mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder ADALM-Pluto SDR


Autor: Aron A. (arone)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

es gibt von Analog Devices ein SDR. Grunddaten sind:
325 MHz bis 3.8 GHz
20 MHz Bandbreite
12-bit ADC/DAC
Vollduplex fähig
USB 2 Schnittstelle

Verwendet wird der AD9363 Transciever zusammen mit einem Xilinx® Zynq 
Z-7010 FPGA.
Das interressante ist allerdings der Preis. Bei Digikey ist es für 85€ 
gelistet. Ich habe eins bestellt und wollte den Thread hier zum 
Erfahrungsaustausch nutzen.

Produktseite:
http://www.analog.com/en/design-center/evaluation-...
Wiki:
https://wiki.analog.com/university/tools/pluto

Edit: Fun Fact: Der AD9363 kostet einzeln 100+€

: Bearbeitet durch User
Autor: Thomas S. (doschi_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
siehe auch
Beitrag "Neue Lern- und Experimentiermodule für analoge, digitale und HF-Elektronik von Analog Devices"
und
http://www.rtl-sdr.com/adalm-pluto-new-149-tx-capa...
Dort speziell die "Comments", vor allem von Robin Getz.


Ich wäre ebenfalls an Erfahrungsberichten, Hinweisen  etc. interessiert.

Autor: Aron A. (arone)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke den bestehenden Forumsbeitrag hatte ich nicht gefunden.
Gestern ist meines gekommen. Getestet habe ich es mit Matlab und dem 
zugehörigen Paket getestet. Dabei lässt sich der Frequenzbereich in 
Matlab per Knopfdruck erweitern.
Anschließend startet das gerät neu. So wie es aussieht ändert Matlab die 
Config wie hier beschrieben: 
https://wiki.analog.com/university/tools/pluto/use...

In einem schnellen Test konnte ich damit dann UKW-Sender hören. Es fehlt 
aber momentan noch eine einfach zu bedienende Software zumindest für 
Windows.

Autor: Thomas S. (doschi_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aron A. schrieb:
> Es fehlt
> aber momentan noch eine einfach zu bedienende Software zumindest für
> Windows.

Sofern das ADALM-PLUTO mit "Gnu Radio Companion" 
(https://www.gnuradio.org/) läuft, wäre das hier eine gute Variante:
http://www.gcndevelopment.com/gnuradio/index.htm
Downloads:  http://www.gcndevelopment.com/gnuradio/downloads.htm

Lt. WIKI = 
https://wiki.analog.com/resources/tools-software/l... 
sollte das funktionieren.  Dort gibt es wertvolle Infos dazu.


Die Videos von Michael Ossmann sind dazu ein guter Einstieg (u.a. 
HackRF):
http://greatscottgadgets.com/sdr/

Autor: Thomas S. (doschi_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aron A. schrieb:
> Getestet habe ich es mit Matlab und dem
> zugehörigen Paket getestet. Dabei lässt sich der Frequenzbereich in
> Matlab per Knopfdruck erweitern.


Falls es ein "Rev. B" Modell ist (siehe 
https://wiki.analog.com/university/tools/pluto/hac... -> 
Bezeichnung auf Unterseite), dann müsste der  AD9363  verbaut sein.

Der Chip 
(http://www.analog.com/en/products/rf-microwave/int...) 
hate eine Bandbreite von  325 MHz bis 3.8 GHz

Der "Hack" dürfte aber nur für die sehr frühen Modelle funktionieren:

"There were some early PlutoSDR devices which use the AD9364, which is 
nearly identical to the AD9363 used the production builds. If you have 
one of the AD9364 based PlutoSDR devices, it's a quick matter of using 
the U-Boot's fw_printenv and fw_setenv commands to get that device's 
larger tuning range (70-6000 MHz) and larger bandwidth (56MHz). "

Autor: Aron A. (arone)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also in meinem ist definitiv ein AD9363 drin. Trotzdem funktioniert das 
Bahnbreitenupgrade. Andere berichten ähnliche Erfahrungen. 
https://twitter.com/csete/status/897872430236094464

Danke für die ganzen Links. Ich meinte aber ein Programm was noch 
leichter zu bedienen ist als GNURadio Matlab oder IIOOscilloscope

Autor: Thomas S. (doschi_)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Danke ebenfalls.
Vielleicht kann uns noch jemand aus der Community andere Software 
nennen.

Bei rtl-sdr.com  gibt es 2 neue Beiträge, in denen auch erwähnt wird,
wie man GQRX mit dem Pluto zum Laufen bekommt. (http://gqrx.dk/)
http://www.rtl-sdr.com/adalm-pluto-sdr-hack-tune-7...
http://www.rtl-sdr.com/adalm-pluto-sdr-unboxing-an...

GQRX ist auch in dem erwähnten GNU Radio für Windows 
(http://www.gcndevelopment.com/gnuradio/index.htm) mit dabei,
allerdings vermutlich unmodifiziert.
Evtl. kann das in Windows-GnuRadio noch eingebaut werden.

Autor: Aron A. (arone)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt mittlerweile auch ein Plugin für SDR# für Windows.
https://github.com/Manawyrm/sdrsharp-plutosdr
Das ganze ist aber noch experimentell.

Autor: M.N. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> 325 MHz bis 3.8 GHz

Was gibts es denn in dem Frequenzbereich Interessantes abgesehen vom 
Amateurfunk auf 70/23/13 cm?

Autor: Raute (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat schon jemand den Pluto unter GNU Radio verwendet? Ich erhalte bisher 
nach der Installation der Blocks immer einen import error.

Autor: Thomas S. (doschi_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aron A. schrieb:
> Es gibt mittlerweile auch ein Plugin für SDR# für Windows.
> https://github.com/Manawyrm/sdrsharp-plutosdr
> Das ganze ist aber noch experimentell.

Danke!

Autor: Thomas S. (doschi_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Raute schrieb:
> Hat schon jemand den Pluto unter GNU Radio verwendet? Ich erhalte bisher
> nach der Installation der Blocks immer einen import error.

Hast Du mehr Details?
- welches Betriebssystem?
- GNU Radio selbst gebaut?
- PyBOMBS?

Autor: Raute (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas S. schrieb:
> Raute schrieb:
> Hat schon jemand den Pluto unter GNU Radio verwendet? Ich erhalte bisher
> nach der Installation der Blocks immer einen import error.
>
> Hast Du mehr Details?
> - welches Betriebssystem?
> - GNU Radio selbst gebaut?
> - PyBOMBS?

Arch Linux. Mittlerweile Paketquellen, pyBombs und selbst gebaut durch. 
Unter Debian hatte ich es mal in einer vm laufen. Auf einem echten 
Rechner hat es dann aber auch nicht funktioniert.

Vermutlich hat sich da durch die ganzen versuche einiges angesammelt, 
was jetzt nicht funktioniert. Daher die Frage, ob das schon jemand ans 
laufen gebracht hat und wie.

Autor: Thomas S. (doschi_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Raute schrieb:
> Daher die Frage, ob das schon jemand ans
> laufen gebracht hat und wie.

Derzeit kann ich noch nicht weiter helfen.
PS:
Gibt es eigentlich ein Forum oder Blog, in dem zum Pluto-SDR mehr los 
ist ?

Autor: Aron A. (arone)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt ein Forum aber viel ist da nicht los.
https://www.plutosdr.com

Am meisten findet man bei Twitter wenn man nach Pluto SDR sucht.

Da wird auch berichtet, dass ein CPU-Kern deaktiviert ist und sich wohl 
aktivieren lässt.
https://twitter.com/jocover/status/899558695364734977

Autor: Thomas S. (doschi_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke!

Autor: Thomas S. (doschi_)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe noch ein Analog-Devices-Forum gefunden:
https://ez.analog.com/thread/?query=pluto
u.a. gibt es einen Beitrag zu den Beispielen:
https://ez.analog.com/thread/94734
und zu GNU: https://ez.analog.com/thread/98074

: Bearbeitet durch User
Autor: Thomas S. (doschi_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Raute schrieb:
> Thomas S. schrieb:
>> Raute schrieb:
>> Hat schon jemand den Pluto unter GNU Radio verwendet? Ich erhalte bisher
>> nach der Installation der Blocks immer einen import error.
>>
>> Hast Du mehr Details?
>> - welches Betriebssystem?
>> - GNU Radio selbst gebaut?
>> - PyBOMBS?
>
> Arch Linux. Mittlerweile Paketquellen, pyBombs und selbst gebaut durch.
> Unter Debian hatte ich es mal in einer vm laufen. Auf einem echten
> Rechner hat es dann aber auch nicht funktioniert.
>
> Vermutlich hat sich da durch die ganzen versuche einiges angesammelt,
> was jetzt nicht funktioniert. Daher die Frage, ob das schon jemand ans
> laufen gebracht hat und wie.

Mittlerweile habe ich pyBombs in Ubuntu (in einer VM unter Win7) bauen 
können, auch gr-iio.
Aber das durchreichen der USB-Schnittstelle klappt noch nicht.
Besser wäre wohl ein "richtiges" Linux.

Bist Du weiter gekommen?

Autor: Lukas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ein "richtiges" Linux ist schon beser. Ich hatte versuchsweise mal der 
virtuellen Box als zweiten Netzwerkadater die Netzwerkbrücke zum 
PlutoSDR SUB Ethernet eingerichtet. Damit konnte ich über die libiio das 
PlutoSDR aus der Virtualbox heraus steuern

Autor: Christian S. (Firma: 1968) (christian68)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Raute schrieb:
> Hat schon jemand den Pluto unter GNU Radio verwendet? Ich erhalte bisher
> nach der Installation der Blocks immer einen import error.

