Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Endstufe Spannungsplatine


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Dirk S. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

Nun habe ich die Platine für die Spannungsversorgung angeschlossen wie 
auf dem Bild zu sehen.
Auf der linken Seite kommt blau auf U+, gr/gelb ist U- und br ist GND.
Auf der rechten Seite ist gr/gelb U+, blau U- und br GND.,

Ist doch so richtig angeschlossen oder?

Gruß

von Luca E. (derlucae98)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und du meinst, dass dir jemand mit diesen spärlichen Informationen 
helfen kann?

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk S. schrieb:
> Ist doch so richtig angeschlossen oder?

Du kannst dir auch ein Loch ins Knie bohren, trotzdem weiß ich nicht 
ob's das linke o. recht war!

von Md M. (Firma: Potilatormanufaktur) (mdma)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Problem ist, dass das Thema über mindesten drei Threads verteilt 
ist. Dirk, nicht für jede Frage ein neuen aufmachen, schreibe doch alles 
in einen. Noch nie ein Forum benutzt? Die Leute, die dir in den anderen 
Threads geholfen haben finden doch den hier nicht automatisch.

: Bearbeitet durch User
von Dirk S. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Md M. schrieb:
> Das Problem ist, dass das Thema über mindesten drei Threads verteilt
> ist. Dirk, nicht für jede Frage ein neuen aufmachen, schreibe doch alles
> in einen. Noch nie ein Forum benutzt? Die Leute, die dir in den anderen
> Threads geholfen haben finden doch den hier nicht automatisch.

Habe es beim ersten versucht Fotos anzuhängen wie auch beim zweiten, es 
gab immer eine Fehlermeldung.
Beim neuen Eintrag geht es, darum der neue Eintrag.

von Teo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk S. schrieb:
> Beim neuen Eintrag geht es, darum der neue Eintrag.
OK, dann bitte hier, noch mal von vorne!
Oder zumindest einen Link auf den Alten!

von Dirk S. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Teo schrieb:
> Dirk S. schrieb:
>> Beim neuen Eintrag geht es, darum der neue Eintrag.
> OK, dann bitte hier, noch mal von vorne!
> Oder zumindest einen Link auf den Alten!

Hab es gerade nochmals versucht, nun hat es geklappt, schau nach diesem 
Eintrag Beitrag "Platine Spannungsversorgung".

Gruß

von Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1. Grün-gelb isolierte Leitungen dürfen ausschließlich für 
Schutzleiterverbindungen verwendet werden und für nichts anderes! Dies 
ist bei diesem Gerät schon deswegen besonders relevant, weil es offenbar 
mit Netzspannung versorgt wird.

2. Elektronen sind farbenblind und können daher keine Leitungsfarben 
erkennen. Daher fließen sie genauso gut durch grün-gelb isolierte 
Leitungen, so dass bei ansonsten sachgemäßem Aufbau keine technischen 
Probleme auftreten sollten.

Aber ob Du Deinen Kram richtig angeschlossen hast, kann man den 
spärlichen Informationen nicht entnehmen. Daher interessiert es mich 
auch nicht die Bohne.

von Dirk S. (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas S. schrieb:
> 1. Grün-gelb isolierte Leitungen dürfen ausschließlich für
> Schutzleiterverbindungen verwendet werden und für nichts anderes! Dies
> ist bei diesem Gerät schon deswegen besonders relevant, weil es offenbar
> mit Netzspannung versorgt wird.
>
> 2. Elektronen sind farbenblind und können daher keine Leitungsfarben
> erkennen. Daher fließen sie genauso gut durch grün-gelb isolierte
> Leitungen, so dass bei ansonsten sachgemäßem Aufbau keine technischen
> Probleme auftreten sollten.
>
> Aber ob Du Deinen Kram richtig angeschlossen hast, kann man den
> spärlichen Informationen nicht entnehmen. Daher interessiert es mich
> auch nicht die Bohne.

Warum schreibst du dann???

von Homo Habilis (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So muß das aussehen. Der gelb-grüne Leiter hat
da nirgends was verloren auf dieser Platine.

Und auch die Netzanschlüsse... (liebes Lieschen!)

(blau und braun sind Phase und Neutralleiter,
aber nicht eindeutig zuzuordnen, da beim
umdrehen des Steckers vertauscht)

...gehören wohl kaum auf die
Gleichrichter/Siebelko Platine!

