
> quer über den Marktplatz, aber ihr alle dürft dabei nicht zuhören und
> müßt euch derweil die Ohren zuhalten".

Also sollte jeder alle privaten Gespräche, Bilder und sonstige Daten, 
die über ein Mobiltelefon gefunkt werden, abhören, mitschneiden und 
veröffentlichen dürfen?

Nein danke, Fernmeldegeheimnis ist schon eine gute Sache. Nur im 
Flugfunk muss es nicht sein, da gibt es schließlich keine 
Privatgespräche.

Wie sich §89 TKG genau auf Flugfunk, so wie er praktiziert wird, 
anwenden lässt, ist mir auch nicht so klar.

Autor: S. R. (svenska)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bitwurschtler schrieb:
> Dem stimme ich zu, warum sollte man nicht den Flugfunk zuhören dürfen,
> welcher Schaden soll daraus entstehen? Als nächstes wird Trainspotting
> und das Fotografieren von Gebäuden des Staatsapparates verboten ...

Der Palast der Republik wurde ja abgerissen... das verhindert das 
Fotografieren sehr zuverlässig. SCNR :-)

Autor: Poky (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas B. schrieb:

> Nein danke, Fernmeldegeheimnis ist schon eine gute Sache.

Es gibt kein Fernmeldegeheimnis!

https://de.wikipedia.org/wiki/Artikel_10-Gesetz

Der Artikel 10 des Grundgesetzes ist nur für die Galerie.

https://de.wikipedia.org/wiki/Artikel_10_des_Grund...

Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bitte beim Thema bleiben.

Autor: C. A. Rotwang (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas B. schrieb:
> W.S. schrieb:

>> Immerhin sind alle elektromagnetischen Wellen nichts anderes als
>> galaktische Öffentlichkeit - und es mutet schon ziemlich rotzfrech an,
>> wenn einer sich hinstellt und sagt: "Ich brülle zwar nach meinem Gusto
>> quer über den Marktplatz, aber ihr alle dürft dabei nicht zuhören und
>> müßt euch derweil die Ohren zuhalten".
>
> Also sollte jeder alle privaten Gespräche, Bilder und sonstige Daten,
> die über ein Mobiltelefon gefunkt werden, abhören, mitschneiden und
> veröffentlichen dürfen?

Es ist eher gemeint, das man Infos die man privat halten möchte nicht 
"laut ausposaunt".

Meiner Meinung genügt ein "Entschlüsselungsverbot", wer eben nicht seine 
Infos per Broadcast an alle erreichbaren Welt-empfänger verteilen will 
soll diese verschlüsseln. Und am besten so das sie die 
broadcast-Aussendungen nicht stören. Spread Spectrum wäre da schon mal 
ein guter Ansatz.

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also ich bediene meinen Weltempfänger noch ;)

Autor: Aus der W. (Firma: oldeuropesblogs.blogspot.de) (oldeurope)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
sync schrieb im Beitrag #4729160:
> Beiträge oder Artikel mit folgenden Inhalten sind nicht erlaubt

So ein Forum ist wie ein Staat. Einige dürfen alles machen,
andere nichts.

theDuke schrieb:
> Habe einen alten Weltempfänger im Keller ausgegraben

Und? Hat der Empfänger die besagten smd-Elkos?
Beitrag "Re: Werden analoger Weltempfänger noch bedient?"

LG
old.

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> Bitte beim Thema bleiben.

In 2007 und 2012 hat das Bundesverfassungsgericht entschieden das Wahlen 
in der BRD seit 1956 nicht verfassungskonform sind. Dieser Zustand ist 
nicht reparabel, da alle in Folge gewählten Regierungen damit nicht 
verfassungskonform und damit in der Lage sind verfassungsrechtlich 
gültige Gesetze zu verabschieden.

Um zum Thema zu kommen, was denkst Du was das für das Artikel 10 Gesetz, 
das ja in jeder Ausführung nach 1956 datiert, bedeutet?

Gruß,

Holm

: Bearbeitet durch User
Autor: Aus der W. (Firma: oldeuropesblogs.blogspot.de) (oldeurope)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Holm T. schrieb:
> Um zum Thema zu kommen, was denkst Du was das für das Artikel 10 Gesetz,
> das ja in jeder Ausführung nach 1956 datiert, bedeutet?

