Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik suche P-Kanal MOSFET mit geringer Ugs


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich dachte bisher, dass man mindestens -5V am Gate braucht, um ein paar 
Ampere mit einem P-Kanal MOSFET zu schalten.

Nun bin ich durch den Beitrag 
Beitrag "MosFet am Raspberry Pi - Hilfe!!" aber auf einen MOSFET 
gestoßen, für den diese Aussage nicht mehr gilt.

Allerdings harmoniert das Gehäuse des IRF7410 nicht do gut mit 
Steckbrett und Lochraster. Kennt jemand einen bedrahteten P-kanal 
MOSFET, der bei -3,3V am Gate wenigstens 24V und 3A schalten kann?

Am liebsten hätte ich einen, den man bei Conrad oder Reichelt kaufen 
kann, da ich Hobbyelektroniker bin.

: Verschoben durch Moderator
von Amperhochskiller (Gast)


Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
..... jaja, 3 Ampere und Steckbrett ......

Fiel Fergnügen.

von Tim T. (tim_taylor) Benutzerseite


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert

von Arduino Fanboy D. (ufuf)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan U. schrieb:
> Allerdings harmoniert das Gehäuse des IRF7410 nicht do gut mit
> Steckbrett und Lochraster.

Das Problem habe ich auch öfter, z.B. mit Fram, EEPROM usw.
Verwende dann gerne für die Prototypen sowas:
https://de.aliexpress.com/item/10x-SOP8-SSOP8-TSSOP8-to-DIP8-Interposer-Moudle-PCB-Board-Adapter-Plate-10PCS-30641/32327739080.html

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
> ..... jaja, 3 Ampere und Steckbrett ......


Natürlich nicht 3A auf dem Steckbrett, aber auf dem Steckbrett möchte 
ich ihn ausprobieren. Ich habe nur wenige Bauteile in meiner 
Vorratskiste, die ich immer wieder verwende - auch wenn sie unnötig groß 
oder teuer sind.

@Tim T: ich muss zugeben, dass ich diese Liste schon eine Weile nicht 
mehr herein geschaut habe. Leider enthält sie aber immer noch keinen 
passenden Kandidaten.

@Arduino Fanboy: Solche Platinen sollte ich mir wohl mal zulegen, die 
helfen auch bei anderen Bauteilen.

: Bearbeitet durch User
von Thomas E. (picalic)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan U. schrieb:
> Allerdings harmoniert das Gehäuse des IRF7410 nicht do gut mit
> Steckbrett und Lochraster. Kennt jemand einen bedrahteten P-kanal
> MOSFET, der bei -3,3V am Gate wenigstens 24V und 3A schalten kann?

BTW - der 7410 kann keine 24V schalten!

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
> BTW - der 7410 kann keine 24V schalten!

Habe ich auch gerade bemerkt. Das ist wie bei den Frauen, man kann nicht 
alle guten Eigenschaften gleichzeitig haben :-)

von Mampf F. (mampf) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan U. schrieb:
> dass man mindestens -5V am Gate braucht

Ähm, dir ist klar, dass du nicht wirklich negative Spannung benötigst 
sondern dass die Differenz von Gate zu Source negativ sein muss, oder?

Wollte das nur mal kurz hier einwerfen, weil dein Beitrag sich seltsam 
las ... Man spricht dann normalerweise von der Threshold-Spannung, ab 
der ein MOSFET durchschaltet.

von Tim T. (tim_taylor) Benutzerseite


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan U. schrieb:
>
> @Tim T: ich muss zugeben, dass ich diese Liste schon eine Weile nicht
> mehr herein geschaut habe. Leider enthält sie aber immer noch keinen
> passenden Kandidaten.

Aus der Liste: IRF5305

Gehäuse:   TO-220AB
Ugs:       3,0V
Uds:       55V
Id:        31A
Lieferant: Reichelt
Preis:     0,60 €

Oder hab ich was überlesen?

: Bearbeitet durch User
von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tim T. schrieb:
> Oder hab ich was überlesen?

