mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Gehalt bei Ferchau oder Hays in NRW


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Phoenix (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Wollte mal fragen, ob sich hier jemand mit dem aktuellen Verdienst von 
Ferchau oder Hays innerhalb von NRW auskennt?

mfg

von Ich (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Phoenix schrieb:
> Wollte mal fragen, ob sich hier jemand mit dem aktuellen Verdienst
> von
> Ferchau oder Hays innerhalb von NRW auskennt?
>
> mfg

Verhandlungssache!

Unterschiede zwischen den beiden Firmen

Hays vereinbart für jedes Projekt ein All-In-Brutto-Gehalt, incl aller 
(!!) Kosten für fahrt, Unterkunft.
Die vermitteln wirklich bundesweit, Projekt in Karlsruhe am Freitag zu 
Ende, Neustart in Hamburg am Montag.
Unterkunft darfst du dir selbst organisieren.


Ferchau zahlte vor ca. 2 Jahre 21,50€ pro Übernachtung und 15cent (?) 
pro Entfernungskilometer/Tag zum Kunden
Ferchau zahlt eine Mischung aus einem Grundtarif, einer festen Zulage 
und einer ggf. Projektzulage.

Das ist alles frei verhandelbar, wenn das dir für ein Anschlussprojekt 
nicht gefällt bist du draußen.

Deine Frage kann also so nicht beantwortet werden.

von Zocker_52 (Gast)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
> Re: Gehalt bei Ferchau oder Hays in NRW

Das Gehalt bei Zockerbuden ist nicht nur in NRW etwa 30 % unter den 
IGM-Tarifen.

von Ich (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zocker_52 schrieb:
>> Re: Gehalt bei Ferchau oder Hays in NRW
>
> Das Gehalt bei Zockerbuden ist nicht nur in NRW etwa 30 % unter den
> IGM-Tarifen.

Jein - das Problem ist selbst bei einem halbwegs Equal-Pay, dass man 
nicht immer da in der Nähe auch seinen Erstwohnsitz hat.
Wo man da vor Ort wohnt, wie man Montags früh hunderte Kilometer zur 
Arbeit kommt,  ist zumindest dann Privatvergnügen.

Oft liegt man tatsächlich zusätzlich bei 30% unter IGM.

von Phoenix (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke erstmal für die Antworten.

Ich schrieb:
> Oft liegt man tatsächlich zusätzlich bei 30% unter IGM.

Um ehrlich zu sein kenne ich mich mit den IGM Tarifen nicht aus. Was 
wäre denn ein IGM Tarif für einen neu einsteigenden Elektrotechnik 
Ingenieur aus NRW?

mfg

von Claus M. (energy)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Phoenix schrieb:
> Danke erstmal für die Antworten.
>
> Ich schrieb:
>> Oft liegt man tatsächlich zusätzlich bei 30% unter IGM.
>
> Um ehrlich zu sein kenne ich mich mit den IGM Tarifen nicht aus. Was
> wäre denn ein IGM Tarif für einen neu einsteigenden Elektrotechnik
> Ingenieur aus NRW?
>
> mfg

Etwa 55.000.  Aber es geht nicht um das Einstiegsgehalt. Die 
Gehaltsentwicklung geht bei IGM steil nach oben mit der Berufserfahrung 
während die von Leihbuden stagniert.

von Jo S. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Claus M. schrieb:
> steil nach oben

:))))

von Phoenix (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Claus M. schrieb:
> Phoenix schrieb:
>> Danke erstmal für die Antworten.
>>
>> Ich schrieb:
>>> Oft liegt man tatsächlich zusätzlich bei 30% unter IGM.
>>
>> Um ehrlich zu sein kenne ich mich mit den IGM Tarifen nicht aus. Was
>> wäre denn ein IGM Tarif für einen neu einsteigenden Elektrotechnik
>> Ingenieur aus NRW?
>>
>> mfg
>
> Etwa 55.000.  Aber es geht nicht um das Einstiegsgehalt. Die
> Gehaltsentwicklung geht bei IGM steil nach oben mit der Berufserfahrung
> während die von Leihbuden stagniert.

Vielen Dank für die Antworten :)

von Chilli P. (chili_pepper)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich bin Master Ingenieur der Elektrotechnik und habe vor als SW 
Entwickler im embedded umfeld zu arbeiten. Ich habe gelesen das Ferchau 
von IGM nach BAP gewechselt hat.

Weiss jemand wie hoch ist der Einstiegsgehalt bei Ferchau im neuen BAP 
tarifvertrag?

Sind 52k in ordnung?

von Spül (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Wer geht denn freiwillig zu solchen Buden?

von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Spül schrieb:
> Wer geht denn freiwillig zu solchen Buden?

Ähm, lass mich mal überlegen... - Niemand?

von Chilli P. (chili_pepper)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Spül schrieb:
>> Wer geht denn freiwillig zu solchen Buden?
>
> Ähm, lass mich mal überlegen... - Niemand?

Ja, verstehe... hab davon gelesen.. aber aus privaten Gründen habe nicht 
viel Zeit um weiter zu Suchen.. Ich denke dass das der schnellste Weg 
ist

von Ki K. (ki_k)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also kann ungefähre Zahlen nennen für Master

NRW 45 bis 48

Bayern 52 bis 55

35 h

Ist kein IGM Gehalt, aber habe bei KMU zum Teil weniger geboten bekommen

Werde jetzt vermutlich auch bei Ferchau anfangen, da ich nichts finde. 
Ist nicht optimal aber könnte schlimmer sein

Alten bietet nur 40 K im Raum Hamburg...

von Chilli P. (chili_pepper)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ki K. schrieb:
> Also kann ungefähre Zahlen nennen für Master
>
> NRW 45 bis 48
>
> Bayern 52 bis 55
>
> 35 h
>
> Ist kein IGM Gehalt, aber habe bei KMU zum Teil weniger geboten bekommen
>
> Werde jetzt vermutlich auch bei Ferchau anfangen, da ich nichts finde.
> Ist nicht optimal aber könnte schlimmer sein
>
> Alten bietet nur 40 K im Raum Hamburg...

Danke für die Antwort. Das habe ich mir auch so vorgestellt, also 
sollten 52k für 40h eigentlich drin sein.

p.s ich suche im BW, raum Stuttgart

: Bearbeitet durch User
von Ki K. (ki_k)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chilli P. schrieb:
>
> Danke für die Antwort. Das habe ich mir auch so vorgestellt, also
> sollten 52k für 40h eigentlich drin sein.
>
> p.s ich suche im BW, raum Stuttgart

Glaube in Stuttgart müßte es in der Mitte sein. Zwischen 47 und 52. 
Gehalt gibt aber der Kunde vor. Bayern Automotive ist halt so gut 
bezahlt, da Ferchau dort nur BMW als Kunden hat.

von exalten (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe keine Erfahrung was ferchau zahlt, aber ich habe die Einstufung von 
Ford für Sklaven damals erklärt bekommen:

0..1a BE: EG12
1..3a BE: EG13
3..oo BE: EG14

Vermutlich werden andere sklavenhaltende Betriebe das ähnlich handhaben. 
Ich nehme an, dass das (+ ca. 14% bei 40h Arbeit) in etwa die 
Obergrenzen sind.

von Peter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bertrandt mit Master kannste 55k fordern. Bekommste 52k in BW Raum 
Stuttgart.

von Ich (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ki K. schrieb:
> Also kann ungefähre Zahlen nennen für Master
>
> NRW 45 bis 48
>
> Bayern 52 bis 55
>
> 35 h
>
> Ist kein IGM Gehalt, aber habe bei KMU zum Teil weniger geboten bekommen
>
> Werde jetzt vermutlich auch bei Ferchau anfangen, da ich nichts finde.
> Ist nicht optimal aber könnte schlimmer sein
>
> Alten bietet nur 40 K im Raum Hamburg...

Egal ob Ferchau, Alten, Hays, ...
Du bist bundesweit verfügbar, also nach Bayern für 55k - landest du 
einen Monat später in Hamburg für vielleicht 45k.

Bei den Dienstleistern hast du jeden Monat u.U. einige hundert Euro 
Netto-Verluste durch erhöhte Mobilität.

von Chilli P. (chili_pepper)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Ich schrieb:

> Egal ob Ferchau, Alten, Hays, ...
> Du bist bundesweit verfügbar, also nach Bayern für 55k - landest du
> einen Monat später in Hamburg für vielleicht 45k.
>
> Bei den Dienstleistern hast du jeden Monat u.U. einige hundert Euro
> Netto-Verluste durch erhöhte Mobilität.

Bist nicht bei Ferchau mindestens oder durchschnittlich ein Jahr bei 
einem Projekt dabei?
Es ist unmöglich jeden Monat zu wechseln... ich meine ich kann ja nicht 
jeden Monat umziehen.

von Ki K. (ki_k)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Die Sklavenbuden sind nicht optimal aber Hauptsache jeden Monat erstmal 
Einkommen generieren. Ein Projekt geht durchschnittlich 2 Jahre und dann 
kann man den Radius eingrenzen. Man muss nicht unbedingt sehr weit weg 
ziehen.

Die KMU zahlen zum Teil sogar schlechter als gute Sklavenbuden, hat mich 
auch sehr erschreckt das selber erfahren zu müssen.