Hallo, bin neu hier und habe seit ein paar Tagen ein PlutoSDR. Unter 
MyriadRF Packaging gibt es bereits ein Ubuntu Package für das Pluto. 
Habe es installiert und das Pluto hat die ersten Tests gut bestanden. 
Die nächsten Tage wird es dann genauer geprüft. Das Pluto Package zu 
installieren ist relativ schnell und einfach, allerdings habe ich ein 
Ubuntu auf einer Partition laufen und bereits einiges von den Packages 
installiert. Bei Bedarf kann ich mal versuchen die Terminal Befehle 
zusammenstellen, allerdings erst nächste Woche. Falls jemand das Pluto 
MyriadRF Package auf einer VM zum laufen bringt würde mich das 
interessieren.Danke

Autor: Christian S. (Firma: 1968) (christian68)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe vergessen zu erwähnen, es ist ein Pluto GNU Radio Package auf 
MyriadRF. Man bekommt also für GNU Radio einen Block für das Pluto

Autor: Thomas S. (doschi_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian S. schrieb:
> Habe vergessen zu erwähnen, es ist ein Pluto GNU Radio Package auf
> MyriadRF. Man bekommt also für GNU Radio einen Block für das Pluto

ist das z.B. dieser Link  ?
https://wiki.myriadrf.org/Packaging
(da finde ich den/das Pluto allerdings nicht)

und eine zweite Frage:  kann man MyriadRF auch für Linux-Mint nutzen 
(ich habe das bisher noch nicht genutzt) ?

: Bearbeitet durch User
Autor: Christian S. (Firma: 1968) (christian68)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier der Link

https://launchpad.net/~myriadrf/+archive/ubuntu/gnuradio

Gr-iio ist der Pluto Block für GNU Radio

Autor: Thomas S. (doschi_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian S. schrieb:
> Hier der Link

Danke!

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo.

Vorteil der Platform schein ja libiio zu sein - dabei laufen Programme 
auf dem SDR und könne die Daten via USB OTG über Ethernet oder Fat32 
ausgeben.
Hat jemand da schon mehr gemacht als das Beispielprogramm von analog?

Martin

Autor: Aron A. (arone)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe bislang ergebnislos versucht mit Labview zu arbeiten.

Autor: omega (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gnuradio und GQRX funktioniert bei mir sehr gut. Wenn man einen USB 
Ethernet Adapter an das SDR anklemmt auch per Ethernet und nicht nur 
über USB. Dann kann man auch die Sample Rate auf bis 6Msps erhöhen.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo.

Hat jemand über Gnuradio auch schonmal gesendet?


Martin

Autor: Sabine (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich bin neu hier und überlege meine Bachelorarbeit mit dem Adalm-Pluto 
zu machen, allerdings hätte ich ein paar Fragen zum Gerät. Ich weiß 
nicht, ob ich hier richtig bin dafür.
Ich kanns leider nicht ausprobieren, da ich es erst im November bekomme.

Kann man Signale in das Gerät eingeben über den Rx Eingang? (Ein Sinus 
Signal zum Beispiel) Kann man dann das Signal mit Matlab zB oder einer 
anderen Programmiersprache (Python ect.) verändern (ich muss es QPSK 
modulieren) und dann auf einem Oszi ausgeben? (ggf auch auf dem Intern 
verarbeiteten IIOszi)

Ohne PC kann man den Adalm-Pluto ja nicht betreiben soweit ich weiß, 
oder?

Danke schon mal für eure Hilfe.

Sabine

Autor: Thomas S. (doschi_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du siehst selbst, wie viel hier zu dem Thema los ist - es ist eher sehr 
ruhig.
Sinnvolle weitere Anlaufstellen sind:
- Infos: das WIKI = https://wiki.analog.com/university/tools/pluto
  Beispiel:   Senden mit den Pluto:
  https://wiki.analog.com/university/tools/pluto/con...

- Diskussionen:
  - https://ez.analog.com/community/university-program
  - https://www.plutosdr.com/

Zu deinen Fragen:

Betrieb ohne PC:
Der Pluto hat einen eigenen kleinen Prozessor an Bord, auf dem Linux 
läuft.
[https://wiki.analog.com/university/tools/pluto/use... 
ganz unten] Dafür gibt es schon eine ganze Reihe an modifizierten und 
erweiterten Firmware-Versionen. Siehe z.B. 
https://github.com/r4d10n/plutosdr-bsp/releases/

Die geschilderte Aufgabenstellung ist für mich viel zu unklar 
beschrieben.
Ich habe aber eher den Eindruck, dass der erste Ansatz nicht wirklich 
zielführend sein dürfte.
Es handelt sich beim Pluto um ein SDR, also einen Empfänger (und Sender) 
mit eingeschränktem Frequenzbereich (und eher nicht für reine Träger, 
also unmodulierte Signale).
Dein Sinussignal müsste also schon mal im Empfangsbereich des Pluto 
liegen, und vom Pegel sehr niedrig liegen (siehe 
https://wiki.analog.com/university/tools/pluto/use...), 
um den Empfänger-Eingang nicht zu "überfahren".

Vermutlich kommen bei deutlich umfangreicherer und klarerer 
Aufgabenstelleung (Pflichtenheft?) auch ganz andere Lösungsansätze in 
Betracht.

Autor: Sabine (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas S. schrieb:
> Zu deinen Fragen:

Danke für die schnelle Antwort. Sowas hab ich mir schon gedacht. Dann 
muss ich mir was anderes überlegen.

Autor: Thomas S. (doschi_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sabine schrieb:
> Hi,
> ...
 Kann man dann das Signal mit Matlab zB oder einer
> anderen Programmiersprache (Python ect.) verändern (ich muss es *QPSK*
> modulieren) ...

Nachtrag:
dazu gibt es eine Seite bei MathWorks:
"QPSK Transmitter with ADALM-PLUTO Radio"
https://www.mathworks.com/help/supportpkg/plutorad...

Das sollte ggf auch mit GNU-Radio-Compnion machbar sein.

Autor: ADALM Try (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

kennt jemand ein(en) Win Applikation/Weg (win7, 64bit), den ADALM-PLUTO 
SDR als Spectrum Analyzer zu benutzen?

Danke im Voruas für keline Hinweise/Hilfe :-)

Autor: Christian S. (Firma: 1968) (christian68)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

SDRangel hat einen Support für das Pluto eingerichtet und müsste u.a. 
ein Spektrum Analyzer sein.

https://www.plutosdr.com/viewtopic.php?f=6&t=23
https://github.com/f4exb/sdrangel

Ich habe SDR Angel aber nie benutzt, kann also nix 
versprechen/weiterhelfen.

Viel Erfolg

Christian

Autor: Aron A. (arone)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf Twitter hat schon jemand der Oszillator durch einen TCXO getauscht.
https://twitter.com/0xC5E3/status/914907069987344384

TCXO:
https://www.digikey.com/products/en?keywords=1664-1270-1-ND

Werde bei meiner nächsten Digikey Bestellung mal welche ordern.

Autor: Andreas B. (buyman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat ihn schon jemand erhalten? Ich werde bei Mouser seit Monaten 
vertröstet. Neuestes Update sagt "FEB 12, 2018".

Autor: Aron A. (arone)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja ich habe schon eins wie einige andere. Es gab wohl nur 1000 Stück die 
nach ein paar Tagen verkauft waren. Offensichtlich kommt AD seitdem aber 
nicht mit der Produktion hinterher.

Autor: Thomas S. (doschi_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anfang September habe ich auch einen bekommen können.
Ansonsten gleiche Verzögerung/Verschiebung bei Mouser für #2,
Termin wurde nun von 22.11.17  auf 12.2.2018 geschoben.
Im Netz ist dazu wenig zu finden.
Wie es bei den anderen Lieferanten aussieht, habe ich nicht geprüft.

: Bearbeitet durch User
Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas B. schrieb:
> Neuestes Update sagt "FEB 12, 2018".
Bei mir auch. Bestellt mitte August 2017...
Mal sehen ob das Teil irgendwann noch eintrifft.

Autor: Thomas S. (doschi_)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Übrigens, es gibt wieder mal eine neue Firmware-Version, die v 0.24
siehe https://github.com/analogdevicesinc/plutosdr-fw/releases

Download:
https://github.com/analogdevicesinc/plutosdr-fw/re...; 
auspacken, und
"Copy the   |pluto.frm|    file onto the mass storage device, and then
eject it. LED1 will start blinking rapidly. "
siehe:  https://wiki.analog.com/university/tools/pluto/use...
(Abteilung "Windows" oder Linux)
Kontrollieren kann man das z.B. via  http://192.168.2.1/

Autor: Schorsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Übrigens, es gibt wieder mal eine neue Firmware-Version, die v 0.26
siehe https://github.com/analogdevicesinc/plutosdr-fw/re...

Warte auch noch bei Mouser.....12.2.18

Autor: Aron A. (arone)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Digikey gibt mittlerweile gar keine Lieferzeit mehr an.

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerade eben wurde der Liefertermin bei Mouser von FEB 12, 2018 auf FEB 
20, 2018 aktualisiert. Ob der Pluto noch irgendwann ausgeliefert wird?!

Autor: Klaus B. (forrestjump)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also still waiting

Autor: Andreas B. (buyman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaub, ich storniers jetzt bald. Mittlerweile weiß ich eh nicht 
mehr, was ich damit machen wollte ...