Um zum Thema zu kommen, was denkst Du was das für die Forenregeln,
die ja in jeder Ausführung nach 1956 datiert, bedeutet?

Mir brauchst Du das nicht zu erklären, ich kenne Deine Postings.

LG
old.

Autor: sync (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thosch schrieb:
> Es gibt schon noch AM-Sender... nur keine deutschen.

lt. aktuellem Hörfahrplan gibt es noch den DWD Wetterdienst und einige 
Missionare inklussive DARC:

http://www.wwdxc.de/hfd.pdf

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OXI T. schrieb:
> Holm T. schrieb:
>> Um zum Thema zu kommen, was denkst Du was das für das Artikel 10 Gesetz,
>> das ja in jeder Ausführung nach 1956 datiert, bedeutet?
>
> Um zum Thema zu kommen, was denkst Du was das für die Forenregeln,
> die ja in jeder Ausführung nach 1956 datiert, bedeutet?
>
> Mir brauchst Du das nicht zu erklären, ich kenne Deine Postings.
>
> LG
> old.

Ich habe mich nicht auf Dich bezogen und Dich auch nicht zitiert.

Holm

Autor: Aus der W. (Firma: oldeuropesblogs.blogspot.de) (oldeurope)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Holm T. schrieb:
> Ich habe mich nicht ...

Du bekommst hier eine Antwort, weil das hier ein Forum ist.
Tipp: Nutze z.B. die PN-Funktion für Privatunterhaltungen.

LG
old.

: Bearbeitet durch User
Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dir scheint das Konzept von Diskussionsfäden völlig unbekannt zu sein 
oder Du hast es bisher nicht begriffen, deswegen redest Du auch dauernd 
mit Leuten die nicht mit Dir reden.

>"Mir brauchst Du das nicht zu erklären"

Stelle Dir vor Alle die nicht angesprochen sind melden sich und erzählen 
das man ihnen das nicht erklären müsse.. Das ist ja wie Eberhard Cohrs 
und die Geschichte mit der Annonce..

Holm

Autor: Aus der W. (Firma: oldeuropesblogs.blogspot.de) (oldeurope)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Holm T. schrieb:
> deswegen redest Du auch dauernd
> mit Leuten die nicht mit Dir reden.

Zumindest gehörst Du nicht zu diesen Leuten.

LG
old.

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OXI T. schrieb:
> Holm T. schrieb:
>> deswegen redest Du auch dauernd
>> mit Leuten die nicht mit Dir reden.
>
> Zumindest gehörst Du nicht zu diesen Leuten.
>
> LG
> old.

Wie wäre es wenn Du das Gesprächsthema jetzt auf "Koppeltrioden" oder 
das Angebot der Pizzaria neben an umbiegst? Da wäre ähnlich interessant.

Holm

Autor: Gästchen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
W.S. schrieb:
> Vielleicht sollten wir mal ernsthaft darüber nachdenken, solche
> Bestimmungen, die ja noch aus Kaisers Zeiten herrühren, auf den
> Prüfstand zu stellen.

Der Flugverkehr ist aus vielen Gründen (vor allem wegen dem Ausland) 
unverschlüsselt und die Mitteilungen der Piloten können ja nicht nur 
brave Nerds hören sondern auch Leute die nicht so ganz nette Absichten 
haben. Von daher ist es schon verständlich dass hier der Empfang nicht 
erwünscht ist bzw. freie Verfügbarkeit solcher Empfangsgeräte nicht 
gewollt ist.
Es gab in der Vergangenheit ein Paar Trottel die mit Empfang angefangen 
haben und hatten Bock einen Fluglotzen zu spielen und haben mit ihrer 
Sendeanlage sogar ein Paar Flugzeuge umgeleitet.

Autor: Aus der W. (Firma: oldeuropesblogs.blogspot.de) (oldeurope)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Holm T. schrieb:
> Wie wäre es wenn Du das Gesprächsthema jetzt auf "Koppeltrioden" oder
> das Angebot der Pizzaria neben an umbiegst? Da wäre ähnlich interessant.