Sklavenbuden sind mMn ok für den Einstieg, IGM bekommt man halt kaum 
noch und man findet auch kaum was als Absolvent. Der Markt ist hinüber 
dank der ach so tollen Politik, welche Dumping Löhne ermöglicht hat.

Ich werden nun vermutlich nach mehreren Monaten anstrengender Jobsuche 
bei einem Dienstleister anfangen müssen. Natürlich habe ich es mir 
besser vorgestellt als ich mit dem Studium begonnen habe, aber der VDI 
hat uns damals belogen und den Fachkräftemangel gibt es nicht 
(Maschinenbau).

Von Ferchau habe ich von meinen Komillitonen gutes gehört und Leute, die 
länger bei denen sind finden es gut, da es abwechslungsreich zu sein 
scheint, da viele unterschiedliche Partner und Projekte. Mir ist 
bewusst, dass diese Leute sich das meistens schön reden aber es geht 
schlimmer.

Bei einem Familienunternehmen mit 300 MA habe ich zum Beispiel 
mitbekommen, dass die Firma ausgeblutet wird und die Gehälter noch 
beschissener sind. DAX 30 ist halt ein Traum, den muss man erstmal 
erfüllen können.

von Ich (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chilli P. schrieb:
> Bist nicht bei Ferchau mindestens oder durchschnittlich ein Jahr bei
> einem Projekt dabei?
> Es ist unmöglich jeden Monat zu wechseln... ich meine ich kann ja nicht
> jeden Monat umziehen.

Ein Jahr ist nicht nur bei Ferchau ein guter Zeitraum.
Aber willst du alle 8-18 Monate, ggf. auch mal nur nach 2 Monaten 
bundesweit umziehen?

Ki K. schrieb:
> Die KMU zahlen zum Teil sogar schlechter als gute Sklavenbuden, hat mich
> auch sehr erschreckt das selber erfahren zu müssen.

Das mag sein, man weiß dann idR. aber wo (Bundesland) man in 2 Monaten 
arbeitet.

Zum Thema Dienstleister Ferchau, Alten, Hays, .... und Gehalt.

Das Gehalt bei einem Dienstleister kann man nicht so einfach mit dem 
Gehalt bei einem KMU vergleichen, weil man einen völlig andere Mobilität 
mitbringen muss.

Was hilft dir selbst Equal Pay, wenn du im Ruhrpott wohnst und 
angestellt bist und in Stuttgart für unbestimmte Zeit (2-48 Monate) 
arbeiten sollst.

Kenne beides, wobei die (fast) 48 Monate bei mir fast um die Ecke war.

Deine Mobilität wird bei keinem Dienstleister honoriert.

Also bei einem Vorstellungstermin, neben nach dem tollen Gehalt, mal 
nachfragen, was die zusätzlich zahlen, wenn der Einsatz mal nicht nur 
70km entfernt ist, sondern 500km+.

von Chilli P. (chili_pepper)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich schrieb:
> Chilli P. schrieb:
>> Bist nicht bei Ferchau mindestens oder durchschnittlich ein Jahr bei
>> einem Projekt dabei?
>> Es ist unmöglich jeden Monat zu wechseln... ich meine ich kann ja nicht
>> jeden Monat umziehen.
>
>
> Ein Jahr ist nicht nur bei Ferchau ein guter Zeitraum.
> Aber willst du alle 8-18 Monate, ggf. auch mal nur nach 2 Monaten
> bundesweit umziehen?
>

Ich habe vor mindestens 2 Jahre in einem Ort zu arbeiten z.B. bei 
Ferchau oder einem anderen Dienstleister. Danach suche ich mir etwas 
besseres, vieleicht beim KMU... Deshalb habe ich "Angst" dass mich 
Ferchau nicht nach 5 Monaten z.B. in  Hamburg versetzt.

Habe auch eine Asukunft von Ferchu bekommen. Sie sagen, dass so etwas 
normalerweise nicht der Fall ist... können  mir aber keine Garantie 
geben.
Ich frage mich gerade, was wäre wenn nach 5 Monaten schluss ist.. kommt 
mir alles vor wie zocken.

von Chilli P. (chili_pepper)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ki K. schrieb:
> Die Sklavenbuden sind nicht optimal aber Hauptsache jeden Monat erstmal
> Einkommen generieren. Ein Projekt geht durchschnittlich 2 Jahre und dann
> kann man den Radius eingrenzen. Man muss nicht unbedingt sehr weit weg
> ziehen......
>
 ich stimme dir Alles zu.
 Den Traum zum DAX30 muss man erstmal
erfüllen können.

Für mich sind Sklavenbuden ok für den Einstieg, also erstmal Erfahrung 
sammeln. So schlecht kanns auch nicht sein, immerhin haben manche über 
7K MA.

von Ich (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chilli P. schrieb:
> Ich frage mich gerade, was wäre wenn nach 5 Monaten schluss ist.. kommt
> mir alles vor wie zocken.

Wenn nach 5 Monaten der Einsatz vorbei ist, liegt das nicht unbedingt an 
Ferchau bzw. dem Dienstleister oder an Dir, sondern das das Projekt doch 
nicht so läuft wie gedacht, Fehlplanung, ....

Ja das ist Zocken!

Du bist nichts anderes als ein frei verfügbares Werkzeug, ein Laptop, 
den man nach belieben verschicken kann und den man nach Feierabend 
einfach irgendwo abschalten kann.

Chilli P. schrieb:
> Ich habe vor mindestens 2 Jahre in einem Ort zu arbeiten z.B. bei
> Ferchau oder einem anderen Dienstleister. Danach suche ich mir etwas
> besseres, vieleicht beim KMU..

Wieso mind. 2 Jahre warten?
Bewerben kann man sich auch vorher!
Nicht blind auf alles, sondern recht gezielt.
Aber dazu hat man dann keine Lust mehr, wenn es irgendwie sonstwo läuft.

von Chilli P. (chili_pepper)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich schrieb:

> Wieso mind. 2 Jahre warten?
> Bewerben kann man sich auch vorher!
> Nicht blind auf alles, sondern recht gezielt.
> Aber dazu hat man dann keine Lust mehr, wenn es irgendwie sonstwo läuft.

Hast recht, kann man ja auch so machen... man sieht sofort dass ich 
keine Erfahrung habe.

von Ich (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chilli P. schrieb:
> Hast recht, kann man ja auch so machen... man sieht sofort dass ich
> keine Erfahrung habe.

Sieh das als Tipp an!
Nicht laufen lassen sondern selbst weiter umschauen.
Du musst nicht mehr mehrere Bewerbungen pro Woche raushauen.
Angebote von anderen tollen Dienstleistern kannst du ablehnen, Ausnahme, 
habe mal von einem zum anderen Dienstleister gewechselt, weil mein alter 
DL mich weit (200km+) weg schicken wollte und der neue eine Stelle bei 
mir in der Gegend hatte.

Du hättest dann einen Job, sammelst Erfahrung, nur wirst du als Externer 
kaum gefördert, nur gefordert mit Standard-Aufgaben.

Hau beim Kunden richtig rein, zeig Leistung.
Sieh nur zu, dass du raus aus dem Dienstleister (AÜG) Mist kommst

von ich auch (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chilli P. schrieb:
> Ich schrieb:
>
>> Wieso mind. 2 Jahre warten?
>> Bewerben kann man sich auch vorher!
>> Nicht blind auf alles, sondern recht gezielt.
>> Aber dazu hat man dann keine Lust mehr, wenn es irgendwie sonstwo läuft.
>
> Hast recht, kann man ja auch so machen... man sieht sofort dass ich
> keine Erfahrung habe.

Japp, wenn Du keine akute Not hast, mache gezielte Bewerbungen für 
Unternehmen in denen man glücklich werden könnte, keine 
zweite-wahl-stellen.

Man sieht den Unterschied, wenn man 0815 Bewerbungen oder echte Bewerber 
auf dem Tisch hat, glaub mir.

Wenns denn doch erstmal ein Dienstleister sein muss: Dienstleister 
schätzen es wenn man möglichst vielfältig einsetzbar ist und 
entsprechend viele Schlagworte in der Bewerbung hat. So jemand lässt 
sich gut verkaufen. Gebe auch Praktika oder sonstige Erfahrungen an, es 
soll Sklavenhändler geben, die aus so etwas 'Berufserfahrung' machen...

Ein Großteil des Bewerbungsprozesses besteht beim Sklavenhalter darin, 
Stichworte zu vergleichen. Ungeprüft wird nur das, was die 
Verkäuferaffen auch ungeprüfen können, d.h. deine Zeugnisse. Der Rest 
wird ohne Rückfrage kopiert.

von Claus M. (energy)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chilli P. schrieb:
> Für mich sind Sklavenbuden ok für den Einstieg, also erstmal Erfahrung
> sammeln. So schlecht kanns auch nicht sein, immerhin haben manche über
> 7K MA.

Das bedeutet nichts. 7k arme Schweine.

Wäre so als würdest du sagen H4 kann so schlimm nicht sein, immerhin 
geben sich 4,5 Millionen in Deutschland damit zufrieden.

von 1985 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ki K. schrieb:
> aber der VDI
> hat uns damals belogen und den Fachkräftemangel gibt es nicht
> (Maschinenbau).

