Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik 12V DC zu 9V AC


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Richard S. (richard_s472)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!
Ich möchte ein Mischpult mit 9V AC input mit einer AGM Batterie 
betreiben (also Spannungen zwischen 14,7 und 11,5V.

Wie schaffe ich es eine saubere Sinus Kurve zu erzeugen deren Spannung 
constant bleibt?

Danke für eure Hilfe! :)

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Richard S. schrieb:
> Ich möchte ein Mischpult mit 9V AC input mit einer AGM Batterie
> betreiben (also Spannungen zwischen 14,7 und 11,5V.

Im Mischpult wird hinter der Buchse als allererstes hinter der evtl. 
vorhandenen Sicherung ein Gleichrichter folgen - zumindest falls du von 
der Versorgungsspannung sprichst.

Da wäre es vergebene Liebesmühe vorher einen hübschen Sinus zu basteln. 
Allenfalls könnte es sein, dass der Gleichrichter arg knapp ausgelegt 
ist und die Dioden den Dauerstrom nicht auf einer Polarität verkraften.

Wofür soll deine Spannung gut sein?
Wieviel Strom fließt?
Was steht auf dem Gleichrichter?

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang schrieb:
> Im Mischpult wird hinter der Buchse als allererstes hinter der evtl.
> vorhandenen Sicherung ein Gleichrichter folgen - zumindest falls du von
> der Versorgungsspannung sprichst.

Es ist nicht gesagt, das das so zutrifft. Es kann genausogut sein, das 
aus der Wechselspannung zwei nullsymmetrische Speisespannungen erzeugt 
werden, um damit z.B. OpAmps zu speisen - eine Praxis, die bei vielen 
Geräten in der Musikelektronik angewandt wird.
Wer z.B. ein Midiverb III mit Gleichspannung speist, zerstört es.

Man kann z.B. einen kleinen Sinuswechselrichter aus dem Akku betreiben 
und das Steckernetzteil des Pultes benutzen. Kann man fertig kaufen.

: Bearbeitet durch User
von Christian M. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dafür würde aber auch ein simpler Rechteck reichen! Evtl. kann man mit 
der Frequenz ein bisschen rauf, würde dem Brummen entgegenkommen...

Da würde ein 555 plus H-Brücke reichen. Aber eben, wie's in dem Gerät 
ausschaut weiss nur der TO...

Gruss Chregu

von ● Des I. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
fragen wir erstmal: Warum muss es an einer Batterie sein?

von Axel S. (a-za-z0-9)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Richard S. schrieb:
> Ich möchte ein Mischpult mit 9V AC input mit einer AGM Batterie
> betreiben (also Spannungen zwischen 14,7 und 11,5V.
>
> Wie schaffe ich es eine saubere Sinus Kurve zu erzeugen deren Spannung
> constant bleibt?

Gar nicht. Die beste Annäherung wäre ein Sinusgenerator, gefolgt von 
einer Endstufe in Brückenschaltung. Bei 9V AC ist die Spitzenspannung 
9V*sqrt(2) ~= 12.7V. Der Verstärker braucht wenigstens 2V, eher 5V mehr 
Betriebsspannung. Mit ganz viel Glück kannst du aus der knackevollen 
Batterie noch deine 9V AC beziehen.

Andererseits braucht die Versorgung eines elektronischen Geräts weder 
einen sauberen Sinus noch gar eine konstante Spannung. Die Netzspannung 
darf bspw. um +/-10% schwanken. Und ein sauberer Sinus ist das auch 
nicht. Auch die Frequenz ist in den meisten Fällen unkritisch 
(offensichtliche Ausnahme: Uhren, die ihren Zeittakt von der 
Netzfrequenz ableiten).

Im einfachsten Fall macht die Versorgung in deinem Mischpult aus den 9V 
AC eine einfache Gleichspannung: dann kannst du eben da deine Batterie 
anschließen. Wenn es tatsächlich eine positive und eine negative 
Spannung erzeugt (doppelte Einweg-Gleichrichtung), dann klappt das 
natürlich nicht. Der Weg mit dem geringsten Aufwand wäre dann, ein ca. 
50Hz Rechtecksignal mit einer H-Brücke zu erzeugen und das in den 
Wechselspannungseingang des Mischpults einzuspeisen.

von Simpel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für den Preis lohnt es sich nicht, den Lötkolben für eine frickelige 
Bastellösung anzuheizen...

Ebay-Artikel Nr. 162196680218

Hab die auch im Einsatz für großen 230V-Ventilator, Lötkolben, etc. 
Bislang keine Probleme...

von Lothar K. (megastatic)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> fragen wir erstmal: Warum muss es an einer Batterie sein?

Field-Recording?
Straßenmusiker?

Wolfgang schrieb:
> Im Mischpult wird hinter der Buchse als allererstes hinter der evtl.
> vorhandenen Sicherung ein Gleichrichter folgen - zumindest falls du von
> der Versorgungsspannung sprichst.

Meistens ist da auch eine Vervielfacherschaltung zum Erzeugen der 48V 
Phantomspannung für Kondensatormikrofone.
Deswegen AC-Powersupply. Ist zumindestens bei meinen Kleinmixern so.

von Richard S. (richard_s472)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ohmann danke für die vielen Antworten! :D
Ich weiß leider nicht wie man Texte zitiert darum versuch ich mal so auf 
das meiste einzugehen.

Auf 230V hoch und dann wieder mit dem normalen Netzteil betreiben wäre 
die "Notlösung"  einfach wegen dem Platz und dem Wirkungsgrad.

Das ganze kommt in ein mobiles Lautsprecher System. (deshalb 12V) und 
dient als Equalizer und Lautstärke Regelung.

Ich glaube nicht das direkt ein Gleichrichter folgt und ebenso wenig das 
die Form egal ist. Ich vermute eher das mit der Wechselspannung die 
Verstärkung erzeugt wird.

"Wofür soll deine Spannung gut sein?
Wieviel Strom fließt?
Was steht auf dem Gleichrichter?"

Welcher Gleichrichter??
750ma
Wie gesagt vermutlich zur Signal Verstärkung.

Alles was ich an Musik Zubehör besitze will Wechsel Spannung 
verzerrpedale Mischpulte etc.

Habe halt schon oft gehört das die generierte Rechteck Wechselspannung 
Geräten wie PCs oder tvs (glaube es waren induktive Geräte? Kp) Schaden 
kann.

Grüße ^^

von Axel S. (a-za-z0-9)


Bewertung
7 lesenswert
nicht lesenswert
Richard S. schrieb:
> Ich glaube nicht das direkt ein Gleichrichter folgt und ebenso wenig das
> die Form egal ist. Ich vermute eher das mit der Wechselspannung die
> Verstärkung erzeugt wird.

<seufz>

Vergiß es. Das kriegst du allein nicht hin.
Dir fehlen jegliche Grundlagen.

von Richard S. (richard_s472)


Bewertung
-9 lesenswert
nicht lesenswert
Alex Schwenke

Gab's zum Frühstück Arroganz?
Es wird einen Grund geben warum sämtliche Instrumentale Geräte mit 9V 
Wechselspannung versorgt werden und ich hab einfach keine Lust da was 
kaputt zu machen deswegen würde ich gern das einspeisen was drauf steht! 
Wie diese Signal Verarbeitung im Detail aussieht Spielt dabei doch 
absolut keine Rolle.

Und was definierst du bitte als Grundlagen??

von Falk B. (falk)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
@ Richard Schröder (richard_s472)

>Auf 230V hoch und dann wieder mit dem normalen Netzteil betreiben wäre
>die "Notlösung"  einfach wegen dem Platz und dem Wirkungsgrad.

Das wäre auch ziemlicher Unsinn.

>Ich glaube nicht das direkt ein Gleichrichter folgt und ebenso wenig das
>die Form egal ist.