Dass der -10V braucht.

von Arduino Fanboy D. (ufuf)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tim T. schrieb:
> Ugs:       3,0V
Für 250µA :)

von Johnny B. (johnnyb)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als Alternative zum diskreten MOSFET könntest Du auch ein MOSFET-Relay 
verbauen. z.B. dieses hier "Omron G3VM-61BR1/ER1":
https://www.omron.com/ecb/products/pry/114/g3vm_61br1_er1.html

Aus Verkaufskatalog:
- Higher power, 3-A switching with a 60-V
- load voltage, DIP package.
- Low 40 mΩ ON Resistance.
- Continuous load current of 3 A. (Connection C: 6 A)
- Switches minute analog signals.
- Dielectric strength of 2,500 Vrms between I/O.

Vorteile:
- Ausgang ist galvanisch getrennt
- Einfache Ansteuerung, wie eine LED. Es braucht nur einen 
Vorwiderstand.

von Tim T. (tim_taylor) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Tim T. schrieb:
>> Ugs:       3,0V
> Für 250µA :)

Autsch, ja hätte mal genau ins Datenblatt schauen sollen...

von Tim T. (tim_taylor) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum muss es eigentlich ein P-Kanal sein? Die N-Kanaler haben 
wesentlich bessere Eigenschaften.

von Mampf F. (mampf) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tim T. schrieb:
> Warum muss es eigentlich ein P-Kanal sein? Die N-Kanaler haben
> wesentlich bessere Eigenschaften.

Kommt aber vor, dass man eine gemeinsame durchgehende Masse haben möchte 
... Man kann zwar N-Kanal auch Highside verwenden - ist aber aufgrund 
des Bezugspunktes der Gate-Spannung schwieriger, da Source quasi in der 
Luft hängt und nicht direkt an GND ... Gibt zwar auch Möglichkeiten das 
Problem zu lösen (bootstrapping), wird aber immer aufwändiger.

: Bearbeitet durch User
von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Warum muss es eigentlich ein P-Kanal sein?

Weil ich für N-Kanal genug Typen habe. Manchmal will oder muss man den 
Plus-Pol schalten.

von m.n. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Tim T. (tim_taylor) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan U. schrieb:
>> Warum muss es eigentlich ein P-Kanal sein?
>
> Weil ich für N-Kanal genug Typen habe. Manchmal will oder muss man den
> Plus-Pol schalten.

Dann nimm doch einfach nen BC547/548/337 als Treiber und den oben 
genannten Mosfet.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
> Weder P-Kanal und auch nur kurze Beine aber 'Pluspol'-geeignet BTS642

Das ist eine interessante Alternative. Kannte ich noch nicht.

> Dann nimm doch einfach nen BC547/548/337 als Treiber und den
> oben genannten Mosfet.

Und was nützt mir das, bei 3,3V Versorgungsspannung?

Ich suche einen P-Kana MOSFET, der bei 3,3V mindestens 3A schalten kann, 
aber auch für bis zu 24V geeignet ist. Entsprechend universelle N-Kanal 
Typen gibts ja wie Sand am Meer. Nun hätte ich gerne auch "so einen" in 
der P-Kanal Variante, falss möglich.

Alternative Schaltungsvorschläge braucht ich nicht, das bekomme ich 
selbst hin.

von Wurst (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
schalt 2 parallel

von H.Joachim S. (crazyhorse)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan U. schrieb:
> Ich suche einen P-Kana MOSFET, der bei 3,3V mindestens 3A schalten kann,
> aber auch für bis zu 24V geeignet ist.

Verstehe ich nicht. Brauchst eh eine Treiberschaltung und nimmst damit 
die Gatespannung aus der höheren Betriebsspannung. Und wenn du ihn 
direkt mit 3,3V ansteuern willst brauchst du keine >=24V Sperrspannung.

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan U. schrieb:
> Kennt jemand einen bedrahteten P-kanal
> MOSFET, der bei -3,3V am Gate wenigstens 24V und 3A schalten kann?

AO3400, FDS4465

von Tim T. (tim_taylor) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan U. schrieb:
>> Weder P-Kanal und auch nur kurze Beine aber 'Pluspol'-geeignet BTS642
>
> Das ist eine interessante Alternative. Kannte ich noch nicht.
>
>> Dann nimm doch einfach nen BC547/548/337 als Treiber und den
>> oben genannten Mosfet.
>
> Und was nützt mir das, bei 3,3V Versorgungsspannung?