Das war keine Lüge, sonder eine sich selbst-negierende Prophezeihung.

Jemand sagt: Mangel.

Du denkst: Mangel? Angebot-und-Nachfrage, da war doch was. Mangel 
bedeutet leichte Jobsuche und viel Geld. Ich fange ein 
Elektrotechnikstudium an!

Resultat: So wie Du haben viele gedacht und agiert, deshalb hat sich die 
Prophezeihung selbstzerstört.

Klever.

von Ralf B. (Firma: Scorptech) (mad_scorp)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab schon mit Kollegen gearbeitet die bei Ferchau waren. Die hatten 
gute Arbeit geleistet so dass meine damalige Firma (Dax 30) sie abwerben 
wollte. Wollten diese Kollegen nicht. Angeführt wurde Flexibilität und 
Abwechslungsreichtum...außerdem war der betreffende Abteilungsleiter in 
meiner Firma nicht besonders sozial kompetent. Also so schlecht kann es 
nicht sein.

Ich schrieb:
> Hau beim Kunden richtig rein, zeig Leistung.

Kann ich wirklich nur bestätigen. Mein ehemaliger AG hat immer versucht, 
die Leute abzuwerben wenn sie gut waren.

: Bearbeitet durch User
von Ich (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf B. schrieb:
> Angeführt wurde Flexibilität und
> Abwechslungsreichtum...außerdem war der betreffende Abteilungsleiter in
> meiner Firma nicht besonders sozial kompetent. Also so schlecht kann es
> nicht sein.

Kann ich so nicht bestätigen!
Ich kenne welche, die haben die Festanstellung abgelehnt, weil sie dann 
weniger Netto raus hätten.
Der DL zahlte nämlich ein Teil der Fahrtkosten netto aus.
Ein Umzug, näher an die Firma, kam aus familiären Gründen nicht in 
Frage.

Ein weiterer Grund war auch, was die Firma mit dem Angebot, nicht die 
besten Zukunftsaussichten hatte.

Ralf B. schrieb:
> außerdem war der betreffende Abteilungsleiter in
> meiner Firma nicht besonders sozial kompetent.

Ich nehme mal an, das ist der höfliche Ausdruck für "Arxxxloxx".

Ralf B. schrieb:
> Ich schrieb:
>> Hau beim Kunden richtig rein, zeig Leistung.
>
> Kann ich wirklich nur bestätigen. Mein ehemaliger AG hat immer versucht,
> die Leute abzuwerben wenn sie gut waren.

Man präsentiert sich in erster Linie selbst und nicht den Dienstleister, 
egal wie gut oder mies der ist.

von Gästchen (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ki K. schrieb:
> Ich werden nun vermutlich nach mehreren Monaten anstrengender Jobsuche
> bei einem Dienstleister anfangen müssen. Natürlich habe ich es mir
> besser vorgestellt als ich mit dem Studium begonnen habe, aber der VDI
> hat uns damals belogen und den Fachkräftemangel gibt es nicht
> (Maschinenbau

Schreibe doch VDI direkt zu dem Thema an, in einem ruhig etwas 
aufgebrachten Ton, sie sollen Ihre Lüge selbst fressen. Je mehr Leute es 
tun, desto besser. Am besten noch einen Artikel in einer Fachzeitschrift 
darüber, Manager-Magazin entfällt, glaube ich, die schreiben nur das was 
ihnen in den Kram passt, d.h. Blödartikel über Milliardenverluste durch 
Fachkräftemangel usw.

von Peter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jedes IG Metall Unternehmen hat genug Bewerber um ihre Stellen zu 
füllen.

Es gibt den Fachkräftemangel schon. Leider nur bei den Dienstleistern.
Deshalb könnten wir es uns erlauben mehr zu fordern. Wenn da nicht die 
Leute wären, die für 40k eine Ingenieurstelle antreten.

Ist doch einfach -> IG Metall Gehälter fliegen in die Höhe -> Interne 
Stellen werden reduziert -> externe Stellen erhöht -> DL 
Fachkräftemangel.

Nichtsdestotrotz kann die Arbeit beim DL durchaus sinnvoll sein wenn man 
beim richtigen OEM extern arbeitet. Ich würde keinesfalls zum DL gehen 
und Inhouse arbeiten. Diese Erfahrung bringt dir kaum etwas. Du musst 
Leute kennenlernen bei den wichtigen Firmen. Übernahmen gibt es kaum 
noch. Aber Connections benötigt man immer!

Mach dir kenie Sorgen. 2 Jahre DL gehen vorbei wie im Flug. Und nach der 
Uni sind auch 55k zufriedenstellend. ABER BITTE BITTE NICHT UNTER 50k 
ARBEITEN!!!!!!!

von Wenn es so einfach wäre (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:

> Mach dir kenie Sorgen. 2 Jahre DL gehen vorbei wie im Flug. Und nach der
> Uni sind auch 55k zufriedenstellend. ABER BITTE BITTE NICHT UNTER 50k
> ARBEITEN!!!!!!!

Bringt nix, wenn der Markt im Ungleichgewicht ist und mangels 
finanziellen Rückhalts man beim Jobcenter hängt.
50k außerhalb Stuttgarts/München sind bei DLs frisch von Uni sehr, sehr 
sportlich.
Sinnvoller wäre, BITTE BITTE nie wieder SPD & CDU oder ihre beiden 
Anhängsel wählen, denn die machen nur kapitalistische  Abzockpolitik im 
Sinne des Geldadels national wie international. Also hartes Hartz + 
Bluecard + Propaganda Fachkräftemangel. Resultat, heutiger deutscher 
Arbeitsmarkt.

von Peter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klar ist das System bescheiden. Aber das hat uns allein die SPD 
eingebrockt unter Schröder!

Nichtsdestotrotz ist es so dass diejenigen die Eier in der Hose haben 
und performen aufjedenfall bei der IG Metall landen eines Tages. Jeder 
kann es schaffen. Das ist doch gut.

Wen willst du wählen? Die Linke?
Die SPD steckt uns schon mit 50k in den verdammten Spitzensteuersatz!!! 
Was würde die Linke machen?
Die untere Mittelschicht wird ausgebeutet.

Da wähle ich lieber die FDP und vertrau auf meine Fähigkeiten!

Btw würde eine Lockerung des Kündigungsschutzes dazu führen das 
Unternehmen flexibler auf Leistung reagieren könnten und nicht auf 
verdammte externe zurückgreifen müssen.

von Ki K. (ki_k)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Egal was man wählt, Politik beutet immer die Mittel- und Unterschicht 
aus. Die Oberschicht hat immer Schlupflöcher. Man könnte den Steuersatz 
für Superreiche erhöhen, aber dann legen die halt im Ausland an. Oder 
die Erbschaftssteuer ebenfalls höher ansetzen. Aber ich finde des 
Sozialsystem schon gut in Deutschland, wie es schlechter geht sieht man 
ja im Ausland...

Btt:

Über 50 K bekommt kein Masterabsolvent beim Sklavenhändler außer in 
Bayern bzw. BaWü. Das bekommt man nur bei IGM-Tarif.

Also die größte Frechheit hatte ich bei Alten, wo die mir 40 K für den 
Master als tolles Angebot verkaufen wollten, da ich ja so viel lernen 
konnte und frisch von der Uni komme. Das ist selbst für Bachelor ein 
schlechtes Angebot.

Die anderen Dienstleister außer Ferchau kenne ich nicht, aber die zahlen 
ok. Es kommt halt auf das Porjekt an. Wenn man integriert wird gut, aber 
wenn man nur die Drecksarbeit der internen Ings macht nicht.

Ferchau hat ja ganze Ferchao-Büros beim Kunden, beispeilsweise bei VW, 
wo nur Ferchau-Mitarbeiter sind und ganze VW-Projekte alleine machen. 
Wie ist es denn da mit der Übernahme?

von Ich (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ki K. schrieb:
> Ferchau hat ja ganze Ferchao-Büros beim Kunden, beispeilsweise bei VW,
> wo nur Ferchau-Mitarbeiter sind und ganze VW-Projekte alleine machen.
> Wie ist es denn da mit der Übernahme?

Was für eine Übernahme?
Du hast den Status eines Malers, der das Treppenhaus streicht, der wird 
auch nie übernommen, obwohl es bei VW viele Treppenhäuser gibt.
Ferchau arbeitet da auch als Werkvertragler, dauerhaft ohne gesetzliche 
zeitliche Grenzen.
Ferchau bei VW bis zur Rente oder Pleite von VW, nicht Ferchau.

von Ki K. (ki_k)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich schrieb:
> Ki K. schrieb:
>> Ferchau hat ja ganze Ferchao-Büros beim Kunden, beispeilsweise bei VW,
>> wo nur Ferchau-Mitarbeiter sind und ganze VW-Projekte alleine machen.
>> Wie ist es denn da mit der Übernahme?
>
> Was für eine Übernahme?
> Du hast den Status eines Malers, der das Treppenhaus streicht, der wird
> auch nie übernommen, obwohl es bei VW viele Treppenhäuser gibt.
> Ferchau arbeitet da auch als Werkvertragler, dauerhaft ohne gesetzliche
> zeitliche Grenzen.
> Ferchau bei VW bis zur Rente oder Pleite von VW, nicht Ferchau.