Autor: Aron A. (arone)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also das größte Problem am Pluto ist die fehlende Eingangsfilterung. Der 
Lokaloszillator macht jede menge Oberwellen. Diese sind immer die 
ungeraden Vielfachen der LO-Frequenz. Wenn ich also ein Signal bei 150 
MHz angucke wird es überlagert von Signalen bei 450 MHz, 750MHz, 1050MHz 
usw...
Wobei die Amplitude nur langsam abnimmt.

Autor: Aron A. (arone)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Grund für die lange Verzögerung soll die schlechte Verfügbarkeit des 
Speichers sein. Daher bekommen die nächste Charge wohl 512mb anstatt 
256mb.

Quelle:
https://ez.analog.com/message/331083-re-whats-new-...

Autor: Thomas (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Insider-Info.
Mal sehen, wann die nächste Terminverschiebung per Mail kommt ;-)

Autor: Sascha H. (salat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Thomas: Wann bestellt? Bei meinen im September aufgegebenen Mouser 
Bestellungen steht aktuell noch der 19.02. & bei Digikey nix..

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe ebenfalls im September bestellt.
Die letzte Mail sagt auch noch "FEB 20, 2018"
Den Screenshot habe ich von der Produktseite, dort Details
zur Verfügbarkeit.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
es könnte März werden...

Autor: Andreas B. (buyman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Your order from Mouser Electronics, Inc. is being processed by our 
warehouse and will ship out on FEB 19, 2018."

Trackinglink funktioniert zwar noch nicht, aber ich bin mal gespannt ob 
ich das Teil jetzt doch bald in Händen halten werde.

Autor: Sascha H. (salat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein erster von Mouser kam eben an..

: Bearbeitet durch User
Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sascha H. schrieb:
> Mein erster von Mouser kam eben an..

Erzähle (oder schreibe) doch mal gelegentlich, was Du damit machst, 
unter welchen Betriebssystemen, Programmen  usw.

Leider gibt es keine wirklich brauchbaren Foren für den/das PLUTO.
Zwar wird viel getwittert, aber da fehlen m.E. Details und erklärende 
Webseiten.
https://plutosdr.com/ wird nicht administriert, und erstickt in Spam.

Danke vorab!

Autor: Andreas B. (buyman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sascha H. schrieb:
> Mein erster von Mouser kam eben an..

Meiner ebenfalls. Was mache ich nun damit? Die Aussage oben war leider 
nur bedingt ein Scherz ...

Autor: Aron A. (arone)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erstmal mit SDRAngel rumspielen und gucken was man so sieht?

Autor: Sascha H. (salat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, hab ein wenig damit gespielt:

- installierte Firmware war 0.26, 0.27 problemlos eingespielt und die 
Frequenzerweiterung auf 70MHz-6GHz und aktivieren des zweiten CPU Kerns 
funktionierte wie erwartet.

- SDR# funktioniert wie erwartet

- SDRAngel unter Windows funktioniert auch recht ordentlich - SSB-Test 
auf 23cm war erfolgreich (in Vollduplex), bei NFM auf 13cm klappt 
seltsamerweise nur Senden, der Empfang auf dem Pluto war irgendwie 
gewürfelt - mag an der USB Bandbeite oder sonstwas liegen, auf einem 
anderen Empfänger (IC-R20) hörte sich das vom Pluto gesendete NFM auf 
2,3 Ghz ok an.
Auch scheint der Sender nicht ganz abzuschalten, der IC-R20 kriegt auch 
nach Beenden der Sendung in SDRAngel einen Träger rein, aber ich weiß 
nicht wie stark der ist..

- Senden von DVB-S auf 23cm via Express DVB Transmitter (Beta aus dem 
BATC-Forum hier: https://forum.batc.org.uk/viewtopic.php?f=15&t=5129) 
von Windows aus funktionert auch, wenn gleich der Empfang mittels 
RTL-SDR+LeanDVB + VLC auf einer Linux VM ein wenig am Bildformat zu 
schlucken hatte - evtl. falsche Flags im TS Stream / könnte aber am 
uralten VLC 2.0.x in meiner Debian 7 VM liegen.

Wenn ich am WE dazu komme richte ich mir eine neue GnuRadio Installation 
ein..

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sascha H. schrieb:
> Ok, hab ein wenig damit gespielt:
>
> - installierte Firmware war 0.26, 0.27 problemlos eingespielt und die
> Frequenzerweiterung auf 70MHz-6GHz und aktivieren des zweiten CPU Kerns
> funktionierte wie erwartet.
>

Funktioniert der in dem Bereich dann auch als Netzwerkanalysator? So daß 
man z.B. Antennen-VSWR messen kann?

Autor: Aron A. (arone)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abdul K. schrieb:
> Funktioniert der in dem Bereich dann auch als Netzwerkanalysator? So daß
> man z.B. Antennen-VSWR messen kann?

Dafür bräuchtest du schon noch einen Richtkoppler.

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist klar. Da tuts für den Anfang ja das 10 Euro Teil aus Fernost.

Autor: Klaus B. (forrestjump)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Sascha

...... aktivieren des zweiten CPU Kerns


gestern ist der Pluto angekommen, dto. erfolgreich Firmwareupdate und 
Frequenzerweiterung vorgenommen, aber zur Aktivierung des 2. CPU Kerns 
hab ich nichts erläuterndes gefunden, wie hast Du das gemacht Sascha?

Es war schon sehr spät gestern, aber SDR-Angel funktioniert nun auch, 
nachdem ich mit Audio Problemen gekämpft hatte. Gibt es Plugins (nicht 
für SDR-Angel) mit denen man wobbeln kann, in Anlehnung an Abduls 
Intention?

: Bearbeitet durch User
Autor: Thomas S. (doschi_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich bin zwar nicht Sascha,
aber der CPU-Hack ist u.a. hier beschrieben:
https://www.rtl-sdr.com/plutosdr-sdr-plugin-new-du...
und hier https://www.plutosdr.com/viewtopic.php?f=7&t=11

Auf dem Pluto mit Putty einloggen,
Eingabe:  fw_setenv maxcpus
zur Kontrolle: cat /proc/cpuinfo

(auch hier: 
https://www.reddit.com/r/RTLSDR/comments/7h1jo3/sp...
    sudo putty
    User: "root", Password: "analog"
    cat /proc/cpuinfo - you see one cpu
    fw_setenv maxcpus
    pluto_reboot reset
)

Gruß Thomas

Autor: Test (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus B. schrieb:
> @ Sascha
>
> ...... aktivieren des zweiten CPU Kerns
>
> gestern ist der Pluto angekommen, dto. erfolgreich Firmwareupdate und
> Frequenzerweiterung vorgenommen, aber zur Aktivierung des 2. CPU Kerns
> hab ich nichts erläuterndes gefunden, wie hast Du das gemacht Sascha?

Mag das mal eine ausprobieren und bitte messen/beobachten, ob das 
überhaupt was bringt?

Analog wird ja nicht zu blöd sein. Wenn die Applikation nicht für 
multi-core geschrieben ist (was sie ja wohl eher nicht ist weil Analog 
sonst dual core aktiviert hätte) dürfte das ungefähr 0 Komma 0 bringen 
oder?

Autor: Omega G. (omega) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Linux Kernel da drauf kann sehr wohl den zweiten Kern nutzen und die 
Prozesse entsprechend verteilen. Das bringt evtl. erstmal keine höhere 
Datenrate über USB, aber wenn du irgendwelche Programme direkt darauf 
ausführst bringt es was.

Übrigens kann man, wenn man einen USB Gbit Ethernet Adapter anklemmt 
eine höhere Samplerate fehlerfrei übertragen als über USB RNDIS.

Scheinbar hat sich an der Revision, die zur Zeit ausgeliefert wird an 
der Hardware nichts geändert gegenüber der Revision von August.

Autor: Sascha H. (salat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Test schrieb:
> Wenn die Applikation nicht für
> multi-core geschrieben ist (was sie ja wohl eher nicht ist weil Analog
> sonst dual core aktiviert hätte) dürfte das ungefähr 0 Komma 0 bringen
> oder?

Es gibt schon erste Applikationen, die direkt auf dem Pluto laufen, z.B.
http://www.pabr.org/radio/leantrx/leantrx.en.html / Demo: 
Youtube-Video "LeanTRX: Installation and PMR446 demo"
- Auch dump1090 kann man für den arm-xilinx compulieren.
Hab irgendwo gelesen, dass sich der ARM beim Capturen von 50 MHz 
Bandbreite auf dem Pluto selbst (ohne Verarbeitung) wohl langweilt.

Die Hardwarezusammenstellung in diesem kleinen Lernmodul ist schon sehr 
genial und vor allem günstig - kein Wunder, dass die weg gehen wie warme 
Semmeln..

: Bearbeitet durch User
Autor: Plufw (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lässt sich der Pluto wirklich bis 6000 MHz nutzen mit dem beschriebenen 
Hack?

Damit wäre es ja wirklich von Preisleistung her unschlagbar. Man bekommt 
es für unter 100 Euro.
Oder gibt es in der Preisklasse etwas vergleichbares?

Der Adalm Pluto kommt wie gerufen. Ich will mir ein SDR Gerät kaufen das 
mehr kann als ein RTL-SDR Stick aber nicht so viel kostet wie etwa ein 
HackRF.

Autor: Plufw (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Funktioniert eigentlich der Nooelec Ham It Up Upconverter mit dem Adalm 
Pluto?

Autor: Sascha H. (salat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Plufw schrieb:
> Lässt sich der Pluto wirklich bis 6000 MHz nutzen mit dem beschriebenen
> Hack?