Glauben kannst du in der Kirche. Der E-Techniker mißt und WEIß es dann 
recht sicher! Klemm das Ding an ein Labornetzteil und dreh die Spannung 
auf 9V, vielleicht braucht man auch etwas mehr. Dann siehst du ob es 
funktioniert.

> Ich vermute eher das mit der Wechselspannung die
>Verstärkung erzeugt wird.

AUA!

>Alles was ich an Musik Zubehör besitze will Wechsel Spannung
>verzerrpedale Mischpulte etc.

Ja und? Das heißt nur, daß man den Gleichspannungsregler intern hat und 
man auf einfacherer AC-Netzteile zurückgreifen will.

>Habe halt schon oft gehört das die generierte Rechteck Wechselspannung
>Geräten wie PCs oder tvs (glaube es waren induktive Geräte? Kp) Schaden
>kann.

Kann sein, muss nicht.

Bau dir eine eninfache Gegentakt Audioendstufe mit 2x TDA 2030 und 
speise den mit einem Sinus aus einem Wien-Oszillator. Fertig ist dein 
Wechselrichter.

Oder mach es wie hier, das ist voll digital und liefert auch einen 
schönen Sinus.

Beitrag "H-Bridge 50Hz Sinus - LC Filter dimensionieren"

von ● Des I. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
da wäre wohl mal ein Bild des Innenlebens hilfreich.

von Falk B. (falk)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@J-A VdH ● (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector)

>da wäre wohl mal ein Bild des Innenlebens hilfreich.

Das hat er nicht und er will das auch nicht aufmachen. Also muss er im 
Zweifelsfall AC einspeisen und gut. Ist ja nun kein Hexenwerk.

von Falk B. (falk)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Richard S. (richard_s472)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Richtig aufmachen will ich es nicht. Allein schon aus Garantie Gründen

An falk kannst du mir dazu evtl einen Plan geben?
Der thread war mir ehrlich gesagt etwas zu hoch ?

von Falk B. (falk)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Richard Schröder (richard_s472)

>An falk kannst du mir dazu evtl einen Plan geben?

In Thread ist ein Plan drin.

https://www.mikrocontroller.net/attachment/294334/Schematic.png

>Der thread war mir ehrlich gesagt etwas zu hoch ?

Naja, das Ganze hat sich halt im Laufe der Diskussion entwickelt.

Man kann das Ganze ein gutes Stück vereinfachen. Denn du willst ja nur 
konstante 50 Hz. Dafür reicht ein kleiner ATtiny13 + Treiber ala L6201.
Den Plan könnte ich später vielleicht zeichnen.

Wieviel Strom soll dein Wechselrichter denn liefern?

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk B. schrieb:

> Wieviel Strom soll dein Wechselrichter denn liefern?

Das ist die zentrale Frage. Möglicherweise reichen auch
zwei 555 im Gegentakt z.B. für Leute, denen das Program-
mieren von µCs nicht in Fleisch und Blut übergegangen ist.

von Richard S. (richard_s472)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja da waren viele Pläne über Filter große IC's etc. Da war gefühlt alles 
dabei ?

Das heißt ich erzeuge eine Sinus Spannung und verstärke diese dann (weil 
sie wegen Wurzel 2 ja unter 9V fällt) oder?

Wie erreiche ich dann das die Verstärkung immer stimmt?  Ich also keine 
Spannungsschwankungen von 3 Volt habe wie es bei der Batterie sein kann?
13.8 - 11

Zum laden im netzbetrieb speist ein 12V labornetzteil (vom PC grüne 
Litze an Masse)

Werde mir derweil die Teile ansehen danke!
:)

von Richard S. (richard_s472)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
750ma

Programmieren hatte ich nie ?

von ● Des I. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Richard S. schrieb:
> Richtig aufmachen will ich es nicht. Allein schon aus Garantie Gründen

hätte man sich dann nicht gleich ein DC-Teil kaufen können?

von Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simpel schrieb:
> Ebay-Artikel Nr. 162196680218


"Sie können damit übliche 220~230V- Geräte (wie Notebook, 
Haushaltsgeräte usw.) bis max 150 Watt ( Kurzfristig bis 300 Watt ) 
anschliessen. Leistungsaufnahme erfolgt über ein 12V - Boardnetz (im 
Auto, KF,Boot, Wohnmobil usw. )"


ja nee ist klar:

300 Watt am 12V Zigarettenanzünder macht 25 A "kurzfristig". Sehr 
kurzfristig.

Die 10 A Sicherung wird nach 200 Millisekunden abrauchen, und wenn die 
nicht komt, dann nach kurz danach entweder das Kabel zum 
Zigarettenanünder, oder die Zigarettenanzünder-Buchse oder das Netzteil 
selbst.


--

ps: Du kannst im allgemeinen nx kaputt machen, an deinen 9V ~ Versorgung 
mnal 12V = anzuschließen und zu schauen ob es geht.

: Bearbeitet durch User
von Christian M. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Richard S. schrieb:
> Gab's zum Frühstück Arroganz?

Nein nein, nur laut Deinen Aussagen

Richard S. schrieb:
> 750ma
> Wie gesagt vermutlich zur Signal Verstärkung.

kann man das Einschätzen!

Gruss Chregu

von Richard S. (richard_s472)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> Richard S. schrieb:
>> Richtig aufmachen will ich es nicht. Allein schon aus Garantie Gründen
>
> hätte man sich dann nicht gleich ein DC-Teil kaufen können?

Was meinst du?  Das Gerät hat ein 9V AC Netzteil dabei und wird auch 
betrieben.  Hab aber nur 12V DC nicht 230 AC

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Richard S. schrieb:

> Ich weiß leider nicht wie man Texte zitiert

Dafür gibts den Link "Antwort mit Zitat" unter jedem Beitrag oder
die Funktion "Copy and Paste" in jedem beliebigen Betriebssystem.

> Auf 230V hoch und dann wieder mit dem normalen Netzteil betreiben wäre
> die "Notlösung"  einfach wegen dem Platz und dem Wirkungsgrad.

Für "Daus" wäre es die einfachste Lösung.

> Das ganze kommt in ein mobiles Lautsprecher System. (deshalb 12V) und
> dient als Equalizer und Lautstärke Regelung.

Da bist Du nicht der Erste, der das will. Im Net wirst du scherlich
tausende von Lösungsvorschlägen fnden.

> Ich glaube nicht das direkt ein Gleichrichter folgt und ebenso wenig das
> die Form egal ist. Ich vermute eher das mit der Wechselspannung die
> Verstärkung erzeugt wird.

Wie kommst Du zu diesem Glauben und dieser Vermutung? Sie widerspricht
jeglicher typischen technischen Anwendung.

> Wie gesagt vermutlich zur Signal Verstärkung.

Wie kommst Du zu dieser Vermutung?

> Alles was ich an Musik Zubehör besitze will Wechsel Spannung
> verzerrpedale Mischpulte etc.

Ja, weil diese typscherweise in jedem Haushalt in beliebiger
Menge zur Verfügung steht.

>> Vergiß es. Das kriegst du allein nicht hin.
>> Dir fehlen jegliche Grundlagen.
> Gab's zum Frühstück Arroganz?
> Und was definierst du bitte als Grundlagen??

Ich vermute, Axel meint das, was man in der Schule im
Physikunterricht lernt.

> Es wird einen Grund geben warum sämtliche Instrumentale Geräte mit 9V
>Wechselspannung versorgt werden.

Ja, siehe oben.

ich hab einfach keine Lust da was
kaputt zu machen deswegen würde ich gern das einspeisen was drauf steht!
Wie diese Signal Verarbeitung im Detail aussieht Spielt dabei doch
absolut keine Rolle.