Ach so, habe ich mir in etwa gedacht. Also dann lieber in München direkt 
im Team vom OEM oder? Also, falls man wählen könnte.

von Ich (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ki K. schrieb:
> Ach so, habe ich mir in etwa gedacht. Also dann lieber in München direkt
> im Team vom OEM oder? Also, falls man wählen könnte.

Auf jeden Fall!

von Zocker_52 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geht nicht zu Zockerbuden !

von ich.auch (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich schrieb:
> Ki K. schrieb:
>> Ferchau hat ja ganze Ferchao-Büros beim Kunden, beispeilsweise bei VW,
>> wo nur Ferchau-Mitarbeiter sind und ganze VW-Projekte alleine machen.
>> Wie ist es denn da mit der Übernahme?
>
> Was für eine Übernahme? Du hast den Status eines Malers, der das
> Treppenhaus streicht, der wird auch nie übernommen, obwohl es bei VW
> viele Treppenhäuser gibt.

Ganz genau! Schminkt euch diesen Übernahmeblödsinn ab!

Für eine Übernahme muss zuerst eine Stelle geschaffen werden. Wenn diese 
genehmigt wird (äusserst selten), dann wird intern ausgeschrieben. 
Interne haben Vorrang, da besteht der Betriebsrat drauf.

Übernahmen passieren manchmal, ich schätze, dass 1% aller Leiharbeiter 
übernommen werden um die restlichen bei Laune zu halten.

Ich sollte ebenfalls übernommen werden, es wurde sogar eine stelle 
geschaffen die exakt auf mich passte und intern hat sich genau einer auf 
die stelle beworben, der aber angeblich nicht passte. Kurz bevor es dann 
soweit war, hieß es Einstellungsstopp... Auch ein klassischer trick, der 
gerne angewandt wird um die Leute bei Laune zu halten.

Die Übernahme ist eine Karotte!

Ich bin mittlerweile bei einem anderen unternehmen auf einer deutlich 
besseren stelle und bedaure, dass ich mich 3 Jahre hab verarschen 
lassen.

A strange game. The only winning move is not to play.

von Meine Meinung (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:
>
>
> Wen willst du wählen? Die Linke? Die SPD steckt uns schon mit 50k in den
> verdammten Spitzensteuersatz!!! Was würde die Linke machen?
> Die untere Mittelschicht wird ausgebeutet.
> Da wähle ich lieber die FDP

Die FDP ist ein populistisches Fähnchen im Wind, siehe 
Flüchtlingspoltikansichten 2015 und dann 2017 und zudem für Leute, die 
ihr Einkommen mit Erwerbsarbeit im klassischen Angestelltendasein 
erwirtschaften müssen, die schlechteste Option. Ist auch nicht das 
Klientel der FDP, auch wenn das manche Angestellte (in spe) durch 
Verkennung/Vernebelung der Realität anders sehen. Auch die tief von den 
Medien geschürten Berührungsängste mit der AfD lassen Klientel, was 
eigentlich besser durch AfD vertreten wäre, blind zu den Pinken laufen.

von Claus M. (energy)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Meinung schrieb:
> Was würde die Linke machen?

Es nicht wissen aber lieber diese **** hier wählen?

>> Da wähle ich lieber die FDP


P.S.: Zur Info, die Linke würde den Spitzensteuersetz anheben. Der würde 
aber nicht wie heute schon so weit unten greifen, so dass jeder 
Ingenieur einige Tausend Euro mehr in der Tasche hätte.

von Chilli P. (chili_pepper)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nach allem was ich gelesen habe über ANÜ auf diesem thread habe ich 
festgestellt das die "Zockerbuden" nichts für mich sind..

Ich denke dass die KMU eine Alternative sind...
Hat jemand einen Tipp für KMU die Embedded
Softwareentwicklung machen aber keine ANÜ sind? Ich suche im Raum 
Stuttgart.

Ich finde fast nichts auf der Jobbörse und ähnlichen seiten...
Alles nur ANÜ...

von S. B. (piezokristall)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wo man da vor Ort wohnt, wie man Montags früh hunderte Kilometer zur
> Arbeit kommt,  ist zumindest dann Privatvergnügen.
Da muß einem das Wasser ja schon bis zum Hals stehen, wenn man sich auf 
so einen Mist überhaupt einläßt ?!
Offenbar stimmt der nachfolgende Artikel doch ?
http://www.zeit.de/arbeit/2018-01/berufsanfaenger-millennials-bildung-humankapital-geringes-gehalt

von Avalanche (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wer sonst hat die letzten 10 Jahre an den Börsen die Monstergewinne 
generiert?
Wir erleben seit geraumer Zeit den perfidest perfektionierten 
Sklavenmarkt in der gesamten Menschheitsgeschichte.

von Rick M. (rick-nrw)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
S. B. schrieb:
>> Wo man da vor Ort wohnt, wie man Montags früh hunderte Kilometer zur
>> Arbeit kommt,  ist zumindest dann Privatvergnügen.
> Da muß einem das Wasser ja schon bis zum Hals stehen, wenn man sich auf
> so einen Mist überhaupt einläßt ?!

Man fängt oft in der Nähe des Wohnortes an, dann passt es auch mit dem 
Gehalt.
Endet dann der Auftrag beim Kunden, bist Du Freiwild.

Beitrag #5305344 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Le X. (lex_91)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Avalanche schrieb:
> Wir erleben seit geraumer Zeit den perfidest perfektionierten
> Sklavenmarkt in der gesamten Menschheitsgeschichte.

Jedesmal wenn ich sowas lese wünsche ich mir, es gäbe einen 
Sklaverei-Themenpark.
Aber nicht so wie Disneyland, mit freundlichen, netten Piraten.
Eher etwas realistischer.
Mit Unterernährung, Vergewaltigung, spontanen Hinrichtungen, 
Peitschenhieben. Und ab und zu kursieren Tropenkrankheiten oder die Pest 
in dem kleinen Lager in dem man wie die Viecher zusammengepfercht hausen 
muss und man scheißt, kotzt und schwitzt sich das Leben aus dem Körper.

Dort könnten dann die Vertreter solcher Thesen, z.B. der hier zitierte 
Avalanche, mal eine Woche erleben, was Sklaverei wirklich bedeutet.

: Bearbeitet durch User
von Claus M. (energy)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> was Sklaverei wirklich bedeutet.

Sklaverei bezeichnet den Zustand, in dem Menschen vorübergehend oder 
lebenslang als Eigentum anderer behandelt werden.

Deine Phantasien sind nicht maßgeblich für die Defintion des Begriffs.

von klausele (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Claus M. schrieb:
> Deine Phantasien sind nicht maßgeblich für die Defintion des Begriffs.

Genau. Die Phantasie meiner Frau ist da z.B. eine ganz Andere...

von Zurück zum Thema (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zurück zum Thema

Ich kenne einen, der bei Excellence Engineering 50k mit Bachelor und 1J 
BE bekommen hat. Ein anderer hat bei Brunel mit MSc knappe 49k aber ohne 
BE bekommen. Beides in NRW.

von Ich (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zurück zum Thema schrieb:
> Ich kenne einen, der bei Excellence Engineering 50k mit Bachelor und 1J
> BE bekommen hat. Ein anderer hat bei Brunel mit MSc knappe 49k aber ohne
> BE bekommen. Beides in NRW.

Wie weit von der Heimatbasis sind die eingesetzt?
Ist das ein All-Inklusive-Gehalt,fallen bei den beiden noch Reisekosten 
(Unterkunft) an?

Einen festen Job an einer festen Arbeitsadresse hat man bei 
Dienstleistern (fast) nie.

NUR eine Gehaltsangabe ist da nicht ausreichend.

von Controller (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
>
> Mit Unterernährung, Vergewaltigung, spontanen Hinrichtungen,
> Peitschenhieben. Und ab und zu kursieren Tropenkrankheiten oder die Pest
> in dem kleinen Lager in dem man wie die Viecher zusammengepfercht hausen
> muss und man scheißt, kotzt und schwitzt sich das Leben aus dem Körper.scheißen 
erleben, was Sklaverei wirklich bedeutet.

Nur dass bei solchen Bedingungen keine Hochtechnolgienation erwächst, 
sondern Kameltreiber und Besenreiter.

von Name H. (hacky)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab mal mit Hays gesprochen.. nannte als Wunschgehalt, je nachdem 
wie ich auf das Anforderungsprofil passe, zwischen 120-150k. Das waere 
im spezifischen Fall kein Problem gewesen, aber ich mochte nicht so weit 
reisen.

von Phoenix (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zwölf M. schrieb:
> Ich hab mal mit Hays gesprochen.. nannte als Wunschgehalt, je nachdem
> wie ich auf das Anforderungsprofil passe, zwischen 120-150k. Das waere
> im spezifischen Fall kein Problem gewesen, aber ich mochte nicht so weit
> reisen.

Wie sah dein spezifischer Fall aus, wurdest du ins All geschickt?

von Rick M. (rick-nrw)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zwölf M. schrieb:
> Ich hab mal mit Hays gesprochen.. nannte als Wunschgehalt, je nachdem
> wie ich auf das Anforderungsprofil passe, zwischen 120-150k. Das waere
> im spezifischen Fall kein Problem gewesen, aber ich mochte nicht so weit
> reisen.