Und dann willst du einen 24V Typ? Relativ unsinnige Anforderung...

MaWin schrieb:
> Stefan U. schrieb:
>> Kennt jemand einen bedrahteten P-kanal
>> MOSFET, der bei -3,3V am Gate wenigstens 24V und 3A schalten kann?
>
> AO3400, FDS4465

Erster ist ein N-Kanal, was der TO nicht will.
Zweiter ist nicht bedrahtet, will er auch nicht.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Und dann willst du einen 24V Typ?

Weil ich mit maximal 24V arbeite.

Wenn es keinen passenden MOSFET gibt ist das nicht schlimm. Es gibt 
genug Alternativen, die zwar nicht alle meine Wünsche zugleich erfüllen, 
aber für konkrete Aufbauten trotzdem geeignet sind.

Als N-Kanal nehme ich den IRLU024N, der ersetzt alle Typen, die ich 
bisher benutzt hatte. Das ist für meine Vorratskiste an Bastelmaterial 
vorteilhaft.

Vermutlich bleibt es erstmal dabei, dass ich unterschiedliche P-Typen 
bevorraten muss. Einen für geringe Spannungen (unter 10V) und einen für 
die höheren Spannungen.

von MahhhWa (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan U. schrieb:
> Weil ich mit maximal 24V arbeite.

Du scheinst immer noch nicht kapiert zu haben wie ein P-MOS angesteuert 
werden muss um 24V zu schalten.

von Manfred (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan U. schrieb:
> Ich dachte bisher, dass man mindestens -5V am Gate braucht, um ein paar
> Ampere mit einem P-Kanal MOSFET zu schalten.
Ich bin etwas irritiert, dass diese Frage ausgerechnet von Dir kommt, 
als doch sehr erfahrener Bastler!

Ich habe neulich NDP6020P verbaut, die waren mir mal zugelaufen:

P-Channel Logic Level Enhancement Mode Field Effect Transistor
TO-220 / 0,07 Ohm @ 2,7 V, aber nur 20 V max.

Wenn Du SOT bzw. DPAK als Bauform akzeptierst, wird die Auswahl deutlich 
größer.

von Dietrich L. (dietrichl)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MahhhWa schrieb:
> Stefan U. schrieb:
>> Weil ich mit maximal 24V arbeite.
>
> Du scheinst immer noch nicht kapiert zu haben wie ein P-MOS angesteuert
> werden muss um 24V zu schalten.

Und Du scheinst nicht kapiert zu haben, was Stefan U. eigentlich will: 
einen P-MOS, der sowohl bei +3,3V als auch bei +24V verwendbar ist, 
und zwar nur um die Vorratshaltung zu reduzieren.

von MahhhWa (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dietrich L. schrieb:
> Und Du scheinst nicht kapiert zu haben, was Stefan U. eigentlich will:
> einen P-MOS, der sowohl bei +3,3V als auch bei +24V verwendbar ist,
> und zwar nur um die Vorratshaltung zu reduzieren.

Ach ja? Und was hat denn hier geschrieben?

Stefan U. schrieb:
> Kennt jemand einen bedrahteten P-kanal
> MOSFET, der bei -3,3V am Gate wenigstens 24V und 3A schalten kann?

Ich übersetze:
"Will mit 3,3V eine Last mit 24V schalten"

von Pandur S. (jetztnicht)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zwei Punkte.

Moeglicherweise scheint nicht klar zu sein, wie ein P-Mos angesteuert 
wird.
Zur Repetition : Vcc - VGate. dh von der Speisung her runterziehen. 
Waehrend man mit 5V logik und Speisung das Gate grad mit Logik ansteuern 
kann, geht das bei Vcc = 24V nicht mehr. Da ist nichts mit GND basierter 
Logik um das Gate direkt anzusteuern. Da zieht man das Gate dann von 24 
auf zB 20V runter.