Beitrag "Re: Werden analoger Weltempfänger noch bedient?"

theDuke schrieb:
> Habe einen alten Weltempfänger im Keller ausgegraben und mal ein
> bisschen damit rum gespielt.
> Das Gerät dürfte damals recht teuer gewesen sein (SONY ICF-7600DA,
> mindestens 25 Jahre alt ).
> Umso größer war meine Enttäuschung, dass ich bis auf die FM Sender
> nichts rein gekriegt habe.

Mich interessiert ob ausgelaufende SMD-Elkos die Ursache dafür
sind, dass theDuke auf AM nichts "rein gekriegt" hat.

LG
old.

: Bearbeitet durch User
Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gästchen schrieb:
> W.S. schrieb:
>> Vielleicht sollten wir mal ernsthaft darüber nachdenken, solche
>> Bestimmungen, die ja noch aus Kaisers Zeiten herrühren, auf den
>> Prüfstand zu stellen.
>
> Der Flugverkehr ist aus vielen Gründen (vor allem wegen dem Ausland)
> unverschlüsselt und die Mitteilungen der Piloten können ja nicht nur
> brave Nerds hören sondern auch Leute die nicht so ganz nette Absichten
> haben. Von daher ist es schon verständlich dass hier der Empfang nicht
> erwünscht ist bzw. freie Verfügbarkeit solcher Empfangsgeräte nicht
> gewollt ist.
> Es gab in der Vergangenheit ein Paar Trottel die mit Empfang angefangen
> haben und hatten Bock einen Fluglotzen zu spielen und haben mit ihrer
> Sendeanlage sogar ein Paar Flugzeuge umgeleitet.

Das ist aber ähnlich blödsinnig wie Wasserstoffperoxid und Aceton 
verbieten zu wollen.

Terroristen/Kriminelle werden sich nicht nach dem Verbot richten und 
alle Anderen werden unzulässig in ihrer Freiheit eingeschränkt. Solche 
Gesetze sind also nicht nur nutzlos, sie sind geradezu schädlich.

Gruß,

Holm

Autor: Gästchen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Holm T. schrieb:
> Das ist aber ähnlich blödsinnig wie Wasserstoffperoxid und Aceton
> verbieten zu wollen.
> Terroristen/Kriminelle werden sich nicht nach dem Verbot richten und
> alle Anderen werden unzulässig in ihrer Freiheit eingeschränkt. Solche
> Gesetze sind also nicht nur nutzlos, sie sind geradezu schädlich.

Nun ja, den netten Begriff "blödsinnig" könnte ich genau so für die 
Verallgemeinerung von Frequenzen, Sprengstoffen und anderen 
Themengebieten die miteinander nichts zu tun haben.

Ich erkläre es dir:

1.Flugverkehr
Daten und Durchsagen die 99% der Bürger überhaupt nicht brauchen und 
auch nicht interessieren.

2.Wasserstoffperoxid und Aceton
Lassen sich in vielen verschiedenen Bereichen für verschiedene Zwecke 
anwenden, nicht nur von Fachleuten sondern auch von Normalos.

Unterschied verstanden?

Autor: Alex W. (a20q90)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe gesehen das dein Weltempfänger auch SSB und CW kann!

Versuche doch mal im Bereich:

1,8-2MHz (LSB, Abends)
3,5-3,8MHz (LSB, Abends)
7-7,2MHz (LSB)
14-14,35 MHz (USB, Abends und Tags)
18-18,2 MHz (USB, Tagsüber)
21-21,45 MHz (USB, Tagsüber)
24,8-25 MHz (USB, Tagsüber)
28-29,7 MHz (USB, Tagsüber)

Das sind AFu-Bereiche.

: Bearbeitet durch User
Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gästchen schrieb:
> Holm T. schrieb:
>> Das ist aber ähnlich blödsinnig wie Wasserstoffperoxid und Aceton
>> verbieten zu wollen.
>> Terroristen/Kriminelle werden sich nicht nach dem Verbot richten und
>> alle Anderen werden unzulässig in ihrer Freiheit eingeschränkt. Solche
>> Gesetze sind also nicht nur nutzlos, sie sind geradezu schädlich.
>
> Nun ja, den netten Begriff "blödsinnig" könnte ich genau so für die
> Verallgemeinerung von Frequenzen, Sprengstoffen und anderen
> Themengebieten die miteinander nichts zu tun haben.
>


...könntest Du was? Übersetze mal bitte nach Deutsch.