Nun, es ist zwar technisch möglich, eine 9V-Sinusspannung zu erzeugen,
aber das ist verhältnismäßig aufwändig,insbesondere, wenn Du diese
auch noch stabilisiert haben willst. Fertiggeräte wirds da kaum geben
weil "kein Mensch" sowas braucht. Selbstbau wirst Du wohl kaum schaffen.

Meines Erachtens wäre die beste Lösung für Dich, wenn Du Dir ein
Mischpult mit Batteriebetrieb kaufen würdest. Das wäre auch finan-
ziell vermutlich günstiger als eine "9VAC-Frickellösung".

Übrigens, wie willst Du denn Dein "mobiles Lautsprecher System"
versorgen? Ich hoffe, mit einem 12V-Bleiakkku, denn alles andere
wäre technisch zu anspruchsvoll für Dich.

von Richard S. (richard_s472)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie gesagt auf 230 und dann wieder runter möchte ich nicht.

Is ja mit Batterien deswegen möchte ich Verlust Leistung minimieren

Also einfach 12V DC rein ?  Und was wenn dahinter ein 
doppelgleichrichter steckt?

von Richard S. (richard_s472)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Richard S. schrieb:
>
>> Ich weiß leider nicht wie man Texte zitiert
>
> Dafür gibts den Link "Antwort mit Zitat" unter jedem Beitrag oder
> die Funktion "Copy and Paste" in jedem beliebigen Betriebssystem.
>
>> Auf 230V hoch und dann wieder mit dem normalen Netzteil betreiben wäre
>> die "Notlösung"  einfach wegen dem Platz und dem Wirkungsgrad.
>
> Für "Daus" wäre es die einfachste Lösung.
>
>> Das ganze kommt in ein mobiles Lautsprecher System. (deshalb 12V) und
>> dient als Equalizer und Lautstärke Regelung.
>
> Da bist Du nicht der Erste, der das will. Im Net wirst du scherlich
> tausende von Lösungsvorschlägen fnden.
>
>> Ich glaube nicht das direkt ein Gleichrichter folgt und ebenso wenig das
>> die Form egal ist. Ich vermute eher das mit der Wechselspannung die
>> Verstärkung erzeugt wird.
>
> Wie kommst Du zu diesem Glauben und dieser Vermutung? Sie widerspricht
> jeglicher typischen technischen Anwendung.
>
>> Wie gesagt vermutlich zur Signal Verstärkung.
>
> Wie kommst Du zu dieser Vermutung?
>
>> Alles was ich an Musik Zubehör besitze will Wechsel Spannung
>> verzerrpedale Mischpulte etc.
>
> Ja, weil diese typscherweise in jedem Haushalt in beliebiger
> Menge zur Verfügung steht.
>
>>> Vergiß es. Das kriegst du allein nicht hin.
>>> Dir fehlen jegliche Grundlagen.
>> Gab's zum Frühstück Arroganz?
>> Und was definierst du bitte als Grundlagen??
>
> Ich vermute, Axel meint das, was man in der Schule im
> Physikunterricht lernt.
>
>> Es wird einen Grund geben warum sämtliche Instrumentale Geräte mit 9V
>>Wechselspannung versorgt werden.
>
> Ja, siehe oben.
>
> ich hab einfach keine Lust da was
> kaputt zu machen deswegen würde ich gern das einspeisen was drauf steht!
> Wie diese Signal Verarbeitung im Detail aussieht Spielt dabei doch
> absolut keine Rolle.
>
> Nun, es ist zwar technisch möglich, eine 9V-Sinusspannung zu erzeugen,
> aber das ist verhältnismäßig aufwändig,insbesondere, wenn Du diese
> auch noch stabilisiert haben willst. Fertiggeräte wirds da kaum geben
> weil "kein Mensch" sowas braucht. Selbstbau wirst Du wohl kaum schaffen.
>
> Meines Erachtens wäre die beste Lösung für Dich, wenn Du Dir ein
> Mischpult mit Batteriebetrieb kaufen würdest. Das wäre auch finan-
> ziell vermutlich günstiger als eine "9VAC-Frickellösung".
>
> Übrigens, wie willst Du denn Dein "mobiles Lautsprecher System"
> versorgen? Ich hoffe, mit einem 12V-Bleiakkku, denn alles andere
> wäre technisch zu anspruchsvoll für Dich.



Sie werden alle mit 9V Wechselspannung Betrieben Sry.

Ich brauch mich hier nicht beleidigen lassen. Hatte 2 Jahre 
Elektrotechnik aber leider kam sowas bei uns nicht dran und es ist auch 
schon etwas her. Haben uns Größen teils mit Kompensation und 
phasenverschiebung beschäftigt.

Komm runter von deinem Ross ich hab ein simples klares Anliegen und wenn 
du mir nicht helfen willst dann lass es aber komm nicht mit sonem 
Kindergarten daher.

Danke.

Und nein ich habe in Google nichts dazu gefunden

von Richard S. (richard_s472)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Such mir doch mal so ein Mischpult mit EQ wäre dir sehr dankbar dafür :)

von Frank S. (_frank_s_)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Richard S. schrieb:
> Ich möchte ein Mischpult mit 9V AC input

Richard S. schrieb:
> Is ja mit Batterien

Vielleich wäre jetzt der Moment, mit einer Typenbezeichnung 
rauszurücken. Dann kann man sich auf die Suche nach einem Schaltplan 
etc. machen und konstruktiv arbeiten.
So ist es nur stochern im Nebel.

MfG von der Spree
Frank

von Richard S. (richard_s472)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also die ganze Anlage soll mit 2 AGMs Betrieben werden.
Im lademodus schalten dann 2 wechsler relais um und versorgen das ganze 
mit einem PC Netzteil damit die Batterien in ruhe laden können.

https://m.thomann.de/de/behringer_nox101_dj_mixer.htm?o=10&search=1499649838#

Das ist das gewünschte Pult.
Prinzipiell kann es auch ein anderes sein Bedingungen sind Einbau, 
Equalizer minimal 3band, und 2 Kanäle. Aber darum gehts ja nicht.

Danke Frank :)

Grüße zurück aus München :)

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Richard S. schrieb:

> Also die ganze Anlage soll mit 2 AGMs Betrieben werden.
> Im lademodus schalten dann 2 wechsler relais um und versorgen das ganze
> mit einem PC Netzteil damit die Batterien in ruhe laden können.

Naja, PC-Netzteile sind, wie man schon am Namen erkennt, zur
Versorgung von PCs gebaut und zur Versorgung von Verstärkern
und zum Laden von Akkus eher nicht geeignet.

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Richard S. schrieb:
> https://m.thomann.de/de/behringer_nox101_dj_mixer.htm?o=10&search=1499649838#

Dort bzw. beim Hersteller anfragen, ob auch Gleichstromversorgung 
möglich ist.

von Richard S. (richard_s472)


Bewertung
-10 lesenswert
nicht lesenswert
Ich ignorier dich jetz ok? Ließ genau was da steht.

Wechsler relais? Die Zufuhr wird geändert
VERSORGT DAS Ganze Damit Sie in Ruhe laden können ? Batterie weg 
Netzteil dran

Kaufst du Tüte deutsch bei Aldi diggahlan

von Richard S. (richard_s472)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Richard S. schrieb:
>> https://m.thomann.de/de/behringer_nox101_dj_mixer.htm?o=10&search=1499649838#
>
> Dort bzw. beim Hersteller anfragen, ob auch Gleichstromversorgung
> möglich ist.

Kann ich machen denk aber nicht das sie da ja sagen geschweige denn das 
ich n kompetenten Mitarbeiter bekomme :/

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Richard S. schrieb:
> Kann ich machen denk aber nicht das sie da ja sagen geschweige denn das
> ich n kompetenten Mitarbeiter bekomme :/

Erst ausprobieren, dann verzweifeln. Nicht schon vorher.