Welche Bedeutung die Farben bei Dir am Trafo
sekundär haben, weißt Du anscheinend selbst?

Wenn das stimmt, was der Fuzzi gesagt hat.

Es gibt nur 3 Drähte sekundär, ja? SICHER?

Mittenanzapfung  0  GND wäre auf dem Bild
natürlich in der Mitte... und außerdem:
Falls die +/0/- Spannung auf der anderen
Platinen-Seite abgenommen wird, dann...

---------- ach, mach doch bitte hier (!)
mal richtige Nahaufnahmen der gesamten
(nix Ränder abschneiden)
Ober- und Unterseite, ja??? ------------

[Man könnte es durch Messen ermitteln -
aber beim Arbeiten an offener Netzspannung
(auch, wenn man "ein Stück daneben" ist -
es reicht schon, daß man es sehen kann,
dann kann man auch abrutschen, und...)
benutzt der schlaue Anfänger gerne Handschuhe.
Und... Aber: Dazu später, falls nötig.]

FOTOS. Gute.

von Homo Habilis (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sch... IrfanV...

Macht irgendwie Teile der Bearbeitung rückgängig beim Hochladen hierher. 
Oder sonstwas. Schwarze Linien und Felder verschwunden...

Hoffentlich jetzt, sonst mag ich nimmer. ^^

von Dergute W. (derguteweka)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

Also ich glaub, bei der Schaltung kommts nicht mehr auf IrfanViews 
Unzulaenglichkeiten an.
Das sieht ja aus, als haetten ein Politologe und ein Sozialpaedagoge 
jeweils ein paar Netzteilschaltungen angeschaut und danach ausm Kopf 
nachgezeichnet...

Gruss
WK

Beitrag #4934865 wurde vom Autor gelöscht.
von Homo Habilis (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beitrag "Re: Platine Spannungsversorgung Anschluss unklar"

Guck da mal hin - Bild B vom "thel-Audio"-Link hab ich
"verIrfanViewt", mangels anderer Möglichkeiten auf
diesem (nicht mir gehörenden) Rechner.

Trotzdem dachte ich, mangels Unterstützung von anderer
Seite müsse ich hier und jetzt helfen. Bevor der gute
Mann sich ins Unglück stürzt.

Die Schaltung ist ja nicht für Dich, WK.
Also ist es mir egal, ob sie Dir gut genug ist.

Aber vielen herzlichen, hasta luego. ^^

von Dergute W. (derguteweka)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

Homo Habilis schrieb:
> Beitrag "Re: Platine Spannungsversorgung Anschluss unklar"
>
> Guck da mal hin - Bild B vom "thel-Audio"-Link hab ich
> "verIrfanViewt", mangels anderer Möglichkeiten auf
> diesem (nicht mir gehörenden) Rechner.

Ich muss da nicht hingucken, ich weiss, wie Spannungsversorgungen 
funktionieren.

> Trotzdem dachte ich, mangels Unterstützung von anderer
> Seite müsse ich hier und jetzt helfen. Bevor der gute
> Mann sich ins Unglück stürzt.
Das Gegenteil von gut ist gut gemeint.

> Die Schaltung ist ja nicht für Dich, WK.
> Also ist es mir egal, ob sie Dir gut genug ist.
Naja, mir isses auch wurscht. Mein Trafo und meine 
Brueckengleichrichter brennen dabei ja nicht ab.
Stell dir doch mal vor, du waerst ein Strom. Denkst dir nix boeses und 
fliesst so unten aus der Sekundaerwicklung des Trafos raus und fliesst 
in den unteren Gleichrichter, fliesst dort via der Diode unten links 
Richtung + dieses Gleichrichters, dort raus, an den 2 Pluspolen der 
unteren Siebelkos und den 2 Minuspolen der Oberen vorbei, weiter in den 
- des oberen Gleichrichters, durch die Diode oben rechts, weiter zurueck 
in den Trafo - war da was...?


> Aber vielen herzlichen, hasta luego. ^^
Da nich fuer...

Gruss
WK

von Homo Habilis (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach, Du grüne Neune. Was bin ich nur für'n ?.

WK, und auch Dirk (& @all), ich bitte um Verzeihung.