Als was hast Du Dich bei Hays beworben?
Chef-Interims-Manager für S21 oder den Flughafen BER, ...? :-)

Hays zahlt nicht mal so schlecht, wenn man in der Gegend der 
Arbeitsstelle wohnt, da die nur ein All-In-Brutto zahlen.

von Anna (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
falls ihr mal einen Interims-Manager im Sales Bereich sucht: 
www.mentalsender.de

von OEM Praktikant (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Chilli Pepper,

wie ist dein VG ausgegangen? Würde mich über Auskunft freuen.

von M. W. (elektrowagi78) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Beitrag zur Frage des Gehalts bei Ferchau:

Die Gebote, wenn man als Selbständiger mal eine Pause macht und sich von 
einem Kunden fest einkaufen lässt, gehen inzwischen ins 6-stellige!

Beitrag "Re: Situation für Arbeitgeber und Dienstleister verschärft sich"

von Zurück zum Thema (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich schrieb:
> Zurück zum Thema schrieb:
> Ich kenne einen, der bei Excellence Engineering 50k mit Bachelor und 1J
> BE bekommen hat. Ein anderer hat bei Brunel mit MSc knappe 49k aber ohne
> BE bekommen. Beides in NRW.
>
> Wie weit von der Heimatbasis sind die eingesetzt?
> Ist das ein All-Inklusive-Gehalt,fallen bei den beiden noch Reisekosten
> (Unterkunft) an?
>
> Einen festen Job an einer festen Arbeitsadresse hat man bei
> Dienstleistern (fast) nie.
>
> NUR eine Gehaltsangabe ist da nicht ausreichend.

Beide hatten einen Weg von 15-25km (einfach). Reisekosten gab also im 
Grunde nicht. Beide wurden auch vom Zuli übernommen.

Habe aber auch schon andere Schicksale mitbekommen: MSc in der Tasche 
und 4 Jahre nach dem Studium schon bei 3. Sklavenhaendler.

von Peter (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Jungs es ist doch nicht so schwer: Süddeutschland 50k und Ostdeutschland 
45k Gehalt beim DL. DL juckt die Berufserfahrung nicht. Lol. Die drücken 
soweit es geht! Von DL zu DL dann evtl von 50k auf 58k. Immerhin 15%.

von Zurück zum Thema (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat mal jemand mitbekommen, was ein Projektleiter bei Brunel, Ferchau 
und Co bekommt?

von Ich (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zurück zum Thema schrieb:
> Hat mal jemand mitbekommen, was ein Projektleiter bei Brunel, Ferchau
> und Co bekommt?

Verhandlungssache!

Je nach Verantwortung, fachlicher Qualifikation und Arbeitsort.
Selbst wenn dir einer 80k€/a sagt und das auch stimmt, was hilft dir 
das?

Die Frage ist eher wieso leiht sich einer einen Projektleiter aus, 
anstatt diesen fest einzustellen?

von Logiker (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Projektleiter sind bei DLs eher Kleinstprojektleiter und von den 80k um 
fast die Hälfte entfernt.
Warum die nur ausgeliehen werden?
Fast alles an neuen Projekten sind Strohfeuer und damit temporär. 
Braucht nur eine kleine Krise kommen und mindestens ein Drittel der 
heutigen Projekte ist ausgeglüht und obsolet.

von Ich (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Logiker schrieb:
> Fast alles an neuen Projekten sind Strohfeuer und damit temporär.

Und wenn dein Projekt in Stuttgart zu Ende ist, kommt als nächstes eins 
in München, Hamburg, Ingolstadt, Wolfsburg oder beim Arbeitsamt 
(Aufhebungsvertrag).

Bei Hays sind das All-In-Gehälter, inkl. aller Reisekosten.
Bei Ferchau gibt es Übernachtungspauschalen + Entfernungsgeld, wenn man 
pendelt.
Bei Brunel zahlen dir eine Unterkunft, möbliertes Zimmer (ggf. 
vollständig).

Vernünftige Hotels, Auslösung durch de Arbeitgeber, .... leider nicht 
bei diesen Firmen.

von Ich (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ergänzung:

Da Reisekosten bei weit entfernten Projekten von diesen Dienstleistern 
im Bereich AÜN nur eingeschränkt gezahlt werden, ist die Angabe eines 
Gehaltes nur sehr wenig aussagekräftig.

von Logiker (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da gibts eh nur zwei Möglichkeiten, entweder die Mietbutze immer 
wechseln oder wer bisschen Sicherheit haben will, sich einen festen 
Zweitwohnsitz in ner günstigen Gegend suchen, die aber auchn nicht von 
Ghetto und Armut geplagt ist, weil sonst könnte die Butze irgenwannn bei 
Abwesenheit während der Woche leergeräumt werden. Das beste wäre wohl 
ein Wohnmobil für die AÜN-Fachkraft.
1400 Euro blechen für 2 Wohungen bei 2200 netto Monatseinkommen inkl. 
Arbeitgeberleistung ist jetzt auch nicht so prickelnd. Mit ein Grund, 
warum AÜN so unbeliebt ist.

von Ich (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Logiker schrieb:
> Das beste wäre wohl ein Wohnmobil für die AÜN-Fachkraft.

Wäre ideal, aus Sicht des ANÜ-Arbeitgebers!

Logiker schrieb:
> 1400 Euro blechen für 2 Wohungen bei 2200 netto Monatseinkommen inkl.
> Arbeitgeberleistung ist jetzt auch nicht so prickelnd. Mit ein Grund,
> warum AÜN so unbeliebt ist.

Es sind auch mal 2400-2500€/netto, nicht soo schlecht!
Leider ist das das All-In-Netto Basis einen All-In-Netto eines 
Dienstleisters wie Hays. Abzüglich 600€+ für ein kleines möbliertes 30m³ 
Apartment in einem Hochhaus, inkl. Risiko bei der Kündigungsfrist, ...
man kann sich vieles schön rechnen.

von M. W. (elektrowagi78) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Logiker schrieb:
> Mit ein Grund,
> warum AÜN so unbeliebt ist.

... und nur von Hungerleidern angenommen und ausgeübt wird. Inzwischen 
haben es die Kunden kapiert, dass sie mit ANÜ nur Minimalhelfer ins 
Projekt bekommen. Oder sagen wir, die meisten haben es kapiert. Vor 
einiger Zeit stolperte ich wieder über eine Firma, die es doch 
tatsächlich noch probiert, alle ihre Schlüsselstellen wie 
Projektleittung und Senior-Entwicklung für offenkundige high-tech 
Projekte über befristete Stellen und ANÜ zu besetzen.

Die Gebote sind stark ansteigend. Sowohl in Zahl als auch im Gehalt.

Beitrag "Re: Situation für Arbeitgeber verschärft sich - Dienstleister kriegen keine Ingenieure"

Die genannten 100.000 sind auf den ersten Blick gigantisch. Aber sie 
werden bezahlt für eine Stelle, die ein paralleles Arbeiten als 
Selbständiger unmöglich macht, weil man alles melden müsste und nur auf 
seinem Fachgebiet Projekte bekommt, welche aber durch den AG wegen 
Wettbewerb verhindert werden. Damit stellt man sich wieder schlechter, 
denn diejenigen, die in der Lage wären, so einen Job zu machen, sind 
entweder gut beschäftigte Selbständige und bekommen mehr, oder aber, sie 
haben einen sicheren Job in einer gut zahlenden Firma und den werden sie 
sicher nicht aufgeben, um 1-2 Jahre den Helfer in einer anderen Firma zu 
machen.

Ausserdem haben gute Leute mehr Geld, als nur ihr Gehalt: Sie haben 
Anteile an den Ausschüttungen und Patente, welche man als Zeitarbeiter 
nicht bekommt, jedenfalls nicht nach dem Schweizer Modell, das hier 
dahin liegt.

von Mobil am Ziel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus W. schrieb:
> Die genannten 100.000 sind auf den ersten Blick gigantisch.

Achtung, her werden Leiher und Freelancer durcheinandergebracht, obwohl 
das ein Unterschied ist wie zwischen einem Schuljunge und Godzilla.

von Ich (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mobil am Ziel schrieb:
> Markus W. schrieb:
>> Die genannten 100.000 sind auf den ersten Blick gigantisch.
>
> Achtung, her werden Leiher und Freelancer durcheinandergebracht, obwohl
> das ein Unterschied ist wie zwischen einem Schuljunge und Godzilla.

100.000€/a landen beim Verleiher, kein Problem.

40h/Woche * 45 Wochen arbeiten = 1800h

100k€/1800h=55,55€/h sollte machbar sein.

Ja - es landet beim Verleiher und (leider) nicht netto auf dem Konto des 
Leih-Ings.

von Poldi1336 (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich muss immer schmunzeln, wenn Absolventen meinen Sie seien Fachkräfte. 
In der Realität ist es so, dass sie ein gute Ausbildung genossen haben, 
um eine Fachkraft zu werden. In den letzten Jahren hat mein AG immer 
wieder Absolventen eingestellt, da sie im Vorstellungsgespräch erzählt 
haben, was sie alles können. Keiner hat die Probezeit überstanden. Jetzt 
holen wir uns Leute vom DL und übernehmen Sie ggf. So viel zum Thema 
Fachkräftemängel. Es gibt in wirklich!!!

von Peter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Poldi1336 schrieb:
> Ich muss immer schmunzeln, wenn Absolventen meinen Sie seien
> Fachkräfte. In der Realität ist es so, dass sie ein gute Ausbildung
> genossen haben, um eine Fachkraft zu werden. In den letzten Jahren hat
> mein AG immer wieder Absolventen eingestellt, da sie im
> Vorstellungsgespräch erzählt haben, was sie alles können. Keiner hat die
> Probezeit überstanden. Jetzt holen wir uns Leute vom DL und übernehmen
> Sie ggf. So viel zum Thema Fachkräftemängel. Es gibt in wirklich!!!