: Bearbeitet durch User
von Lifepo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bist Du dir mit deinen 9VAC den in der Beschreibung von thomann lese ich

" Planet Earth" Netzteil (100 - 240 V) " somit scheidet eigentlich eine 
Wechselstromversorgung aus

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lifepo schrieb:
> " Planet Earth" Netzteil (100 - 240 V) " somit scheidet eigentlich eine
> Wechselstromversorgung aus

Das dürfte bloss ein hochtrabender Name für ein weltweit verwendbares 
Steckernetzteil sein.

https://bdbo.thomann.de/thumb/mbdb1600/pics/bdbo/11051646.jpg

: Bearbeitet durch User
von Richard S. (richard_s472)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lifepo schrieb:
> bist Du dir mit deinen 9VAC den in der Beschreibung von thomann lese ich
>
> " Planet Earth" Netzteil (100 - 240 V) " somit scheidet eigentlich eine
> Wechselstromversorgung aus

Ich weiß nicht was sie (Thomann) damit meinen. Fakt ist auf dem Pult 
steht dick und fett 9V AC 750mA

von hinz (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
So sieht das typischerweise bei den kleinen Behringers aus.

Beitrag #5072229 wurde vom Autor gelöscht.
von Christian M. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> So sieht das typischerweise bei den kleinen Behringers aus.

Ui, wo hast denn das her? Dann ist ja der Fall klar! AC!

Gruss Chregu

von Falk B. (falk)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
@hinz (Gast)

>So sieht das typischerweise bei den kleinen Behringers aus.

Also machen sie aus AC eine bipolare Versorgungsspannung, was ja auch 
irgendwie logisch ist. Da sind sogar nicht Verdopplerstufen drin. Als 
muss man AC liefen, wenn gleich es wahrscheinlich auch mit 
Rechteckspannung geht.

von Richard S. (richard_s472)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Okay schön das ihr das geklärt habt und noch schöner für mich das ich 
zumindest sagen kann da habt ihrs! Nichts DC xD

Ok dann kommen wir doch mal zurück zu den 555 und dem Sinus Erzeuger :)

Danke schonmal an alle die mir eine Hilfe sind!  :)

von Falk B. (falk)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Richard Schröder (richard_s472)

>Ok dann kommen wir doch mal zurück zu den 555 und dem Sinus Erzeuger :)

Wieviele Geräte wisst du denn an die 12V Batterien anschließen? Denn 
wenn auch andere Geräte bzw- die 12V Batterie eine Verbindung von Masse 
zum Minuspol haben, kann man keine Gegentaktausgänge nutzen und muss ein 
echtes, massebezogendes AC-Signal erzeugen. Dafür braucht man einen 
Trafo. Entweder klassisch 50 Hz (groß und schwer) oder als HF-Trafo wie 
im Schaltnetzteil.

von Axel S. (a-za-z0-9)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> So sieht das typischerweise bei den kleinen Behringers aus.

Das paßt aber nicht zu der weiter oben gezeigten zweipoligen(!) 
Netzteil- Buchse. Diese Schaltung ist anscheinend für einen Trafo mit 
Mittelanzapfung: die beiden Enden der Wicklung an X9:1 und X9:3 und die 
Mittelanzapfung an GND.

Trotzdem kann man natürlich auch aus einer zweipoligen Wechselspannung 
positive und negative Gleichspannung gewinnen. Und auch die 
Spannungsverdopplung ist möglich. Es kann also nicht genau diese 
Schaltung sein, aber zumindest ähnlich.

von Richard S. (richard_s472)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Falk B. schrieb:
> @Richard Schröder (richard_s472)
>
>>Ok dann kommen wir doch mal zurück zu den 555 und dem Sinus Erzeuger :)
>
> Wieviele Geräte wisst du denn an die 12V Batterien anschließen? Denn
> wenn auch andere Geräte bzw- die 12V Batterie eine Verbindung von Masse
> zum Minuspol haben, kann man keine Gegentaktausgänge nutzen und muss ein
> echtes, massebezogendes AC-Signal erzeugen. Dafür braucht man einen
> Trafo. Entweder klassisch 50 Hz (groß und schwer) oder als HF-Trafo wie
> im Schaltnetzteil.

Eine Endstufe, ein paar LEDs, USB Ausgänge sowas halt.
Warum geht das nicht?

von Massebezug (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Weil das sonst Magic Smoke macht wenn man die Masse von den 
verschiedenen Geräten miteinander verbindet und sie unterschiedliches 
Potential haben...

von Korbinian G. (korbinian_g10)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kleiner Tipp: Schau dir bitte mal die Numark Battlemixer an. Die laufen 
mit 9V DC und sind nebenbei auch so konstruiert, dass man sie fast 
bündig einbauen kann. Loch rein, draufschrauben, hält und sieht nach was 
aus.

Zum Beispiel der Numark M2.

Wenn du bei Thomann gekauft hast, dann gib den Behringer zurück.
Ja, die Numark-Teile kosten mehr, aber dafür brauchst du dir den Schmonz 
mit Wechselspannungserzeugung nicht antun. Das kostet nämlich auch Geld, 
insbesondere dann, wenn man es zum ersten Mal macht.

Wenn ein anderes Mischpult auch geht, ist das die einfachere Lösung.
9V DC musst du zwar immer noch erzeugen, aber das geht mit einem 
Buck-Boost-Wandler ziemlich einfach. Die gibts sogar fertig als Modul 
für 4-5 Euro mit Versand aus DE.

von ● Des I. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Korbinian G. schrieb:
> aber dafür brauchst du dir den Schmonz
> mit Wechselspannungserzeugung nicht antun.

und man handelt sich auch keine Brumm-Störungen ein,
die garantiert aufkommen werden.

von Falk B. (falk)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
@ Richard Schröder (richard_s472)

> Wieviele Geräte wisst du denn an die 12V Batterien anschließen?

>Eine Endstufe, ein paar LEDs, USB Ausgänge sowas halt.

Meinst du wirklich, daß man mit dieser Angabe ein Netzteil bauen kann?
Siehe

https://www.mikrocontroller.net/articles/Netiquette#Klare_Beschreibung_des_Problems

von Richard S. (richard_s472)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Korbinian G. schrieb:
> Kleiner Tipp: Schau dir bitte mal die Numark Battlemixer an. Die laufen
> mit 9V DC und sind nebenbei auch so konstruiert, dass man sie fast
> bündig einbauen kann. Loch rein, draufschrauben, hält und sieht nach was
> aus.
>
> Zum Beispiel der Numark M2.
>
> Wenn du bei Thomann gekauft hast, dann gib den Behringer zurück.
> Ja, die Numark-Teile kosten mehr, aber dafür brauchst du dir den Schmonz
> mit Wechselspannungserzeugung nicht antun. Das kostet nämlich auch Geld,
> insbesondere dann, wenn man es zum ersten Mal macht

Also ich hab jetz bestimmt 20 Mixer angesehen die von Numark 
eingeschlossen (mk2 mk4 mk101 etc.) und wirklich alle laufen zwischen 9 
und 12V AC :/

von Richard S. (richard_s472)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk B. schrieb:
> @ Richard Schröder (richard_s472)
>
>> Wieviele Geräte wisst du denn an die 12V Batterien anschließen?
>
>>Eine Endstufe, ein paar LEDs, USB Ausgänge sowas halt.
>
> Meinst du wirklich, daß man mit dieser Angabe ein Netzteil bauen kann?
> Siehe
>
> 
https://www.mikrocontroller.net/articles/Netiquette#Klare_Beschreibung_des_Problems

Am Netzteil hängt doch nur der Mixer.
Der Rest kommt direkt an die Batterie.
Auf jedenfall Endstufe, Batterie wächter,  und USB Adapter

von Falk B. (falk)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Richard Schröder (richard_s472)

>Am Netzteil hängt doch nur der Mixer.
>Der Rest kommt direkt an die Batterie.
>Auf jedenfall Endstufe, Batterie wächter,  und USB Adapter

Ja toll!!! Und was heißt das ELEKTRISCH? Wieviel Ampere bringt das 
originale Netzteil am Ausgang? Was steht auf dem Typenschild?
Leute gibt's . . .

von Richard S. (richard_s472)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk B. schrieb:
> @ Richard Schröder (richard_s472)
>
>>Am Netzteil hängt doch nur der Mixer.
>>Der Rest kommt direkt an die Batterie.
>>Auf jedenfall Endstufe, Batterie wächter,  und USB Adapter
>
> Ja toll!!! Und was heißt das ELEKTRISCH? Wieviel Ampere bringt das
> originale Netzteil am Ausgang? Was steht auf dem Typenschild?
> Leute gibt's . . .

