Forum: Offtopic Russen drucken Häuser für 10000$ innerhalb 24h


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Markus M. (mmvisual)


Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist ja mal was richtig innovatives.

Häuser mit 3D Drucker bauen

http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2017/03/russische-firma-druckt-hauser-mit-3d.html

38m² innerhalb 24h bei -35°C bauen - das soll erst mal einer nachmachen.

: Gesperrt durch Moderator
von Mike B. (mike_b97) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert

von Uhu U. (uhu)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Markus M. schrieb:
> 38m² innerhalb 24h bei -35°C bauen - das soll erst mal einer nachmachen.

Bei der Temperatur kann man ja auch reines Wasser verdrucken...

: Bearbeitet durch User
von Le X. (lex_91)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus M. schrieb:
> 
http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2017/03/russische-firma-druckt-hauser-mit-3d.html

Schade dass deine Quelle Populismus und VT auf widerlichstem Niveau 
betreibt anstatt aufs Technische einzugehen.
Wär sicher interessant.
Gibts dafür auch ne seriöse Quelle?

von Lutz H. (luhe)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Eine 3- Raum- Plattenbauwohnung hat 33000 DDR-Mark gekostet.
Macht 11 000DM.
Macht jetzt 5500 EURO plus Spesen. :-)

von Frank E. (Firma: Q3) (qualidat)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Schade dass deine Quelle Populismus und VT auf widerlichstem Niveau
> betreibt anstatt aufs Technische einzugehen.
> Wär sicher interessant.
> Gibts dafür auch ne seriöse Quelle?

Schade, dass Holzköpfe wie du immer gleich "Populismus" und "VT" 
kreischen, wenn die Infos mal nicht systemkonform und weichgespült 
daherkommen. BILD oder Tagesschau sind für dich bestimmt seriös. Und nu 
rate mal, warum die darüber nicht berichten ...

von Vn N. (wefwef_s)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hier nochmal von etwas seriöserer Quelle, ohne Pro-Russland-Propaganda:
https://3druck.com/objects/apis-cor-der-wohl-am-professionellsten-aussehende-versuch-haeuser-zu-drucken-1355122/
http://www.pcwelt.de/a/dieses-haus-hat-ein-3d-drucker-ausgedruckt,3422723

Interessanterweise sind die Artikel ohne Amibashing und Russlandhudelei 
nicht mal halb so lang, womit mal wieder klargestellt sein dürfte, worum 
es bei ASuR geht.

von Cyblord -. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank E. schrieb:
> Le X. schrieb:
>> Schade dass deine Quelle Populismus und VT auf widerlichstem Niveau
>> betreibt anstatt aufs Technische einzugehen.
>> Wär sicher interessant.
>> Gibts dafür auch ne seriöse Quelle?
>
> Schade, dass Holzköpfe wie du immer gleich "Populismus" und "VT"
> kreischen, wenn die Infos mal nicht systemkonform und weichgespült
> daherkommen. BILD oder Tagesschau sind für dich bestimmt seriös. Und nu
> rate mal, warum die darüber nicht berichten ...

Es wurde darüber berichtet, auch im Springerverlag:

Beitrag "Gedruckte Häuser"

von Vn N. (wefwef_s)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Abradolf L. schrieb:
> Frank E. schrieb:
>> Le X. schrieb:
>>> Schade dass deine Quelle Populismus und VT auf widerlichstem Niveau
>>> betreibt anstatt aufs Technische einzugehen.
>>> Wär sicher interessant.
>>> Gibts dafür auch ne seriöse Quelle?
>>
>> Schade, dass Holzköpfe wie du immer gleich "Populismus" und "VT"
>> kreischen, wenn die Infos mal nicht systemkonform und weichgespült
>> daherkommen. BILD oder Tagesschau sind für dich bestimmt seriös. Und nu
>> rate mal, warum die darüber nicht berichten ...
>
> Es wurde darüber berichtet, auch im Springerverlag:
>
> Beitrag "Gedruckte Häuser"

Alternative Facts liegen halt im Trend, Hauptsache, man kann gegen die 
Lügenpresse wettern. Dass seine Behauptung nicht stimmt, ist ihm ja 
völlig egal.
#postfaktisch

: Bearbeitet durch User
von G. K. (zumsel)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Markus M. schrieb:
> Das ist ja mal was richtig innovatives.
>
> Häuser mit 3D Drucker bauen

Uralter Hut, hier ein Artikel von 2009: 
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Haeuser-ausdrucken-statt-mauern-789972.html

von oldeurope O. (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Ja toll was Ihr für Artikel rauskramt,
nachdem ASR darüber berichtet hat.

vn n. schrieb:
> Interessanterweise sind die Artikel ohne Amibashing und Russlandhudelei
> nicht mal halb so lang,

Das kommt wenn man nur nachplappert und nicht selbst liest.
Die ASR-Seite ist pro amerikanisch.
Russlandhudelei ist gerade hier im Forum zwingend nötig:
Beitrag "Re: Jod-131 über Europa kommt von Störfall in Norwegen!"
>> ausgerechnet die Russen,
>> die ausser Bodenschätze und Waffen nix zu exportieren haben

LG
old.

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Frank E. schrieb:
> Schade, dass Holzköpfe wie du immer gleich "Populismus" und "VT"
> kreischen, wenn die Infos mal nicht systemkonform und weichgespült
> daherkommen.

Es ist die Ausdrucksweise dieser Quelle, die sofort auffällt.

Sätze wie "Was für erbärmliche und nichts wissende Ignoranten!" 
signalisieren mir sofort, dass es nicht um Information geht, sondern nur 
um die eigene Meinung.

Es gab mal eine Zeit, in der Journalismus zwischen Information und 
Meinung unterschied. Schon rein optisch getrennt. In althergebrachten 
und primär gedruckten Medien gibts das auch heute noch. Und nicht alles, 
was sich im Journalismus über die Jahrhunderte entwickelt hatte, ist 
schlecht.

Das Internet verwischt das völlig, da herrscht der Blog-Stil vor, der 
alles durcheinander mischt. Das hat Folgen: Es fällt mir deutlich 
leichter, eine Quelle mit erheblich abweichender politischer Richtung zu 
nutzen, wenn es diese Trennung noch durchführt. Medien, die in jedem 
Artikel eine politische Linie hervorstechen lassen, die führen zu einer 
Verinselung der Gesellschaft. Jeder hat seine ihm genehmen Quellen und 
ignoriert völlig die anderen, weil er schon an deren Sprache scheitert.

: Bearbeitet durch User
von Cyblord -. (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> In althergebrachten
> und primär gedruckten Medien gibts das auch heute noch. Und nicht alles,
> was sich im Journalismus über die Jahrhunderte entwickelt hatte, ist
> schlecht.
>
> Das Internet verwischt das völlig, da herrscht der Blog-Stil vor, der
> alles durcheinander mischt. Das hat Folgen: Es fällt mir deutlich
> leichter, ein Blatt mit erheblich abweichender politischer Richtung zu
> lesen, wenn es diese Trennung noch durchführt.

Wie würdest du die gängigen Blätter / Onlinepräsenzen unserer hiesigen 
Medienlandschaft aus deiner Perspektive einordnen? Und wo findet die 
Trennung zwischen Bericht und Meinung deiner Meinung nach eher besser 
oder schlechter statt?

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert

Dieser Beitrag ist gesperrt und kann nicht beantwortet werden.