Tunen bis über 6GHz kann man: Ich konnte auch das AM-TV Signal von einem 
5,8 GHz FPV Videosender mittels SDR#-TV Plugin (in sw) empfangen.

>
> Damit wäre es ja wirklich von Preisleistung her unschlagbar. Man bekommt
> es für unter 100 Euro.
> Oder gibt es in der Preisklasse etwas vergleichbares?

Kaum - wenn man sich ansieht, das AD für den verbauten Transceiver-Chip 
AD9363 allein schon gut 90-85€ haben möchte. Dazu noch den Xilix Zynq, 
Ram, etc. Gewinn machen die selbst mit den als regulärer Preis 
angekündigten $150 wohl eher kaum - ist ja aber auch ein "Active 
Learning Module"..

Es gibt ein paar dem Preis geschuldete negativ Punkte (z.B. sehr 
einfaches Layout, kaum Schirmung/Filterung/Schutz, nur USB2, kein TXCO), 
sonst wär das ein noch viel konkurrenzfähigeres Produkt (z.B. zum 
LimeSDR) geworden - so haben die anderen Anbieter schon noch ihre 
Berechtigung :)

Upconverter sollten funktionieren, wenn sie mit eigener Stromversorgung 
kommen .

: Bearbeitet durch User
Autor: Plufw (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, habe es nun bei Mouser für knapp 97€ bestellt. Hoffe es dauert nicht 
zu lange. Es gibt keine Stückzahlen mehr auf Lager. Soll wieder im März 
verfügbar sein.

Autor: Lutz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Digikey Hat angeblich 1623

Autor: Tri (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

mein Pluto ist auch vor ein paar Tagen gekommen. Leider bekomme ich Ihn 
bei Win7 auf SDRSharp nicht zum laufen.

Installation auf dem Rechner hat eigentlich geklappt. Tuning hat auch 
funktioniert. Bei IIO Oscilloscope funktioniert er.


Bei SDRSharp erscheint bei Source PlutoSdr, dann gehe ich bei Properties 
auf Connect und er zeigt an:

System.Exception: Unable to create IIO context bei 
SDRSharp.PlutoSDR.PlutoSDRDevice.createContext()
bei
SDRSharp.PlutoSDR.PlutoSDRCrontollerDialog.connectButton_Click(Object 
sender,EventArgs e)


Hat jemand vielleicht bitte eine Idee was ich da machen könnte?

Vielen Dank schonmal

Autor: Markus W. (dl8mby)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Forum,

spiele mich auch gerade mit dem Pluto-SDR, aber unter Linux.
Hatte auch Probleme diesen unter SDRangel zum Laufen zu bringen.
Nun scheint es halbwegs zu funktionieren. Leider habe ich noch
keinen Ton am Lautsprecher vernehmen können.

Hat da jemand eine Idee dazu?

Habe alle Settings aus den Audio-Preferences ausprobiert, hat leider
nichts gebracht. Der Wurm liegt wohl etwas tiefer begraben.

Danke!

Gruß
Markus

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
+ neben nfm demodulator mal gedrückt?

Autor: Test (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sascha H. schrieb:
> Hab irgendwo gelesen, dass sich der ARM beim Capturen von 50 MHz
> Bandbreite auf dem Pluto selbst (ohne Verarbeitung) wohl langweilt.

Der ARM Core macht ja auch nix. Die Daten werden aus dem AD9363 
rausgeschaufelt und laufen über die sog. Programmable Logic (als das 
FPGA im Zynq) in die USB PHY. Das ganze passiert mittels DMA also ohne 
ohne CPU Last. 
https://www.xilinx.com/content/dam/xilinx/imgs/blo... 
Das Processing System (SoC, Cortex) stellt zwar den DMA und seine 
Kontrolle wird von dort aus übernommen aber das Datenschaufeln an und 
für sich passiert ohne Zutun der CPU. Außerdem wird natürlich die 
Konfiguration (insb. USB) so wie die Steuerung des AD9363 (SPI + einige 
GPIOs) aus dem Processing System heraus gemacht.

Autor: Tri (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Bin wirklich ein bisschen verzweifelt würde gerne Plutosdr 
ausprobieren.Mein anderer Rechner wo ich Linux drauf hatte hat kurz 
bevor der Plutosdr geliefert wurde den Geist aufgegeben. Auf meinem 
anderen Rechner habe ich ein bisschen Probleme Platz zu schaffen für 
eine Partitionierung und Installation von Linux, ausserdem hat der auch 
schon einige Macken.

SdrAngel geht glaube ich bei Win7 auch nicht.

Autor: Markus W. (dl8mby)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Forum,

anbei einige Fotos vom Innenleben des ADALM-Pluto SDR.

Hat jemand eine Ahnung welche Eingangsübertrager zum RX/TX
SMA-Anschluß verbaut sind und wo man sie bekommt.
Habe noch kein Schema zur Schaltung im Web gefunden.

Gruß
Markus

Autor: Omega G. (omega) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Tri (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, Plutosdr läuft jetzt auf Win7 auf SDRSharp. Super Sache.

Mein Dank geht an die Expertenrunde, ohne Eure Zuwendung und zahlreichen 
Tipps wäre ich nie soweit gekommen. Danke!

Autor: Klaus B. (forrestjump)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Tri
ist wohl ironisch gemeint?

damit der Pluto unter SDR Sharp erkannt wird, musst Du die 
entsprechenden dll Dateien in das SDR Sharp Hauptverzeichis kopieren und 
dann neu starten.
Diese Dateien findest Du im Netz.
https://github.com/Manawyrm/sdrsharp-plutosdr

: Bearbeitet durch User
Autor: Markus W. (dl8mby)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Omega G.

Danke für den Hinweis zu dem Eingangsübertrager.

Laut Schema sieht der Eingang des RX's wie in der
angehängten LT-Spice Darstellung aus.

Auszug aus dem Schematic wollte ich nicht posten.
Mann weiß ja heute kaum, was noch erlaubt ist.

Die Übertrager eignen sich für den Bereich 10-6000MHz.
Wie weit ist es möglich den AD9363 herunter zu tunen.
Laut DS bis 325MHz laut SDRangel Programm bis 70MHz.
Sind die 70MHz der IIO-Lib geschuldet und es ginge noch
etwas mehr, wenn man die richtigen Controll-Sequenzen
schicken würde?
Die 18pF am Eingang haben bei 70MHz bereits etwas über
120 Ohm an Widerstand.


Markus

Autor: Thomas S. (doschi_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer von euch nutzt GNURadio (GRC) zusammen mit dem PLUTO,
und hat evtl. Flowgraphs für Empfangen + Senden?

Die Windows-Version von GRC (m.E. die beste Version davon hier: 
http://www.gcndevelopment.com/gnuradio/downloads.htm) hat leider noch 
keine direkte Unterstützung für das PLUTO.

Danke vorab.

Autor: Tri (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Klaus,

ich hatte die dll Dateien von deinem Link ins Verzeichnis reinkopiert 
und neu gestartet. Habe aber die falschen MinGW Dateinen reinkopiert. 
Hat sich aber schon längst erledigt, weil jetzt läuft es ja.

Autor: Markus W. (dl8mby)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Forum,

kann mir jemand bitte sagen, wie ich Signale in
die Pluto-SDR Blöcke TX/RX im GRC in den TX Teil
einspeise und diese dann aus dem RX-Teil in empfang
nehme kann.

Wie Ihr in der angehängten Darstellung sehen könnt,
besitzt der TX-Block nur einen Ausgang und der RX-
Block nur einen Eingang.

Ich hätte für beide Blöcke jeweils IN/OUT erwartet,
um Daten einspeisen und auslesen zu können, z.B. wenn
man TX und RX mittels des Loop-Koax verbindet.

Ich habe gestern auf der embedded in Nürenberg am Stand
von Analog in Halle 3A (glaube ich) gesehen, wie das
Analog-Logo mittels OFDM im Wasserfalldiagramm dargestellt
wurde. Mit dieser Anregung wollte ich meine Versuche machen.
Leider scheitert es an der Anfangskonfiguration.

Dummerweise habe ich gestern diesbezüglich nicht nach gehackt,
da der Besucherandrang zu groß war.

Ich habe auch nach der Installation von gr-iio in GR nun auch
ein IIO-Source/-Sink zur Verfügung. Aber auch diese Blöcke haben
jeweils nur einen Aus- bzw. Eingang.

Werden die Daten möglicherweise über Buffervariablen geliefert
bzw. abgeholt.




Danke für alle sachdienlichen Hinweise.

Markus
DL8MBY

Autor: Markus W. (dl8mby)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich glaube, ich habe die Bedeutung von Sink und Source
vertauscht. Source ist die Quelle also der RX-Ausgang
und Sink die Senke also der TX-Eingang.

Markus

Autor: Hmradiok (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich mache gerade die ersten Gehversuche mit gnuradio-companion.
Wenn ich versuche eine Konfiguration laufen zu lassen also auf Run 
klicke meldet Python: ImportError: No module named _qtgui_swig

Leider ist mir schleierhaft was genau da fehlt. Ich benutze es auf Arch 
Linux. pyqt4 und swig ist installiert. Laut Paket Informationen wird 
_qtgui_swig.so mit gnuradio installiert und befindet sich unter 
/usr/lib/python2.7/site-packages/gnuradio/qtgui/_qtgui_swig.so

Dort ist es auch wirklich vorhanden. Wieso wird es von gnuradio nicht 
gefunden?

Autor: Markus W. (dl8mby)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Hmradiok,

den Fehler hatte ich beim der gr-iio Anbindung an grc auch.