Frueher (tm) hat man die Datenblaetter mit den Lieferanten abgeglichen 
um einen passenden FET auszuwaehlen. Also, was hat der Lieferant, dann 
Datenblaetter dazu runterladen, und nachschauen. Weil die erste Aussage 
auf dem Deckblatt nicht alles sagt.

: Bearbeitet durch User
von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@MahhhWa

> Du scheinst immer noch nicht kapiert zu haben wie ein P-MOS
> angesteuert werden muss um 24V zu schalten.

Doch habe ich. Er soll 24V zwischen D und S aushalten, weil ich mit 
maximal 24V bastele.

Er soll aber auch für geringe Spannungen von 3,3V geeignet sein.
Daher soll er schon bei -3,3V am Gate (gegenüber Source) mindestens 3A 
Last schalten können.

Ich möchte einen Transsitor für beide Anwendungsfälle nutzen können, 
damit ich wenige Bateile in meiner Bastelkiste bevorraten muss.

Sprechen wir die gleiche Sprache (Deutsch)?

> einen P-MOS, der sowohl bei +3,3V als auch bei +24V verwendbar ist,
> und zwar nur um die Vorratshaltung zu reduzieren.

Dietrich versteht mich.

> Ich übersetze: "Will mit 3,3V eine Last mit 24V schalten"

Nein, das wäre quatsch. Wenn meine Last 24V hat liegt Source an 24V und 
ich nutze einen NPN oder N-Kanal Mosfet um den P-Kanal Mosfet 
anzusteuern.

Der Transistor soll aber auch bei 3,3V an Source und einem 
Mikrocontroller am Gate eine Last von 3,3V/3A schalten können.

> Ach ja? Und was hat denn hier geschrieben?
Ich habe geschrieben:
Kennt jemand einen bedrahteten P-Kanal MOSFET, der bei -3,3V am Gate 
wenigstens 24V und 3A schalten kann?

In den Datenblättern von P-Kanal Mosfets wird die Gate-Spannung in der 
Regel negativ (realtiv zu Source) angegeben. Und genau so meine ich das 
auch.

> Ich bin etwas irritiert, dass diese Frage ausgerechnet von Dir
> kommt, als doch sehr erfahrener Bastler!

Das glaube ich Dir. Meine Erfahrung stammt aus alten Zeiten, wo man 
MOSFET Transistoren noch nicht einzeln kaufen konnte. Lasten schaltete 
man grundsätzlich mit dicken NPN oder PNP Transistoren.

: Bearbeitet durch User
von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht hilft das:
[code]
 +-----------------+-------------------------+
 |                 |                         |
 |                 |                         |
+o                 |                         o+
                   |
3,3V               |                       3,3 bis 24V
                   |
-o                 |                         o -
 |                 |  S                      |
 |      G     ||---+                         |
 +------------||      P-Kanal MOSFET         |
              ||---+                         X Last
                   |  D                      |
                   |                         |
                   |                         |
                   +-------------------------+
[code]

Der Transsitor soll bei einer Gaste-Spannung von -3,3V eine Last mit 3,3 
bis 24V und 3A schalten können.

Dann deckt er meine gängigen Anwendungsfälle ab:

a) Ansteuerng direkt per µC mit 3,3V, Last hat 3,3V 3A.
b) Ansteuerung mit NPN, Last hat bis zu 24V 3A.

: Bearbeitet durch User
von Pandur S. (jetztnicht)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Dann waer der GND des Controllers beim Einschalten am Gate, und  die 
3.3V des Controllers immer an den 24V...
Ob das gut geht ?

Ich wurd's nicht so machen.

: Bearbeitet durch User
von MahhhWa (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan U. schrieb:
> Alternative Schaltungsvorschläge braucht ich nicht, das bekomme ich
> selbst hin.

Ja, sieht man hier.

von Axel R. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
SI7463
farnell:
http://de.farnell.com/vishay/si7463dp-t1-ge3/mosfet-p-kanal-40v-18-6a-soic/dp/2295743

zwar "nur" mit -4.5V spezifiziert, läuft aber auch mit -3.3V ordentlich, 
wenn man statt mit 14mR auch mit etwas mehr zufrieden ist. 3A macht er 
dabei allemale...

Ach - ging ja um Steckbrettaktionen. Mist, bin raus.