Ganz schön peinlich für den Personaler und dein „Chefchen“ wie ich ihn 
gerne nennen würde. Wenn dein Chef nicht die Kompetenzen besitzt in zwei 
Stunden zu erkennen ob jemand etwas taugt auf diesem Gebiet oder nicht 
und darüberhinaus die leute nach 2 monaten entlässt, hat er auf seiner 
Position nichts verloren. In IGM Unternehmen wäre dein Chefchen ohne 
Führungs/Fachqualitätem schon weg vom fenster wenn das mehr als einmal 
vorkommt.

Wünsch dir noch viel spaß in deinem saftladen. :)

von Mark Florian (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Poldi1336 schrieb:
> Ich muss immer schmunzeln, wenn Absolventen meinen Sie seien
> Fachkräfte. In der Realität ist es so, dass sie ein gute Ausbildung
> genossen haben, um eine Fachkraft zu werden. In den letzten Jahren hat
> mein AG immer wieder Absolventen eingestellt, da sie im
> Vorstellungsgespräch erzählt haben, was sie alles können. Keiner hat die
> Probezeit überstanden. Jetzt holen wir uns Leute vom DL und übernehmen
> Sie ggf. So viel zum Thema Fachkräftemängel. Es gibt in wirklich!!!

Das muss aber ein "toller" Laden sein, wo Du arbeitest.

von Claus M. (energy)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Poldi1336 schrieb:
> In den letzten Jahren hat mein AG immer wieder Absolventen eingestellt,
> da sie im Vorstellungsgespräch erzählt haben, was sie alles können.

Zeugt von mangelnder Kompetenz des AG. Man muss immer davon ausgehen 
dass Absolventen praktisch nichts können und erst angelernt werden 
müssen, was locker 2 Jahre dauert. Darum nimmt man auch nicht die, die 
im VG erzählen wie toll sie sind...

: Bearbeitet durch User
von Markus B. (markus3001)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Muss man im Ferchau Arbeitsvertrag den Begriff "bundesweit" akzeptieren?
Oder kann man auch verhandeln, z.B. Arbeitsort ist Stuttgart.

von Peter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist doch einfach: wenn du bei einem ferchau sitz arbeitest der lokal 
direkt beim oem ist, brauchst kaum angst zu haben wegziehen zu müssen. 
Andersrum ist natürlich bescheiden.

von 2009-Gefeuerter von Ferchau (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arbeitsort ist natürlich da, wo was frei ist. Jede Zentrale hat ihr 
Einzugsgebiet, das so um 180 km sein kann. In sauren Gurkenzeiten kann 
es sogar sein, dass sie dich zu anderen Zentralen vermitteln, falls da 
Bedarf besteht. Aber meist gibt es dann eh von Ferchau gleich die 
Kündigung.

von Ich (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
2009-Gefeuerter von Ferchau schrieb:
> Arbeitsort ist natürlich da, wo was frei ist. Jede Zentrale hat ihr
> Einzugsgebiet, das so um 180 km sein kann.

Ferchau hat Ihre Einsatzgebiete je nach Einstellungsort
Ich wohne an der Grenze zwischen ca. 4 Einsatzgebieten.
Im Zweifel dürfte ich dann auch mal eine Strecke über 100km pendeln.
15 cent/Entfernungskilometer / 21,50€/Übernachtung Pauschal


Hays hat keine Einsatzgebiete, bzw. direkt bundesweit.
Es wird ein All-In-Gehalt vereinbart - alles Brutto.

Markus B. schrieb:
> Muss man im Ferchau Arbeitsvertrag den Begriff "bundesweit" akzeptieren?
> Oder kann man auch verhandeln, z.B. Arbeitsort ist Stuttgart.

Versuchen kann man das, aber warum sollten die auf sowas eingehen?

von genervt (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe 52k bei Ferchau in Frankfurt angegeben. Werde seitdem in Ruhe 
gelassen. Davor wurde ich mit E-Mails bombardiert.

von Billig und willig (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
genervt schrieb:
> Habe 52k bei Ferchau in Frankfurt angegeben. Werde seitdem in Ruhe
> gelassen. Davor wurde ich mit E-Mails bombardiert.

Hättest du 38k angegeben, wärst du ihr Mann gewesen.

von Dr.-Ing. So (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
genervt schrieb:
> Habe 52k bei Ferchau in Frankfurt angegeben. Werde seitdem in Ruhe
> gelassen. Davor wurde ich mit E-Mails bombardiert.

Die haben gedacht, Du hast einen Dachschaden, bei der surrealen Summe.

von Zocker_54 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Gehalt bei Ferchau oder Hays in NRW

Mensch Mayer , habt ihr sonst nicht als Zockerbuden !

von Markus B. (markus3001)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dr.-Ing. So schrieb:
> genervt schrieb:
>> Habe 52k bei Ferchau in Frankfurt angegeben. Werde seitdem in Ruhe
>> gelassen. Davor wurde ich mit E-Mails bombardiert.
>
> Die haben gedacht, Du hast einen Dachschaden, bei der surrealen Summe.

Schaut doch Mal unter glassdoor, was für Gehälter möglich sind. Ach 
jetzt ist alles fake....


Also, bei guter Qualifikation und Berufserfahrung sind bis zu 75k drin.

von Friedrich S. (fujitora)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Kumpel ist als Einkäufer bei Ferchau als ANÜ mit 42k eingestiegen. 
Er kriegt jetzt 48k nach einem Jahr. Region Frankfurt.

Ein anderer Kumpel ist mit 60k als ANÜ beim OEM über Hays eingestiegen. 
Region Stuttgart. Er hatte bereits 2 Jahre BE bei Bosch in der Türkei.

Ich persönlich habe Absagen bekommen, weil ich 52k bei Ferchau in 
Frankfurt gefordert habe.

von Markus B. (markus3001)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Friedrich S. schrieb:
> Ein Kumpel ist als Einkäufer bei Ferchau als ANÜ mit 42k eingestiegen.
> Er kriegt jetzt 48k nach einem Jahr. Region Frankfurt.
>
> Ein anderer Kumpel ist mit 60k als ANÜ beim OEM über Hays eingestiegen.
> Region Stuttgart. Er hatte bereits 2 Jahre BE bei Bosch in der Türkei.
>
> Ich persönlich habe Absagen bekommen, weil ich 52k bei Ferchau in
> Frankfurt gefordert habe.

Man kann auch verhandeln. Aber sollte auch zu sich ehrlich bleiben und 
sein Mindestwunschgehalt nicht unterschreiten. Sonst wird es Ausbeutung.

von robocash (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In der Wikipedia steht folgendes:

Adam Smith, Schottischer Moralphilosoph 1729 bis 1790, Lobredner für 
Kapitalismus und freien Markt.

Bereits 1707 vereinigten sich England und Schottland, hatten Kolonien 
und beuteten sie aus.

Adam Smith hatte sicher über Umwege auch Vorteile von den Kolonien...

Beitrag #5557367 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5557448 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5557455 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5557464 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5557510 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Markus B. (markus3001)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

anbei die IRMAZ Vorlage zur Able Group (Ferchau, planting, M-plan).

von Sklavenvermittler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus B. schrieb:
> Hallo,
>
> anbei die IRMAZ Vorlage zur Able Group (Ferchau, planting, M-plan).

Googled man nach IRMAZ kommt dieses Ergebniss:
FERCHAU: IRMAZ = Irrwitz. Hölle auf Erden.

von Dominik (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Soweit ich mich erinnere hatte die Able-Group oder Ferchau zum 
Jahresbeginn von entweder 2017, 2018 oder 2019 einen Tarifvertrag 
gekündigt oder ist aus irgendeinem Arbeitgeberverband ausgetreten (?). 
Ich hatte mir zu dieser Zeit im Internet die danach gültigen 
Entgeltgruppen durchgelesen und kam dabei für einen Master-Ing. selbst 
mit der höchsten Einstufung auf ein noch deutlich niedrigeres 
Grundgehalt als jenes, das man bei Ferchau den Behauptungen hier im 
Forum zufolge vor dem besagten "Systemwechsel" bekommen hätte. Es waren 
nur so um die 40k Euro... vorher schien die Messlatte bei 45-55k zu 
liegen. Kann das irgendwer bestätigen?

von Dominik (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Ich mal wieder (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Entgelttabellen kannst du vergessen!

Alle Dienstleister zahlen übertariflich!
Trotzdem kannst du die (fast) alle in die Tonne treten!

Du arbeitest nicht nur in deiner Umgebung sondern ggf. auch mal 100km++ 
weit weg.

