mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik DIY Guitar Pedal


Autor: Mic U. (micyourcontroller)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi zusammen,

ich spiele mit dem Gedanken mir ein Reverb oder Delay Pedal zu basteln 
und das ganze auf einem Mikrocontroller umzusetzen.
Ich habe schon stundenlang im Netz gesucht, was für µC sich eignen, ob 
man lieber einen DSP verwenden sollte oder wie man das ganze angeht. 
Allerdings sind die Infos diesbezüglich relativ spärlich; viele 
Beispiele für sowas habe ich nicht gefunden.
Es gibt wohl zwei käuflich erwerbliche Kits die auf dem STM32 aufbauen, 
allerdings möchte ich durch das Projekt selbst ein bisschen mehr 
Erfahrung Richtung Signalverarbeitung sammeln und deshalb habe ich mich 
entschlossen das selbst zu machen.

Ich habe zu Hause ein STM32F4 Discovery und ein Cypress CY8C046 
Eval-Kit, vielleicht lässt sich ja davon eins benutzen.

Für Eingang respektive Ausgang werde ich voraussichtlich auf zwei TI 
ADC/DAC Chips setzen, da ich schon etwas entwickeln möchte, dass dann 
qualitativ auch ok ist und keinen riesen Rauschteppich hat. Am Eingang 
werde ich wohl einen Preamp entwickeln müssen.

Nun zu meinen Fragen. Hat jemand schoon sowas oder etwas Ähnliches 
realisiert? Ist sowas prinzipiell gut machbar oder braucht das 
jahrelange Entwicklung? Ich habe Erfahrung mit 8bit / 32bit µC 
Applikationen, aber habe noch nie Richtung Audio-Signalverarbeitung 
gemacht. Kennt da jemand Tutorials?

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mic U. schrieb:
> ich spiele mit dem Gedanken mir ein Reverb oder Delay Pedal zu basteln
> und das ganze auf einem Mikrocontroller umzusetzen.
> Ich habe zu Hause ein STM32F4 Discovery und ein Cypress CY8C046
> Eval-Kit
Warum nicht - es hängt ein wenig davon ab, ob die Peripherie an Bord 
deinen Wünschen schon entgegenkommt. D.h., ist da z.B. schon ein DAC 
oder ADC bei, der was taugt (die ADC und DAC des STM32 sind dafür nicht 
gut genug).
Für einfache Reverb- und Halleffekte reichen z.B. 128 kByte RAM, für 
Raumsimulator oder lange Halleffekte ist mehr RAM nötig.

Mic U. schrieb:
> Für Eingang respektive Ausgang werde ich voraussichtlich auf zwei TI
> ADC/DAC Chips setzen, da ich schon etwas entwickeln möchte, dass dann
> qualitativ auch ok ist und keinen riesen Rauschteppich hat.
Auch Cypress hat z.B. solche Chips im Programm, die oft auch preislich 
attraktiv sind.

Jeder einigermassen anständige I2S Audio DAC und ADC sollte bei gutem 
Aufbau Qualität liefern, die dicke für solche Zwecke reicht.

Mic U. schrieb:
> Am Eingang
> werde ich wohl einen Preamp entwickeln müssen.

Für Mikrofon ja, für Gitarre eher nur einen Impedanzwandler. Aber sowas 
hat Elliot auch ohne Entwicklungsarbeit deinerseits:
http://sound.whsites.net/projects.htm

Mic U. schrieb:
> Kennt da jemand Tutorials?

Music DSP sollte dich da unterstützen können:
http://musicdsp.org/index.php

Wie der Site Name sagt, gehts da hauptsächlich um DSP, aber ein MC der 
STM32 Leistungsklasse kann als solcher gut mithalten.

: Bearbeitet durch User
Autor: Pling (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mic U. schrieb:
> Am Eingang werde ich wohl einen Preamp entwickeln müssen.

Nur ein Hinweis: Falls der verwendete Verstärker kein Send/Return hat, 
ist das Vorhaben bei Effekten wie Delay und Reverb relativ sinnlos bzw. 
wird das Ergebnis vermutlich enttäuschen (es sei denn, es soll immer 
absolut Clean gespielt werden).

https://www.manisguitarshop.com/blogs/effekte-und-signale/15359953-einschleifweg-bei-verstarkern

BTW: Vielleicht wäre der FV-1 von Spin Semiconductor für dich 
interessant, den kann man auch selbst programmieren (ASM):
http://www.spinsemi.com/Products/datasheets/spn1001/FV-1.pdf

http://www.musikding.de/FV-1-Reverb-IC

Kenne ich aber auch nur wegen dieses Threads:
Beitrag "Musikeffekte: Unterschied zwischen Chorus und Flanger"

Allerdings weiß ich nicht, wie "Low Level" das Ding programmierbar ist 
und ob es diesbezüglich deinen Anforderungen entspricht ("bisschen mehr 
Erfahrung Richtung Signalverarbeitung sammeln").

Autor: Mic U. (micyourcontroller)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für eure Anregungen! Hat mich schon mal ein ganzes Stück 
weitergebracht!
Könnt ihr mir sagen, ob ich auch ein externes RAM verwenden kann bzw. ob 
das geschwindigkeitstechnisch reicht?

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mic U. schrieb:
> Könnt ihr mir sagen, ob ich auch ein externes RAM verwenden kann bzw. ob
> das geschwindigkeitstechnisch reicht?

Ja und das reicht immer. Audio ist ja nun nicht so auf hohe 
Datengeschwindigkeit angewiesen, (CD Audio z.B. arbeitet mit etwa 
180kB/s), so das es jeder RAM tut.

: Bearbeitet durch User
Autor: 2⁵ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau dir doch mal das Stm32F7 Discovery an. Das hat alles, was du 
brauchst
(ok, bis evtl. den Impedanzwandler für die E-Gitarre, ein TL071 Op-Amp 
tuts es da schon). Drauf sind u.a. ein 4,3 Zoll Touch-Display, 8 MB 
SD-RAM (z.B. für ein Looper), 16 MB Flash (z.B. für Samples), ein 16-Bit 
Stereo Codec (AD/DA)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.