Hab oben doch bereits geschrieben 750mA zieht das Gerät,  was hat das 
denn damit zu tun was noch an den bats hängt?

von Korbinian G. (korbinian_g10)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Richard S. schrieb:
> Also ich hab jetz bestimmt 20 Mixer angesehen die von Numark
> eingeschlossen (mk2 mk4 mk101 etc.) und wirklich alle laufen zwischen 9
> und 12V AC :/

Tatsächlich. Mir war, als hätte meins noch 9V DC gehabt.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Axel S. schrieb:
> Das paßt aber nicht zu der weiter oben gezeigten zweipoligen(!)
> Netzteil- Buchse.

Doch. X9 ist der Anschluss zum Netzteil, nix Mittenanzapfung, das hatte 
ich aber schon ganz oben geschrieben - ein übliches Verfahren bei 
Musikerkrams.
Weiterhin ist nun auch klar, das man da nicht einfach einen 
Rechteckgenerator galvanisch ankoppeln kann, denn wenn der TE seine 12V 
Endstufe ans Pult anschliesst, knallt es einfach. Man muss also 
zumindest einen Trafo spendieren und dann kann man auch gleich auf die 
schon ganz oben erwähnte Lösung mit kleinen Sinus Wechselrichter gehen, 
das kapiert der TE auch am einfachsten.
Eine Preisfrage ist das eigentlich auch nicht, weil ein kleiner Sinus WR 
nicht so teuer ist und obendrein universell:
https://www.autobatterienbilliger.de/Reiner-Sinus-Wechselrichter-12V-auf-230V-300W/600W-Spannungswandler-Inverter
https://www.amazon.de/ECTIVE-SI-Serie-Sinus-Wechselrichter-Varianten/dp/B00OZHSK5Q
Ich habe jetzt mal mit Absicht die billigsten China Kracher aussen vor 
gelassen, die Ective Dinger sind recht brauchbar und robust. Natürlich 
bekommt man sowas auch für 50 Euro...

Wenn man partout eine Bastellösung will, hier noch ein Vorschlag:
Wenn da eine Autoendstufe im Spiel ist, könnte man auf den Stepup Trafo 
(Ringkern) ein paar Wicklungen aufbringen und so die 9V AC erzeugen. Ich 
habe hier eine 'Terminator II' Endstufe (die heisst wirklich so), wo die 
Wicklung sogar schon drauf war, um ein paar Lämpchen zu speisen.

: Bearbeitet durch User
von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Weiterhin ist nun auch klar, das man da nicht einfach einen
> Rechteckgenerator galvanisch ankoppeln kann,

Kann man schon, aber bitte mit Sinusdrossel.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Kann man schon, aber bitte mit Sinusdrossel.

Vergiss nicht die Masseführung. Der 12V-auf-Rechteckgenerator ist mit 
der Masse des 12V Akkus verbunden - die Endstufe auch. Die Masse des 
Pultes ist aber einen ganz andere und hat mit dem 9V AC Eingang erstmal 
nichts zu tun. Wenn man also dann Pultmasse mit der Masse der Endstufe 
verbindet, knallt es. Man muss also auf jeden Fall die 9V AC galvanisch 
vom Akku trennen.

: Bearbeitet durch User
von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Man muss also auf jeden Fall die 9V AC galvanisch
> vom Akku trennen.

Das geht ja mit einem handelsüblichen Eisenkerntrafo mit zwei 9V 
Sekundärwicklungen.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Das geht ja mit einem handelsüblichen Eisenkerntrafo mit zwei 9V
> Sekundärwicklungen.

Sischer dat :-) Aber man darf es eben nicht vergessen, sonst wars das 
mit der Musikanlage. Der kleine Trafo erfüllt dann noch nebenbei die 
Funktion der Sinusdrossel.

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Der kleine Trafo erfüllt dann noch nebenbei die
> Funktion der Sinusdrossel.

Naja, er begrenzt den Spitzenstrom durch seinen Innenwiderstand. 
Zusätzliche Drossel wäre kein Fehler.

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Wenn da eine Autoendstufe im Spiel ist, könnte man auf den Stepup Trafo
> (Ringkern) ein paar Wicklungen aufbringen und so die 9V AC erzeugen.
Ich vermute fast, dass die Eingangsfilter und Pufferung des Mischers auf 
50..60Hz ausgelegt ist. Und dass die paar kHz des Flusswandlers da 
eigenartige Effekte hervorrufen können...

Im Ernst: ich würde mir einen Mischer kaufen, der ohne AC auskommt. Bis 
dieses ganze Gebastel hier zuverlässig und nebengeräuschfrei läuft, säße 
ich schon ewig am Baggersee und würde Party machen.

von Richard S. (richard_s472)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> zumindest einen Trafo spendieren und dann kann man auch gleich auf die
> schon ganz oben erwähnte Lösung mit kleinen Sinus Wechselrichter gehen,
> das kapiert der TE auch am einfachsten.
> Eine Preisfrage ist das eigentlich auch nicht, weil ein kleiner Sinus WR
> nicht so teuer ist und obendrein universell:
Danke! Wie gesagt wäre die Notlösung einfach wegam Umstand dann könnt 
ich theoretisch gleich ne PA Endstufe reinklatschen ?


> Wenn man partout eine Bastellösung will, hier noch ein Vorschlag:
> Wenn da eine Autoendstufe im Spiel ist, könnte man auf den Stepup Trafo
> (Ringkern) ein paar Wicklungen aufbringen und so die 9V AC erzeugen. Ich
> habe hier eine 'Terminator II' Endstufe (die heisst wirklich so), wo die
> Wicklung sogar schon drauf war, um ein paar Lämpchen zu speisen.

Die kenn ich ^^
Wie genau kann ich mir das vorstellen?
Aufmachen und von dem Trafo der das Signal Verstärkt abgreifen?

von Richard S. (richard_s472)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Im Ernst: ich würde mir einen Mischer kaufen, der ohne AC auskommt. Bis
> dieses ganze Gebastel hier zuverlässig und nebengeräuschfrei läuft, säße
> ich schon ewig am Baggersee und würde Party machen.

Leider finde ich ums verrecken keinen...
Also gut Einen ja aber der kostet mal eben 300 :/

von Richard S. (richard_s472)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und wie läuft das mit den 2 eisenkern Trafos? Hättet ihr da einen Link 
für geeignete? :)

In der Endstufe abgreifen mit paar kHz is wohl wirklich nicht soooooo 
gesund ^^

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Richard S. schrieb:
> Aufmachen und von dem Trafo der das Signal Verstärkt abgreifen?

Der Trsfo verstärkt nicht das Signal, sondern erzeugt die 
Betriebsspannung für die Endstufe. Weil man ja mit 12V keine grosse 
Leistung an 4 Ohm Boxen bekommt, haben die Autoendstufen einen 
Spannungswandler auf etwa +/- 30V drin, das ist der fette Ringkerntrafo.
Bei der 'Terminator' sind zusätzlich zu den Ausgangswicklungen für die 
Endstufe auch noch 2 Wicklungen auf dem Trafo, die lediglich den 
Schriftzug der Kiste beleuchten. Die kann man freischalten und daraus 
die 9V AC fürs Mischpult gewinnen.

