mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Zuwachs in der ESP32-Familie: ESP32-PICO-D4


Autor: Christoph B. (birki2k)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert

Espressif ergänzt das Angebot der beliebten Funklösungen durch ein System-in-Package, welches den ESP32 samt Peripherie in einem QFN-Gehäuse vereint. Externe Komponenten werden so kaum noch benötigt.

Der ESP32 integriert einen Zweikern-Mikrocontroller mit einer Funkeinheit für WLAN und Bluetooth, darüber hinaus stehen reichlich GPIOs zur Verfügung. Als kostengünstige Lösung für zahlreiche IoT-Projekte erfreut sich der Chip besonders unter Hobbyisten großer Beliebtheit. Hier ermöglicht die Vielzahl von PCB-Modulen den schnellen Einstieg für das eigene funkbasierte Projekt.

Den Funktionsumfang derartiger Module integriert Espressif nun in einem 7 mm auf 7 mm kleinen QFN Gehäuse. Das ESP32-PICO-D4 verfügt über einen internen 40 MHz Quarzoszillator, Flash, Kondensatoren und Anpassung für die Antenne. Lediglich die Antenne selbst muss extern angeschlossen werden. Zur Versorgung werden 2,3 bis 3,6 Volt benötigt, wobei im Betrieb ein Durchschnittsstrom von 80 mA aufgenommen wird.

Zum Systemumfang gehören:

  • ESP32-SoC mit zwei Tensilica 32-bit LX6 Kernen, 448 KB ROM, 520 KB SRAM
  • 40 MHz Quarzoszillator
  • 4 MB SPI Flash
  • WLAN (802.11 b/g/n/e/i, bis zu 150 Mbps)
  • Bluetooth (V4.2 BR/EDR/BLE)
  • zahlreiche Schnittstellen (SD-Card, UART, SPI, SDIO, PWM, I2S, I2C, IR)
  • GPIOs, kapazitiver Touchsensor, ADC, DAC, LNA
  • Temperatur- und Hall-Effekt Sensor

Derzeit existiert nur ein Datenblatt, ab wann das ESP32-PICO-D4 erhältlich sein wird, ist noch nicht bekannt.


: Verschoben durch Admin
Autor: Rene K. (xdraconix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ups... Page Not Found...

Sollte das DB und das Portfolio garnicht an die Öffentlichkeit kommen 
und war nur ein Versehen?

Dennoch sieht es sehr interessant aus. Mich würde interessieren ob denn 
der der zweite Kern voll ansprechbar ist und in welcher Weise. Oder ob 
dies in so einer "Verkrüppelung" wie beim Intel Quark daher kommt.

Autor: Wolfgang S. (ws01)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Rene K. schrieb:
> Ups... Page Not Found...
>
> Sollte das DB und das Portfolio garnicht an die Öffentlichkeit kommen
> und war nur ein Versehen?

Keine Ahnung. Archive.org hat es aber noch:

https://web.archive.org/web/20170822013309/http://...

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Sebastian S. (amateur)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke diesen Artikel sollte man explizit als Werbung kennzeichnen!

Im Grunde genommen wird hier ein - ach so tolles - System beschrieben, 
dass es noch gar nicht gibt.

Die Werbemenschen haben sich aber richtig überschlagen, da sie es ja vom 
Hören-Sagen kennen.

: Bearbeitet durch User
Autor: Stefan Us (stefanus)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Der ESP8266 begann ebenso. Bis die Firmware benutzbar wurde, dauerte es 
Jahre und dann hat man plötzlich aufgehört, die nocht nicht umgesetzten 
aber versprochenen Features umzusetzen. Auch viele Bugs wurden nicht 
behoben.

Der ESP8266 hat mich unverschämt viel Zeit gekostet - Noch so einen 
brauche ich nicht.

Autor: Marco H. (damarco)
Datum:

Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich bin eben so genervt vom Nachfolger. Klar das man sich erst mal 
einarbeiten muss aber so schwer ist es mir es noch nie gefallen etwas in 
Gang zu setzen. Die Dokumentation ist in vielen fällen einfach 0. 
Jedenfalls an der Stelle in dem es in die tiefe geht.

Es geht extrem viel Zeit drauf sich mit dem Teil zu beschäftigen um am 
Ende zu merken das es für den Zweck so wirklich kaum geeignet ist.

Ich glaube er das der niedrige Preis zu Verbreitung beigetragen hat und 
nicht das es so super funktioniert.

Beitrag #5124976 wurde vom Autor gelöscht.
Autor: Motzki (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was sich so alles System nennt.

Da fehlt noch das elementare Ethernet und USB PHY + MAC.


Ich bin definitiv kein FAN von diesen ESP-Dingern. Der Prozessor ist 
nicht so toll wie ein STM32 ARM, dafür kann man den auch mit einem WLAN 
Transceiver ausstatten auf dem Board auch ein Server auflegen.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Der ESP32 hat im Gegensatz zum ESP8266 Ethernet, man muss nur einen PHY 
dranknüppern.

Autor: McuFan (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Motzki schrieb:
> ... Der Prozessor ist nicht so toll wie ein STM32 ARM...

Dir ist der Preisunterschied schon klar oder nicht ?

Den STM32 würdest du aber schon als System bezeichnen, obwohl er kein 
WLan, kein Bluetooth hat.

Ein Auto ist auch nicht so toll wie ein Hubschrauber, aber um einkaufen 
zu fahren reicht es.

Autor: Richard B. (r71)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Hat jemand von euch so ein esp32 pico testen können?
Electrodragon verkauft die Chips.

Freundliche Grüße,
Richard

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.