> Ich erkläre es dir:
>
> 1.Flugverkehr
> Daten und Durchsagen die 99% der Bürger überhaupt nicht brauchen und
> auch nicht interessieren.
>
> 2.Wasserstoffperoxid und Aceton
> Lassen sich in vielen verschiedenen Bereichen für verschiedene Zwecke
> anwenden, nicht nur von Fachleuten sondern auch von Normalos.
>
> Unterschied verstanden?

Nein.

Es ist nicht notwendig Uninteressantes zu verbieten, 99,9% der Bürger 
interessieren sich halt dafür nicht und es gibt von diesen 99,9% 
keinerlei Verbindung zu Kriminalität oder Terrorismus, trotzdem wirds 
gemacht.

Wozu also ist das Verbot gut?

Du mußt mir aber nicht erklären wozu Wasserstoffperoxid und Aceton außer 
zur Sprengstoffherstellung noch geeignet sind, ich weiß das. Ich 
verwende Beides in geringem Umfang, bin nur noch nie auf den Trichter 
gekommen irgend Was sprengen zu müssen.
Nichts desto trotz gibts H2O2 nur noch verdünnt zu kaufen weil in diesem 
Lande die Idioten die Gesetze machen.

Gruß,

Holm

Autor: Bernadette (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
In der Regel sind nach der Zeit viele Elko's defekt.

Dann geht die PLL nicht mehr => kein Empfang.

Es gibt Reparaturanleitungen im Netz.

B.

Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der TE hat sich übrigens nie wieder gemeldet.  Hinweise gab es genügend,
dass er insbesondere es in den Abendstunden auf Mittel- oder Kurzwelle
mal probieren kann.

Es ist gut und gern möglich, dass die Kiste überhaupt nicht kaputt ist.

Autor: Beintreu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gästchen schrieb:
> W.S. schrieb:
>> Vielleicht sollten wir mal ernsthaft darüber nachdenken, solche
>> Bestimmungen, die ja noch aus Kaisers Zeiten herrühren, auf den
>> Prüfstand zu stellen.
>
> Der Flugverkehr ist aus vielen Gründen (vor allem wegen dem Ausland)
> unverschlüsselt und die Mitteilungen der Piloten können ja nicht nur
> brave Nerds hören sondern auch Leute die nicht so ganz nette Absichten
> haben.

Der Funkverkehr ist vor allem wegen des Auslands unverschlüsselt.

Autor: Bitwurschtler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gästchen schrieb:
> sondern auch Leute die nicht so ganz nette Absichten
> haben. Von daher ist es schon verständlich dass hier der Empfang nicht
> erwünscht ist bzw. freie Verfügbarkeit solcher Empfangsgeräte nicht
> gewollt ist.

Ach Gott , jetzt wird also PC verboten weil man damit wunderbar per SDR 
Flugfunk hören kann? Oder sich per www.flightradar24.com ins aktuelle 
Geschehen am Himmel einklingt??

Lutsch mal ein paar Baldrian-Dropse,  das hilft gegen Paranoia.

Autor: Andreas B. (andreas_b77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gästchen schrieb:
> Ich erkläre es dir:
>
> 1.Flugverkehr
> Daten und Durchsagen die 99% der Bürger überhaupt nicht brauchen und
> auch nicht interessieren.

99% der Bürger brauchen keine Arduinos und interessieren sich auch nicht 
dafür. Sofort verbieten!!! Da kann ja jemand einen ferngesteuerten 
Bombenzünder mit bauen!

> 2.Wasserstoffperoxid und Aceton
> Lassen sich in vielen verschiedenen Bereichen für verschiedene Zwecke
> anwenden, nicht nur von Fachleuten sondern auch von Normalos.

An der Luftfahrt interessierte gibt es viele unter "Normalos". Auf 
LiveATC.net kann man ja auch bei vielen entfernten Flughäfen reinhören, 
nur nicht beim benachbarten Flughafen, weil man dummerweise in 
Deutschland lebt.

Eigentlich darf ich ja nicht mal zweckmäßig zur Ausbildung und 
Prüfungsvorbereitung mithören, wenn ich nicht selbst als Pilot in einem 
Flugzeug sitze.