StromTuner

von Dietrich L. (dietrichl)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh D. schrieb:
> Dann waer der GND des Controllers beim Einschalten am Gate, und  die
> 3.3V des Controllers immer an den 24V...
> Ob das gut geht ?

Jetzt muss ich schon wieder Stefan U. erklären:
Sein Schaltbild zeigt nur die Spannungen, bei denen sein Wunsch-MOSFET 
arbeiten soll. Das sagt aber nicht, das bei +24V der MOSFET direkt vom 
µC angesteuert werden soll:

Stefan U. schrieb:
> a) Ansteuerng direkt per µC mit 3,3V, Last hat 3,3V 3A.
> b) Ansteuerung mit NPN, Last hat bis zu 24V 3A.

Oh D. schrieb:
> Ich wurd's nicht so machen.

Ich und Stefan U. auch nicht ;-)

von Thomas E. (picalic)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Außerdem kann man VDD eines Microcontrollers tatsächlich auch an +24 V 
anschließen. Wer sagt denn, daß VSS des Controllers an 0V-Potential 
liegen muss?

: Bearbeitet durch User
von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Dann waer der GND des Controllers beim Einschalten am Gate

Ich geb's auf. So hat diese Diskussion keinen Sinn.

> Sein Schaltbild zeigt nur die Spannungen, bei denen sein
> Wunsch-MOSFET arbeiten soll.

Ja.

: Bearbeitet durch User
von H.Joachim S. (crazyhorse)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Muss nicht, macht man meistens aber doch.
Bei Triac-Ansteuerung habe ich das mal gemacht um mit negativem 
Gatestrom arbeiten zu können (Quadrant 2 und 3). Positiver Gatestrom und 
negative Hauptstrecke funktionieren bei vielen Triacs nur mässig, bei 
einigen gar nicht.

von Pandur S. (jetztnicht)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wer sagt denn, daß VSS des Controllers an 0V-Potential liegen muss?

Ueblicherweise verbindet man alle GND. Sonst sollte man es niemals 
jemandem anderem uebergeben.

Vcc & Vcc, Resp Vcc & GND Verbindugne ergeben Missverstaendnisse. Denn 
das erste was man macht ist den Clip des Oszilloskopes an GND 
anzuclipsen. Dann den 2.Clips, und wenn dann GND ungleich GND ist, 
fliessen schon Ausgleichsstroeme. Bis was kaputt ghet.

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh D. schrieb:
> Ueblicherweise verbindet man alle GND. Sonst sollte man es niemals
> jemandem anderem uebergeben.

Weil niemand Plus an Masse kennt?

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Oh D. schrieb:
>> Ueblicherweise verbindet man alle GND. Sonst sollte man es niemals
>> jemandem anderem uebergeben.
>
> Weil niemand Plus an Masse kennt?

Ja, die Zeit der alten Transstorradios nur mit Germaniumtransistoren
ist schon lange vorbei.

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Axel R. schrieb:
> zwar "nur" mit -4.5V spezifiziert, läuft aber auch mit -3.3V ordentlich,

BITTE nicht jede Woche jemanden der hier im Forum allen zeigen muss daß 
er Datenblätter nicht lesen kann.

Das ist eine TYPISCHE Kurve, ein anderes Exemplar desselben MOSFET kann 
für die 3V Kurve schon 4.2V brauchen, ein drittes 2.1V.

von Pandur S. (jetztnicht)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Weil niemand Plus an Masse kennt?

Plus an Masse bedeutet eine (1) Speisung mit Plus an Masse. Dh alles is 
negatig, das Oszilloskop klemmt man an die Masse, passt.

Aber mehrere Speisungen, irgendwie verhaengt ist eher abenteuerlich. Man 
kann das machen, in einer Speiseeinheit, und raus kommt eine Selektion 
von Spannungen, mit einer Bezugsspannung, dem GND.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachdem Oh Doch,  Tim T. und MahhhWa ihren Spass hatten, kann einer von 
euch dreien vieleicht mal meine Frage beantworten?

Danke an MaWin für die Empfehlung des FDS4465. Leider geht der nur bis 
20V.

