Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik 74HC595-Äquivalent ohne Tri-State gesucht


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Mampf F. (mampf) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Morgen!

Kennt jemand zufällig adhoc einen 74HC595-ähnliches IC, das bei OE auf 
High nicht auf TriState sondern auf LO schaltet?

Anwendungsfall: Für eine LED-Matrix würde ich gerne die Spaltentreiber 
über den OE-Pin PWM-modulieren. Ich hab zwar noch Transistoren nach dem 
595, aber bräuchte dann für jeden Treiber nochmal einen 
Pull-Down-Widerstand (und da geht mir dann der Platz aus). Mit PWM und 
Pull-Down-Widerständen hätte ich aber ein schlechtes Gefühl, weshalb ich 
da Push-Pull bevorzugen würde.

Kennt jemand zufällig was passendes? :)

VG
Mampf

*edit*: Oder doch einen ULN2803 verwenden ... "Fehlt durch OE = High das 
Ausgangssignal des 595, zieht die interne Beschaltung des ULN2803 jeden 
Eingang nach GND" ... Die sind halt so riesig :/

: Bearbeitet durch User
von hp-freund (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,
oder noch einmal alles überdenken und auf "Power 595" umsteigen?

http://www.ti.com/lit/ds/symlink/tpic6b595.pdf

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mampf F. schrieb:
> Kennt jemand zufällig adhoc einen 74HC595-ähnliches IC, das bei OE auf
> High nicht auf TriState sondern auf LO schaltet?

Was verstehst du an "Output enable" nicht.

Ein Ausgang der abgeschaltet ist, soll sich passiv verhalten und nicht 
aktiv irgendwohin ziehen. Sonst würde der Steuereingang seinen Namen zu 
unrecht tragen.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist doch klar.

Er sucht einen anderen ähnlichen Chip, der statt "Output enable" einen 
anderen Pin hat, der stattdessen "All Outputs Low" schaltet.

Ich bin auch interessiert.

: Bearbeitet durch User
von Mampf F. (mampf) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang schrieb:
> Ein Ausgang der abgeschaltet ist, soll sich passiv verhalten und nicht
> aktiv irgendwohin ziehen. Sonst würde der Steuereingang seinen Namen zu
> unrecht tragen.

Der z.B. 74HC138 (1-aus-8-Dekoder) hat auch einen Pin, der nennt sich 
"Enable", aber wenn man ihn auf LO zieht, gehen alle Ausgänge auf HI und 
nicht auf Tri-State ;-)

von Christian M. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja Mampfi, Enable ist halt nicht OutputEnable. Der 138 ist ein 
Adressdekoder, an Enable liegt da z.B. an, ob der Prozessor auf RAM oder 
IO zugreifen will...

Gruss Chregu

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was is mit 74HC594?

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mampf F. schrieb:
> Der z.B. 74HC138 (1-aus-8-Dekoder) hat auch einen Pin, der nennt sich
> "Enable", aber wenn man ihn auf LO zieht, gehen alle Ausgänge auf HI und
> nicht auf Tri-State ;-)

Deswegen nennt sich der auch nicht " Output Enable"

Mampf F. schrieb:
> ... aber bräuchte dann für jeden Treiber nochmal einen
> Pull-Down-Widerstand (und da geht mir dann der Platz aus).

Da zeig mal dein Layout. Acht Widerstände bekommst du problemlos in 
3.2x1.6mm (z.B. ROhm MNR15, 10ct bei DK)
http://rohmfs.rohm.com/en/products/databook/datasheet/passive/resistor/chip_resistor_network/mnr_a.pdf

von Mampf F. (mampf) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang schrieb:
> Da zeig mal dein Layout. Acht Widerstände bekommst du problemlos in
> 3.2x1.6mm (z.B. ROhm MNR15, 10ct bei DK)

Es sind insgesamt bisserl mehr als 8 Widerstände ... Das wären dann 32 
Stück mehr.

Die Bi-Color LED-Matrizen sind mit 39*39mm arg klein ...

Ich denke, ich schalte den GND der Treibertransistoren noch über einen 
N-Kanal MOSFET, dann muss ich nur leicht mein Layout ändern.

: Bearbeitet durch User
von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Was is mit 74HC594?

Der hat einen Reset Eingang. Ist nicht ganz das, wonach der TO gefragt 
hat aber eventuell doch brauchbar.

von Georg (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mampf F. schrieb:
> Ich denke, ich schalte den GND der Treibertransistoren noch über einen
> N-Kanal MOSFET

Ich verstehe dein Problem nicht - hast du bipolare Treiber-Transistoren, 
bekommen die keinen Basisstrom, wenn der 595 auf Tristate schaltet. Hast 
du FETs, dann ist der (vermutliche) Gatewiderstand überflüssig und du 
kannst stattdessen einen Pulldown einsetzen.

Oder anders gesagt: wie wärs mit einem Schaltplan?

Georg

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan U. schrieb:
> Der hat einen Reset Eingang.