In Europa ist das Deutschland, Großbritannien, Österreich, Spanien, 
Italien. Warum sollte das bei uns ein Riesenproblem sein und in den 
anderen Ländern gehen? Hat Deutschland ein massives Problem mit 
Terrorismus in der Luftfahrt und im Gegensatz dazu die USA nicht, so 
dass dort die Luftfahrt völlig unverkrampft und ohne exzessive 
rechtliche Regelungen läuft?

Mindestens in den USA gibt es auch Airlines, die den Ton vom primären 
Funkgerät einfach mal auf einem Audiokanal im Entertainment-System für 
die Passagiere liefern. Sodom und Gomorrha!

Autor: Aus der W. (Firma: oldeuropesblogs.blogspot.de) (oldeurope)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Bernadette schrieb:
> In der Regel sind nach der Zeit viele Elko's defekt.

Na Endlich !!!

Gästchen schrieb:
> Ich erkläre es dir

Reichsbürgern darfst Du damit nicht kommen. Die dürfen
alles bis ein SEK den Schlußpunkt setzt.

LG
old.

Autor: B e r n d W. (smiley46)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Bitwurschtler

So abwegig ist das nicht, die Behörden haben versucht, den Empfang von 
ADS-B zu verbieten, sind damit aber nicht durchgekommen.
Beitrag "Re: Flugzeug-Daten auf 1090 MHz empfangen"

Autor: Bitwurschtler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
B e r n d W. schrieb:
> @ Bitwurschtler
>
> So abwegig ist das nicht,

Danke, insbes. den Link auf den Funkamateur finde ich sehr 
aufschlußreich : 
http://www.mikrocontroller.net/attachment/250640/F...

Die Behörde braucht halt auch ihre Lernphase bis sie des Kaiser's 
Gesetze auf die neue Technik insbes. Telemetrie-Daten passend anwendet. 
"Empfangen ist da nicht gleich Ab-hören-" ist da wohl die aktuelle 
Prämisse. Also sollte Flugfunk auf Scope ok sein, auf Kopf-hörer- 
dagegen nicht. Das verhilft dem Weltempfänger also auch nicht zu einem 
2. Frühling.

Autor: Gästchen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas B. schrieb:
> 99% der Bürger brauchen keine Arduinos und interessieren sich auch nicht
> dafür. Sofort verbieten!!! Da kann ja jemand einen ferngesteuerten
> Bombenzünder mit bauen!

Bei solchen Postings würde ich Trolle verbieten. Würde auch wunderbar 
den Datenverkehr IN DER ARBEITSZEIT entlasten.

Andreas B. schrieb:
> An der Luftfahrt interessierte gibt es viele unter "Normalos". Auf
> LiveATC.net kann man ja auch bei vielen entfernten Flughäfen reinhören,
> nur nicht beim benachbarten Flughafen, weil man dummerweise in
> Deutschland lebt.

Definiere "viele". Anteilmäßig gesehen sind es eher wenige und wer 
LiveATC verfolgt hat nicht gleich einen Flugempfänger am Ohr, so viel 
dazu.

Autor: W.S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bitwurschtler schrieb:
> "Empfangen ist da nicht gleich Ab-hören-"

Ja, das war damals der juristische Aufhänger.
Merkt ihr was?

Es wird eigentlich dringendst notwendig, in diesen verkalkten 
Rechtsgefilden mal gründlich aufzuräumen. OK, es ist nicht so schlimm 
wie §175 und ähnliche Uralt-Schlimmheiten. Trotzdem gehört da der Besen 
hinein, und zwar gründlich.

W.S.

Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
W.S. schrieb:
> Es wird eigentlich dringendst notwendig, in diesen verkalkten
> Rechtsgefilden mal gründlich aufzuräumen.

Dann tu das: bei den von dir gewählten Abgeordneten.  Nicht hier.
Von denen, die hier mitlesen, wird keiner in der Position sein,
dort was zu ändern.

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas B. schrieb:
> An der Luftfahrt interessierte gibt es viele unter "Normalos". Auf
> LiveATC.net kann man ja auch bei vielen entfernten Flughäfen reinhören,

Andreas B. schrieb:
> Airlines, die den Ton vom primären
> Funkgerät einfach mal auf einem Audiokanal im Entertainment-System für
> die Passagiere liefern.

und? wie live ist der "weitergeleitete" Funkverkehr dann?