Laut Google muss beim Compilieren das Installations-
Verzeichnis mittels des CMAKE_INSTALL_PREFIX Parameters
auf /usr gesetzt werden, da sonst unter /usr/local die
Libs installiert werden, Python sie aber nicht unter
/usr/local/lib/... sondern unter /usr/lib/... erwartet.


cmake ../ -DCMAKE_INSTALL_PREFIX=/usr


Falls Du Dir die Mühe der erneuten Compilieren sparen willst,
kannst Du ja Links von /usr/lib/x.so nach /usr/local/lib/x.so
anlegen. (Mit x als die gesuchte lib)


Ich hoffe das hilft Dir.

Mein Problem hat es jedenfalls gelöst.


Markus
DL8MBY

Autor: Markus W. (dl8mby)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Forum,

nach einigen Schwirigkeiten mit GRC und der Anbindung
von IIO Modulen kann ich nun den TRX in GRC in Betrieb
nehmen.

Mittels Loop-Kabel sind TX/RX miteinander verbunden.
Die grobe Konfiguration könnt Ihr dem Anhang entnehmen.

Markus
DL8MBY

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus W. schrieb:
> Mittels Loop-Kabel sind TX/RX miteinander verbunden.
> Die grobe Konfiguration könnt Ihr dem Anhang entnehmen.

Ich hoffe du hast dort ein attenuator dazwischen? Dir ist klar das du 
nur mit einem Kabel das SDR killen kannst?

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin schrieb:
> Ich hoffe du hast dort ein attenuator dazwischen? Dir ist klar das du
> nur mit einem Kabel das SDR killen kannst?

Bei den 8 dBm die der AD9363 liefern kann?
Leider finde ich im Datenblatt auf die Schnelle nichts zum maximalen 
Empfängerpegel.

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin schrieb:
> Ich hoffe du hast dort ein attenuator dazwischen? Dir ist klar das du
> nur mit einem Kabel das SDR killen kannst?

Gefunden: ABSOLUTE MAXIMUM RATINGS RF Inputs (Peak Power) 2.5 dBm
Also das Dämpfungsglied ist definitv Pflicht.

Autor: Markus W. (dl8mby)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zur Info,

zumindest laut Auskunft vom Analog-Mitarbeiter,
auf der embedded, (Entwickler, nicht Vertriebsmann)
kann der RX Input nicht durch den TX Output zerstört
werden.

Die Demo, die dort lief hatte auch kein Dämpfungsglied
zwischen TX/RX eingeschleift.

Die GRC-Blöcke habe ich leider nicht genauer angeschaut,
so daß ich nicht beantworten kann, ob und welche Dämpfung/
Verstärkung dort konfiguriert war.

Die Eingangsübertrager haben auch 1,2db Einfügedämpfung
pro Kanal, somit knapp 3dB.

Also bis jetzt habe ich intern mit 20dB die Dämpfung
konfiguriert.

Markus

Autor: Markus W. (dl8mby)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Forum,

wer hat von Euch vom GnuRadio OFDM Block Ahnung.
Ich möchte eine Binäre Datei als Input dem Modulator
anbieten, die mir ermöglicht ein Muster ins Wasserfall-
Spektrum zu printen.

Siehe Anhang.

Welche Parameter am Modulator sind einzustellen, um
eine Zeilengraphik, die pixelweise ein Muster darstellt,
via ON/OFF der einzelnen Töne, im OFDM Wasserfall-Spektrum
darzustellen.

Ich möchte mir also eine bin Datei erzeugen, z.B. mit
Integer Werten, die beim Reinfüttern in den Modulator
eine entsprechende Zeile im Wasserfallspektrum hervorruft,
die einer Zeile meiner Graphik entspricht.

Ich hoffe Ihr konntet meinen Ausführungen folgen.

Markus
DL8MBY

Autor: Hmradiok (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus W. schrieb:
> Falls Du Dir die Mühe der erneuten Compilieren sparen willst,
> kannst Du ja Links von /usr/lib/x.so nach /usr/local/lib/x.so
> anlegen. (Mit x als die gesuchte lib)

Funktioniert leider nicht. Ich habe ein symbolischen Link zu 
_qtgui_swig.so unter /usr/local/lib angelegt. Wird trotzdem nicht 
gefunden.

Ich habe noch das hier gefunden:
The official package doesn't have qtgui features enabled by default 
(will be enabled in future). GNURadio with QT support can be installed 
using "gnuradio-opt-git package from AUR. This package will install 
GNURadio to "/opt" and can be used in parallel with other GNURadio 
installations.
https://wiki.gnuradio.org/index.php/ArchInstall

Autor: Schnüffelstück (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist schon ein interessantes Teil, vor allem zu dem Preis. Leider soll 
der Empfang wegen fehlenden Filtern nicht so toll sein. Die in GRC mit 
Software einzufügen bringt wohl nicht die Lösung, da zu einfach, oder?

Autor: Aron A. (arone)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein Softwarefilter helfen da nicht. Was hilft ist eine schmalbandige 
Antenne und nen Tiefpass. Am besten wäre eine Filterbank wenn man in 
großen Frequenzbereichen rumspielen möchte.

Autor: Markus W. (dl8mby)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Hmradiok,

hast Du nach dem Erzeugen des Links auf die Lib
auch ldconfig mit dem zugehörigem Verzeichnis in dem
die Libs sind aufgerufen, damit der Librarycach neu
gebildet werden kann?

Hast Du mit ldd geprüft, ob die _qtgui_swig.so
(mit vollem Pfad, also ldd <PHAD>/_qtgui_swig.so)
noch fehlende Auflösungen zu anderen Libs beinhaltet.

Und als Letztes hast Du Deinen Phyton Interpreter aufgerufen
und dort auf Komandozeilen-Ebene

import <Modul-/Lib-Name>

aufgerufen um die Fehlermeldung, falls vorhanden mit der
Fehlermeldung Deiner Applikation zu vergleichen.

Das waren die drei Punkte, die mir noch einfallen und die Du
noch prüfen solltest, falls noch nicht geschehen.

Markus

Autor: Markus W. (dl8mby)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Hmradiok,

noch was zu:

>Funktioniert leider nicht. Ich habe ein symbolischen Link zu
>_qtgui_swig.so unter /usr/local/lib angelegt. Wird trotzdem nicht
>gefunden.

Der link steht unter /usr/lib und zeiht auf die Library in 
/usr/local/lib.

ln -s /usr/local/lib/<lib_x.so>  /usr/lib/<li_x.so>

Ich hoffe Du hast es so gemacht.

War mir nicht sicher, ob das o.g. von Dir so meint war.

Markus

Autor: Markus W. (dl8mby)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Hmradiok,

ich habe Dein Problem bei mir nochmals nachgestellt.

grc liefert beim start eines PLUTO-SDR Skripts:
.....
 File "/usr/lib64/python2.7/importlib/__init__.py", line 37, in 
import_module
    __import__(name)
ImportError: No module named _iio_swig

Lösung:

Siehe Log und Aktionen im Anhang.


Markus
DL8MBY

PS.: Falls Du danach noch Fehler der Art:

 File 
"/usr/lib64/python2.7/site-packages/gnuradio/iio/iio_pluto_source_swig.p 
y",  line 129, in make
    return _iio_pluto_source_swig.pluto_source_make(*args, **kwargs)
RuntimeError: No Pluto device found

bekommst, müssen die udev-Regeln auch passen.

Bei mir z.B.
99-adalm-pluto-sdr.rules
mit folgendem Inhalt:

SUBSYSTEM=="usb", ATTRS{idVendor}=="0456", ATTRS{idProduct}=="b674", 
USER="markus", MODE="0664"
SUBSYSTEM=="usb", ATTRS{idVendor}=="0456", ATTRS{idProduct}=="b673", 
USER="markus", MODE="0664"
SUBSYSTEM=="usb", ATTRS{idVendor}=="0456", ATTRS{idProduct}=="b673", 
ENV{ID_MM_DEVICE_IGNORE}="1"

: Bearbeitet durch User
Autor: Hmradiok (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus W. schrieb:
> Hast Du mit ldd geprüft, ob die _qtgui_swig.so
> (mit vollem Pfad, also ldd <PHAD>/_qtgui_swig.so)
> noch fehlende Auflösungen zu anderen Libs beinhaltet.

Das wars! Ich habe mit ldd geschaut und habe den Übeltäter gefunden:
...
libqwt5.so.1 => not found
...

Nach der Installation von qwt5 funktioniert es jetzt.

Vielen Dank für deine Hilfe.

Autor: Habe hunger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Digikey ist anscheinend der einzige, der derzeit liefern kann. An der 
Hardware soll sich ja nichts weiter geändert haben, wie ich weiter oben 
las. Das ist ungewöhnlich, nachdem ein Produkt auf die Masse losgelassen 
wurde (siehe z.B. LimeSDR).

Hat jemand sein Board auch über Digikey bezogen? Wie war die Lieferzeit 
und vor allem was war der Endpreis?

Autor: Pieppiepee (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf Mouser soll es ab dem 15. März verfügbar sein. Ich hoffe es bleibt 
dabei.

Autor: Hugo012 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann man den Pluto eigentlich auch als Spektrumanalysator nutzen?

Autor: Thomas S. (doschi_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hugo012 schrieb:
> Kann man den Pluto eigentlich auch als Spektrumanalysator nutzen?

evtl. findest Du hier Anregungen:
https://www.reddit.com/r/RTLSDR/comments/7h1jo3/sp...

Autor: Hugo012 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas S. schrieb:
> evtl. findest Du hier Anregungen:
> 
https://www.reddit.com/r/RTLSDR/comments/7h1jo3/sp...