(@WK: Und ich Trottel dachte gestern noch, es stört Dich nur die Optik - 
ohne Knotenpunkte, und das "malerische" Kunstwerk da bei der 
Mittenanzapfung.

Hätt' ich nur auf Dich gehört, und nochmal drüber nachgedacht. Mist. 
Dachte immer, ich sei kein Ignorant...)

Wie WK schon wunderschön beschrieb, Dirk, fürchte ich, Du hättest einen 
noch viel schöneren Kurzschluß (!) mit meinem:

Homo Habilis schrieb:
> So muß das aussehen.

Wenn ich's wenigstens jetzt wirklich raffe (ich zweifle grade):

Du kannst diese Schaltung mit 2 Brücken-GR auch nur mit 2 getrennten 
Sekundärwicklungen benutzen. Sprich:

Keine sog. "Mitten/l-Anzapfung" mit nur einem aus der 
Gesamt-Sekundärwicklung herausgeführten Leiter, sondern zwei 
(potential-)getrennte Leiter und damit Sekundärwicklungen.

Und GND /0V darf erst nach der Gleichrichtung "gebildet" werden hier.

Wenn Du tatsächlich einen Trafo mit nur einer simplen Anzapfung hast,

also nur ein einzelner Leiter "in der Mitte" halt - guck aber genau, ob 
es nicht doch auf einem kurzen Stück zwei sind die ... "ab dort" mit nur 
einer Leitung "verlängert" wurden), käme eigentlich nur ein sog. ...

>> Doppelter_ _Mittelpunkt_ _-_ _Gleichrichter <<

...in Frage. Bei dieser Schaltung hättest Du zwar Schwierigkeiten, Deine 
derzeitige Platine so, wie sie ist zu benutzen. Allerdings hat man dabei 
den Vorteil halbierter Diodenverluste (!), weil nicht, wie bei einer 
Brücke, immer zwei Dioden im Strompfad liegen. Lektüre:

http://www.joretronik.de/Web_NT_Buch/Kap2/Kapitel2.html#2.3

Der Strom durch die einzelnen Dioden ist identisch, jedoch muß man dabei 
die doppelte anliegende Sperrspannung in Kauf nehmen. In den 
allermeisten Fällen ist dies kein Problem, da Gleichrichterbrücken (oder 
Dioden) an dieser Stelle eh oft überdimensioniert (worden) sind.

[Weil die Durchlaß-Verluste höhersperrender Dioden allgemein im 
Vergleich nur minimal höher sind, als die von Dioden niedrigerer 
Sperrspannung. Und heutzutage sind Dioden jeder Couleur leicht 
erhältlich.]

Ob problemlos, ist nur am Typ / der Bezeichnung Deiner Gleichrichter 
ersichtlich - ich schlage vor, Du nennst diesen.

Also - "echte" Mittenanzapfung, oder zwei Wicklungen?

Und - welcher Typ bei den 2 Brücken-GR?

(Sollte ich hier wieder irgendwo Mist gebaut haben, halt Dich bitte 
nicht zurück, WK - ich kann's vertragen, und werd zuhören.)

MfG

von Homo Habilis (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Homo Habilis schrieb:
> Du kannst diese Schaltung mit 2 Brücken-GR auch nur mit 2 getrennten
> Sekundärwicklungen benutzen.

Oder aber 2 Trafos.

(Primär parallel, sekundär - nach d. GR - seriell)

von Dirk S. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Halle,

ja mein Trafo hat nur drei Leitungen 27V - 0V - 27V nur einen 
Mittelabgriff.

Die PCB hat 2 Brückengleichrichter, den Typ kenn ich nicht ist hier 
jedoch auf den Bildern zu sehen.

Laut Verkäufer kann man die PCB mit Trafos mit drei Leitungen und vier 
Leitungen betreiben, kommt jedoch aus China daher meine Frage hier. Auf 
einem der Bilder ist die drei Leitungsloesung dargestellt und so habe 
ich es ja auch angelobtet wie auf dem Bild zu sehen.

Wenn ich jedoch an die Schaltung von hier denke, wuerde ich die sw und 
die vio Leitung jeweils unten wo derzeit die vio Leitung ist ohne die 
gelötete Bruecke anlöteten und die rote Leitung da anlöten, wo derzeit 
sw Leitung ist inkl. der Bruecke die dort ist.