Jo und was passiere wenn man den 'Ausgangsspeicher' löscht?

von hp-freund (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mampf F. schrieb:
> dann muss ich nur leicht mein Layout ändern.

Aber viele Teile löten bleibt.
Hast Du den TPIC6B595 angesehen?

von Gerd E. (robberknight)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mampf F. schrieb:
> Ich hab zwar noch Transistoren nach dem
> 595, aber bräuchte dann für jeden Treiber nochmal einen
> Pull-Down-Widerstand (und da geht mir dann der Platz aus).

Du könntest kleinere FETs in SOT-323 nehmen statt Deinen SOT-23. Oder 
sogar Dual-FETs in SOT-363-6 wie z.B. 2N7002DW.

Bei den 74HC595 könntest Du mit TSSOP auch noch Platz sparen.

von Mampf F. (mampf) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Georg schrieb:
> hast du bipolare Treiber-Transistoren,
> bekommen die keinen Basisstrom, wenn der 595 auf Tristate schaltet.

Das wäre ein bipolar-Transistor mit offener Basis ... Soll man nicht 
machen, soweit ich mich erinnern kann.

Georg schrieb:
> Hast
> du FETs, dann ist der (vermutliche) Gatewiderstand überflüssig und du
> kannst stattdessen einen Pulldown einsetzen.

Ja, das wär eine Möglichkeit gewesen. Die BC817 sind aber so wunderbar 
billig xD

hp-freund schrieb:
> Hast Du den TPIC6B595 angesehen?

Nice, den gibts bei Farnell im SO20 für 1,43EUR ... Nette Alternative! 
Und wäre viel weniger zu löten :) Und selbst bei Farnell-üblichen 
Preisen günstig. Zwar teurer als die 595er+Vogelfutter, aber wirklich 
nicht viel :)

Ich bin über den schon mal gestoplert, hatte aber auf die Schnelle nur 
ein Datenblatt mit der DIP-Version gesehen und dachte mir, das Ding ist 
uralt und obsolet. Aber da hab ich mich groß vertan :)

Gerd E. schrieb:
> Du könntest kleinere FETs in SOT-323 nehmen statt Deinen SOT-23. Oder
> sogar Dual-FETs in SOT-363-6 wie z.B. 2N7002DW.

Danke für den Tipp! Ich hatte mich schon geärgert, dass SOT23 so groß 
ist ... SOT323 ist mir bisher noch nicht untergekommen.

Wieder was gelernt, vielen Dank!

von THOR (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan U. schrieb:
> Das ist doch klar.
>
> Er sucht einen anderen ähnlichen Chip, der statt "Output enable" einen
> anderen Pin hat, der stattdessen "All Outputs Low" schaltet.
>
> Ich bin auch interessiert.

Shift-Register mit MR löschen und dann den Storage-Takt einmal toggeln.

Alternativ was Georg gesagt hat. Der dritte Zustand von Tri-State ist 
der, wo man mit Pullup/Pulldown festlegen kann wie der Pegel ist.

von Georg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag:

am einfachsten ist wohl der Austausch gegen HC594. Ich kannte den bisher 
auch nicht, sonst hätte ich ihn schon vor vielen Jahren eingesetzt, aber 
man kann ihn tatsächlich kaufen - es ist wohl inzwischen mal jemand 
aufgefallen, dass der 595 eine schweren Designfehler beim Reset hat, 
obwohl er sonst sehr praktisch ist.

Georg

von Mampf F. (mampf) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
THOR schrieb:
> Shift-Register mit MR löschen und dann den Storage-Takt einmal toggeln.

Das würde die Software verkomplizieren und das Timing schwieriger 
machen. Dann hätte ich plötzlich SoftPWM über ein 32Bit Schieberegister 
...

Lieber wäre mir, einfach 2 Hardware-PWM-Kanäle für das getrennte Dimmen 
der roten und grünen LEDs verwenden zu können. Ist halt ein globales 
Dimmen, wär aber ausreichend.

THOR schrieb:
> Alternativ was Georg gesagt hat. Der dritte Zustand von Tri-State ist
> der, wo man mit Pullup/Pulldown festlegen kann wie der Pegel ist.

Hmm ja, vmtl hatte ich mir da umsonst Gedanken gemacht. Bin leicht 
Push-Pull-geschädigt, was PWM und Leistungstransistoren angeht. Bei 
einem Step-Up/Down wäre das Selbstmord, über einen Pull-Down auf GND zu 
ziehen, um den Transistor auszuschalten.

Aber bei LEDs, die Peak 100mA schlucken ... Ach egal xD

: Bearbeitet durch User
von Mampf F. (mampf) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habs jetzt über 2 N-Kanal MOSFETs gelöst ... Quick & Dirty ;-)

Man sieht im Bild (auf der Rückseite) schön die zwei getrennten 80mil 
breiten GND-Pfade zu den MOSFETs (auf der Vorderseite rechts unten im 
Eck).

Wird schon passen^^

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.