Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Idot? kapiert LM2940 Datenblatt nicht.


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von daMaxl (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich brauch 7..8V, 1A Spitze aus 3 LiFePo Zellen (2,8..3,6V -> 
8,4..10,8V). Damit fällt ein 7800er flach.

Beim LM2940 ist angegeben, dass er 0,5 V dropout hat - aber im 
Datenblatt (http://www.ti.com/lit/ds/symlink/lm2940c.pdf) steht dann 
Input Voltage 9,4..26 V (siehe Kap. 6.5)!?

Was stimmt denn da jetzt?


Und aus der Note zur Heatsink werd ich auch nicht schlau:
If the max. value f. ROJA is > 23.3 °C/W for TO-220 (with a heatsink of 
21.7 °C/W, [....] no heatsink is needed [...]
Also was jetz? Braucht ma jetzt nen Kühlkörper, oder nicht. Und wie 
bekomm ich das in der Power-Dissipation angegebene IG überhaupt raus?

von W.A. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
daMaxl schrieb:
> Beim LM2940 ist angegeben, dass er 0,5 V dropout hat

Wo liest du das? Für den 8V-Typ bei 1A finde ich im DS Kap. 6.5 
Electrical
Characteristics (5 V and 8 V) über den gesamten Temperaturbereich eine 
Angabe von 1V. Zusammen mit dem worst-case für U_out (8.4V) passt das 
doch.

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dropout(max) = 1,0V, nicht 0,5V.

Unterhalb von 9,4V sind manche Daten nicht gewährleistet. An der Kante 
zum Dropout sind die Parameter schlechter.

7.4.1: When the input voltage is greater than V OUT + 1 V, the LM2940 
will be in linear operation, and the output voltage will be regulated. 
However, the device will be sensitive to any small perturbation of the 
input voltage. Device dynamic performance is improved when the input 
voltage is at least 2 V greater than the output voltage.

W.A. schrieb:
> Wo liest du das?

Erste Zeile, Input Voltage. ;-)

: Bearbeitet durch User
von n0a (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Datenblatt auf Seite 17 unter Kapitel 9 steht folgender Satz: "The 
device is designed to operate from an input voltage supply range between 
VOUT + 1 V up to a maximum of 26 V. This input supply must be well 
regulated and free of spurious noise. To ensure that the LM2940 output 
voltage is well regulated, the input supply should be at least VOUT + 2 
V.


Die Dropout Voltage ist ja nach gängiger Definition die kleinste 
mögliche Spannungsdifferenz zwischen Vin und Vout, bei der das ganze 
sicher funktioniert... also solange die Spannungsdifferenz über der 
dropout voltage bleibt, funktionierts.
Bei den Typical Characteristics findest du übrigens ein paar Diagramme 
hinsichtlich der Ausgangsspannung bei kleineren Spannungen(ab Figure 11 
auf Seite 10).

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
NB: Auch wenn es im Datasheet "freundlicherweise" nicht so deutlich 
gezeigt wird: An der Grenze zum Dropout ziehen LDOs oft erheblich mehr 
Strom ab.

von daMaxl (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok. in der Werbung steht 0.5V, Im Datenblatt steht "with a dropout 
voltage of typically 0.5 V und maximum 1V"

das wären dann aber immer noch 9V Minimum Input und nicht 9.4V ?
Also 1.4V Drop.

Im Normalfall hat der Akku ca. 9,9 V. Voll geladen 10.8 und fast leer 
8,4.

Heisst das, im schlimmsten Fall bekomm ich jedenfalls 7,0 V raus? Also 
8,4 - 1,4. Was passiert dann bei Lastspitzen?

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
daMaxl schrieb:
> Im Normalfall hat der Akku ca. 9,9 V. Voll geladen 10.8 und fast leer
> 8,4.
>
> Heisst das, im schlimmsten Fall bekomm ich jedenfalls 7,0 V raus?