Allerdings sind die Gleichrichterdioden des Mischpultes, wie Lothar sehr 
richtig bemerkte, sicher nicht für die hohe Schaltfrequenz des Wandlers 
gedacht, so das man da wieder ran müsste.
Wie schon gesagt, ein kleiner Wechselrichter ist die preisgünstigste 
Lösung für jemanden, der nicht so viel Ahnung hat. Und nein, eine 
Endstufe kannst du mit den 300W aus dem WR sicher nicht betreiben, der 
sollte nur Notebook, Mischpult, CD Player usw. speisen.

von Stefan K. (stefan64)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und wie wäre es, einen DCDC in den Mischer einzubauen? Ich weiss, der TS 
will sein Gerät nicht öffnen, aber das Zerstörungspotential der meisten 
anderen Lösungen ist auch nicht geringer. Zumindest wäre es eine der 
preiswertesten Lösungen.

Gruß, Stefan

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Richard S. schrieb:
>> Im Ernst: ich würde mir einen Mischer kaufen, der ohne AC
> auskommt. Bis
>> dieses ganze Gebastel hier zuverlässig und nebengeräuschfrei läuft, säße
>> ich schon ewig am Baggersee und würde Party machen.
>
> Leider finde ich ums verrecken keinen...
> Also gut Einen ja aber der kostet mal eben 300 :/

http://www.atnetworks.de/drall-dmx-03-auna-tmx2211-ibiza-pollin-mix800-dj-211-klon-an-12v-dc/

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> www.atnetworks.de/drall-dmx-03-auna-tmx2211-ibiza-pollin-mix800-dj-211-k 
lon-an-12v-dc/
Zitat: "Die Lösung: Was man machen muss, ist mit einer Autobatterie -12V 
erzeugen und an die richtige Stelle im Mischpult anklemmen."

Würde ich auch tun. Aber leider passt das nicht zu dem,
was Richard S. schrieb:
>>> Richtig aufmachen will ich es nicht. Allein schon aus Garantie Gründen

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> hinz schrieb:
>> www.atnetworks.de/drall-dmx-03-auna-tmx2211-ibiza-pollin-mix800-dj-211-k
> lon-an-12v-dc/
> Zitat: "Die Lösung: Was man machen muss, ist mit einer Autobatterie -12V
> erzeugen und an die richtige Stelle im Mischpult anklemmen."
>
> Würde ich auch tun. Aber leider passt das nicht zu dem,
> was Richard S. schrieb:
>>>> Richtig aufmachen will ich es nicht. Allein schon aus Garantie Gründen

Deshalb hat der Autor dieser Seite ja auch den Tipp gegeben sich bei 
Ebay einen solchen Billigheimer zu schießen.

von Richard S. (richard_s472)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Richard S. schrieb:
>>> Im Ernst: ich würde mir einen Mischer kaufen, der ohne AC
>> auskommt. Bis
>>> dieses ganze Gebastel hier zuverlässig und nebengeräuschfrei läuft, säße
>>> ich schon ewig am Baggersee und würde Party machen.
>>
>> Leider finde ich ums verrecken keinen...
>> Also gut Einen ja aber der kostet mal eben 300 :/
>
> 
http://www.atnetworks.de/drall-dmx-03-auna-tmx2211-ibiza-pollin-mix800-dj-211-klon-an-12v-dc/

Danke sehr interessant!! jedoch kann ich mit diesem Pult nichts anfangen 
da es keinen EQ hat. Ohne EQ gibt's einige mit DC...

von Richard S. (richard_s472)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt's denn eine effiziente Möglichkeit gleich das komplette System mit 
230V zu bespeisen? Bsp 2kW wechselrichter und die Batterien in Reihe?
Aber nachdem die meisten Geräte eh wieder auf 9-12 V runterregeln is das 
wohl nur schwachsinnig oder?

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Richard S. schrieb:
> Such mir doch mal so ein Mischpult mit EQ wäre dir sehr dankbar dafür :)
ebay 401262729317
ebay 332146532181

von Richard S. (richard_s472)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> Richard S. schrieb:
>> Such mir doch mal so ein Mischpult mit EQ wäre dir sehr dankbar dafür :)
> ebay 401262729317
> ebay 332146532181

Danke für die Mühe!
Werd ich mir mal ansehen aber ich bezweifle das die was taugen... ?

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Richard S. schrieb:
> Werd ich mir mal ansehen aber ich bezweifle das die was taugen...
Ich bin mir sicher: die werden für das eigentliche Ziel ausreichen... 
;-)

Sonst wie gesagt: das Ding vom Behringer aufschrauben und die Versorgung 
anpassen. Wenn man das schlau macht, kann man alternativ die originale 
AC Versorgung weiterverwenden.

Richard S. schrieb:
> Danke für die Mühe!
Die war überschaubar: "Mischpult Batterie" in die Suche eingeben und die 
Bilder anschauen.

Beitrag #5073301 wurde vom Autor gelöscht.
von Richard S. (richard_s472)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Mir kam gerade eine andere Idee die vermutlich deutlich einfacher 
wäre...

Man könnte doch so einen Equalizer auch relativ simpel selbst bauen mit 
Frequenzfiltern und Potis oder?
Also ohne gain sozusagen kann man nur nach unten regeln. Im Gegenzug 
könnte ich ja dann den gain der Endstufe hochdrehen.

Wäre das eventuell eine Lösung?
"einfach"  einen Chinch Eingang in ein mono signal zusammen fassen, 
Frequenzfilter aus spulen und Kondensatoren bauen (Chinch Signal ist ja 
vor der Endstufe relativ schwach) und die Frequenzen nach einem Poti 
Dämpfer wieder zusammen führen auf einen "Main Poti" quasi die 
Lautstärke und dann das mono Signal auf die Endstufe.

Käme vermutlich sogar günstiger und ich hätte mehr Frequenzen im EQ.

Die Verstärkung wird nicht benötigt da die Endstufe einen pregain hat 
und mono genügt auch da das endsignal Gebrückt entnommen wird...

Sry das mir das so spät kommt aber wie aufwendig wäre das praktisch 
betrachtet?

Danke schon mal und entschuldigt die viele Verwirrung, suche einfach 
eine Lösung ?

von Richard S. (richard_s472)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.knollep.de/Hobbyelektronik/projekte/55/index.htm

Bin in Google auf diese Schaltung gestoßen.

Was sagt ihr dazu?  Könnte man die ohne weiteres bis auf 20kHz 
erweitern?

Gruß aus München ?

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Richard S. schrieb:
> entschuldigt die viele Verwirrung

Das hast du bereits geschafft. Erst willst du nicht mal dein Mischpult 
aufschrauben, aber dann gleich einen 10-Kanal EQ aufbauen. Am 
einfachsten ist es doch, einen DC/DC Wandler ins Pult einzubauen:
https://www.reichelt.de/Wandler-groesser-3-W/REC5-1212DRW4/3/index.html?ACTION=3&LA=2&ARTICLE=159047
https://www.reichelt.de/Wandler-groesser-3-W/TEL-8-1222/3/index.html?ACTION=3&LA=2&ARTICLE=193126
https://www.reichelt.de/Wandler-groesser-3-W/TDN-5-2422WI/3/index.html?ACTION=3&LA=2&ARTICLE=193057

> Was sagt ihr dazu?  Könnte man die ohne weiteres bis auf 20kHz
> erweitern?
Da die verwendeten IC nur 10 Bänder haben, kannst du höchstens den 
letzten etwa höher drehen. Nötig ist das aber nicht.

: Bearbeitet durch User
von Dergute W. (derguteweka)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

Richard S. schrieb:
> Man könnte doch so einen Equalizer auch relativ simpel selbst bauen mit
> Frequenzfiltern und Potis oder?