Danke!

Autor: Tobias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe meins gestern erhalten. Mittwoch 20 Uhr abgeschickt, Freitag 10 Uhr 
da. Wow.

Habe nun die Firmware aktualisiert auf 0.27. Zitternd, weil dauert 
wirklich ein paar Minuten. Und man muß schon ganz in Ruhe die Anleitung 
lesen. Nicht gleich rausziehen, sondern einfach nur unmounten und 
warten. Den zweiten core aktiviert und auch auf 70 MHz - 6 GHz 
erweitert.

Was ich nur noch nicht verstehe:

1.) Da sind ja 5 Dateien im Update, aber nur die pluto.frm wird kopiert. 
Was ist mit den anderen Dateien und wie macht man da das Update???

2.) Ich habe mich per ssh eingeloggt, da kein ttyUSB* vorhanden. Aber 
nach jedem reboot ist der fingerprint weg und muß mit ssh-keygen -f 
"/home/vollpfosten/.ssh/known_hosts" -R 192.168.2.1 entfernt und der 
Neue akzeptiert werden. Wie geht das anders (z.B. seriell)?

Die beiliegenden Antennen sind wirklich nur für den umschließenden Raum 
geeignet. Eine WLAN-Antenne bringt wenigstens einen Rundfunksender auf 
100 MHz, da muß ich also noch etwas basteln.

Autor: Pieppiepee (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Toll, die Lieferzeit auf Mouser hat sich auf den Mai verschoben.

Autor: Uwe B. (Firma: TU Darmstadt) (uwebonnes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tobias schrieb:
> 2.) Ich habe mich per ssh eingeloggt, da kein ttyUSB* vorhanden. Aber
> nach jedem reboot ist der fingerprint weg und muß mit ssh-keygen -f
> "/home/vollpfosten/.ssh/known_hosts" -R 192.168.2.1 entfernt und der
> Neue akzeptiert werden. Wie geht das anders (z.B. seriell)?

# This is the default ssh_config for the PlutoSDR
# This file should be located in ~/.ssh/config or /etc/ssh/ssh_config
# If you update the IP number, you need to do the same in this file
Host plutosdr
        HostName 192.169.2.1
        UserKnownHostsFile=/dev/null
        HostKeyAlias plutosdr
        StrictHostKeyChecking=no
        CheckHostIP no
        User root
        ChallengeResponseAuthentication no

Das bekommt man mit
 "wget 
https://raw.githubusercontent.com/analogdevicesinc... 
-O ~/.ssh/config"

Autor: TBD (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im ADALM wiki findet sich ein Hinweis, dass man den TX LO auch für RX 
verwenden kann (siehe angehängtes Bild). Leider finde ich dazu nichts im 
User Manual oder in der Registerbeschreibung.

Weiß jemand ob es diesen LO MUX im RX nun gibt und wie man ihn 
entsprechend konfiguriert?

Möchte den Pluto gerne als aktives Pulse-Radar verwenden. Und für den 
Sweep über mehrere GHz, wäre es hilfreich, wenn die Trägerphase für RX 
und TX immer konstant bleibt.

Autor: adenin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieser LO-Mux wird in zusammen mit dem TX-Mon-Mux geschaltet.

Autor: piepplutop (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Finde die Namensgebung schön. Sie nannten es Pluto weil sie es mit dem 
Zwergplaneten Pluto vergleichen, der nicht den vollwertigen Status eines 
Planeten hat.
Weil der ADALM Pluto kein Profi SDR Gerät ist und einige Einschränkungen 
besitzt, wie fehlende Filter, hat man es Pluto genannt, weil es aus 
Sicht der Entwickler kein ausgereiftes SDR Gerät darstellt.
Pluto eben :)

Autor: Rene (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bitte klärt mich doch mal richtig auf, da ich die verschiedenen Angaben 
im Netz nicht verstehe:

- Der AD-Wandler ist sicherlich top (besonders nach der 
Softwareerweiterung), aber es kommen maximal 4 MSPS durch die 
USB-Schnittstelle (da "nur" 2.0)? Damit hätte es dann auch ein 
wesentlich "schlechterer" AD-Chip getan, da der Bottleneck die 
USB-Schnittstelle ist?

- Ich habe gelesen, daß z.B. mit GQRX um die 19-20 Mbit/s über die 
USB/LAN-Schnittstelle gelesen werden können?

- Auf dem guten Stück läuft ein Linux. Es hat dafür 512 MB RAM und nur 
32 MB Flash zur Verfügung? Somit kann nur sehr "kleiner" Code ausgeführt 
werden, wenn man es standalone laufen lassen würde (was wohl gehen 
soll)?

- Man soll einen USB/LAN-Wandler benutzen können, wenn es standalone 
läuft, was die übertragene Datenrate etwas erhöhen soll?

Das Gerät ist wohl damit sehr limitiert (als Ersatz für LimeSDR usw.), 
erfüllt aber voll seinen Zweck als Lernplattform. Man kann senden und 
empfangen, nur eben sehr "schwächlich". Aber es geht, und genau dafür 
soll es ja konzipiert worden sein: Die Basics lernen. Wenn man was 
anderes will, kann man später leistungsfähigere Hardware kaufen. Da mit 
GNURadio kostenlose Unterstützung auch für nicht mehr aktive Studenten 
da ist, sollte das doch was Feines sein. Ein Mörder-Hacker-Tool ist es 
defintiv nicht, soll es aber auch nicht sein.

Autor: hugoas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rene schrieb:
> - Auf dem guten Stück läuft ein Linux. Es hat dafür 512 MB RAM und nur
> 32 MB Flash zur Verfügung? Somit kann nur sehr "kleiner" Code ausgeführt
> werden, wenn man es standalone laufen lassen würde (was wohl gehen
> soll)?

Ja. Du kannst beispielsweise dich über SSH auf den Pluto einloggen, so 
dein Python Script hochladen und es ausführen.
Die Anwendung die so auf dem Pluto läuft kann mit einer höheren 
Abtastrate arbeiten als über die USB Leitung.

https://ez.analog.com/thread/100912-python-inside-...

Autor: yuchee (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Rene schrieb:
> Wenn man was
> anderes will, kann man später leistungsfähigere Hardware kaufen.

Oder selber bauen?
Ich frage mich sogar ob es möglich ist den USB 2.0 Controller gegenüber 
ein USB 3 auszutauschen.

Sämtliche Hardware Daten sind zugänglich:

https://wiki.analog.com/university/tools/pluto/hac...

Autor: Markus W. (dl8mby)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Forum,
und
ADALM-Pluto Enthusiasten,


zur Info.

Habe mal weiter oben erwähnt, dass ich gerne
ein Spektrum erzeugen möchte, in dem ein Image
eingebettet ist.

Nach einigem Suchen und Herumspielen habe ich
folgende Erweiterung für Gnu Radio gefunden.

https://github.com/drmpeg/gr-paint

Damit war ich in der Lage ein Bild ins Frequenzspektrum
zu zeichnen.


Markus
DL8MBY

Autor: Thomas S. (doschi_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke!!

Autor: Markus W. (dl8mby)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag,


auch unter dem u.g. Link findet sich ein Image
nach Spektrum Konverter.  Der Erzeugt ein File,
das mittels Filesource in GRC angezeigt werden kann.

https://github.com/polygon/spectrum_painter

Damit hatte ich aber noch meine Probleme ein File
zu erzeugen, dessen Spektrum als Image sichtbar wird.

Vielleicht hat jemand mehr Erfolg, und kann sein Beispiel
hier ins Forum rein stellen.


Markus
DL8MBY

Autor: Sippschaft (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Markus W. (dl8mby)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann ich nicht bestätigen!

Markus

>wget https://github.com/polygon/spectrum_painter.git
--2018-04-11 16:50:47--  https://github.com/polygon/spectrum_painter.git
Auflösen des Hostnamen »github.com (github.com)«... 192.30.253.112, 
192.30.253.113
Verbindungsaufbau zu github.com (github.com)|192.30.253.112|:443... 
verbunden.
HTTP-Anforderung gesendet, warte auf Antwort... 301 Moved Permanently
Platz: https://github.com/polygon/spectrum_painter[folge]
--2018-04-11 16:50:48--  https://github.com/polygon/spectrum_painter
Wiederverwendung der bestehenden Verbindung zu github.com:443.
HTTP-Anforderung gesendet, warte auf Antwort... 200 OK
Länge: nicht spezifiziert [text/html]
In »»spectrum_painter.git«« speichern.

    [  <=> 
] 57.917       167KB/s   in 0,3s

2018-04-11 16:50:48 (167 KB/s) - »spectrum_painter.git« gespeichert 
[57917]

Autor: kuckcuk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Test schrieb:
> Analog wird ja nicht zu blöd sein. Wenn die Applikation nicht für
> multi-core geschrieben ist (was sie ja wohl eher nicht ist weil Analog
> sonst dual core aktiviert hätte) dürfte das ungefähr 0 Komma 0 bringen
> oder?

Wie man hier aus dem Analog Forum entnehmen kann haben sie nur ein Core 
lizenziert:
https://ez.analog.com/thread/101191-adalm-pluto

Ich verstehe das so, man hat nur ein CPU Kern von Xilinx lizenziert 
damit es günstiger wird. Aber der Endanwender wird nicht daran gehindert 
den zweiten Kern zu aktivieren.
Bleibt die Frage ob die Software von Pluto so geschrieben wurde dass es 
den zweiten Kern nutzt wenn diese aktiviert wurde. Dazu konnte ich 
bisher auch nichts finden. Es heißt nur dass zumindest eigene 
Anwendungen, die auf dem Pluto laufen davon profitieren können.