8,4V - 1,0V = 7,4V worst case. Nur reicht er dann jede Brummspannung am 
Eingang ungebremst durch. Wird dich bei Akkuversorgung aber kaum stören.

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falls du in der Lage sein willst, den Regler abzuschalten: Der LM2941 
ist der gleiche Typ, hat aber ein Enable-Signal rausgeführt.

von daMaxl (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> 8,4V - 1,0V = 7,4V worst case. Nur reicht er dann jede Brummspannung am
> Eingang ungebremst durch. Wird dich bei Akkuversorgung aber kaum stören.

Wie sieht das aus, wenn da noch andres Zeug am Akku hängt?
Ein Schrittmotor Treiber z.B. denk ich mal könnte da schon rumsauen 
durch die Stromspitzen?

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
daMaxl schrieb:
> Und aus der Note zur Heatsink werd ich auch nicht schlau:

Jo, die haben sich das irgendwie elegant zurechtgelogen. TO-220 mit 
23°C/W freuluft ohne KK oder Propeller gibts nicht.

Im ursprünglichen Datasheet von NSC ist es verständlicher ausgedrückt. 
Da steht 60°C/W, aber wie NCS üblich in einer Fussnote versteckt. Das 
passt zu TO-220 deutlich besser.

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
daMaxl schrieb:
> Ein Schrittmotor Treiber z.B. denk ich mal könnte da schon rumsauen
> durch die Stromspitzen?

Jo, da kann es hart an der Dropout-Grenze deutliche Sprünge geben.

Rück mal raus, was da alles dranhängt. Ein µC mit direkter 7-8V 
Versorgung ist mir nicht bekannt und wenn das ein Modul ist, dann riecht 
das nach einem dort schon vorhandenen Regler.

Einem Schrittmotor sind kleiner Hüpfer egal. Vielleicht frisst der den 
Akku sogar ungeregelt.

: Bearbeitet durch User
von daMaxl (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Rück mal raus, was da alles dranhängt. Ein µC mit direkter 7-8V
> Versorgung ist mir nicht bekannt und wenn das ein Modul ist, dann riecht
> das nach einem dort schon vorhandenen Regler.

1 Schrittmotor (2.8 A RMS) auf einem Trinamic 1110 
(http://www.trinamic.com/products/modules/controller-driver-stepper/tmcm-1110) 
und einer zusätzlichen 2. Achse mit 1 A RMS auf einem Silent Step Stick 
(https://github.com/watterott/SilentStepStick) sowie ein Rasppi und eine 
Digitalkamera.

Und die Digitalkamera verträgt laut Aufdruck nur 7-8 V Eingangsspannung 
(ich schätz mal 2C LiIon).

von daMaxl (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja - ich weiß natürlich, dass laut Datenblatt der TMCM1110 nur von 
10-30V läuft. Allerdings hat der in der Praxis kein Problem mit 
Spannungen bis runter zu unter 8V - da ist dann der Akku aber eh wegen 
Tiefentladung schon hinüber - leider Praxiserprobt.

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
daMaxl schrieb:
> Beim LM2940 ist angegeben, dass er 0,5 V dropout hat - aber im
> Datenblatt (http://www.ti.com/lit/ds/symlink/lm2940c.pdf) steht dann
> Input Voltage 9,4..26 V (siehe Kap. 6.5)!?
> Was stimmt denn da jetzt?

Nun ja, weiter unten steht maximaler drop out bei 1A über den ganzen 
Temperaturbereich wäre 1V.

Und weil die Ausgangsspannung bei 8V Regler wegen 
Referenzspannungsabstand 8.4V betrageen kann, ergibt das 8.4V+1V = 9.4V.

Stimmt also, für deinen Akku unbrauchbar, aber du könntest die ADJ 
Variante auf 7V einstellen.

von daMaxl (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und für die Logik für Raspi und SilentStepStick hab ich da nen TSR 
1-2450 rumliegen. Ist vom Strom her knapp, aber ausreichend.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.