Jetzt kommt aber deine letzte Info hinzu, ob es die Gleichrichter dafür 
ueberhaupt verwendet werden koenne, da hoffe ich ihr koennt mir mt den 
Bildern helfen.

Danke
Gruß

von Dirk S. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Ich hab nochmal nachgesehen, die Brueckengleichrichter sind jeweils in 
umgekehrter Richtung auf der PCB, somit werde es meiner Meinung nach der 
Darstellung http://www.joretronik.de/Web_NT_Buch/Kap2/Kapitel2.html#2.3
entsprechen und sollte so funktionieren?.

Oder spricht aus eurer Sicht etwas dagegen?

Gruß

von Kurt A. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo sind die 4A Sekundärsicherungen, wie auf dem Transformator 
vorgeschrieben?

von Dirk S. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt A. schrieb:
> Wo sind die 4A Sekundärsicherungen, wie auf dem Transformator
> vorgeschrieben?

Die sind auf den beiden Endstufenplatinen.

von Dirk S. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und - welcher Typ bei den 2 Brücken-GR?
 Ich hab versucht ein Bild der Beschriftung der Gleichrichter zu machen, 
ohne diese auszuloeten.

von Kurt A. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk S. schrieb:
> Die sind auf den beiden Endstufenplatinen.

Da bieten sie keinen Schutz für den Gleichrichter

Die auf dem Bild IMG_2369.jpg gezeigte Anschlussmöglichkeit sollte 
funktionieren. Auf der Netzteilplatine, sind die Gleichrichter parallel 
geschaltet. Wie in meinem Schaltplan gezeichnet.

Auf die Polarität achten. Im Bild IMG_5253.jgp. Rechts ist der blaue 
Draht Minus und links hat er Plus. Der gelb-grüne (hier unzulässig) ist 
rechts Plus und links Minus.

von Dirk S. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Draht Minus und links hat er Plus. Der gelb-grüne (hier unzulässig) ist
> rechts Plus und links Minus.

Ich habe die Leitungen symmetrisch angelötet, daher sind rechts und 
links unterschiedlich. Die Leitungen sind wie ich bereits geschrieben 
dementsprechend beschriftet.

von Dergute W. (derguteweka)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

Also nachdem das alles ja ziemlich nebuloes bleibt mit den 
tatsaechlichen Verschaltungen, etc. bla., wuerd' ich dazu raten; den 
Trafo nicht gleich direkt an 230V zu haengen, sondern dazu in Reihe eine 
traditionelle Gluehlampe 230V ca. 40W zu schalten. Dadurch steigen die 
Chancen immens, dass wenn da irgendwo ein Kurzschluss oder sonst ein 
Mumpitz verschaltet wurde, doch alle beteiligten Bauteile das ueberleben 
und nicht gleich in Rauch aufgehen. Sollte alles OK sein, dann sollte 
die Lampe hoechsten duster vor sich hinfunzeln oder garnicht leuchten, 
keinesfalls richtig hell leuchten.

Gruss
WK

von Dirk S. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dergute W. schrieb:
> Moin,
>
> Also nachdem das alles ja ziemlich nebuloes bleibt mit den
> tatsaechlichen Verschaltungen, etc. bla., wuerd' ich dazu raten; den
> Trafo nicht gleich direkt an 230V zu haengen, sondern dazu in Reihe eine
> traditionelle Gluehlampe 230V ca. 40W zu schalten. Dadurch steigen die
> Chancen immens, dass wenn da irgendwo ein Kurzschluss oder sonst ein
> Mumpitz verschaltet wurde, doch alle beteiligten Bauteile das ueberleben
> und nicht gleich in Rauch aufgehen. Sollte alles OK sein, dann sollte
> die Lampe hoechsten duster vor sich hinfunzeln oder garnicht leuchten,
> keinesfalls richtig hell leuchten.
>
> Gruss
> WK
Hallo WK,

danke für den Tipp.
Ich muss erstmal eine alte Glühlampe finden und werd es so machen.
Ich hab eine Frage,

Du meinst bestimmt dass ich zunächst den Trafo mit der Platine 
Gleichrichter und Kondensatoren ohne die Endstufenplatinen an 230V 
anschließen soll, oder?

Wenn ja, was soll ich nehmen um die Kondensatoren wieder zu entladen?