Autor: Bitwurschtler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> W.S. schrieb:
>> Es wird eigentlich dringendst notwendig, in diesen verkalkten
>> Rechtsgefilden mal gründlich aufzuräumen.
>
> Dann tu das: bei den von dir gewählten Abgeordneten.  Nicht hier.
> Von denen, die hier mitlesen, wird keiner in der Position sein,
> dort was zu ändern.

Hm ich wäre mir nicht so sicher, das hier nicht doch ein paar 
DARC-Mitglieder mitlesen. Und der DARC hat meines Wissenbs gut Kontakt 
zu den Gremien die bei der Bundesnetzagentur sitzen. Die sehe ich hier 
eher als Ansprechpartner als Politiker/Abgeordnete.

Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bitwurschtler schrieb:
> Und der DARC hat meines Wissenbs gut Kontakt zu den Gremien die bei der
> Bundesnetzagentur sitzen.

Die BNetzA ist nur Ausführender für das, was man ihnen per Gesetz
auferlegt.

Bei denen kann man vielleicht (via DARC) um diese oder jene Auslegung
feilschen, aber nicht um solche Grundsätze wie das im TKG festgelegte
Abhörverbot.  Ich sehe übrigens gar nicht so schlechte Chancen, dass
dies (wenn sich jemand engagiert) mal gekippt werden könnte, denn es
dürfte in erster Linie aus dem Bedürfnis mal entstanden sein, die
staatliche Kommunikation (von Polizei etc.) selbst zu schützen.  Da
diese mittlerweile digitalisiert und verschlüsselt erfolgt, ist das
Verbot auch dahingehend nicht mehr nutzbringend.

Aber noch steht es eben drin, und solange das so ist, wird es eine
BNetzA auch durchsetzen, denn das ist ihre Aufgabe.

Autor: Sebastian L. (sebastian_l72)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zurück zum Tema:

Thosch schrieb:
> Damit gibt's leider nicht mehr so viele Anwendungsfälle für so ein
> Gerät,
> wenn es die Amateurfunkbänder empfangen würde und SSB könnte sähe das
> noch etwas anders aus..

Ich habe hier einen geerbten Panasonic RF-B45 mit SSB.
Ist schon nett was man noch fangen kann, selbst in der Stadt.
Viel ist in slavischen Sprachen (welcher ich nicht mächtig bin).
Ein wenig dringt aus Afrika vor.
Ein paar türkischsprachige Sender (ich versteh nix) habe ich auch schon 
gefangen.
Auf Arabisch kommt nix an.

um das Gerät der TE zu retten:
Saubere, gute Batterien einlegen. Raus aus dem Keller, Teleskopantenne 
raus. Kopfhöhrer anschliessen.
Die AM Sender werden nach und nach abgestellt. Das geht schneller als 
man denkt.
Wenn Kurzwelle nicht läuft - würd' ich auf eine Reperatur verzichten und 
die Zeit nutzen unterhaltsame Streams zu finden.


Ausserdem muss ich die Analogfans enttäuschen. Ich bevorzuge 48er mp3 
mit viel buffer um z.B. die neuesten Impressionen vom Festival in 
Timbuktu zu bekommen.

Der RF-B45 kann SSB. Den Vorteil von SSB habe ich noch nicht gesehen. 
Ich bin aber auch weder Radioamateur noch HF entusiast. Vielleicht hat 
hier jemand Tipps was meinen Empfangshorizont erweitern könnte.


Damals (R) habe ich spasseshalber manchmal die deutschsprachigen 
Nachrichten aus Moskau gehört. Das gab eine ganz andere Sicht der Dinge. 
z.B. zur Lage in Afganistan Anfang der 80er.
Wenn man nicht schlafen konnte, lauschte man halt der Rede vom 
Comandante en Jefe. Bis zu meinem Bett reichte der Arm der Dirección de 
Inteligencia zum Glück nicht.

Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian L. schrieb:
> Den Vorteil von SSB habe ich noch nicht gesehen.