Richard S. schrieb:
> Könnte man die ohne weiteres bis auf 20kHz
> erweitern?

Die spannende Frage ist ja nicht, was man kann, sondern was du 
kannst. Natuerlich kann man das alles machen. Man kann alles moegliche 
machen, bloss was hilft dir das weiter?

Richard S. schrieb:
> Sry das mir das so spät kommt aber wie aufwendig wäre das praktisch
> betrachtet?

Wenn man's noch nie gemacht hat, wird's sehr aufwendig, wenn man das 
schon ein paar mal gebaut hat, wirds sicher simpler sein.


Gruss
WK

von Falk B. (falk)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Richard Schröder (richard_s472)

>Man könnte doch so einen Equalizer auch relativ simpel selbst bauen mit
>Frequenzfiltern und Potis oder?

Kann man, aber sicher nicht simpel.

>Wäre das eventuell eine Lösung?

Nein, das wäre ziemlich unsinnig.

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Richard S. schrieb:
> Wäre das eventuell eine Lösung?
Da sind die beiden von mir verlinkten EBAY-Kisten 10x besser und kosten 
zudem nur ein Drittel...

von Richard S. (richard_s472)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Die ebay Dinger haben aber bloß 2 Bänder...

Hab mir das so gedacht.
Voll ohne Verstärkung da ich ja am Ende einen vor Verstärker habe.

Hab zurzeit rechts n gibs Sry für die sauklaue

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Hab mir das so gedacht.

So geht das nicht. Wenn schon, dann so: 
http://www.colomar.com/Shavano/rmixer.gif

von Richard S. (richard_s472)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan U. schrieb:
>> Hab mir das so gedacht.
>
> So geht das nicht. Wenn schon, dann so:
> http://www.colomar.com/Shavano/rmixer.gif

Ok danke

Signal 1, 2, etc stehen dann für die Frequenzen nach dem bandpass 
Filter?

von Richard S. (richard_s472)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber warum nach dem Poti nochmal einen widerstand?  Geht da nicht extrem 
viel Signal verloren?

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Richard S. schrieb:
> Aber warum nach dem Poti nochmal einen widerstand?  Geht da nicht extrem
> viel Signal verloren?

Überlege kurz, was mit dem Signal an Eingang 2 passieren würde, wenn du 
Poti 1 auf Null drehst.

von Richard S. (richard_s472)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Richard S. schrieb:
>> Aber warum nach dem Poti nochmal einen widerstand?  Geht da nicht extrem
>> viel Signal verloren?
>
> Überlege kurz, was mit dem Signal an Eingang 2 passieren würde, wenn du
> Poti 1 auf Null drehst.

Oh...
Kurzschluss

Dh ich erstelle mehrere RC Bandpass Filter mit trim Potis damit ich die 
Frequenzen genauer anpassen kann und häng dannach diese Schaltung dazu?

Oder sind 6dB/Oktave zu flach?

: Bearbeitet durch User
von Falk B. (falk)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Richard Schröder (richard_s472)

>Dh ich erstelle mehrere RC Bandpass Filter mit trim Potis damit ich die
>Frequenzen genauer anpassen kann und häng dannach diese Schaltung dazu?

Warum willst du das Fahrrad neu erfinden? Zumal deine Kenntnisse in dem 
Bereich nicht so großartig sind.

Wenn du noch 2-3 Tage warten kannst, ich hab da was zusammengebastelt, 
ist aber noch nicht ganz fertig.

von Richard S. (richard_s472)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk B. schrieb:
> Warum willst du das Fahrrad neu erfinden? Zumal deine Kenntnisse in dem
> Bereich nicht so großartig sind.

Wie gesagt hatte das mal etwas intensiver ist aber länger her.
Naja ein EQ mir zb 10Frequenzen kostet n Haufen Geld. Aber den gain 
brauch ich zb Garnich so richtig weil die Endstufe einen hat.
Andererseits wird das Signal vllt so schwach das ein OP erforderlich 
wird oder?

> Wenn du noch 2-3 Tage warten kannst, ich hab da was zusammengebastelt,
> ist aber noch nicht ganz fertig.

Ich kann warten klar :)
Danke!

Weiterer Vorteil von dem Eigenen EQ wäre halt das man die schiebe Potis 
schön integrieren kann.

Oszilloskop zum einstellen hätte ich in der Arbeit sogar

von ● Des I. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ein Laptop hinge auch an einem Akku...

von Richard S. (richard_s472)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> ein Laptop hinge auch an einem Akku...

Was willst du mir damit sagen?

von Dergute W. (derguteweka)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

Das scheint sich ja lustig zu entwickeln - vom 9V Sinuswandler schon zum 
Equalizer ohne Verstaerkung...

Damit das weiterhin so bleibt, bitte keinesfalls mal ueberlegen, was man 
denn nun wirklich insgesamt tutto kompletto von Anfang bis Ende gerne 
haette und das dann mal grob umreissen.

Viel besser ist's, das immer nur haeppchenweise und ueber Stunden und 
Tage gestreckt langsam rauszulassen. Dann bleibts fuer alle Beteiligten 
viel spannender.

Bei den neu aufauchenden Features bitte auch niemals das Gesamtfeature 
vorstellen, sondern immer nur Teilaspekte, die man schon mal "angedacht" 
hat. So in Etwa: "Ich will einen Fernseher bauen; eine grosse Kiste und 
eine Glasscheibe hab' ich schon. Wo krieg' ich jetzt die kleinen 
Schauspieler her, um sie da reinzusetzen?"


Allergikerinfo:
Dieser Post kann Spuren von Nuessen und Ironie enthalten.

Gruss
WK

von Richard S. (richard_s472)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dergute W. schrieb:
> Moin,
>
> Das scheint sich ja lustig zu entwickeln - vom 9V Sinuswandler schon zum
> Equalizer ohne Verstaerkung...
>
> Damit das weiterhin so bleibt, bitte keinesfalls mal ueberlegen, was man
> denn nun wirklich insgesamt tutto kompletto von Anfang bis Ende gerne
> haette und das dann mal grob umreissen.
>
> Viel besser ist's, das immer nur haeppchenweise und ueber Stunden und
> Tage gestreckt langsam rauszulassen. Dann bleibts fuer alle Beteiligten
> viel spannender.
>
> Bei den neu aufauchenden Features bitte auch niemals das Gesamtfeature
> vorstellen, sondern immer nur Teilaspekte, die man schon mal "angedacht"
> hat. So in Etwa: "Ich will einen Fernseher bauen; eine grosse Kiste und
> eine Glasscheibe hab' ich schon. Wo krieg' ich jetzt die kleinen
> Schauspieler her, um sie da reinzusetzen?"
>
>
> Allergikerinfo:
> Dieser Post kann Spuren von Nuessen und Ironie enthalten.
>
> Gruss
> WK


Also gut dann fasse ich zusammen.

Mobile Große Soundanlage.

Lautstärke und Equalizer sollte sanft und sauber regelbar sein. Und das 
ganze soll ordentlich aussehen.

1. Gedanke war eben das Mischpult
Aber letztlich muss es bloß funktionieren :)

: Bearbeitet durch User
von Dergute W. (derguteweka)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

Richard S. schrieb:
> Also gut dann fasse ich zusammen.
>
> Mobile Große Soundanlage.
>
> Lautstärke und Equalizer sollte sanft und sauber regelbar sein. Und das
> ganze soll ordentlich aussehen.
>
> 1. Gedanke war eben das Mischpult
> Aber letztlich muss es bloß funktionieren :)

Ausgezeichnet. Sehr gut gemacht. Auf zum naechsten Schritt:
Du kennst sicher noch diese Quartett-Kartenspiele mit Autos, Flugzeugen, 
Hubschraubern, etc. wo auf den Karten jeweils die technischen Daten der 
verschiedenen Typen stehen.
Jetzt stell' dir vor, es gaebe ein Quartettspiel mit mobilen grossen 
Soundanlagen. Was wuerde da dann wohl auf der Karte mit deiner mobilen 
grossen Soundanlage alles stehen?