Gruß

von Dergute W. (derguteweka)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk S. schrieb:
>
> Du meinst bestimmt dass ich zunächst den Trafo mit der Platine
> Gleichrichter und Kondensatoren ohne die Endstufenplatinen an 230V
> anschließen soll, oder?

Naja, jenachdem wie mutig du bist und wie sehr du drauf vertraust, dass 
die richtigen Spannungen aus dem Netzteil rauskommen ;-)
Ohne Endstufen kann zumindest schonmal wieder weniger kaputtgehen...

> Wenn ja, was soll ich nehmen um die Kondensatoren wieder zu entladen?
Widerstaende wuerd' ich dazu empfehlen. Robuste Widerstaende. Was halt 
so in der Bastelkiste rumfliegt. Vielleicht so 2x 1KOhm 5W - da kannst 
du dann auch die Spannungen messen, die sonst deine Endstufen abkriegen 
wuerden. Aber Obacht - die Widerstaende koennen auch heiss werden. Auch 
1.5W reichen locker, um sich die Finger zu verbrutzeln.

Gruss
WK

von Dirk S. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dergute W. schrieb:
> Dirk S. schrieb:
>>
>> Du meinst bestimmt dass ich zunächst den Trafo mit der Platine
>> Gleichrichter und Kondensatoren ohne die Endstufenplatinen an 230V
>> anschließen soll, oder?
>
> Naja, jenachdem wie mutig du bist und wie sehr du drauf vertraust, dass
> die richtigen Spannungen aus dem Netzteil rauskommen ;-)
> Ohne Endstufen kann zumindest schonmal wieder weniger kaputtgehen...
>
>> Wenn ja, was soll ich nehmen um die Kondensatoren wieder zu entladen?
> Widerstaende wuerd' ich dazu empfehlen. Robuste Widerstaende. Was halt
> so in der Bastelkiste rumfliegt. Vielleicht so 2x 1KOhm 5W - da kannst
> du dann auch die Spannungen messen, die sonst deine Endstufen abkriegen
> wuerden. Aber Obacht - die Widerstaende koennen auch heiss werden. Auch
> 1.5W reichen locker, um sich die Finger zu verbrutzeln.
>
> Gruss
> WK

Ok, ich hab hier 10k 6,5W, die werde ich jeweils von U- zu Masse und von 
U- zu Masse anschließen, im primär Kreis die Glühlampe dazwischen und 
einschlaten. Wenn die Lampe dunkel ist, dann Messe ich die Beiden Spg. 
parallel zu den Widerstaenden.

Wenn ein Kurzschluss besteht, dann sollte die Lampe hell leuchten und 
ich schalte sofort wieder aus.

Ist das aus deiner Sicht alles so i.o?

Gruß und danke.

von Dergute W. (derguteweka)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

Yep. Wird schon schiefgehen...
Was mir unklar ist: Wenn du da so wenig Plan hast, warum kaufst du dir 
nicht die Endstufen kompletto fertig in einem Gehaeuse incl. Netzkabel, 
Karton und Bedienungsanleitung?
Ich kauf' mir n Auto auch am Stueck und nicht in Einzelteilen, weil das 
rumfiddeln an den Kolben- und Oelabstreifringen, um sie in die 
Zylinderbohrung zu quetschen, mich nervlich sicher aehnlich belasten 
wuerde...

Gruss
WK

von Pandur S. (jetztnicht)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Vorteil von angeloeteten Kabeln ist, dass man das Ganze an den 
Kabeln hochheben und in die Tonne werfen kann wenn's abgefackelt ist.

An dem Projekt ist vieles unguenstig.

1) der Poster hat etwas wenig Ahnung.
2) zwei Gleichrichter parallel sind etwas seltsam.
3) die komponenten (Gl & Caps) sind etwas schwach.
4) hilfe .. hintendran soll noch ein ungekuehlter LM317 ?

Frueher haette man empfohlen die Schaltung, wie sie ist, auf einer 
Asbestplatte in Betrieb zu nehmen, heutzutage, auf einer Holzplatte.

von Manfred (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sapperlot W. schrieb:
> Der Vorteil von angeloeteten Kabeln ist, dass man das Ganze an den
> Kabeln hochheben und in die Tonne werfen kann wenn's abgefackelt ist.

Unter diesem Gesichtspunkt halte ich auch die Vorschalt-Glühlampe für 
kontraproduktiv.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.