Wenn ich keinen bedrahteten finde, werde ich den nehmen. Zur Not kann 
ich ja Drahtstücke dran löten, dafür ist er groß genug. Conrad hat den 
sogar im Programm, juhu!

: Bearbeitet durch User
von Schaltplanleser (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan U. schrieb:
> Wenn ich keinen bedrahteten finde, werde ich den nehmen.

Wenn du mit 8nF (nicht pF) Gate-Kapazität leben kannst ....

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wow, das ist viel. Gut dass du darauf hinweist.

von H.Joachim S. (crazyhorse)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du hast doch auch sicher mehr als einen Widerstandswert in der 
Bastelkiste....
Es gibt nicht aus Spass dermassen viele verschiedene Fets.
Deine Forderungen in Kombination sind schlecht erfüllbar, eierlegende 
Wollmilchsäue sind selten. Falls du doch was passendes findest, werden 
die Dinger so teuer sein, dass du dir für den Preis locker 2 oder mehr 
Pärchen kaufen kannst. Versteh ehrlich gesagt nicht, was so schwierig 
sein soll ein weiteres Fach in der Vorratskiste anzulegen.

von Andreas S. (igel1)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Stefan Us,

mich interessierte Deine Suche ebenfalls.
Die Kriterien waren allerdings ziemlich hart.

Bei Conrad oder Reichelt habe ich nichts gefunden.
Wohl aber bei Farnell und Mouser.

Mouser (Through Hole):

- SFT1341 für 0,59 € ab 10Stück im IPAK-Gehäuse
      http://www.mouser.com/ds/2/308/SFT1341-D-600901.pdf

- SPP15P10PL H
    http://www.farnell.com/datasheets/1942417.pdf?_ga=1.192757802.1242099570.1433318289
  (Farnell hat den nicht auf Lager, aber Mouser für 1,19 EUR/Stück)


Mouser (SOT):

- SSM3J356R für 0,265€ ab 10 Stück im SOT-Mäntelchen
     http://www.mouser.com/ds/2/408/SSM3J356R_datasheet_en_20160518-805932.pdf




Solltest Du entgegen Deiner ursprünglichen Vorgaben auch andere
Bauformen erlauben, so hast Du deutlich mehr Auswahl:

Ergebnis:

- 229 Treffer bei Farnell

Beispiele:

- Si4427 für 1,26€ bei Farnell
     Schaltet lt. Datenblatt bei extrem kleinem Vgs schon mächtig durch.
     Den fand ich die beste, wenn auch nicht die günstigste, Wahl.
     http://www.farnell.com/datasheets/2046289.pdf?_ga=1.196567468.1242099570.1433318289

- TPCA8128 für 1,11€ bei Farnell
     Wird speziell für Litium-Lionen Batterie-Applikationen beworben
     http://www.farnell.com/datasheets/1339267.pdf?_ga=1.221204120.1242099570.1433318289

- DMG4435  für 0,63€ bei Farnell
     http://www.farnell.com/datasheets/2040082.pdf?_ga=1.230647196.1242099570.1433318289

- Si4435   für 0,28€ bei Farnell
     http://www.farnell.com/datasheets/2046729.pdf?_ga=1.254700936.1242099570.1433318289

- Si4425   für 0,801€ bei Farnell
     http://www.farnell.com/datasheets/2049680.pdf?_ga=1.200084142.1242099570.1433318289

- Si4447   für 0,524€ bei Farnell
     http://www.farnell.com/datasheets/2050164.pdf?_ga=1.200715566.1242099570.1433318289

- BSO080P03S H für 1,01€ bei Farnell
     http://www.farnell.com/datasheets/1932507.pdf?_ga=1.128911628.1242099570.1433318289

Weitere Treffer auf dem Weg:

- IPB80P03P4L-04


Beschaffung:

- Für Mouser wird hier im Forum ja regelmäßig eine
  Mitbestellmöglichkeit angeboten
- HBE verkauft Farnell-Artikel auch an Privatpersonen

Ganz zum Schluß bin ich auf das hier gestossen:

- Beitrag "Very Low Threshold P-Channel MOSFET"


Viele Grüße

Igel1

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.