Das aktivieren des zweiten Kerns geht ganz einfach:
https://www.plutosdr.com/viewtopic.php?f=7&t=11


Im großen und ganzen habe ich den Eindruck dass beim Pluto einige Augen 
zugedrückt wurden. Da es nur ein Lernmodul ist hat man keine Hindernisse 
geschaffen wenn der Endanwender versucht die tatsächlich mögliche 
Leistung zu aktivieren.
Wenn das alles keine inoffizielle Absicht der Entwickler war dann ist es 
ein wirklich guter Zufall :D

Autor: kuckcuk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht auch von Relevanz: Temperaturentwicklung wenn der zweite Kern 
aktiviert ist.

Autor: Raoul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

gibt es mittlerweile eine Bezugsquelle/Distributor die das ADALM-Pluto 
zeitnah liefern kann?

Wünsche euch noch einen schönen sonnigen Tag

Autor: Thomas S. (doschi_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Von der FOSDEM 2018 (https://fosdem.org/2018/) gibt es einige gute 
SDR-Beiträge. siehe 
https://fosdem.org/2018/schedule/track/software_de...

Dabei ist auch ein Beitrag von Robin Getz (von Analog) zum Pluto:
https://fosdem.org/2018/schedule/event/plutosdr/
Die Folien dazu: 
https://fosdem.org/2018/schedule/event/plutosdr/at...

Autor: Aron A. (arone)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aktuell ist es wieder überall ausverkauft. Ich würde einfach 
vorbestellen bei Mouser oder Digikey. Irgendwo hatte ich auch gelesen, 
dass der Preis angehoben wird sobald es länger x Wochen auf Lager ist.

Autor: kuckcuk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe meinen vor ein paar Tagen erhalten. Hatte vor rund 2 Monaten 
bei Mouser bestellt.

Nachdem mein Pluto versand wurde wurde auf Mouser weiterhin 0 als 
Lagerbestand angezeigt, auch Tage danach.
Das heißt wartet nicht darauf dass da eine lieferbare Menge angezeigt 
wird.  Sonst wartet man ewig.

Autor: Raoul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

vielen lieben Dank für die Info!

Auf bald und genießt das Wetter

Autor: dingdingfunk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Solltet ihr auch anschauen:

IIO Oscilloscope

https://wiki.analog.com/resources/tools-software/l...


Die Software zeigt sehr viele Daten von Pluto an und hat unter anderem 
eine Funktion für eine Spektrumanalyse. Damit konnte ich sehen dass hier 
im Raum das stärkste Signal von meinem WLAN ausgeht, 2.4 Ghz.
Trivial aber einfach cool! Als Anfänger freut man sich wenn man 
plötzlich solche Dinge messen kann :D



Bisher klappt alles reibungslos. Das updaten der Firmware ist 
kinderleicht. Es kam mit der Version 0.26, habe es dann auf 0.27 
geupdatet.
Mit Dem Pluto Plugin für SDR# lief es auch sofort problemlos.
Der range Hack (70-6000 MHz) funktioniert auch.
Serielle Verbindung auch problemlos, man ermittelt über den Gerätemanger 
die COM Nummer und dann zack mit Putty verbinden.

Bisher benutze ich es auf Windows. Ich will demnächst die Treiber für 
Linux installieren, will es dann mal mit gnuradio ausprobieren, dann 
kommt der große Moment, ich werde bisschen senden!

Freue ich mich auch schon darauf ein paar Funk Module auszuprobieren und 
den Funk mit dem Pluto zu erfassen.

Muss sagen das ich ein in Sachen SDR ein Anfänger bin und die 
einfachsten Erfolge bereiten mir gerade Freude :D

Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dingdingfunk schrieb:
> Solltet ihr auch anschauen:

Forenregel: einen Nick pro Thread.

Autor: TBD (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Pluto ist am Freitag endlich angekommen. Allerdings erkennt Windows 
das USB Device nicht. Es kommt keinerlei Meldung nach dem Anstecken. Die 
Ready LED am Pluto bleibt auch aus. Hab schon versucht es in DFU mode zu 
versetzen (Reset drücken vor der Spannungsversorgung). Aber auch hier 
reagiert der PC nicht.
Hab es an zwei unterschiedlichen Rechnern ohne Erfolg getestet.

Hatte noch jemand das Problem? Ärgerlich, wenn man nach so langer 
Wartezeit auch noch ein fehlerhaftes Exemplar bekommt.

Autor: Hmradiok (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Aron A. (arone)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: TBD (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aron A. schrieb:
> Hast du den Treiber installiert?
>
> https://github.com/analogdevicesinc/plutosdr-m2k-d...

Ja, mehrere Versionen versucht. Das Gerät scheint allerdings nicht 
einmal im Gerätemanager auf. Auch nicht als unbekanntes Device. Es gibt 
keinerlei Hinweis, dass überhaupt ein USB Gerät angesteckt wurde.

Autor: Thomas S. (doschi_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
welchen Anschluß am Pluto hast Du genutzt?
(der rechte ist nur für Stromversorgung)

Autor: TBD (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas S. schrieb:
> welchen Anschluß am Pluto hast Du genutzt?
> (der rechte ist nur für Stromversorgung)

Ja das sollte klar sein. Hab es auch mit zusätzlicher Versorgung am 
rechten Anschluss versucht.

Autor: Hmradiok (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm hört sich ja nicht gut an. Steckst du es direkt am PC an oder über 
ein USB Hub?

Du kannst es noch hiermit probieren.
Zeigt alle angeschlossenen USB Geräte an:
https://docs.microsoft.com/en-us/windows-hardware/...

Hilft bei der Behebung von USB Problemen in Windows.
https://support.microsoft.com/en-us/help/17614/aut...

Autor: TBD (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Angeschlossen ist es direkt am PC.
Ich habe den USB Device Tree Viewer ausprobiert: 
https://www.heise.de/download/product/usb-device-t...

Auch dort sieht man kein neues Device nach dem Einstecken von Pluto.
Sehr ärgerlich...

Autor: Hmradiok (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn die LED am Pluto nicht leuchtet ist das aber denke ich ein 
schlechtes Zeichen.
Wenn nichts hilft solltest du es zurück schicken. Alternativ könntest du 
den Pluto öffnen und schauen ob es nicht an einer einfach behebbaren 
kalten Lötstelle liegt. In dem Fall würde ich mit einem Multimeter 
schauen ob überhaupt eine Spannung durch den USB Anschluss durchkommt 
oder wie es am Spannungsregler ausschaut.

Autor: TBD (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja den Retoursendeantrag hab ich gestern schon ausgefüllt. Es ging mir 
eher darum ob noch jemand solch ein Problem hatte um zu beurteilen wie 
häufig es auftritt. Eventuell ist Analog mit der Nachfrage derart 
überfordert, dass es aktuell an der Qualitätssicherung mangelt. Dann 
würde ich erstmal auch keine neue Bestellung aufgeben.

Autor: Aron A. (arone)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du schon mal unterschiedliche Kabel ausprobiert?

Autor: Hmradiok (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tut mir leid für dich. Als ich mein Pluto bekam musste ich auch kurz 
daran denken dass wenn es defekt ist, es nicht leicht wird sofort ein 
Ersatz zu kriegen.

Autor: Hmradiok (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Übrigens der mitgelieferte USB Kabel ist vielleicht 50cm lang. Wie viel 
Cent wäre es wohl teurer geworden wäre es 1 oder 1,5 Meter lang gewesen?

Autor: TBD (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aron A. schrieb:
> Hast du schon mal unterschiedliche Kabel ausprobiert?

Ja hatte ich auch probiert. Auch das mitgelieferte Kabel am Smartphone 
getestet - daran liegt's nicht.

Autor: Hmradiok (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Musste gerade lachen. Das plutosdr.com Forum scheint total eingeschlafen 
zu sein. Passend dazu steht seit einem Monat im Bereich "Software 
development" ein Thread mit dem Thema "buy via*ra cheap online" und Shop 
Links :D
Echt schlaff das Forum xD

Ist übrigens kein offizielles Forum, die Domain ist auf ein Chinesen 
registriert.

Autor: BillX (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Pluto ist auch letzte Woche gekommen.
Meiner scheint zu laufen (zumindest empfang). Leider läuft er an dem 
notebook auf welchem ich meine SDR Sachen mache nicht. Ich bekomme dort 
ständig USB Fehler "can not allocate device". An meinen beiden anderen 
getesteten Rechnern wird er fehlerfrei erkannt und läuft.

Viele Grüße

Autor: Hmradiok (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welche Software unterstützt eigentlich das senden? Ich weiß bisher nur 
von Matlab und Gnuradio. Gibt es noch andere Möglichkeiten?
Mit SDR# kann man nicht senden oder?

Autor: Aron A. (arone)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
SDRAngel kann auch senden

Autor: BillX (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klebt auf der Unterseite eures Plutos eigentlich ein Lable ? Auf der AD 
Seite tut es das .... Bei mir klebt keins drauf? Haben sie das etwas 
schon eingespart?

Autor: Hmradiok (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welchen Lable meinst du genau?

Autor: Hmradiok (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aron A. schrieb:
> SDRAngel kann auch senden

Danke! Muss den echt mal installieren. Schreckt mich gerade nur ein 
wenig ab weil ich alles selbst compilieren und installieren muss. Für 
Arch Linux gibt es bisher keine fertigen Pakete.