Dafür gibt es bei Ferchau (Stand 2015?)
0,15€ pro Entfernungskilometer - also bei 100km Entfernung 200km/Tag 15€ 
Fahrgeld obendrauf.
Alternativ falls Du Übernachten willst/musst 21,50€/Übernachtung!

Hays zahlt was Fahrtkosten angeht - Null Komma NIX!
OK, wenn du in der nähe wohnst ist das Gehalt da ganz OK, aber nur 
solange du das ohne Probleme pendeln möchtest.
Du bist wirklich bundesweit einsetzbar!
Im Osten gibt es natürlich nur Osttarif, egal wo du eingestellt worden 
bist (siehe Arbeitsvertrag).

von Lachnummer Automotive (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einer muss ja die Dividenden, Managersaläre und den üppigen IGM-Tarif 
erwirtschaften.

von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lachnummer Automotive schrieb:
> Einer muss ja die Dividenden, Managersaläre und den üppigen
> IGM-Tarif erwirtschaften.

Das tun die genannten Angestellten schon selbst.

von Sklave (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin bei Perschau und verdiene überdurchschnittliche 85k netto als 
Testingenieur bei 35h in NRW!

von Danilo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus B. schrieb:
> Dr.-Ing. So schrieb:
>> genervt schrieb:
>>> Habe 52k bei Ferchau in Frankfurt angegeben. Werde seitdem in Ruhe
>>> gelassen. Davor wurde ich mit E-Mails bombardiert.
>>
>> Die haben gedacht, Du hast einen Dachschaden, bei der surrealen Summe.
>
> Schaut doch Mal unter glassdoor, was für Gehälter möglich sind. Ach
> jetzt ist alles fake....
>
> Also, bei guter Qualifikation und Berufserfahrung sind bis zu 75k drin.

Das wäre ein Supergehalt (immerhin schlagen die Buden mit ca. 2,8 Deines 
Bruttogehalts beim Kunden auf). Wären dann ja mal so etwa 205 k€!

Die Leihbuden werben auch gerne mit den steuerfreien Zuschlägen (bedenkt 
dann aber das das auch sozialvers.-frei ist!).

Das Gehalt der "Key Account Manager" bemisst sich auch an der 
Verdienstspanne der Leihbude an den einzelnen Ingenieuren.

Einziger Vorteil: Fahrkosten können oft als Dienstreise bei der Steuer 
abgesetzt werden.

von Franko Potento (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sklave schrieb:
> Ich bin bei Perschau und verdiene überdurchschnittliche 85k netto als
> Testingenieur bei 35h in NRW!

Bekommst du auch Fahrgeld für Wochenendpendeln und Unterkunft (Pension, 
Hotel )bezahlt?

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sklave schrieb:
> Ich bin bei Perschau und verdiene überdurchschnittliche 85k netto als
> Testingenieur bei 35h in NRW!

Natürlich...

von Franko Potento (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Natürlich...

Ja klar, das ist möglich. Sogar noch ein bisschen mehr.
Ich habe deswegen auch schon  Übernahmeangebote abgelehnt, da ich als 
Interner weniger verdient hätte. Dann kamen dan so Sprüche bzgl. 
Entwicklungsmöglichkeiten, sicher Job etc.
Alles Bullshit, ich war auch mal Intern bei einem großen DAX 
Unternehmen.
Dann plötzlich Sozialplan und draußen.

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Franko Potento schrieb:
> Ja klar, das ist möglich.

85k NETTO?

von Franko Potento (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> 85k NETTO?


Ok netto habe ich überlesen.
Ich ging von brutto aus, sorry

von Franko Potento (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier ist ein guter Gehaltsüberblick:

https://www.kununu.com/de/ferchau-engineering/gehalt

von richtiger Selbständiger (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Franko Potento schrieb:
> Hier ist ein guter Gehaltsüberblick:
>
> https://www.kununu.com/de/ferchau-engineering/gehalt

Gutes Beispiel:

Der Ingenieur kriegt 46.000. Direkt darunter der Recruiter bei Ferchau 
40.000. Eine Frechheit und Ausbeuterei!

Ich habe in einem Projekt vor 2 Monaten mehrere Ferchauer kennengelernt:

1) Anfänger, keine Berufserfahrung, dem Kunden aber teuer verkauft 
worden, wie man hört. Sehr sozial und aufgeweckt, kann aber nur das, was 
alle können und das recht wacklig. Studentenlevel eben

2) Altingenieur fast 60, sehr fitt, ruhig, angepasst und zurückhaltend, 
hat aber enorm was drauf. Wurde vor 8 Jahren entsorgt und schlägt sich 
seither beim Dienstleister durch. Erst Brunel dann Ferchau. Leider nicht 
mutig genug, sich selbständig zu machen. Hat gelernt, dass es bei Kunden 
gut ist, den Mund zu halten, auch wenn er es besser weiß. Der war mir 
der Liebste! Der war richtig angenehm.

3) Ein Nerd. total sozialinkompatibel. Kann sich nicht ausdrücken und 
tippt den ganzen Tag nur Code. Keine Kultur. Sieht aus, als würde er in 
einer WG leben, ist aber Ende 30. Die Firma hat ihn wohl genommen, weil 
er billig war oder es keinen anderen gab, der Linux kann.

4) Ein Frechdachs Anfang 30, der gut redet, sich in Szene setzt und auf 
Projektleiter macht, aber praktisch nur oberflächliches Wissen hat. Er 
gibt das, was andere ihm sagen, weiter. Leider nicht durch Argumentation 
zu überzeugen. Sorgt für viel Ineffizienz, weil er alles besser wissen 
will und dann, wenn er es nicht kapiert, den einfachen langen Weg nimmt. 
Ist aber gut manupulierbar. Einen, den man gut auflaufen lassen kann. 
Gut für mich.


Diese Ferchauer sind die absoluten Auffüller und Knaller! Beim 2. tat es 
mir aber echt leid. Schade um das verschwendete Potenzial. Der könnte 
sehr viel mehr leisten, wenn man ihn in einer richtigen Firma an die 
richtige Position setzen würde. Aber mit 60 nimmt den keiner mehr.

Wir leben in einer Ausnutzergesellschaft.

von Quitscheente (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Lachnummer Automotive schrieb:
> Einer muss ja die Dividenden, Managersaläre und den üppigen IGM-Tarif
> erwirtschaften.
>
> Das tun die genannten Angestellten schon selbst.

Hochinteressant!

von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
richtiger Selbständiger schrieb:
> Wir leben in einer Ausnutzergesellschaft.

Eine Leistungsgesellschaft ist auch immer eine Verlierergesellschaft, 
weil die meisten Leute nicht zur Spitze gehören, sondern nur 
durchschnittlich oder schlechter performen. Gewinner sind nur die oberen 
10%.

von Franko Potento (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
richtiger Selbständiger schrieb:
> Der Ingenieur kriegt 46.000. Direkt darunter der Recruiter bei Ferchau
> 40.000. Eine Frechheit und Ausbeuterei!

Wo hast du das gelesen ?

Die Bandbreite für den Ingenieur geht von 42100-96200€
und die vom Recruiter geht von 31200-51400 €

von Franko Potento (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ferchau zahlt zwar gut, wenn man gut verhandelt.

Die Bewertungen und Fragen sind aber eher negativ ....
wenn man von den eigenen Lob-Fake-Bewertungen mal absieht.

https://www.kununu.com/de/ferchau-engineering/kommentare

https://www.kununu.com/de/ferchau-engineering/fragen-antworten

von Danilo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frage zur Projektzulage bei einem Ingenieur-DL.

Bisher kannte ich diese Zulage so, dass diese fest vereinbart ist und in 
voller Höhe (auch wenn der Kundenauftrag ausgelaufen ist noch für die 
Dauer des dazugehörigen Resturlaubs) gezahlt wird.

Bei dem jetzigen Projekt (nicht über die im Thread genannten DL) wurde 
diese im 1. Monat bereits real  um ca. 40 Prozent eingekürzt (ohne 
Rücksprache).

Ehe ich da zum Anwalt gehe und 450 € für 1,5 h Beratung zahle, bitte ich 
hier um Infos. Was könnte der Grund dafür sein?

Hinweis: Es erfolgte bisher keine schriftliche Anpassung der 
Projektzulage, was ich ja auch schon erlebt habe.

von AVR (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als ich den Namen des Threads sah, dachte ich, dort steht "Gewalt bei 
Ferchau und Hays in NRW" 😂🤣

von Max M. (maxmicr)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> weil die meisten Leute nicht zur Spitze gehören, sondern nur
> durchschnittlich oder schlechter performen.

Die meisten Leute performen aber auch durchschnittlich oder besser 😉

von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Max M. schrieb:
> Qwertz schrieb:
>> weil die meisten Leute nicht zur Spitze gehören, sondern nur
>> durchschnittlich oder schlechter performen.
>
> Die meisten Leute performen aber auch durchschnittlich oder besser 😉

Wir müssen an der Spitze breiter werden.

von Realist (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danilo schrieb:
> Ehe ich da zum Anwalt gehe und 450 € für 1,5 h Beratung zahle, bitte ich
> hier um Infos. Was könnte der Grund dafür sein?

