mikrocontroller.net

Forum: FPGA, VHDL & Co. Kleines FPGA Board bauen


Autor: Michael H. (h_m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Tag,

bevor es hier gleich wieder los geht kauf dir ein fertiges Board, das 
will ich nicht (habe auch eins von digilent. und ein Buch dazu). Ich 
habe mir ein kleines Mikrocontroler Board selbst gebaut um aufbau und 
Funktion besser nachvollziehen zu können.

Und das gleiche will ich jetzt mit einem Fpga machen . Das zu meinem 
Board Passt.

Um eine Vorstellung zu bekommen wie ich mir die Funktion vorstelle.:

wenn ich einen Encoder/Drehgeber auswerte kann ich das bis jetzt nur mit 
C-mos Bausteinen. Dazu Baue ich mir mit einem Schmitt-trigger einen 
Taktgenerator bis 1Mhz, und nehme dazu ein paar ex-or und ein flip-flop.

so, und das will ich mit meinem Fpga Board demnächst umsetzten. Und die 
Auswertung halt rechnerrisch ein bisschen verarbeiten.


Verwenden will ich Vivado IDE von Xilinx und einen Fpga (artix, 
kintex...) der zu Vivado free-version passt.

kann mir hier jemand einen empfehlen oder bitte weiter helfen ?

um das Layout für mich am besten umzusetzen müsste er nur aussen an den 
vier Kanten zu löten sein.

und um mir mal vorstellen zu können wie und wo man die Takt Frequenz 
anschliesst. Könnte mir das mal Bitte jemand auf einen Schaltplan 
zeigen.
Soo, die Grund Beschaltung im einfachsten Beispiel.

das muss jetzt nichts Perfektes sein, sondern nur um mal das 
Grund-Prinzip zu verstehen. Mal blöd gesagt wo ich meinen Takt vom Takt 
Generator anschliesse, wie bei meiner c-mos Schaltung und vielleicht 
noch die Spannungsversorgung.

grüsse Huber

Autor: user (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn es Xilinx und Vivado sein soll und kein BGA Gehäuse dann kommt nur 
der Spartan7 im TQGA144 gehäuse in frage.
Den gibt es als XC7S6, XC7S15 und XC7S25.
Eine Übersicht gibt es hier: 
http://www.xilinx.com/support/documentation/data_s...

Autor: user (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich sehe gerade im neuen Datenblatt gibt es die TQGA144 Variante gar 
nicht mehr.

Autor: daniel__m (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael H. schrieb:
> um das Layout für mich am besten umzusetzen müsste er nur aussen an den
> vier Kanten zu löten sein.

gibbed ned mehr. Der letzte handlötbare Xilinx-FPGA war der Spartan3.

Autor: weltbester FPGA-Pongo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die gibt es immer weniger. Wenn Du was zum Rumbasteln haben willst, 
musst Du selber ran. Das gilt sogar für performante Anwendungen:

Beitrag "neues FPGA board"

Zu Deinen beiden Problemen "Drehencoder" und "optimales FPGA-System" 
haben sich hier noch andere Gedanken gemacht, allerdings ergebnisoffen, 
wie man heute so schön sagt.

Beitrag "Suche Mitwirkende für Universal-FPGA board"
Beitrag "Re: Universelles Eingabegerät mit Drehencodern"

Autor: Michael H. (h_m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gäbe es da eine Aktuelle Alternative zb. von Altera oder so, die halt 
eben Aktuell sind.

den Spartan habe ich mir natürlich auch angesehen. Aber der ISE webpack 
wird ja nicht mehr weiter entwickelt.

Autor: Martin S. (strubi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
daniel__m schrieb:
> gibbed ned mehr. Der letzte handlötbare Xilinx-FPGA war der Spartan3.

Der Spartan6 LX9 im TQFP-100 geht auch noch. Kriegt man auch DIY-affin 
für wenig Geld im Netz hinterhergeworfen.

Für einen Drehencoder aber trotzdem wie mit BFG-9000 auf Schreimöven 
gezielt. Wie wär's mit einem MachXO2-Breakout-Board? Sonst hätt ich hier 
noch irgendwo lötbare Coolrunner-II CPLDs zum verbasteln rumfahren 
(X-Board), aber auch da geht's schon mit der Frage nach dem 
Programmieren los.

Ansonsten: fang doch mal auf dem bestehenden Board an, dann kennst du 
die Resourcen. Das Runterkochen/Portieren auf eigene HW ist dann eine 
System mit weniger als n Unbekannten :-)

Autor: weltbester FPGA-Pongo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin S. schrieb:
> Für einen Drehencoder

mit einem FPGA kann er aber das Prellen samplen und im Detail 
untersuchen :-)

Autor: C. A. Rotwang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael H. schrieb:

> und um mir mal vorstellen zu können wie und wo man die Takt Frequenz
> anschliesst. Könnte mir das mal Bitte jemand auf einen Schaltplan
> zeigen.
> Soo, die Grund Beschaltung im einfachsten Beispiel.

Einfach wäre alle Banke selbe IO-Spannung und JTAG-Config per 
handelsüblichen Programmer. Digilent hat für alle Evalboards die 
schematics veröffentlicht, einfach mal da drüberschauen, bspw:
https://www.xilinx.com/support/documentation/board...

Autor: Hannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Altera Max 10 ist mit Sicherheit nicht verkehrt. Etwas wie schnelle 
Transceiver wirst du nicht brauchen auf diesem Board. Max 10 ist gut zu 
versorgen und lötbar.
Ob Xilinx, Altera, Lattice oder was auch ist Geschmackssache.
Ich muss sagen, dass ich seit Vivado irgendwie Quartus charmanter finde. 
Ich weiß nicht wieso, ich bin nicht warm mit Vivado geworden. Einmal 
etwas in QSys reingekommen, gefiel mir der auch besser als das Vivado 
Pendent.

Ich bin aber (als Bastler) auch über den krassen Schritt von Xilinx bzgl 
Ise etwas beleidigt gewesen. Vermutlich spielt da also auch etwas 
Irrationalität eine Rolle.

Mein DE10 Lite Board ist eine gute Investition gewesen. Aber(!) Quartus 
ist auch, nun ja, mit Ecken ausgestattet. Nicht falsch verstehen

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [vhdl]VHDL-Code[/vhdl]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.