Autor: BillX (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Hmradiok (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Lutz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieses spezielle Label ist wohl auch nur auf Prototypen vorhanden, siehe 
NDA-Hinweis. Und daher auch personenbezogen. Du glaubst odch nicht, daß 
du dein persönliches Exemplar mit deinem Namen drauf bekommst???

Autor: BillX (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lutz schrieb:
> Dieses spezielle Label ist wohl auch nur auf Prototypen vorhanden, siehe
> NDA-Hinweis. Und daher auch personenbezogen. Du glaubst odch nicht, daß
> du dein persönliches Exemplar mit deinem Namen drauf bekommst???

Nein aber mit Seriennummer und Revision und nu troll dich weg.

Autor: Hmradiok (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja vielleicht besser so. Mag zu viele Aufkleber nicht, sieht so 
schöner aus :D

Diverse Nummern und Revision kann man auch so auslesen.

https://wiki.analog.com/_media/university/tools/pl...

Autor: Hmradiok (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat einer eine Idee was die Quelle für ein starkes Signal im Bereich von 
1066 Mhz sein könnte?

Das einzige was ich gefunden habe ist RAM Speicher. Die sind bei mir mit 
1066 Mhz angegeben. Aber kann ist das möglich? RAM Speicher der mit 
seinem Takt so ein Signal erzeugt?

Sonst kommt echt nichts in Frage. Google spuckt bei 1066 Mhz auch nur 
ständig RAM Speicherriegel aus.

Autor: Markus W. (dl8mby)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du diese Frequenz z.B. durch 3, 5, 7 oder 9 teilst,
könnten es auch Störungen durch 355.33MHz, 213.2MHz,
152.285MHz oder 118.444MHz Frequenzen mit harmonischen sein.

Markus
DL8MBY

Autor: Hmradiok (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hm schwer zu sagen, also exakt bei den genannten Frequenzen ist kein 
Signal. Aber in der Nähe der genannten Frequenzen ist ein ähnliches 
Signal, allerdings wandert das Signal wenn ich den Frequenzbereich 
verschiebe. Es bleibt also nicht auf der selben Frequenz.

Sind diese Signale die beim ändern (verschieben) des Frequenzsbereich 
über verschiedene Frequenzen wandern Störungen vom SDR Gerät selbst?

Was aber das Signal bei 1066 Mhz angeht, der wandert nicht und bleibt 
immer bei 1066 Mhz.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
RAM im SDR?

Autor: Lutz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin schrieb:
> RAM im SDR?

Im zugehörigen PC soll es sowas geben; habe ich auch schon von gehört...

Im SDR mit Sicherheit auch, der wird auch nicht nur aus Registern leben. 
Allerdings anderes getaktetes RAM, welches die genannten Effekte nicht 
hervorrufen könnte.

Autor: Hmradiok (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist ein sicheres entfernen von Pluto eigentlich notwendig wenn ich den 
USB Kabel vom PC trenne?
In Linux kann ich das Gerät nicht auswerfen, ein paar Sekunden nach dem 
auswerfen wird es wieder automatisch eingebunden.
In Windows kann man es richtig entfernen.

Autor: Sascha H. (salat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den Pluto kann man problemlos ohne auszuwerfen abziehen - ausser beim FW 
Update ist alles read only - deswegen auch bei jedem Boot neuer SSH host 
key, etc.

Autor: Hmradiok (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok danke, gut zu wissen.

Autor: Hmradiok (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe es gestern geschafft den Pluto mit Gnuradio laufen zu lassen. 
Kämpfe aber noch mit grundlegenden Verständnisschwierigkeiten der 
Technik um ehrlich zu sein.
Das fing schon mit dem einstellen der Frequenz an. Bisher habe ich SDR 
Geräte mit SDR# benutzt.

Ich verstehe die LO Frequenz nicht genau.
Ist das die Frequenz die gerade empfangen wird oder ist das eine interne 
Zwischenfrequenz?
Genau genommen wird ja keine einzige Frequenz empfangen sondern in den 
SDR Programmen wird immer eine gewisse Bandbreite in Echtzeit angezeigt, 
kann das technisch auch nicht wirklich einordnen und verstehen.

Bisher glaubte ich die LO Frequenz wäre eine interne Zwischenfrequenz 
und hätte nichts direkt etwas mit meiner eingestellten zu empfangenden 
Frequenz zu tun. Wobei ich schon stutzig wurde dass man die LO Frequenz 
in manchen Programmen verändern kann, ich fragte mich wozu es gut sein 
soll diese interne Zwischenfrequenz zu verändern :P

In Gnuradio scheint es nach allem was ich gesehen habe so zu laufen das 
man die LO Frequenz auf die zu empfangende Frequenz einstellt.

Irgendwie verstehe ich noch nicht wirklich wie ein SDR Gerät 
funktioniert.

Autor: Aron A. (arone)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die LO-Frequenz ist die Frequenz mit der dein Eingangssignal 
heruntergemischt wird. Wenn du ein Eingangssignal um 100 MHz hast und 
eine LO-Frequenz von 100 MHz liegt dein Eingangssignal im Basisband vor. 
Man kann dann mit einer Vergleichsweise niedrigen Frequenz abtasten.

Die LO-Frequenz entspricht daher der Mittenfrequenz und die Abtastrate 
dem Frequenzspan.

Hier ist das Konzept ein bisschen erklärt:
http://accelconf.web.cern.ch/Accelconf/p95/ARTICLE...

Edit:
Und hier ist noch erklärt was IQ-Daten eigentlich sind:
http://www.ni.com/tutorial/4805/en/

: Bearbeitet durch User
Autor: Markus W. (dl8mby)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Mitleser,

ein Link zum ADALM-Pluto SDR, falls nicht schon bekannt.

https://fosdem.org/2018/schedule/event/plutosdr/at...

Markus
DL8MBY

Autor: Thomas S. (doschi_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus W. schrieb:
> Hallo Mitleser,
>
> ein Link zum ADALM-Pluto SDR, falls nicht schon bekannt.
>
> 
https://fosdem.org/2018/schedule/event/plutosdr/at...
>
> Markus
> DL8MBY

Hallo Markus,
siehe hier:  Beitrag "Re: ADALM-Pluto SDR"
Gruß Thomas

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schade das sich beim Pluto nichts mehr tut in Sachen neuer Software.

Autor: Aron A. (arone)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt jetzt übrigens auch ein Buch (als PDF kostenfrei) von AD über 
SDRs in dem das Pluto-SDR auch behandelt wird.

http://www.analog.com/en/education/education-libra...

Autor: Thomas S. (doschi_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke!
Ein sehr hilfreicher Tipp!

Autor: Lutz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd schrieb:
> Schade das sich beim Pluto nichts mehr tut in Sachen neuer Software.

Nicht nur da nicht. Auch die "offizielle Forumseite" plutosdr.com wurde 
mit irgendwelchem Schwachsinnsposts dichtgeschissen und wird auch nicht 
davon befreit.

Schade. Für das Geld echt super Hardware, aber leider hat das Kind die 
Geburt wohl nicht überlebt...

Autor: Aron A. (arone)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
plutosdr.com ist keine offizielle Seite von Analog. Ein bisschen mehr 
ist im offiziellen AD-Forum los. https://ez.analog.com

Autor: MalSchaun (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schnüffelstück schrieb:
> Ist schon ein interessantes Teil, vor allem zu dem Preis. Leider soll
> der Empfang wegen fehlenden Filtern nicht so toll sein. Die in GRC mit
> Software einzufügen bringt wohl nicht die Lösung, da zu einfach, oder?

Aron A. schrieb:
> Nein Softwarefilter helfen da nicht. Was hilft ist eine schmalbandige
> Antenne und nen Tiefpass. Am besten wäre eine Filterbank wenn man in
> großen Frequenzbereichen rumspielen möchte.

Hat schon jemand mit Teilen aus der Grabbelkiste eine deutliche 
Empfangsverbesserung hinbekommen und würde die Schaltung hier zeigen? 
Also z.B. Antennenlänge für 100 MHz berechnen, einen Bandpaß und dann an 
die Buchse? Oder braucht man noch einen Verstärker (wenn ja, welchen 
Faktor ungefähr)? Oder noch einen Parallelschwingkreis dahinter, um das 
Band weiter einzuengen?

Habe echt keinerlei praktische Erfahrung. Würde nur gerne ohne Kosten 
irgendwas halbwegs effektives basteln und damit dann etwas 
spielen/lernen.

Autor: TBD (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn möglich, dann kann man sich auf die höheren Frequenzbereiche > 2 
GHz beschränken, dort bekommt man relativ wenig Störungen von den 
Oberwellen des LO/Mischer.

Für Frequenzen < 1 GHz, habe ich an einen einfachen Stub-filter für die 
Harmonischen gedacht. Der verursacht kaum Verluste, aber man braucht 
unterschiedliche Filter je nach Trägerfrequenz. Bin aber noch nicht 
dazugekommen das auszuprobieren

Autor: Thomas S. (doschi_)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt eine neue externe Firmware für den Pluto:
(gefunden bei Twitter)

PlutoWeb – A custom web interface for the PlutoSDR
http://www.rfoverride.com/plutoweb/

"PlutoWeb is a custom firmware with a web interface for the PlutoSDR.
 This makes the PlutoSDR a stand alone device by letting you control
 what application is running with out SSH. It currently has OpenWebRX,
 Dump1090, and SoapyRemote on the firmware image.
 We are working on adding more software to the image as we find
 stuff that will run on the PlutoSDR. "

Github dazu:
vermutlich https://github.com/unixpunk/PlutoWeb

Gruß Thomas

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.