Es gibt auch Rechtschutzversicherungen die rückwirkend gelten und so 
etwas bezahlen. Hier kriegst du keine rechtlich verbindlichen 
Informationen. Im Gegenteil, bei all den Trollen im Forum...

von Danilo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Realist schrieb:
> Danilo schrieb:
>> Ehe ich da zum Anwalt gehe und 450 € für 1,5 h Beratung zahle, bitte ich
>> hier um Infos. Was könnte der Grund dafür sein?
>
> Es gibt auch Rechtschutzversicherungen die rückwirkend gelten und so
> etwas bezahlen. Hier kriegst du keine rechtlich verbindlichen
> Informationen. Im Gegenteil, bei all den Trollen im Forum...

Ich glaube nicht, dass diese Kürzungsvariante vertragswidrig ist. 
Insofern ist das eher etwas was diejenigen interessieren müsste, die 
auch für Leihbuden arbeiten.

Vielleicht sollte ich die Leihbude hier aber auch namentlich nennen 
(kann ja sein, dass die besonders maffiöse Vorgehensweisen haben). LOL

von Markus B. (markus3001)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danilo schrieb:
> Frage zur Projektzulage bei einem Ingenieur-DL.
>
> Bisher kannte ich diese Zulage so, dass diese fest vereinbart ist und in
> voller Höhe (auch wenn der Kundenauftrag ausgelaufen ist noch für die
> Dauer des dazugehörigen Resturlaubs) gezahlt wird.
>
> Bei dem jetzigen Projekt (nicht über die im Thread genannten DL) wurde
> diese im 1. Monat bereits real  um ca. 40 Prozent eingekürzt (ohne
> Rücksprache).
>
> Ehe ich da zum Anwalt gehe und 450 € für 1,5 h Beratung zahle, bitte ich
> hier um Infos. Was könnte der Grund dafür sein?
>
> Hinweis: Es erfolgte bisher keine schriftliche Anpassung der
> Projektzulage, was ich ja auch schon erlebt habe.

Werde bitte konkret:
Um welche Firma handelt es sich?
Was steht im Arbeitsvertrag zum Punkt Gehalt?
Steht dort: Tariflohn x€, Qualifikationszulage y€?
Hast du neben dem Vertrag noch einen anderen Wisch unterschrieben in der 
es um die Projektzulage in Höhe von z€ geht?

Schreib doch bitte auf, wie die Sätze dort formuliert sind, dann können 
wir das besser bewerten.

Gruß
Markus

von JJ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Realist schrieb:
> Es gibt auch Rechtschutzversicherungen die rückwirkend gelten

Nenn mal eine.

von Realist (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
JJ schrieb:
> Nenn mal eine.

Erste Seite in der Suchmaschine:

iubel bietet dir Berufsrechtsschutz ohne Wartezeit. Mit unserem 
Sofort-Rechtsschutz sorgen wir dafür, dass du im Falle einer Kündigung 
ohne Kostenrisiko zu deiner Abfindung gelangst. Anders als bei einer 
Berufsrechtsschutzversicherung gibt es beim iubel Sofort-Rechtsschutz 
keine Wartezeit. Du kannst unseren Berufsrechtsschutz immer dann in 
Anspruch nehmen, wenn du ihn brauchst. Ohne dir vorher Gedanken zu 
machen bekommst du bei uns Berufsrechtsschutz - bring einfach deinen 
eigenen Rechtsanwalt mit. Der Berufsrechtsschutz von iubel gilt nicht 
nur sofort und ohne Wartezeit, sondern steht dir sogar rückwirkend zur 
Verfügung, wenn du deine Kündigungsschutzklage bereits begonnen hast. 
Mit dem Berufsrechtsschutz von iubel bist du also rundum abgesichert.

von Danilo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus B. schrieb:
> Danilo schrieb:
> Frage zur Projektzulage bei einem Ingenieur-DL.
> Bisher kannte ich diese Zulage so, dass diese fest vereinbart ist und in
> voller Höhe (auch wenn der Kundenauftrag ausgelaufen ist noch für die
> Dauer des dazugehörigen Resturlaubs) gezahlt wird.
> Bei dem jetzigen Projekt (nicht über die im Thread genannten DL) wurde
> diese im 1. Monat bereits real  um ca. 40 Prozent eingekürzt (ohne
> Rücksprache).
> Ehe ich da zum Anwalt gehe und 450 € für 1,5 h Beratung zahle, bitte ich
> hier um Infos. Was könnte der Grund dafür sein?
> Hinweis: Es erfolgte bisher keine schriftliche Anpassung der
> Projektzulage, was ich ja auch schon erlebt habe.
>
> Werde bitte konkret:
> Um welche Firma handelt es sich?
> Was steht im Arbeitsvertrag zum Punkt Gehalt?
> Steht dort: Tariflohn x€, Qualifikationszulage y€?
> Hast du neben dem Vertrag noch einen anderen Wisch unterschrieben in der
> es um die Projektzulage in Höhe von z€ geht?
>
> Schreib doch bitte auf, wie die Sätze dort formuliert sind, dann können
> wir das besser bewerten.
>
> Gruß
> Markus

Ok Namen nenne ich hier nicht.

Es gibt in der Tat nen Arbeitsvetrag (auf 40 h Basis) der dann auf sagen 
wir 38 Stunden runtergerechnet wurde. Das war schon immer so und ist 
auch OK.

Für das jetzige gibt es ein Zusatz-dokument welches nochmal 800 € Brutto 
oben drauf packt. Klar mit dem Hinweis dass diese Projektzulage auf 
künftige Tariflohnsteigerungen angerechnet werden kann.

Das machen die auch meistens, ich mache das aber nicht mit. Hier geht es 
aber nicht um eine Kürzung vorn rgendeiner Tariflohnerhöhung oder nem 
Branchenzischlag (der ja auch wieder kommt nach einer gewissen Zeit).

Und der erste Monat ist voll gearbeitet worden im Projekt ab dem 
03.02.2020.
Die Abrechnung ist aber zusätzlich verkompliziert. Da muss man die 
Bruttolöhne als Basis nehmen.

Hinweis:
Die Projektzulage ist bis zur BBG auch voll Sozialversicherungspflichtig 
was dem TN auch wichtig war.

von Markus B. (markus3001)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danilo schrieb:
>
> Es gibt in der Tat nen Arbeitsvetrag (auf 40 h Basis) der dann auf sagen
> wir 38 Stunden runtergerechnet wurde. Das war schon immer so und ist
> auch OK.
>
> Für das jetzige gibt es ein Zusatz-dokument welches nochmal 800 € Brutto
> oben drauf packt. Klar mit dem Hinweis dass diese Projektzulage auf
> künftige Tariflohnsteigerungen angerechnet werden kann.
>
> Das machen die auch meistens, ich mache das aber nicht mit. Hier geht es
> aber nicht um eine Kürzung vorn rgendeiner Tariflohnerhöhung oder nem
> Branchenzischlag (der ja auch wieder kommt nach einer gewissen Zeit).
>
> Und der erste Monat ist voll gearbeitet worden im Projekt ab dem
> 03.02.2020.
> Die Abrechnung ist aber zusätzlich verkompliziert. Da muss man die
> Bruttolöhne als Basis nehmen.
>
> Hinweis:
> Die Projektzulage ist bis zur BBG auch voll Sozialversicherungspflichtig
> was dem TN auch wichtig war.

Im Arbeitsvertrag stehen 40 Std.
In einem anderen 1. Wisch wurde es auf 38 Std. runtergerechnet?
Im Arbeitsvertrag steht der Tariflohn z.B. 2000€.
Im Arbeitsvertrag steht die Qualifikationszulage z.B.1000€.
Diese 3000€ gelten für die 40 Std.
Im 1. ersten Wisch wird auf 38 Std. runtergerechnet.
Dein Gehalt für immer und ewig entsprechend für 38 Std.
Dann ein 2. Wisch der eine Projektzulage von 800€ festlegt. Wenn das 
Projekt zu Ende geht, erhälst du nie mehr wieder diese 800€ zusätzlich.
Das war's.

von Danilo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus B. schrieb:
> Danilo
> Dann ein 2. Wisch der eine Projektzulage von 800€ festlegt. Wenn das
> Projekt zu Ende geht, erhälst du nie mehr wieder diese 800€ zusätzlich.
> Das war's

Der Kandidat weiß das. Der hatte bei der damaligen Vetragsunterzeichnung 
eine Riesen-Verhandlungsposition aus dem Hartz heraus.

Deshalb möchte er die Zulage aber nun mal auch gerne haben.

Und die Leihbude weiss das auch.

von Markus B. (markus3001)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danilo schrieb:
> Markus B. schrieb:
>> Danilo
>> Dann ein 2. Wisch der eine Projektzulage von 800€ festlegt. Wenn das
>> Projekt zu Ende geht, erhälst du nie mehr wieder diese 800€ zusätzlich.
>> Das war's
>
> Der Kandidat weiß das. Der hatte bei der damaligen Vetragsunterzeichnung
> eine Riesen-Verhandlungsposition aus dem Hartz heraus.
>
> Deshalb möchte er die Zulage aber nun mal auch gerne haben.
>
> Und die Leihbude weiss das auch.

Unterschrift ist Unterschrift. Es sollte (in diesen Zeiten?) den Job 
wechseln. Jobhopping bringt ca.20- 40% Gehaltssteigerung. Die Leihbude 
wird definitiv nicht auf ihn zugehen, da sie sonst weniger verdienen 
würde. Absurd.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.