Wenn du tatsächlich „echten“ Einseitenbandempfang hast (das zweite
also weggefiltert werden kann), kann man damit auch beim Empfang von
Zweiseitenbandsendern sich das bessere, ungestörtere Seitenband
aussuchen.  Schließlich strahlen solche Sender ja die Information
zweimal redundant ab. ;-)

Wenn der SSB-Empfang lediglich aus einem BFO besteht (ohne schmalere
Filter), dann hilft das aber wirklich nur, damit man SSB- oder
Morsetelegrafieaussendungen überhaupt erstmal empfangen kann.  Das
dürfte sich mittlerweile aber weitgehend auf Amateurfunk beschränken
als Anwendungsfeld.  Möglicherweise gibt's hie oder da auf der Welt
auch noch kommerzielle SSB-Aussendungen, vieles dort ist aber
mittlerweile auch digital/automatisch, also eine Art Funkfernschreiben.

Autor: Andreas B. (andreas_b77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> Andreas B. schrieb:
>> An der Luftfahrt interessierte gibt es viele unter "Normalos". Auf
>> LiveATC.net kann man ja auch bei vielen entfernten Flughäfen reinhören,
>
> Andreas B. schrieb:
>> Airlines, die den Ton vom primären
>> Funkgerät einfach mal auf einem Audiokanal im Entertainment-System für
>> die Passagiere liefern.
>
> und? wie live ist der "weitergeleitete" Funkverkehr dann?

Die FAQ von LiveATC.net ist auf der Webseite und eigentlich nicht schwer 
zu finden. Aber gut, ich zitiere:

> Is there a time delay between the actual and received broadcasts?
>
> Yes, but only the delay in encoding and transmitting the audio across
> the network. Transmissions have to traverse this path: feeder -> main
> audio server -> slave audio server -> listener
>
> Delay depends on a number of factors, but delay is typically less than
> 20 seconds for most listeners. Your mileage may vary depending on what
> device you use to listen in and your network connection speed/quality.

Und zu Audio Verzögerungen in IFE Systemen brauchst du mich nicht 
fragen, die exakten Implementationen kenne ich nicht und davon hängt die 
Verzögerung ab. Bei digitalen, netzwerkbasierten kann ich ja mal "bis 
500 ms" in die Runde werfen als Schätzung für Encoder/Transfer/Decoder.

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
och weist Du...

schreiben können die viel. Hätt ja sein können,
dass einer mal nen direkten Vergleich zwischen
eigenem Funkempfang und dem weitergeleitetem Kram auf der Page hat.

Andreas B. schrieb:
> Die FAQ von LiveATC.net ist auf der Webseite und eigentlich nicht schwer
> zu finden. Aber gut, ich zitiere:

sowas sind dann immer genau die Antworten,
die auch mit dazu beitragen, dass die Stimmung in einem Faden kippt.

Beitrag "Warum ist hier eine scheiß Stimmung"

aber gut...

Autor: Aus der W. (Firma: oldeuropesblogs.blogspot.de) (oldeurope)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian L. schrieb:
> Damals (R) habe ich spasseshalber manchmal die deutschsprachigen
> Nachrichten aus Moskau gehört. Das gab eine ganz andere Sicht der Dinge.
> z.B. zur Lage in Afganistan Anfang der 80er.

Heute auch noch.
z.B. zur Lage in Afganistan (+Irak,Syrien) 2016.

LG
old.

: Bearbeitet durch User
Autor: Andreas B. (andreas_b77)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> och weist Du...
>
> schreiben können die viel. Hätt ja sein können,
> dass einer mal nen direkten Vergleich zwischen
> eigenem Funkempfang und dem weitergeleitetem Kram auf der Page hat.

Du hast nicht nach persönlichen Erfahrungen gefragt. Und das hier ist 
ein deutschsprachiges Forum, von den potentiellen DE/A/CH Usern können 
Deutsche und Österreicher prinzipiell im Heimatland keinen Vergleich 
machen, das solltest du im Verlaufe des Threads ja mitbekommen haben.

Es ist halt so "live" wie jedes Internetradio "live" ist. Mit 
Flightradar24.com passt es auch zusammen, und das kann ich ja mit 
einem Blick aus dem Fenster vergleichen.

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas B. schrieb:
> Und das hier ist
> ein deutschsprachiges Forum

Wir haben User in Übersee.

aber gut, Engstirnigkeit ist auch eine Zier.
Besonders die der Deutschen :)

Andreas B. schrieb:
> Mit
> Flightradar24.com passt es auch zusammen, und das kann ich ja mit
> einem Blick aus dem Fenster vergleichen.