Gruss
WK

von ● Des I. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Richard S. schrieb:
> ● J-A V. schrieb:
>> ein Laptop hinge auch an einem Akku...
>
> Was willst du mir damit sagen?

dass heute längst auch mit Laptops gemischt werden kann.
Und das auch noch open-source.

von Richard S. (richard_s472)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> Richard S. schrieb:
>> ● J-A V. schrieb:
>>> ein Laptop hinge auch an einem Akku...
>>
>> Was willst du mir damit sagen?
>
> dass heute längst auch mit Laptops gemischt werden kann.
> Und das auch noch open-source.


Möchte aber nicht nen Laptop mitnehmen.
Einschalten und los Do dass es jeder bedienen kann

von Richard S. (richard_s472)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dergute W. schrieb
> Ausgezeichnet. Sehr gut gemacht. Auf zum naechsten Schritt:
> Du kennst sicher noch diese Quartett-Kartenspiele mit Autos, Flugzeugen,
> Hubschraubern, etc. wo auf den Karten jeweils die technischen Daten der
> verschiedenen Typen stehen.
> Jetzt stell' dir vor, es gaebe ein Quartettspiel mit mobilen grossen
> Soundanlagen. Was wuerde da dann wohl auf der Karte mit deiner mobilen
> grossen Soundanlage alles stehen?
>
> Gruss
> WK

Komm mir dumm vor kann dich aber verstehen. Also

Große Planung :

Eine 12V Auto Endstufe 380Watt rms 2x20a Sicherung
2 agm Batterien mit je 150Ah
2 große Lüfter (50ma)
Ein tief/Mittel töner 350W RMS 8ohm
2 hoch Mittel töner 80Wrms an 16 Ohm in Reihe und parallel über 
frequenzweiche zum tief /mid
2 USB ports
Spannungsanzeige mit wächter
Stromanzeige
2relais die die Batterien abklemmen und auf das Netzteil schalten wenn 
das Gerät an der Steckdose betrieben wird.

Die kleinere Alternative soll ähnlich sein jedoch mit einer Batterie 
100ah und einem hochtöner.

Bei der Endstufe schwanke ich noch zwischen der ETON SR100.2 (war für 
die große gedacht)  und der Raveland XCA 200 reine Preis frage.

Bei der letzten Anlage die ich zam gebaut habe hab ich ein USB Mischpult 
benutzt (Behringer xenyx 302 USB)
Dieses hat aber nur einen 2 Band Equalizer und man kann es nicht schön 
verbauen.


Der Hauptgrund warum ich ein Pult möchte ist der Equalizer eine sensible 
Lautstärke Regelung und eine Anzeige für clipping. da ich die schon 
recht laut Bau.
DJ Pult weil man die alle schön einbauen kann.

Also geht's im Endeffekt um einen Equalizer, die Lautstärke und eine LED 
(im besten Fall nach der Endstufe) die mir Anzeigt ob das Signal 
übersteuert.

Batterien sind Versorger/solar Akkus

Hab ich was vergessen?

Danke weiterhin :)

: Bearbeitet durch User
von Stefan K. (stefan64)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Richard S. schrieb:
> Möchte aber nicht nen Laptop mitnehmen.
> Einschalten und los Do dass es jeder bedienen kann

Na dann ist doch der Laptop ideal. Da ist dann sogar die mp3-Sammlung 
gleich mit an Bord. Das Bedienen der Playlist von jeder mann/frau 
idealerweise per App und Bluetooth.

Dann taucht auch nicht demnächst die Frage auf, warum sich der 
Plattenspieler mit der neu erzeugten AC so penetrant im Tempo vergreift 
...

von ● Des I. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Richard S. schrieb:
> Hab ich was vergessen?

Platz fürs Bier im Bollerwagen.

von Richard S. (richard_s472)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan K. schrieb:
> Richard S. schrieb:
>> Möchte aber nicht nen Laptop mitnehmen.
>> Einschalten und los Do dass es jeder bedienen kann
>
> Na dann ist doch der Laptop ideal. Da ist dann sogar die mp3-Sammlung
> gleich mit an Bord. Das Bedienen der Playlist von jeder mann/frau
> idealerweise per App und Bluetooth.
>
> Dann taucht auch nicht demnächst die Frage auf, warum sich der
> Plattenspieler mit der neu erzeugten AC so penetrant im Tempo vergreift
> ...

Ja und dann kann jeder depp rumfummeln nene. Schön aux/Bluetooth ^^

von Richard S. (richard_s472)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> Richard S. schrieb:
>> Hab ich was vergessen?
>
> Platz fürs Bier im Bollerwagen.

Nope Platz für 4 Kästen is eingeplant ??

von Stefan K. (stefan64)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Richard S. schrieb:
>>> Einschalten und los Do dass es jeder bedienen kann

> Ja und dann kann jeder depp rumfummeln nene.

Irgendwo musst Du Dich schon entscheiden.

von ● Des I. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan K. schrieb:
> Richard S. schrieb:
>> Möchte aber nicht nen Laptop mitnehmen.
>> Einschalten und los Do dass es jeder bedienen kann
>
> Na dann ist doch der Laptop ideal. Da ist dann sogar die mp3-Sammlung
> gleich mit an Bord. Das Bedienen der Playlist von jeder mann/frau
> idealerweise per App und Bluetooth.
>
> Dann taucht auch nicht demnächst die Frage auf, warum sich der
> Plattenspieler mit der neu erzeugten AC so penetrant im Tempo vergreift


so wie sich das "anliesst" (=soll mobil sein)
ist das doch eh nur für Situationen,
wo keiner so richtig auf die Qualität der Musik achtet.
Draussen, Parties, Baggersee etcpp.

Da weiss ich ehrlich gesagt nicht, was der ganze Aufwand soll.

von Richard S. (richard_s472)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan K. schrieb:
> Richard S. schrieb:
>>>> Einschalten und los Do dass es jeder bedienen kann
>
>> Ja und dann kann jeder depp rumfummeln nene.
>
> Irgendwo musst Du Dich schon entscheiden.

Jeder soll sein Handy zb anstecken können aber Laptop einfach nein weils 
immer Idioten gibt die was kaputt machen etc

von Richard S. (richard_s472)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> Stefan K. schrieb:
> so wie sich das "anliesst" (=soll mobil sein)
> ist das doch eh nur für Situationen,
> wo keiner so richtig auf die Qualität der Musik achtet.
> Draussen, Parties, Baggersee etcpp.
>
> Da weiss ich ehrlich gesagt nicht, was der ganze Aufwand soll.


Auch. Soll aber auch zum Campen auf Festivals etc mitgenommen werden und 
wenn man dann mal leiser hört sollte die Qualität schon passen.

von ● Des I. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Richard S. schrieb:
> zum Campen auf Festivals

das schliesst Musikqualität auch aus.

von Richard S. (richard_s472)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> Richard S. schrieb:
>> zum Campen auf Festivals
>
> das schliesst Musikqualität auch aus.

Das leise hören aber nicht

von ● Des I. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
leise schliesst Festival aus.

von Richard S. (richard_s472)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> leise schliesst Festival aus.

Campen?
Einfach mal gemütlich hören?
Is doch vollkommen egal es soll jedenfalls einer hin

von ● Des I. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Campen mit Mischpult.

(°ㅂ°)

das erinnert mich schon wieder an den tragbaren Generator fürs Trekking.

von Richard S. (richard_s472)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> Campen mit Mischpult.
>
> (°ㅂ°)
>
> das erinnert mich schon wieder an den tragbaren Generator fürs Trekking.


?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.