-sind immer grad wolken davor, wenn man dran denkt

Autor: Icke ®. (49636b65)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Edi schrieb:
> Außerhalb Berlins war der Empfang tatsächlich sehr stark gestört, aber
> immerhin war der RIAS immer noch hörbar, auch in Schwerin, etwa 200 Km
> entfernt

In Karl-Marx-Stadt war RIAS-2 auf UKW so gut zu empfangen, daß es für 
vernünftige Tonbandaufnahmen in Stereo reichte. An schlechten Tagen gabs 
mal ein Rauschen oder Überreichweiten, aber das kam eher selten vor.

Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Icke ®. schrieb:
> In Karl-Marx-Stadt war RIAS-2 auf UKW so gut zu empfangen, daß es für
> vernünftige Tonbandaufnahmen in Stereo reichte.

Ich denke, dass hier über sehr verschiedene Zeiträume geschrieben
wird.

Die Ära dieser Störsender war wohl mit dem Grundlagenvertrag DDR-BRD
zu Ende.

Autor: Icke ®. (49636b65)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich beziehe mich auf die 80er.

Autor: 2⁵ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Icke ®. schrieb:
> Karl-Marx-Stadt

Off-Topic²: Ist der Name wirklich noch in Gebrauch?

Autor: Michael B. (alter_mann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
2⁵ schrieb:
> Icke ®. schrieb:
>> Karl-Marx-Stadt
>
> Off-Topic²: Ist der Name wirklich noch in Gebrauch?

Wenn es um RIAS-Empfang geht schon!
In Chemnitz bekommst Du den Sender nicht rein. ;-)

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klar, der Name geht immer noch runter wie ÖL.
Gelernt ist gelernt. Außerdem war er ja ein Westler.
Wenn man durch die Stadt fährt, da sieht man an allen Ecken FCK-1966 
aufgesprüht, und nicht CFC wie der Fußballklub jetzt heißt.

Wurde auf UKW überhaupt gestört?

Jörg W. schrieb:
> Die Ära dieser Störsender war wohl mit dem Grundlagenvertrag DDR-BRD
> zu Ende.
Wurde damit nicht auch der Freiheitssender und Soldatensender beerdigt?
Und auch die westdeutschen Ballonaktionen mit den Flugblättern?

Die Deutsche Welle wurde auf KW aber weiter gestört.

Michael B. schrieb:
> Wenn es um RIAS-Empfang geht schon!
> In Chemnitz bekommst Du den Sender nicht rein. ;-)

In Berlin auch nicht!
Dafür aber manchmal Radio-Eins, mit Stabantenne innerhalb vom Gebäude.
Standort Nähe von Gorl-Morgs-Stadd, alias Garl-Chemds, Ruß-Chemds :-)

Autor: Gästchen (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
theDuke schrieb:
> Werden analoger Weltempfänger noch bedient?

Ja, sie werden noch bedient. Nach der damaligen Abschaltwelle für 
AM-Sender sind welche wieder da und man kann auf KW welche hören. Viele 
senden auf Deutsch und angesichts des irren Treibens unserer Medien und 
Manipulierbarkeit des Internets ist es oft hilfreich andere politische 
Meinung zu hören; oft erfährt man interessante Sachen. Es ist auch 
angenemer kleines Gerät mit wenig Stromverbrauch bei sich zu haben als 
am PC am Stream zu hocken oder irgendein WLAN-Gedöns am Ohr zu haben.


PS: Was früher Sony war ist heute Tecsun und Sangean.

Gruß.

Autor: Stefan M. (derwisch)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Gästchen schrieb:
> Es ist auch
> angenemer kleines Gerät mit wenig Stromverbrauch bei sich zu haben als
> am PC am Stream zu hocken oder irgendein WLAN-Gedöns am Ohr zu haben.

Erfreulich, dass es diese Erkenntnis ab und zu noch gibt.

Autor: Gästchen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan M. schrieb:
> Erfreulich, dass es diese Erkenntnis ab und zu noch gibt.

Ebenfalls erfreulich dass jemand es nachvollziehen kann. :)

Autor: Gästchen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe die Tage einen deutschen KW-Sender auf 6150kHz empfangen 
(Datteln, NRW). Scheint zwar noch der Testlauf zu sein, aber schon 
interessant.

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
da scheint schon länger immer mal wieder was zu sein.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.